This is topic corona in forum OffTopic & SmallTalk at technoforum.de.


Um den Thread anzusehen, klicke auf diesen Link:
https://forum.technoforum.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=21;t=007223

Geschrieben von: rob07 (Usernummer # 726) an :
 
bleibt alle gesund und möglich daheim !

ich lass intergalactic fm laufen
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
wünsche ich Euch auch.

Sitze zu Hause mit Sohnemann und spiele Lehrer.

Musik leider nicht, dafür 3 x Teams Video Konferenz pro Tag.

Alles sehr surreal.
 
Geschrieben von: Omara (Usernummer # 11269) an :
 
eigentlich dachte ich die zombieapokalypse is nur mit ner pumpgun zu lösen aber klopapier und nudeln scheint wohl die geheimwaffe zu sein [affig]
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@dauerwellen: Werde mich dem anschließen, nachher mit dem Drahtesel in's Büro und Laptop holen und die nächsten Meetings dann vom 'home office' aus. Dafür ist 'Teams' wirklich phänomenal gut.

Sofern eine Ausgangssperre kommen sollte, ist klar, dass man/frau ein paar Vorräte bunkern will, um einfach zu vermeiden, dann in Supermärkten Schlange stehen zu müssen. Ich bin soweit aber sehr positiv überrascht, dass zumindest hier um's Eck von echten Hamsterkäufen nichts zu spüren ist und ich auch keine echte Panik spüre, eine gewisse Sensibilität und Achtsamkeit ja - aber das scheint auch Sinn zu machen. Die Panik war und ist nach meinem Gefühl vornehmlich an den Börsen zu spüren und das wird in den kommenden Monaten und Jahren noch einen dramatischen 'Impact' haben, aber da ja schon 'der Crash kommt' seit langer Zeit propagiert wird, hat man ja nach dem 'Schwarzen Schwan' stets gesucht - und ihn nun gefunden.

Was 'Achtsamkeit' betrifft, bin ich aber leider ein bisschen frustriert, dass einfache Maßnahmen in Sachen 'Hygiene' noch immer nicht bei allen klar denkenden Menschen angekommen zu sein scheint. Egal, wo ich bin, sehe ich Situationen, die _ich_ vermeide. Und diese Nachlässigkeit könnte durchaus dazu führen, dass wir demnächst tatsächlich 'ne Ausgangssperre bekommen.

Ich befürchte nur, 'Schreckensmeldungen' kommen noch, vor allem dann wohl aus Schwellenländern oder trump'istischen Ländern ohne funktionierendes Gesundheitssystem für alle. Andererseits verschlucken die Medien immer ganz gern die Relation zur Influenza, die ja jedes Jahr gemäß WHO weltweit für bis zu einer halben Million Todesfälle führt.

Tatsächlich fühlt sich alles momentan surreal und bizarr an, vielleicht auch geschuldet der total-vernetzten Welt, in der man plötzlich einen Pandemieverlauf quasi weltweit in Echtzeit verfolgen kann?

Passt auf euch auf und vielleicht haben wir hier demnächst einen sprunghaften Anstieg an Posts, wenn die Langeweile im 'home office' oder / und die Kinderbetreuung mal eine kurze Auszeit braucht *g*
Oder ihr füllt hier in Bayern schon mal den Antrag auf Staatsstütze aus, die gerade u.a. für freischaffende Künstler und Selbständige angekündigt wurde.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Ich bin soweit aber sehr positiv überrascht, dass zumindest hier um's Eck von echten Hamsterkäufen nichts zu spüren ist

vielleicht sollte ich dich mal besuchen kommen... [Wink]
bei mir im näheren umkreis gibt's schon seit tagen in allen edekas kein toilettenpapier mehr.

https://howmuchtoiletpaper.com [hehe]
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Ich bin soweit aber sehr positiv überrascht, dass zumindest hier um's Eck von echten Hamsterkäufen nichts zu spüren ist

vielleicht sollte ich dich mal besuchen kommen... [Wink]
bei mir im näheren umkreis gibt's schon seit tagen in allen edekas kein toilettenpapier mehr.

https://howmuchtoiletpaper.com [hehe]

Vielleicht weil die Bayern Nahrung vornehmlich und am liebsten in Form einer Hopfenkaltschale, also flüssig, zu sich nehmen?
[Wink]
Habe jetzt gerade im Edeka mal _nicht_ auf's Klopapier geachtet, zumal alle Regale mit allen Lebensmitteln - ja, auch Nudeln - noch gut bis sehr gut gefüllt waren. Sind.

Nur erschreckend: Da war die Innenstadt gestern einer Geisterstadt gleich, und dann erzählt mir heute ein Agenturpartner, dass gestern hier um's Eck ein Biergarten zu zwei Drittel voll war, und der umfasst etwa 2.000 Plätze. Ich glaubte fest an die Vernunft, aber der Glaube hat jetzt Urlaub. Wundert mich also nicht, dass das erste Kaff in Bayern nun eine Ausgangssperre bis 02.04. verhängt hat. Vorerst.
 
Geschrieben von: The Blobb (Usernummer # 623) an :
 
Wundert mich sowieso das bei euch noch Gaststätten und vor allem Biergärten offen haben.
Wurde bei uns in Ö alles schon abgedreht.
Wenn man spazieren geht sind zwar schon Leute unterwegs aber nicht allzuviel und mit Respektabstand.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Ein bayerischer Musiker wird ziemlich sauer und bringt es auf den Punkt:

https://www.facebook.com/100000030067828/videos/3869793293031635/
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Michael Mayer in den 'Tagesthemen'

www.youtube.com/watch?v=vxVQWi5UcFA&t=783
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
https://www.spiegel.de/panorama/coronavirus-hunderte-rollen-klopapier-aus-schule-in-nuernberg-geklaut-a-cc3b0c27-63f2-4b46-848a-fe7839acddf8
[klo]
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Spannend finde ich wie sich „unsere“ Musik entwickeln wird, sollte der aktuelle Zustand länger dauern. Weil Kernelement „Tanz“ fällt ja weg.

Abseits davon staune ich, wieviel Kohle unser Staat und auch die EU eigentlich hat.

Ansonsten wünsche ich jedem hier einen milden Verlauf, wenn dann betroffen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
(ps: wurde schon im mymix gepostet.. nun also auch hier nochmal)

Schadensbegrenzung und Ablenkung zugleich: Die Berliner Clubcommission hat sich mit den Clubs der Hauptstadt zusammengetan und United We Stream auf die Beine gestellt. Ab heute wird jeden Abend das ins Netz gestreamt, was vor Publikum nicht mehr stattfinden kann. Neben der Live-Übertragung von DJ-Sets, Live-Musik und Performances wird United We Stream auch eine Plattform für Gesprächsrunden, Vorträge und Filme rund um clubkulturelle Themen sein.

Gesendet wird zum Beispiel aus dem Tresor, der Renate, Griessmühle, dem Sage und dem Watergate.


[hand] www.unitedwestream.berlin
nachhören [hand] www.youtube.com/results?search_query=UnitedWeStream
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Also mein Ort ist wirklich eine Geisterstadt geworden.
Hier scheinen alle eher die Regeln einzuhalten.

Starten heute mit Musikunterricht online.

Mein Fitnesscenter bietet Online Kurse an.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
Spannend finde ich wie sich „unsere“ Musik entwickeln wird, sollte der aktuelle Zustand länger dauern. Weil Kernelement „Tanz“ fällt ja weg.

musikalisch gesehen wird sich da wohl nicht viel ändern. elektronische tanzmusik wird seit jeher auch außerhalb von tanzveranstaltungen konsumiert.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Georg Odijk und Frank Dommert vom Kölner Plattenladen A-Musik über die Auswirkungen des Coronavirus

....ganz klar ist es nicht, welcher Laden aufmachen darf und welcher nicht. Es gibt kein Verständnis für das Zögern von unserer Seite.

Ist die Unklarheit eine zusätzliche Belastung gerade?

Odijk: Wir haben geschlossen. Isolation scheint momentan die einzige Möglichkeit, den Virus einzudämmen. Hygienemaßnahmen wie Desinfektion sind in einem Plattenladen faktisch nicht umzusetzen.

Was machen Sie dann jetzt im Laden?

Frank Dommert: Der Mail-Order-Versand läuft weiter; wir haben genug zu tun. Wir machen das weitestgehend als Zwei-Mann-Betrieb; Aushilfen bleiben jetzt zu Hause.

Wie ist die Nachfrage im Mail-Order?

Dommert: Die Nachfrage ist vergleichsweise schlapp.
...
Die Frage ist ja: Wollen die Leute trotzdem konsumieren oder behalten jetzt alle ihre Reserven, weil niemand weiß, wie lange das dauert? ...


https://taz.de/!5672353/
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
🤓🧐😎

Skill

In meinem beruflichen Wirkungskreis (kleines Licht im Krankenhaus) sieht / spürt man derzeit ganz deutlich die Ignoranz rein finanziell besser gestellter Personengruppen gegensätzlich der Gehorsamkeit und dem Mitwirken der „Normalverdiener“.


Ich höre derzeit morgens gerne


Hardfloors Skillshot (Klassik2.0)


Motiviert
 
Geschrieben von: mwa (Usernummer # 21949) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
Spannend finde ich wie sich „unsere“ Musik entwickeln wird, sollte der aktuelle Zustand länger dauern. Weil Kernelement „Tanz“ fällt ja weg.

musikalisch gesehen wird sich da wohl nicht viel ändern. elektronische tanzmusik wird seit jeher auch außerhalb von tanzveranstaltungen konsumiert.
Das kann ich nur bestätigen - und ich dachte schon ich wäre die einzige.... [Wink]
 
Geschrieben von: psyCodEd (Usernummer # 4608) an :
 
...techno wird nicht am lagerfeuer mitgeschnitten, sondern meistens alleine in mehr oder minder dunklen räumen von mehr oder minder sozial distanzierten menschen produziert. ohne publikum welches anfeuert und vor einem herumtanzt. da wird sich gar nichts verändern. die mode der djs die diesen techno dann in streams auflegt wohl viel eher.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Dass sich die Musik großatrig verändern wird glaube ich auch nicht, zumindest nicht aufgrund des Tanzens.
Ich könnte mir vorstellen, dass viele der großen Künstler jetzt erheblich mehr Zeit fürs Pruducing haben und somit nicht am Fließband die Tracks raushauen müssen. Ob und wie das die Musik beeinflussen könnte ist aber wohl nur Spekulation.
Was sich ziemlich sicher ändern wird ist die Clubszene. Da werden wohl leider sehr viele Pleite gehen und bei vielen Clubgängern (oder Festivalbesuchern) wird künftig vermutlich das Geld auch nicht mehr so locker sitzen...
Das könnte den Trend evtl. wieder zurück zu nicht kommerziellen Events bringen..?
Vorstellbar wenn man heute schon sieht, dass sämtliche Musiker for free per Internet streamen... ist zwar derzeit der Situation geschuldet aber wie man sieht, ist Musik für alle da und muss nicht zwingend mit hohen Kosten einhergehen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: psyCodEd:
da wird sich gar nichts verändern.

das war zumindest in der vergangenheit aber anders - Westbam bringt hier auf den punkt, dass sich die stimmung der jeweiligen zeit sehr in der musik niedergeschlagen hat:

"Genauso war die Attacke auf das World Trade Center auch für die Jugendkultur der Nuller Jahre entscheidend. Ich möchte behaupten, dass Osama Bin Laden überhaupt so Phänomene wie Minimal Music, das Berghain, den Rückzug der Technokultur ins Kleine und Verborgene erst möglich gemacht hat und damit die Nuller Jahre maßgeblich mitbestimmt hat. Die Nuller Jahre stehen für Zeiten der tiefen Verunsicherung, man hat gesehen, dass uns andere Leute hassen, dass sie bereit sind dafür zu sterben um uns zu bekämpfen und die Rolle der elektronische Musik hat dazu nur noch ein kleines Nischenangebot machen können mit der Message: Wir bleiben hier unter uns. Wir wollen keinen anmachen. Wir haben uns zurückgezogen. Das ist der Unterschied zwischen Techno-Kultur der 90er und der Nuller Jahre."
[hand] www.low-spirit.de/westbam/pdfs/Westbam-Monumental.pdf

inzwischen herrscht wohl ein so großes nebeneinander der stile, dass übergreifende einflüsse in der fragmentierung der szenen weniger sichtbar sind.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
viele der großen Künstler jetzt erheblich mehr Zeit fürs Producing haben und somit nicht am Fließband die Tracks raushauen müssen.

ich sehe eher das gegenteil als konsequenz - es wird mehr produziert und folglich mehr veröffentlicht.
siehe auch
[hand] www.youtube.com/watch?v=xmHSrYXiviY&t=595
er vertritt da allerdings auch die these, dass die musik softer wird, weil der floor-resonanzboden für härteres nun fehlt.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Hat jemand information, wie es in München aktuell mit der Intensivbetreuung aussieht? Angeblich 591 registrierte Fälle in München Stadt, Dunkelziffer bestimmt 5-10 mal so hoch, schätz ich.

Die Leute selbst am Land sind teilweise derart unvernünftig - treffen sich vor den Supermärkten und halte ein Stunden langes Schwätzchen ab, und die Leute die da arbeiten haben genau diese Befürchtungen schon gehabt, bevor die Sperre in Kraft gesetzt wurde, dass das so passiert! Das nächste was kommt sind Security Leute vorm Supermarkt, gibts ja stellenweise wohl schon, weil die Kinder spielen derweil vor dem Supermarkt mit andern fangen und andere ratschen ganz munter mal eben ne Stunde, sowas das darf echt nicht war sein! Und auf der anderen Seite bemühen sich Leute diese verdammte Kurve abzuflachen, dass die Intensivbetten zur Not ausreichen, wenn die grosse Welle kommt. Man kann es teils nicht verstehen!

Auch dass junge Leute derart unvernünftig sind mit dieser "mich triffts nicht stark" Einstellung oder "wir tun was wir wollen" - bevor da nicht paar junge Leute in ihrem Alter gestorben sind, kapieren die es wohl nicht. Was für eine unvernünftige Bevölkerung wir teils haben ist echt unglaublich - wird doch möglich sein, dass jeder seinen Arsch erstmal daheim lässt.

Wenn wir wenigstens die Kurve ausserhalb von München noch abflachen könnten.. dann sind evtl. aufm Land ja auch Betten frei die in Ballungszentren vielleicht später fehlen, aber erreichbar wären - aber die Leute sind teils derart unvernünftig, dass alles zu spät ist.

Wie das enden kann sieht man ja in Italien... wobei da die Dunkelziffer an nicht gemeldeten Fällen wohl extrem hoch sein muss, sonst hätten die nicht so eine Sterberate, was sind das denn mittlerweile... über 10%? - da passt ja was auch hinten und vorne nicht.
Und in China wurde wohl beschlossen, dass es auf einmal keine neuen Fälle mehr gibt... bis auf 4 am Tag [Big Grin] ...bei einer Millarde Menschen und deren Infrastruktur... na toll... wer es glaubt... aber im Schönreden ist das Regime wohl Meister.

Südkorea macht wie es scheint vieles richtig, die sind wie es scheint ganz gut im Eindämmen, wir sind auf dem richtigen Weg, denke ich, aber die Bevölkerung spielt leider nicht so gut mit wie dort - schätze dann würden wir die Kurve ganz gut kriegen.
New York wirds auch noch schlimm erwischen, glaub da muss man kein Prophet sein, oder? Ob das das Gesundheitssystem packt?
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: psyCodEd:
da wird sich gar nichts verändern.

das war zumindest in der vergangenheit aber anders - Westbam bringt hier auf den punkt, dass sich die stimmung der jeweiligen zeit sehr in der musik niedergeschlagen hat:

"Genauso war die Attacke auf das World Trade Center auch für die Jugendkultur der Nuller Jahre entscheidend. Ich möchte behaupten, dass Osama Bin Laden überhaupt so Phänomene wie Minimal Music, das Berghain, den Rückzug der Technokultur ins Kleine und Verborgene erst möglich gemacht hat und damit die Nuller Jahre maßgeblich mitbestimmt hat. Die Nuller Jahre stehen für Zeiten der tiefen Verunsicherung, man hat gesehen, dass uns andere Leute hassen, dass sie bereit sind dafür zu sterben um uns zu bekämpfen und die Rolle der elektronische Musik hat dazu nur noch ein kleines Nischenangebot machen können mit der Message: Wir bleiben hier unter uns. Wir wollen keinen anmachen. Wir haben uns zurückgezogen. Das ist der Unterschied zwischen Techno-Kultur der 90er und der Nuller Jahre."
[hand] www.low-spirit.de/westbam/pdfs/Westbam-Monumental.pdf

demnach wäre die konsequenz, dass es nach corona um so größer, härter und ekstatischer wird, da nach der zwangspause dann alle hungrig darauf sind, wieder richtig gemeinsam zu feiern.

Ausgangssperren in Corona-Zeiten schlagen immer mehr Menschen aufs Gemüt. Wenn die Krise aber erst überstanden ist, sagen italienische Experten voraus, wird es eine wahre Explosion an Lebensfreude geben. (...)
Die zweite Jahreshälfte wird voll sein mit beruflichen Terminen, mit sozialen Ereignissen, mit Konzerten, mit der Lust auszugehen. Es wird diesen Sprungfeder-Effekt geben. Wir wollen dann in die Welt schreien, dass wir zurück sind nach diesem hässlichen Abenteuer."

[hand] https://www.tagesschau.de/ausland/italien-coronavirus-125.html

the raving society [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
Die zweite Jahreshälfte wird voll sein ...

sehr steile these.. denke nicht, dass in der zweiten jahreshälfte wieder normalität herrscht.
und wenn es wieder soweit ist, kommt es wohl auch darauf an, wie lange es gedauert hat und unter welchen (evtl. neuen) bedingungen es weitergehen kann..

"...wie lange Kanada brauchte, sich von der Sars-Epidemie 2003 zu erholen. Auch damals ging es darum, soziale Distanz einzuhalten, um die Ansteckung einzudämmen. Als die Normalität zurückkommen durfte, hatten die Menschen Scheu, wieder in Theaterräume zu gehen, wo man Ellenbogen an Ellenbogen sitzt."
https://taz.de/!5669184
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
@cytekx:
Also bei uns hier im Chiemgau sind die Zahlen im Vergleich zu München noch moderat... aber die Kurve steigt insgesamt für Bayern immer noch stark an.
Vor ein paar Tagen haben sich die Leute tatsächlich noch getroffen zum Grillen und Ratschen, muss ja gerade an der Isar und im E-Garten ziemlich übertrieben worden sein... aber auch hier am Land wurde noch fleißig gegrillt und so aber jetzt, seit der Ausgangsbeschränkung ist tatsächlich Ruhe.
Kaum ein Mensch zu sehen und gestern im Supermarkt war gespenstisch wenig los.
Mal abwarten bis das Wetter wieder besser wird, ob es dann immer noch so menschenleer ist.

Was die Intensivbetreuung angeht mach ich mir nicht wirklich Sorgen, dazu werden momentan ja entsprechende Vorbereitungen getroffen... hoffe ich.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Merkel wirkt auf mich wie die Mama die die Kinder mit unendlicher Geduld immer wieder ermahnt.
Nur noch zwei Menschen dürfen sich treffen.

Was für ein Blödsinn.

Hansi hat Corona, trifft sich mit Stefan, dann mit Klaus und am Abend nochmal mit Jürgen.
Ziel verfehlt.

Eine generelle Ausgangssperre wird kommen.
Mama hat Angst vor dem Notstandsgesetz um das Föderalismus Dilemma auszuhebeln.
 
Geschrieben von: rob07 (Usernummer # 726) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Merkel wirkt auf mich wie die Mama die die Kinder mit unendlicher Geduld immer wieder ermahnt.
Nur noch zwei Menschen dürfen sich treffen.

Was für ein Blödsinn.

Hansi hat Corona, trifft sich mit Stefan, dann mit Klaus und am Abend nochmal mit Jürgen.
Ziel verfehlt.

Eine generelle Ausgangssperre wird kommen.
Mama hat Angst vor dem Notstandsgesetz um das Föderalismus Dilemma auszuhebeln.

Nur leider ist sie jetzt selbst in Quarantäne
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Ironie des Schicksals
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:

Nur noch zwei Menschen dürfen sich treffen.

Was für ein Blödsinn.

Hansi hat Corona, trifft sich mit Stefan, dann mit Klaus und am Abend nochmal mit Jürgen.
Ziel verfehlt.

der mindestabstand von 1,5 m gilt ja noch weiterhin, sodass keine gefahr bestehen sollte, wenn 2 sich treffen. bei 3 oder mehr leuten ist es allerdings unwahrscheinlich, dass der mindestabstand eingehalten wird - man müsste dann ja laut durch die gegend schreien, um sich mit der verteilten gruppe zu unterhalten. von daher denke ich schon, dass die regelung was bringt, sofern sich alle daran halten.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Ich glaub wer es jetzt noch nicht intus hat, bei dieser Menge an Toten pro Tag in Italien und Spanien, egal ob nun jung oder alt, dass man Abstand halten sollte zu allen die man nicht direkt kennt, bzw. von denen man nicht weiss wo sie sich sonst so aufhalten, dem kann man einfach nicht mehr helfen. Es ist ja kein Problem mal jemanden zu treffen, aber man soll halt aufpassen und sich dem entsprechend verhalten, als könnte man es sich von JEDEM holen... und wenns die eigene Cousine, Onkel oder sonstwer ist. Zum Einkaufen geht man ja auch noch, aber halt mit ABSTAND !

Wenn jetzt bei uns in Bayern hier alles aus den Fugen geraten sollte, dann liegt es an den Leuten selbst, diese Vorsichtsmassnahmen sind absolut richtig und man KANN es einfach nur noch so eindämmen, oder mit einem wirksamen Mittel gegen den Virus, letzteres ist bis jetzt leider noch nicht gefunden, aber angeblich gibt es einen Ansatz aus einer Salzburger Klinik, die die Virusvermehrung im Körper um 90% hemmen soll... hoffentlich klappts!
[hand] LINK

Ich hab gehört, dass es in Italien so viele Tote sein sollen, weil erstens die Bevölkerung sehr dicht aufeinander hockt mit alten Leuten in der Familie die dann wegsterben und davon soll es sehr viele geben und zweitens hat man erst vor kurzem wohl rausgefunden, dass die Inkubationszeit nicht wie gemeint 10 Tage da ist sondern volle 3 Wochen (!) Es laufen also genug Leute rum, die womöglich sich vor 3 Wochen infiziert haben, aber noch garnix merken, aber den Virus trotzdem schon verbreiten... und dann die Krankheit mit 14 Tagen... d. h. man hat einen Ansteckungszyklus von 5 Wochen (!) das ist enorm lang und diese Zeit muss man "ohne Kontakt aussitzen" um die Kettenreaktion zu bremsen. Das fällt vielen nicht leicht und ist es sicher auch nicht, aber man sollte sein Bestes dafür geben!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Das sei die grösste Krise für die Berliner Kulturszene seit der Nachkriegszeit, sagt Lutz Leichsenring, der Pressesprecher der Berliner Clubcommission, dem Verband der Berliner Klub-, Party- und Kulturereignisveranstalter.

Viele Klubs hätten bereits jetzt Insolvenz angemeldet, so Leichsenring, obwohl sich der Ausnahmezustand noch über Monate ziehen könnte. «Um später nicht ein Verschleppungsverfahren am Hals zu haben.»

Allein, was es für die Rettung der Klubs über einen Monat benötige, nämlich 10 Millionen Euro, könnte die Clubcommission nicht stemmen, «damit wären gerade einmal Fixkosten wie Miete, Strom und Personalkosten von 82 Veranstaltern und Klubs gedeckelt, Labels und Booking-Agenturen gar nicht mit eingerechnet».


www.nzz.ch/feuilleton/coronavirus-deutschland-jetzt-ist-sogar-das-berghain-dicht-berliner-kulturszene-im-ausnahmezustand-ld.1547463
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Hier noch ein Bericht von behandelten Leuten in München die als geheilt entlassen wurden

[hand] Link

- ein Arzt sagt, dass ca. 1/3 der Fälle die eingeliefert werden auf die Intensiv müssen, von 19 derzeit 6

Dieser SARS Virus hat entgegen der Meinung vieler mit den normalen SARS Grippeviren die man kennt nix zu tun - es ist ein NEUER Virus der nicht wie die anderen eine DNA hat, sondern eine RNA, die sehr mutationsfreudig sein soll, das sagte zumindest der Virologe der Charite in Berlin mal - und ich persönlich glaube ja, dass das Ding aus einem der beiden Virenlabors aus Wuhan stammt und nicht vom Jahrmarkt dort... ist aber nur meine persönliche Meinung, eben weil der Virus ganz anders gebaut und sehr "instabil" ist.
Es wurden dort in Wuhan im Jahr 2017 bzw. noch davor Proben von Fledermäusen genommen die man in einer Höhle fand, das Virus war dem SARS Virus das 2003 ausbrach ähnlich. Wer weiss was die damit die letzten 2 Jahre in dem Labor gemacht haben, da ist ihnen vielleicht was entfleucht was so nicht geplant war - ist schon sehr seltsam alles... es bricht in Wuhan aus und genau da sind 2 solche Labore - ich persönlich glaub da an keinen Zufall! [Wink]

Auf obiger Seite wird erwähnt, dass wir gegenüber Italien lediglich einen Zeitvorteil von 2 Wochen haben, es wird aber auch hier bei uns junge Leute treffen und nicht nur die alten, schon jetzt sind auch Patienten unter 50 stationär, da sollte sich keiner drauf verlassen, es könnte ihn oder jemand anderen in der Familie nicht treffen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Es gibt auch "gute" Nachrichten:

https://www.oe24.at/coronavirus/Salzburger-Klinikem-melden-Neues-Medikament-mildert-Coronavirus-um-90-Prozent/422950519
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
ich persönlich glaube ja, dass das Ding aus einem der beiden Virenlabors aus Wuhan stammt

untersuchungen des virus von verschiedenen forschergruppen auf künstliche erzeugung verliefen negativ.

z.b.
"An analysis of public genome sequence data from SARS-CoV-2 and related viruses found no evidence that the virus was made in a laboratory or otherwise engineered."
www.sciencedaily.com/releases/2020/03/200317175442.htm

z.b.
"There is no evidence whatsoever of genetic engineering that we can find. The evidence we have is that the mutations [in the virus] are completely consistent with natural evolution."

https://en.wikipedia.org/wiki/Misinformation_related_to_the_2019%E2%80%9320_coronavirus_pandemic
abschnitt Conspiracy theories - Chinese biological weapon
(originalquelle verlinkt im artikel)
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Dann hoffen wir mal, dass auch in Zukunft keiner durch diese Viren-Seuche auf die Idee kommt, man könnte da ja mal was ausprobieren - jetzt wo sie gesehen haben wie das "real" ablaufen kann.
Da können wir ja glatt noch froh sein, dass die Sterberate nur zwischen was weiss ich 0,5 und 10% liegt und nicht bei 80% oder gar bei 100% wie in dem Buch "Wuhan 400" das genau dieses Szenario wie jetzt schildert, nur schlimmer - geschrieben 1981.
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Habe die unangenehme Erfahrung gemacht gerade jetzt n grippalen Infekt zu haben. Unangenehm, weil man dauernd in sich reinhört, ob das jetzt nicht vielleicht doch Covid 19 ist. Deswegen dauernd alles dazu liest usw. Im Ergebnis ging das in Astma-Anfälle aus quasi unbewusster Panik über.

Daher - und vielleicht hilft es hier auch anderen - meine Maßnahmen, um sich nicht verrückt machen zu lassen:
- Socialmedia nur begrenzt um Freunde zu bespaßen. Lokale Nachrichtenseiten dort nur sporadisch besuchen und definitiv keine Kommentare lesen.
- Infos zu Corona nur beim RKI abholen.
- tägliche Zahlen nicht verfolgen.
Sprich alles, was den Fokus dort nicht verstärkt, sein lassen. Plus sich zu Hause eine neue tägliche Routine aufbauen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Merkel wirkt auf mich wie die Mama die die Kinder mit unendlicher Geduld immer wieder ermahnt.
Nur noch zwei Menschen dürfen sich treffen.

Was für ein Blödsinn.

Hansi hat Corona, trifft sich mit Stefan, dann mit Klaus und am Abend nochmal mit Jürgen.
Ziel verfehlt.

Ich finde auch, dass ihre Präsenz viel zu gering ist.
Wenn sie dann mal was hören lässt, klingt das ziemlich emotionslos und heruntergelesen...

Dieses Kontaktverbot verstehe ich auch nicht.
Zudem lockert sie damit das, was in Bayern bereits beschlossen wurde.
Das kommt dabei raus wenn jedes Bundesland seine eigene Suppe kocht und die Kanzlerin zwischendurch mal "Hallo" sagt.

Ich bin hier nahe an der Grenze zu Österreich und empfange auch das österreichische Fernsehen.
Der Kanzler dort lässt praktisch täglich was hören, spricht frei von der Leber und man hat echt das Gefühl, dass er alles tut was möglich ist. Selbst am Abend in Sondersendungen ist er ständig vertreten und beantwortet Fragen.
So gehts auch.
Abgesehen davon, war Österreich mindestens eine Woche früher dran mit der Umsetzung entsprechender Maßnahmen.
Somit finde ich es echt gut, dass Bayern nun eng mit Österreich zusammenarbeitet...
 
Geschrieben von: Thomas Broda (Usernummer # 72) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Ich finde auch, dass ihre Präsenz viel zu gering ist.
Wenn sie dann mal was hören lässt, klingt das ziemlich emotionslos und heruntergelesen...
[...]
Ich bin hier nahe an der Grenze zu Österreich und empfange auch das österreichische Fernsehen.
Der Kanzler dort lässt praktisch täglich was hören, spricht frei von der Leber und man hat echt das Gefühl, dass er alles tut was möglich ist. Selbst am Abend in Sondersendungen ist er ständig vertreten und beantwortet Fragen.

Die aktuelle Lage ist eine Sache für das Robert-Koch-Institut, für Gesundheitsämter, für Ärzte und Krankenschwestern.

Und das letzte, was ich dann noch brauche, ist das inhaltsleere Geschwätz von Politikern. Daß einige sich ob der glücklichen Fügung, sich nun als große Katastrophen-Manager aufspielen zu dürfen, vermutlich schon von Freude untenrum beschmutzt haben, verstehe ich. Aber ich möchte trotzdem ihr Geschwätz nicht hören, denn es bietet einfach keinen Mehrwert.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Was mich eher interessieren würde, wie die Ärzte in München damit z. Zeit klarkommen, ob bei über 1200 infizierten gestern die Betten schon voll sind, da ja eigentlich wie es heisst 1/3 stationär wird, das wären ja schon 400 Leute... wie die Belastung im Moment da ist... da hört man so gut wie nie was.

Bayern3 hat ja diesen Podcast mit dem Virologen, der dort praktisch täglich 30 Minuten spricht: https://www.bayern3.de/corona-podcast

Die hinken aber wie es scheint auch schon seit 2 Tagen hinterher, weil es schon Podcast nr.19 auf NDR gibt, das war gestern da schon online.

ansonsten guck ich immer hier die Landkreiszahlen, wenigstens die scheinen täglich akutell zu sein:
https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm

oder hier diese Weltkarte:
https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Bekommt ihr auch diese Mails von den einzelnen CEO wie z.B Paypal, Beatport, Soundcloud, Discogs usw.

Da steht viel von Anteilnahme drin, aber wirklich krumm machen die sich für Künstler nicht.
Soundcloud Angebot angeblich 50% auf Soundcloud Pro. Bei mir zeigt Soundcloud aber an, 99 statt 120 Euro für ein Jahr.
Na ja, da geht noch was!
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Bekommt ihr auch diese Mails von den einzelnen CEO wie z.B Paypal, Beatport, Soundcloud, Discogs usw.
Da steht viel von Anteilnahme drin, aber wirklich krumm machen die sich für Künstler nicht.
Soundcloud Angebot angeblich 50% auf Soundcloud Pro. Bei mir zeigt Soundcloud aber an, 99 statt 120 Euro für ein Jahr.
Na ja, da geht noch was!

Habe gerade mal in meinem Account nachgesehen: Für Soundcloud "Pro" im Monatsabo zahle ich derzeit 7,- EUR monatlich, mein Speicherplatz ist aufgrund der beiden Sets und einiger Tracks bei knapp unter 70% belegt, weswegen ich fast schon nachdachte, auf 'pro unlimited' zu aktualisieren. Hier die Preise, die s'cloud mit heute anzeigt:

8,25€/Monat / Jährliche Abrechnung
oder 7,5€/Monat / Monatliche Abrechnung

Ist auch Murks, denn wieso sollte ich mehr zahlen, wenn ich mich für ein gesamtes Jahr verpflichte, anstelle monatsweise mit Kündigungsoption?

Und ja, viele Mails, natürlich. Vor allem auch, weil so manche Unternehmen bereits begonnen haben, um's nackte Überleben zu kämpfen. Wobei ich davon ausgehe, dass Dienstleister im Bereich digitaler Medien eigentlich vom 'lockdown' profitieren werden, so wie etwa die Disney-Aktie sich gerade ein bisschen erholt nach einem brachialen Absturz, ebenso hat die Amazon-Aktie sich auch etwas gefangen, auch die Aktie des Online-Shop-System-Anbieters 'Shopify' ist seit einigen Tagen wieder leicht im Aufwind...
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Hab bei Adidas bei 164€ und bei Allianz bei 134€ zugeschlagen.
Möge die Talsohle erreicht sein.

Coca Cola überlege ich noch.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Hab bei Adidas bei 164€ und bei Allianz bei 134€ zugeschlagen.
Möge die Talsohle erreicht sein.
Coca Cola überlege ich noch.

Als Aktien-Anfänger mit 'nem erst 2 Jahre alten Kleinst-Depot mit nicht nennenswerten Kleckersachen sagt mir mein Bauch - und irgendwo habe ich das in so manchen Berichten auch aufgeschnappt - dass wir den 'bottom' noch nicht erreicht haben, denn der gesamte "Impact" wird noch so gewaltig, dass es noch so manch böse Überraschung erst mittelfristig (6 Monate plus, u.U. auch erst in vielen Jahren) geben wird. Bei der Angst und Panik spielt zudem die Vernunft nur noch eine untergeordnete Rolle und so manche Entscheidung wird unvernünftig. Kurze Aufwärtstrends an den Börsen, wie heute beim DAX, fühlen sich für mich irreführend an, zumal wir gelernt haben, dass ja ein Trump'scher Twitter-Post bereits genügt, um Milliarden in Minuten zu versenken. Aber ja, 'buy the dip' und entgegen des Stroms zu schwimmen, scheint auch für mich schlüssig zu sein. Das Blut-Zitat möchte ich hier nicht anführen, weil es geschmacklos klingen könnte...

Börsen sind ja das eine, auch soziologisch und politisch wird sich sehr viel ändern, dass sich mal mehr, mal weniger subtil in allen Gesellschaften festsetzen wird, bis wir es irgendwann für 'normal' betrachten. Ich versuche, mir vorzustellen, wie diese, unsere Welt in einigen Wochen, in einigen Monaten, in Jahren aussehen wird, aber das sprengt einfach mein Vermögen, bei weitem. Es bleibt zu hoffen, dass es auch positive Effekte gibt, vielleicht, wie die Weltgemeinschaft miteinander umgeht - das kann sich vermutlich sogar positiv auf die Altersvorsorge auswirken.

In diesem Sinne, passt weiterhin auf euch auf!
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Ich versuche, mir vorzustellen, wie diese, unsere Welt in einigen Wochen, in einigen Monaten, in Jahren aussehen wird, aber das sprengt einfach mein Vermögen, bei weitem. Es bleibt zu hoffen, dass es auch positive Effekte gibt, vielleicht, wie die Weltgemeinschaft miteinander umgeht - das kann sich vermutlich sogar positiv auf die Altersvorsorge.

Da bin ich ganz optimistisch. Der Blick nach China und mittlerweile Norditalien zeigt es. Da geht es wieder bergauf bzw. reduzieren sich die Neuinfektionen/Tote. Klar, weil irgendwann war der Großteil dann infiziert. Stichwort „Durchseuchung“. Hierzulande wird es dann wichtig werden, wieviele Intensivbetten und Personal bereitstehen um zeitgleich möglichst viele der Intensivpatienten zu versorgen und darüber Menschen zu retten.
Wenn „die“ das richtige Maß finden zwischen Durchseuchung und Shutdown, kann das klappen. Und da das Wirtschaftliche aktuell jetzt schon mitgedacht wird, bin ich eben optimistisch 🙂
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
der zukunftsforscher matthias horx sieht auch positive effekte:
[hand] https://www.horx.com/48-die-welt-nach-corona/
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Ist das der gleiche, der diese treffende Prognose getroffen hat?

https://www.bdzv.de/nachrichten-und-service/presse/pressemitteilungen/artikel/detail/horx_internet_wird_doch_kein_massenmedium/

[Wink]
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mantis:
Ist das der gleiche, der diese treffende Prognose getroffen hat?

https://www.bdzv.de/nachrichten-und-service/presse/pressemitteilungen/artikel/detail/horx_internet_wird_doch_kein_massenmedium/

[Wink]

/offtopic
die prognose war durchaus (ironiefrei) treffend, denn zu modem-zeiten 2001 war das internet noch lange kein massenmedium wie tv/radio. dass sich das bis heute weitgehend geändert hat, liegt daran, dass horx' empfehlung in den folgenden jahren umgesetzt wurde:
Zur Minderung dieser Entwicklung empfiehlt Horx eine verstärkte "digitale Bildung", billige Computer und Internet-Zugänge sowie leicht zu bedienende Software.

mein großvater hat übrigens bis heute noch keinen computer und war noch nie im internet.
 
Geschrieben von: stype (Usernummer # 324) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Thomas Broda:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Ich finde auch, dass ihre Präsenz viel zu gering ist.
Wenn sie dann mal was hören lässt, klingt das ziemlich emotionslos und heruntergelesen...
[...]
Ich bin hier nahe an der Grenze zu Österreich und empfange auch das österreichische Fernsehen.
Der Kanzler dort lässt praktisch täglich was hören, spricht frei von der Leber und man hat echt das Gefühl, dass er alles tut was möglich ist. Selbst am Abend in Sondersendungen ist er ständig vertreten und beantwortet Fragen.

Die aktuelle Lage ist eine Sache für das Robert-Koch-Institut, für Gesundheitsämter, für Ärzte und Krankenschwestern.

Und das letzte, was ich dann noch brauche, ist das inhaltsleere Geschwätz von Politikern. Daß einige sich ob der glücklichen Fügung, sich nun als große Katastrophen-Manager aufspielen zu dürfen, vermutlich schon von Freude untenrum beschmutzt haben, verstehe ich. Aber ich möchte trotzdem ihr Geschwätz nicht hören, denn es bietet einfach keinen Mehrwert.

vollste zustimmung. zumal es in österreich auch das geschmäckle von ergebniskosmetik hat, nachdem sich ischgl zu einem der viren-hubs von europa entwickelt hatte. wichtiger schien zunächst, die leute nur fleißig weiterhin am après-ski teilhaben zu lassen, wie es irgendwie ging.

sueddeutsche: ischgl - wo die gier feiert

beim eigentlich gebeutelten soundcloud kann ich (vermeintliche?) rabatt-angebote ja noch nachvollziehen.
bei beatport als großer player sind nachrichten über anziehende verkäufe und abgeschlossene link-mitgliedschaften hingegen schön und gut. aber dazu noch ein 24-stunden-event zu hosten, das weitere spenden generieren soll, lässt sie als marktführer für mich nicht wirklich als sympathieträger erscheinen. ich beziehe mich da explizit auf bandcamp, die am vergangenen freitag auf ihren (im vergleich zur konkurrenz eh schon geringeren) anteil verzichtet und damit mehr als 4,5 mio. us-dollar eingenommen haben (klick).
sowas würde ich mir als solidarisches zeichen auch von beatport wünschen, die ihre eh schon gesalzene preispolitik (gegenüber kund*innen sowie produzent*innen / labels) auch in was nützliches umwandeln könnten.
aber nein (und da schließt sich für mich der kreis zu ischgl bei allen hinkenden vergleichen wieder): hauptsache die systeme laufen stabil und die masse kann weiterhin konsumieren.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@Stype: Fully agreed.
Bin nur etwas überrascht, wie groß Bandcamp als Player ist, hab' das anscheinend bislang mehr als unterschätzt.

Wie du die Beatport-Sache beschreibst, ist das mal wieder ein trauriger Fall von Ausbeutung, denn die Spenden aus diesem 24h-Marathon gehen an Beatport und nicht an die Künstler und Labels?!

Das ist umso schräger, denn gerade die Labels, die nach wie vor noch auf Vinyl setzen, brauchen nun jede Unterstützung beim Digitalvertrieb, denn natürlich haben stationäre Plattengeschäfte weltweit geschlossen und die Online-Distribution wird ein wenig schwanken, wenn die Logistik hängt, da sukzessive die Logistik sich vorrangig um die lebensnotwendigen Produkte kümmern muss. Dahingehend fand ich aber auch das Statement vom Kompakt-Chef in den Nachrichten vor einigen Tagen befremdlich, der von seiner neuen EP sprach und dass zum Release-Tag sie niemand hören wird und dabei auf die Testpressung zeigte:
Das war leider nur sinnbefreite Werbung, denn natürlich kann man eine EP eben auch digital vertreiben. Und gerade Kompakt meckert, die ja im haus-eigenen Store eben ihre Releases auch zum Download anbieten und dabei keine Lizenzen und Gebühren an Plattformen abtreten müssen.
Macht mir den Herrn Michael Mayer leider nicht sympathischer.

Vage erinnere ich mich, dass bereits früher einige Beatport den Rücken zugekehrt haben, solche Aktionen - wenn das denn soweit stimmt, wie ich das verstanden habe - tragen nicht dazu bei, in besonders schwierigen Zeiten den Künstlern und Labels zu helfen.
;/

EDIT & P.S.
Sehe gerade hier zum Beatport-24h-Streaming-Marathon folgenden Passus:
"However, there’s more to this! All donations raised from this event will go to the COVID-19 Solidarity Response Fund for WHO and the Association for Electronic Music’s."
Warum das nun über _Spenden_ laufen muss, ist wohl 'ne andere Frage, aber die generierten Einnahmen kommen scheinbar zumindest guten Sachen zugute.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
dass wir den 'bottom' noch nicht erreicht haben

man wird den bottom womöglich auch nicht ansatzweise erwischen zum einstieg, insbesondere wenn die börsen wegen der komplett dysfunktionalen märkte wochenlang schließen und dann mit bereits sehr viel höheren kursen wieder eröffnen.
daher sukzessiv-strategie [hand] www.youtube.com/watch?v=I0KXWKheQkY&t=1240

übersicht über die noch nie dagewesene lage in der kurzversion [hand] www.youtube.com/watch?v=VWSO_-MGHEI

ein wahrlich atemberaubendes drama.. im ersten video auch weiter ausgeführt.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
dass wir den 'bottom' noch nicht erreicht haben

man wird den bottom womöglich auch nicht ansatzweise erwischen zum einstieg, insbesondere wenn die börsen vorher wochenlang schließen und dann mit bereits sehr viel höheren kursen wieder eröffnen.
daher sukzessiv-strategie [hand] www.youtube.com/watch?v=I0KXWKheQkY&t=1240

übersicht über die noch nie dagewesene lage in der kurzversion [hand] www.youtube.com/watch?v=VWSO_-MGHEI

ein wahrlich atemberaubendes drama.. im ersten video auch weiter ausgeführt.

Ach, danke, der Herr Müller. Hab' seinen letzten Roma..., äh, sein letztes Buch tatsächlich von den Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen. Einige gute Ansätze darin, viel sehr interessante und scheinbar fundierte Zusammenhänge hat er sehr gut und leicht verständlich erklärt, aber streckenweise auch arg viele Spekulationen und extrem vage Vermutungen platziert. Ja, der Crash kommt. Kam. Kommt noch.

Leider in dem auch nicht mehr ganz aktuellen Video auch die ein oder andere Halbwahrheit:
1. Amazon hat die Logistik nicht auf lebensnotwendige Produkte oder Produkte des täglichen Bedarfs und Medikamente beschränkt, es werden lediglich momentan andere Prioritäten gesetzt und natürlich gibt es aktuell logistische Herausforderungen, die zu Verzögerungen bei der Zustellung führen. Aber nein, Herr Müller, du kannst definitiv deine Glotze bei Amazon bestellen und bekommst die auch.
2. Autos kann man natürlich auch weiterhin kaufen. Natürlich nicht so, wie wir Deutschen das kennen, stationär im Auto-Salon um's Eck mit Probefahrt. Tesla hingegen hat sogar das revolutioniert, die Karre nämlich ganz einfach online zu konfigurieren und zu bestellen.
3. Die großen Marktplätze haben zu langsam reagiert, aber den repricing-bots bereits den Saft abgedreht, um Wucher (gesetzlich im übrigen verboten) bei gefragten Produkten zu unterbinden.

Er mag in vielem sicherlich Recht haben und hat durchaus wichtige Ansätze, über die man durchaus nachdenken sollte, aber - wie stets und nicht nur was den Herrn Müller betrifft - mit gewisser Sorgfalt, Vernunft und Verstand prüfen und nicht immer un-hinterfragt lassen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
@stype:
In dem Artikel steht eigentlich gar nix, außer dass Ischgl böse ist und dass jetzt geklagt wird.
Mehrere hundert Infektionen...

Aber der Faschingswahn in Deutschland und vor allem in NRW war natürlich auch noch ganz wichtig für den Umsatz und für mindestens ebenso viele Infektionen in diesem Zeitraum.

Wer verklagt jetzt den Fasching..?

Wird schwierig wenn die Anwesenden keine Urlauber, sondern Einheimische "Jecken" waren...
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Sorry, wenn das jetzt politisch zusätzlich eskaliert: „DAX-Müller“ ist ob seiner Affinität zur Neurechten komplett raus. Der Typ ist kein Experte sondern Schwurbler mit Expertise.
 
Geschrieben von: stype (Usernummer # 324) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
@stype:
In dem Artikel steht eigentlich gar nix, außer dass Ischgl böse ist und dass jetzt geklagt wird.
Mehrere hundert Infektionen...

