This is topic Techno-Dokus auf Film in forum News & Allgemeines: Techno & Medien at technoforum.de.


Um den Thread anzusehen, klicke auf diesen Link:
https://forum.technoforum.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=12;t=004006

Geschrieben von: wavE_21 (Usernummer # 15875) an :
 
Hey,

suche momentan Techno-Dokus als Material für eine Hausarbeit und will von euch wissen was es da für welche gibt, die sich direkt mit Techno beschäftigen. Es sollen schon Dokus sein und keine Reportagen.
Zwei die ich schon gefunden habe sind von Slices die "Richie Hawtin" und die "Hi-Tech-Soul", ne Detroit Doku. Beide sind vom Herbst letzten Jahres. Kennt ihr nochmehr dieser Filme???
Habe gehört das es über Hell auch eine Doku geben soll, die lief mal auf Phoenix...h

Vielen dank schonmal für eure Hilfe und noch nen schönen Restsonntag! [Smile]
 
Geschrieben von: Da Weed (Usernummer # 7213) an :
 
Techno City 1993


the history of Mayday


pump up the volume - the history of house - vol 1
vol 2
vol 3


Kiss the future (Arte)

Lebenslinie - Hell


[Wink]
 
Geschrieben von: Dero (Usernummer # 5389) an :
 
auch etwas angestaubt...

pop 2000
folge 10
die macht der nacht

[klick]
 
Geschrieben von: Durazell (Usernummer # 2014) an :
 
man hast du nen glück, nach ner halben ewigkeit wieder nen post von mir *g*

ich kenn folgende dokus:

60 Stunden Dauerparty - 1995 ARD
Omen 15 Stunden Tekkno - 1994
Sven Väth @ Music Planet - Arte 01.2001
Techno City Berlin 1993 - 1 Plus (http://www.myvideo.de/watch/383793)

damit dürftest du was angangen können...
 
Geschrieben von: Mike Barell (Usernummer # 4174) an :
 
Doku kenn ich noch folgende:

Thema ARTE - Universal Techno (Sven Väth, Derrick May, Juan Atkins, Reese, Plaid) (Arte 1996)

Dann noch FEIERN, dem ich aber nicht viel abgewinnen kann:

Feiern - Der Film
 
Geschrieben von: wavE_21 (Usernummer # 15875) an :
 
Hi und vielen Dank euch allen,

Arte (Kiss the future), Techno City kenn ich. Feiern ist für mich eher unwichtig. Die Hell Doku,15h Omen, 60h Techno und Music Planet dürften noch sehr interessant werden.

Hat von euch zufällig einer was davon als Video-Cd o.ä. oder wüsste wie ich an diese rankomme. Würde natürlich die Versandkosten übernehmen. Einfach ne pm schreiben.
 
Geschrieben von: Technomensch (Usernummer # 4624) an :
 
Tresor - The Vault and the electronic Frontier

D / GB 2004
Dokumentarfilm
61 min, BetaSP, Farbe

1991 entdeckte Dimitri Hegemann, der schon seit 1986 im Kreuzberger Fischladen und dem illegalen Ufo-Club die aufkeimende Techo-Szene beherbergte, den unterirdischen Tresorraum der damaligen Wertheim-Bank, den seit Kriegsende niemand mehr betreten hatte. Regisseur Mike Andrawis erzählt Wendezeit- und Technogeschichte: Von Aufbruch, Terrainerkundung und dem Zusammenwachsen der Berliner durch Musik. In einem einmaligen Raum, der vom Geheimtipp zu einer Berliner Institution und Mythos in der Techno-Szene wurde. Er spricht mit Beteiligten und Techno-Pionieren wie DJ Juan Atkins aus Detroit. Seltenes Footage Material zeigt LSD-Pabst Timothy Learys Vortrag an der Humboldt Universität.


As early as 1986, Dimitri Hegemann accommodated the upcoming Techno scene in the Kreuzberger 'Fishladen' and the illegal 'Ufo-Club'. In 1991 he found a hidden treasure vault in the former Wertheim-Bank, where no one had set foot since the Second World War. Here, he founded the illustrious 'Tresor' club. Michael Andrawis tells the tale of the beginning, the first explorations and finally the growing together of East and West Berliner through music. A story of a unique club, that started as an inside tip and became an institute and myth of the Berliner techno scene. Andrawis interviews scene members and Techno pioneers like DJ Juan Atkins from Detroit. Rare footage shows LSD-pope's Timothy Leary's lecture at Humboldt University.

Regie: Mike Andrawis
Regieassistenz: Sabine Neumann
Kamera: Roland Denning, Mike Andrawis, Sabine Neumann
Schnitt: Kypros Kypiranou
Musik: Detroit Techno & Brighton Sound...
DarstellerInnen: Dimitri Hegemann, Jeff Mills, Juan Atkins, Paul Browse, Rok, Tanith, Carola Stoiber, Tony "Surgeon", Christian Vogel

Produktion: Michael Andrawis Productions

Produzent: Mike Andrawis

Und evtl. auch noch von Interresse:

Fearless Freaks
The Flaming Lips
Director: Bradley Beesley

Daft Punk
Electroma
Director: Thomas Bangalter & Guy Manuel De Homen Christo
 
Geschrieben von: Technolizard (Usernummer # 11114) an :
 
MURDER CAPITAL / BUNKER - When I Sold My Soul To The Machine

The first (and probably the last) film about the Hague’s electro community, centering around I-F’s Murder Capital crew! The DVD is entitled "When I Sold My Soul To The Machine" and it's basically the story of the Hague and it's vibrant electro/techno/disco scene. The Documentary includes I-F, Alden Tyrell, Orgue Electronique, Legowelt, Intergalactic Gary, Syncom Data, Guy Tavares (the originator of Bunker) Pametex and numerous DJ's and folk from the Hague scene.

is nur leider überall ausverkauft ... ebay, discogs und konsorten kann man vergessen ... war ne 300 ldt pressung ...

P.S.: wenns einer hat büdde mir auch bescheid sagen ...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Ibiza Occident
ab 13.1.2012 im Kino
88 Min.

www.ibizadoc.com/?lang=DE&dest=1
www.youtube.com/watch?v=45752lv5PWE

... In jedem Fall ist die kollektive Zelebration, ob sie nun mit elektronischer Musik oder einer anderen stattfindet, heute so notwendig wie sie immer war. Sie wird zur kulturellen Manifestation, wenn sie von individueller Kreativität der Künstler begleitet ist, die dem Kollektiv die Möglichkeit eröffnen, in ein außergewöhnliches Erlebnis abzutauchen, das uns an unseren archaischen Ursprung führt. Den Hunger, den Feind oder die Dunkelheit, also letztlich die Angst zu besiegen und sich somit in einer Gemeinschaft sicher zu fühlen, die gemeinsam vorwärts schreitet, war immer schon der zentrale Grund für religiöse oder Riten und säkulare Feiern, die in Zahl und Farben immer ganz dem Wohlstand der jeweiligen Gesellschaften und Zivilisationen angepasst sind. Der Okzident ist im allgemeinen eine sehr selbstsichere Gesellschaft, die sich darin gefällt ihr Glück zu genießen und zu feiern. Dass eine Klutur wie die der elektronischen Musik entstanden ist, die afrikanische Rhythmen und eine gewisse orientalische Spiritualität einfliessen liess, zeigt an, dass Generationen aufgewachsen sind, die erspüren, dass die Glückseligkeit nicht durch Ausbeutung geschafft werden kann. Und es ist auch gültig für das Freizeitbusiness, das nur zu oft den Wunsch nach Zelebration und Genuss mit der Gier nach Geld und Macht entstellt.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
von choci auf yt entdeckt..

High Tech Soul - The Creation of Techno Music
[hand] www.youtube.com/watch?v=xZDJwkwk8vA

HIGH TECH SOUL is the first documentary to tackle the deep roots of techno music alongside the cultural history of Detroit, its birthplace.
www.plexifilm.com/title.php?id=27
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
von choci auf yt entdeckt..

High Tech Soul - The Creation of Techno Music
[hand] www.youtube.com/watch?v=xZDJwkwk8vA

HIGH TECH SOUL is the first documentary to tackle the deep roots of techno music alongside the cultural history of Detroit, its birthplace.
www.plexifilm.com/title.php?id=27

olle kamellen [Wink]
gibt's sogar nen eigenen thread für:
[hand] http://forum.technoforum.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=17;t=005664
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
der link hätte dann aber schon damals hierher (thread seit 2007) gehört..
olle kamelle insofern, da sicher jeder die DVD als grundausstattung seit jahren im schrank hat ,)
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
der link hätte dann aber schon damals hierher (thread seit 2007) gehört..

nein, genau genommen ist der link hier offtopic, weil:

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wavE_21:
suche momentan Techno-Dokus als Material für eine Hausarbeit (...) Zwei die ich schon gefunden habe sind (...) und die "Hi-Tech-Soul", ne Detroit Doku. (...) Kennt ihr nochmehr dieser Filme???

[Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
so gesehen ist der thread insgesamt obsolet, da der user wavE_21 nicht mehr registriert ist.
trotzdem als sammelthread sinnvoller als einzelthreads zu dem thema.
 
