technoforum.de


Neuen Beitrag verfassen  Neue Umfrage  Antworten
Mein ProfilCenter login | register | Suche | FAQ | forum home | im
  älteres Thema   nächstes neues Thema
» technoforum.de   » News & Allgemeines: Techno & Medien   » Techno-Dokus auf Film (Seite 4)

 
Dieser Thread hat 4 Seiten: 1  2  3  4 
 
Autor Thema: Techno-Dokus auf Film
Hyp Nom
Morgen Wurde
Usernummer # 1941

 - verfasst      Profil von Hyp Nom   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Everybody in the Place

Acid house is often portrayed as a movement that came out of the blue, inspired by little more than a handful of London-based DJs discovering ecstasy on a 1987 holiday to Ibiza. In truth, the explosion of acid house and rave in the UK was a reaction to a much wider and deeper set of fault lines in British culture, stretching from the heart of the city to the furthest reaches of the countryside, cutting across previously impregnable boundaries of class, identity and geography.

With Everybody in the Place, the Turner Prize-winning artist Jeremy Deller upturns popular notions of rave and acid house, situating them at the very centre of the seismic social changes that reshaped 1980s Britain. Rare and unseen archive materials map the journey from protest movements to abandoned warehouse raves, the white heat of industry bleeding into the chaotic release of the dancefloor.


ab nächsten freitag, 2.8., online [hand] www.bbc.co.uk/programmes/m000777d

Aus: Kiel | Registriert: Feb 2001  |  IP: [logged]
Hyp Nom
Morgen Wurde
Usernummer # 1941

 - verfasst      Profil von Hyp Nom   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Italo Disco Legacy
trailer [hand] https://vimeo.com/272260479

Im Dokumentarfilm "Italo Disco Legacy" (2018) erläutert der dänische Musikproduzent Flemming Dalum, wie Italiener damals angesagte Bands wie Depeche Mode oder Human League imitieren wollten - und krachend scheiterten. Dabei sei Italo Disco entstanden.

...auch die Mailänder Plattenfirmen agierten eher unprofessionell, der Verkauf lief schleppend. Bis ein Geschäftsmann aus dem Hessischen auf den Plan trat. Als Inhaber des Plattenlabels "ZYX" erkannte Bernhard Mikulski das Vermarktungspotential und verpasste den futuristischen Discoklängen 1983 das Label.

"Italo Disco war massiv und über Jahre hinweg der Sound der Zukunft", enorm wichtig für die weitere Entwicklung der elektronischen Musik, sagt DJ Hell heute. Ganz ähnlich wie der amerikanische DJ Chip E., einer der Begründer des Chicago House: Die Begeisterung für Synthie-Tanzmusik in den USA wäre ohne den Nachschub aus Italien versandet, noch ehe House oder Techno die Musikwelt nachhaltig veränderten.


www.spiegel.de/einestages/italo-disco-der-retortensound-der-achtziger-kommt-zurueck-a-1278813.html

Aus: Kiel | Registriert: Feb 2001  |  IP: [logged]
Hyp Nom
Morgen Wurde
Usernummer # 1941

 - verfasst      Profil von Hyp Nom   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
jetzt raus:
Everybody In The Place – An Incomplete History of Britain 1984–1992
[hand] www.youtube.com/watch?v=Thr8PUAQuag

Turner-Preisträger Jeremy Deller bemüht nicht den derweil gesättigten und standardisierten Netflix-Duktus, sondern setzt den Rahmen in eine Londoner Schulklasse. Was können junge Schüler*innen von der Gesellschaft, Hintergründen und Ideologien jener Zeit qua Acid-Historie lernen? Was haben Gewerkschaften mit Raves auf dem Land zu tun? Was macht die Geschichte der Raves in UK so speziell?

http://dasfilter.com/gesellschaft/everybody-in-the-place-an-incomplete-history-of-britain-1984-1992-bbc-doku-von-jeremy-deller-ueber-house-und-raves-in-england

und noch was neues:
Black to Techno
[hand] www.youtube.com/watch?v=WqVq_QMH46E

Jenn Nkiru nähert sich dem Sujet eher assoziativ, verknüpft ihre starke Bildsprache mit historischem Material, Interview-Schnipseln und Zitaten, die immer wieder sowohl den theoretischen Überbau des Detroiter Techno zwischen Sun Ra und Drexciya als auch die enge Verknüpfung der Stadt mit der Technologie- und Automationsgeschichte in der Vordergrund stellen.

http://dasfilter.com/kultur/dokumentation-black-to-techno-jenn-nkiru-blickt-auf-dem-impact-detroits

Aus: Kiel | Registriert: Feb 2001  |  IP: [logged]
Hyp Nom
Morgen Wurde
Usernummer # 1941