Aber der Faschingswahn in Deutschland und vor allem in NRW war natürlich auch noch ganz wichtig für den Umsatz und für mindestens ebenso viele Infektionen in diesem Zeitraum.

Wer verklagt jetzt den Fasching..?

Wird schwierig wenn die Anwesenden keine Urlauber, sondern Einheimische "Jecken" waren...

bei ischgl ist es leichter, weil die verantwortlichen benannt werden können. unter den aktuellen vorzeichen (die - zugegeben - vor zwei wochen auch für mich noch ganz andere waren) hat es den schalen beigeschmack krimineller energie, wenn vorhandene infektionen des personals einfach mal nicht gemeldet werden. das durchaus wohlwissend, dass mensch damit eine schließung seines etablissements vermeidet (und damit die après-ski-cash-cow noch weiter melken kann). da wird imho zurecht ermittelt, weil gäste schon erwarten können, einen lokalbesuch möglichst unversehrt zu überstehen. mit fahrlässigkeit hat es auch wenig zu tun, wenn die pisten nach bekanntwerden der infektionen (5. märz / island) noch eine gute woche geöffnet blieben. eher mit unterschätzung der lage bei den verantwortlichen österreichischen stellen, was den lift-/barbetreibern wiederum noch gut in die hände gespielt haben könnte. kann also die gründe nachvollziehen, weshalb kurz und co. sich jetzt profilieren und durch tägliche kommunikation glänzen - es täuscht so schön über vorherige versäumnisse hinweg.

allerdings (und da gebe ich dir recht): auch beim fasching oblag es den veranstaltern / den gemeinden, die gefahrenlage richtig einzuschätzen und dem ggf. einen riegel vorzuschieben. alles in allem eine menge stoff, die frage nach der zu langen verharmlosung und den gründen dahinter zu stellen, sobald das alles durchgestanden ist.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ chris & quinto

irgendwas findet man an jedem auszusetzen, der sich zu spekulativem, was die börse nun mal von natur aus ist, exponiert.
sein fond (volumen 300 mio €) legt völlig konträr zum supercrash seit krisenbeginn zu, also macht er offenbar etwas richtig.

das mit Amazon war wohl bezogen hierauf:

In Frankreich und Italien will Amazon nur noch unverzichtbare Waren ausliefern
www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-beschraenkt-Lieferung-nicht-notwendiger-Waren-in-Frankreich-und-Italien-4687645.html
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@hyp: Ich habe sein "Machtwerk" mehrfach gelesen und will keinesfalls abstreiten, dass er über hohe Expertise verfügt, die Märkte gut beobachtet und seinen eigenen Fond natürlich auf den Crash ausgelegt und mit entsprechenden Optionen erfolgreich abgesichert hat. Faktisch jedoch hat das in seinem Buch beschriebene "Frühwarnsystem" für den kleinen Anleger in diesem aktuellen Fall _nicht_ funktioniert. Und in seinem Vlog früher aufgestellte Thesen haben sich mal als zutreffend, aber teilweise auch nich als zutreffend erwiesen, entsprechend also sollte man seine Prognosen vorsichtig bewerten. Wie erwähnt, ich spreche nicht ab, dass er vieles richtig macht - und hinsichtlich der Crash-Prognose waren sich ohnehin alle einig, dass ein so krasser Bullenmarkt für mehr als eine Dekade eine Kehrtwende einlegen wird, nur war eben bis vor einigen Wochen nicht klar, wer oder was der "Schwarze Schwan" sein wird. Kurzum: Man muss für sich selbst weiterhin bewerten und prüfen und sollte nicht alles für bare Münze nehmen, ganz egal, ob das Müller'sche Prognosen sind oder irgendwelche Bild-Schlagzeilen
[Wink]
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Hatte zuletzt vor der Krise mindestens 1-2 Platten pro Woche bei Discogs verkauft.
Das hat komplett aufgehört.
"Musik Konsum" hat verständlicherweise nicht den höchsten Stellenwert.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
dass wir den 'bottom' noch nicht erreicht haben

man wird den bottom womöglich auch nicht ansatzweise erwischen zum einstieg, insbesondere wenn die börsen wegen der komplett dysfunktionalen märkte wochenlang schließen und dann mit bereits sehr viel höheren kursen wieder eröffnen.
daher sukzessiv-strategie [hand] www.youtube.com/watch?v=I0KXWKheQkY&t=1240

übersicht über die noch nie dagewesene lage in der kurzversion [hand] www.youtube.com/watch?v=VWSO_-MGHEI

ein wahrlich atemberaubendes drama.. im ersten video auch weiter ausgeführt.

Seiner Theorie kann ich nicht folgen.

Ich hab Frankfurt, Stuttgart und Xetra nebenbei laufen.
Fakt ist das wie in alten Zeiten des neuen Markes gezockt wird.
Es ist unglaublich was an Verkauf und Kauf Transaktionen laufen.
Sieht man die aktuellen Kurven lockt sogar bei Daxwerten das schnelle Geld.

Übrigens war Herr Müller Jahrelang nur das Börsenkamerakind fürs Bild.

Wer seine strange gewagten Theorien mal rückverfolgt weiß das zu bewerten.

Demnach wäre ich pleite.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Man muss für sich selbst weiterhin bewerten und prüfen

ja, aber auf welcher basis machst du das als anfänger? es ging ja um aktuelle empfehlungen - sukzessive einzusteigen, statt immer weiter auf "den" boden zu warten, ist sicher keine windige empfehlung, und Dirk Müller hat sie auch nicht erfunden. sag gerne bescheid, wie deine abweichende strategie letztlich aussah, im falle des falls.

"profis", die seit jahrzehnten tagein tagaus handeln, können stundenlang erläutern, warum sie welchen faktor im zusammenspiel wie bewerten. als anfänger fehlt einem schlicht der hintergrund, ein besser informiertes modell herbeizuargumentieren. zur wahl des modells, dem man folgt, bleibt da nur das bauchgefühl (problematisch) und die persönliche anlageausrichtung (woher man die hat, ist dann wiederum die Frage).

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Fakt ist das wie in alten Zeiten des neuen Markes gezockt wird.

sagt D.M. denn, dass er etwas anderes beobachtet?
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@hyp: Die aktuelle Empfehlung, sukzessive Aktien zu kaufen, macht natürlich Sinn, und auch wenn ich mich hier nun ein drittes Mal wiederhole, Dirk Müller ist kein Scharlatan oder falscher Prophet, er vermengt leider einfach nur immer wieder zu vage Vermutungen in seine massentauglichen Publikationen (vgl. Satoshi Nakamoto als Konstrukt der amerikanischen Geheimdienste und der Notenbank, bislang gibt es hierfür keinen einzigen Beleg) und verzichtet dann gern auf zu konkrete Handlungsempfehlungen:
Wie gesagt, ich hab' sein Machtbeben mehrfach durchgearbeitet und das ein oder andere, Nützliche aus dem Buch gezogen, man sollte sich aber einfach auch mit Hilfe anderer Bücher, Blogs, Webseiten und Foren informieren, um einen Querschnitt an Empfehlungen und Ideen zu erhalten und _dann_ zu bewerten. Oder anders formuliert, Müller als einziger Quelle kann und darf und sollte man nicht vertrauen, wer sich einer komplizierten OP unterziehen wird, holt sich i.d.R. ja auch mehrere Meinungen verschiedener Experten ein.
Aber weil so manche Menschen ihren gesunden Menschenverstand ad acta gelegt haben, erschien es mir notwendig, doch explizit zu erwähnen, dass man nicht dem Müller'schen Propheten unhinterfragt folgen sollte
[Wink]
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Man muss für sich selbst weiterhin bewerten und prüfen

ja, aber auf welcher basis machst du das als anfänger? es ging ja um aktuelle empfehlungen - sukzessive einzusteigen, statt immer weiter auf "den" boden zu warten, ist sicher keine windige empfehlung, und Dirk Müller hat sie auch nicht erfunden. sag gerne bescheid, wie deine abweichende strategie letztlich aussah, im falle des falls.

"profis", die seit jahrzehnten tagein tagaus handeln, können stundenlang erläutern, warum sie welchen faktor im zusammenspiel wie bewerten. als anfänger fehlt einem schlicht der hintergrund, ein besser informiertes modell herbeizuargumentieren. zur wahl des modells, dem man folgt, bleibt da nur das bauchgefühl (problematisch) und die persönliche anlageausrichtung (woher man die hat, ist dann wiederum die Frage).

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Fakt ist das wie in alten Zeiten des neuen Markes gezockt wird.

sagt D.M. denn, dass er etwas anderes beobachtet?

Er schildert das alles verkauft wird. Panikverkäufe.
Das hatte wir 2008.

Wenn mich mir die Kaufvolumen anschaue ist die Nachfrage eher groß.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
chris, klar, hätte auch noch paar andere quellen verlinken können, oder gar keine. stimme dir natürlich zu.. jeder, der sich für irgendwas interessiert, wird sich wohl über mehr als einem kanal informieren.

dauerwellen, phasen der aufwärtsbewegung im crash sind ja auch normal. im frühjahr 2008 z.b. ging es zwischendurch auch mal 1000 (DAX-)punkte nach oben, bevor es fast 4000 punkte wieder runterging. das jetzige szenario ist nur wilder.


club in mailand derweil auf weltrekordkurs mit 2-wöchiger-/340-stündiger DJ-session:
https://mixmag.net/read/italy-worlds-longest-dj-set-lockdown-coronavirus-covid-19-news
 
Geschrieben von: ClubCreature (Usernummer # 4014) an :
 
Was mich momentan am meisten nervt an der momentanen Situation, ist das Einkaufsverhalten vieler Leute.

Wenn jeder normal einkaufen würde, sagen wir 1x pro Woche und nur das einkaufte, was er benötigt, dann gebe es die derzeitige Situation in den Supermärkten wahrscheinlich gar nicht.

Und was mich am meisten nervt, ist tatsächlich die blöde Klopapiersache ansprechen zu müssen.^^
Also das letzte, was ich auf Vorrat kaufen würde, ist Klopapier. *g* Man verbraucht doch in der derzeitigen Situation nicht unbedingt mehr Toilettenpapier also sonst auch. Wenn jetzt jeder Mensch nur soviel Papier kaufen würde, dass er sagen wir, die nächsten 2 Wochen damit auskommt, gäbe es die derzeitige Mangelsituation wahrscheinlich gar nicht. Genauso verhält es sich mit Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln ausgenommen vielleicht Desinfektionsmittel, weil man momentan davon deutlich mehr verbraucht als normalerweise.

Nicht nur, dass man mit einem gierigen Vorratseinkaufsverhalten den Bedarf aller anderen negativ beeinflusst, man sorgt quasi dafür, dass alle anderen nicht mehr ausreichend versorgt werden können. Und eine Situation, wie sie zurzeit vorliegt, erfordert meiner Meinung nach solch ein Verhalten nicht.

Ich kann es zwar teilweise nachvollziehen aber ich denke, hier handelt es sich um eine sog. Panikreaktion auf die derzeitigen Umstände.
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: ClubCreature:
Umstände.

Interessant fand ich die Meldung (so sie echt ist), das in Frankreich Wein gehamstert wurde. Wahrscheinlich ist der typische Deutsche doch sehr analfixiert... (der braucht jetzt etwas.... )
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
es war ja nur eine frage der zeit, bis die globalisierte welt mit einer pandemie noch nicht dagewesener verbreitungsgeschwindigkeit rechnen musste.

insgesamt haben wir glück im unglück, jetzt mal in vorbereitung auf kommendes einen vergleichsweise harmlosen fall durchzuexerzieren.. und nicht etwa einen fall wie Ebola (oder auch nur etwas halb so schlimmes), wofür seit jahrzehnten noch kein impfstoff gefunden wurde, und das 90% todesrate mit sich bringt, wenn bei überlastung des gesundheitssystems die symptome nicht gelindert werden können.

ClubCreature, solange es klopapier ist, was die größte erregung bringt, können wir uns entspannt meilenweit zurücklehnen..
 
Geschrieben von: ClubCreature (Usernummer # 4014) an :
 
Ich mein, es kann ja keiner was für die momentane Lage. Es ärgert einen irgendwie, wenn sich viele Menschen einfach unlogisch oder "asozial" verhalten.

Ich kann zwar verstehen, wieso sich manche Leute so verhalten aber es muss halt nicht sein und verschlimmert die Lage zusätzlich, anstatt sie zu verbessern.

Und wir sprechen hier nur von der Versorgungslage, wenn es sei es weswegen auch immer passiert, dass die Situation eine ist, wo es ums Überleben geht, dann will ich gar nicht wissen, wie sich manche dann verhalten mögen.
 
Geschrieben von: ClubCreature (Usernummer # 4014) an :
 
dazu darf man ja auch nicht vergessen, dass es in anderen Ländern tatsächlich auch momentan schon ums Überleben geht.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Mir kam grade lustigerweise in den Sinn ob manche einfach nur "Scheiss-Typen" sind [smilesmile] oder ob sie sich seit Corona einfach fast schon in die Hosen scheissen, ich mein, dass sie soviel Klopapier kaufen müssen! [smilesmile] Wobei da ja dann Windeln die bessere Variante wären... aber vielleicht kommt der Run ja auch noch! [smilesmile] Ich versteh diesen Run auf Klopapier auch absolut nicht, ich hab genau einen Pack hier wie immer, der auch Wochen reicht.

Als dieses Klopapier hamstern aufkam, da schauten sich viele "normale" irgendwie um mich rum an und sagten "na Wasser bzw. ne Dusche haben wird doch auch noch!" Weiss nicht, ob es euch da auch so ging, aber sowas in der Art hab ich öfters gehört, als dieser Klopapier Run losging. [smilesmile]
Oder manche sagten lustigerweise "na was wollen sie denn alle kacken, wenn sie irgenwann nix mehr zu fressen haben!" [smilesmile]

Man kann es auch auf die witzige Art sehen... gut dass nicht alle so seltsam sind.

Mir fiel hier heute irgendwie auf, dass schon wieder viel mehr auf der Strasse los war als die letzten Tage - irgendwie sehen es manche wohl schon wieder zu locker, oder sind genervt. Drum stiegen wohl auch die Zahlen für Neuinfektionen die letzten Tage wieder an.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: ClubCreature:
dass es in anderen Ländern tatsächlich auch momentan schon ums Überleben geht.

physisch jedenfalls nicht.. bei über 80% milden bis gar keinen symptomen und der geringen todesrate. das ist sehr sehr weit davon entfernt, dass es allgemein für die menschen ums überleben geht.

wie hart es wirtschaftlich für breite schichten kommt, hat man in der hand. man könnte die wirtschaft einfach wieder weiterlaufen lassen. die ausfälle durch vorübergehend Corona-kranke erwerbstätige wären gering, und man müsste sich dann auf schutz der risikogruppen zurückziehen, bis ein impfstoff da ist. was auch sehr schwierig wäre - allein schon die genaue definition, wer zu einer risikogruppe gehört. je länger es ohne aussicht auf verbesserung abwärts geht, desto mehr könnte diese option aber auf den tisch kommen.

China ist ja auch noch nicht über den berg, da herrschen viel heftigere maßnahmen im alltag als hier, um die quoten nicht explodieren zu lassen, und wenn die gelockert würden, kann's da auch wieder losgehen.
 
Geschrieben von: ClubCreature (Usernummer # 4014) an :
 
@Hyp Nom: ich meinte Überleben im Sinne von: nicht wissen, ob man für die nächsten Tage noch genug zu Essen/Trinken bekommt. In Ländern wie Afrika oder Indien in denen in manchen Regionen die Versorgung mit einfachen Sachen wie sauberes Wasser zum Händewaschen schon in normalen Zeiten nicht so gut ist, ist sie momentan wohl deutlich schlechter.

Wenn man dazu noch infiziert ist und in eine längere Quarantäne muss und vielleicht einen schlechten Verlauf hat, verschlimmert sich die Situation natürlich noch erheblich.

Naja vielleicht gibt es in ein paar Jahren eine umfassende Analyse darüber, welche Sachen in den einzelnen Ländern am schnellsten und meisten ausverkauft waren. Da is Deutschland dann ziemlich am Arsch. *g

Vielleicht is die Situation in Amiland ja ähnlich, kann gut sein. Könnte auch sein, das zurzeit ein Run auf die Waffenläden stattfindet, um sich vor "lootern" zu schützen.^^
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: ClubCreature:

Vielleicht is die Situation in Amiland ja ähnlich, kann gut sein. Könnte auch sein, das zurzeit ein Run auf die Waffenläden stattfindet, um sich vor "lootern" zu schützen.^^

tatsache:
[hand] https://www.tagesspiegel.de/politik/coronavirus-hamsterkauf-waffen-statt-toilettenpapier-us-amerikaner-decken-sich-mit-pistolen-und-gewehren-ein/25657954.html
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
wir sind wahrlich keine wohlhabenden menschen...aber wir hatten daheim überlegt evtl. tatsächlich ein paar aktien zu kaufen. traditionsunternehmen. aber keine rüstungsfirmen.

was meint ihr...?! ich denke man sollte noch abwarten, uns geht es nicht ums zocken...eher um einen langfristigen einstieg. atm glaube ich können die kurse noch stark schwanken... ich hatte den dax schon bei 5000 gesehen... aber so dicke wirds hoffentlich nicht kommen... wie seht ihr das ?
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Ich glaub bevor der Dax nicht zweimal runter und wieder hoch gegangen ist, braucht man ned einsteigen... alle setzen auf Fall, da würde nachher JEDER Gewinn machen, das geht garned [Wink]

ausserdem sind wir immer noch ganz am Anfang der Pandemie bei uns.. ich hatte mal ausgerechnet dass bei 80 Mio. Einwohnern bei 33.000 Fällen (registriert) die Durchseuchung nur 0,04% ausmacht, das ist garnix! Bei Dunkelziffer (x10) wären es 330.000 Fälle, dann sind wir bei 0,4% sprich unter 200 Leuten ein Infizierter.
Bis wir mit 70% durchseucht wären, damit die Pandemie zum Stillstand kommt, würde es JAHRE dauern... in Italien geht es schneller, dafür sterben aber auch 10% weil die Betten nicht reichen.
Ich weiss nicht wie sie das in Griff kriegen wollen, sobald jetzt Leute wieder normal ins Leben sollen, sind überall viele Herde und es geht genau so los wie in Italien, mit tausenden von Toten, auch bei uns!

Wen es interessiert, der sollte sich mal das Heute Journal von gestern ansehen, was ein Arzt aus New York sagt - der hat praktisch wie man sieht schon aufgegeben. Ich rechne, dass dort wohl 1 Mio. Leute sterben werden... 10%+
https://www.youtube.com/watch?v=QikQVP9riNs
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
https://www.youtube.com/watch?v=mBog5xT5Ybk
Der unsichtbare Feind – Tödliche Supererreger aus Pharmafabriken

das wird unsere nächste Pandemie

ich kenne viele Leute, die bei uns schon an "standard OPs" im Krankenhaus gestorben sind, weil sie sich einen Keim eingefangen hatten und daran starben.
Man kann es nicht verstehen, dass keiner da was unternimmt... wenn das auf uns zurollt, ist Corona ein Witz dagegen!

Glaub DA müsste man die Leute mal wachrütteln! Da ist die Sterberate von 10% bei Corona die hauptsächlich ältere erwischt ein Witz dagegen!

Hoffentlich kommen die Leute nach Corona mal drauf, dass wir auch in Deutschland selbst Landwirtschaftliche Produkte, Medikamente usw. produzieren können, ohne eine Abhängigkeit, wenn man es braucht!
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
wir sind wahrlich keine wohlhabenden menschen...aber wir hatten daheim überlegt evtl. tatsächlich ein paar aktien zu kaufen. traditionsunternehmen. aber keine rüstungsfirmen.

was meint ihr...?! ich denke man sollte noch abwarten, uns geht es nicht ums zocken...eher um einen langfristigen einstieg. atm glaube ich können die kurse noch stark schwanken... ich hatte den dax schon bei 5000 gesehen... aber so dicke wirds hoffentlich nicht kommen... wie seht ihr das ?

Nur Mut, ist kein Hexenwerk.

Setz dir ein Limit (z:B 1000 €) und kauf was.
Am Anfang breit gestreut, mehrere Werte. Eine Mischung aus Branchen.
Und dann den Markt verfolgen bzw. die Werte jonglieren, verkaufen was Mist ist, zukaufen was Potenzial hat.
Nach und nach Limit erhöhen.

Macht Spaß wenn es vorangeht.
Und das macht es, bei mir seid 1998.
Selbst die 2008er Krise hat nach 2009 noch mal einfach einen noch größeren Sprung nach oben verursacht.

Wenn es mal runter geht einfach "Halten"

Gruß aus der 5. Woche Home Office.
 
Geschrieben von: Omara (Usernummer # 11269) an :
 
wenns sonst nix zu meckern gibt meckert mann halt über corona [confused]
 
Geschrieben von: Thomas Broda (Usernummer # 72) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
wir sind wahrlich keine wohlhabenden menschen...aber wir hatten daheim überlegt evtl. tatsächlich ein paar aktien zu kaufen. traditionsunternehmen. aber keine rüstungsfirmen.

Rüstung ist immer eine gute Investition. Ich schätze, daß etwa ein Drittel meines Kleindepots aus amerikanischen Rüstungsunternehmen besteht, und die Kurse entwickeln sich langfristig durchaus erfreulich.

Die Bundeswehr wird möglicherweise ein paar F-18 kaufen, wofür auch immer. Ich hoffe, daß Boeing dann ein wenig zulegt.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
ein drittel.. das ist dann schon unter streuaspekten ein krass unausgewogenes depot.

man ist auf diesen sektor auch schlichtweg nicht angewiesen, d.h. wenn man ihn wählt, dann aus ideologischen gründen.
 
Geschrieben von: Thomas Broda (Usernummer # 72) an :
 
Ich bin doch kein Profi. Aber das Budget des Pentagons übersteigt den Bundeshaushalt. Da sind Boeing oder Lockheed-Martin eben nicht die schlechteste Wahl. Raytheon wäre vielleicht auch eine Überlegung wert, die sind letztens kräftig gefallen.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Für mein kleines Depot hatte ich mir überlegt, dass ich mich den Firmen widme, deren Produkte ich selbst nutze und die ich für ethisch mehr oder minder vertretbar halte und die langfristig im Rahmen der Globalisierung und der Änderungen dieses Planeten für mich Sinn machen. Ich habe das Depot seit etwa 3 Jahren und leider auch schon den ein oder anderen Fehlgriff gemacht, fahre aber grundsätzlich mit der Strategie gut, selbst zu Beginn der Pandemie und als damit der langerwartete 'Schwarze Schwan' da war, war mein Depot an den schlimmsten Tagen +/- 0 und da waren leider auch einige böse Ausreißer drin, die sich bis heute nicht erholt haben (Airbus, Disney, adidas), langfristig aber glaube ich an solche Unternehmen, da sie Dienstleistungen und Konsumgüter herstellen, mit Apple fahre ich seit knapp 3 Jahren hervorragend und besitze die Aktien, weil ich die Produkte des Unternehmens schätze.

Ja, Airbus ist ethisch nicht wirklich vertretbar und die Affäre um die Bestechungen vor gar nicht so langer Zeit waren auch nicht positiv für den Kurs, die Pandemie setzt natürlich diesen Unternehmen momentan auch stark zu, aber langfristig glaube ich, dass die Leute beim Abflauen der Pandemie wieder reisen wollen und reisen werden, denn es wird noch ausreichend Menschen geben, die von der Pandemie derzeit finanziell sogar profitieren und nur darauf warten, die Kohle rauszuwerfen.

Am ehesten also orientiere ich mich an mir selbst, was für Güter und Dienstleistungen ich für elementar wichtig empfinde und investiere hier ab und an vorsichtig, Bereiche wie die Rüstung liegen mir zu fern und sind n.m.E. viel zu sehr in Abhängigkeit der Politik: Und wenn ich nächtlich verfolge, was der werte Herr T. aus W. aus dem Weißen Haus in der Pressekonferenz von sich gibt, würde ich in möglichst wenig Unternehmen investieren, die auf 'n Tweet von dem Herrn allergisch reagieren könnten.

Und selbst wenn ihr Bilanzen lesen und verstehen und interpretieren könnt, euch rund um die Uhr Börsenticker reinzieht, so gibt es viel zu viele Faktoren, die ihr und wir und die ich nicht berücksichtigen können, alleine der Anteil des Hochfrequenzhandels ist für den normalen Aktionär so intransparent und der Impact auf Kurse so gigantisch, dass ich also ausschließlich meinem Bauchgefühl vertraue.

Abschließend: Ähnlich wie bei Cryptos wäre meine Empfehlung, stets auch nur so viel zu investieren, wie man auch komplett mit einigen riesigen Krokodilstränen verlieren könnte, ohne, dass die eigene Existenz davon gefährdet wäre.

Mein Gefühl etwa, dass momentan die Menschen verstärkt Medien im Rahmen des Lockdowns konsumieren wollen und werden, hat sich sehr schnell bestätigt, ohne, dass ich irgendwelche Kennzahlen kannte. Selbiges gilt auch für den Distanzhandel.

@Thomas: Da nun gerade die Druckmaschinen weltweit angeworfen werden, um frisches Geld zu drucken, frage ich mich, was das für einen Impact auf den Wert der großen Währungen haben wird. Das noch so gigantische Budget eines Pentagon ist nichts wert, wenn die Kaufkraft dahinter sinkt. Und wenn man die o.g. Pressekonferenzen sich jede Nacht reinzieht, so stelle ich mir langsam die These auf, dass ich die Wiederwahl des Herrn T. für gar nicht mehr so absolut sicher halte und die Demokraten sind ja nicht unbedingt für ihre Rüstungsausgaben berühmt... kurzum, die Rüstung ist für den Normalsterblichen einfach ein schwarzes Buch, da wird so viel hinter verschlossenen Türen gemauschelt, dass ich diesen Konzernen eher ungern mein Geld anvertrauen werde.

Apropos:
arte.tv - Tolle Doku über Hochfrequenzhandel, müsste wahrscheinlich noch in der Mediathek sein, da erst vorvorgestern Nacht wiederholt ausgestrahlt, spannend wie ein Krimi und gutes Rüstzeug, wenn man verstehen will, was da am Aktienmarkt passiert.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Irgendwie krass... im Corona Thread über Finanzen und Aktien diskutieren... ziemlich Deutsch [Wink]
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Irgendwie krass... im Corona Thread über Finanzen und Aktien diskutieren... ziemlich Deutsch [Wink]

Nö, wenn in den kommenden 3, 6 oder 12 oder 24 Monaten oder noch länger manche überlegen müssen, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten und wovon sie ihre Miete bezahlen müssen, eigentlich ein durchaus sinnvolles Thema, sich darüber zu unterhalten, wie man u.U. Vorsorgen treffen kann, wenn man denn die Möglichkeit hätte.

Wirf' einfach nur mal einen Blick auf die Arbeitslosenquote in den USA und in die hiesigen Tageszeitungen, wie's etwa um die Mitarbeiter in der Gastro und im Reisegewerbe bestellt ist. Oder hier im Forum, wie es momentan Musikern und Produzenten und Freischaffenden geht....
;-/
 
Geschrieben von: Suckz (Usernummer # 4884) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Irgendwie krass... im Corona Thread über Finanzen und Aktien diskutieren... ziemlich Deutsch [Wink]

Nö, wenn in den kommenden 3, 6 oder 12 oder 24 Monaten oder noch länger manche überlegen müssen, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten und wovon sie ihre Miete bezahlen müssen, eigentlich ein durchaus sinnvolles Thema, sich darüber zu unterhalten, wie man u.U. Vorsorgen treffen kann, wenn man denn die Möglichkeit hätte.

Wirf' einfach nur mal einen Blick auf die Arbeitslosenquote in den USA und in die hiesigen Tageszeitungen, wie's etwa um die Mitarbeiter in der Gastro und im Reisegewerbe bestellt ist. Oder hier im Forum, wie es momentan Musikern und Produzenten und Freischaffenden geht....
;-/

Ob sich die betreffenden dann Aktien leisten können sei Mal dahingestellt. [Wink]
Ich bin da bei Wizard. Finde es auch sehr befremdlich.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Chris... schon klar, dass es in Zeiten wie diesen auch um finanzielle Sicherheit geht, bin ja selbst grad in Kurzarbeit, hab Familie...
Ich denke, das Thema "Aktien" ist einfach zu speziell um das gerade hier zu bequatschen.
Wenn jemand im Krankenhaus auf dem Bauch liegt, am Beatmungsgerät angeschlossen und sprichwörtlich aus dem letzten Loch pfeift, dann sind die Finanzen wohl die kleinste Sorge.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@suckz/wizard, Da habt ihr natürlich vollkommen recht und ich kann absolut nachvollziehen, dass in der momentanen Situation - die sich auch so schnell wohl nicht zum Positiven ändern werden wird - Gespräche über Geldanlagen von geschmacklos bis befremdlich wirken mögen, entsprechend nehme ich ohne Frage darauf auch Rücksicht und enthalte mich diesem Thema nun, da ich vor eurer Meinung nicht nur entsprechend Respekt habe, das prinzipiell eben durchaus auch Sinn macht, sich den wohl wichtigeren Dingen zu widmen. Zugleich war's mir nur wichtig, dass hier niemand blind das Ersparte investiert und dann selbst 'ne kleine oder größere Krise bewältigen muss, wenn das Ersparte weg ist und die Lebenssituation problematisch wird...
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Thomas Broda:
Ich bin doch kein Profi. Aber das Budget des Pentagons übersteigt den Bundeshaushalt. Da sind Boeing oder Lockheed-Martin eben nicht die schlechteste Wahl. Raytheon wäre vielleicht auch eine Überlegung wert, die sind letztens kräftig gefallen.

Mhm, mich wundert das Boing aufgrund des Problem an der 737 überhaupt noch so hoch lag.
Fand die überbewertet, kann aber auch sein das Trump die sponsert.

Im Bekanntenkreis geht die Zockerei bezüglich des Impfstoffes los. Der Laden der es zuerst auf den Markt bringt wird Traumdividenden erzielen. Hab Biontech gekauft, Nasdaq +30% an einem Tag.

Für alle die den Thread hier verfolgt haben, die Adidas sind über Stop Loss für 221€ wieder verkauft worden.

Deutsche und Aktien konservativ?

Eher umgekehrt, der Deutsch spart lieber für 0,1 % Zinsen.

https://boerse.ard.de/boersenwissen/aktienphobie-der-deutschen102.html
 
Geschrieben von: Thomas Broda (Usernummer # 72) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Irgendwie krass... im Corona Thread über Finanzen und Aktien diskutieren... ziemlich Deutsch [Wink]

Der seuchenbedingte Kursverfall ist eine gute Gelegenheit zum Einsteigen. Mir geht's da auch nicht um schnellen Reibach, sondern um die langfristige Perspektive, im Alter vielleicht weniger häufig Flaschen sammeln zu müssen.
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Um mal Optimismus zu verbreiten: irgendwie hat es uns ganz gut erwischt. Seit Tagen liegt die Zahl der Neuinfizierten unter der der Genesenden. Sprich die Zahl der Erkrankten fällt seit Tagen immer weiter. Von 70000 letzte Woche auf aktuell 43500. Und viele Landkreise haben seit 11.4. immer abflachendere Kurven, wenn nicht gar 0 Neuinfektionen. Da wirkt was (auch immer). Momentan sagt die Statistik: wir sind über den Berg; es flattert nun nur noch aus, ähnlich Wuhan.

(Gesendet aus Großstadt mit 0 neu gemeldeten Fällen seit Tagen und 0 Menschen in Quarantäne.)
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
A PANDEMIC-PROOF RAVING SUIT
[hand] https://mixmag.net/feature/production-club-pandemic-proof-raving-suit

The features of the high-tech concept are geared towards allowing people to party without socially distancing. They include “phone integration, beverage and vape consumption, voice communication, a subwoofer sound system, a video camera, fashion accessories, and a breathable helmet with unobscured views”.

"... we decided to focus on something more emotional, physical and inherently human so the industry as a whole could have a broader chance to recover promptly."

 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
THE WORLD'S FIRST DRIVE-IN RAVES ARE BEING HELD IN GERMANY

They're being hosted by Club Index in Schüttorf and World Club Dome in Düsseldorf

[hand] https://mixmag.net/read/worlds-first-drive-in-rave-germany-news

www.youtube.com/watch?v=ygxSN-zG8kk&t=22

was, wenn man vor ende nach hause will?
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
THE WORLD'S FIRST DRIVE-IN RAVES ARE BEING HELD IN GERMANY

They're being hosted by Club Index in Schüttorf and World Club Dome in Düsseldorf

[hand] https://mixmag.net/read/worlds-first-drive-in-rave-germany-news

www.youtube.com/watch?v=ygxSN-zG8kk&t=22

was, wenn man vor ende nach hause will?

"abfahrt!"

carrave
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Man sollte vorher die Hupen deaktivieren können [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Über die Zukunft des Rave
10 Jahre ://about blank [Berliner Club]: virtuelle Geburtstage, neue Konzepte für Clubs und Persistenz in der Krise

"Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass in den nächsten ein, zwei Jahren Feiern auch nur ansatzweise gleich funktionieren wird wie noch im letzten Jahr. Dass enge Ansammlungen bei vielen Menschen mittlerweile Aversion und teils Ekel hervorrufen, spielt dabei auch eine Rolle.

Es gibt natürlich dystopische Konstrukte wie Clubbesuche, bei denen sich jeder vorher mit Namen und Adresse registrieren muss und bei denen ein Sensor-Armband obligatorisch wird, mit dem man seine Immunität beweist. Hier merkt man, wie tief alle Bereiche in ihren sozialen Elementen davon betroffen sind.

Ich halte nichts von der Krise als Entschleunigung. Das wäre zynisch. Trotzdem sehen wir, dass in diesem turbokökonomischen Business, mit dem wir uns alle auseinandersetzen, neue Überlegungen angestellt werden müssen. Die ganze Musikindustrie wird sich verändern.

Ich sehe zwei Entwicklungen. Das eine wird eine Basisdemokratisierung sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass es wieder mehr illegale Raves geben wird. Mehr Leute, die sich auf diese Art zusammenschließen. Auch weil es die bisherigen Orte dafür gar nicht mehr geben wird. Das andere wird sein, dass Clubs als marktwirtschaftlicher Faktor völlig neu gedacht werden müssen. Die Clubs, die am längsten durchhalten, werden am Ende ihren Umsatz steigern können."


http://dasfilter.com/kultur/ueber-die-zukunft-des-rave-10-jahre-about-blank-virtuelle-geburtstage-neue-konzepte-fuer-clubs-und-persistenz-in-der-krise
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Dass es uns trotz Corona immer noch viel zu gut geht zeigen die derzeitigen Demonstrationen, wie z.B. gestern in München.
Mehr als 3000 Leute, ohne Abstand, ohne Schutzmasken.
An Dummheit nicht mehr zu übertreffen! :kotz:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-corona-beschraenkungen-demonstration-1.4902712
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
himmelfahrt war wieder erste party weltweit, Coconut Beach Club in Münster
100 leute in 2000er-location, 70 € eintritt
line-up: Gerd Janson, Steve Stix, Kai Lorenzen, Thorsten Karger

[hand] www.youtube.com/watch?v=e8j8-zIGiKA
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
himmelfahrt war wieder erste party weltweit, Coconut Beach Club in Münster
100 leute in 2000er-location, 70 € eintritt

so kann kein Club überleben.
Ich hoffe ja, das 2021 wieder besser läuft und wir irgendwie mit Corona über den Berg sind.
Meine Konzerte wurden alle gecancelled und im Studio tut sich momentan nicht viel.
Für Oktober habe ich dann doch zugesagt und spiele meinen ersten Streaming Gig. Ist ja Ebbe in der Kasse ...
Nächstes Jahr befürchte ich, das dann 1/3 der Locations nicht mehr da sein werden.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Dass es uns trotz Corona immer noch viel zu gut geht zeigen die derzeitigen Demonstrationen, wie z.B. gestern in München.
Mehr als 3000 Leute, ohne Abstand, ohne Schutzmasken.
An Dummheit nicht mehr zu übertreffen! :kotz:

Ich bin für Zwangsimpfung mit Gelbwurstkonzentrat, so ist dann wenigstens etwas Hirn im Körper.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
hmmm das wird wohl kaum die zukunft des clubbing sein. zumindest nicht für normal verdiener.

...und diese abgespacten raver suits... schauen auch aus wie in einem dummen scifi film... nene.

ich denke ich weis schon wie viele reagieren werden wenn noch etwas zeit ins land geht. illegal feiern. was dann die folgen sind wird man sehen...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
IBIZA CLUBS WILL NOT OPEN IN 2020

Ibiza clubs will not open this year and will potentially be closed through 2021

Tourists will be able to visit Ibiza this summer but it currently looks like there won't be an opportunity to dance.

https://mixmag.net/read/ibiza-clubs-will-not-open-in-2020-news
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Wo waren mehr? Auf der Loveparade oder vorgestern bei der Demo in Berlin. Vielleicht war will sich ja jemand outen, der auf beiden Veranstalungen war. [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Faktencheck: Nur 17.000 – So lügen die Pandemie-Leugner über ihre Teilnehmerzahlen

www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/teilnehmerzahlen-nur-17-000
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Ja, hatte den Beitrag schon gelesen. Fands ganz amüsant, dass als Argumentation auf Twitter und Co. die alten Loveparade Bilder hervorgekramt wurden.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Nunja... eine Bekannte war da und teilte auch eigene Bilder in ihrem Status.
Ich denke es waren weit mehr als 17.000 oder 20.000 aber von über einer Million kann man da wirklich nicht sprechen.
So wie es aussieht, übertreiben da beide Lager, also Presse und Teilnehmer, gewaltig.

Schade irgendwie... denn auch hier stellt sich wieder heraus, dass es kein Mittelmaß gibt, sondern immer nur Extreme.
Und wie die Natur es vorgesehen hat, folgt auf ein Extrem immer ein anderes... und so kommt naturgemäß nichts Gutes dabei heraus.

So sind wir anscheinend, trotz allem, was wir eigentlich gelernt haben sollten.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Die Beweggründe in Berlin sind wahrscheinlich damit zu begründen das Berlin nun mal außer Party für viele keine Daseinsberechtigung hat.

Somit geht es bei einer großen Zahl an Demonstranten um den Sinn des Lebens der entsprechend verteidigt werden muss.
In Berlin macht man da einfach eine Love Protest

In Stuttgart haben dann die Steine geworfen die sonst an den Türen der Clubs auch nicht reingekommen sind und dort Ärger veranstaltet haben.

So hat jede Gruppe seine eigene Art der Protestverkündung.

Die die wirklich ihr Einkommen verloren haben kämpfen vermutlich im Stillen um ihre Existenz.

Ich selbst vermute rückblickend das wir zur damaligen Zeit illegale Parties gemacht hätten.
Love Peace and Unity ala Berlin war doch damals schon eher ein Ablenkungsslogan für die Vermarktung des eigentlichen 5 Tage Wochenende.
 
Geschrieben von: Jan Niemann (Usernummer # 22112) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Über die Zukunft des Rave
10 Jahre ://about blank [Berliner Club]: virtuelle Geburtstage, neue Konzepte für Clubs und Persistenz in der Krise

"Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass in den nächsten ein, zwei Jahren Feiern auch nur ansatzweise gleich funktionieren wird wie noch im letzten Jahr. Dass enge Ansammlungen bei vielen Menschen mittlerweile Aversion und teils Ekel hervorrufen, spielt dabei auch eine Rolle.

Es gibt natürlich dystopische Konstrukte wie Clubbesuche, bei denen sich jeder vorher mit Namen und Adresse registrieren muss und bei denen ein Sensor-Armband obligatorisch wird, mit dem man seine Immunität beweist. Hier merkt man, wie tief alle Bereiche in ihren sozialen Elementen davon betroffen sind.

Ich halte nichts von der Krise als Entschleunigung. Das wäre zynisch. Trotzdem sehen wir, dass in diesem turbokökonomischen Business, mit dem wir uns alle auseinandersetzen, neue Überlegungen angestellt werden müssen. Die ganze Musikindustrie wird sich verändern.

Ich sehe zwei Entwicklungen. Das eine wird eine Basisdemokratisierung sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass es wieder mehr illegale Raves geben wird. Mehr Leute, die sich auf diese Art zusammenschließen. Auch weil es die bisherigen Orte dafür gar nicht mehr geben wird. Das andere wird sein, dass Clubs als marktwirtschaftlicher Faktor völlig neu gedacht werden müssen. Die Clubs, die am längsten durchhalten, werden am Ende ihren Umsatz steigern können."


http://dasfilter.com/kultur/ueber-die-zukunft-des-rave-10-jahre-about-blank-virtuelle-geburtstage-neue-konzepte-fuer-clubs-und-persistenz-in-der-krise

Interessanter Beitrag. Habe auch starke Zweifel daran, dass nach der Pandemie alle wieder zum Alten zurückkehrt. Abgesehen von dem Club-Sterben, dass Corona-bedingt verstärkt wird, werden sich aus der Pandemie folglich neue Konzepte entwickeln. Allein die Hygiene Faktoren bei jeglichen öffentlichen Veranstaltungen müssen früher oder später überdacht werden.
 
Geschrieben von: TechnoEva (Usernummer # 22145) an :
 
Hallo und ein verspätetes frohes neues Jahr!

Inzwischen haben wir das Jahr 2021 und ich frage mich wie es euch so im Allgemeinen geht? Wie war die Zeit mit Corona bis jetzt für euch? Erzählt mal über eure positiven und negativen Erfahrungen die ihr in der Zeit gemacht habt [Smile]
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
Mein persönliches Empfinden:

negativ - ich fühle mich, als wäre ein tiefer Graben zwischen die Menschheit gezogen worden...

positiv - die Ruhe...
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
In der Nachtschicht entdeckt...

Sven Väth in Goa‘21👀

https://youtu.be/IDL13y8hdTo


Die Zahlen scheinen zu passen!?
....ein Licht am Ende des Tunnels?
 
Geschrieben von: Omara (Usernummer # 11269) an :
 
solang entdecke ich auch bei mir eine coronamüdigkeit.
der lockdown schränkt mich zwar nich sonderlich in meinem leben ein da ich eh selten außer haus gehe und zum einzelhandel. frisör brauch nich [Wink]

ich bin dann wohl impfgruppe 2 und es geht bei uns im gpz dann wohl bald los mit nem mobilen impfteam sind zumindest die pläne stand heute morgen...

bin mal gespannt wie das so laufen soll [Smile]
 
Geschrieben von: bgoeni (Usernummer # 3203) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: stype:
sueddeutsche: ischgl - wo die gier feiert

Und hier der neue Apres Ski Hit dazu.

Tommy Tellerlift und die Fangzauner Schneebrunzer - “Ischgl-Fieber”
https://www.youtube.com/watch?v=tYYuat1Mefc
 
Geschrieben von: Johannes Schwarz (Usernummer # 20775) an :
 
ich kann ja mal aus dem nähkästchen plaudern, als fachpleger.... mich wundert gerade nur, dass ich nach über einem jahr das erste mal überhaupt was schreibe darüber. ich hatte mich bewusst aus den socialmedia zurückgehalten.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Johannes Schwarz:
ich kann ja mal aus dem nähkästchen plaudern, als fachpleger.... mich wundert gerade nur, dass ich nach über einem jahr das erste mal überhaupt was schreibe darüber. ich hatte mich bewusst aus den socialmedia zurückgehalten.

Scheint, als ob du was loswerden möchtest... nur zu.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
jetzt ist es offiziell: dr. motte und westbam sind an allem schuld! sie haben die corona-pandemie schon 1998 geplant (laut prof. dr. dr. attila hildmann):
[hand] https://www.fazemag.de/attila-hildmann-dr-motte-westbam-illuminati/
[lach]
 
Geschrieben von: dabase (Usernummer # 21890) an :
 
So Nummern wie mit Sven Väth nerven mich.

Ist sehr wenig hilfreich, immer wieder vorgehalten zu bekommen, dass Jet-Set-Business-techo am Ende eh macht was es will.


Wie auch immer: nicht unterkriegen lassen und Bahn frei für alle die Pflege, Medizin oder was anderes wichtiges machen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
jetzt ist es offiziell: dr. motte und westbam sind an allem schuld! sie haben die corona-pandemie schon 1998 geplant (laut prof. dr. dr. attila hildmann):
[hand] https://www.fazemag.de/attila-hildmann-dr-motte-westbam-illuminati/
[lach]

Nunja... man kann schon kritisch sein, solange es die Meinungsfreiheit noch gibt... aber das ist ja sowas von Schwachsinn.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
DJs arbeiten in Impfzentren - "Besonderer Menschenschlag mit guten Nerven"
[hand] https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/kuenstler-impfzentren-berlin-101.html
 
Geschrieben von: Omara (Usernummer # 11269) an :
 
also ich bin jetzt das zweite mal geimpft... lief alles gut mit dem mobilen impfteam bei uns. ich hattee auch beides mal keine nebenwirkungen. das biontech zeug is glaub ganz gut
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Omara:
also ich bin jetzt das zweite mal geimpft... lief alles gut mit dem mobilen impfteam bei uns. ich hattee auch beides mal keine nebenwirkungen. das biontech zeug is glaub ganz gut

Glückwunsch! Ich warte noch: Die Hausärztin meinte, die hätte letzten Donnerstag stolze 6 Dosen Impfstoff geliefert bekommen, entsprechend also sind die Chancen, dort zeitnah den Pieks zu bekommen, unfassbar gering. Dafür schreibt uns letzte Woche die Personalabteilung, dass unser Brötchengeber als systemrelevant gilt und sie uns ein Schreiben aushändigen könne, um eine höhere Prio zu bekommen. Nehme ich dankend entgegen, aber dass das der Dame erst jetzt ein- und auffällt ... naja, solange ich mit AHA gut zurecht komme und es andere Personen gibt, die es dringender benötigen, kann ich noch warten.
Spanned nur, wie viele Leute tricksen und bereits beide Impftermine erhalten haben, im Kreis von Kollegen und Bekannten sind mir knapp ein gutes Dutzend Leute bekannt, die sich den früheren Termin mit etwas Glück quasi 'erschlichen' haben. Weiß nicht, was ich davon halten soll... ;/
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
editiert: Will hier keine Diskussion lostreten
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
editiert: Will hier keine Diskussion lostreten

Aber das is' doch ein Diskussionsforum und solange die Diskussionen und verschiedenen Meinungen in akzeptabler Wortwahl und ohne 'Flamewar' geführt und diskutiert werden, ist doch alles prima.