Geschrieben von: mik (Usernummer # 5095) an :
 
Der Film würde mir noch einfallen:

Modulations - Cinema for the ear
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Take One: A Documentary Film About Swedish House Mafia
http://www.imdb.com/title/tt1757880/
[hand] http://www.dailymotion.com/video/xjljlp_swedish-house-mafia-take-one_music
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
na, mit deiner Schweden Haus Mafia haste es jetzt aber wa ?!?
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: CHoCi:
na, mit deiner Schweden Haus Mafia haste es jetzt aber wa ?!?

zum ausgleich hier noch ein film über david guetta: nothing but the beat
http://www.imdb.com/title/tt2044833/
[hand] http://www.youtube.com/watch?v=6gxDcUh6m8g
[smilesmile]

lohnt sich aber nicht wirklich, die guetta-doku. trotz gast-statements von josh wink, david morales etc. nur biederes geschwafel. wie sich die drei house-mafiosi in ihrem film präsentieren, grenzt hingegen fast schon an selbst-demontage, siehe auch dieses review: http://www.guardian.co.uk/music/2010/nov/27/swedish-house-mafia-take-one
 
Geschrieben von: chibby (Usernummer # 20666) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
Take One: A Documentary Film About Swedish House Mafia
http://www.imdb.com/title/tt1757880/
[hand] http://www.dailymotion.com/video/xjljlp_swedish-house-mafia-take-one_music

Hölle.... auf der einen Seite Geschmäcker, Mainstream vs Underground gequatsche stinkt usw... ist ja alles richtig...

Aber das soll was sein, ne Doku?! Ich würde eher sagen kindische Selbstdarstellung für typische "Direct To Saturn/Mediamarkt House Sampler Produzenten". Voll schlecht. We Fuck this we Fist that + der exklusive unverwechselbare Sound.... jeah... fehlen nur noch die Torten. [rolleyes]

Entschuldigt die Disharmonie.. meine persönlich beschissenste "Techno-Doku" seit langem [Wink]
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mik:
Der Film würde mir noch einfallen:

Modulations - Cinema for the ear

kann man sich hier anschauen: [hand] http://www.youtube.com/watch?v=dPh6ppN0KLM
guter tipp! [top]
 
Geschrieben von: Wannemaker (Usernummer # 20791) an :
 
Danke für den Typ SpeedJ, hab ihn mir gestern angesehen und war vollauf begeistert. Ob es aber als Material für ne Hausarbeit reicht, ka. Wage ich zu bezweifeln [Smile]
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
lost in music: tekkno trance (1992)
--> part 1
--> part 2
--> part 3
--> part 4
--> part 5

u.a. mit väth, cosmic baby, westbam etc.
insbesondere interessant, vor 20 jahren die diskussion über die zukunft des vinyl-djing (part 3).
 
Geschrieben von: thebomb (Usernummer # 2480) an :
 
Noch 'n Schinken von früher:

Mit Vollgas durch die Techno-Nächte - Sabine Christ, DJ
(produziert vom BR 1996)

[hand] Part 1
[hand] Part 2
[hand] Part 3
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
die nächste steht schon in den startlöchern:

http://www.tanith.org/
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Dubfiles - Dubstep Documentary (2008)

First dubstep documentry which takes a look inside the world of dubstep's most prolific DJ's, MC's, and producers. Come with us as we show you some detailed and personal interviews with the scenes top players. Finding out their likes, dislikes, roots, influences and production tips.

Featuring: Caspa, Quietstorm, Benga, Skream, Slaughter Mob, Distance, Joe Nice, Search and Destroy, N-Type, D1, Rusko, Hatcha, Crazy D and Pinch.


[hand] http://www.youtube.com/watch?v=tFTu33uW8gA
 
Geschrieben von: Tierex (Usernummer # 1376) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
insbesondere interessant, vor 20 jahren die diskussion über die zukunft des vinyl-djing (part 3).

Ja, großartig! Krass, wie die Prognosen fast exakt die heutige Realität wiedergeben!

Entweder kannte ich diesen Teil der Doku noch nicht oder hab ihn nicht verinnerlicht damals. Danke, dass ich nochmal rein schauen konnte!
 
Geschrieben von: psyCodEd (Usernummer # 4608) an :
 
The 10 best Detroit techno documentaries ever

http://news.beatport.com/blog/2012/10/22/the-10-best-detroit-techno-documentaries-ever/
 
Geschrieben von: psyCodEd (Usernummer # 4608) an :
 
Minimal China - Techno im Reich der Mitte
http://www.youtube.com/watch?v=Xx1kPes0O84
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Spiegel TV 1995 Sven Väth

PART 1
PART 2
PART 3
PART 4
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Im Techno-Rausch - 60 Stunden Dauerparty
von '96.. mit Väth, Westbam & co. [Wink]

1 www.youtube.com/watch?v=8KcxKQzaKRY
2 www.youtube.com/watch?v=Fu2gHmOzEac
3 www.youtube.com/watch?v=pu7Emyc0CgM
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
trailer zur Modeselektor-dvd/blu-ray
www.youtube.com/watch?v=M29ATbT8eyo
(ab 3.5., im Berliner Kino International am 30.4.)
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
nach der ersten vieldiskutierten folge der Resident Advisor-serie Between the Beats - films about artists on the road mit Nina Kraviz
www.youtube.com/watch?v=5TkSsq344K8

..nun die zweite folge mit Motor City Drum Ensemble
www.youtube.com/watch?v=5YYTEp4PFXw
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Jeff Mills - Man of Tomorrow

film ab februar zunächst auf einer video-ausstellung in Paris im Louvre.
geht da wohl mehr um sound und vision, weniger um ihn als DJ-maschine.

www.louvre.fr/jeff-mills-man-tomorrow

interview:
www.dailymotion.com/video/x1a2rvt_dj-jeff-mills-the-man-from-tomorrow_news
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
beste ausgabe der Real Scenes-serie von Resident Advisor bisher: Tokyo
www.youtube.com/watch?v=paR21Qi6848
 
Geschrieben von: stitch (Usernummer # 3136) an :
 
@hyp: Danke für den Tipp, wirklich herausragend, sowohl vom Inhalt, von der Präsentation, der Musik, hat einen wirklich abgeholt und nach Tokyo verfrachtet.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
stitch [asien]
etwas, was man sich wiederholt ansehen kann.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
[hand] Zehn Dokus über elektronische Musik, die du wahrscheinlich noch nie gesehen hast
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Danke geiler Link Speedy. Bei der Tresor Doku bin ich direkt kleben geblieben. Allerdings war ich etwas irritiert über die Musik im Hintergrund als man die Gaderobenfrau interviewte, irgendwo bei 1h8min

[doesen] wtf ?
 
Geschrieben von: DrCoca (Usernummer # 710) an :
 
Fetter Link, danke
 
Geschrieben von: rob07 (Usernummer # 726) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Im Techno-Rausch - 60 Stunden Dauerparty
von '96.. mit Väth, Westbam & co. [Wink]

1 www.youtube.com/watch?v=8KcxKQzaKRY
2 www.youtube.com/watch?v=Fu2gHmOzEac
3 www.youtube.com/watch?v=pu7Emyc0CgM

wie war doch gleich part 1 der erste track ?
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: rob07:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Im Techno-Rausch - 60 Stunden Dauerparty
von '96.. mit Väth, Westbam & co. [Wink]

1 www.youtube.com/watch?v=8KcxKQzaKRY
2 www.youtube.com/watch?v=Fu2gHmOzEac
3 www.youtube.com/watch?v=pu7Emyc0CgM

wie war doch gleich part 1 der erste track ?
emmanuel top - acid phase
 
Geschrieben von: the_undefined (Usernummer # 3100) an :
 
Laut Kraftfuttermischwerk kommt demächst (27. Juli) eine neue Techno Doku auf ARTE

Link zum Trailer "Ein Doku über Techno, Berlin und den Mauerfall - A documentary about Techno and the fall of the Berlin Wall."

Macher der Doku: Felix Denk und Sven von Thülen
(“Der Klang der Familie”)

Ich bin gespannt. Danach hoffentlich auch noch in der Mediathek.
 
Geschrieben von: s.sheppert (Usernummer # 16699) an :
 
[goodpost]

Ich glaub' dieses Wochenende ist es soweit!

Samstag ab 21:40 Uhr

[hand] Welcome to the 90s - Dance Culture

[hand] Willkommen im Club - 25 Jahre Techno

Sonntag ab 22:05 Uhr

[hand] Pump up the Jam - Heroes of Eurodance

[hand] Party auf dem Todesstreifen - Soundtrack der Wende
 
Geschrieben von: bobnet (Usernummer # 11679) an :
 
Super Interviews:

Ralf Hildenbeutel (Eye Q Records, Ex Sven Väth Produzent, Schallbau etc.)
http://vimeo.com/83480109

Jam El Mar
http://www.tranergy.de/index.php/specials/jam-el-mar-special-interview

Thorsten Stenzel
https://www.youtube.com/watch?v=9V4AsbuM7nM
 
Geschrieben von: PasqualeM (Usernummer # 1448) an :
 
"Zehn Dokus über elektronische Musik, die du wahrscheinlich noch nie gesehen hast"

http://thump.vice.com/de/words/zehn-dokus-ueber-elektronische-musik/
 
Geschrieben von: psyCodEd (Usernummer # 4608) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: PasqualeM:
"Zehn Dokus über elektronische Musik, die du wahrscheinlich noch nie gesehen hast"

http://thump.vice.com/de/words/zehn-dokus-ueber-elektronische-musik/

ja. zu recht hat man die noch nicht gesehen ^^
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
A Time Travel with Jeff Mills

doku im rahmen seiner residency im Pariser club La Machine du Moulin Rouge

www.youtube.com/watch?v=m3Tamz5_SD8
 
Geschrieben von: bgoeni (Usernummer # 3203) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: psyCodEd:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: PasqualeM:
"Zehn Dokus über elektronische Musik, die du wahrscheinlich noch nie gesehen hast"

http://thump.vice.com/de/words/zehn-dokus-ueber-elektronische-musik/

ja. zu recht hat man die noch nicht gesehen ^^
...Feiern und die Slices über Richie Hawtin gibts ja schon lange als DVD zu kaufen und zumindest die Hawtin Doku fand ich sehr gut, wurde ja damals auch ausführlich hier besprochen.
 