 - verfasst      Profil von Hyp Nom   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
bei Jens Lissat ging's nach etwas (hörsturz-) pause wieder weiter:
[hand] www.youtube.com/channel/UCIZLIc_IrtFB8H3e2q7NTMA/videos

neue gäste waren
- Talla
- Wolle XDP
- derzeit kommen die folgen mit Björn Torwellen
der auch youtuber ist -> www.youtube.com/channel/UCsckeDwwEaPbnsdDQO2qCbA/videos

Aus: Kiel | Registriert: Feb 2001  |  IP: [logged]
Hyp Nom
Morgen Wurde
Usernummer # 1941

 - verfasst      Profil von Hyp Nom   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Moodymann: Detroit Dust On My Shoes
[hand] www.youtube.com/watch?v=P8RblYJDom8

Aus: Kiel | Registriert: Feb 2001  |  IP: [logged]
chris
User
Usernummer # 6

 - verfasst      Profil von chris   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Spurlos an mir vorbeigezogen und heute nur zufällig entdeckt, kommt gleich auf meine Wunschliste, zumal ich die japanische Kultur ohnehin als sehr faszinierend empfinde und Sakamoto als Gegner der Atomkraft und alspolitisch engagierter Musiker in seiner Heimat auf größten Widerstand stösst, dann während der Dreharbeiten die Krebserkrankung fast zum Abbruch der Dokumentation führte.

Ryuichi Sakamoto: Coda
[hand] https://www.youtube.com/watch?v=FVS4rh9re8Y
[hand] https://www.sakamoto-filme.de/#film

"(...)ch will mit meinem Film zeigen, wie Ryuichi Sakamotos Bewusstsein für die ökologische und soziale Krise seines Heimatlandes sowie die ganz persönliche Lebenskrise seine musikalische Ausdrucksweise beeinflusst haben. Ich habe den Film CODA genannt, weil ich wollte, dass er musikalisch endet - mit der Geburt eines neuen Stücks. Ich hoffe dass die Zuschauer_innen den Film als Möglichkeit zur Öffnung der eigenen Wahrnehmung erleben - und sich vorstellen können, wie Ryuichi die Welt hört.

Als ich 2012 begann, an dem Film zu arbeiten, waren die Wunden, die das Erdbeben, der Tsunami und die Atomkatastrophe von Fukushima in Japan gerissen haben, noch relativ frisch. Kurz zuvor hatte ich erfahren, dass Sakamoto ein Wortführer der Anti-Atomkraft-Bewegung in Japan geworden ist. Irgendwie hatte ich gefühlt, dass es da eine Geschichte gibt, die man erzählen muss. Mit dem Dreh habe ich ziemlich spontan begonnen.

In Japan mag man es nicht besonders, wenn populäre Künstler_ innen sich politisch positionieren oder gar über Themen sprechen, die mit Tabus belegt sind, wie die nukleare Belastung der Umwelt. Ryuichis Engagement war also nicht ohne Risiko und Reibung. Die japanischen Mainstream-Medien, die seine Karriere bis zu diesem Zeitpunkt begeistert verfolgt hatten, reagierten sehr zurückhaltend und scheuten davor zurück, detailliert zu berichten. Ich wollte diese Leerstelle füllen.

Zu meiner Überraschung hat mir Ryuichi umfangreich Zugang gewährt - es war der Beginn eines fünfjährigen Arbeitsprozesses. Fukushima hat mir das Gefühl gegeben, dass sich meine Welt komplett verkehrt hat, dass nichts mehr jemals so sein wird wie zuvor. Ich habe gespürt, dass Ryuichi das ähnlich empfand. Ich wollte nie einen politischen Film machen. Mehr als alles andere interessierte es mich, wie diese Veränderung sich in seiner Kunst manifestieren würde.

Ich bin im Tokyo der 70er und 80er aufgewachsen. Ich wusste also, dass Ryuichi einst während des japanischen Wirtschaftsbooms mit seiner Techno-Pop-Band Yellow Magic Orchestra einen bestimmten, von technologischer Entwicklung angetriebenen Ethos verkörperte. Ich fand es spannend, wie er nun Haltung gegen das Establishment einnahm und angetrieben wurde von einer reuevollen Besorgtheit gegenüber Technologie, insbesondere in Zusammenhang mit der Zerstörung unserer Umwelt.

Während des Drehprozesses gab es einige unerwartete Wendungen der Ereignisse; manchmal schien es fast so, als müssten wir die Dreharbeiten komplett abbrechen. Die größte Herausforderung war natürlich Ryuichis Erkrankung. Als wir erfuhren, dass er an Krebs erkrankt ist, wurde unser Arbeitsprozess zu seiner Reise ohne Karte und Kompass. Alle, die an dem Film beteiligt waren, mussten sich durch den Film hindurchtasten, wir konnten uns nur behutsam nach vorne improvisieren. Letztlich hat uns Ryuichis Kompositionsprozess geführt, er brachte organisch die Form unseres Films hervor.