Um meinen Kommentar etwas zu relativieren und zu neutralisieren, zwei kleine Beispiele:
- Die Augenärztin meiner Eltern hat keinerlei Priorisierung erhalten, ihr wurde der Impftermin nun für November (!) avisiert
- Hingegen ist ein Kollege bereits geimpft, hat sich dies quasi 'ertrickst' (ohne zu konkretisieren, wie), weil sein vornehmliches Ziel ist, endlich wieder mit Kumpel in Kneipen sich zum Saufen zu treffen (Zitat). Kontakt zu Kunden hingegen scheut er und arbeitete auch vor der Pandemie fast ausschließlich im Home-Office.

Das wirkt auf mich einfach .... seltsam.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
editiert: Will hier keine Diskussion lostreten

Aber das is' doch ein Diskussionsforum und solange die Diskussionen und verschiedenen Meinungen in akzeptabler Wortwahl und ohne 'Flamewar' geführt und diskutiert werden, ist doch alles prima.

...dann nehm ich dich mal beim Wort [Smile]

Ich habe nun regulär meine beiden Impftermine beim Hausarzt bekommen, nächste Woche ist der Erste Termin.
Um ehrlich zu sein, fühl ich mich ganz wohl dabei... aus verschiedenen Gründen.
Ich mache es in erster Linie aus Solidarität meiner Frau gegenüber, sie ist als Pflegerin bereits durchgeimpft und wir haben das besprochen.

Punkt 2 sind tatsächlich auch die "Privilegien", bzw. habe ich viel Kundenkontakt im Außendienst und wir brauchen uns nix vormachen, im Herbst gehts in die nächste Runde und ich möchte einfach vernünftig arbeiten können, ohne mich mehrfach wöchentlich testen zu müssen, das steht meine Nasenschleimhaut sicher nicht lange durch.

Es geht mir also nicht wirklich um Corona, ich fürchte mich nicht davor und bin mir ziemlich sicher, dass ich so eine Infektion wegstecken könnte.
Mein Graus vor der Impfung selbst ist weit größer.
 
Geschrieben von: Omara (Usernummer # 11269) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Mein Graus vor der Impfung selbst ist weit größer.

die impfung ist eigentlich ganz easy kurz rein, etwas smalltalk und pieksen lassen. is in 5 minuten erledigt.. wir mussten danach noch ne halbe stunde im aufenthaltsraum warten ob nebenwirkungen auftreten. das wars [Smile]
 
Geschrieben von: s.sheppert (Usernummer # 16699) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Omara:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Mein Graus vor der Impfung selbst ist weit größer.

die impfung ist eigentlich ganz easy kurz rein, etwas smalltalk und pieksen lassen. is in 5 minuten erledigt.. wir mussten danach noch ne halbe stunde im aufenthaltsraum warten ob nebenwirkungen auftreten. das wars [Smile]
So siehts aus! Ziemlich schnelle Nummer... Bin auch schon komplett durch mit dem Thema. Die Nadeln heut sind doch so klein, das merkt man kaum. Hab mir aber früher auch immmer ins Hemd gemacht vor Impfungen [Wink] Bei mir gabs 1.Astra/2.Moderna - Astra hat für 5-6h ordentlich reingehauen. Nach der Moderna-Impfung hatte ich NULL Impfreaktion. Alles Schick!
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@wizard: Das sind alles verständliche und ehrbare Gründe, hab' ich absolut Verständnis für.

Aber wie du gerade lesen konntest, brauchst du vor der Impfung wohl keine Angst zu haben und ich kann dich auch beruhigen:

Als ich vor circa zwei Wochen beim Hausarzt war, hatte ich einfach mal das Impfbuch mitgenommen und der netten Ärztin fiel auf, dass meine Tetanus-Impfung überfällig war. Ja, der Pieks war nicht mal wirklich spürbar.

Was ich von einigen hörte, dass sie nach Biontech / Astra 1-2 Tage manchmal klassische Impfreaktionen hatten, ein Kollege war fiebrig und richtig fertig, an Tag 3 war aber auch bei ihm alles überstanden. Interessanterweise hatten die meisten die Reaktion erst nach der zweiten Impfung.

Und ich hab' im Portal nun meine Stammdaten gemäß Arbeitsanweisung von HR geändert. Die von ihr "versprochene" Prio 3 ist weiterhin Prio 4. Hmpf.
[Wink]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Danke für die nett gemeinte Aufmunterung... aber wir haben wohl ein bissl aneinander vorbeigeredet weil ich mich evtl. ungeschickt ausgedrückt habe.
Der "Pieks" ist mir egal... es geht mir um den Impfstoff an sich.
Kein Mensch weiß, was auf Dauer dabei rauskommt, nach einer Notzulassung im Schnellverfahren.
Ich war auch beim Arzt zwecks Beratung zum Thema... und selbst der konnte mir nicht eindeutig zu einer Impfung raten und musste sehr darauf achten was er damit zum Ausdruck bringt... das macht einen schon stutzig.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Danke für die nett gemeinte Aufmunterung... aber wir haben wohl ein bissl aneinander vorbeigeredet weil ich mich evtl. ungeschickt ausgedrückt habe.
Der "Pieks" ist mir egal... es geht mir um den Impfstoff an sich.
Kein Mensch weiß, was auf Dauer dabei rauskommt, nach einer Notzulassung im Schnellverfahren.
Ich war auch beim Arzt zwecks Beratung zum Thema... und selbst der konnte mir nicht eindeutig zu einer Impfung raten und musste sehr darauf achten was er damit zum Ausdruck bringt... das macht einen schon stutzig.

Die Angst kann ich wiederum nachvollziehen, zumal es je nach Impfstoff dann auch noch eine neue Technologie ist. Als die ersten positiven Nachrichten kamen, dass es wohl Impfstoffe geben wird, habe ich mir meinen Eltern gegenüber den Spaß erlaubt und ihnen die Handlung der 'Resident Evil'-Reihe kurz zusammengefasst, weil sie solche Filme absolut nicht sehen und sci-fi gegenüber ohnehin nicht sehr aufgeschlossen sind. War lustig - aber vielleicht steckt da ja auch eine Prise Wahrheit drin. Wer weiß?

Vielleicht beruhigt es, zu wissen, dass im Fall der Fälle zumindest mittelfristig mehr als der halbe Planet betroffen sein würde.
[Wink]

Vielleicht kommt aber auch bald was "Neues" aus 'ner ganz anderen Ecke, nämlich aus Russland, da ich soeben las, dass Forscher Mikroorganismen (Rädertierchen) nach 24.000 Jahren im Eis zum Leben erweckt haben...
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
bin auch noch nicht geimpft und ich glaub ich schiebs auch noch ein bissl [smilesmile]
Da mein Körper immer sehr empfindlich reagiert auf alles hab ich irre bedenken, dass mit dem Zeug was passieren könnte, wo ich mir dann sage "hättest..."
solang ich jetzt von der Seuche noch nicht komplett umgeben bin, mach ich mir genau so wenig Gedanken wie letzten Sommer. Schwierig wirds wenn die Seuche dann womöglich aber durch die Schulen rauscht und die es mit nach Hause bringen - die Kinder sind "Seuchenherd" hoch drei... das könnte dann zum Problem werden... vor allem wenn man sich dann doch entschliesst zu impfen und 6 Wochen plus braucht bis sich der Schutz aufbaut... ausser man nimmt J&J... wie mein Bruder... 1 Impfung und glaub nur 2 Wochen dann ist der Schutz angeblich da. Mir persönlich wäre ein normaler Tot-Impfstoff am aller liebsten, leider gibt es den bei uns noch nicht nur die Chinesen basteln daran. Der Biontech modelt den Köper um... es ist wahnsinn was da alles passiert im Körper, kürzlich nen Bericht gesehen... ist mir nicht geheuer... und die Vektorimpfstoffe haben das blöde Thromboseproblem, auch bei Männern. Ein früher Schulfreund den ich kürzlich traf hatte auf die Impfung ne halbseitige Gesichtslähmung... man stelle sich mal vor das bleibt... oder andere werden plötzlich blind... ja Himmel ! Das kann gut gehen, muss aber nicht! Ich warte noch... bin zu sensibel. [smilesmile] ausserdem wirds mir schlecht wenn mir jemand Zeug reinhaut das mir nicht gehört! [smilesmile]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
@cytekx: Kann ich nachvollziehen... bin auch ein bissl ein Sensibelchen wenn es um Medikamente geht.

@chris: Was du beschreibst, erinnert mich an eines der vielen Unworte die in letzter Zeit entsanden sind: Impfneid.
Kenne auch aus meinem Umfeld jemanden, der ein bissl zur Risikogruppe gehört und sich halt auch sehr früh angemeldet hat. Da sind sogar die besten Freundinnen richtig zickig geworden...
Hab unlängst im TV einen Beitrag gesehen, wo es darum ging wie man schnell an einen Termin kommt.
Man sollte sich eben in mehreren Impfzentren anmelden, Sonderimpfaktionen nutzen und sich auch bei Fachärzten (Orthopäde, Zahnarzt etc.) anmelden.
Das klingt ja erstmal logisch... wenn das allerdings alle so machen und sich an den anderen Stellen nicht abmelden sobald ein Termin zustande kommt, geht das insgesamt wieder nach hinten los.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:

Interessanterweise hatten die meisten die Reaktion erst nach der zweiten Impfung.


Ist eigentlich eine logische Folge. Nach der ersten Impfung baut der Körper seine Abwehr auf, bei der zweiten Impfung hat er dann schon genug im Arsenal, um "zurück zu schießen."
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Bin jetzt auch 1-fach geimpft. Der Arm schmerzt noch, der Pieks selber war harmlos.

Hab keine Impfangst. Keiner weiss was die Langzeitfolgen sind. Aber keiner kennt die Langzeitfolgen wenn man die Krankheit durchmacht. Langzeitfolgen von Impfungen sind doch auch immer nur das gewesen, was die eigentliche Krankheit genauso auslösen kann. Nur das es im Verhältnis wesentlich weniger ausgelöst wird.
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Wenn man bedenkt, was man sich früher am Wochenende immer zu alles reingezogen hat... Da hab ich persönlich keinerlei Bedenken wegen der Impfung. Und selbst die Nebenwirkungen: Wenn man sieht, was für schwere Nebenwirkungen frei verkäufliche Medikamente wie Aspirin und Ibuprofen haben, dann sind die aufgetretenen Nebenwirkungen der Impfstoffe in der Summe absolut Peanuts (wobei Erdnüsse bei Allergikern gerne zum Tod führen können und dennoch frei verkäuflich sind [Wink] ).
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mantis:
Langzeitfolgen von Impfungen sind doch auch immer nur

es ist halt nur nicht eine weitere impfung der bisherigen arten, sondern erstmals eine gentherapie.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: The handsome Bob:
Wenn man sieht, was für schwere Nebenwirkungen frei verkäufliche Medikamente wie Aspirin und Ibuprofen haben

diese langzeiterprobten standards haben sich im laufe von jahrzehnten gegen hunderte alternativen durchgesetzt.
 
Geschrieben von: The Blobb (Usernummer # 623) an :
 
Bin mittlerweile auch geimpft, hatte es schon ein wenig eilig weil bei uns in Ö braucht man sich nach 3 Wochen Erstimpfung nicht mehr "Frei"-Testen (zb. Lokalbesuch).
Es ging dann über die Firma, die bekommt immer eine paar Termine. Hatte auch Glück mit dem Impfstoff, bekam den J&J, hier reicht eine Einmalimpfung.
War aber auch die erste Impfung wo ich eine Reaktion zeigte (bei Cholera, Typhus, Gelbfieber, Zecken usw. war gar nix). Ich lag am nächsten Tag flach, fühlte sich wie stärkeres Fieber an aber ohne Fieber, nur Körper total geschwächt gewesen.
Will ja auch im September nach Malta zum Drumcode Festival (4 Tage lang + 5 Tage Urlaub), da hilft eine komplette Impfung sicherlich wegen möglicher Auflagen.
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mantis:
Langzeitfolgen von Impfungen sind doch auch immer nur

es ist halt nur nicht eine weitere impfung der bisherigen arten, sondern erstmals eine gentherapie.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: The handsome Bob:
Wenn man sieht, was für schwere Nebenwirkungen frei verkäufliche Medikamente wie Aspirin und Ibuprofen haben

diese langzeiterprobten standards haben sich im laufe von jahrzehnten gegen hunderte alternativen durchgesetzt.

Das mag schon sein, dass sie sich gegen die Alternativen durchgesetzt haben. Aber wohl auch nur, weil andere Medikamente noch schlimmere Nebenwirkungen hatten? Dennoch sind die Nebenwirkungen oben genannter Medikamente einfach um ein vielfaches höher und wesentlich öfter auftretend. Wenn man sich zudem anschaut, wie tödlich andere Dinge sind, die wir täglich unternehmen, kann ich persönlich mit dem Risiko der Impfung extrem gut leben.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ bob

tja, ich komme zu einer ganz anderen einschätzung. bis auf 1 person lagen alle aus meinem umfeld, die bisher geimpft wurden (über ein dutzend) 1-2 tage heftig flach. allein das übersteigt die durchschnittlichen nebenwirkungen von Ibuprofen und Aspirin um größenordnungen.
und langfristiges weiß man nicht.

zudem ist das ausmaß des impfschutzes von person zu person sehr unterschiedlich, ungewiss genauso die dauer und die wirkung gegen mutationen.

geimpft wird momentan auf basis einer auf 1 jahr beschränkten notfallzulassung, wobei die notfallzulassung extra dafür drastisch umdefiniert wurde, die galt bisher nur für die anwendung neuer medikamente an lebensbedrohlich erkrankten menschen, für die alle reguläre behandlung nicht gefruchtet hat.
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ bob

tja, ich komme zu einer ganz anderen einschätzung. bis auf 1 person lagen alle aus meinem umfeld, die bisher geimpft wurden (über ein dutzend) 1-2 tage heftig flach. allein das übersteigt die durchschnittlichen nebenwirkungen von Ibuprofen und Aspirin um größenordnungen.
und langfristiges weiß man nicht.

zudem ist das ausmaß des impfschutzes von person zu person sehr unterschiedlich, ungewiss genauso die dauer und die wirkung gegen mutationen.

geimpft wird momentan auf basis einer auf 1 jahr beschränkten notfallzulassung, wobei die notfallzulassung extra dafür drastisch umdefiniert wurde, die galt bisher nur für die anwendung neuer medikamente an lebensbedrohlich erkrankten menschen, für die alle reguläre behandlung nicht gefruchtet hat.

Zwischen 1-2 Tage flach liegen und inneren Blutungen, Nierenschäden,Magengeschwüren und schwachen Knochen sehe ich schon noch einen großen Unterschied. Diese Nebenwirkungen haste ja auch alle bei anderen Impfungen. Was man auch nicht vergessen darf: Die Impfungen konnten auch deswegen so schnell freigegeben werden, weil es einfach so viele kranke Corana-Studienteilnehmer gab und man so sehr schnell zu der Vielzahl an Testergebnissen kam. Ein Grund, warum die Impfstoffentwicklung ansonsten so lange dauert ist ja, daß es kurzfristig einfach nicht genügend geeignete und verfügbare Probanden gibt und sich dadurch die Tests jahrelang hinausziehen, weil man einfach nicht genügend Daten hat.

Btw..: Ist dann deiner Aussage nach in einer Pandemielage kein Impfschutz besser als ein eingeschränkter Impfschutz?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bob, bei mir und in meinem umfeld hab ich bei Ibuprofen und Aspirin in jahrzehnten noch nie irgendwas von diesen nebenwirkungen erlebt, bei der covid-impfung von beginn an fast ausschließlich nur diese knockouts, auch wenn es bislang "nur" 1-2 tage sind.
(klar, gibt auch das schöne argument: an der dröhnung spürt man, wie gut es wirkt..)

ich schätze die wahrscheinlichkeit wie für alle nicht-risikogruppen als sehr hoch ein, dass ich von einer infektion wenig bis nichts merken würde. also kein ausreichend großer grund für die "sicherheitsdröhnung". würde mich nicht wundern, wenn ich längst unbemerkt infiziert war und nun "genesen" bin.

es wurden doch immer die zwei großen ziele ausgegeben: 1. risikogruppen schützen, 2. das gesundheitssystem nicht überlasten.

wer aus den risikogruppen darauf setzen will, dass er/sie mit einer impfung besser wegkommt, konnte das nun bereits machen. überlastung des gesundheitssystems ist nur lokal aufgetreten - wie bei größeren grippewellen und aus wirtschaftlicher kalkulation gewohnt - und ist eben aufgrund des erfolgten schutzes der risikogruppen inzwischen vom tisch.

warum hört man nichts mehr davon, dass die zentralen ziele erreicht wurden, und passt die maßnahmen entsprechend an?
es gibt so viele fragen.

wieso hat man vom hochgelobten Moerser Modell nie mehr etwas gehört?
"Höchste Anerkennung für das Moerser Behandlungskonzept durch Jens Spahn und Armin Laschet
...So läge die Sterblichkeit von Patient*innen unter Therapie mit invasiver Beatmung ...in Deutschland bei 43 Prozent. In Moers liegt laut Statistik die Sterblichkeitsrate bei der nicht-invasiven Therapie, dem Moerser Modell bei 1,6 Prozent."

www.bethanien-moers.de/krankenhaus-bethanien-moers/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/pressearchiv-2020/pe-5720

das war vor der zweiten welle, also bevor es den offiziellen statistiken gemäß richtig losging, lange vor impfungen. warum hat man nicht mal in größerem stil auf dieses modell gesetzt?

wenn die bedrohung so groß war, wieso hat die regierung nicht weitere forschung angestoßen, als es anzeichen dafür gab, dass das seit jahrzehnten etablierte und höchst nebenwirkungsarme medikament Ivermectin gute dienste gegen covid leisten kann?
wieso hakt man diese möglichkeit von anfang an desinteressiert mit der ansage des RKIs ab, dass "die derzeit verfügbaren Erkenntnisse nicht ausreichen, um die Anwendung von Ivermectin bei COVID-19 außerhalb klinischer Studien zu unterstützen"?

..während die metaanalyse ( www.researchsquare.com/article/rs-317485/v1 ) aller bisherigen studien u.a. feststellt:
"ivermectin prophylaxis among health care workers and covid-19 contacts probably reduces the risk of covid-19 infection by an average of 86% (79–91%).
Meta-analysis of 13 trials, assessing 1892 participants, found that ivermectin reduced the risk of death by an average of 68% (95% CI, 28–86%) compared with no ivermectin treatment."


bei anwendung einer kombination aus Moerser Modell und Ivermectin wäre die auswirkung von corona demnach weit geringer als die einer grippewelle. kann ja sein, dass weitere erforschung doch etwas anderes ergeben könnte, aber wieso wurden solche (und weitere) vielversprechenden ansätze nicht aufgegriffen trotz der erklärten bedrohungslage und dem erklärten ringen um lösungen.. sondern sich auf impfung als heilsbringer versteift?
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:

es wurden doch immer die zwei großen ziele ausgegeben: 1. risikogruppen schützen, 2. das gesundheitssystem nicht überlasten.

das ziel der impfungen ist es, herdenimmunität zu erreichen. davon sind wir noch ein ganzes stück entfernt: erst ca. 23% der deutschen bevölkerung ist vollständig geimpft, für die herdenimmunität benötigt werden nach aktuellem kenntnisstand ca. 80-85%.

zu sagen, "vielleicht war ich schon unbemerkt infiziert und bin jetzt immun", ist kein argument.

natürlich muss man trotzdem abwägen, ob eine impfung für einen selbst das richtige ist. dieses quarks-video fasst die thematik gut zusammen:
[hand] https://www.youtube.com/watch?v=p4TkeOx6__I
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
die millionen genesenen müsstest du schon zum aktuellen grad der herdenimmunität dazuzählen, speedy.
gemäß dem gewohnt infantil aufgezogenen video der praktikanten der Quarks-redaktion liege ich also richtig.

soll das verfahren bisher ein modell für die zukunft sein? wir stehen erst am anfang der globalisierung, es werden noch heftigere viren kommen, gegen die in den ersten jahren kein oder nie ein impfstoff gefunden wird. will man die menschen dann dauerhaft wegsperren?

in den letzten hundert jahren wurden etliche schwere infektionskrankheiten zurückgedrängt, mit denen man stets ohne lockdown gelebt hat. man sollte nicht in den globalen superschock verfallen wie jetzt, wenn ab und an auch mal _eine_ neue krankheit pandemisch aufkommt und bleibt (während man daneben sicher weitere besiegen wird - ohne shutdown der welt). ob es der königsweg ist, nur hart genug mit technokratie und inkaufnahme hoher schäden durch maßnahmen gegenzusteuern - und zwar auch dann noch, wenn man längst weiß, dass es nicht die große superseuche ist -, wann immer etwas zunächst unbekanntes neues aufkommt, wäre abzustimmen.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
irgendwie ist es so, dass früher so "Krankheiten" eine natürliche Auslese waren, wessen Körper nicht stark genug war, der hatte Pech... auch bei der spanischen Grippe starben die Leute zu Hauf in den Krankenunterkünften... und plötzlich ebbte es ab und verschwand.

Heute versucht man wie damals möglichst vielen Leuten zu helfen, bzw. zu verhindern, dass sie sich überhaupt anstecken - ob eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit da das Richtige ist, darüber lässt sich streiten - im Prinzip wohl ja, aber das geht leider auch zu Kosten anderer - ich möchte nicht wissen wieviele auf diese Massnahmen "den Bach runtergeschwommen" sind... auf die guckt auch keiner... klar ist der Tod schlimmer, aber das was sich manche Jahrzehnte lang aufgebaut haben einfach zu verlieren kommt für manche dem Tod gleich. Optimal ist das alles nicht. Und wenn sich jemand nicht impfen lassen will, ist das auch dessen freie Entscheidung, dass man im Krankheitsfall womöglich ne 50:50 Chance hat zu überleben muss jedem klar sein, und dass jemand der sich im Moment nicht impfen lässt anderen eine Chance gibt, das Risiko zu minimieren muss man auch anerkennen, solange nicht genug Impfstoff für alle zur Verfügung gestellt werden kann. Die die einmal geimpft sind, wollen natürlich auch die Zweitimpfung haben... und die die zweimal geimpft sind, womöglich dann wegen Antikörperverlust die 3. und 4. Impfung... wie das dann da genau läuft weiss man ja nicht... ob die Leute nach 1 Jahr mit womöglich mutierter Virusvariante wieder dastehen wie komplett Ungeimpfte... das wird sich noch zeigen. Und was wenn man sich plötzlich gegen 5 Virusvarianten impfen lassen müsste, weil ein Impfstoff doch nicht mehr so hilft wie geplant?
Es gibt Leute die wollen sofort geimpft sein, weil sie reisen wollen, weil sie ins Fitnesstudio wollen, mit anderen essen gehen wollen usw. und es gibt Leute, denen ist das völlig egal... die müssen nicht reisen, die brauchen kein Fitnesstudio... und sie müssen auch nicht zweimal die Woche zum Essen gehen... ich zähle mich eher zu zweiteren, Leute sind so unterschiedlich... und man sollte das einfach akzeptieren, dass der eine so ist und der andere so! Der eine nimmt ein 50:50 Sterberisiko auf sich im Krankheitsfall... der andere wenns dumm läuft sozusagen auch ein 50:50 Thromboserisiko mit Todesfolge... oder ne Blindheit oder weiss der Teufel was... wenn man dazugehört, gehört man dazu... so oder so... das kommt dann im Prinzip fast wieder einer "natürlichen Auslese" gleich.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
die millionen genesenen müsstest du schon zum aktuellen grad der herdenimmunität dazuzählen, speedy.

die kann man gerne dazuzählen, das wären dann 1,2% immune in deutschland mehr. ändert an der aussage, dass wir noch weit von der herdenimmunität entfernt sind, also nichts.

wobei ich mich schon frage, wie das funktionieren soll. nach jetzigem stand sieht es ja so aus, dass bevor die herdenimmunität erreicht ist, die impfwirkung der vor einem halben jahr geimpften bereits wieder verflogen ist. sollte es in nächster zeit also nicht einen erheblichen boost in sachen impfstoffmengen und durchführungskapazitäten geben, drehen wir uns im kreis.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: The handsome Bob:
Wenn man bedenkt, was man sich früher am Wochenende immer zu alles reingezogen hat... Da hab ich persönlich keinerlei Bedenken wegen der Impfung. Und selbst die Nebenwirkungen: Wenn man sieht, was für schwere Nebenwirkungen frei verkäufliche Medikamente wie Aspirin und Ibuprofen haben, dann sind die aufgetretenen Nebenwirkungen der Impfstoffe in der Summe absolut Peanuts (wobei Erdnüsse bei Allergikern gerne zum Tod führen können und dennoch frei verkäuflich sind [Wink] ).

100% meine Meinung. Bin auch 2 mal geimpft, mit Corminaty und habe/hatte keine Nebenwirkungen.
und selbst wenn traue ich lieber einem Wissenschaftler welcher sich irrt, als Irre die sich für Wissenschaftler halten.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:

und selbst wenn traue ich lieber einem Wissenschaftler welcher sich irrt, als Irre die sich für Wissenschaftler halten.

Ja... das ist so ein Standardspruch derzeit.
Dabei werden die kritischen Stimmen aus der Wissenschaft immer mehr.
Gerade heute hat auch die Stiko eben KEINE Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche rausgegeben.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:

und selbst wenn traue ich lieber einem Wissenschaftler welcher sich irrt, als Irre die sich für Wissenschaftler halten.

Ja... das ist so ein Standardspruch derzeit.
Dabei werden die kritischen Stimmen aus der Wissenschaft immer mehr.
Gerade heute hat auch die Stiko eben KEINE Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche rausgegeben.

quatsch, nur bei Kindern ohne Vorerkrankung
siehe hier

Edit: sorry, du hast recht. es gibt keine generelle Impfempfehlung, es fehlt an daten. dennoch befürworten sie eine impfung bei bestimmten vorerkrankungen
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
dass man im Krankheitsfall womöglich ne 50:50 Chance hat zu überleben

solche zahlen gelten aber nicht mal für irgendeine hochrisikogruppe.
es sterben z.b. weniger als 20% der infizierten in der hochrisikogruppe der über-80-jährigen. wobei das durchschnittsalter aller corona-toten über 80 liegt, d.h. an corona sterbende männer (deutlich häufiger betroffen als frauen) sind im allgemeinen älter als ihre statistische lebenserwartung.

auch hier wieder zu erwähnen, dass es mit den zahlen, die von anwendung des Moerser Modells und Ivermectin bisher bekannt sind, kaum tote / langzeitfälle gäbe.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
die kann man gerne dazuzählen, das wären dann 1,2% immune in deutschland mehr.

sind sicher massig mehr. die erste welle war ja die größte bisher (als dunkelziffer galt für diese zeit das 10-fache der gefundenen fälle). aber wie auch immer.

Zitat:
wobei ich mich schon frage, wie das funktionieren soll.
eben..
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:

Gerade heute hat auch die Stiko eben KEINE Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche rausgegeben.

Die ausbleibende Impfempfehlung bei Kindern ohne bestimmte Vorerkrankungen kam nicht überraschend und ist keine "Kritik" an Impfungen generell. Für Erwachsene bleibt die Impfempfehlung bestehen.

Gibt mittlerweile über zwei Milliarden geimpfte Menschen. Falls es wirklich schlimme Nebenwirkungen geben wird, hat sowieso die gesamte Menschheit ein Problem.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mantis:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:

Gerade heute hat auch die Stiko eben KEINE Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche rausgegeben.

Die ausbleibende Impfempfehlung bei Kindern ohne bestimmte Vorerkrankungen kam nicht überraschend und ist keine "Kritik" an Impfungen generell. Für Erwachsene bleibt die Impfempfehlung bestehen.

Gibt mittlerweile über zwei Milliarden geimpfte Menschen. Falls es wirklich schlimme Nebenwirkungen geben wird, hat sowieso die gesamte Menschheit ein Problem.

Nunja, wenn es nicht kritisch betrachtet worden wäre, hätte das Ergebnis anders ausgesehen.
Ich finde die Entscheidung jedenfalls auch mutig, nachdem die Politik ziemlich Druck gemacht hat.
Das wird aber vermutlich auch keine Entscheidung auf Dauer sein, irgendwann gibt es aus den USA "genug Daten" so dass es für eine Notzulassung reicht.
Langzeitdaten kann es natürlich nicht geben und das kann man auch nicht schönreden.
Die vielen bestätigten Impfschäden bei Kindern und Jugendlichen in Skandinavien, seinerzeit im Zuge der Schweinegrippeimpfung, kann man auch nicht schönreden.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Grundrechte sind Grundrechte und keine Geschenke der Regierenden an ihre Untertanen.

Während die handelnden Politiker in den Ländern und im Bund bei steigenden Inzidenzen sehr schnell bereit waren, diese Grundrechte zu entziehen, zeigen sie sich bei zurückgehenden Infektionszahlen absolut zögerlich, um nicht zu sagen starrköpfig. Man kann eine solche Haltung nicht einmal mit dem Vorsichtsprinzip rechtfertigen, etwa mit der Überlegung, dass nach Abklingen einer Pandemiewelle recht schnell eine neue beginnen könnte, denn genau dafür, dass dies nicht passiert, hat sich ein großer Prozentsatz der Bevölkerung impfen lassen, viele mit mulmigem Gefühl, da über mögliche Langzeitnebenwirkungen der Impfstoffe naturgemäß nichts bekannt sein kann.


www.spiegel.de/wirtschaft/service/corona-politik-freiheit-ist-keine-freiheit-wenn-politiker-sie-willkuerlich-gewaehren-gastbeitrag-a-fe192f4e-3503-4e21-a02f-70451749d440
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Hier ein ziemlich ausführliches und vor allem aufklärendes Interview mit Stiko Chef Mertens bzgl. Kinderimpfung:

https://taz.de/Stiko-Chef-zu-Debatte-um-Kinderimpfung/!5774779/
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Hier ein ziemlich ausführliches und vor allem aufklärendes Interview mit Stiko Chef Mertens bzgl. Kinderimpfung:

https://taz.de/Stiko-Chef-zu-Debatte-um-Kinderimpfung/!5774779/

darin bestärkt er ja nochmal die impfung für vorerkrankte kinder, und dass erwachsene prio haben sollten weil nicht genug impfe vorhanden ist.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Hier ein ziemlich ausführliches und vor allem aufklärendes Interview mit Stiko Chef Mertens bzgl. Kinderimpfung:

https://taz.de/Stiko-Chef-zu-Debatte-um-Kinderimpfung/!5774779/

darin bestärkt er ja nochmal die impfung für vorerkrankte kinder, und dass erwachsene prio haben sollten weil nicht genug impfe vorhanden ist.
Vor allem wird ausführlich und verständlich erklärt wie, warum und wieso solche Entscheidungen zustande kommen.
Das Risiko für gesunde Kinder an Covid zu sterben liegt bei null... das ist doch mal eine gute Nachricht und m.E. auch die Kernaussage an der ganzen Diskussion.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
ich bin inzwischen zwei mal geimpft, aufgrund meiner tätigkeit an einer schule. war kein ding. beim zweiten starke kopfschmerzen am abend, ibu drauf..gut war. was nochz kommt wird man sehen, ich glaube das nix nachkommt. meine kollegin hatte covid 19 und war schwer erkrankt. das ict kein zuckerschlecken, das kann ich euch sagen.

morgen wird unsere erste schülerin geimpft, hat vorerkrankungen. ist noch keine dreizehn jahre alt. geht also vorran.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Das Coronavirus ist ja nix Neues, es wird seit Jahrzehnten beobachtet, dass das Coronavirus neben der Influenza und anderen Erregern in jeder Grippewelle mitmischt.
Wenn einen die Grippe richtig erwischt kann das ebenso dramatisch verlaufen wie bei Corona.
In der Grippesaison 2017 / 2018 sind in diesem kurzen Zeitraum allein in Deutschland 25.000 (!) Menschen daran verstorben.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Das Coronavirus ist ja nix Neues, es wird seit Jahrzehnten beobachtet, dass das Coronavirus neben der Influenza und anderen Erregern in jeder Grippewelle mitmischt.
Wenn einen die Grippe richtig erwischt kann das ebenso dramatisch verlaufen wie bei Corona.
In der Grippesaison 2017 / 2018 sind in diesem kurzen Zeitraum allein in Deutschland 25.000 (!) Menschen daran verstorben.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren

Absolut korrekt, was man so liest und hört, zumal 'Corona' ja einen Typ Virus beschreibt.

Vielleicht ist der Thread-Titel etwas ungünstig gewählt und wir hätten ihn als 'Covid-19' präzisieren sollen, aber ich gehe mal davon aus, daß dies jedem soweit bewußt ist, worüber wir uns unterhalten.

Hier ein kleiner, kurzer Überblick über die Historie der Influenza, die du angesprochen hast:
[hand] https://www.impfen.de/impfwissen/grippe-die-nicht-aussterbende-seuche/

Ich hoffe nur, daß nun keine Diskussionen wie in anderen Foren und in sozialen Medien begonnen werden, daß doch alles nur halb so schlimm oder überhaupt nicht schlimm wäre, weil solche Hinweise auf Todeszahlen aus der Vergangenheit gern manche dazu bewegen, Dinge viel zu sehr zu vereinfachen. Aber was ich aus diesem Thread bislang mitgenommen habe, ist hier niemand unterwegs, der Schlimmes extrem verharmlosen würde. An dieser Stelle darum mal wieder ein 'Dankeschön' an euch alle für die sehr angenehme Diskussions- und Gesprächskultur hier. Und auch wenn die aktuellen Fallzahlen sich gut lesen, trotzdem weiterhin:
#staysafe !
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Zitat:
Wenn einen die Grippe richtig erwischt kann das ebenso dramatisch verlaufen wie bei Corona.
Hab mir vor 8 Wochen ne Grippe eingefangen gehabt, ich dachte anfangs echt ich hätt Corona... hatte 50% Geschmacksverlust, ne Woche vor Ausbruch, dann ging es los mit 2 Tagen Schüttelfrost und ich lag ne ganze Woche flach. Hatte 2 Tests für zuhause gemacht, im Abstand von ca. einer Woche, zweimal negativ... aber das hat mich sauber getroffen, wirklich blöd wenn Corona nebeibei läuft. Der Husten hing mir glaub ich 4 Wochen hinterher... unglaublich... aber da es bei Corona nicht typisch ist dass einem ständig die Nase läuft hab ich den Tests vertraut... aber womöglich waren die falsch negativ... keiner weiss es... man hört immer öfter, dass diese Selbsttest nicht wirklich gut sein sollen.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
...dass diese Selbsttest nicht wirklich gut sein sollen.

hat auch nie jemand behauptet

kann man hier nachlesen
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Danke für die nett gemeinte Aufmunterung... aber wir haben wohl ein bissl aneinander vorbeigeredet weil ich mich evtl. ungeschickt ausgedrückt habe.
Der "Pieks" ist mir egal... es geht mir um den Impfstoff an sich.
Kein Mensch weiß, was auf Dauer dabei rauskommt, nach einer Notzulassung im Schnellverfahren.

naja, ein paar Millionen sind bereits problemlos geimpft, also wenn das nicht reicht.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Bernie:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Danke für die nett gemeinte Aufmunterung... aber wir haben wohl ein bissl aneinander vorbeigeredet weil ich mich evtl. ungeschickt ausgedrückt habe.
Der "Pieks" ist mir egal... es geht mir um den Impfstoff an sich.
Kein Mensch weiß, was auf Dauer dabei rauskommt, nach einer Notzulassung im Schnellverfahren.

naja, ein paar Millionen sind bereits problemlos geimpft, also wenn das nicht reicht.
Alleine die Tatsache, dass Millionen Impfdosen gespritzt wurden reicht mir tatsächlich nicht.
Diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen und sollte auch respektiert werden.
 
Geschrieben von: Thomas Broda (Usernummer # 72) an :
 
Was für Spätfolgen sollen denn da auftreten? Das ist doch ein RNA-Impfverfahren, und keine Injektion von halbtoten Viren.

Wie auch immer, bin nächste Woche auch mal dran. Und das einzige, was ich an der ganzen Sache bedenklich finde ist der Umstand, daß ich ein paar Quadratmeter Papier ausdrucken und unterschrieben mitbringen soll.

Ich wollte eigentlich nur mal eben eine Impfung, und keinen schrägen Bürokratie-Porno-Exzeß.
 
Geschrieben von: Omara (Usernummer # 11269) an :
 
ich habe zum glück nen gesetzlichen betreuer der für mich den ganzen papierkram erledigt.. somit hatte ich den streß nich [Smile]
 
Geschrieben von: Monkey.vs.Robot (Usernummer # 2438) an :
 
Bin auch das zweite mal geimpft worden. Bis auf leichte schmerzen im Arm hatte ich keine Nebenwirkungen. Den Bill Gates Chip unter der haut merkt man kaum. Alles halb so wild. [Wink]
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
ich warte auch immer noch auf meinen cyborg arm von biontech... dachte erst, na...jetzt nach der zweiten impfung wächst der mir endlich...aber nix. ich glaub das zeug wirkt nicht richtig [Wink]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Monkey.vs.Robot:
...Den Bill Gates Chip unter der haut merkt man kaum.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
ich warte auch immer noch auf meinen cyborg arm von biontech... dachte erst, na...jetzt nach der zweiten impfung wächst der mir endlich...aber nix. ich glaub das zeug wirkt nicht richtig [Wink]

Genau das meinte ich mit "respektieren"... warum ist man immer gleich ein Aluhut-Nazi-Verschwörer, nur weil man etwas hinterfragt?

Ein Extrem erzeugt immer ein Gegenteiliges... leider. Eigentlich wie im Kindergarten. Wir müssen alle noch viel lernen glaub ich...

https://wissenschaftstehtauf.de/
 
Geschrieben von: Monkey.vs.Robot (Usernummer # 2438) an :
 
Du musst dich doch wegen ein paar Klischeebehafteter Witze nicht gleich angesprochen fühlen. Ich glaube, das schlimmste ist es, wenn man seinen Humor verliert.

Natürlich ist es richtig, und wichtig, dinge zu hinterfragen. Ich bin weit davon entfernt Leute die eine andere Meinung vertreten als Aluhutträger oder Nazis zu verunglimpfen. [Smile]
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:


https://wissenschaftstehtauf.de/ [/QB]

Der Corona-Ausschuss mit Füllmich als Hauptdarsteller, ich lach mich schlapp. Wer soll als nächstes als Quelle dienen, Reitschuster? Fiechtner? Oder Bodo Schiffmann?
Ich hol mir mal Popcorn...
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
... warum ist man immer gleich ein Aluhut-Nazi-Verschwörer, nur weil man etwas hinterfragt?
[/QB]

Man ist natürlich kein Nationalsozialist, nur weil man etwas hinterfragt. "Man" hat aber trotzdem sehr wahrscheinlich keine Ahnung vom Thema, insbesondere, wenn es um komplexe medizinische Vorgänge geht, für die man ein entsprechendes Hochschulstudium benötigt, um sie beurteilen zu können.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:

(...) Wir müssen alle noch viel lernen glaub ich...
[/QB]

Ja, zum Beispiel auf gutausgebildete Fachleute vertrauen, da unsere Welt so komplex geworden ist, das man als einzelner Laie vieles nicht mehr beurteilen kann.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:

Ja, zum Beispiel auf gutausgebildete Fachleute vertrauen, da unsere Welt so komplex geworden ist, das man als einzelner Laie vieles nicht mehr beurteilen kann. [/QUOTE]

Schon klar, dass es um wissenschaftliche Fakten geht, alles andere ist fehl am Platz.
Es gibt mittlerweile allerdings sehr viele Stimmen aus der seriösen Wissenschaft, die eben anderer Meinung sind als der Mainstream.
Diese Gegenstimmen bekommen jedoch kaum ein Sprachrohr, werden Mundtot gemacht oder als blöd hingestellt.
Dabei wäre es doch wichtig, dass viele kluge Köpfe daran arbeiten, anstatt nur ein paar "privilegierte".
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ Robert86

als nächstes bietet sich beispielsweise das RKI zum schlapplachen an. da stirbt man an der menge des popcorns, bevor man an irgendwas anderem stirbt.

begonnen damit, dass das RKI erst auf druck infektionszahlen in bezug zur testzahl stellte. das ist so, als schreibt jemand, dessen aufgabe es war, sich jahrzehntelang auf eine prüfung in grundrechenarten vorzubereiten, bei der ersten frage 1+1=3 an die tafel.
..bis hin zum vernichtenden zeugnis, das der sachverständigenrat des bundesgesundheitsministeriums der (un-)wissenschaftlichen arbeitsweise des RKIs ausstellte.
trotzdem schauen fast alle threadteilnehmer weiterhin scheu und tief gebückt zu dieser hoheitsvoll strahlenden instanz auf.

@ daswadan

es bleibt eine gesellschaftliche aufgabe, auf basis unterschiedlicher empfehlungen verschiedener wissenschaftlicher disziplinen und unterschiedlicher stimmen innerhalb der disziplinen sich zu verständigen, was zu tun ist, wie man leben will.

es stellen sich ganz grundsätzliche fragen, auf die kein hochschulstudium die antwort lehrt.
z.b.: wie sehr darf man menschen schädigen, damit nicht andere menschen geschädigt werden.
oder wie sehr darf man "sicherheitshalber" menschen schädigen, um "vielleicht" andere menschen nicht zu schädigen.

in frankreich ist man z.b. zu dem schluss gekommen, dass die ausrichtung am inzidenzwert untauglich ist und hat bei inzidenz >300 geöffnet - mit seither nur fallenden zahlen.
es gab hierzulande wissenschaftler, die härtere maßnahmen empfahlen, es gab aber auch z.b. den einhelligen aufruf der Aerosolforscher, dass das infektionsgeschehen im freien zu vernachlässigen ist und beschränkungen dort nicht zu vertreten sind, woran sich die politik hierzulande bis heute nicht orientiert.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
2 wiz: da du mich zitierst fühle ich mich angesprochen:
ich habe nicht behauptet das du ein aluhut träger bist. quatsch.
es steht jedem frei sich impfen zu lassen oder nicht. wer reisen will wird wohl nicht drum herum kommen oder konsum verweigerer werden. das ist ne impfpflich durch die hintertür, der stehe ich sehr kritisch gegenüber. ich z.b. hätzte gar keine chance mich nicht impfen zu lassen, da ich an einer schule arbeite. bei masern impfung musste ich auch, keine wahl. ich hatte bereits masern, musste aber die teta bestimmung selber zahlen.

also...ich habe vollstes, aber absolut vollstes verständniss für kritische nachfragen. denken ist erste bürgerpflicht.

ich fürchte aber auch das es so ist wie spahn sagt: entweder man lässt sich impfen oder man wird sich unweigerlich irgendwann infizieren. das man damit fertig werden kann ist klar, aber eben nicht immer so. es kann einen halt einige wochen ganz schön runter holen. daher wähle ich dann doch auch freiwillig die impfung.

so . ich bin raus hier. macht keinen sinn weiter zu diskutieren (für mich)...
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:

es stellen sich ganz grundsätzliche fragen, auf die kein hochschulstudium die antwort lehrt.
z.b.: wie sehr darf man menschen schädigen, damit nicht andere menschen geschädigt werden.
oder wie sehr darf man "sicherheitshalber" menschen schädigen, um "vielleicht" andere menschen nicht zu schädigen.

Die Fragen wurden schon längst geklärt. Es gibt nur wenige die nicht damit klarkommen, dass es einen Konsenz gibt.

Der Staat schädigt mich schon durch vergeudete Lebenszeit, wenn ich Nachts an einer komplett leeren Straße an einer roten Ampel stehenbleiben muss. Ganz präventiv. Damit ich nicht eventuell jemandem schade.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
mantis,
warum werden die gerichte noch auf jahre damit beschäftigt sein, solche fragen zu klären, wenn sie alle geklärt wurden? und seit wann ist das ein abgeschlossener prozess?

wenn du den unterschied zwischen grundrechten und verkehrsrecht kennen würdest, würdest du nicht dieses ampelbeispiel bringen.
dieses unverständnis von grundsätzlichkeiten ist leider verbreitet.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Neben dem Grundrecht wurde auch gerade still und leise der Föderalismus ausgehebelt, unter dem Namen "Bundesnotbremse".
Föderalismus heißt, dass die einzelnen Bundesländer eigenständig handeln können und jederzeit Mitspracherecht haben.
Das ist jetzt vorbei.
Der Föderalismus unterlag einer Ewigkeitsklausel, damit es nie wieder passieren kann, dass nur einer statt vielen die Macht hat...
Wurde jetzt gerade übrigens wieder verlängert, unter einem anderen Namen... irgendwas mit pandemischer Notlage oder so... open end.

Wikipedia:
In der Bundesrepublik ist der Föderalismus durch Artikel 20 des Grundgesetzes ein Staatsstrukturprinzip und somit grundlegender Teil des politischen Systems. Die Ewigkeitsklausel legt fest, dass er unabänderlich festgeschrieben ist.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
@Hyp Nom

ich streite hier nicht rum, und verlasse mich auf correctiv & und hoffe dass ich damit genug hInTeRfRaGe

https://correctiv.org/faktencheck/coronavirus/
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mantis:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:

es stellen sich ganz grundsätzliche fragen, auf die kein hochschulstudium die antwort lehrt.
z.b.: wie sehr darf man menschen schädigen, damit nicht andere menschen geschädigt werden.
oder wie sehr darf man "sicherheitshalber" menschen schädigen, um "vielleicht" andere menschen nicht zu schädigen.

Die Fragen wurden schon längst geklärt. Es gibt nur wenige die nicht damit klarkommen, dass es einen Konsenz gibt.