Geschrieben von: big.bass (Usernummer # 4305) an :
 
Ich habe den Film noch nicht gesehen, finde den Teaser/Trailer aber ganz witzig wegen "Frankie Bones"
wie er sagt: "Nowadays, nobody knows who "Frankie Bones" is. This new kids, they have no idea!"

>Oldschool Renegades<

Dann musste ich gerade schlucken als ich den Preis für die gebrauchte DVD auf Amazon sah.
Ich habe den Film schon eine ganze Weile, wusste aber nicht dass der Preis irgendwann mal
so nach oben geht für das gebrauchte Teil. Mit Interviews von u.a. Wolfgang Voigt, Wolle XDP,
Mark Reeder, Tobias Lampe, Talla & Väth, Peter Wacha uvm.

>We Call It Techno Part 1<

>We Call It Techno Part 2<

Dann hier noch zwei aktuelle Links von zuvor schon genannte Filmen:

>Universal Techno 1996 (Französisch mit teilweise deutschen Interviews)<

>Modulations auf Vimeo<
 
Geschrieben von: Johannes Schwarz (Usernummer # 20775) an :
 
hat das noch jemand auf deutsch?

klick
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Johannes Schwarz:
hat das noch jemand auf deutsch?

klick

Ich kann das hier nicht schauen, weil das Flash Plug In moppert. Probier mal ob das deutsch ist
http://www.dokus4.me/index.php/2009/05/11/pop-session-god-is-a-dj/
 
Geschrieben von: big.bass (Usernummer # 4305) an :
 
Gerade eben bin ich durch Zufall über zwei bzw. drei Links gestolpert. Könnte auch Interessant sein:

DJ Upstart alias Peter Wacha vom Optimal / Disko-B in München im Gespräch:
>Techno-Stilkunde von 1995 (TEIL 1/2)<
>Techno-Stilkunde von 1995 (TEIL 2/2)<

Hier sag ich mal nix dazu...:
>1994 Techno in Frankfurt am Main<
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: big.bass:

Hier sag ich mal nix dazu...:
>1994 Techno in Frankfurt am Main<

Titel falsch
1993 oder sogar 1992
Die Yuppies die da teilweise zu sehen sind tun in den Augen weh *g*

Ach ja, und der Sprecher tut aber schön ordentlich immer vom Zettel ablesen....
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
anfang '94 kommt hin, anhand der tracks ("right in the night", "i like to move it")...

hatten wir diese doku schon? -->
Party auf dem Todesstreifen (Der Klang der Familie) (52 min)
https://www.youtube.com/watch?v=OsXNjPIPff4
 
Geschrieben von: s.sheppert (Usernummer # 16699) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:

hatten wir diese doku schon? -->
Party auf dem Todesstreifen (Der Klang der Familie) (52 min)
https://www.youtube.com/watch?v=OsXNjPIPff4

Zumindest wurde diesbezüglich in den TV-Tipps mehrfach auf die Dokumentation hingewiesen. Ich hatte die auf Arte gesehen und fand sie sehr interessant.
 
Geschrieben von: KaDe (Usernummer # 1971) an :
 
Hatten wir den schon????
https://www.youtube.com/watch?v=yxIccNoCTvk
[zwinker] [zwinker] [zwinker]
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: KaDe:
Hatten wir den schon????
https://www.youtube.com/watch?v=yxIccNoCTvk
[zwinker] [zwinker] [zwinker]

Yo, das Video hatten wir schon im Zusammenhang mit dem Time Warp GB Thread.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
107min-doku über den alltag eines djs am beispiel des russen andrey pushkarev:
Kvadrat
http://www.imdb.com/title/tt3266494/
[hand] https://vimeo.com/70724357
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Weiss nicht obs schon gepostet wurde:

[hand] CARL COX 24/7 FULL DOCUMENTARY
 
Geschrieben von: MrFonktrain (Usernummer # 1460) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: big.bass:
Ich habe den Film noch nicht gesehen, finde den Teaser/Trailer aber ganz witzig wegen "Frankie Bones"
wie er sagt: "Nowadays, nobody knows who "Frankie Bones" is. This new kids, they have no idea!"

>Oldschool Renegades<

Dann musste ich gerade schlucken als ich den Preis für die gebrauchte DVD auf Amazon sah.

"Oldschool renegades" gibt es ja leider nicht auf DVD, wie so viele gute Musikdokus, wegen der Rechte an den Musikstücken [Frown]

edit: dieser "tracks" Beitrag über Spiral Tribe ist recht interessant:
https://www.youtube.com/watch?v=UFIRLvZt3yw
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
vielleicht einen blick wert - doku über zwei techno-djs aus dem iran:
raving iran
[hand] http://www.filmstarts.de/kritiken/248047/kritik.html
 
Geschrieben von: psyCodEd (Usernummer # 4608) an :
 
kleine doku über die elektronische szene in mainz:

Secret Electronic City
[hand] https://www.youtube.com/watch?v=_hNUw9GhV-A
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Tangerine Dream - Sound of another World

Edgar Froese, Bandleader von "Tangerine Dream" und Pionier der elektronischen Musik, sucht zeitlebens nach dem ultimativen Sound. Die Suche führt ihn und seine Band zu weltweitem Erfolg bis in die Hollywoodstudios von Los Angeles. Mit seinem Tod im Januar 2015 hinterlässt Edgar Froese 48 Jahre Musikgeschichte. Die Dokumentation erzählt die Höhepunkte von "Tangerine Dream".

www.arte.tv/guide/de/056763-000-A/tangerine-dream
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
www.808themovie.com
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
www.808themovie.com

Das hat sehr, sehr lange gedauert, bis der Film entstanden ist, hatte auf f'book über lange Zeit den Weg verfolgt. Danke auf jeden Fall für die Erwähnung! Bin auf das Ergebnis gespannt.

Leider in D nicht zu streamen, neue TV-Serie aus dem VICE-Kanal über Clubkultur quer durch die Welt, erste Folge kam gestern wohl. Da wir hier ja auch ein paar Nutzer aus dem Ausland haben, haben sie vielleicht die Chance, die Sendung streamen zu können *g*
[hand] https://www.viceland.com/en_us/show/big-night-out-tv
Big Night Out
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
french touch doku auf arte (13 episoden à ca 5 minuten):
[hand] http://www.fazemag.de/arte-praesentiert-13-teilige-serie-french-touch/
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Popbüro Doku #2: Elektronische Musik in Stuttgart
[hand] https://www.youtube.com/watch?v=L7iyIaGZjpY
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Carl Cox und die geschichte des Space/Ibiza

Carl Cox: Space is the place
www.youtube.com/watch?v=OxP5HZTTQ2k
 
Geschrieben von: dangerseeker (Usernummer # 4281) an :
 
großartiges zeitdokument über (szene)berlin mitte 90 !

Let it Rock! ist ein Film über die Menschen im Ost-Berliner Stadtteil Mitte, die auf sehr turbulente Jahre zurückblicken, das Jetzt analysieren und ihre Wünsche und Befürchtungen bezüglich der Zukunft ihres Kiezes äußern. Schwerpunkt ist das sogenannte "Szene-Virtel" und die dort angesiedelte Club- , Kunst- und Kulturszene, also die 18 bis 40jährigen, die in Mitte leben, arbeiten oder sich einfach nur gerne bzw ungerne in Mitte, dem neuen Zentrum der neuen deutschen Hauptstadt, aufhalten.
Der Film besteht hauptsächlich aus Interviews, welche wir an verschiedenen mitte-geschichtsträchtigen Orten in casting-ähnlichen Situationen mit über 170 Personen aufgenommen haben. Künstler, Nachtschwärmer, Groupies, Fashion-Victims, Szene-Kenner, Mitte-Skeptiker, Partyboys, frustrierte Verdrängte, DJ's, Club- und Barbesitzer, Türsteher, Models, Studenten, "Eingeborene", sowie frisch aus z.B. München-Schwabing zugezogene. Diese Menschen äußern sich zu dem momentanen Zeitgeist, Mitte's urbaner oder vielleicht provinzieller Kultur, deren Reize, Anziehungskräfte, und Besonderheiten. Sie vergleichen den sogenannten und international Wellen schlagenden "Mitte-Hype" mit der Realität, beurteilen die neue Berliner Architektur, und die Auswirkung der Marketing-Popkultur auf ihre Umgebung. Let it Rock! ist ein Zeit, Gesellschafts- und Berlin-Portrait, das die "globale Marke Mitte" von innen betrachtet. Der Film ist sehr minimalistisch und konzentriert sich stark auf die Menschen und auf das, was sie sagen. Zu den Interviews ist nur vereinzelt "illustirerendes" Bildmaterial addiert. Berliner und internationale Musiker haben unser Projekt mit ihrer fantastischen Musik unterstützt, wie Mia, The Fall, Moog Cookbook, Philip Glass, Ellen Alien, Nathan McCree, Westbam, Moguai, DJ S.P.U.D u.a.


https://youtu.be/UP0hbs3PQuw
 
Geschrieben von: the_undefined (Usernummer # 3100) an :
 
Gestern wurde im Rahmen der CTM die Film-Doku Northern Disco Lights vorgestellt. "The story of how dance music changed a nation"

Zitat:
Northern Disco Lights tells the untold story of a group of teenagers in the arctic city of Tromsø, who set off a chain of events that would go on to transform their country. To escape the boredom of growing up in a remote outpost, they created their own music scene by setting up radio stations, parties, building synthesizers and making tunes. Word spread as like-minded souls recognised the call to arms and inspired a generation of kids who would go on to change dance music and Norway forever. The film took over 30 months to produce – the team travelled Europe to interview 67 contributors including Bryan Ferry, Bjørn Torske, Prins Thomas, DJ Strangefuit, Todd Terje, Nemone (BBC 6 Music), Mental Overdrive, Idjut Boys, Lindstrøm, Bill Brewster and many more.
Hier der Trailer https://vimeo.com/ondemand/northerndiscolights/189712632

Demnächst wohl bei vimeo on demand.
 