Ich wollte im Film zeigen, wie sich Ryuichis Bewusstsein für Krisen entwickelt und wie dieses Bewusstsein seinen musikalischen Ausdruck verändert hat. Ich wollte dazu eine musikalische Filmsprache auf bauen - mit Klängen als Strukturelementen, bis zu jenem Punkt, an dem die Zuschauer_innen die Geschichte nicht nur mit ihren Augen sehen, sondern auch durch ihre Ohren fühlen können. Meine Hoffnung ist, dass alle, die sich auf die filmische Reise einlassen, den Film wie die Öffnung der Wahrnehmung erleben und die Chance bekommen, die Welt wie Ryuichi zu hören und mitzuerleben, wie er letztlich einen neuen musikalischen Ausdruck findet.
(...)
"

Aus: Westend | Registriert: Nov 1999  |  IP: [logged]
mwa
momentmusik
Usernummer # 21949

 - verfasst      Profil von mwa   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Grossartiger Filmtipp, Chris [Smile]
War für mich genau das richtige für einen herbstlichen Samstag abend. Wirklich ein toller Film, mit so viel wunderbarer Musik [sunny]

also ich muss das noch mal anfügen: diese gelassene präzision in sakamotos musik und arbeitsweise, das finde ich seitdem ungeheuer inspirierend.
da hab ich bisher wirklich was verpasst, dass ich ihn irgendwie nicht wahrgenommen hatte.

[ 30.09.2019, 21:26: Beitrag editiert von: mwa ]

Aus: Berlin | Registriert: Mar 2019  |  IP: [logged]
bgoeni

Usernummer # 3203

 - verfasst      Profil von bgoeni     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Thunderdome Never Dies

https://www.youtube.com/watch?v=ukM26d7tzHg

The world's most influential Dutch rave makes its legendary comeback. In the 1990s, Thunderdome initiated a total revolution in the nightlife and became the founder of the Netherlands largest cultural export product: dance music. Thunderdome returned in 2017 after five years of silence. Will Thunderdome manage to reinvent itself for a new generation of ravers. Go on a trip down memory lane and look forward to the future with the pioneers of the past and the new faces of today.

Aus: Amsterdam | Registriert: Jul 2001  |  IP: [logged]



Dieser Thread hat 4 Seiten: 1  2  3  4 
 
Neuen Beitrag verfassen  Neue Umfrage  Antworten Schliessen   Feature Topic   MoveTopic   Lösche dieses Thema älteres Thema   nächstes neues Thema
 - Druckversion
JumpTo:

Kontakt | technoforum.de | readme


(c) 1999/2ooo/y2k(+1/+2/+3+4+5+6+7+8+9+2010+2011+2012+2013+2014+2015+2016+2017+2018+2019+2020) technoforum.de | www.techno-forum.de
Das Forum für Techno | House | Minimal | Trance | Downbeats | DnB | Elektro | IDM | Elektronika | Schranz | MNML | Ambient | Gefrickel | Dub | 2Step | Breakcore | no Business Techno | Dubstep | Big Room Techno | Grime | Complextro | Mashups | mnml | Chicago House | Acid House | Detroit Techno | Chillstep | Arenastep | IDM | Glitch | Grime | Experimental | Noise | Fidgethouse | Melbourne Bounce | Minimal Trap | Sounds2Sample | EDM | Progressive Electro House |
Betreiberangaben & Impressum siehe readme.txt, geschenke an: chris mayr, anglerstr. 16, 80339 münchen / fon: o89 - 5oo 29 68-drei
E-Mail: webmaster ät diesedomain
similar sites: www.elektronisches-volk.de | Ex-Omenforum | techno.de | USB | united schranz board | technoboard.at | technobase | technobase.fm | technoguide | unitedsb.de | tekknoforum.de | toxic-family.de | restrealitaet restrealität | boiler room
Diese Seite benutzt Kuhkies und du erklärst dich damit bei Betreten und Benutzung dieser Seite damit einverstanden. Es werden keinerlei Auswertungen auf Basis ebendieser vorgenommen. Nur die Foren-Software setzt Kuhkies ausschließlich für die Speicherung von Nutzerdaten für den einfacheren Logon für registrierte Nutzer, es gibt keinerlei Kuhkies für Werbung und/oder Dritte. Wir geben niemals Daten an Dritte weiter und speichern lediglich die Daten, die du uns hier als Nutzer angegeben hast sowie deine IP-Adresse, d.h. wir sind vollkommen de es fau g o-genormt, nixdestotrotz ist das sowieso eine PRIVATE Seite und nix Gewerbliches.

Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.5.0