Der Staat schädigt mich schon durch vergeudete Lebenszeit, wenn ich Nachts an einer komplett leeren Straße an einer roten Ampel stehenbleiben muss. Ganz präventiv. Damit ich nicht eventuell jemandem schade.

ja, so ist es.

ein paar trottel machen welle dass die politik sich an corona erreichert - aber das hätten die auch wo anders ohne corona gemacht - zu cumex und cumcum kam keine empörung obwohl die beträge um denen es geht abou-chaker + remmo clan wie eine witzfigur aussehen lassen. Nur hat das nicht jemand forciert weil sich niemand Viertes daran bereichern kann - wie zB bei Corona wo Füllmich und Co. arme Seelen ausnutzen und Spenden sammeln für Klagen in den USA (WTF????)
oder für Demos, passendes Merch und der "Musik" von Björn Banane.
ca. die Hälfte ist geimpft, bin gespannt was Füllmich, Reitschuster, Schiffman und Rosen Co. KG dann für mich Märchen aus dem Hut ziehen um Trottel das Geld aus den Taschen zu leihern.

@Wizard of wor kann doch gerne mal ein paar der "sehr viele Stimmen aus der seriösen Wissenschaft" beim Namen
nennen anstatt hier ein Mysterium zu verbreiten.

Edit: gelöscht wegen missverständlichkeit
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:


@Wizard of wor kann doch gerne mal ein paar der "sehr viele Stimmen aus der seriösen Wissenschaft" beim Namen
nennen anstatt hier ein Mysterium zu verbreiten.

Hier das "Mysterium", welches ich bereits weiter oben verlinkt habe... und mehr.

https://www.wissenschaftstehtauf.de/
https://aerzte-stehen-auf.de/
 
Geschrieben von: s.sheppert (Usernummer # 16699) an :
 
Leider sehe ich es auch so, dass es letztlich bei den Corona-Kritikern in großen Teilen nur ums Geld aus der Tasche ziehen geht. Klar, bereichert wurde sich, wie im Masken-Skandal, auch auf Politikerseite. Genau so aber auch und das schon wesentlich früher in der "Ärzteschaft", die sich für fragwürdige Atteste gut bezahlen ließ, auf Querdenker-Demos kassieren Redner mitunter 4-stellige Gagen für 15-minütige Auftritte und fragwürdige Hetze gegen Impfungen und nach Hausdurchsuchungen betteln Ärzte (sog. Wissenschaftler und Experten) online um Spenden, da alle Handys und Laptops weg sind, horten Daheim aber hohe Beträge in bar, wie ich sicher aus beruflicher Erfahrung weiß. Dann noch die ganzen fragwürdigen Spenden und Schenkungen, wie bspw an Ballweg und co und die ganzen Verflechtungen dahinter... Dazu hatte Böhmermann ja einen schönen Bericht gemacht, sehr zu empfehlen. Schön auch, wenn man von Tribunalen und von die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen spricht, sich dann aber wegen drohender rechtlicher Konsequenzen ins Ausland absetzt, um dort dann mal Safaris anzubieten, wie im Falle Schiffmann geschehen. Wenn man wirklich uneigennützig was tun möchte, befürworte ich das und jeder soll das machen, was er für richtig hält. Wenn sich aber unter dem Deckmantel von "Wissenschaft" und "Freiheitsrechten" einfach nur die Taschen vollgemacht werden, dann hört mein Verständnis dafür auf. Dann bekommt das alles ein ziemliches "Geschmäckle"...
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:


@Wizard of wor kann doch gerne mal ein paar der "sehr viele Stimmen aus der seriösen Wissenschaft" beim Namen
nennen anstatt hier ein Mysterium zu verbreiten.

Hier das "Mysterium", welches ich bereits weiter oben verlinkt habe... und mehr.

https://www.wissenschaftstehtauf.de/
https://aerzte-stehen-auf.de/

Das sind defacto ein und dieselben & die sind alles andere als seriös.
https://correctiv.org/faktencheck/2020/08/17/aerzte-fuer-aufklaerung-verbreiten-in-ihrer-videokonferenz-irrefuehrende-behauptungen-ueber-covid-19/
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
was man von solchen "wissenschaftlern" wie schiffmann, gunnar kaiser und co. halten kann, damit setzt sich ex-tfler sinan regelmäßig in seiner youtube-show auseinander. sehr empfehlenswerter kanal, wer ihn noch nicht kennt:

sinans woche
[hand] https://www.youtube.com/channel/UC_dw469M9fc3nraC7rIaF5Q

inklusive dem impf-motivations-song ft. mc attila:
https://www.youtube.com/watch?v=UyrFuI1-3LA [2cool]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
sind defacto ein und dieselben & die sind alles andere als seriös.

Siehst du, so hat jeder seine Sichtweisen.
Ob correctiv seriös ist, nur weil es so heißt, sei mal dahingestellt.
Wenn du dich für correctiv entschieden hast, bittesehr... muss man auch respektieren.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ robert

"wahrheitsinstitute" wie correctiv.de sind halt noch schlimmer als leute wie Hildmann oder Fuellmich, weil das publikum der "faktenchecker"-wahrheits-apostel viel viel größer ist, dort aber fachfremde und damit ebenfalls inkompetente leute arbeiten, von denen aber alle abschreiben.

die leiterin von correctiv.de hat sozial- und kulturwissenschaften studiert. die stellvertretende leiterin hat medien- und kommunikationswissenschaft studiert. die sind nicht nur fachfremd, sondern kommen aus einem ganz anderen wissenschaftszweig als den naturwissenschaften. solche leute sollen kompetent sein, z.b. medizinische/ virologische/ epidemiologische studien einzuordnen und gegeneinander abzuwägen, so dass dann alles geklärt ist?

wenn man weiter guckt bei correctiv.de, wird es nur schlimmer: eine "Crossmedia-Redakteurin" betreibt da medizinische wahrheitsforschung mit der qualifikation, "Konzepte und kanal-übergreifende Content-Strategien" studiert zu haben. kompetenz?
ein ehemaliger bundeswehrsoldat, der angibt, keine journalistische ausbildung zu haben, geschweige denn sonst etwas studiert zu haben, schreibt da artikel über die corona-wahrheit. weiter ein Germanistik- und Politik-studierter.. ein Soziologie-studierter..

wenn du dir medizinische wahrheiten von einer kulturwissenschaftlerin, einer crossmedia-redakteurin oder einem bundeswehrsoldaten abholen willst, mag das dein maßstab sein, aber es ist halt absurd. dann kann man auch für eine gehirn-OP zu seinem frisör gehen - der hat ja auch irgendwas mit dem kopf zu tun.

wenn man quellenrecherche betreibt, stelle ich immer wieder fest, dass die dinge komplexer sind, als dass ein fachfremder in ein paar sätzen die "wahrheit" durchdringen kann.
als fachfremder kann man aber bemerken, wenn z.b. auf der bundespressekonferenz die amts- und würdenträger fragen ausweichen, unschlüssig argumentieren oder offenbar selbst nicht bescheid wissen... und man zur kenntnis nehmen muss, dass das die spitzenkräfte des landes sein sollen, die gravierende entscheidungen treffen, die alle betreffen..
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
Hi ✌🏻

Google Scholar ist doch ne Alternative, falls nicht bekannt.

https://scholar.google.de/

Greez
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ robert

"wahrheitsinstitute" wie correctiv.de sind halt noch schlimmer als leute wie Hildmann oder Fuellmich, weil das publikum der "faktenchecker"-wahrheits-apostel viel viel größer ist, dort aber fachfremde und damit ebenfalls inkompetente leute arbeiten, von denen aber alle abschreiben.

die leiterin von correctiv.de hat sozial- und kulturwissenschaften studiert. die stellvertretende leiterin hat medien- und kommunikationswissenschaft studiert. die sind nicht nur fachfremd, sondern kommen aus einem ganz anderen wissenschaftszweig als den naturwissenschaften. solche leute sollen kompetent sein, z.b. medizinische/ virologische/ epidemiologische studien einzuordnen und gegeneinander abzuwägen, so dass dann alles geklärt ist?

wenn man weiter guckt bei correctiv.de, wird es nur schlimmer: eine "Crossmedia-Redakteurin" betreibt da medizinische wahrheitsforschung mit der qualifikation, "Konzepte und kanal-übergreifende Content-Strategien" studiert zu haben. kompetenz?
ein ehemaliger bundeswehrsoldat, der angibt, keine journalistische ausbildung zu haben, geschweige denn sonst etwas studiert zu haben, schreibt da artikel über die corona-wahrheit. weiter ein Germanistik- und Politik-studierter.. ein Soziologie-studierter..

wenn du dir medizinische wahrheiten von einer kulturwissenschaftlerin, einer crossmedia-redakteurin oder einem bundeswehrsoldaten abholen willst, mag das dein maßstab sein, aber es ist halt absurd. dann kann man auch für eine gehirn-OP zu seinem frisör gehen - der hat ja auch irgendwas mit dem kopf zu tun.

wenn man quellenrecherche betreibt, stelle ich immer wieder fest, dass die dinge komplexer sind, als dass ein fachfremder in ein paar sätzen die "wahrheit" durchdringen kann.
als fachfremder kann man aber bemerken, wenn z.b. auf der bundespressekonferenz die amts- und würdenträger fragen ausweichen, unschlüssig argumentieren oder offenbar selbst nicht bescheid wissen... und man zur kenntnis nehmen muss, dass das die spitzenkräfte des landes sein sollen, die gravierende entscheidungen treffen, die alle betreffen..

Und Füllmich als Rechtsanwalt ist natürlich kompetent xD

Juti, Ich bin raus, wenn jemand Hildmann in irgendeiner weise verteidigt hat er in meinen Augen kompletten realitätsverlust.
Bye!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ robert

Hildmann und Fuellmich kannst du vergessen, die braucht man natürlich nicht, um zu erkenntnissen zu kommen.

@ sheppert

unser bundesgesundheitsminister ist gelernter bankkaufmann und hat nach 14 jahren ein politikwissenschaftsstudium an einer fernuni abgeschlossen. er ist gründer einer lobby-agentur der pharmaindustrie und für halbseidene immobiliendeals bekannt.
er geht am tag, an dem er zur vermeidung von geselligkeit aufruft, zu einem spendendinner, wo zu spenden für ihn aufgerufen wird, die 1 € unter dem veröffentlichungspflichtigen betrag liegen sollen.

da gibt es keine fragen, denn so sieht eben das profil eines hochqualifizierten und honorigen top-experten an der spitze des gesundheitswesens aus, für den die gesundheit der menschen das zentrale anliegen ist.
das problem sind vielmehr Ballweg und Schiffmann (hab die namen noch nie gehört, ehrlich gesagt), die haben nämlich die macht und entscheiden über uns!!1!

auch hier: es ist absurd, sich an billigen opfern abzuarbeiten, die faktisch keinerlei macht haben. um diese leute geht's nicht.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
@Hyp
Das ist aber nicht nur seit Corona so, vorher war es Cumex, CumCum, Spahns Mautdebakel, Amthor usw und sofort - das ist aber Politik und wie gesagt nicht erst seit Corona so.
An der Regierung kann man natürlich zweifeln, tue ich auch, aber dafür ist der Thread einfach nicht optimal gewählt.

Und zu Correctiv:
Die Reichweite muss auch gegeben sein um diese vielen bescheuerten Fakenews entgegen zu wirken.
Du kannst vielleicht damit umgehen, aber in Mecklenburg Vorpommern dachten Kinder auch das es wahr ist, das Flüchtlinge Kinder essen.
Der Gründer ist ein Journalist, und Medienkompetenzen sind natürlich auch gefragt weil sich Fakenews nun mal über Social-Media verbreitet (lol?)
Correctiv arbeitet auch im Austausch mit Wissenschaftlern, wo die große Mehrheit einen Konsens hat im Gegensatz zu Ärzte stehen auf wo nicht ein einziger Virologe oder Epidemiologe dabei ist und sogar Hömöopathen als Arzt zählen, was nun kompletter Murks ist weil jeder Idiot ohne Studium einen Kurs zum Hokuspokus "Arzt" machen kann.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ robert

je größer die krisen, umso geringer halt die chancen, dass wie bisher trotz der charaktere nicht so viel kaputtgeht.
eine erster ansatz wäre für mich, dass leute in höchsten ämtern einen fachlichen hintergrund haben müssten in den bereichen, über die sie entscheiden. ich weiß nicht, ob sich die gesellschaft auf dieses qualifikations-minimum irgendwann mal verständigen kann.

ob in meck-pomm kinder denken, dass flüchtlinge kinder essen, ist völlig irrelevant z.b. in relation zu den schäden, die sie durch die corona-maßnahmen haben. es sind nicht Hildmann & co., auf die man aufpassen muss und um die man sich kritisch drehen muss. die sind machtlos. es sind ganz andere leute, die die verfügungsgewalt haben und auf die man schauen muss.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ robert

je größer die krisen, umso geringer halt die chancen, dass wie bisher trotz der charaktere nicht so viel kaputtgeht.
eine erster ansatz wäre für mich, dass leute in höchsten ämtern einen fachlichen hintergrund haben müssten in den bereichen, über die sie entscheiden. ich weiß nicht, ob sich die gesellschaft auf dieses qualifikations-minimum irgendwann mal verständigen kann.

ob in meck-pomm kinder denken, dass flüchtlinge kinder essen, ist völlig irrelevant z.b. in relation zu den schäden, die sie durch die corona-maßnahmen haben. es sind nicht Hildmann & co., auf die man aufpassen muss und um die man sich kritisch drehen muss. die sind machtlos. es sind ganz andere leute, die die verfügungsgewalt haben und auf die man schauen muss.

Und nochmal, das ist aber eher Politisch einzuordnen und auch völlig irrelevelant mit corona weil die cdu sich überall bereichert.

Die Kinder iin MV waren zu verdeutlichung dass nicht jeder so gut mit Fakenews umgehen kann und deswegen Correctiv sehr wohl seine daseinsberechtigung hat, weil sie einem nichts vorschreiben sondern lediglich Fakten aufzählen und die von Füllmich,Ballweg, Bahkdi, Hildmann und Co gestreuten Fakenews zu zerstören.
Aber mit Fakten haben ja einige ihre Pobleme [Smile]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:

das ist aber eher Politisch einzuordnen und auch völlig irrelevelant

Eben nicht.
Corona ist das was die Politik daraus macht.
Wenn die leidige Inzidenz schon das Maß aller Dinge ist, sollte man auch beachten, dass wir gegen null gehen... dennoch rennen immer noch alle mit Masken herum, trotz sämtlicher Hinweise von Aerosolforschern, dass das besonders im Freien, nicht nötig ist. Das ist doch der gespielte Witz. Mal abgesehen davon, dass unser Immunsystem dadurch immer noch schlapper wird...
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:

das ist aber eher Politisch einzuordnen und auch völlig irrelevelant

Corona ist das was die Politik daraus macht.
Nein das ist ein lebensbedrohlicher Virus
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
das ist ein lebensbedrohlicher Virus

statistisch für fast niemanden (und jeder aus risikogruppen kann sich impfen lassen). wenn das nicht hinzugefügt wird, ist das halt grobe faktische irreführung.

die lebenserwartung in deutschland ist die niedrigste in westeuropa. die gründe sind bekannt, trotzdem werden hierzulande schon immer über die jahre millionen verfrüht sterbende und schwerkranke hingenommen, ohne dass es darum wirbel gibt oder große maßnahmen ergriffen werden, um das zu ändern.
genau wie bei großen grippewellen die überlastung von intensivstationen wirtschaftlich eingeplant ist.

bei corona-maßnahmen nun plötzlich mit gesundheit zu argumentieren, ist beschämend, wo opferzahlen in anderen bereichen in viel größerem ausmaß aus dem ruder laufen gelassen werden.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
das ist ein lebensbedrohlicher Virus

statistisch für fast niemanden (und jeder aus risikogruppen kann sich impfen lassen). wenn das nicht hinzugefügt wird, ist das halt grobe faktische irreführung.

die lebenserwartung in deutschland ist die niedrigste in westeuropa. die gründe sind bekannt, trotzdem werden hierzulande schon immer über die jahre millionen verfrüht sterbende und schwerkranke hingenommen, ohne dass es darum wirbel gibt oder große maßnahmen ergriffen werden, um das zu ändern.
genau wie bei großen grippewellen die überlastung von intensivstationen wirtschaftlich eingeplant ist.

bei corona-maßnahmen nun plötzlich mit gesundheit zu argumentieren, ist beschämend, wo opferzahlen in anderen bereichen in viel größerem ausmaß aus dem ruder laufen gelassen werden.

Und du bist Statistiker?
Oder hast du die Statistiken zur Hand?
Ich glaube nämlich dass Italien und Indien darüber anders denken, in Indien konnte man ja sehen was passiert wenn sich niemand an die Maßnahmen hält.
Wird auch schwierig vergleichen zu sein, weil ja Gott sei Dank die Maskenpflicht relativ schnell eingeführt wurde.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Der mündige Bürger kann jederzeit das RKI Dashboard aufrufen, ganz ohne statistische Vorkenntnisse.

Jetzt kommt erstmal die Delta Variante... die steht derzeit quasi über allem. Warum tut sie das?
Weil Viren mutieren... das haben sie schon immer getan und werden sie immer tun... weil das ihr Job ist.
Somit gibt es im Rückschluss keinen erkennbaren Ausweg aus der Situation... politisch gesehen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ robert

indien ist gerade ein weiteres beispiel dafür, dass nach kurzem exponentiellen anstieg die kurve auch wieder exponentiell zusammenbricht - auch ohne dass drastische maßnahmen um- bzw. durchgesetzt werden konnten.

dabei heißt es doch, dass der exponentielle anstieg nur sehr schwer verlangsamt oder gar gestoppt, geschweige denn umgekehrt werden kann, wenn er erst einmal fahrt aufgenommen hat...
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ robert

indien ist gerade ein weiteres beispiel dafür, dass nach kurzem exponentiellen anstieg die kurve auch wieder exponentiell zusammenbricht - auch ohne dass drastische maßnahmen um- bzw. durchgesetzt werden konnten.

dabei heißt es doch, dass der exponentielle anstieg nur sehr schwer verlangsamt oder gar gestoppt, geschweige denn umgekehrt werden kann, wenn er erst einmal fahrt aufgenommen hat...

aber doch nur mit Hilfe von zahlreichen Staaten welche medizinische Hilfsgüter eingeflogen haben (Beatmungsgeräte usw) und wieder mal Maßnahmen in Form von Tests, nachdem 315.000 an Covid-19 verstorben sind. die Dunkelziffer wird übrigens 2 - 5 mal höher geschätzt.


deckt sich also überhaupt nicht mit dieser aussage:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
statistisch für fast niemanden

btw, wo ist denn nun die statistik die aussagt dass nahezu niemand gefährdet ist?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
die medizinischen güter haben keinen einfluss auf die zahlen der infizierten, kommen erst danach zum einsatz.
und wenn trotz ausgeweiteter testkapazitäten die infektionszahlen exponentiell fallen (mittlerweile genauso lange, wie sie gestiegen sind), heißt das, dass sich die infektionslage noch stärker entspannt, als es in den exponentiell fallenden absoluten infektionszahlen zum ausdruck kommt. und das, obwohl es sich in indien schon länger um die wie es heißt hochansteckende delta-variante handelt.


lebensbedrohlich heißt intensivmedizinische behandlung. hierzulande gab es 117.000 meldungen von intensivversorgungen von corona-positiven:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1108578/umfrage/intensivmedizinische-versorgung-von-corona-patienten-covid-19-in-deutschland

diese zahl ist in wirklichkeit kleiner, weil verlegungen von einer intensivstation auf die andere mitgezählt werden und auch jemand mitgezählt wird, der zwar corona-positiv ist, aber wegen etwas anderem auf der intensivstation liegt.
aber arbeiten wir trotzdem mit der zu hoch angesetzten zahl 117.000. von 3,7 millionen bisher infiziert gemeldeten sind das 3,1 %.
angesichts der stets als hoch eingeschätzen dunkelziffer (allein in der ersten welle über das 10-fache der erfassten fälle), liegt die lebensbedrohlichkeitsquote also weit unter 1%.

wenn man dazu noch das durchschnittsalter der mit (und nicht einmal unbedingt an) corona verstorbenen dazunimmt, das über dem alter der lebenserwartung liegt, sieht man, wie sich die geringe quote außerdem auf eine sehr spezifische gruppe konzentiert.
für den rest gilt, dass corona für "noch weniger als fast niemanden" lebensbedrohlich ist.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Wir sind jetzt bei einer "Inzidenz" von 5, Tendenz fallend... was heißt, dass eine Person von 20.000 neu infiziert ist. Man kann davon ausgehen, dass diese Person eingesperrt (Quarantäne) ist.
Wenn man jetzt noch beachtet, dass die PCR Tests mindestens zur Hälfte falsch sind, was mittlerweile endlich auch offiziell bestätigt wurde, und sämtliche Risikogruppen geimpft sind, stellt sich die Frage was die Panikmache soll.

Überall Maskenpflicht und dieses 3G Gedöhns.
Ich sehe Menschen mit Masken auf dem Fahrrad oder ganz allein spazieren gehen, an der frischen Luft.
Beim Eisfenster an der hiesigen Eisdiele haben die Leute 10 Meter entfernt bereits die Maske im Gesicht, obwohl eine riesige Plexiglasscheibe vor der Verkäuferin ist.
Am See scheint die Maske, locker sitzend und griffbereit auf dem Oberarm das neue Accessoir 2021 zu sein.

Parallel dazu halten Figuren wie Spahn, Lauterbach oder andere "Experten" ohne Pause in den Medien Vorträge, in welch prekärer Lage wir uns doch befinden.

Im falschen Film... schöne neue Welt, open end.
 
Geschrieben von: franky64 (Usernummer # 21702) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
... dass die PCR Tests mindestens zur Hälfte falsch sind ...
... oder andere "Experten" ...

... schöne neue Welt, open end ...

Ach, hier sind diese Leute auch angekommen. Schade technoforum.de
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: franky64:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
... dass die PCR Tests mindestens zur Hälfte falsch sind ...
... oder andere "Experten" ...

... schöne neue Welt, open end ...

Ach, hier sind diese Leute auch angekommen. Schade technoforum.de
?

Das war jetzt mal ein wirklich mutiger, toller und interessanter Beitrag, vor allem auch so sachlich und differenziert. Und bemerkenswert, wie du dich in all den Jahren dem eigentlichen Thema hier im Forum durch eigene Beiträge gewidmet hast (=null). /Sarkasmus off;

Ich kann mich nicht entsinnen, dass es spezifische Voraussetzungen in Hinblick auf eine Gesinnung und/oder politische Richtung gegeben hatte und gibt, die erst bei einer gewissen Tendenz hier die Teilnahme im Forum gestatten würde. Abgesehen davon, dass hier natürlich auch weiterhin keine rassistischen, verleumderischen, beleidigenden, herabwürdigenden sowie homophobe, drohende und aggressive Kommentare "erwünscht" sind, da Toleranz - und auch das Tolerieren anderer Meinungen - ein Gut ist, das mir nach wie vor sehr wichtig ist. Eine gewisse Emotion bei solchen Themen wie diesen lässt sich von manchen nicht vermeiden und wenngleich so mancher Beitrag vielleicht leicht 'pampig' - so mein Empfinden -. klingt: Sobald ich bemerken würde, dass die Diskussion die weitestgehend sachliche Ebene verlässt, komme ich meinen Verpflichtungen nach.

Vielleicht ist dieser etwas inhaltsleere Kommentare von franky64 aber immerhin ein Grund, hier in der Runde kurz darum und erneut darum zu bitten, einen gewissen Anstand und eine gewisse Freundlichkeit und Sachlichkeit zu wahren und Meinungen anderer zumindest zu respektieren, ohne ausfallend zu reagieren. Danke.
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
mantis,
warum werden die gerichte noch auf jahre damit beschäftigt sein, solche fragen zu klären, wenn sie alle geklärt wurden? und seit wann ist das ein abgeschlossener prozess?

wenn du den unterschied zwischen grundrechten und verkehrsrecht kennen würdest, würdest du nicht dieses ampelbeispiel bringen.
dieses unverständnis von grundsätzlichkeiten ist leider verbreitet.

Natürlich ist dies kein abgeschlossener Prozess. Und es wird immer Leute geben die wegen irgendwas vor Gericht ziehen. Seit Beginn der Pandemie steht aber der Großteil der Bevölkerung hinter den Maßnahmen.

Der Staat schränkt Grundrechte ein, um andere Grundrechte bewahren zu können.

Um mal wieder das Verkehrsrecht als Beispiel zu nehmen ;-) Da war das z.B. die Gurtpflicht. Auch da gab es Menschen die meinten klagen zu müssen, weil es ihre Grundrechte beeinträchtigt.

Damals war es der Staat, der seine Bürger ans Auto "fesseln" wollte, heute ist es der "Maulkorb", den der Staat den Bürgern aufzwingen will.

Damals gab es nicht mal so einen breiten Konsenz in der Gesellschaft. Aber heute würde niemand mehr die Gurtpflicht infragestellen.

Es ist immer ein Abwägen von Verhältnismäßigkeit. Ich sehe nicht, dass die Gerichte in Deutschland da ein Problem haben.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: franky64:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
... dass die PCR Tests mindestens zur Hälfte falsch sind ...
... oder andere "Experten" ...

... schöne neue Welt, open end ...

Ach, hier sind diese Leute auch angekommen. Schade technoforum.de
ich gebs auch auf.
erinnert mich immer mehr an mein opa, welcher auch nicht mehr zum arzt fährt weil der ja auch nicht helfen kann...
traurig traurig.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
..sagt jemand, der meint, mit einer "faktenchecker"-website (von zudem leuten mit fragwürdiger qualifikation) wäre alles geklärt im größten umbruch seit dem zweiten weltkrieg. [Wink]
finde diese selbstsicherheit erstaunlich, wenn man mit offenbar so wenig interesse an der sache genau zu wissen meint, wo die wahrheit liegt, und dem sich kein hauch von fragen auftut in all dem, was verkündet und verordnet wird.
das ist sicher ein allgemeines problem.

zu bedenken ist halt, dass es die größte krise seit dem zweiten weltkrieg ist - heute nur viel globaler. es sind viel mehr menschen von den maßnahmen betroffen - volkswirtschaften und konzerne sehr unterschiedlich. man kann davon ausgehen, dass die player und lobbyorganisationen in diesen zeiten in ihrem sinne rudern wie noch nie, dass in dieser phase der umwälzung mehr denn je minütlich die millionengelder der einflussnahme fließen. man kann davon ausgehen, dass jeder, der was zu verlieren und eine gewisse macht hat, gerade alle mittel ausreizt, um in der neuordnung nicht unterzugehen bzw. sich maximale optionen und zugriffsmöglichkeiten unter den neuen umständen zu verschaffen, dadurch evtl. gegenreaktionen erzwingt, es dadurch kettenreaktionen und indirekte beeinflussung gibt mit einer dynamik, die bisher beispiellos ist.

wenn sich machtausübende nun wie immer hinstellen und sagen: alles, was wir hier verfügen, geschieht zum wohle der menschen.. hat das ja in der vergangenheit auch kaum jemand geglaubt - und jetzt gibt es dafür noch sehr viel weniger grund.

nur abstrus, wenn sich die bürger stattdessen auf bunte hunde in ihren eigenen reihen stürzen (die mitunter 4-stellige (!!1!) summen für reden erhalten - lächerlich, viele politiker und wirtschaftsredner würden dafür gar nicht aus dem bett aufstehen), während machtausübende (und auf diese einfluss nehmende) völlig andere leute sind, die ganz andere mittel haben.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
3,97 Millionen Menschen sind daran innerhalb 1,5 Jahren verstorben aber die Krankheit ist völlig ungefährlich 🤡

Und natürlich ist Correctiv das viel schlimmere Übel als die Querdenkerkonsorten, die du hier vehement verteidigst.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mantis:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
mantis,
warum werden die gerichte noch auf jahre damit beschäftigt sein, solche fragen zu klären, wenn sie alle geklärt wurden? und seit wann ist das ein abgeschlossener prozess?

wenn du den unterschied zwischen grundrechten und verkehrsrecht kennen würdest, würdest du nicht dieses ampelbeispiel bringen.
dieses unverständnis von grundsätzlichkeiten ist leider verbreitet.

Natürlich ist dies kein abgeschlossener Prozess. Und es wird immer Leute geben die wegen irgendwas vor Gericht ziehen. Seit Beginn der Pandemie steht aber der Großteil der Bevölkerung hinter den Maßnahmen.

Der Staat schränkt Grundrechte ein, um andere Grundrechte bewahren zu können.

Um mal wieder das Verkehrsrecht als Beispiel zu nehmen ;-) Da war das z.B. die Gurtpflicht. Auch da gab es Menschen die meinten klagen zu müssen, weil es ihre Grundrechte beeinträchtigt.

Damals war es der Staat, der seine Bürger ans Auto "fesseln" wollte, heute ist es der "Maulkorb", den der Staat den Bürgern aufzwingen will.

Damals gab es nicht mal so einen breiten Konsenz in der Gesellschaft. Aber heute würde niemand mehr die Gurtpflicht infragestellen.

Es ist immer ein Abwägen von Verhältnismäßigkeit. Ich sehe nicht, dass die Gerichte in Deutschland da ein Problem haben.

Interessanter Vergleich...

Die Lage derzeit gleicht allerdings einer Gurtpflicht in parkenden Autos, ich finde das nicht wirklich verhältnismäßig.

Die Maskenpflicht suggeriert ja, dass alles bald vorbei ist wenn alle brav mitmachen... nunja, so wie es derzeit aussieht, bzw. mit der Sache umgegangen wird, ist in absehbarer Zeit gar nichts vorbei.
Schuld sind dann wieder die bösen Menschen, die bösen Urlauber, die bösen Jugendlichen, die bösen Fußballfans...
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
Hallo aus den Niederlanden🏖

Wie so oft, den Wetterberichten zum Trotz, haben wir wiedermal eine super Woche am Strand...

Sowieso als Kurztrip immer zu empfehlen und gerade jetzt, wenn es einen, während dieser Pandemie, zu Hause nicht mehr hält...top!

Auf Zahlen möchte Ich jetzt nicht eingehen...

Die Situation hier ist sehr entspannt!

Möglichkeiten, eine Desinfektion der Hände/Einkaufswägen usw. durchzuführen sind zwar überall gegeben, dennoch hat hier niemand, absolut niemand, den wir gesehen haben, eine Maske auf.

Geschweige- es redet jemand über das Thema.

Im Aussenbereich setzen wir auch keine Maske auf, allerdings halten wir Abstand, sollte es nötig sein.

Als wir das erste Mal einkaufen waren, haben wir uns angeschaut und gemeinsam auf unser Bauchgefühl gehört und sind mit Ffp2 Maske rein.

Wir wurden nicht ein einziges Mal verwundert auch nur angesehen, geschweige, doof angesprochen.


🇳🇱 angenehm🤙🏼


Greez*

Edit: ‚kpl. durchgeimpft‘
Edit2: in Bussen wird Maske getragen, so wie wir es beobachten konnten...

[ 05.07.2021, 19:27: Beitrag editiert von: Steffen Landauer ]
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
@Wiz
Es wird ja schon gelockert. Ich denke man ist lieber zu vorsichtigt dabei als wieder eine Welle zu riskieren. Langfristig wird es vermutlich darauf hinauslaufen, dass an exponierten Stellen weiterhin eine Maskenpflicht gilt (Wartezimmer, beim Arzt etc.)

Ich denke auch das im Freien eine Maskenpflicht sinnlos ist, solange man Abstand halten kann. Aber auch ich trage manchmal draussen eine Maske, einfach weil ich für 1 Minute Fussweg zum Bäcker einfach zu faul bin sie auszuziehen.

Für mich ist es auch gleichzeitig ein Freiheitsgewinn in Zeiten von allgegegenwärtiger Videoüberwachung durch den Staat, Privatunternehmen und -personen mich jederzeit maskieren zu dürfen.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
corona einschränkungen müssten sofort beendet werden. besonders wenn man nach wie vor krankenhausaufenthalte und inzidenzen dafür heranzieht. dazu kommt die steigende durchimpfung. so langsam reicht mir das nämlich auch.

heute startet die fashion week in frankfurt. outdoor auf dem römer sind lediglich 100 gäste erlaubt. warum ?

einschrämkungen und erneuter lockdown wegen der paar ungeimpften könnte ich nur noch schwerlich hinnehmen. corona wird bleiben, get over it.

grundrechtseinschränkungen beenden: jetzt!

es ist zum kotzen wie sich die politik um die jungen menschen gekümmert hat: garnicht. kinder und jugendliche sind diesem land ein scheiß wert... hauptsache sie werden später auf dem ersten arbeitsmarkt integriert und zahlen steuern... fenster auf zum lüften ist die parole nummer eins...und ja keine durchmischung der gruppen. ja, genau. das hilft sicherlich.
die meisten fenster an schulen kann man nur kippen, aus gutem grund. die stiko wird zunehmend unter druck gesetzt von der politik, also von echten experten zum thema. haha. haltung, rückrat und konzept, das alles habe ich meist vermisst in der pandemie.

schutzkonzepte für die alten haben ebenso nicht funktioniert... in den heimen starben die meisten. man könnte also sagen das war ein scheitern auf ganzer linie.

so... evtl. will jetzt einer auf mich eindreschen hier. nur zu, das halte ich aus. [Wink]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
einschrämkungen und erneuter lockdown wegen der paar ungeimpften könnte ich nur noch schwerlich hinnehmen. corona wird bleiben, get over it.

Ich kenne Einige, die sich impfen haben lassen und jetzt angesäuert sind, verständlicherweise.

Zum Thema "Corona wird bleiben..."
Wir erleben heuer zum 2ten Mal, dass Corona eine saisonale Angelegenheit ist, weil es, wie weiter oben beschrieben, immer schon jedes Jahr im Zuge der Grippewelle auftaucht.
Natürlich kommt die 4te Welle, so wie jedes Jahr eine Welle kommt.
Es kommt nur darauf an wie man damit umgeht...

Die Risikogruppen sollten inzwischen geimpft sein, wer nicht will muss damit klarkommen. Kinder sind keiner Gefahr durch Corona ausgesetzt, sonst hätte die Stiko auch eine andere Empfehlung rausgegeben.

Somit ist es tatsächlich mehr als fraglich, warum hier so ein Fass aufgemacht wird, bei einer Rekordniedrig Inzidenz und einem (!) gemeldeten Todesfall im Land, stand heute.

Man könnte die Gelegenheit auch nutzen und die Menschen ein bisschen runterholen und bewusst machen, dass wir derzeit einen tollen Sommer erleben und so gut wie niemand etwas zu befürchten hat... könnte, hätte, währe... lieber Panik verbreiten, das ist zum Generieren von Wählerstimmen wohl Effektiver als Zuversicht.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@mantis: Dir ist aber schon klar, dass nur dein iPhone dich maskiert nicht erkennt, die guten Videoüberwachungsalgorithmen brauchen nicht mal mehr dein Gesicht. Ne, also, gestatte mir diese kleine Prise Humor an dieser Stelle bitte, wenngleich da in meinem Statement schon ein Fünkchen Wahrheit steckt, da angeblich tatsächlich bereits beispielsweise die Gangart einer Person so individuell ist wie der Fingerabdruck und Software das längst schon erkennen kann - und wir selbst liefern ja auch ständig bewusst und unbewusst viele Daten.
[Wink]

@wizard: Warum angesäuert, wenn man geimpft wurde? Verstehe ich nicht. Welche Nachteile ergeben sich denn daraus?

Kann dazu nur _meine_ Betrachtungsweise äußern: Noch (immer) liegen ja nicht ausreichend Daten und Fakten vor, aber ich will die Hoffnung nicht ganz aufgeben, dass man _mit_ Antikörpern im Blut aufgrund der Impfung im Falle einer tatsächlichen Infektion nicht direkt zum 'Superspreader' wird, will sagen, dass ich mir durchaus erhoffe, dass _ich_ für _andere_ ein geringeres Risiko darstelle.

Apropos, einem kleinen Zufall geschuldet gab's für mich letzten Montag die erste Impfung.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
aus meiner wahrnehmung heraus ist einen impftermin zu bekommen momentan nicht sehr schwer. meine frau hatte nach drei tagen einen, bzw. gleich beide termine zugewiesen bekommen. wer will, kann also inzwischen.

und mutanten wird es in zukunft noch mehr geben. erste studien aus england zur delta varinate ergeben übrigens eine stark erhöte ansteckungsrate, veränderte symptome (nase läuft, halsschmerzen) aber deutlich weniger schwere verläufe. also eine entwicklung die virologen von anfang an vorraus gesagt haben. eine entwicklung hin zur abschwächung und anpassung des virus. also im grunde eine gute nachricht!

die medien machen aber nichts als panik modus.
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
@mantis: Dir ist aber schon klar, dass nur dein iPhone dich maskiert nicht erkennt, die guten Videoüberwachungsalgorithmen brauchen nicht mal mehr dein Gesicht.

Die Systeme zur Ganganalyse sind aber noch lange nicht flächendeckend, noch in Echtzeit. Bis sich das jede Tankstelle oder Kiosk installieren werden wohl noch Jahre vergehen. Außerdem benötigt man dazu eine Datenbank mit den Analysedaten. Im Gegensatz zu biometrischen Passfoto + Fingerabdruck liegt diese gar nicht den Behörden für jeden Bürger vor. https://www.golem.de/news/biometrie-chinesische-polizei-setzt-system-zur-gangerkennung-ein-1811-137556.html
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Momentan hat der Staat das Problem dass die Impfdosen die bestellt wurden nicht an den Mann gebracht werden und verfallen... da sollte man mal ordentlich Panik machen... [smilesmile]
Ist nur etwas schwierig wenn in der Zeitung steht "Neue Corona Variante nicht tödlicher!" [smilesmile]

bin immer noch ungeimpft und werds auch erst mal bleiben.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ robert

millionen weltweit, die ihre lebenserwartung im durchschnitt hinter sich hatten, sind nicht unbedingt an, aber mit corona verstorben - richtig.
auf solche zahlen kommt man alleine nur für deutschland schnell, wenn man alle zählt, die "an oder mit" den gründen für die geringste lebenserwartung in westeuropa gestorben sind.
die einordnung der zahlen ist bei den leuten hoffnungslos verzerrt.

@ mantis

»Die Gesamtsumme der Beschränkungen ist verheerend«
Es gibt aber keinen verfassungsrechtlichen Vorrang des Gesundheitsschutzes vor allen anderen Grundrechten. Hier werden derzeit absolute Ziele verfolgt, die den Staat doch überfordern müssen. Ich halte es für eine schwer hinnehmbare Asymmetrie, die Todesursache Covid-19 geradezu als Staatsversagen zu beklagen und daraus jedes Handlungsrecht abzuleiten...
Wenn man die einzelnen Maßnahmen betrachtet, kann man regelmäßig zu dem Ergebnis kommen, diese halten sich im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung. Aber die Summierung der Grundrechtsbelastungen lässt sich damit nicht hinreichend erfassen.


www.spiegel.de/politik/deutschland/staatsrechtler-hinnerk-wissmann-zur-corona-politik-die-gesamtsumme-der-beschraenkungen-ist-verheerend-a-7692d443-fd42-44ad-a947-7029bdf0cbfe

und das soll mit der gurtpflicht zu kontern sein?

dieser thread zeigt leider auch nur, wie hoffnungslos den leuten die wahrnehmung der verhältnisse entglitten ist.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
ganz interessant hier in den podcasts die Nr. 95
https://www.ardaudiothek.de/coronavirus-update-mit-christian-drosten/72451786
Delta ante portas (95) | Einschätzungen der Virologin Ciesek

wie es aussieht geht es in die Richtung dass die neue Covid Variante dazu neigt auch geimpfte anzustecken... so wie die da rumdrucksen ist es wohl so nur sagen tut es keiner laut, weil sonst geht garkeiner mehr impfen! [Wink]
aber wenn den geimpften Israelis empfohlen wird trotz Impfung Maske zu tragen ist das meiner Meinung nach ein erster Fingerzeig wo es hinläuft.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
ganz interessant hier in den podcasts die Nr. 95
https://www.ardaudiothek.de/coronavirus-update-mit-christian-drosten/72451786
Delta ante portas (95) | Einschätzungen der Virologin Ciesek

wie es aussieht geht es in die Richtung dass die neue Covid Variante dazu neigt auch geimpfte anzustecken... so wie die da rumdrucksen ist es wohl so nur sagen tut es keiner laut, weil sonst geht garkeiner mehr impfen! [Wink]
aber wenn den geimpften Israelis empfohlen wird trotz Impfung Maske zu tragen ist das meiner Meinung nach ein erster Fingerzeig wo es hinläuft.

Ich verstehe nicht warum alle so tun als ob man durch die Impfung immun wird. Im Idealfall hat man einen milden Verlauf aber anstecken kann man sich dennoch.
Als ob das die "Experten" nicht gewusst haben..?
Wenn man sich jetzt weiterhin stur an der Inzidenz orientiert, kann man sich vorstellen wie lange das noch weitergeht.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@cytekx, gemäß eines Artikels gestern bei SPON waren die Israelis nach Verfügbarkeit des Pfizer/Biontech-Impfstoffs zwar extrem schnell, aktuell sind jedoch noch immer weniger als 60% der Bevölkerung geimpft, geschuldet einerseits den noch fehlenden Studien und Empfehlungen für Impfungen für Kinder und Jugendliche, andererseits gibt es auch dort wohl Personenkreise, die sich strikt gegen eine Impfung aussprechen. Erst vor 4 Wochen wurde dort begonnen, Jugendliche zu impfen, entsprechend dürfte das deine Frage beantworten, warum es dort noch immer die Maskenpflicht zu geben scheint. Wie es ohne diese wird, werden wir in einigen Wochen in UK sehen: Während Fußballstadien und der Eurovision quasi also kleine Pilottests waren, wird die Insel in Kürze zu einem großen Versuchsfeld, wenn die Aussagen des Premiers vom Wochenende auch tatsächlich umgesetzt werden.

@wizard, Für meinen Teil lese ich sorgfältig, was in den Medien publiziert wird, und bin mir dahingehend bewußt, daß die Impfung vor allem schwere und schwerste Verläufe nach momentanen Kenntnisstand dramatisch reduzieren kann. Und wer sich impfen läßt, muß ja auch diverse Dokumente unterzeichnen und bestätigen, daß er/sie verstanden hat, was da steht: Und dort ist ebenfalls aufgeführt, was der Impfstoff bewirkt - und was nicht. Zudem hat meine Hausärztin mir da vergangene Woche auch noch mal kurz erklärt, bevor sie mir die Nadel in den Arm gerammt hat.

Weiß also nicht, von welchen 'Experten' du sprichst - zumal es unerheblich ist, was selbsternannte oder tatsächliche Experten erzählen, wenn es ein schriftliches Dokument gibt, in dem alles klar und deutlich steht: Aufklärungsmerkblatt Seite 1 und Seite 2. Und offen gestanden, die Formulierungen sind wirklich so, daß man nicht Medizin oder Germanistik studiert haben muß, um es zu begreifen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
@chris: Mir geht es darum, dass trotz Impfung Infektionen stattfinden, wie man ja auch jetzt in Israel und England klar sehen kann.
Durch die Medien wird ständig transportiert, dass die Impfung vor Infektionen schützt, was aber so einfach nicht stimmt.
Aber alles gut... wenn die Geimpften und eben auch die Risikogruppen vor einem schweren Verlauf geschützt sind, ist ja alles in Butter.... möchte man meinen.
Wir bekommen ohne Pause vor die Nase gehalten, dass die Deltavariante kommt und dass die "Zahlen" wieder steigen werden und müssen immer noch mit Maske rumrennen und Abstand halten.
Nunja... natürlich wird es passieren, dass die Zahlen raufgehen, so wie es immer schon im Herbst / Winter passiert ist.
Wenn die Impfung schon so wirksam ist, warum werden wir dann jetzt schon wieder darauf vorbereitet, dass sich nichts ändern wird.
Solange man nur Infektionszahlen, also die Inzidenz, als Richtwert nimmt kann es gar nicht sein, dass wir aus diesem Zirkus rauskommen.
Da tut sich der Verdacht auf, dass das auch so gewollt ist...
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
@chris: Mir geht es darum, dass trotz Impfung Infektionen stattfinden, wie man ja auch jetzt in Israel und England klar sehen kann.
Durch die Medien wird ständig transportiert, dass die Impfung vor Infektionen schützt, was aber so einfach nicht stimmt.

es wurde in den (seriösen) medien nie behauptet, es gäbe einen impfstoff mit 100-prozentiger wirksamkeit.
bei biontech z.b. war immer von 95% die rede und das auch nur bezogen auf die ursprungsvirenvariante.
wobei die impfung eben nicht nur zu 95% vor einer infektion schützt, sondern auch das risiko eines schweren krankheitsverlaufs abmildert, sofern du zu den 5% gehörst, die trotz impfung erkranken.
jetzt muss man halt daten sammeln, wie es sich bei delta und anderen varianten verhält.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Es geht hier nicht um Prozentzahlen... es geht darum, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützen kann.
Aussagen wie "95% Wirksamkeit" oder "Vollschutz" sind im Kontext dieser Thematik sowas von wischiwaschi und m.E. auch grob fahrlässig irreführend.
Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole... Infektionen werden dennoch stattfinden und steigen.
PCR Tests werden dennoch viele, viele Menschen und ihr Umfeld, die nicht ansteckend sind und keine Symptome aufweisen in die Quarantäne zwingen.
Da die "Unverletzbarkeit der Wohnung" im Rahmen der Super-Notbremse während vielen anderen Grundrechten ausgehebelt wurde, ist keiner mehr sicher vor einem Beuch von Polizei oder Gesundheitsamt, alleine ein kleiner Verdacht reicht aus und du MUSST alle zu dir reinlassen, ohne Beschluss. schon Songbird gesehen..?

Die Zahlen gehen natürlich wieder rauf, weil das System so hingedreht wurde und die Zahlen das neue Gesetz sind und die Leidtragenden werden wieder die Kinder sein.
Und die Gastronomie, das Nachtleben und der kleine Einzelhandel, die Friseure und alle diejenigen, die in letzter Zeit wie Dreck behandelt wurden, werden weiterhin wie Dreck behandelt, bis sie weg sind, wie so viele schon.
Somit immer weniger, die den Großen ans Bein pissen können.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Es geht hier nicht um Prozentzahlen... es geht darum, dass die Impfung nicht vor einer Infektion schützen kann.

nichts anderes sagen die prozentzahlen aus: die impfung kann nicht zu 100% vor einer infektion schützen, sondern laut tests nur zu 95%.
es bleiben statistisch 5%, die trotz impfung eine infektion bekommen.

edit: streng genommen hast du recht, falls du auf die "relative risikoreduktion" anspielst. doch es sollte wohl jedem klar sein, dass studien zur wirksamkeit nicht zu absoluten zahlen führen. am aussagewert ändert sich dadurch nichts wesentliches.


Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Aussagen wie "95% Wirksamkeit" oder "Vollschutz" sind im Kontext dieser Thematik sowas von wischiwaschi und m.E. auch grob fahrlässig irreführend.

in welchem "kontext dieser thematik" und inwiefern "fahrlässig irreführend"? wir sprechen hier von etablierter testpraxis bei zulassungen von arzneimitteln/impfstoffen. was soll an den zahlen also irreführend sein? dass die zahlen aufgrund neuer virusvarianten nicht mehr aktuell sind und man beispielsweise bei der delta-variante mit einem geringeren infektionsschutz rechnen muss, darüber berichten auch die "mainstream-medien".
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
95% schutzwirkung der biontech/pfizer impfstoffe bezieht sich auf den wildtyp des covid19 corona stamms. 95% schutz vor schweren und schwersten verläufen. nichts weiter. bei der delta variante noch runde 90%. bezogen auf den astra impfstoff bleiben bei der delta variante noch ca. 60% schutzwirkung vor schweren verläufen.

vor einer infektion an sich kann die impfung nicht schützen. auch die übertragbarkeit (virenlast) wird nur verringert.

eine standard influenca schutzimpfung hat übrigens eine schutzwirkung von lediglich rund 50%, wohlgemerkt nur ein schutz vor schweren verläufen. infizieren kann man sich dennoch mit influenca.

ist doch nicht so schwierig.

grundrechtseinschränkungen müssten dennoch enden wenn die inzidenz wieder steigt, wichtig sind die krankenhausaufenthalte und intensiv patienten. bleiben die niedrig im herbst gibt es aber null komma null grund grundrechte für einen großteil der menschen einzuschränken. da werde ich langsam pissig weil immer mehr darüber spekuliert wird man könne ja dies oder das beibehalten. nein. kann man nicht. die panik verbreitenden medien tragen ihr übriges dazu bei. aber das können sie ja gut.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
95% schutzwirkung der biontech/pfizer impfstoffe bezieht sich auf den wildtyp des covid19 corona stamms. 95% schutz vor schweren und schwersten verläufen. nichts weiter.

du wirfst dabei zwei zahlen in denselben topf:
1.) die wirksamkeit gegen infektionen
2.) die wirksamkeit gegen schwere verläufe.

wenn gesagt wird, dass biontech zu 93% vor schweren erkrankungen schützt, heißt das im umkehrschluss nicht, dass der impfstoff gegen infektionen unwirksam sei - dafür ist die andere zahl da (vormals 95,8% wirksamkeit gegen infektionen, jetzt 64% bei delta in israel)*.

*gemäß z.b. diesem video:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-19-uhr/israel-biontech-wirksamkeit-delta-video-100.html
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
das ändert aber nix im wesentlichen. die diskussion hier dreht sich aber ziemlich im kreis.
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:

und das soll mit der gurtpflicht zu kontern sein?

dieser thread zeigt leider auch nur, wie hoffnungslos den leuten die wahrnehmung der verhältnisse entglitten ist.

Die Gurtpflicht gilt noch heute, seit 45 Jahren. Dabei gibt es doch viel weniger Verkehrstote heute.

Welche der genannten Maßnahmen aus diesem Spiegel-Artikel vom Anfang des Jahres gelten denn aktuell noch?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ mantis

hättest du deinen gurtpflicht-vergleich zur aushebelung der aussagen im februar gebracht? oder was stattdessen?

die "epidemische lage mit nationaler tragweite" ist mit der "bundesnotbremse" gesetzlich verhärtet und mindestens bis zur bundestagswahl verlängert worden - unter missachtung von allem, was in dem artikel angeführt ist.
immer noch wie vor einem jahr greifen maßnahmenbündel immer unbegründeter (laut Spahn weiterhin der zentrale momentane grund: gesundheitssystem nicht überlasten) auf basis von inzidenzen als oberstem kriterium, obwohl sich die lage grundsätzlich geändert hat.

an einer realistischen erfassung hat die regierung wenig interesse, wie der ungeliebte sachverständigenrat des bundesgesundheitsministeriums feststellte.
was zusätzlich zu der behauptung, der politik ginge gesundheit über alles, die frage nach den beweggründen stellt.

die zuwendung zu gesundheitlichen verheerungen nach verhältnismäßigkeit ist komplett verloren gegangen.
über die jahre millionen opfer im rahmen der im vergleich gewohnt niedrigen lebenserwartung in deutschland. ist genauso eingepreist und für aufregung ungeeignet wie die jährlich 175.000 alk- und nikotin-toten, mit einem vielfachen an erkrankten plus unfreiwillig folgegeschädigten im umfeld der leute und in der wirtschaft.
bekam beides noch nie auch nur ein hundertstel, nicht ein tausendstel der aufmerksamkeit und zuwendung wie corona.

Und wann enden die Maßnahmen? - Über die Verhältnismäßigkeit und Willkür der Corona-Politik
[hand] www.heise.de/tp/features/Und-wann-enden-die-Massnahmen-6068643.html?seite=all
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Die Gurtpflicht bezieht sich explizit als Vergleich auf das Tragen der Maske.

Das ist übrigens das einzige, was ich zur Zeit in NRW noch als Einschränkung habe.

Die Maßnahmen werden also an die epidemische Lage angepasst. Genauso wie es angekündigt wurde.

Das durch steigende Impfzahlen der Fokus von Inzidenzzahlen abrückt zeigt sich doch schon jetzt in der Politik. Man kann die Entwicklung ja auch in UK schön beobachten: rasant steigende Infektionszahlen bei niedriger Todesrate.

Alkohl und Zigaretten wurden in den letzten Jahren durch die Politik immer weiter sanktioniert, was sich auch in den sinkenden Konsumentenzahlen bei Jugendlichen zeigt. Bei den Whatabout-Vergleichen zeigt sich häufig das Mißverständnis zwischen Eigen- und Fremdgefährden.

Was hätte man denn deiner Meinung nach im Februar machen sollen? Es war doch klar, dass man erst lockert, wenn Risikogruppen geimpft sind. Meine Eltern, beide 70, hatten vor 2 Wochen ihren 2. Impftermin.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
nicht dein ernst, dass masken das einzige ist, was du aktuell mitkriegst. das erklärt dann auch etwas von unserer diskrepanz.

und ich sprach allgemein von gerichtsverfahren, du hast dir daraus die maske rausgepickt - darauf der hinweis, wie sehr die isolierte betrachtung fehlgeht (und dass die gesundheit rechtlich nicht über allem steht).

es war im februar (nach fast einem jahr) sichtbar, dass maßnahmen und verläufe ziemlich entkoppelt sind - sowohl im vergleich von welle zu welle als auch von land zu land.
zu sehen überall, z.b. in den USA, wo bundesstaaten gegensätzlich vorgingen, ohne dass sich das auf die verläufe auswirkte - nur dass die staaten mit weniger maßnahmen weniger schäden durch maßnahmen verursachten.

aufmerksamkeit und maßnahmen bzgl. corona stehen nicht im entferntesten in einem reellen verhältnis zu anderen gesundheitsphänomen, die schon immer vermeidbar mehr schäden und opfer verursachen.
mit corona haben wir die größte ablenkung von den verhältnissen durch whataboutism, die es auf dem sektor je gegeben hat. dazu grundrechte zu beliebigkeitsrechten gemacht.. und den grundsatz der unschuldsvermutung umgekehrt, dass jedermann ständig verdächtig ist und seine reinheit beweisen muss.

es war wohl schon immer so, aber nun unverblümter denn je, wie sehr mit dem "rechtsstaat" schindluder betrieben werden kann. die politik sieht mehr denn wegweisend, dass sich am einfachsten mit dem argument "sicherheit" dämme brechen lassen.
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Du kamst auf Gerichtsverfahren nachdem du meintest es gäbe folgende Fragen zu klären für die man kein(!) Studium benötige und ich meinte das es einen breiten Konsenz in der Gesellschaft gebe:

wie sehr darf man menschen schädigen, damit nicht andere menschen geschädigt werden.
oder wie sehr darf man "sicherheitshalber" menschen schädigen, um "vielleicht" andere menschen nicht zu schädigen.

Das passt schon nicht zusammen, da man ein Studium benötigt um Richter zu werden.

Da du kein Beispiel eines unrechtmäßgen Eingriff gebracht hast, musste ich eins nehmen. Da habe ich eins genommen das jeden betrifft. Und ja, in NRW gelten zur Zeit die Regeln der Inzidenzstufe 0. Es ist alles offen, keine Kontaktbeschränkungen, Mindestabstände werden nur empfohlen.

Ich habe aufgezeigt, dass es Regeln & Gesetzte in der Gesellschaft gibt, die genau diese Fragen für sich beantwortet haben. Die zu ihrer Zeit genauso umstritten waren und heute nicht mehr hinterfragt werden.

Man kann nicht behaupten "die Summe der Maßnahmen ist nicht gerechtfertigt" ohne aufzuzeigen, an welcher Stelle Maßnahmen nicht gerechtfertigt sind. Und dann kann man kagen.

Es gab 2020 über 10k Gerichtsentscheide zu Corona. Es wurden beileibe nicht alle Erlasse bestätigt. Gerade Demontrationsverbote wurden reihenweise gekippt. Den Richtern abzusprechen, sie hätten nicht das Gesamtmaß der Coronaverordnungen im Blick halte ich für Blödsinn.

Nein, niemand muss nicht seine "Reinheit" beweisen, sondern nur in bestimmten Situationen das Nichtvorhandenseins eines bestimmten Virus.

Diese Konnotation wird von Gegnern der Maßnahmen ja offensichtlich zu gerne genutzt und halte ich für sehr fragwürdig. Kommende unangemessene Vergleiche aus dieser Richtung erspare ich mir lieber und klinke mich dann hier auch aus.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ robert

millionen weltweit, die ihre lebenserwartung im durchschnitt hinter sich hatten, sind nicht unbedingt an, aber mit corona verstorben - richtig.
auf solche zahlen kommt man alleine nur für deutschland schnell, wenn man alle zählt, die "an oder mit" den gründen für die geringste lebenserwartung in westeuropa gestorben sind.
die einordnung der zahlen ist bei den leuten hoffnungslos verzerrt.
.

Ja das sind sie in der Tat, in Indien liegt die Dunkelziffer weitaus höher. Und das sind Fakten, keine Telegramnews 🤡

https://de.m.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie_in_Indien
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
interessant, dass 2020 nach den offiziellen zahlen hierzulande 985.000 menschen starben, davon 30.000 an corona (das alter der verstorbenen wie bekannt im durchschnitt oberhalb der lebenserwartung). diese zahl könne aber noch als zu hoch gegriffen angesehen werden, meldet die Tagesschau, da die ärzte nicht unbeeinflusst vom medialen und politischen dauerfeuer seien, und da nach WHO-vorgabe krankheiten neuen ursprungs höher gewichtet werden müssen:
www.tagesschau.de/inland/corona-tote-107.html

es vermehren sich also die anzeichen, dass die corona-opferzahl kaum die von schweren grippewellen erreicht hat.. die im völligen gegensatz zu corona die breite bevölkerung trifft.
wenn größere grippewellen in zukunft kein dominierendes thema werden - mit hartem lockdown oder großer impfkampagne -, wird das die maßnahmenwillkür bestätigen.

In Spanien hat das Verfassungsgericht das Notstandsgesetz vom vergangenen Jahr für verfassungswidrig erklärt.
www.deutschlandfunk.de/spanien-gericht-erklaert-corona-lockdown-fuer.1939.de.html?drn:news_id=1280512

ultrapeinlich und vielsagend, dass für diese feststellung erst eine ultrarechte partei klagen musste..
aber wo in deutschland verfassungsrichter von Merkel zum essen eingeladen werden, die über klagen gegen ihre agenda befinden, sind verflechtungen hierzulande natürlich unwahrscheinlicher..

@ mantis

bei welchem urteil wurde denn die bandbreite an sachverständigen herangezogen, die - bei klage gegen eine maßnahme - auch die folgen aller anderen maßnahmen dargestellt haben? gab es nicht, bei keinem verfahern, das richtungsweisend in den medien gebracht wurde.

@ robert

wenn die gemessene indzidenz exponentiell fällt, wie in Indien weiterhin, fällt auch die dunkelziffer exponentiell, und zwar fällt sie noch stärker als die gemessene inzidenz bei mit der zeit ausgeweiteten testkapazitäten.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Aber doch kur weil Maßnahmen ergriffen wurden gegen die du dich hier bockig stellst ist die, trotzdem hohe Zahl, EVENTUELL niedriger. So viel Text nur um zu sagen "folgt Bodo Schiffmann" lol
Und nur weil Inzidenzien fallen, heisst das nicht das weiterhin Menschen daran sterben. Aber natürlich nur mit und nicht an Corona, und dritte Welt Länder werden natürlich alle Leichen testen...

Btw, Querdenken befeuert gerade die nächste Verblödelungstheorie, dass manche Städte ja in einem "Flussbett" gebaut wurden
https://twitter.com/richiemillerson/status/1416081029308239874?s=21
natürlich wollen die nur die "Wahrheit" ans Licht bringen...
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Robert, du könntest ein bissl mehr Sachlichkeit walten lassen... die Hochwassersache hat hier überhaupt gar nix verloren.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Robert, du könntest ein bissl mehr Sachlichkeit walten lassen... die Hochwassersache hat hier überhaupt gar nix verloren.

Das von jemanden der PCR von Schnelltests nicht unterschieden kann lol
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:

Wenn man jetzt noch beachtet, dass die PCR Tests mindestens zur Hälfte falsch sind, was mittlerweile endlich auch offiziell bestätigt wurde

gefährliches Halbwissen verbreiten ist alles andere als sachlich.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Ich glaube du selbst hast ein Unterscheidungsproblem... ich hab schon PCR Tests gemeint.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Ich glaube du selbst hast ein Unterscheidungsproblem... ich hab schon PCR Tests gemeint.

Hast dafür auch einen Beleg?
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Es geht darum, wie die Tests interpretiert werden.
Der Test sagt nichts darüber aus, ob eine Person tatsächlich infiziert oder ansteckend ist. Es gibt viele falsch Positive, was erhebliche Auswirkungen hat.

Ein Beispiel aus meinem Umfeld:
Ein Junge wurde positiv getestet, ohne Symptome.
Daraufhin wurde die ganze Familie in die Quarantäne verbannt, 5 Leute.
Der Hausarzt hat alle am nächsten Tag getestet und alle waren negativ. Dennoch musste die Familie zu Hause bleiben. Nach einer Woche wurden noch einmal alle getestet, alle negativ. Trotzdem mussten alle weiterhin zu Hause bleiben, insgesamt 2 Wochen lang. Zudem Telefonterror vom Gesundheitsamt, die täglich jedes Familienmitglied einzeln angerufen hat um zu kontrollieren.
Somit haben wir hier insgesamt 11 Tests, die offensichtlich falsch waren, bzw. falsch interpretiert wurden.

Hier dein Beleg:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/214370/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Ergebnisse-richtig-interpretieren
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Es geht darum, wie die Tests interpretiert werden.
Der Test sagt nichts darüber aus, ob eine Person tatsächlich infiziert oder ansteckend ist. Es gibt viele falsch Positive, was erhebliche Auswirkungen hat.

Ein Beispiel aus meinem Umfeld:
Ein Junge wurde positiv getestet, ohne Symptome.
Daraufhin wurde die ganze Familie in die Quarantäne verbannt, 5 Leute.
Der Hausarzt hat alle am nächsten Tag getestet und alle waren negativ. Dennoch musste die Familie zu Hause bleiben. Nach einer Woche wurden noch einmal alle getestet, alle negativ. Trotzdem mussten alle weiterhin zu Hause bleiben, insgesamt 2 Wochen lang. Zudem Telefonterror vom Gesundheitsamt, die täglich jedes Familienmitglied einzeln angerufen hat um zu kontrollieren.
Somit haben wir hier insgesamt 11 Tests, die offensichtlich falsch waren, bzw. falsch interpretiert wurden.

Hier dein Beleg:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/214370/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Ergebnisse-richtig-interpretieren

Und das soll jetzt beweisen, dass die Hälfte der PCR Tests falsch ist?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
jeder hier, der die maßnahmen für selbstverständlich nimmt, würde genauso das gegenteil als rational schlucken, wenn das offizielle und von früh bis spät verkündete narrativ wäre, dass man nicht die welt mit völlig unabsehbaren effekten umkrempeln wird, nur weil nach hundert jahren, in denen etliche krankheit besiegt wurden, nun mal wieder 1 neue auftaucht.

die aufrichtigkeit, dass es der politik um höchstmögliche gesundheit geht, wird man ja daran ablesen können, ob in zukunft gegen krankheiten, die wie gehabt ein vielfaches an opfern bringen, auch plötzlich ein vielfaches der corona-maßnahmen ergriffen werden.
denn in anderen gesundheitlichen bereichen könnte mit weit weniger aufwand und kollateralschäden weit mehr erreicht werden. aber davon wird nicht gesprochen, und man wird die dinge in der post-coronazeit sicherlich wie bisher weiterlaufen lassen.

robert,
du kommst auch immer wieder strohmannmäßig mit leuten an, von denen ich nie was gehört habe (Bodo Schiffmann who?). das ist der politik nur recht, dass sich die leute auf machtlose bunte hunde stürzen.

schau dir mal die kurve in indien an.. vor ein paar wochen meintest du noch, da zeige sich, was passiert, wenn sich nicht an maßnahmen gehalten werde. wie willst du dir nun erklären, dass dieser quasi senkrechte anstieg - nach dem offiziellen narrativ der absolute worst case, in dem alle stricke gerissen sind -, in kürzester zeit nicht nur verlangsamt und nicht nur aufgehalten wurde, sondern wieder exponenziell, also mit höchstmöglicher geschwindigkeit in sich zusammengebrochen ist?
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
(...)schau dir mal die kurve in indien an.. vor ein paar wochen meintest du noch, da zeige sich, was passiert, wenn sich nicht an maßnahmen gehalten werde. wie willst du dir nun erklären, dass dieser quasi senkrechte anstieg - nach dem offiziellen narrativ der absolute worst case, in dem alle stricke gerissen sind -, in kürzester zeit nicht nur verlangsamt und nicht nur aufgehalten wurde, sondern wieder exponenziell, also mit höchstmöglicher geschwindigkeit in sich zusammengebrochen ist? (...)

Ohne mich in eure Diskussion einzumischen, so scheint es mindestens eine mir vernünftig erscheinende Erklärung zu geben, die mir soweit auch bestätigt wurde, denn: Ich bin aktuell mit einigen ursprünglich aus Indien stammenden Interessenten bzw. mit einem neuen Kollegen in Kontakt und wenn man sich nach dem Wohlbefinden und der familiären Situation in der Heimat erkundigt(e), so hörte ich April/Mai wiederholend traurige Nachrichten über zahlreiche Todesfälle in der Familie. Nun hat sich das in wenigen Wochen komplett verändert, anscheinend stehen Teile der dortigen Bevölkerung nun in angsterfüllter Schockstarre und versuchen, so selten wie nur möglich das Haus zu verlassen und sich an AHA-Regeln zu halten. Oder kurz gesagt, beschrieb vorletzte Woche das jemand mir gegenüber als 'komplette Katastrophe', was im Mai dort passierte. Entsprechend scheinen die Menschen dort darauf zu reagieren. Soweit die These von Angehörigen, die bisweilen auch sogar dort vor Ort waren, um ihre Familienangehörigen zu bestatten.
;/
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Auch wenn ich jetzt im Thema - vom Thema abweiche...
Ich habe heute Mittag Live Videos von den Demos in Berlin gesehen.
Polizisten haben zu dritt oder viert wehrlose Frauen und Männer aus der Menge rausgezogen und teils schwer verprügelt.
Ein Mann, so Ende 50, lag am Boden.
3 Polizisten knieten auf ihm und schlugen auf jede unbedeckte Stelle seines Körpers ein... am Ende dann auch noch Pfefferspray direkt ins Gesicht.
Er schrie um Hilfe und dass er keine Luft bekommt... erst als diese Unmenschen merkten, dass sie gefilmt werden, haben sie ihn hochgezogen und in einen Transporter gezerrt.

Ich bin mir sicher, dass heute Abend in den Nachrichten von aggressiven Nazis erzählt wird und dass so und so viele Polizisten verletzt wurden...

Eine Schande!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
chris,
wenn dich das als mögliche erklärung überzeugt.. mich überhaupt nicht. denn:

wenn deutschland ab dem lockdown von anfang november 2 1/2 monate brauchte, um die zahlen langsam zum sinken zu bringen (fragwürdig, was davon den maßnahmen zuzuschreiben ist) - und zwar bei der damals viel weniger ansteckenderen variante, bei geringerer bevölkerungsdichte, viel großzügigeren wohnverhältnissen und besseren hygienischen standards...
dann soll Indien - mit viel ansteckenderer variante, bei höherer bevölkerungsdichte, engeren wohnverhältnissen und schlechteren hygienischen standards - in viel kürzerer zeit die entwicklung per lockdown bzw. selbstbeschränkung nicht nur verlangsamt, nicht nur gestoppt, sondern gar exponentiell umgekehrt haben?

erscheint mir eher als klarer beweis, dass das nicht sein kann.
dass so eine auf der hand liegende frage (wie auch viele andere) journalisten offenbar nicht kümmert, so dass man praktisch nichts dazu findet, wirkt wie aus einem schlechten film.

@ wizard

sowieso surreal.. bis nachmittags heute fast nur sportnachrichten auf den ersten 1-2 seiten der nachrichtenportale, allein auf SpOn an der spitze ein dutzend sportartikel vor anderen themen. zur situation in berlin nur unter den aspekten verbot und auflagenverstößen, was z.b. beim CSD nicht interessiert hat.
brot und spiele..
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
update... gerade ZDF Heute gesehen... die Thematik hat ca. 20 Sekunden der Abendnachrichten bekommen.
Natürlich war es eine verbotene "Querdenker Demo" und ein paar Bilder, wie die Beamten schön sanft irgendeinen Langhaarigen hinausbegleiten... elegant!
Ich habe die Demos wie gesagt online verfolgt, mindestens 2 Stunden. Das waren alles 0815 Normalverbraucher... keine Stiefel, keine Flaggen und keine Glatzen und sogar auffallend viele im gehobenen Alter.

Wenn aber 70.000 Menschen ungehindert und bejubelt auf dem CSD durch die Stadt rennen, besoffen, ohne Abstand, ohne Masken... dann ist das das Aushängeschild für unsere Freiheit und Demokratie oder was???

Hier gilt das Grundrecht und dort nicht??

Warum wird eine Demo überhaupt verboten?
Sowas hatten wir zuletzt in der DDR (!)
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
paul johnson liegt mit covid im krankenhaus. sein letzter instagram-post von vor 12 tagen zeigt ihn am beatmungsgerät:
https://www.instagram.com/p/CRihXvGA0-b/

wünschen wir ihm baldige genesung! [nurse]
 
Geschrieben von: Monkey.vs.Robot (Usernummer # 2438) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Wenn aber 70.000 Menschen ungehindert und bejubelt auf dem CSD durch die Stadt rennen, besoffen, ohne Abstand, ohne Masken... dann ist das das Aushängeschild für unsere Freiheit und Demokratie oder was???

Hier gilt das Grundrecht und dort nicht??

Warum wird eine Demo überhaupt verboten?
Sowas hatten wir zuletzt in der DDR (!)

Stimmt, hier wird deutlich mit zweierlei maß gemessen. Nur was in die Politische Agenda passt kommt in den Medien vor. War auch schon bei den black lives mattes oder FFF Demos so.

Ich persönlich sehe die Querdenker eher Kritisch aber das ist völlig unverhältnismäßig.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@hyp, ich kann deine Argumente verstehen und vieles klingt für mich auch nicht schlüssig, was ich in den Medien und von anderen höre und online und in Magazinen lese und dann zu verstehen glaube - es bestätigt mir aber wiederum doch, daß "wir" nach wie vor noch viel zu wenig über das Virus wissen und verstehen. Fakten werden konsequent mit Interpretationsversuchen vermischt, entsprechend bin ich als Laie lieber zurückhaltend und werte wenig.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
(...)schau dir mal die kurve in indien an.. vor ein paar wochen meintest du noch, da zeige sich, was passiert, wenn sich nicht an maßnahmen gehalten werde. wie willst du dir nun erklären, dass dieser quasi senkrechte anstieg - nach dem offiziellen narrativ der absolute worst case, in dem alle stricke gerissen sind -, in kürzester zeit nicht nur verlangsamt und nicht nur aufgehalten wurde, sondern wieder exponenziell, also mit höchstmöglicher geschwindigkeit in sich zusammengebrochen ist? (...)

Ohne mich in eure Diskussion einzumischen, so scheint es mindestens eine mir vernünftig erscheinende Erklärung zu geben, die mir soweit auch bestätigt wurde, denn: Ich bin aktuell mit einigen ursprünglich aus Indien stammenden Interessenten bzw. mit einem neuen Kollegen in Kontakt und wenn man sich nach dem Wohlbefinden und der familiären Situation in der Heimat erkundigt(e), so hörte ich April/Mai wiederholend traurige Nachrichten über zahlreiche Todesfälle in der Familie. Nun hat sich das in wenigen Wochen komplett verändert, anscheinend stehen Teile der dortigen Bevölkerung nun in angsterfüllter Schockstarre und versuchen, so selten wie nur möglich das Haus zu verlassen und sich an AHA-Regeln zu halten. Oder kurz gesagt, beschrieb vorletzte Woche das jemand mir gegenüber als 'komplette Katastrophe', was im Mai dort passierte. Entsprechend scheinen die Menschen dort darauf zu reagieren. Soweit die These von Angehörigen, die bisweilen auch sogar dort vor Ort waren, um ihre Familienangehörigen zu bestatten.
;/

Genau dies, wie bescheuert müsste man denn sein so weiter zu machen wie vor dem Ausbruch.
Das würde nur besserwisserische Deutsche machen, welche eine Diktatur wittern. Und abgesehen davon hat Indien wie gesagt auch Hilfe bekommen aus vielen Ländern. Aber das klingt halt nicht so spannend wie eine Verschwörung, ist halt langweilige wirklichkeit.

Und das Anti-Corona-Demos nun per se verboten sind ist auch richtig, hatten sie doch 1 Jahr zeit sich zu bewähren und kein einziges mal an auflagen gehalten. Von den Übergriffen auf Polizei und Journalisten ganz zu schweigen... "keine Hools" ja nee is kla

[ 03.08.2021, 10:40: Beitrag editiert von: Robert86 ]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
An einem Wochenende wird gefeiert, 70.000 Leute auf der Straße für Freiheit und Grundrechte... eine Woche später wird für die selben Werte demonstriert und dann werden Frauen, Männer und Kinder verprügelt... wer hier immer noch glaubt, dass es um "Gesundheit" geht, hat eindeutig den Schuss nicht gehört.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
An einem Wochenende wird gefeiert, 70.000 Leute auf der Straße für Freiheit und Grundrechte... eine Woche später wird für die selben Werte demonstriert und dann werden Frauen, Männer und Kinder verprügelt... wer hier immer noch glaubt, dass es um "Gesundheit" geht, hat eindeutig den Schuss nicht gehört.

Kinder wurden verprügelt? Ist das wieder so eine "50% der PCR Tests sind falsch" aussage oder hast du dafür jetzt wirklich mal einen nachweis?
Bleib doch mal sachlich [Wink]
Und btw, Kinder auf verbotene Demos zu schleifen ist ja auch son bisken verstörend, muss da direkt wieder an den einen Typen denken der in vorderster Reihe mit seinem schreienden Kind als Schutzschild durch die Polizeibarriere laufen wollte.

Und wie gesagt, über ein Jahr konnten sich die Quarkdenker bewähren, immer wieder gab es übergriffe hinterrücks auf Polizei und Journalisten, das nennt sich dann Rechtsstaatlichkeit sowas zu unterbinden. Hat doch die letzte Demo wieder gezeigt wie aggressiv quarkdenker sind, gegen Linke wäre schon 100 mal der Wasserwerfer gekommen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
An einem Wochenende wird gefeiert, 70.000 Leute auf der Straße für Freiheit und Grundrechte... eine Woche später wird für die selben Werte demonstriert und dann werden Frauen, Männer und Kinder verprügelt... wer hier immer noch glaubt, dass es um "Gesundheit" geht, hat eindeutig den Schuss nicht gehört.

Kinder wurden verprügelt? Ist das wieder so eine "50% der PCR Tests sind falsch" aussage oder hast du dafür jetzt wirklich mal einen nachweis?
Bleib doch mal sachlich [Wink]

Es sind über 50% und den Link dazu wolltest du wohl nicht öffnen.
Was das andere angeht, kann man Videos im Netz finden, allerdings nicht auf tagesschau.de
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
An einem Wochenende wird gefeiert, 70.000 Leute auf der Straße für Freiheit und Grundrechte... eine Woche später wird für die selben Werte demonstriert und dann werden Frauen, Männer und Kinder verprügelt... wer hier immer noch glaubt, dass es um "Gesundheit" geht, hat eindeutig den Schuss nicht gehört.

Kinder wurden verprügelt? Ist das wieder so eine "50% der PCR Tests sind falsch" aussage oder hast du dafür jetzt wirklich mal einen nachweis?
Bleib doch mal sachlich [Wink]

Es sind über 50% und den Link dazu wolltest du wohl nicht öffnen.
Was das andere angeht, kann man Videos im Netz finden, allerdings nicht auf tagesschau.de

in dem Link zu den PCR Test steht dass höchsten 70% im worst case (verunreinigte Tests oder Labore, ungeschultes Personal zB - was in Deutschland allerdings sehr sehr selten ist) falsch sind.
zu den übergriffen auf journalisten und polizisten hast du dich ja nicht geäussert, vielleicht glaubst du mir ja nicht:

https://dju.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++1fd29ac4-f2f1-11eb-9720-001a4a160100

https://www.morgenpost.de/berlin/article232911443/querdenker-demo-berlin-verbot-polizei-gericht-eilantraege.html

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/angriff-auf-polizei-querdenken-demo-100.html

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/uebergriffe-auf-journalisten-100.html

[ 04.08.2021, 11:08: Beitrag editiert von: Robert86 ]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Abgesehen davon, dass die Hälfte deiner Links schon älter sind und nix mit Berlin am Sonntag zu tun haben... danke für die Mühe.
Wenn ich Mainstream will, schalte ich den Fernseher ein... leichte Kost vom Feinsten, macht selbstständig denken nahezu überflüssig.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Abgesehen davon, dass die Hälfte deiner Links schon älter sind und nix mit Berlin am Sonntag zu tun haben... danke für die Mühe.
Wenn ich Mainstream will, schalte ich den Fernseher ein... leichte Kost vom Feinsten, macht selbstständig denken nahezu überflüssig.

einfach zu geil wie du vorher selber einen "mainstreammedien" link gepostest hast weil er vermeintlich in deinen kram passte aber bei mir ist es dann nicht mehr gültig.
Querdenker in a nutshell.

[ 03.08.2021, 20:46: Beitrag editiert von: Robert86 ]
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
@wizard:
es ist die aufgabe der polizei gegen illegale demonstranten vorzugehen.
und es ist die aufgabe der eltern kinder von einer illegalen demonstration gefälligst fern zu halten!

immerhin hast du ja noch soviel verantwortungsbewusstein gezeigt, dir nur live-videos von der demo reinzuziehen, anstatt dort mitsamt kids selbst mitzumaschieren.

man kann dir nur wünschen, dass du noch den absprung schaffst, bevor du im radikalisierten querdenker-sumpf versinkst. dein letzter beitrag ("mainstream") gibt leider auch direkt wieder so ein beispiel dafür ab, worauf sinan letzte woche in seiner show hingewiesen hat [hand] "wie erkenne ich querdenker?"
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Sich die eigene Meinung zu bilden (und es zu wagen diese auszusprechen) ist also bereits Querdenkerei?
Leider sind wir schon so weit gekommen... aber diese Spaltung haben wir nicht zuletzt eben den Medien zu verdanken.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Abgesehen davon, dass die Hälfte deiner Links schon älter sind und nix mit Berlin am Sonntag zu tun haben... danke für die Mühe.
Wenn ich Mainstream will, schalte ich den Fernseher ein... leichte Kost vom Feinsten, macht selbstständig denken nahezu überflüssig.

🤡
einfach zu geil wie du vorher selber einen "mainstreammedien" link gepostest hast weil er vermeintlich in deinen kram passte aber bei mir ist es dann nicht mehr gültig.
Querdenker in a nutshell.

Wow... hast du nach ein bissl schwer benötigter Bedenkzeit doch noch einen rausgehauen... respekt.
Und nebenbei das Klischee komplett bedient... wer nicht mitspielt ist ein Querdenker und wer seine Meinung sagt, sogar "in a nutshell"... Applaus für so viel Weitsicht.
Ich gehe mal davon aus, dass du nicht sonderlich viele soziale Kontakte hast, also in echt und so.
Ich habe alleine schon aus beruflichen Gründen sehr viele Kontakte und unterhalte mich täglich mit sehr vielen Menschen... alles Unternehmer aus allen möglichen Branchen, auch aus dem Gesundheitsbereich.
Wenn du wüsstest, wie viele - in deinen Augen - "Querdenker" es gibt, würde dir die Nutshell im Hals stecken bleiben.
Es ist nur nicht jeder bereit seine Meinung öffentlich auszusprechen, um Stress zu vermeiden... derzeit.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
HEY!!
[stop]
/edit: Ich bitte höflich darum, dass die Posts über diesem bitte noch einmal sorgfältig überdacht und mittels 'edit' so formuliert werden, dass sie nicht als unfreundliche Beleidigung aufgefasst werden können, denn n.m.E. hat so manche Formulierung nichts mehr mit einer themenbezogenen Diskussion zu tun.

[ 03.08.2021, 20:04: Beitrag editiert von: chris ]
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Abgesehen davon, dass die Hälfte deiner Links schon älter sind und nix mit Berlin am Sonntag zu tun haben... danke für die Mühe.
Wenn ich Mainstream will, schalte ich den Fernseher ein... leichte Kost vom Feinsten, macht selbstständig denken nahezu überflüssig.

🤡
einfach zu geil wie du vorher selber einen "mainstreammedien" link gepostest hast weil er vermeintlich in deinen kram passte aber bei mir ist es dann nicht mehr gültig.
Querdenker in a nutshell.

Wow... hast du nach ein bissl schwer benötigter Bedenkzeit doch noch einen rausgehauen... respekt.
Und nebenbei das Klischee komplett bedient... wer nicht mitspielt ist ein Querdenker und wer seine Meinung sagt, sogar "in a nutshell"... Applaus für so viel Weitsicht.
Ich gehe mal davon aus, dass du nicht sonderlich viele soziale Kontakte hast, also in echt und so.
Ich habe alleine schon aus beruflichen Gründen sehr viele Kontakte und unterhalte mich täglich mit sehr vielen Menschen... alles Unternehmer aus allen möglichen Branchen, auch aus dem Gesundheitsbereich.
Wenn du wüsstest, wie viele - in deinen Augen - "Querdenker" es gibt, würde dir die Nutshell im Hals stecken bleiben.
Es ist nur nicht jeder bereit seine Meinung öffentlich auszusprechen, um Stress zu vermeiden... derzeit.

Oh ein Wahrsager ist er auch, naja so Esoteriker hängen ja auch immer bei den Querdenkendemos rum. Jedenfalls konntest du bis jetzt keiner deiner Aussagen belegen, bleib doch einfach mal sachlich und nicht persönlich werden.

[ 04.08.2021, 11:07: Beitrag editiert von: Robert86 ]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Ich wollte eigentlich grad auf den Beitrag von Chris antworten... hat sich ja dann wohl hiermit erledigt.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
robert,
wenn du wirklich glaubst, dass es internationale hilfe war, mit der in indien (1,4 mrd. menschen) eine viel ansteckendere variante auf viel höherem verbreitungsniveau schneller eingefangen werden konnte als in deutschland (0,08 mrd. menschen) eine viel weniger ansteckende variante bei niedrigerer verbreitung...
dann ist deutschland folglich um größenordnungen schlechter aufgestellt als indien. wenn du das glaubst.. dann kann ich zumindest verstehen, dass man alles mögliche glaubt, ohne dass einem fragen in den sinn kommen.

robert & speedy,
man könnte auch fragen, wieso nicht wie in anderen ländern wie frankreich trotz ausschreitungen die demos weiterlaufen dürfen - wo auch hierzulande gewalt gegen polizei in anderen demokreisen zur folklore gehört, und trotzdem werden demos mit den themenfeldern mit absehbaren ausschreitungen seit jahrzehnten weiter genehmigt.

zum demonstrieren für normalität gehört auch, dass diejenigen, die dafür sind, ohne masken und abstand demonstrieren.
warum es dafür beste gründe gibt, kann man heute sogar auf SpOn nachlesen:

"Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie würden enden, wenn alle ein Impfangebot bekommen hätten, hieß es. Nun wird plötzlich Druck auf jene ausgeübt, die es nicht annehmen wollen. So verspielt man Vertrauen.

... irgendwann kommt der Punkt, an dem man abwägen muss, ob die Gefahr all das rechtfertigt: die Grundrechtseinschränkungen, die Bildungsmisere, das stille Leid der Kinder, die Verwüstung ganzer Wirtschaftszweige, die Radikalisierung eines Teils der Bevölkerung angesichts der mehr oder weniger offenen Androhung einer zumindest indirekten Impfpflicht. Man sollte sich fragen, ob nicht zu viel kaputtgeht in dem feingesponnenen Netz unserer Gesellschaft.

... Die Verantwortung für die Gesundheit wieder in die Hände der Bürgerinnen und Bürger zu legen, statt weiterhin überall äußerste Vorsicht walten zu lassen, das sollte auch in Deutschland das Ziel sein. Damit wäre die Rückkehr zur Normalität eingeleitet, die Pandemie würde zumindest in den Köpfen zu Ende gehen, obwohl das Virus sich weiterverbreitet.

... Wir stehen nicht mehr am Anfang der Pandemie, als es noch keinerlei Schutz gab. Große Teile der Gruppen, in denen es die meisten Toten gab, sind geimpft.

Trotz dieser veränderten Lage wird eine Menge Furcht vor dem Herbst geschürt. ... Vor allem aber sollte sich die Regierung fragen, ob das Risiko, mehr Schritte in Richtung der alten Normalität zu gehen, größer ist, als sich von ihr zu entfernen."


www.spiegel.de/gesundheit/corona-massnahmen-mehr-mut-zur-normalitaet-kommentar-a-aebbbbf0-ad3e-4d27-b609-f067e8b93cd5
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
immer rauf aufs kind
https://twitter.com/AliCologne/status/1422315368597626882

polizei will sich beulen
https://twitter.com/Ma_Heller/status/1421885181645008905
(siehe dort auch zweites video mit größerem kontext der szenen)
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Das ist keine Glaubensfrage Hyp, ich verlasse mich da eher auf Wissenschaftler die sich irren, als Irre die sich für Wissenschaftler halten, sich erhaben fühlen.

Zu dem Video "Polizei will sich beulen" ->
Richtige Konsequenz wenn die Dödel versuchen zum hundertsten Mal eine neue Formation aufzustellen
Zu dem Video mit del Kind:
Wird halt weggeschubst, hat dort eh nichts verloren. Verprügeln ist das nicht mal ansatzweise.
Abgesehen davon ist Ali Cologne alles andere als Objektiv, da zeigt sich wieder mal die Taktik dahinter: Medien sollen keine Hetze und Lügen verbreiten, aber bei dem Video kann mam doch titulieren "Frauen und Konder werden verprügelt!!!elf1!!" - somit sind die Querdenker kein Deut besser als die Medien.

Edit: hier gut zu sehen
https://streamable.com/k1qu87

[ 04.08.2021, 13:03: Beitrag editiert von: Robert86 ]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
robert,
ich gehe jede wette ein, dass die erklärung der wissenschaft, wenn da mal eine kommt, nicht die abwegige sein wird, die du die ganze zeit bringst (aus der sich die genannten grotesken implikationen ergeben fernab jeder wissenschaftlichkeit).

zum wegschubsen eignet sich die position gar nicht. dass es arm ist, sich so zu behelfen, darüber sind wir uns wohl einig.

demonstrationsrecht im freien ohne masken und abstand (verhältnisse nicht anders als z.b. an den strandpromenaden hier an wochenenden, die nicht als infektionstreiber bekannt sind) sollte unter den jetzigen bedingungen selbstverständlich sein - alles andere ist ideologisch motiviert.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Es wäre wirklich arm, wenn das Kind wirklich etwas abbekommen hätte - Polizist in solchen Stresssituationen möchte ich auch nicht sein - man sollte sich eher Fragen, wie ein Kind auf eine illegale Demo kommt.
Zum Thema Wissenschaft bin ich der Meinung dass der Glaube mit dem Alter einfach nachlässt , mein Opa zB "warum soll ich zum arzt, der kann mir sowieso nicht helfen"

Wissenschaft steht nicht still, macht Fehler aber ist nicht GEGEN etwas gerichtet, sondern versucht den Fortschritt.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
So, bald ist es soweit, dass ich nur noch mit einer Armbinde mit durchgestrichener Spritze auf die Strasse gehen darf.... [smilesmile] ....und vielleicht einige mit mir... [meinsofa] [smilesmile]
jedenfalls, mein Tisch ist gedeckt, wenn ich nicht mehr ins Restaurant darf! [mittagessen]
Letztendlich bleibts an den Wirten dann hängen wenn 50% nicht mehr rein dürfen... machen sie ja echt super! Statt dass sie mal nen vernünftigen Tot-Impfstoff herbringen würden, dann könnten Sie wohl 20% dazugewinnen... die Knallköpfe, echt!
Ich richte derweil schon mal alles für den Anarchismus her... [smilesmile]

Ach ja, in 2 Jahren wirds überall zugehen wie in Mad Max... dann können sie sich ihre Spritzen ohnehin sonstwohin schieben... Corona wird alle aufessen, ob nun geimpft oder ungeimpft ! [smilesmile]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
wenn's um gesundheit und wissenschaft ginge, würde der (derzeit ad-hoc reaktive) aktionismus schon immer in gesundheitlichen bereichen mit gewohnt viel höheren opferzahlen getrieben werden. aber diese einfache logik verschließt sich weithin der politik und der allgemeinheit.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
Richtige Konsequenz wenn die Dödel versuchen zum hundertsten Mal eine neue Formation aufzustellen

auch das ist übrigens wieder mal unsinn. denn:

Polizeigewalt in Berlin: UN-Sonderbeauftragter kündigt Intervention an
...Vereinzelte Gewalt von Demonstranten darf aber keinesfalls der Rechtfertigung von Polizeigewalt gegen andere, nicht gewalttätige Demonstranten dienen. ... Gewalt sei lediglich gerechtfertigt, wenn ein Polizist oder eine Drittperson unmittelbar angegriffen werde, etwa, „wenn sich die Behörden gegen einen vermummten Werfer von Molotowcocktails wehren müssen“.

[hand] www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/polizeigewalt-in-berlin-un-sonderbeauftragter-kuendigt-intervention-an-li.175271


in den bundespressekonferenzen wurde schon immer deutlich, dass die regierung an wissenschaftlichkeit nicht sonderlich interessiert ist, das bundesgesundheitsministerium zeigt sich da regelmäßig desinteressiert. hauptsache, man hat irgendwas durchzusetzen. entsprechend:

Welche Corona-Maßnahmen wirken? Die Bundesregierung weiß es nicht genau
Eine Anfrage der FDP an das Gesundheitsministerium zeigt nun, dass die Wirksamkeit der Maßnahmen im Einzelnen wissenschaftlich nicht belegt werden kann.

[hand] www.welt.de/politik/deutschland/article232819107/Corona-Wie-wirksam-sind-die-Massnahmen-Regierung-weiss-es-nicht.html


... Schleierfahndung an den deutschen Grenzen gegen Bürgerinnen und Bürger, denen 25.000 Euro Strafe drohen, wenn sie gesund, aber ungetestet wieder in ihr Land einreisen; Demonstrationsverbote und Polizeigewalt in Berlin und Applaus für diese auf den Internet-Plattformen. Soldaten in den Straßen von Sydney, haftähnliche Zustände für Athleten in Tokio, die sich 15 Minuten Freigang pro Tag erst erkämpfen mussten. Sollten wir nicht alle einmal einen Schritt zurücktreten, in uns gehen und uns ernsthaft fragen, ob das die Gesellschaft ist, in der wir leben wollen?

Manche sind in einen Furor abgeglitten, für den selbst die körperliche Integrität ungefährdeter Jugendlicher und Kinder kein Tabu mehr ist. Der Chef der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, muss sich den inflationären „Aluhut“-Vorwurf gefallen lassen, weil er seiner Aufgabe nachkommt, Nutzen und Risiko jeder Impfung abzuwägen. Eine wissenschaftliche Institution wird geschleift, weil sie nicht die politisch erwünschten Entscheidungen trifft.

Für Leute, die „mehr Diktatur wagen“ (Thomas Brussig), alle Diskurse mit der Ansage „Klappe halten, impfen lassen“ (Armin Falk, Ökonom) beenden oder den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit ad acta legen wollen (Winfried Kretschmann), muss sich das wie ein Sommermärchen anfühlen – ein chinesisches.

... diese Krise ist ein Charaktertest...

[hand] www.freitag.de/autoren/der-freitag/nebenschauplaetze-und-symbolpolitik
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
ach ja, derFreitag, welchen die meisten aus alter Zeit längst verlassen haben weil der Todenhöfer sich auf rechtsradikale Zeitschriften wie Compact bezieht oder sich auch für Xavier Naidoo einsetzt, wundert also nicht woher der Wind weht...
https://taz.de/Streit-um-neuen-Freitag-Herausgeber/!5423681/

Und es ist natürlich interessant was ein Drehbuchauto zu sagen hat, die haben ja immer eine Menge Fantasie, aber diese Zitatfetzen da von dir wirken irgendwie hilflos, soll ich jetzt noch prominentere Leute oder Wirtschaftswissenschaftler raussuchen welche noch dämlicheres Zeug sagen oder worauf soll das hinauslaufen?