Geschrieben von: Suckz (Usernummer # 4884) an :
 
Dokumentation bei Berlinale:

"Denk ich an Deutschland in der Nacht"

In Romuald Karmakars neuem Film philosophieren Techno-DJs aus dem Rhein-Main-Gebiet über ihre Arbeit. Mag der Doku auch die erzählerische Linie fehlen, wärmt sie doch die Herzen der Clubkultur-Anhänger.

http://hessenschau.de/kultur/dokumentation-ueber-frankfurter-techno-djs-bei-berlinale,techno-film-104.html
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
hier noch ein ausschnitt aus und zwei artikel zu dem film:

www.faz.net/aktuell/feuilleton/berlinale-ausschnitt-aus-denk-ich-an-deutschland-in-der-nacht-14878097.html

"Da stapft David Moufang durchs Grün und hebt sehr nachhaltig, wie ein sich langsam auf Touren bringender Helikopter in einem Heidelberger Obstgarten, ab. Selten wurde die entspannte Dynamik cooler Selbstbegeisterung so schön festgehalten: die Euphorisierung durch den Gegenstand der Rede – Musik."

www.taz.de/Film-zum-deutschen-Techno/!5381595

"Heute kreist der Sound in sich und kommt nicht von der Stelle, dafür dreht die Welt sich wieder schneller.
Ata, der den German Sound so schön erklärt hat, sitzt auf seinem Sofa und erzählt, er habe keine Platten mehr. Alle verkauft. Er werde nach Italien aufs Land ziehen und auf die Vögel hören. Endlich ohne Bass und ohne Beat, sagt er."


www.welt.de/kultur/kino/article162123608/Muttis-Housemusik-ist-doch-die-allerbeste.html
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Schöne Retrospektive der letzten paar Jahre wie damals der "Feiern"-Film. Mehr aber auch nicht. Und irgendwie war da dann immer der Zwang dem Ricardo zu widersprechen. Denn dessen Conclusio funktioniert hier in der Gegend seit Monaten schon so nicht mehr. Hier feiert man nicht mehr den kleinsten gemeinsamen Nenner, sondern die wunderbare Welt der Vielfalt; menschlich wie musikalisch.
 
Geschrieben von: Suckz (Usernummer # 4884) an :
 
@Quinto
Schon gesehen?
 
Geschrieben von: Suckz (Usernummer # 4884) an :
 
Und Ricardo ist schon seit Ewigkeiten durch. Also keine Relevanz.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
2008 drehten Maren Sextro und Holger Wick (alias Hoschi, Gründer von Now! Records mit Andy Düx) den Film We call it Techno, der die Genese von Acid House, Techno, Tekkno und Rave in Deutschland dokumentiert. Seit einigen Tagen ist er frei auf Vimeo als Stream verfügbar.

[hand] https://vimeo.com/207023599

Von den ersten Acid-House-Partys in Berliner Kellern bis zum Beginn der kommerziellen Großraves in den Jahren 1992 und 1993 blickt der Film auf die Anfänge von Techno und Co. zurück. Eine typische Oral-Techno-History mit sich erinnernden Köpfen und viel Stroboskop, aber eine besonders aufschlussreiche. Sehr anschaulich wird zum Beispiel erklärt, wie sich die „territorialisierten“ Szenen (damals gab es nur Fax und Frontpage, heißt es so schön im Film) aus Berlin, Frankfurt, Mannheim, Köln und anderen Städten zusammenfanden und was ihre Unterschiede ausmachte – der Kölner DJ legt alleine auf, der Frankfurter nicht ohne seine Posse. Auch das vielleicht beste Statement zum viel diskutierten Sellout der Szene fällt in diesem Film: Der nämlich begann, als den Ravern auf den Partys nicht nur die Pillen, sondern auch die mitgebrachten Butterbrote weggenommen wurden, erinnert sich Elsa for Toys. Neben ihr kommen u.a. Wolle XDP, Tanith, Wolfgang Voigt, Mark Reeder, Frank Blümel, Sven Väth, Ata, Mijk van Dijk und Triple R zu Wort.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
We call it Techno

Hab ich unlängst am Rande mitbekommen, als meine Frau das auf dem Smartphone angeschaut hat.
Scheint eine sehr typische, zurückschauende Doku zu sein, mit Standardaussagen von DJ-Opas die man schon an anderer Stelle des öfteren gehört hat und mit viel altem 303 gequietsche... nix gegen Dokus aber mir würde eher mal eine imponieren, die sich mit der heutigen Zeit beschäftigt, anstatt mit diesem 150 BPM-Geschrammel, Love Parade & Co...
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
wie heißt das Stück nochmal bei min 21, das Intro.
 
Geschrieben von: WolfB (Usernummer # 21663) an :
 
zwar keine Techno Doku an sich, aber eine (für mich sensationell gute und interessante) Doku - Reihe über die Geschichte der Musik Produktion =>

Soundbreaking auf Wikipedia

Episoden 4&5 mit Schwerpunkt auf elektronische Musik / Dance, aber bereits die ersten Episoden geben tolle Einblicke in die Historie der Produktionstechniken.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Musikdoku im Kino: Geist in der Maschine
Fünf DJs und eine ideale Tonspur: Davon handelt Romuald Karmakars filmische Dokumentation „Denk ich an Deutschland in der Nacht“.
trailer [hand] www.youtube.com/watch?v=8b1ZGJ4YrNw

„Denk ich an Deutschland in der Nacht“ ist nach „196 BpM“ (2003) und „Villalobos“ (2009) seine dritte filmische Auseinandersetzung mit dem Milieu der elektronischen Tanzmusik, es ist seine bis dato beste ...
...
Musik in einer Dokumentation darzustellen ist ja kompliziert, weil sich musikalischer Rhythmus mit dem Schnitt von Bildern nicht ohne Weiteres verträgt. Aber Karmakar löst dieses Problem mit dem Ohr eines Toningenieurs. Er unterlegt die Bilder mit einem akustischen Spektrum aus unterschiedlichen Perspektiven: aus der Position der fünf DJs und Produzenten, direkt vom Mischpult, so wie sie ihre Tracks via Monitor und im Kopfhörer wahrnehmen – als reiner Sound.
Mal mit Atmosphäre, mitten von der Tanzfläche aus aufgenommen und mit den akustischen Reaktionen der Tanzenden versehen – als schmutziger Sound, mal aus der Ferne, außen vor dem Club – mit Grillenzirpen als mumpfiger Sound. Und dazwischen hören wir die Aussagen.
...
Die ekstatischen Augenblicke bekommen abgründige Gegenparts: Roman Flügel erzählt vor einem leeren Tresen von der Beklemmung, als er am Abend des Charlie-Hebdo-Attentats im Pariser Rexclub aufgelegen musste, wie sich die anfangs flaue Stimmung dann doch noch zur ekstatischen Jetzt-erst-recht-Party gewandelt hat. Von der Angst und der Einsamkeit des DJs, wenn etwas nicht nach Gusto verläuft, berichtet er auch: „Ich bin kein Zeremonienmeister“.


www.taz.de/%215405978


Der Film imitiert weniger die Clubnacht, als dass er sie analysierend umkreist. Distanz ist das oberste Gebot dieser Analyse. Kein Erzähltext, kaum eine Interviewfrage, nicht mal die Namen der Protagonisten oder Clubs werden eingeblendet. Es geht schlicht um das, was im Club passiert. Hier entfaltet der Film seine Stärke. Wenn Ata von der Housemusik als einem unendlichen Flickenteppich spricht, der sich trotz überlieferter Muster immer wieder erneuere, ahnt man, wie dieses Gewebe auch die Tänzer in der Nacht zusammenhält. Wenn Ricardo Villalobos die klare Sprache einer Tanzfläche definiert, beschreibt er anschaulich das utopische Gesellschaftsmodell der Raving Society, die man in den neunziger Jahren ausrufen wollte. Und wenn Sonja Moonear von den spirituellen Seiten der Musik redet, formt sich ein Bild der Clubkultur als Ort einer Gemeinschaft.
...
So entsteht schließlich der Höhepunkt des Films: Der DJ und Produzent David Moufang alias Move D steht auf einer Apfelbaumwiese und sinniert über die Geräusche in der Welt, von den Insekten auf der Wiese, auf der er steht, über die Großstadtsounds von Paris und New York bis ins Weltall und zurück zu den Klängen von Mikroben. Es ist ein beeindruckender Spontan-Vortrag, und das Abschweifen lohnt sich. Die Faszination des DJs für die körperlose Kunst der Musik zwischen Physik, Mathematik und Philosophie fließt bis in spirituelle Sphären. Dabei funktioniert Moufangs Rede genau wie ein langsam auf einen Höhepunkt zusteuernder Technotrack. Obwohl die Szene gänzlich ohne Musik auskommt, erfüllt der Film gerade in solchen Momenten seinen Anspruch, Musik ganz nah zu kommen.


www.zeit.de/kultur/film/2017-05/romuald-karmakar-denk-ich-an-deutschland-in-der-nacht-dokumentarfilm
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Hatte ich schon vor (3 ?) Tagen im Kino Thread erwähnt. Alleine schon wegen Villalobos schau ich mir das auf keinen Fall an...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
ja, ich hab die reviews jetzt mal in dem spezifischeren thread hier untergebracht, wo suckz den film auch schon vor monaten erwähnt hatte.