Edit: Zu der Polizeigewalt
Teile der Querdenker werden als Extemistisch eingestuft, die Videoschnipsel zeigen vorangegangene Handlungen nicht deswegen wird erstmal ermittelt
https://www.tagesspiegel.de/berlin/angeblich-unrechtmaessige-polizei-gewalt-in-berlin-geht-der-un-beauftragte-fuer-folter-den-querdenkern-auf-den-leim/27493544.html

[ 09.08.2021, 15:18: Beitrag editiert von: Robert86 ]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Es ist Zeit, die Corona-Einschränkungen zu beenden und zur Normalität zurückzukehren

... Anderthalb Jahre mit einer für die wohlstandsverwöhnte Moderne einzigartigen Herausforderung haben die Wahrnehmung in einseitiger Weise konditioniert. Politikern und Heerscharen von Public-Health-Beamten in Verwaltung und Wissenschaft fällt es schwer, die Welt in anderen Kategorien zu denken als in Sieben-Tage-Inzidenzen, Testzahlen oder Impfquoten.

... Mit der allgemeinen Verfügbarkeit des Impfstoffs hat sich die Lage fundamental verändert. Der gefährdete Teil der Bevölkerung ist geschützt oder hat die Möglichkeit, sich zu schützen. Andere Personen, die sich jetzt mit dem Coronavirus anstecken, tragen kein höheres oder sogar ein geringeres Risiko als bei anderen Atemwegserkrankungen – mit dem Unterschied, dass nur wegen Covid-19 flächendeckende Restriktionen gelten.

... Im Vergleich der drei deutschsprachigen Staaten scheint es den Deutschen am schwersten zu fallen, ohne die Schwimmhilfen des pandemischen Obrigkeitsstaates auszukommen. Die Politiker sind am populärsten, die wie Markus Söder die Bürger am meisten bevormunden.
...


[hand] www.nzz.ch/meinung/corona-pandemie-es-ist-zeit-die-covid-verbote-aufzuheben-ld.1639005
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
...dazu sollte man allerdings wissen woher auch hier wieder einmal der wind weht:
https://taz.de/Die-Wahrheit/!5606407/

https://www.zeit.de/2020/13/neue-zuercher-zeitung-nzz-nuechternheit-afd?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de

NZZ wird auch gerne von Hans-Georg Maaßen gepostet oder von Beatrix von Storch beworben - das sollte genügen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
inhaltliches kommt von dir nicht. wenn du dich beschäftigen würdest mit den dingen, würde was kommen. wenn es dich so desinteressiert, warum schreibst du in diesen thread?

eine verfassungsrechtlich nicht legitimierte ministerpräsi-konferenz zementiert weiter die ausschaltung von prinzipen des grundgesetzes, aber extremistisch sind demonstranten gegen solche auswüchse..

wer so erpicht ist auf zwang, diskriminierung und nötigung in diesem beispiellosen ausmaß losgelöst von der relation, die das phänomen im gesundheitssektor spielt.. dem geht's weder um gesundheit noch um wissenschaft.

dann die leute für dumm verkaufen mit der fortlaufenden rhetorik von keiner impfpflicht und drohender überlastung des gesundheitssystems..
inzidenz immer noch hauptbewertungsmaßstab, als wäre die lage unverändert wie vor 1 1/2 jahren. und wieso müssen geimpfte nicht mehr getestet werden, wenn sie ansteckend sein können wie ungeimpfte?

die regierung agiert noch absurder, als es verschwörungstheorien hätten annehmen können. es müssen gar keine zahlen produziert werden, um einen ausnahmezustand zu begründen, es braucht schlicht keine zahlen mehr.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Über die Maßnahmen lässt sich streiten, über sinnlose Hetze vom rechts-konservative Lager aber nicht.
Und Vorwürfe helfen auch nicht.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
wo sind deine crossmedia-referentin und dein bundeswehrsoldat von correktiv.de, auf die du dich verlässt, um uns medizinisch aufzuklären? ist es wissenschaftlich angezeigt, den zugang zu tests für geimpfte und ungeimpfte zu erschweren, nachdem es vorgeblich immer um das gegenteil ging?

dein seriöser TAZ-text von Titanic-autor Cornelius Oettle erschien in der rubrik humor & satire.. er disqualifiziert sich vielfältig:
https://twitter.com/C_W_M_O/status/1137291293154074624
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
hab grad paar Videos gesehen wo sie Aiwanger ständig "anpöbeln" dass er ein Impfgegner wäre, dabei denkt der Typ ähnlich wie ich... und sagt "zum jetzigen Zeitpunkt nicht!"

https://www.youtube.com/watch?v=se4rkAER7iw

Diese Impf-Pflichtler lassen mit ihren doofen Bemerkungen und Sprüchen nur eine Wut in mir hochkommen und von den Knallköpfen bekommt sicher keiner meine Stimme!
Und was mich am meisten nervt, wenn sie dann die Kommentare unter dem YT Video deaktivieren, vor lauter Angst, dass sie einen Shit-Storm ernten... das ist bei den ganzen Scheiss-Vereinen die da ihre doofen Videos einstellen, inklusive der Tagesschau, immer das selbe... die machen ihre eigene Zensur und meinen dass man dadurch den Scheiss den sie verzapfen befürwortet - leider haben sie nicht allen Leuten ins Hirn geschissen! - das sollten sie wissen! Wenn Söder dem Aiwanger keine Luft lässt, kann er gleich gehen - solche Bevormunder braucht kein Mensch! Ob ich mich mit Corona anstecke und dran sterbe oder ob ich womöglich am Impfstoff verrrecke bleibt immer noch meine eigene Entscheidung, keiner kennt meinen Körper so gut wie ich und wenn die Impfstoffe noch nicht genügend erforscht sind, können sie sich die in den Allerwertesten schieben!!
Wenn dann jemand kommt, dass "der ungeimpfte eine Gefahr für andere ist" dann darf man auch keine Führerscheine mehr austeilen, weil jeder Fahrer eine potentielle Gefahr für jeden anderen Verkehrsteilnehmer darstellen könnte... manchen Leuten haben sie echt ins Hirn geschissen... da kann man sich nur an den Arsch fassen weil einem der Kopf zu schade dazu ist!
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Bundeswehrsoldat? Crossmedia-referentin? Medizinische Bildung über Correctiv? Von was redest du da?
Correctiv ist ein stiftungsfinanziertes Journalistenprojekt, es trägt nur Fakten zusammen und veröffentlicht sie, welche vorher auch von einem Ethikrat geprüft werden. Wenn man allerdings keine Ahnung hat und nur hetzen möchte weiß man das nicht.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Correctiv
https://correctiv.org/ueber-uns/

Und Cornelius Oettle macht auch Humor ja, wüsste nicht was daran verwerflich ist sowohl als auch etwas zu machen.
Aber da wirst du mich sicherlich noch erhellen.
Abgesehen davon gibt es noch einige mehr welche den rechten Ruck in der NZZ erkennen, nur halt die alten konservativen nicht.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Wenn man nach Informationen sucht, kommt man an Correctiv, Faktencheck ect. kaum vorbei, das Google Ranking von denen ist schon mehr als auffällig gut, da steckt was dahinter, das erreicht man nicht ohne Geld in die Hand zu nehmen oder eben die entsprechenden Fäden zu ziehen.
Correctiv bildet aber doch auch nur eine Sichtweise ab... und zwar die der Politik.

Aber wie hat Kasperle Lauterbach sinngemäß letztens bei Lanz schon gesagt (in Bezug auf die Stiko)... man muss in der Politik eben "wissenschaftlich fremdgehen" um das zu erreichen was gewünscht ist.
Und das in einem Land, in dem der "Gesundheitsminister" Millionär und Pharmalobbyist ist... zum Wohle des Volkes [lachlach]

[ 12.08.2021, 20:35: Beitrag editiert von: wizard of wor ]
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
/slightly offtopic, sorry:
@wizard: Du hast jetzt aber nicht auch zufällig 'Big Pharma' in der Glotze auf ZDF Info gesehen? Wenn ja, bitte berücksichtige nur, dass die Sendung im letzten Jahr produziert wurde und damit nicht in allen Facetten top-aktuell ist. Aber ist Correctiv nicht eine Stiftung und zumindest _theoretisch_ kein politisches Instrument? Also, klar, Förderung etwa eines demokratischen Grundverständnisses gemäß Satzung ist natürlich "politisch", aber die Satzung entspricht nach kurzem Überfliegen eben der einer klassischen Stiftung im Rahmen gemeinnütziger Aufgaben?
[hand] https://correctiv.org/wp-content/uploads/2021/01/170502_Satzung-der-Gesellschaft-Correctiv-gGmbH.pdf
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
Bundeswehrsoldat? Crossmedia-referentin? Medizinische Bildung über Correctiv? Von was redest du da?

es ist dir wohl wieder entfallen:
https://forum.technoforum.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=21;t=007223;p=5#000178

deine zusammenhanglose ansage an mich mittendrin war ja "ich verlasse mich auf correctiv" - wo gar keine der fragen behandelt wird, von denen ich sprach.

dass die "fakten vorher auch von einem Ethikrat geprüft werden" stimmt auch nicht. der ethikrat tagt einmal im jahr, nachdem er einmal im quartal über "inhaltliche entwicklungen" informiert wurde.. und guck dir an, wer in dem ethikrat sitzt: ausschließlich medizin- und naturwissenschaftsfremde leute - genau wie die redakteure -, auf die du dich in corona-fragen "verlässt".

das mit der "hetze" ist deine übliche substanzlosigkeit, um bloß nichts inhaltliches sagen zu müssen. welcher meiner geposteten artikel "hetzt" denn?
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Es ist mir nicht entfallen aber ich weiß halt nicht woher du den Quatsch mit den Bundeswehrsoldaten und der Crossmedia-Referentin nimmst auf die ich mich angeblich stütze, wie gesagt sitzen dort Journalisten welche Fakten zusammen tragen auf die man sich stützen kann, wenn man nicht gerade auf krude Dikatortheorien steht oder sich von der "Meinungspolizei" bevormunden lässt - solange es nicht in den Kram passt wie hier:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Robert86:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Abgesehen davon, dass die Hälfte deiner Links schon älter sind und nix mit Berlin am Sonntag zu tun haben... danke für die Mühe.
Wenn ich Mainstream will, schalte ich den Fernseher ein... leichte Kost vom Feinsten, macht selbstständig denken nahezu überflüssig.

einfach zu geil wie du vorher selber einen "mainstreammedien" link gepostest hast weil er vermeintlich in deinen kram passte aber bei mir ist es dann nicht mehr gültig.
Querdenker in a nutshell.

Ich verlasse mich, wie schon 100 mal davor erwähnt, auf Wissenschaftler und deren mehrheitlichen Konsens welches von Correctiv zusammengetragen wird, das sollte jetzt aber auch der letzte konservative Boomer verstehen.
Es ist auch nicht unwahr nur weil der Ethikrat sie vielleicht später prüft, und es heisst mindestens 1 mal im Quartal was nicht bedeutet nur einmal in Quartal.
Natürlich ist es viel besser sich auf Drehbuchautoren, Wirtschaftswissenschaftler und rechts-konservative Chefredakteure zu verlassen welche ja komplett objektiv und quasi Spezialisten im Gebiet Medizin sind, und auch nur die, welche gerade in den Kram passen [Big Grin]

[ 13.08.2021, 12:43: Beitrag editiert von: Robert86 ]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
@chris:
Nein, hab die Sendung nicht gesehen... meintest du in Bezug auf Correctiv?
Was Correctiv ist, habe ich mich nie wirklich gefragt. Die Info von Hyp unlängst hat mir gereicht.
Es ist eben auffällig, sobald man auch nur im Ansatz etwas hinterfragen möchte, dass Correctiv sofort einspringt und den User, der gerne einfach die oberen Ergebnisse anklickt, sozusagen "abfängt".
Das ist kein Zufall, da steckt geschicktes Online Marketing dahinter, welches auch tagesaktuell angepasst werden muss... und das kostet i.d.R. richtig viel Geld.
Stiftung und unpolitisch... nunja, aus meiner Sicht laufen derzeit so einige seltsame Dinge ab, da wird das Misstrauen schon gefordert.
Ich brauche keine Wissens- und Meinungspolizei.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
robert,
der name "ethikrat" sagt schon, dass es nicht dessen aufgabe ist, naturwissenschaftliche oder medizinische fakten zu prüfen. wenn du schon mit solchen offensichtlichkeiten probleme hast, wundert mich nichts mehr.

die Correktiv-artikel picken sich fragwürdige behauptungen auf zumeist social media heraus. diese ausrichtung ist gar nicht dazu gedacht, eine übersicht über den wissensstand zum thema corona zu bieten, auf deren basis man über maßnahmen diskutieren könnte.

wenn man die letzten monate der corona-artikel bei Correctiv durchgeht, findet man nicht einen einzigen, der irgendetwas von mir oder den geposteten artikeln als ungültig erscheinen lässt. du wirst nicht in der lage sein, diesbezüglich irgendwas auf Correktiv zu finden.

weder bemerkst du, dass Correktiv keine basisquelle zum wissensstand zu corona ist, noch bemerkst du, dass sich dort gar keine entgegnungen zu dem finden, was dir offenbar missliebig ist. da bleibt nur der schluss, dass du hier fortwährend trollen und gucken willst, wie weit sich andere die mühe machen, auf immer weiteren nonsens deinerseits einzugehen.

und wo war noch gleich die unterstellte hetze? stellt sich offenbar doch nur als hetze-versuch deinerseits heraus.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
schon lustig mir das Trollen zu unterstellen während andere hier nachweislich Lügen verbreiten, welche dir aber in den Kram passen und deswegen nicht angesprochen werden [Smile]
Deine Hetze sind stupide Zitatfetzen welche hilflos anmaßend versuchen immer wieder eine Dystopie zu zeichnen, untermauert von rechts-konservativen Medien welche alles andere als objektiv sind.


Immer wie es gerade in den Kram passt ist jemand geeignet oder eben nicht.
Ethikrat bestehend aus Journalisten Ist doof, Journalisten haben genrell keine Ahnung aber ein Drehbuchautor hat hier was passendes für mich geschrieben...oder der NZZ Artikel hier...
Lächerlich.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
du bist nicht in der lage, deine "hetze"- und "stupide"-vorwürfe zu substantiieren.
Trump-like kannst du sie nur hilflos wiederholen ohne begründung.

es sind auch keine "zitatfetzen", sondern schlicht zitate mit ein paar kernpunkten aus den jeweiligen artikeln.


Eine Religion namens Wissenschaft

...Denn es ist ja immer noch so, dass die, die jetzt von evidenzbasierten Grundlagen sprechen und damit meinen, alles sei wissenschaftlich verifizierbar, immer nur einen Teilaspekt sehen: Wir sprechen von der Virologie. Die Medizin darf auch noch ein Wörtchen mitreden. Aber was ist mit der Soziologie? Der Psychologie? Der Ökonomie? Der Kulturwissenschaft? Das sind allesamt Wissenschaften, die andere Ansätze verfolgen und zur Diskussion einladen. Da aber keine Zeit zur Diskussion sei, fallen sie hinten runter, werden als Wissenschaften geächtet.
...
Es ist die Hybris einer Fachrichtung, die wir hier beobachten. Sie spricht nicht mehr von Virologie, sondern von »die Wissenschaft« und meint sich damit selbst. Der Wahn fordert keine sachlichen Bezüge mehr, er will Bekenntnisse, biedert sich einer Symbolik an, die sich unterwirft, die der Sachbezug durch Überzeugung, Glaube, ja Frömmigkeit ersetzt.
...
Die Kampagne um »No Covid« zum Beispiel glänzt ja nicht durch geschaffenes Wissen, durch Wissenschaft also. Es ist ein Bekenntnis, das Produkt einer ratlosen Befindlichkeit, die glaubt, Radikalität sei nun der Weisheit letzter Schluss.

...nach wissenschaftlichen, das heißt in diesem Falle virologischen und medizinischen Gesichtspunkten politische Entscheidungen zu treffen – und zwar nur nach diesen Kriterien -, geht an jeder demokratischen Grundvorstellung vorbei.
...


[hand] www.neulandrebellen.de/2021/05/eine-religion-namens-wissenschaft

(medienkompentenzunterricht für robert: das sind zitate aus einem längeren artikel (erkennbar an den eingefügten "..."), den man unter dem obigen link lesen kann)

ach so - wer ist das, der da schreibt? langjähriges ehemaliges parteimitglied der Linke, das auf seinem alten blog Ad Sinistram (lateinisch "nach links") entsprechend jahr für jahr wahlempfehlungen für die Linke begründete. genehm, robert?
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
[stop]

/edit (weil verkürzt)

Meine Herren!

Da ich bislang nicht sehe, daß so mancher hier sich bemüht, sachlich, vor allem fair zu diskutieren, ich zugleich den Thread aber aufgrund der Relevanz des Themas nicht schließen möchte, muss ich nun mit äußerstem Nachdruck dazu auffordern, zu einer sachlichen und fairen Diskussionsebene zurück zu finden. Gewisse Formulierungen, die ich in den vergangenen Tagen las, empfinde ich als inakzeptabel und unfair.

[ 14.08.2021, 20:48: Beitrag editiert von: chris ]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Die Thematik ist sehr kontrovers und inzwischen ist das die Gesellschaft leider auch geworden.
Freundschaften sind zerbrochen und mit Sicherheit auch Familien.
Es liegt nicht unbedingt an der Meinung die man selbst hat, sondern wie man mit der Meinung anderer umgeht. Die Reaktionen gegenseitig sind oft hysterisch und so kommt eines zum eines zum Anderen...
Wo Menschen sind da menschelt es bekanntlich... aber es muss sich wohl jeder immer wieder an die eigene Nase fassen und in der Diskussion auf Kurs bleiben. Eine Eigenschaft, die in der Vergangenheit eventuell zu wenig gefordert wurde, bzw. jetzt hart erlernt werden muss.

Nunja.. weiterhin auf gute Zusammenarbeit [Smile]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Ich mach jetzt mal weiter...

Aktuell aus meinem Umfeld.
Jemand musste stationär ins Krankenhaus, diese Person möchte ich auch besuchen. Im Krankenhaus gilt die 3G Regel.
Somit lasse ich mich als Ungeimpfter nun testen und kann somit diese Person besuchen, im Zimmer kann man sogar die Maske abnehmen. So weit, so gut...

Lauterbach predigt selbst, dass auch Geimpfte Personen "sehr ansteckend" sind.
Beim Blick in Richtung der Impfweltmeister Israel, England, Island wird klar, dass geimpfte ebenso ansteckend sind und schwer erkranken und auch sterben können.
In Island überwiegt sogar die Zahl der erkrankten Geimpften, in England waren sogar mehr als die Hälfte der Todesfälle durchgeimpft.

Dann verstehe ich nicht, warum nicht alle Besucher in einer Einrichtung wie einem Krankenhaus (!) auch getestet sein müssen??
Logisch ist das nicht und m.E. sogar fahrlässig.

Druck ausüben auf Ungeimpfte ist das Eine, der Schutz der Schwachen und Alten das Andere...
Söder möchte sogar eine 2G Regel... Prostmahlzeit.


https://www.rtl.de/cms/grossbritannien-mehr-als-die-haelfte-aller-delta-toten-war-geimpft-4785168.html

https://www.focus.de/gesundheit/steigende-fallzahlen-vom-impf-musterschueler-zur-krisenregion-island-haelt-uns-im-corona-kampf-spiegel-vor_id_15178750.html

https://www.focus.de/politik/ausland/lockdown-im-september-isreal-trotz-hoher-impfquote-zeichnet-sich-duesteres-zukunftsszenario-ab_id_14155323.html
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Wizard

ich glaub das versteht keiner !
das wird momentan total untern Teppich gekehrt, dass die Geimpften genau so eine hohe Virenlast haben wie ungeimpfte!

Hier im Ärzteblatt wird das auch erwähnt:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126034/US-Gesundheitsbehoerde-Delta-Variante-so-ansteckend-wie-Windpocken-trotz-Impfung

So dürfen vielleicht dann Leute die Geimpft sind ohne Test ausm Ausland wie Afrika einreisen und ziehen damit womöglich eine afrikanische Variante rein, weil sie Überträger sind - geht meiner Meinung nach GARNICHT !!!

Da im Moment die Wahl ansteht will keiner sagen dass "Geimpfte" von der Ansteckung her den Ungeimpften kaum nachstehen - das will auch keiner hören im Moment! Schon garnicht Geimpfte die sich Freiheiten erhofften! Ist ja klar... aber irgendwann ist das raus! Spätestens nach der Wahl... was meinst wie da die Zahlen hochschiessen wenn das so ist... dann haben wir irgendwann 800 Inzidenz... vermutlich will auch deshalb im Moment jeder den Inzidenzwert plötzlich "abschaffen" - weil das laut Virologen der einzige Wert ist der die Infizierung an sich recht aussagekräftig anzeigt.

Man kann es einfach nicht verstehen! Selbst wenn geimpfte nur 20% anstecken so sind sie DOCH Überträger und dürfen nicht von Schutzmassnahmen ausgenommen werden - das gibt ja erst das Chaos!

In den USA haben sie an 400 geimpften festgestellt dass sie sich in einem Club zu dreiviertel infiziert haben! Bei uns sagen sie jetzt "ach das muss ja erst mal geprüft werden ob das überhaupt stimmt usw." ...lange Bank... man versteht es nicht, dabei kann genau das die Zahlen ja hochtreiben, wenn geimpfte einfach ausm Ausland jetzt nach Urlaub zurückkommen... und dann waren es natürlich immer nur die "Ungeimpften" die es reinziehen... versteht man nicht!!!

Edit: Was mich interessieren würde, ob jemand der sich natürlich infiziert hat, z. B Überträger der Delta Variante ist... über sowas hört man auch garnix. Da überlegt man ja mittlerweile glatt sich mit der normalen Variante noch vorher selbst anstecken zu lassen, wenn das gegen die Delta oder sonstwas nen Vorteil hat! [smilesmile]
Die Wahl hat man Gott sei Dank noch sich selbst anstecken zu dürfen! [smilesmile] ...ggf. ziehe ich das dann einer Impfung womöglich vor... [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
"Eindämmungsmaßnahmen müssen stets befristet sein und gut begründet werden."
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/infektionsschutzgesetz-1816014

was "gut begründet" heißt, hatten wir schon auf der letzten seite:
Eine Anfrage der FDP an das Gesundheitsministerium zeigt nun, dass die Wirksamkeit im Einzelnen wissenschaftlich nicht belegt werden kann.

jetzt hat man der willkür endgültig tür und tor geöffnet und die begründungsgüte einfach auf das geringstmögliche niveau herabgesetzt. "gut begründet" heißt jetzt: jedes auch nur irgendwie denkbare gefahrenszenario reicht für grundrechtsentzug aus.
das hat genau das begründungsniveau der willkür irgendeines diktators einer bananenrepublik. man kann sich immer irgendein verbleibendes gefahrenszenario erdenken.

...weitere Anfrage an die Bundesregierung, ob sie davon ausgeht, „dass das Gesundheitssystem in absehbarer Zeit überlastet wird?“

Antwort: „Eine Überlastung kann mit Blick auf das weiterhin andauernde pandemische Geschehen und der noch zu großen Zahl an ungeimpften Personen in Deutschland nicht in jedem denkbaren Szenario ausgeschlossen werden.“

Kubicki: „Wer sich angesichts der weitreichenden exekutiven Vollmachten und umfassenden Grundrechtseinschränkungen auf 'jedes denkbare Szenario' berufen muss, um die Fortführung der eigenen Politik zu rechtfertigen, hat den Bezug zu den verfassungsrechtlich vorgegebenen Maßstäben offensichtlich verloren.

Damit verlässt die Bundesregierung auch den Rahmen, den sie selbst für die Feststellung und Fortgeltung der epidemischen Lage nationaler Tragweite in das Infektionsschutzgesetz hat schreiben lassen, denn hierfür muss ,eine ernsthafte Gefahr‘ für die öffentliche Gesundheit vorliegen. Die ,denkbare Gefahr‘ reicht nicht aus.“


www.welt.de/politik/deutschland/plus233096191/Wolfgang-Kubicki-Bezug-zu-verfassungsrechtlichen-Massstaeben-verloren.html

und bei fragen dazu in der bundespressekonferenz wieder nur gestammel "haben dem nichts hinzuzufügen".. dazu die verlogene scheinheiligkeit des rechtsstaatlichen fingerzeigens auf andere länder..
übelst.
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
@wizard

Moin😜
Bitte, wer sagt es- und/bzw. in welchem Krankenhaus sei beim Besuch die Maskenpflicht aufgehoben?
 
Geschrieben von: Thomas Broda (Usernummer # 72) an :
 
Bei Corona und bei Politik kann ich jedem nur dringend empfehlen, auf deutsche Medien zu verzichten.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Steffen Landauer:
@wizard

Moin😜
Bitte, wer sagt es- und/bzw. in welchem Krankenhaus sei beim Besuch die Maskenpflicht aufgehoben?

Moin und sorry... Datenschutz [smilesmile]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
In den USA haben sie an 400 geimpften festgestellt dass sie sich in einem Club zu dreiviertel infiziert haben! Bei uns sagen sie jetzt "ach das muss ja erst mal geprüft werden ob das überhaupt stimmt usw." ...lange Bank... man versteht es nicht, dabei kann genau das die Zahlen ja hochtreiben...

Ich wohne an der Grenze zu Österreich, hier in der Nähe gibt es eine beliebte Disco auf der Ö Seite.
Die ganzen Youngsters aus der Gegend pilgern jedes Wochenende dort hin und feiern was das Zeug hält... 1500 Leute in dem kleinen, dampfenden Club und natürlich 3-G [Wink]
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
N‘Abend😊

Nun gut, Datenschutz personenbezogen, aber die Klinik könnte man ja preisgeben...

Ich kenne zumindest keine Klinik, welche die Maskenpflicht zum jetzigen Zeitpunkt abgeschafft hat.

Alles in allem... ich bin teils erschrocken, bei dem, was ich gelesen hab.

Haltet durch🍀
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
@Steffen:
Es wurde nichts abgeschafft.
Am Eingang bekommt man eine neue OP Maske, warum auch immer... und im Zimmer schaut einfach keiner genau hin, weder Ärzte, noch Personal.
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
Genau das meine ich!

Wenn Du hier zum Thema etwas beiträgst, dann achte bitte auf das, was Du schreibst.

Oi‘s easy ✌🏻
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Steffen Landauer:
Wenn Du hier zum Thema etwas beiträgst, dann achte bitte auf das, was Du schreibst.

Das mache ich... und ich habe damit hoffentlich auch betont, dass Geimpfte, weil sie nicht getestet werden, Covid ins Krankenhaus schleppen... und in Altenheime, in die Schulen, aus dem Urlaub ins Land.

Vorreiter wie z.B. Israel gestehen mittlerweile, dass diese Politik, Geimpfte nicht zu testen, ein großer Fehler war und stehen jetzt vor dem nächsten Lockdown.
Und wir stehen vor den Wahlen und niemand der Großkopferten ist bereit aus den Fehlern der Länder, die uns voraus sind, zu lernen.

Edith:
Das ist meinerseits kein Urteil gegenüber denen, die sich impfen lassen. Jeder soll das tun, was er für richtig hält und auch respektiert werden.
Das Problem liegt hier eindeutig in der Politik.
Momentan ist die Lage noch relativ entspannt aber der nächste Winter wird ein harter Ritt wenn kein Umdenken stattfindet.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
wir stehen vor den Wahlen und niemand der Großkopferten ist bereit aus den Fehlern der Länder, die uns voraus sind, zu lernen.

und auch nicht aus fehlern der vergangenheit.. die öffentlichkeit hat das sowieso alles wieder vergesssen:

21.09.2018:

Die Schweinegrippe-Pandemie, die die Glaubwürdigkeit von Behörden wie WHO, Robert Koch- und Paul-Ehrlich-Institut nachhaltig erschüttert hat, ist ein Lehrstück dafür, was passieren kann, wenn Hektik und hochkochende Emotionen die Diskussion bestimmen - und nicht Nachdenklichkeit, Fakten, Ehrlichkeit und ein klarer Kopf. Sie ist ein Paradebeispiel dafür, was passieren kann, wenn Querdenker nicht gehört werden, etwa der Epidemiologe Tom Jefferson, der für die Cochrane Collaboration und die Universität Oxford arbeitet, und bereits im Juli 2009 im SPIEGEL vor einer Influenza-Hysterie warnte und den Sinn einer Impfung infrage stellte.
...
Heute kann man kaum noch glauben, dass alles wirklich so passiert ist, wie es passiert ist. Kann nicht fassen, dass niemand irgendwann auf den Tisch gehauen und gesagt hat: "Leute, jetzt wacht doch mal auf!"


[hand] www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-pandemrix-nebenwirkungen-ignoriert-futter-fuer-impfgegner-a-1229428.html

eine desaströse bilanz für "die wissenschaft" in diesem bereich.
wie wenig man gelernt hat daraus, zeigt sich z.b., wenn selbst die Tagesschau vermeldet (siehe weiter vorne im thread), dass man davon ausgehen müsse, dass die fachliche neutralität der ärzte beeinflusst sei durch das politische und mediale dauerfeuer, und daher die zahl von 30.000 corona-toten von 985.000 gesamttoten in deutschland 2020 zu hochgegriffen sei.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Sahra Wagenknecht
Corona: Mythen statt Fakten - Wie Merkel & Co. die Gesellschaft spalten

www.youtube.com/watch?v=xw3qY4kS4HQ

"Die Regeln, die wir in Deutschland haben, sind völlig irrational. Sie helfen nicht dabei, irgendetwas einzudämmen, sie retten auch kein Menschenleben, sondern es ist einfach nur eine Drangsalierung einer Bevölkerungsgruppe..."
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung fordert: Alle staatlichen Corona-Maßnahmen aufheben!
Es müsse „Schluss sein mit Gruselrhetorik und Panikpolitik“. KBV-Chef Dr. Andreas Gassen: „Nach anderthalb Jahren im Krisenmodus brauchen wir endlich eine rationale Diskussion.“

[hand] www.aerztezeitung.de/Politik/KBV-Vorstand-fordert-Alle-staatlichen-Corona-Massnahmen-aufheben-422893.html

im CDU-Bundestag wacht immerhin jemand auf:

"Wie oft haben wir versprochen, dass die Beschränkungen ein Ende haben? Wie oft haben wir das Einführen harter Maßnahmen, von „Wellenbrechern“, „Lockdown lights“ und „Notbremsen“ damit gerechtfertigt, dass danach zur Normalität zurückgekehrt werden kann? Wir haben versprochen, dass es keine Impfpflicht geben wird. Wir haben versprochen, dass Kinder wieder ohne Maske in die Schule gehen können. Wir haben nichts davon gehalten."
Dr. Saskia Ludwig MdB, CDU
[hand] https://saskia-ludwig.de/persoenliche-erklaerung-nach-31-der-geschaeftsordnung-des-deutschen-bundestages

Es wird Zeit, der Wahrheit ins Auge zu blicken. Insbesondere für die, die sich bisher standhaft an die Erzählungen von Politik und Medien geklammert haben.
[hand] www.neulandrebellen.de/2021/09/die-pandemie-die-niemals-endet
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Warum sollten die Maßnahmen beendet werden, wo sie uns doch alle grad so herrlich schön im Griff haben..?

Hier aktuell die "Anpassung der Eindämmungsverordnung" in Hamburg:

Die Bestimmungen für private Zusammenkünfte und Feierlichkeiten werden umfassend in § 4a der Verordnung geregelt. Für Hochzeiten, Geburtstagsfeiern etc. mit mehr als zehn Personen, die auf einen geschlossenen und geladenen Personenkreis beschränkt sind und in einem räumlich abgetrennten Bereich stattfinden, gelten unabhängig vom Ort der Durchführung die folgenden Vorgaben: In geschlossenen Räumen dürfen höchstens 50 und im Freien höchstens 100 Personen teilnehmen, vollständig geimpfte sowie genesene Personen werden nicht mitgerechnet. In geschlossenen Räumen dürfen nur Personen, die über einen negativen Testnachweis verfügen, sowie geimpfte und genesene Personen teilnehmen. In geschlossenen Räumen außerhalb des privaten Wohnraums gilt darüber hinaus die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, die während des Verweilens auf dauerhaft eingenommenen Steh- oder Sitzplätzen abgelegt werden darf. Das Tanzen ist gestattet, jedoch nur, wenn ausschließlich geimpfte und genesene Personen teilnehmen – hierbei bleiben bis zu zehn nicht geimpfte oder nicht genesene Personen unberücksichtigt, wenn diese über einen Coronavirus-Testnachweis verfügen oder noch nicht volljährig sind.

https://www.hamburg.de/coronavirus/15389900/2021-09-17-sozialbehoerde-corona-eindaemmungsverordnung/

Wie im falschen Film [druff]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Eine der besten Corona Informationen - dargeboten von einem Molekularbiologen

https://www.youtube.com/watch?v=QsyYP2_zBYI

das muss man sich mal geben, dann merkt man was gespielt wird. Ich bin immer noch ungeimpft und ich lasse mich auch mit keinem RNA Impfstoff impfen, ganz egal was da komme! Vorher lass ich mich ja noch mit Corona anstecken.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
2cytekx: ja klar. das sind alles schauspieler die auf ner intensiv landen. die haben schon probleme nachwuchs covid schauspieler zu finden um uns allen angst zu machen. ist oskar reif. von wegen... was da gespielt wird...

dann viel spaß dabei dich nicht impfen zu lassen;
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
Eine der besten Corona Informationen - dargeboten von einem Molekularbiologen

https://www.youtube.com/watch?v=QsyYP2_zBYI

das muss man sich mal geben, dann merkt man was gespielt wird. Ich bin immer noch ungeimpft und ich lasse mich auch mit keinem RNA Impfstoff impfen, ganz egal was da komme! Vorher lass ich mich ja noch mit Corona anstecken.

Ich hab' mir das tatsächlich jetzt komplett angesehen, um deine Haltung besser zu verstehen und - ich versteh's trotzdem nicht.
Vorab: Marc Friedrich ist mir hier leider nicht sympathisch, da er gerade zu Beginn des Gesprächs immer wieder á la Laschet lacht und lächelt, wenn es um Themen wie Todesfälle geht - außerdem unterbricht er zu häufig und stört damit immer wieder die Ausführungen seines durchaus kompetent wirkenden Gesprächspartners, so dass er seine Thesen und Gedanken nicht zu Ende bringen und zu einem Fazit führen kann. Schade.
Wenn der Molekularbiologe nun ganz am Ende des Videos hart für eine 2G-Regel sich ausspricht und das sogar auf den Lebensmitteleinzelhandel ausweiten möchte, dann sehe ich einen Widerspruch zu seiner Impfskepsis für unter-50-Jährige, der nicht erklärt und ausgeführt wird, da damit das Gespräch dann beendet ist.
Und so schlüssig viele Erläuterungen auch sein mögen, so sehr der Biologie und Mediziner viele seiner Thesen gut erklärt und mit einblendeten Fakten zu belegen vermag:
Der Widerspruch seines Fürspruchs für ein hartes 2G und seine Empfehlung, sich nicht impfen zu lassen, wenn man nicht in einer Risikogruppe wäre, macht leider das ganze Video nach meinem persönlichen Empfinden wertlos, um darauf basierend eine Entscheidung für sich selbst zu treffen.
Und abschließend: Die Überlastung des Gesundheitssystems zulasten der Patienten, die eine intensivmedizinische Behandlung bräuchten und nicht mehr erhalten dürfen, wird nur hin und wieder indirekt sehr, sehr kurz angesprochen - aber auch hier überhaupt gar nicht ausgeführt und diskutiert.
Ich würde das Video nicht als schlecht bewerten und unter keinen Umständen dem Versuch des Querdenkens zuordnen, aber relevante Themen werden nicht konsequent durchdacht und diskutiert, so mein Empfinden.

Es bleibt jedem selbst überlassen, so meine Meinung, zu entscheiden, sich impfen zu lassen oder sich dagegen auszusprechen: Solange das kein Risiko für andere birgt.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Hi Chris,

die 2G Regel treibt die Inzidenz nach unten, kein Zweifel, und ich bin der Letzte der sagen würde "das ist Quatsch mit 2G" Was mich aber stört ist, dass die Regierung schon im Voraus sagte "die 2G Regel wird Inzidenzunabhängig bleiben!" Das geht einfach nicht, denn ich bin eine gesunde Person, ich zahle meine Steuern und werde somit in der Gesellschaft praktisch ausgeschlossen, fühle mich wie ein Aussätziger, selbst wenn der Wert soweit fallen würde, dass die Intensivlage mit nur 1% besetzter Betten wieder stabil wäre!

Ich würde auch in nen hermetisch abgeriegelten Virenschutzanzug rumrennen... hey, ich bin Tekker! [smilesmile] ...aber die Möglichkeit geben sie einem garnicht! Das käme bissl einer gelben Binde gleich... da man es gleich erkennt, aber hey... hätte vielleicht auch nen Vorteil... den Anzug zum Fremdschutz könnt ich für den Notfall tatsächlich akzeptieren! [smilesmile]

Was mich auch stört, warum kommt der Tot-Impfstoff nicht, der von China z. B. nach bereits sehr kurzer Zeit verfügbar wurde, lange bevor hier irgendwas in die Gänge kam? Warum nur Biontech?
Erschreckend fand ich das mit den Todesfällen beim Schweinegrippe - Impfstoff... 50... dann wurde er eingestellt... hier ca. 1000... und es wird munter weitergeimpft... und wie es aussieht kann sich jeder dann 2x im Jahr nochmal vollpumpen lassen... wers mag okay, man hält ja keinen auf, aber jedermanns Sache ist das sicher nicht.
Ich werd das Gefühl nicht los, dass sie die Impfpflicht kommen lassen bevor überhaupt irgend ein andere Impfstoff HIER zu haben ist... damit räumt man praktisch eine Monopolstellung ein, auf die man sich verlassen kann... das sieht irgendwie ein Blinder mit Krückstock.

Am meisten stört mich aber dieses hinstellen von ungeimpften, gesunden Personen als Sündenbock. Und es ist ja klar, dass mit 2G die Inzidenz runter gehen wird, aber dass einem der Sündenbock Status praktisch für immer bleibt ist ein starkes Stück.
Ich kann dir auch schon genau sagen was jetzt dann wegen Omikron kommt... "der Impfstoff muss angepasst werden... Biontech hat bereits einen werden sie sagen" und dann wird munter weitergeimpft und Geld verdient... und mit den Tests sowieso... ich kann mich erinnern 5 Tests für unter 7 Euro gekauft zu haben und plötzlich kosten sie das 5-fache... klar... Nachfrage heisst es... das steigert den Preis! Weiss man ja [Wink]
Ich möchte jetzt auch nicht dass irgendwas hochkocht, ich kann Leute verstehen, die sagen "ich will geimpft sein" spricht auch nix dagegen.. aber es gibt eben auch andere, die das skeptischer sehen. Leute gegeneinander aufhetzen will von den Leuten die ich kenne keiner, manche denken sich vielleicht ihren Teil, aber das wars auch schon. Mir gefällt dieser Aussätzigen Status den man hat nicht, als gesunde Person! Ich bin weder krank noch unsolidarisch oder sonstwas... wenn ich andere schützen kann, dann tue ich das... aber es werden auch leute die geimpft sind und über 60 auf der Intensiv noch sterben... da bin ich dann aber nicht dran schuld, denn sie können sich das auch von geimpften geholt haben... und das wird verdreht werden! Da muss man sehr acht geben und darf nicht alles glauben was die Medien so "verzerren".
Manchen Leuten gehts wegen dem Thema schon nicht mehr richtig gut, ist ja klar, die machen sich auch Gedanken über ihre Zukunft, kann man verstehen.

Aber wenn ich dann höre, dass ein Bundesland eine nächtliche Ausgangssperre sogar für den einzelnen Jogger im Wald verhängen will... sorry, aber das geht einfach zu weit... die ticken wirklich nimmer ganz richtig dann.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
es gibt keine rechtfertigung für 2G und auch nicht für 3G.
jeder hat praktisch 100%-igen schutz durch FFP2-maske, und der staat muss immer das am wenigsten übergriffige mittel zur erlangung eines zieles wählen.

[hand] www.tagesschau.de/inland/corona-ffp-masken-101.html

gesundheit ist sowieso nur ein nebenschauplatz bei der ganzen sache. dass es der politik um gesundheit geht, ist ausgeschlossen. denn dann hätte sie schon immer an ganz anderen schrauben gedreht, in bereichen, in denen opfer in ganz anderer größenordnung anfallen als bei corona (stichwort geringste lebenserwartung in deutschland in westeuropa).

[hand] https://de.indymedia.org/node/162133
(vorsicht, sehr linkes portal..)
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Wenn mehrmals täglich auf allen Kanälen gezeigt würde, wie eine Kuh geschlachtet wird, würde der Verkauf von Burgern drastisch zurückgehen, soviel zum Thema Medien und wie sie das Steuer in der Hand haben.
Nochmal... in der Grippewelle 2018 sind hierzulande 30.000 Menschen gestorben.
Hat man da irgendwas gehört oder gesehen, außer einer Randbemerkung?

Von 2020 auf 2021 sind weitere 5000 Intensivbetten abgebaut worden. Warum?
Weil ein Krankenhaus auch eine Firma ist und von unserem Jensmän ganz viel Geld für jedes abgebaute Bett bekommt.
Im Gegenzug bekommt das Krankenhaus ebenfalls ganz viel Geld pro Corona Intensivpatient.
Wenn ich ein Krankenhaus wäre, würde ich zusehen, dass die Intensivbetten rappelvoll sind.
War letztes Jahr bereits das selbe Spiel, siehe Bericht vom Bundesrechnungshof. Wurde ebenfalls nur am Rande bemerkt.

Ebenso wie Söders "Zahlen" von der Inzidenz der Ungeimpften... alles Fake, wie sich herausgestellt hat.
Mir war das vorher schon klar... wenn nur Ungeimpfte getestet werden, sind da auch die Zahlen höher. Genauso wie in Schulen und Kindergärten... da muss man kein Einstein sein.

Geimpfte tragen die selbe Viruslast wie Ungeimpfte, ebenfalls mehrmals bestätigt worden. Impfquote XY ungelöst im Gegensatz zum Vorjahr und alles wird immer noch blöder, somit braucht die Politik einen Sündenbock zum Ablenken des eigenen Versagens... Spalten und Regieren, hatten wir alles schon.

Und jetzt auch noch Weihnachten... das Fest der Liebe und Nächstenliebe. Am Sonntag knien sie in der Kirche und danach wird wieder schön gehetzt in der Familie, in der Arbeit, in den Medien gegen seinen Nächsten, der sich gegen die Spritze entschieden hat.

Wer jetzt immer noch glaubt, dass es hier um "Gesundheit" geht hat m. E. leider den Schuss nicht gehört.
Die Lage ist tatsächlich dramatisch... politisch dramatisch... Rolle ganz weit rückwärts in Zeiten, die angeblich keiner mehr haben wollte.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
marc friedrich ist ein angst macher.
hat schon genügend bücher über die finazkrise und die kommenden jahre geschrieben... und düstere szenarien gezeichnet. wir leben aber immer noch.

ja klar.. die welt ist düster. aber es ist ein unterschied ob man damit dann auch noch geld verdient und den dimmer eben noch weiter runter dreht oder ob man ein licht entzündet.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Kann verstehen, wenn die Angstmacher Angst machen, manche haben halt keine Angst vor Corona an sich... aber vor dem Impfstoff.
Dass es da immer Extreme gibt, bezweifel ich garnicht, in beiden Richtungen, aber man fragt sich warum alles "Pro impfen" in Comments teils gutgeheissen wird, und andere Sachen einfach rausgelöscht werden, als gäbs diese Fakten garnicht - DAS ALLEIN zeigt doch schon was läuft... wenn mans genau betrachtet... eine Zensur sperrt eine Meinung, die man nicht haben will, egal was andere drüber denken, die anderer Meinung sein könnten!
Trotz dass die Tagesschau hier mal was "gutes" bringt mit dieser Aussage, hab ich schon einiges an Videos von denen gesehen, die typisch "Medien pushend" dargeboten wurden - was mir nicht gefällt, seit dem sind die für mich irgendwie auch unten durch.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Intensivbetten abgebaut worden. Warum?

...kein Bedarf, „den Ausbau weiterer intensivmedizinischer Behandlungskapazitäten zu fördern“, betont die Regierung.
Dass es wegen Kündigungen seitens des Pflegepersonals zu einem Rückgang an Betten gekommen sei, kann die Regierung nicht bestätigen. Daten zu Anzahl sowie zu konkreten Ursachen möglicher Kündigungen von Intensivpflegekräften lägen ihr nicht vor.


4.10., www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Regierung-sieht-keinen-Bedarf-fuer-mehr-Intensivbetten-423354.html
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das meiste Problem einfach mit dem Impfstoff an sich habe - wenn der so sicher wäre wie Tetanus und Langzeitwirkungen bekannt wären, hätte ich vermutlich weniger ein Problem. Aber was ich mir auch nicht vorstellen kann, dass sie einen wie schon erwähnt wurde evtl. sogar alle 4 Monate boostern wollen, das find ich Wahnsinn... da würde mir sogar bei einem Totimpfstoff und der Alumminiumverbindung die sie einem als Adjuvans mitspritzen unwohl werden, da Aluminium dafür bekannt ist sich im Gehirn anzulagern und Alzheimer auszulösen und stellt euch mal vor das geht 5 Jahre im 4x Rhythmus... das sind 20 Spritzen "Zeug"... da wird man ja zum Junkie! Wer sich für Impfpflicht ausspricht, der stimmt dem zugleich zu und allem was da in Zukunft noch kommt... egal ob einem der Inhalt dann gefällt oder nicht, man ist getrappt, zurückschrauben werden sie das nimmer, das wäre ja zu blöd, wenn man am Impfstoff nebenbei noch mitverdient! [smilesmile]
Zweites Problem "Solidarität" - kann der Solidaritätsgedanke gut sein, wenn man zu den 1000 Leuten gehört, die am Impfstoff gestorben sind oder bleibenden Schaden behält? Kann man diesen Schaden wieder gut machen, wenn er kommt? Ich denke nicht. Klar sterben auch Leute an Corona... aber sie HABEN ja z. B. als Risikopatient die Möglichkeit zu impfen, wenn sie mehr Angst vor Corona selbst als vor dem Impfstoff haben. Umgekehrt ist es so, dass manche eben so gut wie keine Angst vor dem Virus haben... ich meine da jünger als 50 Jahre, die weniger Risiko haben, dass es schlecht ausgeht... und das Risiko selbst tragen wollen. Wenn bekann ist, dass 80% der Intensiv über 60 sind, dann sollte man das GENAU den Leuten nochmal vermitteln UND einen ECHTEN Totimpfstoff wie Valneva (chemisch inaktvierter kompletter Virus, plus Adjuvans Aluminiumhydroxid (bekannt aus Tetanus und Diphterie Impfung) anbieten! Die dürften eigentlich SEHR sicher sein. NOVAVAX ist ein künstlich geformter Ring aus Spikes des Virus, sogenannte Nanopartikel... das ist auch was neues... mit Adjuvans des chilenischen Seifenbaums, wo man nicht weiss, warum es überhaupt als Adjuvans (Immunreaktionsverstärker) wirkt! Durch die Adjuvans kommt der Körper ja erst in Gang, das ist ähnlich wie wenn man dem Körper "Gift" injiziert und er an der Stelle beginnt zu arbeiten! Bei Hunden hat man teils in Impfungen schon Quecksilberverbindungen gespritzt, teils mit ungünstigen Nebenwirkungen! Kann man sich ja vorstellen... da sind schon viele Stoffe probiert worden und Aluminiumhydroxid ist da wohl noch das harmloseste, aber halt seit 50 Jahren+ an Tetanus erprobt, was aber auch nicht heisst, dass da nicht was sein kann... aber da fast jeder von uns Tetanus überstanden hat, dürfte es bei VALNEVA auch klappen! [lachlach] Aber man stelle sich vor man müsste wirklich 5 oder 10 Jahre alle 4 Monate geboostert werden... 40 Spritzen... da pumpt man eine MENGE Alu in den Körper rein... glaub jeweils 1 mg pro dosis oder bissl mehr... müsst nochmal genau nachlesen und die Gehirnstrukturen sind fein... und Alu und Gehirn... gut möglich dass es da zu sowas wie Alzheimer bei zuviel kommen kann. Aber ich bin kein Arzt und wenn wird es eh verharmlost! [lachlach]
Jedenfalls Solidarität mit einem RNA Impfstoff der nicht mal am Menschen über lange getestet wurde... ich weiss nicht. Ich kann mich damit nicht anfreunden mir das reinspritzen zu lassen, gefällt mir nicht. Mir gefällt einfach dieses Genmanipulierte am Vektorimpfstoff nicht und sie stellten sich ja auch mit starken Nebenwirkungen dar und wurden jetzt vom Markt genommen... puh... und RNA... produziert körperfremdes Spike und geht dann mit Antikörpern darauf los... puh... klingt faszinierend, gefällt mir aber nicht. Da ziehe ich glaube ich dann mit <50 doch eine Ansteckung mit dem Originalvirus vor! [smilesmile]
Sagt mal jemand was zum "Solidaritätsgedanken" - das ist ja das womit sie die Impfung letzendlich durchbringen wollen... Allgemeinwohl vor Einzelwohl... mit einem Impfstoff den viele zwar intus haben, der aber immer und immer wieder gespritzt und abgewandelt werden muss... ohne Langzeitstudie... und damit meine ich 10 oder 15 Jahre in der Zukunft.
Ich bin der Meinung WENN Impfpflicht, dann mit einem auf traditionell aufgebautem Impfstoff wie VALNEVA, wenn sie da noch das Alu durch was anderes ersetzen könnten, hätte sie mich denk ich erst mal auf deren Seite, sofern nicht die ersten 100 geimpften gleich drauf versterben! [Wink]

Edit: Soviel ich weiss gibt es komplette Impfpflicht bisher nur in der asiatischen Gegend, drum frage ich mich ob man da so vorpreschen MUSS, bei wenigen??(!) 1000 Toten die an Impfung starben?
https://www.morgenpost.de/vermischtes/article233290275/corona-impfung-pei-tod-nebenwirkung.html
 
Geschrieben von: bobnet (Usernummer # 11679) an :
 
gefällt mir auch sehr gut
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
nur noch ohne worte.
hätte nie gedacht das es in einem techno forum (die musik techno stand mal für sowas wie fortschritt und progression) soviel rückwärtsgewandheit und ablehnung von wissenschaft geben würde. ...
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
So, dann mische ich hier doch auch mal mit und versuche natürlich, dabei die Netiquette (sowas gab's und gibt's hier ja immer noch, hach) zu beherzigen. Ich strukturiere das mal ein bisschen für mich und euch.

Corona selbst:
- reale und globale Bedrohung (Pandemie)
- hoch ansteckend (Übertragung durch Aerosole, direkter Kontakt nicht notwendig für Ansteckung - siehe Omikron-Event in Oslo vor ein paar Tagen)
- zwischen 0,8% und 3+% Todesrate (je nach Gesundheitssystem, Durchschnitt weltweit: 2,1%)
- viele Risikogruppen (Alte, Lugenkranke, Adipöse, ...)

Schutz:
- FFP2/FFP3 Masken
- Kontakte beschränken
- Massenevents, vor allem in Innenräumen, meiden
- Impfung (eher Schutz vor schwerem Verlauf als vor Ansteckung, zumindest ohne Booster - kann sich nach Datenlage natürlich ändern)

Ende der Pandemie, wenn:
- wirksame Medikamente gegen schweren Infektionsverlauf zugelassen (noch in weiter Ferne)
- Impfquote hoch (abhängig auch vom Impfstoff, mRNA aktuell besser als alles andere)

[* Quellen reiche ich auf Wunsch gerne nach, lässt sich aber auch alles selbst finden]

Von alleine wird das Virus nicht verschwinden, dafür hat's gerade einen zu guten Lauf.

Was ich bei der Impfdebatte nicht verstehe (und damit meine ich nicht euch hier, sondern Erfahrungen aus meinem direkten Freundeskreis): da sind Menschen bei, die jahrelang keine Probleme hatten, sich Tanzpulver aus tschechischen Hinterhoflabors ohne jedwelche Kontrollen und wahrscheinlich auch noch gestreckt wie Sau direkt durch die Nase ins Hirn zu ballern, sind aber JETZT bei Impfstoffen, die milliardenfach verabreicht wurden und zu denen es für Impfstoffe notwendige Zulassungsstudien, Wirkungsstudien und natürlich auch Nach- und Nebenwirkungsstudien gibt, auf einmal den inneren Pharmazieskeptiker in sich entdecken. Genau dann, wenn es wirklich darauf ankommt - hier geht's ja nicht um die Hepatitis-Impfung für den nächsten Asien-Urlaub, sondern um die möglichst schnelle Beendung einer pandemischen Lage. Warum ist das so? Reicht es tatsächlich aus, hier "klassische" Alternativen anzubieten wie Tot-Impfstoffe?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
wenn es um volksgesundheit und vermeidung von opfern gehen würde, würde man nicht beispiellose maßnahmen mit ungeheueren kollateralschäden auf ein im gesundheitsgeschehen untergeordnetes phänomen anwenden. opfer in ganz anderer größenordnung fallen woanders an, obwohl es ohne einschnitte vermeidbar wäre, aber man lässt es laufen.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Ich hab mir gestern mal die Sterberaten von 2017-19 im Vergleich zu jetzt angesehen, die Kurve ist insgesamt nur leicht erhöht, übers Jahr betrachtet.
Da viele ältere vom Tod betroffen sind, wird es die nächsten Jahre so sein, dass die Kurve dafür etwas tiefer liegen wird... wenn sich alles normal entwickelt... das deshalb, weil eben der Anstieg von alten Leuten herrührt, die später fehlen und in diesen Jahren nicht sterben.

diese Aufbauschen von Todesfällen verstehe ich garnicht... bisher sind in den 2 Jahren in Deutschland 103.000 an Corona laut Statistik gestorben. Es sterben in Deutschland jeden Tag umgerechnet im Durchschnitt 2500 bis 3500 Leute ! Pro TAG ! Das ist normal.
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-todesfaelle-100.html

Vergleicht man die Kurven der letzten Jahre ALLER Sterbefälle, so ist die Kurve zwar jetzt leicht erhöht, aber wie gesagt, da das zu weit über 50% ältere Menschen sind, die teils auch an Grippe sterben - darf man das bei weitem nicht so aufbauschen wie es gemacht wird!
wenn pro Tag 2500 bis 3500 ohnehin sterben, dann sind das pro Jahr auch 912.500 und 1.277.500 Leute.
Jetzt mal ganz nüchtern betrachtet.
Nehmen wir an, dass im Jahr 2018 30.000 an normaler Grippe gestorben sind... in den letzen 2 Jahren 103.000 an Corona... sinds vielleicht 50.000 pro Jahr grob die an Corona sterben... 30.000 hatte die Grippe 2018 schon... hat sich da einer drüber aufgeregt? Und wie gesagt, durch "versterben" der älteren wird die Kurve die nächsten Jahre tiefer liegen, ist ein ganz natürlicher Prozess.
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
@Hyp: ich verstehe nicht so ganz, was genau du meinst. Genauer verstehe ich nicht, was du mit folgendem meinst:

- beispiellose maßnahmen mit ungeheueren kollateralschäden

-> meinst du hiermit die bisherigen "Lockdowns" (die im Vergleich zur anderen Ländern ja keine wirklichen Lockdowns waren, siehe Australien oder China) und/oder Schulschließungen? Ja, hier gab und gibt es absolut Kollateralschäden. Und auch gleich vorab: ich denke nicht, dass sich unsere Regierung in den letzten 2 Jahren mit Ruhm bekleckert hat, da ist sehr viel schiefgelaufen und läuft immer noch schief!

- im gesundheitsgeschehen untergeordnetes phänomen

-> meinst du hiermit die Pandemie selbst? Falls ja: hast du dir die recht aktuelle WDR-Doku über die ITS in Köln mal angeschaut?
https://www.wdr.de/programmvorschau/wdrfernsehen/sendung/2021-12-01/50043558/corona-intensivstation-koeln.html

- opfer in ganz anderer größenordnung fallen woanders an

-> Wen meinst du hiermit?

Was mich immer wieder wundert: das (für mich) eigentliche Problem der schnellen Ansteckung wird bei solchen Vergleichen immer gerne unter den Teppich gekehrt. Klar sterben auch Menschen bei Unfällen, durch's Rauchen/Alkohol, ungesunden Lebenswandel, etc. - aber NICHTS davon kann man sich durch Ansteckung einfangen.

edit:
@cytekx: Um bei deinem Grippebeispiel zu bleiben - die ist durchaus ansteckend! Allerdings um ein vielfaches weniger ansteckend als die aktuell (noch) dominante Delta-Variante. Zudem kamen die >100k Tote in den 2 Jahren auch noch MIT entsprechenden Schutzmaßnahmen (Abstand, Maske, 2G, 3G, Homeoffice, ...) zu Stande. Ohne solche Maßnahmen (und die gab's ja bei den Grippewellen nie) dürfte die um einiges höher liegen!
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Das Problem ist, dass in diese 50.000 Corona Toten im Jahr die in der Statistik immer genannt werden steht "gestorben an ODER mit Corona" da kann es also sein, dass einer überlebt hätte mit Corona, wenn er nicht anderweitig dann auch verstorben wäre... Herzschwäche, Schlaganfall... das müsste man auch mehr differenziert betrachten. Bei der Grippe versucht man ja auch immer mit Impfung schon vorzubeugen... freiwillig... hat bisher immer funktioniert. Aber wie gesagt, sind Stistiken aus denen man viel aber nie ALLES rauslesen kann. Ich bin bei den Coronatoten immer vorsichtig... ein Aufbauschen ist da halt auch sehr gefährlich und teils gewollt. Man erinnere sich auch an Italien... wo am Anfang praktisch nur alte gestorben sind, weil sie in Italien so eng aufeinanderhocken in den Familien. Ähnlich ist das hier halt in Altenheimen... weiss man ja... aber genau DA muss man auch dann ansetzen und evtl. jetzt schaun dass man den Rest noch mit meinetwegen Tot-Impfstoff impfen kann, wenn Leute bedenken haben.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ Der D

du findest antworten auch weiter vorne im thread.
ich schreib sonst später nochmal.

wenn man die pandemie weghaben wollte, ist nicht impfen die lösung, nicht testen, nicht entsozialisieren, sondern mit praktisch 100%-igem schutz für den träger ordentliches FFP2-masketragen, siehe oben.
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Dann bin ich mal gespannt, wann der erste Totimpfstoff in Deutschland zugelassen wird und ob es dann wirklich einen signifikanten Anstieg der Erstimpfungen gibt. Ich befürchte ja, bei vielen ist es eher ein "Fuck you, I won't do what you tell me!" Reflex gegenüber der Regierung bzw. "denen da oben". Ich hoffe, dass ich mich hier irre.

Nochmal zur Grippe: diese ist wie geschrieben weit weniger ansteckend als Delta, es gibt wirksame und zugelassene Medikamente und es gibt eine Grundimmunität in der Bevölkerung. Letztere könnte nach diesem Winter vorhanden sein, wenn sich die Prophezeiung bewahrheitet, dass bis Frühling jede/r geimpft, genesen oder gestorben ist. In dem Sinne alles Gute an die Impfzögerlichen hier! Mich würde durchaus interessieren, ob das Realität wird und wie die (hoffentlich glimpflichen) Infektionen jeweils verlaufen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ Der D

kollateralschäden - siehe einen überblick im Indymedia-artikel oben.

An den Folgen der Lockdowns werden mehr Menschen sterben als am Virus.
www.3sat.de/wissen/nano/211025-folgen-nano-100.html

den abbau der kapazitäten forcieren Spahn und Lauterbach seit langem - es würde diese engpässe sonst nicht geben.

2018: GRIPPEWELLE SORGT FÜR ENGPÄSSE: Krankenhäuser in SH platzen wieder aus allen Nähten
www.shz.de/19017081
hat dich das umtrieben damals?

Kliniksterben in der Pandemie - Kliniksterben geht 2021 weiter – auch bei großen Häusern
www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/sr/Sendung-vom-17-02-2021-Kliniksterben-in-der-Pandemie-100.html

Corona-Pandemie: Massiver Anstieg bei anderen Krankheiten
www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/corona-chronisch-kranke-101.html

wenn es um volksgesundheit und opferzahlen geht, ist das problem verhältnismäßig nicht die ansteckungskrankheit corona, auf die verhältnislos, fehlgeleitet und unwissenschaftlich seit bald zwei jahren blindwütig zerstörerisch reagiert wird.
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Hyp, wie bereits geschrieben denke ich ebenfalls, dass die deutsche Regierung (und viele, viele andere weltweit) viel falsch gemacht haben und weiterhin falsch machen. So ist 2G z. B. Quatsch, wenn auch Geimpfte symptomfrei ansteckend sein können - warum sollen sich also nur Umgeimpfte testen? Das und anderes - wie die KKH-Schließungen - ist schlechte Politik, nochmal verstärkt durch die Wahl in diesem Jahr. Das die Ärmsten der Armen in Notlagen noch viel schlimmer dran sind als sonst schon, ist ebenfalls nicht verwunderlich.

Allerdings denke ich nicht, dass wir der Pandemie mit nur einer "Lösung" beikommen werden, sondern mit einer Mischung aus mehreren Elementen. U.a. den von dir genannten FFP2/FFP3 Masken. Aber eben auch durch Impfungen und die Entwicklung entsprechender Medikamente, wenn mensch sich Covid-19 bereits eingefangen hat und ein schlimmer Verlauf kommt.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
nur noch ohne worte.
hätte nie gedacht das es in einem techno forum (die musik techno stand mal für sowas wie fortschritt und progression) soviel rückwärtsgewandheit und ablehnung von wissenschaft geben würde. ...

danke mario,chris und danke auch Der D. <3
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
ich glaub wenn man mit einem sprechen würde der einen Impfschaden hat oder einer Familie die jemanden dadurch verloren hat, würde man anders denken... oder in der eigenen Familie... also ich würd dann nicht "vorpreschen" [Wink]
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Kein Medikament und auch keine Impfung ist für alle gleich gut (oder eben auch schlecht) verträglich. Hier ist übrigens der Bericht des Paul Ehrlich Instituts zu dem Thema über den Zeitraum 12/2020 (naja, eher 01/2021) bis 09/2021:
https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-09-21.pdf

Ja, es gibt - vereinzelt - Fälle von Komplikationen! Diese sind zahlenmäßig aber WEIT unter den Komplikationen einer Covid-19 Erkrankung anzusiedeln. Und das ist das, was für mich persönlich ausschlaggebend ist. Warum ist das bei einigen von euch nicht der Fall? Bin ich zu zahlenfixiert?
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
@Der D

bei mir überwiegt nicht die Angst gegenüber Corona der des Impfstoffs, da man auch immer wieder hört dass z. B. ein 19jähriger nur was weiss ich 0,2% Chance hat schwer zu erkranken, das Risiko steigt mit dem Alter und wenn man halt noch nicht mal 50 ist, denkt man vielleicht bissl anders übers Risiko, ich mochte mir nicht ausmalen was es bedeuten würde eine Hirnthrombose durch Astra zu bekommen und dann für immer nen Schaden zu haben, oder eine im Auge und blind zu sein... dann leb ich lieber so wie bisher, passt doch für mich. Ich würd mir auch in den Pass eintragen lassen, dass sie mir im Falle von Corona kein Intensivbett geben brauchen, was nicht heisst dass ich mich morgen gern anstecken würde... das ist eine Risiko Abwägung für mich persönlich. Wenn z. B. im April Valneva kommt sieht die Welt für mich auch anders aus - ausser es sterben wie gesagt die Leute drauf haufenweise weg, was ich absolut nicht glaube, da das Virus das Originalvirus ist, nur inaktiviert... und die Adjuvancie ist auch seit 50 Jahren bekannt... da hab ich schon vertrauen. Aber das ist nur meine eigene Meinung. Wenn natürlich rauskommen würde dass das inaktivierte Virus was weiss ich was im Körper machen könnte (was ich absolut nicht glaube) würd ichs mir auch da überlegen, aber im Prinzip denke ich so. Ich kenn ein paar Leute die hatten Corona, bei einigen wars so heftig, dass sie zwar Sauerstoff brauchten, für 3 Tage aber kein Bett und diese Personen hatten bzw. haben starke Fettleibigkeit, so dass sie auch so teils Atembeschwerden haben, und meine Cousine hatte keine Probleme... nur dass sie abgeschlagen war... das war alles. Da denkt man halt auch anders. Die waren ungeimpft!
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
cytekx, ja, ich hatte auch (wie wahrscheinlich alle hier) ebenfalls Corona-Fälle im Familien- und Freundeskreis und auch bei mir verliefen die alle glimpflich. Im erweiterten Bekanntenkreis sieht es da aber schon wieder anders aus, da waren durchaus Todesfälle und auch Long-Covid-Fälle dabei, beides jeweils aus Risikogruppen. Da ich persönlich eh Risikogruppe bin (weder alt noch adipös, aber da gibt's ja wie geschrieben noch viel mehr) war für mich die Entscheidung zur Impfung keine zweite Überlegung wert und ich habe sie auch gut vertragen, wie übrigens auch alle aus dem erwähnten Familien- und Freundeskreis auch.

Aber ist das jetzt das Ende der Fahnenstange? "Ich bin jung und gesund, mir passiert schon nix"? Das finde ich - eben auch aus persönlichen Gründen - doch eher schwierig.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
@Der D

wenn du die Erfahrung mit mildem Verlauf auch gemacht hast, kannst du vielleicht nachfühlen warum ich so denke und keine "Thrombose" in Kauf nehmen will. Das ist Abwägung die ohnehin fast jeder für sich trifft... ich sag ja auch nicht dass ich "unsterblich" bin, klar kanns mich erwischen. Nur diese Abwägung muss für mich nicht der Staat machen und für dich musste er es auch nicht, ich hab einfach das Impfstoffproblem! [Wink] Er ist angekündigt aber NICHT DA! [Wink]
Damit ich keinen Schmarrn erzähle, ich kenne einen Fall aus der Verwandtschaft... Intensiv mit glaub 30... allerdings ein Dialysepatient... tja.. ungeimpft gewesen trotz Wissens wohl, warum er als Risikopatient nicht geimpft war weiss ich nicht, vielleicht selbes Problem wie ich mit Impfstoff, vielleicht auch nicht... gewusst und gesagt haben ihm das Ärzte sicherlich... oder er hatte ein Impfrisiko? Auf jeden Fall kein Gesunder. Immer noch Intensiv was ich weiss.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Der D:
Aber ist das jetzt das Ende der Fahnenstange? "Ich bin jung und gesund, mir passiert schon nix"?

diese haltung ist eine der ursachen, die die opferzahlen und krankenhausbelegung in ganz anderer größenordnung als durch corona verursacht und damit die geringste lebenserwartung in deutschland in westeuropa.
für diese verhältnislosigkeit und unwissenschaftlichkeit hat man sich entschieden, und davon lässt man auch auf teufel komm raus nicht ab.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Pathologe erklärt was beim Tod durch Myokarditis die ja bei RNA Impfstoffen im Herz auftreten kann (demnach auch noch innerhalb von 10 Jahren nach Impfung)
Find sowas ganz interessant zu hören, vor allem wenn 2 Pathologen das teilen. Wie er sagt ist er kein Impfgegner, aber er erklärt halt was da passiert und dass die Todesfälle in Europa vermutlich viel höher sind als man denkt.
Dann hoffen wir mal dass sich die ganze Boosterei nicht bei einigen irgendwann durch zuviel negativ auswirkt. In Japan hat man Edelstahl in Moderna Impfstoffen gefunden... Fremdkörper.
https://www.youtube.com/watch?v=S6KrZmLhU3w
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
[hand] https://de.indymedia.org/node/162133
(vorsicht, sehr linkes portal..)

Nicht nur ein sehr linkes Portal, auch ein sehr linker bzw. links-radikaler Meinungsartikel, mit dessen Thesen ich definitiv NICHT einhergehe (und ich verorte mich durchaus links der Mitte)! Hier wird die Angst vor einem diktatorischen Repressionsstaat geschürt, wie ich es sonst nur aus der extrem rechten Ecke kenne.
Ja, es gab/gibt Probleme mit häuslicher Gewalt, gerade in "Lockdown"-Zeiten. Ja, es gibt verstärkt psychische Probleme, auch bei Kindern und Jugendlichen.
Aber Aussagen wie die folgende sehe ich definitiv nicht so und genau hier wird's für mich dann zum panikschürenden Blogartikel, der er ist: "(...) Die coronisierte Gesellschaft ist ein riesiges Testfeld, ein soziales Labor, um Strafen, Repression und Kontrolle in nie gekanntem Ausmaß zu testen. Maßnahmen, die angesichts zukünftiger verwüsteter oder überschwemmter Landstriche und den damit einhergehenden lebensnotwendigen Fluchtbewegungen und Konflikten wahrscheinlich sowieso auf uns zukommen werden. (...)" -> ALLE bisherigen Maßnahmen sind eindeutig zeitlich begrenzt gewesen, abhängig von externen Faktoren wie der aktuellen Inzidenz oder der Belegung der ITS-Plätze. Das war auch immer so kommuniziert und - wie im Sommer ersichtlich - wurden diese "Versprechen" auch entsprechend eingehalten, als die Maßnahmen eben nicht mehr erforderlich waren und beendet wurden. Hier von einem generellen Abgleiten (zumindest) unserer Demokratie in die so oft beschriene "Corona-Diktatur" zu sprechen ist in meinen Augen die eigentliche Panikmache und weder belegbar noch in Deutschland realisierbar (und vor allem von niemandem gewünscht, inklusive der demokratischen Parteien)!

@cytekx: Das Risiko einer Myokarditis bei einer Corona-Infektion ist ungleich höher als bei einer Impfung! Aber auch das wird sich spätestens im April auch in Zahlen und Erfahrungen zeigen. Ich hoffe, dass der Totimpfstoff bald kommt und hier eine neue Wahloption geschaffen wird.

[ 07.12.2021, 15:13: Beitrag editiert von: Der D ]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
@Der D

Ja, Herzmuskelentzündung kommt auch so vor -
ich wollte nur aufzeigen, dass es auch Probleme gibt, ist alles okay, solange man nicht dazu gehört! [Wink]
der zweite Teil ist auch ganz interessant:
https://www.pathologie-konferenz.de/

mit diesen Mikrochip Strukturen, die sich im Blut bilden können... klingt wirklich strange, aber ich kann mir so Verklumpungen gut vorstellen, auch wenn sie hier sagen "Flieger" [smilesmile] das war ja das Problem bei Astra, dass er jetz bei uns vom Markt ist... aber es sind halt auch Leute gestorben... als "Versuchsobjekt" - da eben nicht lang und gut genug erforscht in der kurzen Zeit. Normal dauern Studien zwischen 10 und 15 Jahren! So ein Problem kann einem selbst ja auch passieren - nur darum gehts mir. Wer sagt "ist mir Wurst" dem ists halt Wurst... ist mir ehrlich gesagt auch Wurst! [smilesmile]
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
@cytekx: Die Webseite schaue ich mir später mal etwas genauer an, dazu gibt's allerdings auch schon eine entsprechende Einordnung (und ja, sie ist von Correctiv)
-> https://correctiv.org/faktencheck/2021/09/25/mitglieder-der-pathologiekonferenz-verbreiten-unbelegte-behauptungen-ueber-covid-19-impfungen-und-todesfaelle/
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
gut möglich... aber nur weil es ihnen angekreidet wird heisst nicht, dass da nicht was Wahres dran ist - muss man vorsichtig sein, da steht für viele auch viel auf dem Spiel. Aber wie gesagt, jeder wie er will und was er will... da ich einen Freund kenne der auf Astra auch Gesichtslähmung hatte, kam das für mich nie in Betracht mir das zu impfen.
Und sie sagen ja in der Sendung im 2. Teil "das muss auf der Welt untersucht werden!" Sie wollen ja dass noch ein paar mitforschen... DAS ist eine ihrer Aussagen (!)
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
/Chris: gelöscht. Trägt nichts Positives zur Diskussion bei.

[ 07.12.2021, 13:59: Beitrag editiert von: chris ]
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
gut möglich... aber nur weil es ihnen angekreidet wird heisst nicht, dass da nicht was Wahres dran ist - muss man vorsichtig sein, da steht für viele auch viel auf dem Spiel. Aber wie gesagt, jeder wie er will und was er will... da ich einen Freund kenne der auf Astra auch Gesichtslähmung hatte, kam das für mich nie in Betracht mir das zu impfen.
Und sie sagen ja in der Sendung im 2. Teil "das muss auf der Welt untersucht werden!" Sie wollen ja dass noch ein paar mitforschen... DAS ist eine ihrer Aussagen (!)

Naja... doch. Das kann und muss angekreidet werden, wenn angebliche Ergebnisse weder belegbar noch reproduzierbar sind. So funktioniert das in der Wissenschaft, alles andere ist raten und vermuten - und sowas dann als "Fakten" hinstellen ist höchst unseriös und in der aktuellen Situation auch potentiell lebensgefährlich.

Und es wird ja auch mitgeforscht, nicht nur in D sondern weltweit! Das ist auch noch so'n Ding, was ich nicht verstehe: da werden Typen wie Wodarg & Co in D von der "Szene" hochgejubelt als die Heilsbringer, die mehr wissen als alle anderen Spezialist:innen weltweit, ohne, dass mal großartig über die Ländergrenzen geschaut wird. Ist ja nicht so, als wäre D das einzige betroffene Land oder das einzige Land mit Wissenschaftler:innen.

Was war denn mit der Gesichtslähmung, ging die wieder zurück?
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Sie sagen ja, dass sie diese Ergebnisse "gesehen" haben und man es noch besser erforschen muss - da es sich um TODESFÄLLE handelt ist das halt so, dass das auch andersrum gefährlich ist. Aber wie gesagt, das muss jeder selbst wissen und es geht hier ja auch um Astra der ohnehin schon vom Markt ist... die Thrombosen beziehen sich glaub ich eher auf Astra... aber dass die Zellen zum Spikeprotein produzieren umprogrammiert werden ist z. B. vielen ja bekannt die sich impfen lassen... "natürlich" ist das irgendwie aber auch nicht.
Das war ein Schulkamerad von mir - der hat mir das erzählt, dass er auf Astra über Nacht ne Gesichtslähmung bekam, als er sich Zähne am Morgen putzen wollte ist ihm der Speichel seitlich rausgelaufen, er kam sich vor wie nach Schlaganfall... ging dann zum Doc und die meinten das käme vom Astra das sie ihm geimpft haben - es ging Gott sei Dank wieder weg, aber da schaut man schon verdammt blöd aus der Wäsche, kann man sich ja vorstellen, der ist garantiert vorsichtig geworden... ein zweites mal braucht er das sicher nicht! [Wink]

Das ist ja das Problem - alle sagten ASTRA IST SUPER! Man hörte nix anderes... trotz Wissenschaft! Und dann... jetzt ist er vom Markt nachdem Millionen geimpft sind und einige Schaden haben oder garnicht mehr leben... Glück dem der kein Problem hatte. Das muss man auch mal so sehen... trotz der Pandemie... es ist nicht alles Gold was ihnen Geld bringt... sonst wäre Astra noch am deutschen Markt... sagen wird dir das keiner.. selbst wenn sie es wissen! [Wink]
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
@cytekx: Na aber sicher wird sowas auch kommuniziert! Wobei die wichtigen Infos in der aktuellen Nachrichtenflut leider auch untergehen können. Und an der "Nachrichtenfront" kämpfen ja momentan nicht nur die klassischen Medien, sondern auch Social Media, Telegram & Co.

Hier ist die Übersicht des Paul-Ehrlich-Instituts über die aktuell in D zugelassenen Impfstoffe:
https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html

Schau dir mal den aktuellsten "Rote Hand" Brief aus dem Oktober 2021 an, da stehen sowohl die Risiken als auch die Todesfälle.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Jetzt darf ich mich endlich einmal selbst zitieren [Wink]
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:

Das Problem liegt hier eindeutig in der Politik.
Momentan ist die Lage noch relativ entspannt aber der nächste Winter wird ein harter Ritt wenn kein Umdenken stattfindet.

Das war am 19.08.2021, bezogen darauf, dass Geimpfte nicht mehr getestet werden, auch nicht als Besucher im Krankenhaus oder im Club etc...
Zu diesem Zeitpunkt, zeigten die Zahlen aus den sog. Vorreiterländern wie Israel, UK, Island, dass die Impfung nicht vor Ansteckung (und auch nicht vor schweren Verläufen und Tod) schützt.

Unternommen wurde... nichts, außer weiter Druck aufgebaut.
Im Gegenteil, es wurden weiterhin tausende Betten abgebaut weil man die ja nicht mehr braucht, jetzt wo so viele geimpft sind... oder wie?
Es war eindeutig abzusehen, die Zahlen lagen auf dem Tisch.

Die Versäumnisse und somit die Schuld auf Ungeimpfte zu schieben, mit aller medialer Gewalt, ist ein Armutszeugnis.

Jetzt war mal kurz von 2,5 G die Rede, bzw. wurde es eingeführt, was ja irgendwie logisch klingt vorerst... nunja.
Ab sofort muss jeder der die Boosterspritze hat, nicht mehr getestet werden, weil, wie wir ja alle wissen, dass Geboosterte nicht ansteckend sind..?
Genau das gleiche Spiel von vorne, zum Zweck Druck aufzubauen und sonst nichts.

Das ist kein Kampf gegen Corona, das ist ein Kampf gegen die Logik, die Vernunft, die Wissenschaft und vor allem gegen die Menschlichkeit.
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
(...) dass die Impfung nicht vor Ansteckung (und auch nicht vor schweren Verläufen und Tod) schützt.(...)

Ergänze jeweils "zu 100%", ansonsten stimmt der Satz nachweislich nicht. ;-)

Mit dem Testen (bzw. Nicht-Testen) von geimpften Menschen hast du allerdings recht - das ist reine Politik und keine Wissenschaft. Ich hoffe, wir kommen als Gesellschaft halbwegs durch diesen Winter.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Sorry... aber Zitate "ergänzen" geht gar nicht.
Ich fummel ja auch nicht in deinen Aussagen rum...
Hoffe dass Chris das ebenso sieht.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Sorry... aber Zitate "ergänzen" geht gar nicht.
Ich fummel ja auch nicht in deinen Aussagen rum...
Hoffe dass Chris das ebenso sieht.

wiz, ich bin raus, weil ich hier inzwischen den Überblick verloren habe: Als _Antwort_ kann man ja von mir aus die von anderen geschriebenen Sachen "ergänzen", wenn man 'n' Minuten nach seinem Post den eigenen Beitrag noch ändert, kommt ja eine Info, daß der Beitrag nachträglich editiert wurde.
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Sorry... aber Zitate "ergänzen" geht gar nicht.
Ich fummel ja auch nicht in deinen Aussagen rum...
Hoffe dass Chris das ebenso sieht.

Ich habe es gerade nochmal entzerrt und verdeutlicht.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Der D:
Ergänze jeweils "zu 100%", ansonsten stimmt der Satz nachweislich nicht. ;-)

Danke... war ja auch nix gegen dich persönlich.
Ergänzen kann ich selbst leider nichts, weil ich alles was ich sage oder schreibe auch so meine.
Was anderes wäre es, wenn ich sagen würde, dass die Spritze zu 100% nicht schützt... aber das mache ich ja nicht.
"Nachweislich"... ist derzeit so eine Sache.
Der Feldversuch läuft ja noch, von genauen Angaben in Prozent zu sprechen, wäre zum jetzigen Zeitpunkt unangemessen.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Der D:


Schau dir mal den aktuellsten "Rote Hand" Brief aus dem Oktober 2021 an, da stehen sowohl die Risiken als auch die Todesfälle.

Da müsste man jetzt auch das Datum abgleichen, ob das angepasst wurde, bevor die Probleme auftraten, der wurde ja glaub ich so ziemlich als erstes gleich verimpft, 2020 noch? Da war er jedenfalls hochgepriesen. Alles okay, solange man selbst kein Problem damit hat und damit leben könnte eine Thrombose zu bekommen. Ich sagte für mich halt "bevor ich drauf noch blind werd, warte ich... mir gehts gut und ich bin gesund!" [Wink]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
nur noch ohne worte.
hätte nie gedacht das es in einem techno forum (die musik techno stand mal für sowas wie fortschritt und progression) soviel rückwärtsgewandheit und ablehnung von wissenschaft geben würde. ...

Mario... Techno heißt nicht gleich Fortschritt.
Im Gegenteil, vor allem hierzulande ist die Community sogar ziemlich konservativ... eben ziemlich Deutsch.

Von Ablehnung der Wissenschaft kann keine Rede sein.
"Ärzte für Aufklärung" umfasst ca. 800 Mitglieder, alles Schwurbler??
Das was gerade passiert, ist eine Ausgrenzung von Mitmenschen... und zwar in einem Ausmaß, das man durchaus, wie du selbst, "rückwärtsgewandt" nennen kann. Gruselig.

Was hat das mit Techno zu tun?
"Friede Freude Eierkuchen" stammt aus einer Protestbewegung, die nichts zu protestieren hatte und einfach dazu aufgerufen hat, das Leben zu genießen, in Zeiten, in denen es nichts zu bemängeln gab.
Ein dekadentes "sich selbst feiern"... spricht ja auch nix dagegen, war cool, kann man machen, solange es Spaß macht.
Wer kann, der kann...

Ich denke, wir sollten langsam echt alle mal über diesen "Spirit" nachdenken und diesen auch ausleben... diesmal gibts nämlich einen echten Grund dafür.

Love & Peace... und so [smilesmile]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
[QUOTE]Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
[QUOTE]Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
[qb] nur noch ohne worte.
hätte nie gedacht das es in einem techno forum (die musik techno stand mal für sowas wie fortschritt und progression) soviel rückwärtsgewandheit und ablehnung von wissenschaft geben würde. ...


Also ich hab absolut nix gegen diese Art von Wissenschaft, solange sie sicher ist. Wirklich sicher ist ja Astra z. B. auch nicht... sonst würde der noch verimpft werden... hier z. b. garnicht mehr - und bei Biontech und Moderna ist man sich im Moment zwar sicher, aber ist das in einem dreiviertel Jahr auch noch so, oder kommts wie bei Astra? Keiner weiss es und manche bevorzugen es ausprobieren um jetzt Schutz zu haben, manche nicht.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Was mich interessieren würde - angenommen es wären alle Ungeimpften einverstanden aus Solidaritätsgründen sich sehr stark einzuschränken, wie es mit 2G schon passiert und es würde gelingen die Intensivbett Lage damit wirklich um 70% runterzudrücken, wenns auch bissl dauert - was spräche dann noch für eine Impfpflicht, wenn die Leute das akzeptieren, zum Selbstschutz nicht ins Restaurant zu gehen... oder sonstwas und auch um andere zu schützen... oder Virenschutzanzug im Club... dann muss aber einer ein Schloss dran anbringen, damit man auch nicht einfach so aussteigt wenns zu heiss wird! [smilesmile] [joker]
Man muss das ja jetzt erst mal probieren... aber wenn das greift, ist das die Methode die nicht in den Körper des Einzelnen eingreift... zwar ins "Lebensgeschehen" aber nicht in den Körper! Dieser "sachliche Verzicht" ist für mich akzeptabler, also nicht "ins Restaurant zu können" Das ist was ganz Anderes!
Dann hat man immer noch die Wahl... doch impfen, oder eben Zurückstecken aus Solidarität... find ich soweit okay. Klar schränkt es ein, aber wenn eine Aussicht besteht, dass man es so drücken kann und dann evtl. wenn man auf nem normalen Level ist sagt "jetzt nehmen wir die Restaurants für ungeimpfte wieder dazu" - find ich auch nicht so abwegig... im Prinzip ist es ja das was sie jetzt probieren... und da spricht im Moment um das zu Testen in meinen Augen auch nicht allzuviel dagegen... ist aus Solidarität für mich vom Prinzip her schon okay. Die Frage ist halt, ob nicht plötzlich die Geimpften sich plötzlich untereinander so stark infizieren, dass dadurch wiederum eine Überlastung statt findet... das weiss noch keiner. Wäre das so ist alle Impfung eh fürn Arsch!

Edit:
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-corona-welle-101.html
Wenn man mal schnell auf Israel blickt haben die auch eine Welle, trotz hoher Impfzahl... weiss nicht ob das Impfen an sich der Weisheit letzer Schluss ist - glaub eher nicht, so vom Gefühl.

[ 07.12.2021, 23:30: Beitrag editiert von: cytekx ]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
https://www.youtube.com/watch?v=SqAm-nkke3U

das bringts gut auf den Punkt
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
https://www.youtube.com/watch?v=SqAm-nkke3U

das bringts gut auf den Punkt

Dazu sollte man bemerken dass der "Sender" gerne sehr sehr rechtsradikale Leute einlädt, wie zB Hans-Georg Maassen oder Roland Tichy.
Wundert also überhaupt nicht, woher hier der Wind weht.

https://www.sueddeutsche.de/medien/tichys-einblick-finanzen-verlag-offener-brief-1.5052595

https://www.fr.de/politik/bundestagswahl-2021-cdu-bildungspolitikerin-prien-maassen-thueringen-spd-zukunftsteam-laschet-90970492.html
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
hm, ich wüsste nicht was an der Sendung radikal ist, es spiegelt einfach auch meinen standpunkt wieder, den man verstehen kann wenn man das will.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
hm, ich wüsste nicht was an der Sendung radikal ist, es spiegelt einfach auch meinen standpunkt wieder, den man verstehen kann wenn man das will.

Das rechte Lager benutzt die Pandemie seit beginn an um ständig zu hetzen und zu spalten.
Alice Weidel war das beste Beispiel, am Anfang der Pandemie hat sie harte Maßnahmen gefordert (grenzen Dicht zB) aber als dann Maßnahmen eingeleitet wurden hat Sie gewettert dass das alles übertrieben sei.
Die würden halt alles erzählen nur um Staat weiter zu schädigen, denn nur dadurch kommt man wie bereits 1933 an die Macht. Ist auch echt lächerlich wenn Faschisten von Diktatur labern.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
in der Sendung sprechen sie sich doch eigentlich alle für den Impfschutz aus - hast du das schon verstanden? Es geht um Abwägung des Einzelnen da man ohnehin nie eine Herdenimmunität erreichen wird. Ich habe auch nicht vor mich bis ans Lebensende 4x im Jahr vollimpfen zu lassen, mit einem Impfstoff der erst in 10 Jahren "als ganz sicher gelten kann".
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Mich würde mal euer Empfinden interessieren wenn man die Anzahl der registrierten Fälle seit 2 Jahren in Deutschland anschaut: im Moment ca.
6.500.000 Fälle - bei 80 Millionen Leuten ist das noch nicht mal 10% Durchseuchung - mir kommt das SEHR wenig vor für etwas das laut Virologen "durch die Leute rauscht" - wie seht ihr das? Ich hatte immer so das Gefühl es müssen doch nach 2 Jahren locker schon 50% Infizierte sein... bei dem Schneeballsystem [Wink]

bei den Sterbefällen ist es ähnlich -
im Moment ca. 105.000 Tote in Deutschland in 2 Jahren, macht 50.000 pro Jahr, dazu kommen ca. 1800 bekannte Fälle mit Tod durch den Impfstoff selbst.
Grippewelle 2018 ca. 30.000 Tote - hat man nicht mal richtig zur Kenntnis genommen... ich weiss jetzt nimmer 2012 oder 2015 hatten wir nochmal ca. 25.000 Tote im Jahr.
Von den Zahlen sind wir also nicht ganz doppelt so hoch... und DA ist halt fraglich inwieweit dieses "gestorben an oder mit Corona" den Wert hochtreibt, da grundsätzlich überall wo Corona im Spiel war das zu den Fällen dazugerechnet wird.
Dann darf man ned vergessen, dass es VIELE alte Leute trifft, die werden in den nächsten Jahren in der Sterblichkeitsliste von Deutschland fehlen... ist ja klar, da sie ja nimmer sterben können und schon weg sind von der Gesamtbevölkerung... da wird es in der "im Alter gestorben Liste" einen starken Knick nach unten geben in der Liste die nächsten Jahre.

Corona ist für mich insgesamt sowas wie eine "Grippe" mit vielleicht annähernd doppelt so hoher Sterblichkeit wie bei einer Influenzawelle.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
2cytexx: die dunkelziffer ist locker zehn mal höher. auch laut RKI.


2all:
https://www.n-tv.de/panorama/Freund-kaempft-um-Leben-Sahin-postet-Impffoto-article22992557.html

angst fressen seele auf.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
ich tippe mal auf Kochsalzlösung für die Kamera [lachlach]
bevor er mich das nicht aus ner frischen Charge selbst auswählen lässt glaub ich da garnix! [Wink]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Wie ist meine persönliche Einschätzung der Lage?
Also, ich denke, dass die Impfpflicht kommen wird und zwar zeitgleich mit dem Krankenpersonal.

Finde ich die Impfpflicht gut? Nein! Wenn Totimpfstoff da ist, lasse ich mich auch ohne Zwang impfen - bisher Totimpfstoff = FEHLANZEIGE (!!!)

Wird Totimpfstoff vorhanden sein? Ich weiss es nicht - falls nicht, könnte es sein, dass ich mich mit allen Mitteln wehren muss, das kann vieles umfassen, notfalls gehe ich dafür auch bis zum Äussersten, da ich nicht einsehe mir RNA einimpfen zu lassen und mich dann über Jahre damit nachspritzen zu lassen - und diese Nachspritzerei kommt, da ohnehin damit weiter Geld verdient wird.
Bin drauf gefasst, dass es so kommt - wenns sein muss kann man da auch schon mal den Kopf verlieren - bin jemand der lange ruhig bleibt aber wenns drauf ankommt auch zum Tier werden kann! Alles kein Problem wenn sie einen alternativen Impfstoff haben - wie gesagt, ich bin kein Gegener der Impfung, aber erpressen lass ich mich von keinem Staat oder Staatsdiener.

Was denke ich wird die Pandemie bringen? Ich glaube, dass sie in 2-3 Jahren zur Ruhe kommt, aber tief in mir drin denke ich, dass irgendwann eine brasilianische Variante kommen wird, die uns keine Chance mehr lässt - ich weiss nicht warum ich das Gefühl habe, aber ich bin ein INFJ Typ und die fühlen einfach sehr viel ausm Bauch raus. Ich glaube, dass ich dieses "apokalypische" Szenario noch erleben werde. Ist rein mein persönliches Bauchgefühl, ohne jetzt jemandem damit Angst machen zu wollen.

Die Gefahr von Mutationen ist in Ländern in denen garkein Impfstoff vorhanden viel grösser als bei uns.. sieht man ja an Afrika.... wenn bei uns schon 4x geboostert wird und da in Armutsländern braut sich schon die nächste Brut zusammen, die dann womöglich wirklich alles dahinrafft.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Bezüglich Totimpstoff, Valneva hat die erste Hürde nach Anfangsproblemen genommen.
Nachdem UK die Bestellung revidiert hatte, ist die Aktie auf Tiefstand gerauscht. Jetzt hat die EU 60mi Dosen geordert.
Die EMA strebt das schnelle Zulassungsverfahren an.

Ich habe da sehr viel investiert, also bitte lasst Euch dann auch damit impfen.