Villalobos ist natürlich ein ganz schlimmer musikzerstörer. alles, was mit ihm in verbindung steht, ist höchstmöglich zu ächten [Wink]
neues, unhörbares album von ihm übrigens out now.. das es nicht geben sollen dürfte! ,)
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:

Villalobos ist natürlich ein ganz schlimmer musikzerstörer. alles, was mit ihm in verbindung steht, ist höchstmöglich zu ächten [Wink]
neues, unhörbares album von ihm übrigens out now.. das es nicht geben sollen dürfte! ,)

Ernst, oder ironisch gemeint ?
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
ist, denke ich, ironisch gemeint.
dennoch ist villalobos kacke! [Big Grin]
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: The handsome Bob:
ist, denke ich, ironisch gemeint.
dennoch ist villalobos kacke! [Big Grin]

"Wiesodasdenn?" (Hoecker, halt's ..)

Produktionstechnisch ist der gute Mann irgendwann ziemlich schnell stehen geblieben, andererseits hat er durchaus einen gewissen Trademark-Sound. Aaaaaaaber mit fällt auf, dass extrem viele seiner VÖs in den letzten Jahren unglaublich, wirklich wahnsinnig leise abgemischt wurden. Wenn ich da auf meinem iPhone in der Ubahn erst was zum Aufwachen von Boyz Noize höre und dann kommt im Zufallsmodus was von Villalobos, dann ist das ein Unterschied wie zuerst der Elefant, der durch den Gehörgang trampelt und danach 'ne Ameise, die vorsichtig rumtippelt. Kein Plan, warum das so ist, ist nur kein Zufall mehr. Aber zurück zum eigentlichen Thema:

Der kurze Ausschnitt ist schon so, dass ich mir den Film mal ansehen würde. Ich hab' aber ein Problem mit diesen ganzen pseudophilosophischen Aussagen und dieses abartige Hineininterpretieren, sobald ein Journalist sein Aufnahmegerät einschaltet oder 'ne Kamera läuft. Es gibt in dem popkulturellen Kreis durchaus Personen, die man auf den ersten und zweiten Blick in Hinblick auf ihren Intellekt vielleicht unterschätzen mag, die aber durchaus die Fähigkeit besitzen, interpretieren zu dürfen, weil sie die Fähigkeiten und Kenntnisse und den Sachverstand und Verstand und Intellekt haben und es nachvollziehbar ist, dass sie sich beim Schreiben, beim Komponieren, beim Produzieren, beim Interpretieren, beim Auftreten auch wirklich tiefgründige Gedanken machen. Das aber würde ich definitiv nicht allen Personen aus dem Film zuschreiben - ohne ihn gesehen zu haben. Villalobos gehört da definitiv auch nicht dazu *g*

Kurzum: Maguggn. Vor 10 Jahren hätte ich mir das wahrscheinlich als Pflicht auferlegt, aber aktuell isses so: Wenn ich ihn sehe, okay. Sehe ich ihn nicht, auch nicht schlimm. Denn auch auf marketing-affine Zitate von irgendwelchen anderen Redakteuren, die irgendwas loben, setze ich schon lange nicht mehr.
 
Geschrieben von: Suckz (Usernummer # 4884) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: CHoCi:
Hatte ich schon vor (3 ?) Tagen im Kino Thread erwähnt. Alleine schon wegen Villalobos schau ich mir das auf keinen Fall an...

Hatte ich schon vor einem halben Jahr im Kino Thread erwähnt! [Wink]
Ah ok, Hyp hats schon gesagt... [Wink]

Ich mag Villalobos auch nicht, aber deswegen den Film nicht zumindest auf DvD anschauen?? Das ist doch eine sehr, sagen wir mal vorsichtig, ignorante Haltung. Interessant ist das alleine schon wgen Ata und Roman Flügel und da spricht nicht der Frankfurter Lokalpatriotismus aus mir. [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
interview mit Romuald Karmakar, dem macher des films
[hand] www.epd-film.de/themen/romuald-karmakar-eintauchen-den-sound

... Am Ende entsteht in Denk ich an Deutschland in der Nacht fast so etwas wie eine Phänomenologie elektronischer Musik. Ricardo Villalobos spricht einmal von der »Wertegemeinschaft« im Club. Am anderen Ende des Spektrums befindet sich David Moufang, der neben einem Apfelbaum steht und über den Klang von Hefekulturen sinniert. Bestand das Konzept, in dieser Bandbreite über elektronische Tanzmusik nachzudenken, von Anfang an?

"Den Interviews gingen natürlich viele Gespräche voraus. Ich wusste also in etwa, was mich beim Dreh erwarten würde, auf welche Themen sie anspringen. Wenn du dann diese Unmenge an Material sichtest, versuchst du, eine Geschichte zu erzählen und Bezüge zu finden. Die Schwierigkeit besteht vor allem darin, eine Balance zwischen den fünf Protagonisten herzustellen – und diese wiederum mit meiner Ästhetik zu verbinden. Die Passage mit David ist die längste im Film. Er taucht zwar erst nach über 40 Minuten im Film auf. Aber mir war klar, dass es für die Filmdramaturgie okay ist, weil darauf sein langer Monolog über Naturgeräusche, den Weltraum und Hefe­kulturen folgt. Er besetzt das Zentrum des Films und bestimmt dadurch die Tektonik des Gesamtgefüges. Darum geht es im Schnitt und der Architektur eines Films letztlich immer: um die Tektonik der Erzählebenen."
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
noch ein interview
[hand] www.spiegel.de/kultur/kino/ricardo-villalobos-roman-fluegel-doku-ueber-techno-djs-a-1146980.html

"Im Kino hat Techno noch nicht einmal begonnen. Das ist ja das Irritierende.
...
Es gibt, was den Umgang mit Bildern angeht, eine merkwürdige Diskrepanz. Einerseits gibt es wahnsinnig viele Bilder auf YouTube. Diese Kultur funktioniert ja nicht nur, weil immer alle etwas über Techno lesen, die Bewegtbilder sind auch Teil von Techno. Und dann werden die Bilder von der Szene sozusagen "exmatrikuliert", einfach ausgewiesen aus dem Zentrum des Geschehens. In der Punkzeit war die Anwesenheit von Kameras nie ein Thema. Deswegen gibt's auch viel mehr Filme dazu. Ich glaube, ein Hauptunterschied zur Punkzeit ist, dass man nicht nur am Wochenende Punk war. Man war einfach Punk aus Überzeugung. Montag bis Montag. Und nicht nur Freitag, Samstag und Sonntag. Man hat dazu gestanden. Und in der Technoszene möchte man eben am Wochenende die Sau rauslassen und dann am Montag wieder bei der Bank arbeiten. Filme und Fotos passen da nicht immer dazu."


Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
mit fällt auf, dass extrem viele seiner [Villalobos'] VÖs in den letzten Jahren unglaublich, wirklich wahnsinnig leise abgemischt wurden.

er ist offenbar kein freund von dynamikkompression.. getriggert wohl auch durch seine vorliebe für akustische musik - 2011 durfte er ja auf einem doppel-album das archiv von europas renommiertestem jazz-label ECM remixen (mit Max Loderbauer - bekannt noch von Sun Electric in den '90ern auf R&S Rec.)..
www.discogs.com/Ricardo-Villalobos-Max-Loderbauer-Re-ECM/master/440346

im interview dazu zu kompression, 4:47: www.youtube.com/watch?v=Ofg9ioa3h88
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Real Scenes: London aus der Resident Advisor doku-serie ist da..
[hand] www.youtube.com/watch?v=jN1XUBrwp5A
 
Geschrieben von: jais123 (Usernummer # 21797) an :
 
SPAM entfernt, der mit der IP 49.207.51.199 hier abgeworfen wurde von dem Spammer mit der E-mail-Adresse lokesh123.gb@gmail.com /admin

[ 05.09.2017, 12:16: Beitrag editiert von: chris ]
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Bonzai Records - The Story (55 min)
[hand] https://redbullelektropedia.be/article/bonzai-records-the-story/
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
2013 auf DVD & BluRay erschienen, jetzt auf youtube:

WE ARE MODESELEKTOR Documentary
[hand] www.youtube.com/watch?v=ufcN7Xas2c0
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Grace Jones: Bloodlight and Bami

Grace Jones steht seit den '70ern für erhabene elektronische pop-alben - und wird dieses jahr selbst 70, ist dabei weiterhin live am start.
[hand] www.youtube.com/watch?v=RW8FBRYnKEY

höre gerade ihr letztes album, "Hurricane" von 2008 - angedunkelter elektronischer reggae (Massive Attack lassen grüßen), aber auch uptempo-nummern.

die doku läuft diesen monat in programmkinos. kein historisches filmmaterial, keine interviews, sondern unmittelbare eindrücke aus den letzten über 10 jahren.

"... ein Triumph, weil der Film "Grace Jones: Bloodlight and Bami", den die britische Regisseurin Sophie Fiennes über sie gedreht hat, eine Sensation ist. ...
... eine wunderbare Meditation über das Popstar-Leben, ohne Off-Kommentare und die üblichen Zeitzeugen, die in Dokus immer alles zerreden müssen. ... Man hat schon lange keinen Film mehr gesehen, der einen berühmten Musiker so gut erklärt, ohne überhaupt irgendetwas zu erklären."


www.sueddeutsche.de/kultur/pop-grace-jones-die-ewige-diva-1.3725467
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Moodymann: A Detroit enigma

The Detroit artist Moodymann has redefined house music over the last 20 years, all while remaining an unknowable cult hero. He rarely speaks to the press, and has been interviewed only a handful of times. He's an artist whose intentions and backstory are often difficult to explain, yet his work is littered with deeply personal references. In this video essay, we attempt to demystify Moodymann.

www.youtube.com/watch?v=nVlCGZn6Qog
 
Geschrieben von: big.bass (Usernummer # 4305) an :
 
Helena Hauff - B-Sides (Telekom Electronic Beats)

Ich hab' echt keinen Schimmer ob das hier her in den Thread gehört. Eigentlich ist es ja keine Techno-Doku, im Sinne von elektronischer Musik dürfte das für manche bestimmt interesssant sein.

https://youtu.be/2leqZr7Ljzw
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
auf Jens Lissats kanal sind einige längere (musikuntermalte) interviews dazugekommen in den letzten monaten:

Jam El Mar, Taucher, Jens Mahlstedt, Robert Babicz, Steve Mason ...

www.youtube.com/channel/UCIZLIc_IrtFB8H3e2q7NTMA/videos

von der Umtriebigkeit, die die Jungs gepflegt haben (und immer noch pflegen), kann man sich immer wieder 'ne scheibe abschneiden, wenn man da so zuhört [round]
und den vibe der gründerzeit einer neuen bewegung in sich lebendig halten... [dancingcool]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
How Punk shaped Electronic Music

"Rave was more punk than punk ever was. ten thousand people in a warehouse, making records in your bedroom, pirate radio... you could have a career entirely outside the convetional music business."

www.youtube.com/watch?v=EqR7F5yCDfw
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
ja... die lissat musikunterricht sendungen mit taucher, el mar und jens waren legendär, viele der alten geschichten hatte man zwar schon mal irgendwie, irgendwo gehört...aber eben nie aus erster hand [Smile] interessant fand ich in dem zusammenhang auch das auch jemand wie jam el mar nicht selbstverständlich auf einem label wie truesoul unterkommt... auch nicht wenn man sich gut kennt...
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
kann man an dieser stelle auch nochmal erwähnen:
Avicii: True Stories
https://www.imdb.com/title/tt7357302/

der aufstieg und fall des nun verstorbenen tim bergling, der als schüchterner teenager von einem manager entdeckt und zum edm-superstar gepusht wurde, bis ihm der erfolg über den kopf stieg.
zu sehen auf netflix.
 
Geschrieben von: fuks (Usernummer # 21862) an :
 
DJ-Wunder - Made in Germany | DW Deutsch

https://www.youtube.com/watch?v=Nq2kXTtvNAM
 
Geschrieben von: bgoeni (Usernummer # 3203) an :
 
Escape to Olganitz - Nachtdigital documentary


https://www.youtube.com/watch?v=rX-WU3MYykc
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: bgoeni:
Escape to Olganitz - Nachtdigital documentary


https://www.youtube.com/watch?v=rX-WU3MYykc

Da sieht man, wieviel Herzblut in der Veranstaltung steckt! <3
 
Geschrieben von: Petra Krauss (Usernummer # 21873) an :
 
Hi! Es gibt ne Technodokureihe die heisst Totaaal Extreeem. Da haben Feierleute live kleine Filmchen gedreht, zu verschiedenen Veranstaltungen zwischen 2000 und 2005

https://www.youtube.com/playlist?list=PLRs5QVt-aatGuhwMwFYL7Rlqa-O7VTjKJ
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
noch ne neue doku, u.a. mit carl cox u. martin garrix:
what we started
https://www.imdb.com/title/tt6191876/
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
...netflix hat gleich ne ganze doku-serie am start:
after the raves
https://www.imdb.com/title/tt5727480/

moderiert von tommie sunshine. abgesehen von der episode über uk und über paris allerdings hauptsächlich edm-kirmes.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
aus anlass von Taniths gastspiel bei Jens Lissat, das nun partweise woche für woche erscheint, mal wieder ein update.. zuletzt waren Sven Tasnadi, Tocadisco und Kai Tracid gäste:
[hand] www.youtube.com/channel/UCIZLIc_IrtFB8H3e2q7NTMA/videos
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
kai tracid hat mich überrascht. musikalisch gefiel mir der kram früher nicht, menschlich ist kai aber anscheinend ne feine person, hat sich gelohnt zu schauen.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
doku über dubfire:
above ground level
https://www.youtube.com/watch?v=Oggev5zMq-k (74 min)

über deutschen edm-exportschlager gibts auch ne doku:
robin schulz - the movie
https://www.youtube.com/watch?v=IgeGPZ3F8w8 (94 min)
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
20 Years Of Kompakt - The Pop Documentary
https://www.youtube.com/watch?time_continue=5&v=LPzZLkBujWQ
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
I was there when House took over the World

Der Regisseur Jake Sumner hat eine zweiteilige Dokumentation über die Entstehung von Chicago House gedreht. Er spricht mit zahlreichen Protagonisten. Von Nicky Siano von The Gallery in New York, Nile Rodgers, Jessie Saunders, Marshall Jefferson bis zu Honey Dijon. Hier wird wunderbar nachskizziert, wie es damals gewesen ist, als Frankie Knuckles von New York nach Chicago zog, Ron Hardy durch seinen roughen Style House erst zu House werden ließ. Und es geht natürlich auch zurück an die Stätten, wo einst das Warehouse und The Music Box standen. Informativ und äußerst sehenswert.

http://dasfilter.de/sounds/i-was-there-when-house-took-over-the-world-dokumentation-als-chicago-house-zum-globalen-phaenomen-wurde
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
auf Tranergy.TV kamen wieder paar interviews alter bekannter zusammen:
Oliver Lieb, Franky Jones, C.J. Bolland, DJ Dag
[hand] www.youtube.com/user/Tranergy/videos

was hat sich verändert in den letzten 25 jahren? -> Oliver Lieb ab 18:35.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Die Drexciya-Story in knapp zehn Minuten

Die Sage um Drexciya, die Protagonisten des Afrofuturismus, das legendäre Detroiter Techno-Duo und skurrile Unterwasser-Aufnahmen...
Ein kurzer, knapper Abriss über das Phänomen Afrofuturismus und das Detroiter Technoduo
...für alle, die noch so gar nichts über eine der spannendsten Narrationen der Technowelt wissen.


[hand] http://dasfilter.com/kultur/video-die-drexciya-story-in-knapp-zehn-minuten-ein-kurztrip-in-die-welt-des-afrofuturismus
 
Geschrieben von: nicogrubert (Usernummer # 1292) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
auf Tranergy.TV kamen wieder paar interviews alter bekannter zusammen:
Oliver Lieb, Franky Jones, C.J. Bolland, DJ Dag
[hand] www.youtube.com/user/Tranergy/videos

was hat sich verändert in den letzten 25 jahren? -> Oliver Lieb ab 18:35.

Thanks!
Hat jemand mal das Video mit Taucher gesehen? Eieiei ... Was ist denn in ihn gefahren?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: nicogrubert:
Hat jemand mal das Video mit Taucher gesehen? Eieiei ... Was ist denn in ihn gefahren?

jetzt gesehen.. für alle: ab 6:50, Talla greift später noch ein [lach] [hand] www.youtube.com/watch?v=G4alvjZ_4ag

er ist halt ehrlich, punktum. klar könnte man das weniger ausschweifend rüberbringen, aber er ist halt ein original. kommt auch prima rüber beim Lissat.
Taucher bei Jens Lissat [hand] www.youtube.com/watch?v=nVaiMBwNcPc
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
die frühere TF-userin Cinthie bei Electronic Beats [hand] www.youtube.com/watch?v=iRFRkkjH79c
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
leute, falscher thread. 10-minuten-clips qualifizieren sich weder als "techno-doku" noch als "film".

techno media ist hier:
[hand] https://forum.technoforum.de/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=12;t=004329
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
hab mir schon gedanken gemacht, wo ich das reinposte [Wink]
der techno media-thread steht für mich für sachen mit news-charakter, aber auch generell alles text-basierte. die Cinthie-kurzdoku und die interview-kanäle haben keinen news-gehalt, keinen aktuellen anlass und sind zudem video-only.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Berlin Bouncer
[hand] www.youtube.com/watch?v=L7ldGfPI6U8

"Man sollte hier jedoch keine allzu tiefen Einblicke in die Türsteherszene (oder gar Tipps, wie man vielleicht doch mal ins Berghain kommt) erwarten. Stattdessen wirft der Film einen stark nostalgischen Blick auf einen langsam verschwindenden Teil des vor allem in den ersten Jahren nach dem Mauerfall so wild-legendären Berliner Nachtlebens."

www.filmstarts.de/kritiken/270854/kritik.html
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
schon über 100.000 € zusammen für eine Laurent Garnier-doku "Off the Record"

www.youtube.com/watch?v=ayfqJ6r6DlA

www.kickstarter.com/projects/featuristic/laurent-garnier-off-the-record/description
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
epische doku über die geschichte von techno in Dresden, von 2016, jetzt auf YT

Rauschen im Tal
www.youtube.com/watch?v=aY22hUPuXCs
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Everybody in the Place

Acid house is often portrayed as a movement that came out of the blue, inspired by little more than a handful of London-based DJs discovering ecstasy on a 1987 holiday to Ibiza. In truth, the explosion of acid house and rave in the UK was a reaction to a much wider and deeper set of fault lines in British culture, stretching from the heart of the city to the furthest reaches of the countryside, cutting across previously impregnable boundaries of class, identity and geography.

With Everybody in the Place, the Turner Prize-winning artist Jeremy Deller upturns popular notions of rave and acid house, situating them at the very centre of the seismic social changes that reshaped 1980s Britain. Rare and unseen archive materials map the journey from protest movements to abandoned warehouse raves, the white heat of industry bleeding into the chaotic release of the dancefloor.


ab nächsten freitag, 2.8., online [hand] www.bbc.co.uk/programmes/m000777d
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Italo Disco Legacy
trailer [hand] https://vimeo.com/272260479

Im Dokumentarfilm "Italo Disco Legacy" (2018) erläutert der dänische Musikproduzent Flemming Dalum, wie Italiener damals angesagte Bands wie Depeche Mode oder Human League imitieren wollten - und krachend scheiterten. Dabei sei Italo Disco entstanden.

...auch die Mailänder Plattenfirmen agierten eher unprofessionell, der Verkauf lief schleppend. Bis ein Geschäftsmann aus dem Hessischen auf den Plan trat. Als Inhaber des Plattenlabels "ZYX" erkannte Bernhard Mikulski das Vermarktungspotential und verpasste den futuristischen Discoklängen 1983 das Label.

"Italo Disco war massiv und über Jahre hinweg der Sound der Zukunft", enorm wichtig für die weitere Entwicklung der elektronischen Musik, sagt DJ Hell heute. Ganz ähnlich wie der amerikanische DJ Chip E., einer der Begründer des Chicago House: Die Begeisterung für Synthie-Tanzmusik in den USA wäre ohne den Nachschub aus Italien versandet, noch ehe House oder Techno die Musikwelt nachhaltig veränderten.


www.spiegel.de/einestages/italo-disco-der-retortensound-der-achtziger-kommt-zurueck-a-1278813.html
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
jetzt raus:
Everybody In The Place – An Incomplete History of Britain 1984–1992
[hand] www.youtube.com/watch?v=Thr8PUAQuag

Turner-Preisträger Jeremy Deller bemüht nicht den derweil gesättigten und standardisierten Netflix-Duktus, sondern setzt den Rahmen in eine Londoner Schulklasse. Was können junge Schüler*innen von der Gesellschaft, Hintergründen und Ideologien jener Zeit qua Acid-Historie lernen? Was haben Gewerkschaften mit Raves auf dem Land zu tun? Was macht die Geschichte der Raves in UK so speziell?

http://dasfilter.com/gesellschaft/everybody-in-the-place-an-incomplete-history-of-britain-1984-1992-bbc-doku-von-jeremy-deller-ueber-house-und-raves-in-england

und noch was neues:
Black to Techno
[hand] www.youtube.com/watch?v=WqVq_QMH46E

Jenn Nkiru nähert sich dem Sujet eher assoziativ, verknüpft ihre starke Bildsprache mit historischem Material, Interview-Schnipseln und Zitaten, die immer wieder sowohl den theoretischen Überbau des Detroiter Techno zwischen Sun Ra und Drexciya als auch die enge Verknüpfung der Stadt mit der Technologie- und Automationsgeschichte in der Vordergrund stellen.

http://dasfilter.com/kultur/dokumentation-black-to-techno-jenn-nkiru-blickt-auf-dem-impact-detroits
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bei Jens Lissat ging's nach etwas (hörsturz-) pause wieder weiter:
[hand] www.youtube.com/channel/UCIZLIc_IrtFB8H3e2q7NTMA/videos

neue gäste waren
- Talla
- Wolle XDP
- derzeit kommen die folgen mit Björn Torwellen
der auch youtuber ist -> www.youtube.com/channel/UCsckeDwwEaPbnsdDQO2qCbA/videos
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Moodymann: Detroit Dust On My Shoes
[hand] www.youtube.com/watch?v=P8RblYJDom8
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Spurlos an mir vorbeigezogen und heute nur zufällig entdeckt, kommt gleich auf meine Wunschliste, zumal ich die japanische Kultur ohnehin als sehr faszinierend empfinde und Sakamoto als Gegner der Atomkraft und alspolitisch engagierter Musiker in seiner Heimat auf größten Widerstand stösst, dann während der Dreharbeiten die Krebserkrankung fast zum Abbruch der Dokumentation führte.

Ryuichi Sakamoto: Coda
[hand] https://www.youtube.com/watch?v=FVS4rh9re8Y
[hand] https://www.sakamoto-filme.de/#film

"(...)ch will mit meinem Film zeigen, wie Ryuichi Sakamotos Bewusstsein für die ökologische und soziale Krise seines Heimatlandes sowie die ganz persönliche Lebenskrise seine musikalische Ausdrucksweise beeinflusst haben. Ich habe den Film CODA genannt, weil ich wollte, dass er musikalisch endet - mit der Geburt eines neuen Stücks. Ich hoffe dass die Zuschauer_innen den Film als Möglichkeit zur Öffnung der eigenen Wahrnehmung erleben - und sich vorstellen können, wie Ryuichi die Welt hört.

Als ich 2012 begann, an dem Film zu arbeiten, waren die Wunden, die das Erdbeben, der Tsunami und die Atomkatastrophe von Fukushima in Japan gerissen haben, noch relativ frisch. Kurz zuvor hatte ich erfahren, dass Sakamoto ein Wortführer der Anti-Atomkraft-Bewegung in Japan geworden ist. Irgendwie hatte ich gefühlt, dass es da eine Geschichte gibt, die man erzählen muss. Mit dem Dreh habe ich ziemlich spontan begonnen.

In Japan mag man es nicht besonders, wenn populäre Künstler_ innen sich politisch positionieren oder gar über Themen sprechen, die mit Tabus belegt sind, wie die nukleare Belastung der Umwelt. Ryuichis Engagement war also nicht ohne Risiko und Reibung. Die japanischen Mainstream-Medien, die seine Karriere bis zu diesem Zeitpunkt begeistert verfolgt hatten, reagierten sehr zurückhaltend und scheuten davor zurück, detailliert zu berichten. Ich wollte diese Leerstelle füllen.

Zu meiner Überraschung hat mir Ryuichi umfangreich Zugang gewährt - es war der Beginn eines fünfjährigen Arbeitsprozesses. Fukushima hat mir das Gefühl gegeben, dass sich meine Welt komplett verkehrt hat, dass nichts mehr jemals so sein wird wie zuvor. Ich habe gespürt, dass Ryuichi das ähnlich empfand. Ich wollte nie einen politischen Film machen. Mehr als alles andere interessierte es mich, wie diese Veränderung sich in seiner Kunst manifestieren würde.

Ich bin im Tokyo der 70er und 80er aufgewachsen. Ich wusste also, dass Ryuichi einst während des japanischen Wirtschaftsbooms mit seiner Techno-Pop-Band Yellow Magic Orchestra einen bestimmten, von technologischer Entwicklung angetriebenen Ethos verkörperte. Ich fand es spannend, wie er nun Haltung gegen das Establishment einnahm und angetrieben wurde von einer reuevollen Besorgtheit gegenüber Technologie, insbesondere in Zusammenhang mit der Zerstörung unserer Umwelt.

Während des Drehprozesses gab es einige unerwartete Wendungen der Ereignisse; manchmal schien es fast so, als müssten wir die Dreharbeiten komplett abbrechen. Die größte Herausforderung war natürlich Ryuichis Erkrankung. Als wir erfuhren, dass er an Krebs erkrankt ist, wurde unser Arbeitsprozess zu seiner Reise ohne Karte und Kompass. Alle, die an dem Film beteiligt waren, mussten sich durch den Film hindurchtasten, wir konnten uns nur behutsam nach vorne improvisieren. Letztlich hat uns Ryuichis Kompositionsprozess geführt, er brachte organisch die Form unseres Films hervor.

Ich wollte im Film zeigen, wie sich Ryuichis Bewusstsein für Krisen entwickelt und wie dieses Bewusstsein seinen musikalischen Ausdruck verändert hat. Ich wollte dazu eine musikalische Filmsprache auf bauen - mit Klängen als Strukturelementen, bis zu jenem Punkt, an dem die Zuschauer_innen die Geschichte nicht nur mit ihren Augen sehen, sondern auch durch ihre Ohren fühlen können. Meine Hoffnung ist, dass alle, die sich auf die filmische Reise einlassen, den Film wie die Öffnung der Wahrnehmung erleben und die Chance bekommen, die Welt wie Ryuichi zu hören und mitzuerleben, wie er letztlich einen neuen musikalischen Ausdruck findet.
(...)
"
 
Geschrieben von: mwa (Usernummer # 21949) an :
 
Grossartiger Filmtipp, Chris [Smile]
War für mich genau das richtige für einen herbstlichen Samstag abend. Wirklich ein toller Film, mit so viel wunderbarer Musik [sunny]

also ich muss das noch mal anfügen: diese gelassene präzision in sakamotos musik und arbeitsweise, das finde ich seitdem ungeheuer inspirierend.
da hab ich bisher wirklich was verpasst, dass ich ihn irgendwie nicht wahrgenommen hatte.

[ 30.09.2019, 21:26: Beitrag editiert von: mwa ]
 
Geschrieben von: bgoeni (Usernummer # 3203) an :
 
Thunderdome Never Dies

https://www.youtube.com/watch?v=ukM26d7tzHg

The world's most influential Dutch rave makes its legendary comeback. In the 1990s, Thunderdome initiated a total revolution in the nightlife and became the founder of the Netherlands largest cultural export product: dance music. Thunderdome returned in 2017 after five years of silence. Will Thunderdome manage to reinvent itself for a new generation of ravers. Go on a trip down memory lane and look forward to the future with the pioneers of the past and the new faces of today.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
ein halbes jahr vor der fernsehausstrahlung bereits online:
Unsere Momente: Loveparade - Als die Liebe tanzen lernte
(90 min)
[hand] https://www.rbb-online.de/doku/u-w/unsere-momente/unsere-momente--loveparade.html
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
"Hacking my arm prosthesis to output CV so that it plugs into my synth: Thought-controlled music!"

Der Titel sagt schon alles, mega abgefahren!

https://www.youtube.com/watch?v=qSKBtEBRWi4
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
"Hacking my arm prosthesis to output CV so that it plugs into my synth: Thought-controlled music!"

Der Titel sagt schon alles, mega abgefahren!

https://www.youtube.com/watch?v=qSKBtEBRWi4

in der tat...mega abgefahren.
mit dem würd ich gern nen live act machen.
freut mich aber voll wenn sowas funktioniert!
 
Geschrieben von: mwa (Usernummer # 21949) an :
 
tja, in der tat "man and machine" [Wink] [2cool] [ultratop]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
There are over 800 videos included in this YouTube playlist titled The Best of Electronic Music Documentary Films. Of course, that's limited to YouTube's archive, so you won't find the 2017 profile of five German DJs (Ricardo Villalobos, Sonja Moonear, Ata, Roman Fluegel and Move D) Denke Ich An Deutschland In Der Nacht, nor the 2018 investigation of the Persian underground, Raving Iran. Still, there's a lot to dig into here:

www.youtube.com/playlist?list=PLWlqwXzikEuBZ-Edcr1_knBLU_AWBzHW_

www.residentadvisor.net/features/3639
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
In Filmen und Serien über Clubkultur feiern vor allem Klischees eine wilde Party

"...Da es völlig ungewiss ist, wann wieder „klassisch“ gefeiert werden darf, bleiben den Tanzwütigen zurzeit nur Ersatzbefriedigungen wie die Live-Streams der United-We-Stream-Kampagne oder die etlichen Filme und Serien, in denen die Nacht zum Tag wird – die zugleich ein beredtes Zeugnis davon ablegen, wie Techno- und Clubkultur inzwischen als narrativer Gemeinplatz eingesetzt werden. Authentische Darstellungen sind nach wie vor eher rar – aber es lohnt sich, an sie zu erinnern. ..."

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/kokskarneval
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
In Filmen und Serien über Clubkultur feiern vor allem Klischees eine wilde Party

"...Da es völlig ungewiss ist, wann wieder „klassisch“ gefeiert werden darf, bleiben den Tanzwütigen zurzeit nur Ersatzbefriedigungen wie die Live-Streams der United-We-Stream-Kampagne oder die etlichen Filme und Serien, in denen die Nacht zum Tag wird – die zugleich ein beredtes Zeugnis davon ablegen, wie Techno- und Clubkultur inzwischen als narrativer Gemeinplatz eingesetzt werden. Authentische Darstellungen sind nach wie vor eher rar – aber es lohnt sich, an sie zu erinnern. ..."

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/kokskarneval

den im artikel angepriesenen film 'yung' mal auschecken. ansonsten fand ich den fanzösischen spielfilm 'eden' (2014) sehr geerdet.
 
Geschrieben von: KaDe (Usernummer # 1971) an :
 
Heute Abend auf arte:

Loveparade - Die Verhandlung
https://www.arte.tv/de/videos/080967-000-A/loveparade-die-verhandlung/

Am 24. Juli 2010 kommt es bei der Loveparade in Duisburg zur Katastrophe: 21 Menschen sterben im Gedränge, 652 werden verletzt. Erst mehr als sieben Jahre später, im Dezember 2017, beginnt die juristische Aufarbeitung der Katastrophe. Chronologisch folgt der Dokumentarfilm dem Prozess.
Eine gigantische Rave-Party endete in Tod und Verzweiflung. Wer ist für die Tragödie verantwortlich? 21 Jahre nach ihrer Gründung war die Loveparade in Duisburg angekommen. Was einst als Kleinstparade im Westberlin der Wendezeit begann, war längst zu einem Millionenspektakel von weltweiter Anziehungskraft geworden. An diesem 24. Juli 2010 kommt es in Duisburg zur Katastrophe: Auf den Zu- und Abgangswegen zum Festgelände stauen sich Zehntausende Menschen. 21 Menschen sterben im Gedränge, über 600 werden verletzt. Die Opfer stammen aus Deutschland, China, Australien, Spanien, Italien und den Niederlanden. Erst mehr als sieben Jahre später, im Dezember 2017, beginnt die juristische Aufarbeitung der Katastrophe. Der Loveparade-Prozess war ein Mammut-Verfahren, das am 4. Mai 2020 nach 184 Verhandlungstagen ohne Urteil zu Ende ging. Das Landgericht Duisburg stand unter enormen Erwartungsdruck und sollte auch eine Aufarbeitung der Katastrophe leisten. Chronologisch folgt die Dokumentation dem Prozess. Was das Gericht verhandelt, verhandelt der Film – mit dem Personal, das auch im Gericht eine Rolle hat. Der Film navigiert durch die schweren Wasser von „Recht“ und „Gerechtigkeit“, ohne dabei zu moralisieren.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@KaDe: Danke für den Tipp, wer's nicht auf arte.tv streamen oder - solange frei verfügbar - in der Mediathek sondern heute Abend in der Glotze ansehen möchte: Beginnt um 22h, also in 15 Minuten.
Ich verzichte dankend darauf, da ich weiß, dass ich am Ende wieder zu fassungslos und bestürzt wäre. R.I.P.
;(
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
„Gegenprogramm„ bei der ARD nachher ab 22.45 Uhr.

Loveparade - Als die Liebe tanzen lernte

Die Loveparade hat eine ganze Generation geprägt. Die Bilder gingen um die Welt. 1999 tanzten anderthalb Millionen Menschen auf der Straße des 17. Juni - die größte Party aller Zeiten. So etwas ging nur in Berlin, der Stadt der Freiheit und Freiräume. Der Film erzählt die Geschichte des Berliner "Techno-Woodstocks".

Mediathek:
https://www.ardmediathek.de/rbb/video/dokumentation-und-reportage/loveparade-als-die-liebe-tanzen-lernte/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvZG9rdS8yMDIwLTA3LTE4VDIwOjE1OjAwX 2Y4MjFiOTdkLTE4OGEtNGM1YS1hNGVlLWQ3MDg2NmViZWJlNS9sb3ZlcGFyYWRlLWFscy1kaWUtbGllYmUtdGFuemVuLWxlcm50ZQ/
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
Loveparade - Als die Liebe tanzen lernte

Da sind meine Frau und ich gestern Abend drüber gestolpert, lief auf rbb.
Ziemlich ausführlich und echt gute Interviews... Empfehlung!
 
Geschrieben von: Alexander Thoma (Usernummer # 22070) an :
 
DISTANT DANCEFLOORS
Covid19 und DJs
DISTANT DANCEFLOORS
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
100 minuten beim sushi mit Jean und Richie

Jean-Michel Jarre & Richie Hawtin: Blind Date with Sushi
www.youtube.com/watch?v=i1GnXuZvxD4
 
Geschrieben von: Jan Niemann (Usernummer # 22112) an :
 
Hallo zusammen,

Ich kann euch die folgenden deutschen Dokumentationen sehr ans herz legen:

- 196 BPM (2003)
- 3000GRAD – Von Wustrow nach Paris (2014)
- Party auf dem Todesstreifen (2014)
- Bäm Bäm Westbam! Der DJ und die Macht der Nacht (2015)

Die Dokus sind alle kostenlos zu streamen und ich kann sie nur empfehlen! [Smile]

Grüße, Jan
 
Geschrieben von: Omara (Usernummer # 11269) an :
 
feiern gibts wohl auf youtube
https://www.youtube.com/watch?v=mGcMksC_8jw

bam bam westbam
https://www.youtube.com/watch?v=yJ1jJJuhvuE
 



(c) 1999/2ooo/y2k(+1/+2/+3+4+5+6+7+8+9+2010+2011+2012+2013+2014+2015+2016+2017+2018+2019+2020) technoforum.de | www.techno-forum.de
Das Forum für Techno | House | Minimal | Trance | Downbeats | DnB | Elektro | IDM | Elektronika | Schranz | MNML | Ambient | Gefrickel | Dub | 2Step | Breakcore | no Business Techno | Dubstep | Big Room Techno | Grime | Complextro | Mashups | mnml | Chicago House | Acid House | Detroit Techno | Chillstep | Arenastep | IDM | Glitch | Grime | Experimental | Noise | Fidgethouse | Melbourne Bounce | Minimal Trap | Sounds2Sample | EDM | Progressive Electro House |
Betreiberangaben & Impressum siehe readme.txt, geschenke an: chris mayr, anglerstr. 16, 80339 münchen / fon: o89 - 5oo 29 68-drei
E-Mail: webmaster ät diesedomain
similar sites: www.elektronisches-volk.de | Ex-Omenforum | techno.de | USB | united schranz board | technoboard.at | technobase | technobase.fm | technoguide | unitedsb.de | tekknoforum.de | toxic-family.de | restrealitaet restrealität | boiler room
Diese Seite benutzt Kuhkies und du erklärst dich damit bei Betreten und Benutzung dieser Seite damit einverstanden. Es werden keinerlei Auswertungen auf Basis ebendieser vorgenommen. Nur die Foren-Software setzt Kuhkies ausschließlich für die Speicherung von Nutzerdaten für den einfacheren Logon für registrierte Nutzer, es gibt keinerlei Kuhkies für Werbung und/oder Dritte. Wir geben niemals Daten an Dritte weiter und speichern lediglich die Daten, die du uns hier als Nutzer angegeben hast sowie deine IP-Adresse, d.h. wir sind vollkommen de es fau g o-genormt, nixdestotrotz ist das sowieso eine PRIVATE Seite und nix Gewerbliches.
unitedwestream - #stayathome - #WirBleibenZuhause - corona livestream - twitch - dj stream - #savegroovemag - #blackouttuesday


Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.5.0