[lachlach]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
@dauerwellen

ich denke, dass deine Investition gut war.
Valneva hat nur den Nachteil dass es bisher nur an glaub 4000 Leuten getestet wurde... sie können also absolut keine Antwort auf seltene Nebenwirkungen geben ausser der Aussage dass eine bei bereits 1:100 auftreten kann... das Risiko ist bei Biontech mit glaub 1:5000 wesentlich geringer... ich mag trotzdem kein Biontech oder Moderna.
Dass es Totimpfstoffe sind muss nicht heissen dass die weniger gefährlich oder mit Todesursache sind... bei mir gehts da rein ums Prinzip.
Da die Sterberate von Corona vielleicht wohl bei max 3% liegt... also 3 von 100 sterben... davon meist 2 über 50 jahre bleibt auch ein Rosiko von 1%... wobei ich nicht glaube, dass das WIRKLICHE Risiko für seltene NW bei Valneva bei 1:100 liegt... wird auch irgendwo bei 1:5000 plus liegen.
Ungutes Gefühl schwingt immer mit und ich hab immer noch die Möglichkeit mich durch Corona selbst anzustecken.
was ich vermeiden will ist Keuzimpfung... sollte sich herausstellen dass irgendwas nicht passt kann man schlecht nachvollziehen von was es jetz kommt! Vielleicht ist das sogar gewollt... [Wink] schiebt man die Schuld eben dem andern zu.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:

Wird Totimpfstoff vorhanden sein? Ich weiss es nicht - falls nicht, könnte es sein, dass ich mich mit allen Mitteln wehren muss, das kann vieles umfassen, notfalls gehe ich dafür auch bis zum Äussersten, (...)
Bin drauf gefasst, dass es so kommt - wenns sein muss kann man da auch schon mal den Kopf verlieren - bin jemand der lange ruhig bleibt aber wenns drauf ankommt auch zum Tier werden kann!

Wow, der Thread nimmt Fahrt auf [popcorn]
Jetzt haben wir (möglicherweise) schon die Ankündigung einer schweren Straftat [Smile]
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
🧐

Ja, da schaut man sich dann doch die Leut‘ mal genauer an.

@chris
Wie geht es Dir dabei?
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:

Wird Totimpfstoff vorhanden sein? Ich weiss es nicht - falls nicht, könnte es sein, dass ich mich mit allen Mitteln wehren muss, das kann vieles umfassen, notfalls gehe ich dafür auch bis zum Äussersten, (...)
Bin drauf gefasst, dass es so kommt - wenns sein muss kann man da auch schon mal den Kopf verlieren - bin jemand der lange ruhig bleibt aber wenns drauf ankommt auch zum Tier werden kann!

Wow, der Thread nimmt Fahrt auf [popcorn]
Jetzt haben wir (möglicherweise) schon die Ankündigung einer schweren Straftat [Smile]

@dasdawan & Steffen:
Nach sorgfältiger Lektüre der Posts habe ich aktuell keinerlei Bedenken, daß hier etwa eine Straftat oder schwere Straftat angekündigt sei, denn die Formulierung läßt viel Interpretationsspielraum und Spekulationen zu und ich treffe auf Basis von Spekulationen keine Entscheidungen. Kann ja, nur als Beispiel, auch bedeuten, daß cytekx im Falle einer "Impfpflicht" nach Timbuktu auswandern wird oder sich durch alle rechtlichen Instanzen zu klagen versucht.

Mit Verlaub, ich persönlich kann darüber hinaus den hartnäckigen Argumentations- und Rechtfertigungsversuchen cytekx's sowieso nicht mehr folgen und entziehe mich entsprechend weiterer Kommentare, sofern der Thread inhaltlich und sprachlich nicht entgleisen würde. Spätestens dann wäre ich gezwungen, einzugreifen.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Dass man von den Impfstoffen her noch gut nachlegen kann ist ein Fakt, und ich hab eigentlich keine Lust mich mit Corona anzustecken jetzt wo ich lange gewartet habe da Totimpfstoffe seit über einem dreiviertel Jahr angekündigt sind und hoffe doch sehr das diese wie angekündigt Anfang des Jahres bis März bei uns zusätzlich auf den Markt kommen werden und den Leuten nicht vorenthalten bleiben.
Wenn einer Regierung was dran liegt die Leute zu impfen dann werden sie NICHT nein sagen zu Impfstoffen die teilweise sogar noch in Deutschland mitproduziert werden. Bei Valneva z.B. ist das so - die sind in Dessau mit dabei in der Produktion, wie man hörte.
COVAXIN aus Indien z.B. ist auch so ein Stoff, sehr gut verträglich und hat wie es scheint enormes Potential über 85% Wirkungscharakter bei allen Varianten und praktisch keinen Sterbefällen und Nebenwirkungen.
Sind immer gute Nachrichten wenn man sowas hört.
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
@chris

Mir ging es primär auch nicht um etwaige Straftaten😁beim Betrachten des Users😁

Du hast mal wieder souverän und mit dem nötigen Humor geglättet.

Guter LIMITER💡😂

Ich schließe mich an…
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Ankündigung einer schweren Straftat [Smile]

du meinst, so wie Olaf Scholz mit "es gibt keine roten linien mehr"?
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Nee, ich meinte eher so wie der Typ der den Tankwart wegen der Maskenpflicht erschossen hat, aber weißt Du ja selber...
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
also ich muss sagen wenn sich jemand wegen tragen von Maske aufregt, das teile ich auch garnicht, da es Infektion verhindert. Ich bin auch kein Impfgegner, wie gesagt, ich warte nur auf einen Impfstoff der angekündigt und bereits bestellt ist, aber noch nicht geliefert... nur was mir nicht gefällt ist diese Hinhaltetaktik der Regierung und dass sie jetzt in der Welle wieder "aufmachen" wollen... das hatten wir doch alles schon... dermassener KÄSE das!
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:

Wird Totimpfstoff vorhanden sein? Ich weiss es nicht - falls nicht, könnte es sein, dass ich mich mit allen Mitteln wehren muss, das kann vieles umfassen, notfalls gehe ich dafür auch bis zum Äussersten, (...)
Bin drauf gefasst, dass es so kommt - wenns sein muss kann man da auch schon mal den Kopf verlieren - bin jemand der lange ruhig bleibt aber wenns drauf ankommt auch zum Tier werden kann!

Wow, der Thread nimmt Fahrt auf [popcorn]
Jetzt haben wir (möglicherweise) schon die Ankündigung einer schweren Straftat [Smile]

Nunja... man muss dann schon mal die Kirche im Dorf lassen.
Ein Extrem erzeugt immer ein Gegenteiliges... das ist ein Naturgesetz.
Das, was die Großkopferten derzeit treiben, schreit gerade danach.
Cytekx hat sich evtl. ungeschickt und vielleicht an falscher Stelle ausgedrückt aber im Endeffekt habe ich volles Verständnis dafür.
Druck erzeugt Gegendruck und jetzt sind ca. 22 Millionen (!) der Bevölkerung quasi zum Abschuss freigegeben, medial und gesellschaftlich.
Alles, was nicht konform ist, wird gesperrt, gelöscht, zensiert... das hat mit freier Meinungsäußerung und auch mit einem Dialog, nichts mehr zu tun.
Jetzt komme ich noch einmal darauf zu sprechen...
Wann hatten wir so etwas zum letzten mal..??
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
habe im TV vorhin diese Gesundheits-Minister Pressekonferenz anghört - Da wurde erwähnt dass die 2G+ Regel für geboosterte nicht mehr gelten soll ausser im Krankenhaus [smilesmile] OH MANN!
Warum wohl? Weil man da absolut keine brauchen kann die was reinschleppen! [Wink]
Ferner sagte sie dass diese Regelung auch kommt weil immer mehr Schnelltests falsch-positiv anzeigen! [smilesmile] JA was denn?
Nach was riecht das? Geboosterte sind AUCH Überträger und man will nicht dass diese Tests "falsch positiv" anzeigen, da man sie ja sonst nicht frei rumlaufen lassen dürfte.. ausser im Krankenhaus wo man das garnicht braucht! [smilesmile] Also sind die Tests ab jetz scheisse - es ist einfach ein Wahnsinn. Ich mach das Idioten-Spiel bald nimmer mit! [smilesmile]

Ferner wurde erwähnt dass fürs neue Jahr mehr Impfstoff auch von Firmen direkt beschafft werden muss... welche... darüber kein Wort... da fasst man sich an den Kopf!
 
Geschrieben von: rob07 (Usernummer # 726) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
habe im TV vorhin diese Gesundheits-Minister Pressekonferenz anghört - Da wurde erwähnt dass die 2G+ Regel für geboosterte nicht mehr gelten soll ausser im Krankenhaus [smilesmile] OH MANN!
Warum wohl? Weil man da absolut keine brauchen kann die was reinschleppen! [Wink]
Ferner sagte sie dass diese Regelung auch kommt weil immer mehr Schnelltests falsch-positiv anzeigen! [smilesmile] JA was denn?
Nach was riecht das? Geboosterte sind AUCH Überträger und man will nicht dass diese Tests "falsch positiv" anzeigen, da man sie ja sonst nicht frei rumlaufen lassen dürfte.. ausser im Krankenhaus wo man das garnicht braucht! [smilesmile] Also sind die Tests ab jetz scheisse - es ist einfach ein Wahnsinn. Ich mach das Idioten-Spiel bald nimmer mit! [smilesmile]

Ferner wurde erwähnt dass fürs neue Jahr mehr Impfstoff auch von Firmen direkt beschafft werden muss... welche... darüber kein Wort... da fasst man sich an den Kopf!

Bring Deine Ideen in die Politik ein, die warten auf so Schlaumeier wie Dich. Im nachhinein weiß jeder immer alles besser.
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
(...)
Alles, was nicht konform ist, wird gesperrt, gelöscht, zensiert... das hat mit freier Meinungsäußerung und auch mit einem Dialog, nichts mehr zu tun.

Was genau meinst du mit "nicht konform" und wo bitte wird das gesperrt, gelöscht und zensiert?

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:

Jetzt komme ich noch einmal darauf zu sprechen...
Wann hatten wir so etwas zum letzten mal..??

Und auch hier, bevor ich was falsches schreibe, weil ich dich eventuell doch nicht richtig verstanden habe: was genau meinst du damit?
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
habe im TV vorhin diese Gesundheits-Minister Pressekonferenz anghört - Da wurde erwähnt dass die 2G+ Regel für geboosterte nicht mehr gelten soll ausser im Krankenhaus [smilesmile] OH MANN!
Warum wohl? Weil man da absolut keine brauchen kann die was reinschleppen! [Wink]
Ferner sagte sie dass diese Regelung auch kommt weil immer mehr Schnelltests falsch-positiv anzeigen! [smilesmile]

Man passt also in Krankenhäusern, in denen schwer kranke Menschen liegen besonders auf mögliche Infektionen auf?
Ja, klingt echt nach ner Schwachsinnsidee.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:

Ferner wurde erwähnt dass fürs neue Jahr mehr Impfstoff auch von Firmen direkt beschafft werden muss... welche... darüber kein Wort... da fasst man sich an den Kopf!

Weil man noch nicht weiß, wer wieviel liefern kann? Ist aber ohnehin wenig interessant, viele Firmen kommen ja nicht in Frage, die überhaupt Impfstoff herstellen können.
 
Geschrieben von: Robert86 (Usernummer # 21395) an :
 
/Chris sagt: Beitrag gelöscht, da dieser gegen die Netiquette verstossen hatte, aufgrund weiterer, dann beleidigender Äußerungen legt dieser Nutzer nun eine Pause ein.

[ 18.12.2021, 20:30: Beitrag editiert von: chris ]
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Wir haben den Salat zur familieren Weihnachtsfeier
Impfgegner und Potenzielle Risikogruppe finden nicht zueiander.
Also gibt es dieses Jahr kein Familienfest unterm Baum.

Meine psersönliche Erfahrung bei Arbeit, Familie, Bekanntenkreis.
Ich wusste schon vorher wer sich impfen lässt und wer nicht.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Das ist hier nicht so -
mein Bruder und Frau geimpft, mein Vater auch, aber keiner ist für eine Impfpflicht, da es ihnen zu weit geht sich das aufzwängen zu lassen, Demokratie hin oder her. Sie sagten sie würden dafür sogar auf die Strasse gehen.
Aber ich kenne das Problem von Bekannten - Brüder telefonierten und einer sagt "ich komm nicht auf deine Beerdigung wenn du an Corona stirbst" - Sowas geht mir viel zu weit - wie gesagt, jede Person ist individuell und man lässt sich ja auch nicht aufzwängen was man zu essen hat.

Man sieht ja dass die Zahlen im Moment stark runter gehen, also ist Impfpflicht nicht die einzige Möglichkeit das zu drücken und Gericht sagt in Niedersachsen, dass Einzelhandel keine 2G benötigt, was ich auch so sehe, weil in Supermärkten viel mehr "los ist" als da in so manchem Einzelhandel.
Läuft doch im Moment gut bergab von den Zahlen - alles "Roger" kann damit leben.

Hoffnung macht auch folgendes Medikament mit wie es heisst 90% Wirksamkeit - muss man wirklich schaun.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/paxlovid-corona-medikament-von-pfizer-zeigt-hohe-wirksamkeit-a-0f7ef889-5504-4ffe-9ea4-812c85d7e10a

Edit: Wenn man das Intensivbettenproblem mal im Griff hat, z. B. durch das Medikament interessiert den Rest keinen Mensch mehr. Es ist ohnehin so wie Drosten sagte "Corona" wird endemisch werden... uns noch länger begleiten... eben wie ne Grippe, nur im MOMENT mit höheren Sterbezahlen, bei uns nicht ganz doppelt so viele wie bei einer Grippe... Grippe 30.000 2018 ... Corona ca. 50.000 pro Jahr... mit den jetzigen Mitteln.

[ 17.12.2021, 17:26: Beitrag editiert von: cytekx ]
 
Geschrieben von: The Blobb (Usernummer # 623) an :
 
Sofortige Impfpflicht für alle und alle Streitereien und Diskussionen (vor allem Demos/Proteste) gehören der Geschichte an!
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: The Blobb:
Sofortige Impfpflicht für alle und alle Streitereien und Diskussionen (vor allem Demos/Proteste) gehören der Geschichte an!

Das ist ein bisschen sehr einfach... und ich denke das Gegenteil würde passieren.
Eine Spritze ändert ja nicht die Haltung und da die Sache auf ein Impf-Abo rausläuft, würde nie Ruhe einkehren.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Wer die (von der überwältigenden Mehrheit der Experten) empfohlene Impfung ablehnt, kann ja einfach per Patientenverfügung auf eine Behandlung auf der Intensivstation verzichten [Smile]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Wer die (von der überwältigenden Mehrheit der Experten) empfohlene Impfung ablehnt, kann ja einfach per Patientenverfügung auf eine Behandlung auf der Intensivstation verzichten [Smile]

Ja... ist so ein Standardspruch derzeit.
Patientenverfügungen sind ja nix Neues und wenn das eine Option wäre... why not?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
der Typ der den Tankwart wegen der Maskenpflicht erschossen hat

die politik lässt hierzulande über die jahre millionen menschen verfrüht sterben, obwohl die gründe bekannt und vermeidbar wären (geringste lebenserwartung in deutschland in westeuropa, wie erwähnt, höchste sterblichkeit über die altersgruppen hinweg) - stattdessen kapriziert man sich auf ein im gesundheitsgeschehen untergeordnetes virus (zudem mit inkaufnahme beispielloser kollateralschäden) und solche fraglos tragischen fälle wie den genannten. fälle, die es nicht geben würde, wenn die politik die prioritäten gemäß den realen verhältnissen im gesundheitsgeschehen setzen würde.

man war all die jahre gut darin, davon abzulenken, und das funktioniert bis heute bestens, wie man sieht.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
Läuft doch im Moment gut bergab von den Zahlen - alles "Roger" kann damit leben.

Das wir direkt vor einer 4. Welle stehen hast du noch nicht mitbekommen? Die Zahlen werden steigen, wie nie zuvor.
Und die 5. Welle haben wir dann ab Mitte/Ende Januar, wenn sich Omikron dann hier verbreitet hat.
So sehen die Fakten aus, da geht nichts bergab.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
wir haben an unserer schule und einrichtung nun ab 15.3.22 die impfpflicht. als schule der eingliederungshilfe unterliegen wir der gesetzesänderung. ehrlich gesagt bin ich kein freund von solchen pflichten aber inzwischen muss ich sagen das das arbeiten mit menschen die nicht geimpft sind immer mehr erschwert wird...sodass ich dem auch zustimme. nat. auch im hinblick auf unserer schüler*innen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Ein Schreckgespenst jagt das Nächste... Viren mutieren... weil das ihr Job ist.
Ich finde, wir sollten alle mal cool bleiben und vielleicht ein bissl weniger fernsehen... und so.
Sich trotz Kontaktvermeidung näher kommen, die Sorgen, Wünsche, Gedanken, Meinungen von jedem anhören und respektieren.. und miteinander was daraus machen.
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Mal zum Thema allgemeine Impfpflicht: wird nicht kommen.

Und zwar aus mehreren Gründen.
1. bevor diese gerichtsfest beschlossen werden kann, müssen alle anderen Maßnahmen ausgeschöpft sein. Werden sie aktuell nicht. Z.B. echter Lockdown ist noch nicht geplant. Dazu kommt die Verhältnismäßigkeit: „milde Verläufe“ als Referenz sind keine Begründung, da hier keine Gefährdung der Mehrheit besteht. Omikron scheinbar noch mal schwächer, schwächt das noch mal ab und legt die Hürde höher.
2. und spannender: die Ausgestaltung. In D gibts kein Impfregister. Müsste erst eingeführt werden. Dafür gibt es hier aber keine Software noch Regelungen. Das muss vorher erst implementiert werden; technisch wie rechtlich und organisatorisch. Das ist enormer und zeitlicher Aufwand von optimistisch geschätzt 1 Jahr.
Alternative wäre eine Nachweispflicht, wie bei Masern für Kita/Schule. Die lässt sich aber nur in Institutionen überprüfen. Außerhalb dieser verbleiben Impfgegner weiterhin. Taugt ergo auch nicht.

Wie man es auch dreht: Impfpflicht gibts praktisch nicht kurzfristig. Oder nur als Schreibtischvorlage.

An dieser Stelle auch eine Kritik: in der Politik wird - so kommt es rüber - alles auf die Impfung ausgerichtet. National. Wir haben es aber mit einer Pandemie zu tun. Global. Vermisse da entsprechende Zusammenarbeit, wie Freigabe von Patenten und ähnliches. Wir können hier durch Wohlstand alle 5 Monate Millionen für Impfdosen ausgeben, wenn in der 3. oder 2. Welt da nix passiert, drehen wir uns ob neuer Varianten ewig im Rad. Omikron macht’s schon vor.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
https://www.tagesschau.de/inland/holetschek-zu-impfpflicht-101.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article235866442/Markus-Soeder-Impfpflicht-wird-die-Spaltung-der-Gesellschaft-ueberwinden.html

Ich hätt nicht gedacht, dass Söder zu so einem Trottel wird.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Ojeh:
https://www.youtube.com/watch?v=-FBqrUMYo7E

Hopfen und Malz verloren... und wegen solchen Leuten soll man sich womöglich dann 4x im Jahr impfen lassen, na dann viel Spass! [Wink]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Vielleicht eine gute Nachricht -relativ frisch- über Omikron:
https://www.youtube.com/watch?v=wBQWNbJG1q8

Arzt aus England erklärt anhand "papers" von 17.000 Fällen in England dass die Variante vermutlich leichter ausfällt, er nennt die Symptome, die wohl jetzt nicht mehr unbedingt wie bei Delta "Husten" und "Fieber" sind... meinte dass in England wenn jemand "Cold" Symptome hat, es zu 50% wahrscheinlich ist, dass man Omikron bekam... das dürfte bei uns noch kommen, muss man bissl aufpassen wenn man Ansteckung anderer vermeiden will.

Auch interessant, wen es interessiert:
https://www.youtube.com/watch?v=H7inaTiDKaU

Ein sportlicher Typ aus England "freute" sich auf seine Impfung und trug dann leider einen Schaden davon - wie er sagt haben sie vermutlich beim Spritzen aus versehen in ein Blutgefäss gepspritzt und es kam zu argen Nebenwirkungen - er berichtet von "metallischem" Geschmack im Mund, was typisch ist, wenn man eine Injektion in ein Blutgefäss bekommt... ich kenne das auch von Untersuchungen wenn sie Kontrastmittel in die Vene spritzen - viele Ärzte bemängeln, dass durch diese Massenimpferei viele die Spritze wenn sie im Arm ist nicht "aspirieren" also kurz daran ziehen um zu sehen, ob sie nicht in ein Blutgefäss spritzen... man sieht oftmals dass sie die einfach nur reinhauen und abdrücken - das kann sehr fatal sein und auch zu einem Schock führen, der innerhalb 10 Minuten tödlich verlaufen kann. Er hatte dann wohl auch eine Herzmuskelentzündung bekommen. Gibt noch ein Video darüber im Kanal.

auch noch interessant im Kanal dieses Arztes aus England - Omikron in den USA, New York mit Zahlen... einfach mal in der Liste auf YT reinschaun.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
"dieser arzt" aus england ist ein ehmaliger ausbilder von krankenschwestern. dr. campbell. eine annerkannte institiution in england, ähnlich wie hier drosten und konsorten. er berichtet seit beginn der pandemie täglich auf seinem kanal.

es ist kein schwurbler. er kritisiert wo immer man kritik berechtigterweise anbringen kann. ansonsten wirbt er für impfungen, abstand und masken. nix besonderes.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
ich hab mir die Seuche jetzt einen Tag vor Heiligabend eingefangen.
Bin dreifach geimpft.

Verlauf war die ersten zwei Tage wie eine starke Grippe.
Ganz extrem die Nase. Die war komplett zu. Selbst abschwellende Nasentropfen haben nichts gebracht.
Kämpfe jetzt mit Schwächephasen.
Dabei komme ich dann noch nicht mal die Treppe hoch.

Mein Schwager hatte es auch erwischt,ohne Impfung.
Aber volle Breitseite mit Krankenhausaufenthalt, obwohl oder gerade weil er Sportler ist. Wer weiß das schon.


Gruß aus der Quarantäne.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
beste besserung dir.. [anbet] [stars]

habe deine mixe weiter auf dem schirm.. werde mich alsbald endlich mal wieder reinversenken.
was mich bisher zurückhielt anzufangen, ist die erschlagende menge, die es da nachzuholen gibt [zwinker]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
@dauerwellen
gute Besserung!

Es sieht tatsächlich so aus, dass viele Todesfälle durch den Impfstoff oder Komplikationen dadurch nur durch FALSCHES IMPFEN kommen ! Ohne Aspiration:
https://www.youtube.com/watch?v=hkopHLQjtVQ

Die beiden Herren berichten hier über Herzprobleme und auch Lungenprobleme, die vermutlich auch bei Vektorimpfstoffen darauf zurückzuführen sind, dass der Impfstoff zu schnell über die Blutgefässe und nicht über längere Zeit über den MUSKEL dem Körper zugeführt wird. Wie die beiden sagen wird in Norwegen NICHT aspieriert, und es gibt VIELE Fälle von Komplikation! Sie sagen auch dass sie das denen in der Regierung sagen müssen und verweisen darauf, dass man das in die Welt tragen soll - da diese Fehler vermeidbar sind und sich kapital auswirken!
Ich kann nur empfehlen, wer sich impfen lassen will - fragt den der euch die Spritze gibt, ob er weiss was "aspirieren" ist und er das bitte zu eurem Schutz machen soll! Und teilt das evtl. auch mit anderen Leuten - denn diese Komplikations-Fälle die daraus resultieren dass das nicht gemacht wird sind absolut UNNÖTIG !
Da gibts Leute die haun das Ding rein wie einen DART Pfeil - bis auf die Knochenhaut! [smilesmile]
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
ich hab mir die Seuche jetzt einen Tag vor Heiligabend eingefangen.
Bin dreifach geimpft.

Verlauf war die ersten zwei Tage wie eine starke Grippe.
Ganz extrem die Nase. Die war komplett zu. Selbst abschwellende Nasentropfen haben nichts gebracht.
Kämpfe jetzt mit Schwächephasen.
Dabei komme ich dann noch nicht mal die Treppe hoch.

Mein Schwager hatte es auch erwischt,ohne Impfung.
Aber volle Breitseite mit Krankenhausaufenthalt, obwohl oder gerade weil er Sportler ist. Wer weiß das schon.


Gruß aus der Quarantäne.

Gute Besserung.

Hatte Anfang 2020 die Ursprungsvariante abbekommen. Grippesymptome usw. für ca. 10 Tage. Dauerte dann aber ca 9 Monate bis wieder richtig fit. Hauptkennzeichen: schnelle Erschöpfung und so ne bekloppte Gefühlt-Herzschwäche, wo unkontrolliert der Puls hochgeht, während man sich eigentlich gerade entspannt. Gruselig.
 
Geschrieben von: The Blobb (Usernummer # 623) an :
 
Hab im Bekanntenkreis auch einen Cluster gehabt.
Der Verbreiter selbst ist ungeimpft, kam gerade nach 6 Wochen Krankenhaus (inkl. Intensiv) raus, kann aber ohne Sauerstoff nicht allzuweit rumlaufen.
Die anderen die er angesteckt hatte (über 20 Leute) waren alle geimpft und hatten zum Glück milderen verlauf. Keiner davon musste ins Krankenhaus.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: The Blobb:

Der Verbreiter selbst...

Die anderen die er angesteckt hatte (über 20 Leute) waren alle geimpft und hatten zum Glück milderen verlauf

Der Verbreiter... Inzwischen ist mehrfach belegt, (kommt aber nicht im Fernsehen) dass Gespritzte und Ungespritzte die selbe Viruslast mit sich tragen und verbreiten... oh Mann das klingt so dermaßen nach Mainstreambullshit... kannst du das belegen..?
Und auch die mind. 20 milden Verläufe?
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: The Blobb:

Der Verbreiter selbst...

Die anderen die er angesteckt hatte (über 20 Leute) waren alle geimpft und hatten zum Glück milderen verlauf

Der Verbreiter... oh Mann das klingt so dermaßen nach Mainstreambullshit... kannst du das belegen..?
Und auch die mind. 20 milden Verläufe?

Nee... sorry, war blöd.
Belege aus dem Privatbereich sind quasi unmöglich... aber ich weiß was du meinst.
Ich kann auch ein bissl aus meinem sehr direkten, privaten Umfeld erzählen, was die Spritze angerichtet hat... bei Bedarf.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@dauerwellen: Gute Besserung dir, halt' uns doch auf dem Laufenden, wie's dir geht - zumal trotz dritter Impfung der viel gepriesene und möglich 'milde Verlauf' deinen Worten nach trotzdem äußerst unangenehm klingt.

@quinto: Bitte ausdrucken und allen in die Hand drücken, die nach wie vor glauben, Post-Covid wäre ein Märchen. Auch dir gute Besserung dahingehend, dass du möglichst bald wieder ganz der alte bist.

@wizard: Der Begriff von Blobb war vielleicht nicht optimal gewählt, aber wir wissen, was gemeint ist: Wie einfach nur eine Person in kürzester Zeit viele andere anstecken kann. Apropos, vorletzte Woche von einem Bekannten gehört, dass hier in München seine Tochter sich in der Schule innerhalb ihrer Klasse angesteckt habe, nachweislich mitsamt einiger Elternteile inzwischen 15+, die sich ansteckten. Seine Frau und die andere Tochter hat es ebenfalls erwischt, er selbst wurde verschont und sie versuchten wohl erfolgreich in den letzten beiden Wochen, sich daheim in der Wohnung weitestgehend aus dem Weg zu gehen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
@wizard: Der Begriff von Blobb war vielleicht nicht optimal gewählt, aber wir wissen, was gemeint ist

Was ist denn gemeint?
Dass irgendjemand andere angesteckt hat?
Das war bis vor 2 Jahren noch Alltag aber jetzt ist der Impfstatus maßgebend, obwohl nachweislich alle gleich ansteckend sind?
Ich verstehe nicht, dass alle mittlerweile schon so weichgekocht sind, dass sie "verstehen was gemeint ist", obwohl sie es eigentlich gar nicht verstehen... und auch gar nicht wollen.
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Hey Wizard.

Versuche das jetzt möglichst neutral zu schreiben. Wenn es nicht ganz gelinkt, verzeihe.
Auf mich machen deine jüngsten Beiträge zunehmend den Eindruck, dass du dich zunehmend auf Kanälen rumtreibst, die bewusst Desinformation betreiben, und diesen glaubst. Wie gesagt, nur ein Eindruck. Formulierungen wie „Mainstream“ deuten daraufhin. (Dabei gibt es diesen Mainstream gar nicht. TAZ und Welt zB beleuchten die Krise wirklich sehr unterschiedlich).
Bedenke bitte eines: hinter diesen ganzen Kanälen stehen Absichten; finanzieller (Vgl. Schiffmann Spenden) und politische (Destabilisierung).
Keine Ahnung, was dich da antreibt, aber leider ist der Werdegang vorgezeichnet: einseitige Informationen nur noch aus der eigenen Bubble. Leugnung anderslautenden Infos. Am Ende Isolation.

Möchte ich dir nicht wünschen. Daher eben auch so öffentlich ohne dich jetzt an einen Pranger stellen zu wollen: tu das nicht. Wenn dir das mit Corona zu viel wird, mach das Internet aus. Geb dir Tage ohne den täglichen Irsinn und nehm Abstand.

Bitte.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
...tu das nicht

Dito Quinto!

edit: ...und falls ich hier irgendeine falsche Information geliefert habe, aus meinen "falschen Kanälen"... dann werfe bitte den ersten Stein [Wink]
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
...tu das nicht

Dito Quinto!

edit: ...und falls ich hier irgendeine falsche Information geliefert habe, aus meinen "falschen Kanälen"... dann werfe bitte den ersten Stein [Wink]

Ist ja deine Entscheidung…

Erster Stein: Behauptung, Geimpfte würden das Virus genauso weitergeben wie Ungeipmfte. Falsch. Geimpfte können zwar infiziert werden, geben aber viel weniger Virus in die Umgebung weiter. Impfung wirkt ergo dahingehend, weniger Menschen anzustecken.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
...tu das nicht

Dito Quinto!

edit: ...und falls ich hier irgendeine falsche Information geliefert habe, aus meinen "falschen Kanälen"... dann werfe bitte den ersten Stein [Wink]

Ist ja deine Entscheidung…

Erster Stein: Behauptung, Geimpfte würden das Virus genauso weitergeben wie Ungeipmfte. Falsch. Geimpfte können zwar infiziert werden, geben aber viel weniger Virus in die Umgebung weiter. Impfung wirkt ergo dahingehend, weniger Menschen anzustecken.

Wer sagt das? RTL Punkt 12? Pro7 taff?

https://www.tagesspiegel.de/politik/studie-aus-grossbritannien-viruslast-bei-geimpften-genauso-hoch-wie-ungeimpften-delta-infizierten/27492972.html

Und beim Blick auf die Vorreiter Israel, England etc. war im Sommer schon klar, worauf es bei uns im Winter hinausläuft... aber dann wurde doch lieber auf Testen bei Geimpften verzichtet, zwecks Anreize schaffen und weiter Betten abgebaut... sehr vernünftig.
Was dabei herauskam, haben wir ja jetzt alle gesehen. Juhuu.
Ihre Gesundheit in besten Händen.
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
*doublepost*
 
Geschrieben von: Quinto (Usernummer # 1412) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
...tu das nicht

Dito Quinto!

edit: ...und falls ich hier irgendeine falsche Information geliefert habe, aus meinen "falschen Kanälen"... dann werfe bitte den ersten Stein [Wink]

Ist ja deine Entscheidung…

Erster Stein: Behauptung, Geimpfte würden das Virus genauso weitergeben wie Ungeipmfte. Falsch. Geimpfte können zwar infiziert werden, geben aber viel weniger Virus in die Umgebung weiter. Impfung wirkt ergo dahingehend, weniger Menschen anzustecken.

Wer sagt das? RTL Punkt 12? Pro7 taff?

https://www.tagesspiegel.de/politik/studie-aus-grossbritannien-viruslast-bei-geimpften-genauso-hoch-wie-ungeimpften-delta-infizierten/27492972.html

Finde es schade, mit welcher Vehemenz du hier unterwegs bist. Zum obigen Link: ist von 08/2021, beinhaltet nachlesbar nur Vermutungen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
Geimpfte können zwar infiziert werden, geben aber viel weniger Virus in die Umgebung weiter. Impfung wirkt ergo dahingehend, weniger Menschen anzustecken.

wie kommt es dann z.b. dazu?

Increases in COVID-19 are unrelated to levels of vaccination across 68 countries and 2947 counties in the United States
[hand] https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7

möglichst viele impfungen bringen demnach nichts zur reduktion der ansteckungen.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Quinto:
hinter diesen ganzen Kanälen stehen Absichten; finanzieller (Vgl. Schiffmann Spenden)

fließt das große geld inkl. das von großen sponsoren in diese kanäle oder vielmehr in die kapitalmedien, die du gewichtest wissen willst?

Zitat:
und politische (Destabilisierung).
es gibt viele fragen und einordnungen, zu denen ich in den kapitalmedien keine recherche finde. entweder sind dort journalisten desinteressiert und leisten nur minimaldienst nach vorschrift (sicherlich viele, wie überall). oder es gibt eben mit dieser ausrichtung mehr geld zu verdienen.

natürlich soll sich auf bunte hunde wie Schiffmann & co. konzentriert werden als "destabilisatoren" deutschlands, die streng zu kontrollieren sind, und nicht etwa auf die instanzen, die geld und macht haben.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Danke für die Genesungswünsche.
Bis gestern war noch Müdigkeit angesagt.
Heute bin ich wieder fit.
Nur auf den Magen muss ich aufpassen, Kaffee geht z.B gar nicht.
Die Quarantäne dauert übrigens genau 7 Tage.
Danach kann ich, wenn symptomfrei wieder raus.
Ohne "Freitesten"
Meine Frau auch geimpft ist von der Quarantäne befreit. Der Sohnemann 11 ist auch isoliert da ungeimpft, kann aber sobald ich negativ bin auch wieder raus.
Dafür lass ich morgen einen Test machen.

Das Gesundheitsamt war übrigens sehr fix.
Ein Stunde nach Testergebnis kam der Anruf und die Anweisungen.

@Hype, dieses Jahr waren nur 3 Mixe am Start.
[zwinker]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Also es ist so, dass die geimpften für sich selbst einen milderen Verlauf haben, aber es ist nicht wirklich erwiesen, dass die Virenlast bei geimpften und trotzdem angesteckten niedriger ist als bei Ungeimpften... das resultiert einzig und allein aus so Aussagen, dass ein Drosten mal annahm dass das so sein könnte und dann springen alle Medien auf den Zug auf und verbreiten den Unsinn - es ist im Moment schon so dass manche Leute vor den Massenmedien garkeine Interviews mehr geben wollen, weil sie alles entweder sofort für bare Münze nehmen und als erwiesen sehen oder ins Gegenteil verkehren, eben so wie es grade am besten in die "Mediale Welt" passt.Das ist dann die ganze Hetze zwischen Ungeimpft und Geimpft. Generell kann man Tagesschau, Welt, Bild, FAZ und wie sie alle heissen nicht mehr ernst nehmen... die verzapfen so einen Käse nur um alles hochzupushen. Wenn dann kann man den Aussagen von renomierten Ärzten o. ä. noch glauben schenken.

Ich bin ja gespannt was sie als nächstes für ein Fass aufmachen, wenn tatsächlich Omikron die Zahlen jetzt nicht so in die Höhe treibt wie sie sich das dachten...

Mir ist das mittlerweile fast schon Wurst - kann sein dass ich mich impfen lasse, kann auch sein dass ich mich selbst wenn die Impfpflicht kommt nicht impfen lasse, wenn ich nicht vom Impfstoff überzeugt bin - erpressen lass ich mich wie gesagt nicht und die Leute müssen ja auch damit rechnen, dass es bis die Omega Variante aus Brasilien kommt noch ein "Leben nach oder mit Corona" gibt, bei den Politikern, bei den Medien...die kriegen schon noch ihr Fett ab. Was ich eher sehe ist ein Wirtschaftszusammenbruch der uns droht... da muss man kein Prophet sein, wenn der DAX trotz Corona steigt... [Big Grin] unnatürlich, handgemacht... für die "oberen 10.000" und da kommt auch ein riesen Knall.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Mein Schwager hatte Omikron.
Milder Verlauf ist anders.
Hab gestern das erste Mal mit ihm gesprochen.
Er ist vor der Einlieferung ins Krankenhaus im Bad umgefallen. Vor seinem 9jährigen Sohn.
Der hat dann den Notarzt gerufen und war mit ihm auf der Intensivstation.
Mama war arbeiten.

Ich glaube es erwischt kurz oder lang jeden.
Die Impfung schütz nicht vor der Ansteckung, nur vor dem Verlauf. Ist also nur zum Selbstzweck.

Meine Nichte hat es gestern erwischt.

In der Familie macht es sich jetzt breit ohne das
wir Kontakt hatten.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:

Mir ist das mittlerweile fast schon Wurst - kann sein dass ich mich impfen lasse, kann auch sein dass ich mich selbst wenn die Impfpflicht kommt nicht impfen lasse, wenn ich nicht vom Impfstoff überzeugt bin - erpressen lass ich mich wie gesagt nicht ...

Du musst ja nicht, es gibt ja keinen Impfzwang.
Welcher Impfstoff würde dich denn überzeugen? Hast du selbst auch nur den Hauch von einer Ahnung und bist du Virologe oder was? Mittlerweile sind so viele Millionen geimpft und die Fakten liegen auf dem Tisch. Also wenn dir das nicht ausreicht, dann weiß ich ja auch nicht.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
Generell kann man Tagesschau, Welt, Bild, FAZ und wie sie alle heissen nicht mehr ernst nehmen...

Wir haben wenigstens noch eine Pressefreiheit.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Mein Schwager hatte Omikron.
Milder Verlauf ist anders.

Naja, so ist das eben mit der "harmlosen Grippe".
Er ist an seiner Situation doch selber schuld und hätte sich ja schützen können.
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:

Ich glaube es erwischt kurz oder lang jeden.
Die Impfung schützt nicht vor der Ansteckung, nur vor dem Verlauf.

Ich hab vor Weihnachten meine Boosterimpfung bekommen. Klar, vor Ansteckung schützt mich das natürlich nicht, aber dieser lächerliche kleine Pieks in den Arm ist mir tausendmal lieber, als später auf der Instensivstation am Beatmungsgerät zu hängen. Und wenn ich mit viel Glück tatsächlich überlebe, muss ich vielleicht den Rest meines Lebens unter den Folgen von long Covid leiden. Mein Freund hatte Covid im Frühjahr 2020 und kommt jetzt immer noch kaum die Treppe in den ersten Stock zu seiner Wohnung hoch. Nee, da kann ich gerne drauf verzichten.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Bernie:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:

Mir ist das mittlerweile fast schon Wurst - kann sein dass ich mich impfen lasse, kann auch sein dass ich mich selbst wenn die Impfpflicht kommt nicht impfen lasse, wenn ich nicht vom Impfstoff überzeugt bin - erpressen lass ich mich wie gesagt nicht ...

Du musst ja nicht, es gibt ja keinen Impfzwang.
Welcher Impfstoff würde dich denn überzeugen? Hast du selbst auch nur den Hauch von einer Ahnung und bist du Virologe oder was? Mittlerweile sind so viele Millionen geimpft und die Fakten liegen auf dem Tisch. Also wenn dir das nicht ausreicht, dann weiß ich ja auch nicht.

nur weil paar Milliarden geimpft sind heisst ja nicht, dass da nicht auch was sein kann - warum übernehmen denn die Impfstoffhersteller keine Garantie, dass es zu Zwischenfällen kommt? Weil sie Aufgrund der zwei Jahre einfach noch keine geben können, da das 10 Jahre dauern kann. Und was ist das dann im Prinzip? Ein Experiment! Ein Experiment bei dem durch Astra und mRNA insgesamt in Deutschland schon 2000 Leute gestorben sind, Dunkelziffer bestimmt doppelt so hoch. Mir tun diese Leute leid, bei manchen wurde sicher falsch geimpft, ein Blutgefäss getroffen und das Zeug wandert direkt über die Blutgefässe da hin wo es nicht hin soll, denn es soll eigentlich sich langsam im Muskel mit den Antikörpern beschäftigen... stattdessen werden dann die Spikes direkt in Coronargefässen oder der Lunge produziert, wo sie Verklumpungen machen. Solange nicht mal das richtig gemacht wird, fragt man sich schon was das für Experimente sind. Ich jedenfalls möchte nicht unbedingt der zweitausendeinte sein, der nach der Spritze tot umfällt, wenns mir im Moment "isoliert" noch ganz gut geht.
Mir gefällt generell diese mRNA Idee nicht - wenn dann kommt für mich voraussichtlich VALNEVA in Frage, leider wurde der nicht wie bei Vektor oder mRNA an 15.000 bis 30.000 Leuten getestet sondern nur an glaub 4000 Leuten, das ist viel zu wenig um überhaupt was von schweren Nebenwirkungen zu erfahren, da die z. B. bei 1:15.000 liegen. Wieder das Problem dass man zu wenig weiss.
Novavax wäre rein theoretisch auch ein Kandidat für mich, aber auch hier wurde eine komplett neue Technik (nano-partikel spikes) und neue Adjuvancie verwendet die noch nie wirklich am Menschen getestet wurde "Saponin" und auch die können somit keine Garantie vor Nebenwirkungen geben.
Nimmt man dagegen Sinovac - aus China, so ist das der abgetötete Virus mit einem Hilfsstoff der schon seit Ewigkeiten bekannt ist - das empfinde ich als relativ sicher und erprobt. Bei uns allerdings nicht zugelassen, obwohl in China Milliarden damit geimpft sind... wobei bestimmt nicht jeder nen Impfstoff aus China möchte, wo das Virus vermutlich herkommt! [Wink]

Es ist ja nicht so, dass ich die Gefahr nicht sehe, die ich auch für mich selbst als ungeimpfter trage... bei Omikron hab ich ein 10% Risiko im KH zu landen.. bei Delta eher einen Tick mehr, das auch nicht wenig ist und von den 10% sterben 50% ...also 5 von 100. Das ist mein Risiko. Aber auch wenn man die Anzahl der Fälle von Deutschland rechnet und dann sagen wir mal 4000 Todesfälle durch Impfung nimmt, ist das Risiko innerhalb von 7 Tagen am Impfstoff zu sterben 1:15.000 - klingt erst mal wenig, aber ich möchte ehrlich gesagt nicht der sein, der tot umkippt nur weil es keine Gewähr vom Hersteller gibt. Klar kann man jetzt sagen "was tust du da rum?! Von 100 sterben 5 bei Infektion... die Chance am Impfstoff ist 1:15.000!" Kann man so sehen... muss man aber nicht. Man kann gerne Fallschirmspringen, es lieben, weil man weiss dass der Fallschirm praktisch fast immer aufgeht, man kann aber auch garnicht erst springen und das Risiko des Sprungs komplett ausser acht lassen... ich weiss doch auch nicht, ob ich trotz Impfung die Infektion überstehe... das weiss keiner, auch wenns hier "Wahrscheinlichkeiten" gibt die sehr gut aussehen.
Valneva und Novavax sind ja noch nicht da, sollen kommen, aber dann muss man auch erst mal sehen... da kann es auch sein wie bei Astra, dass man sagt "mensch, da kriegen aber viele Probleme - hätten wir nicht gedacht - das nehmen wir doch nur für bestimmte Altergruppen oder so.
Wenns nen Impfstoff gäbe so sicher wie Tetanus... glaubst da würde ich überhaupt überlegen? Am Tetanus Impfstoff zu sterben ist wirklich durch jahrelange Erfahrung wie die Chance eines Blitzschlages... 1:20 Mio. d. h. 4 in ganz Deutschland würden sterben und die vermutlich weil sie einen Inhaltsstoff nicht vertragen, was man sogar vorher testen könnte.

wie gesagt, ich kann verstehen, wenn jemand sagt "Krankenhaus - NO GO! lass mich sofort impfen!" aber ich kann auch die verstehen die vielleicht schon mal ne Allergie auf ein Medikament hatten oder sonst wie empfindlich sind und sich einfach dann Gedanken machen.. da kann ein anderer 100x sagen "da passiert nix" - man kennt den eigenen Körper halt immer noch am besten von allen! [Wink]

Ich bin generell von Novavax oder Valneva nicht abgeneigt, aber erst mal muss das da sein und dann kann man auch erst mal schaun wie sich die so machen... da ist es gut möglich dass man dann sagt "hey, sieht gut aus, hilft evtl. auch bei Omikron noch und dann lass ich mich doch jetzt auch impfen" - die Chance ist bei mir sogar sehr gross, da ich natürlich auch bedenken habe und weiss dass ich innerhalb eines Jahres (je nach Isolation und Schutz) evtl. zu den 100% gehöre die infiziert werden die nächsten 2 oder 3 Jahre - es WIRD jeden erwischen, das ist praktisch 100% so! Das weiss ich aber auch. Ich weiss aber auch dass ich alles tue um es mir nicht vorher zu holen oder irgendwen damit anzustecken - das will ich auch nicht. Ich verstehe die Intensivbettlage und ich will nicht dass ICH einem ein Bett wegnehme oder gar selbst eins brauche, bis ich nicht selbst geimpft bin! Achte da auch sehr genau drauf.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
nur weil paar Milliarden geimpft sind heisst ja nicht, dass da nicht auch was sein kann - warum übernehmen denn die Impfstoffhersteller keine Garantie, dass es zu Zwischenfällen kommt? Weil sie Aufgrund der zwei Jahre einfach noch keine geben können, da das 10 Jahre dauern kann. Und was ist das dann im Prinzip? Ein Experiment!

Eine Herstellergarantie bekommst du nicht mal, wenn du nur ein Aspirin zu dir nimmst.
Die Leute rauchen, ernähren sich von Fastfood und ziehen sich alle möglichen Gifte rein, machen aber bei Impfung die große Welle. Es gibt kaum ein Arzneimittel, das so ausgiebig getestet wurde, wie die Corona Impfstoffe. Warte ab und hoffe, das es dich nicht schlimm erwischt. Das Risiko ist sehr hoch, du kannst es dir überall einfangen, egal wie vorsichtig du bist. Selbst wenn du dich zu Hause einigelst und dir das Essen bringen lässt, weißt du nicht, ob der Koch infiziert war. Die Impfung ist alternativlos, das ist auch tausenfach faktisch belegt.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Bernie:
Die Leute rauchen, ernähren sich von Fastfood und ziehen sich alle möglichen Gifte rein, machen aber bei Impfung die große Welle.

die intensivstationen werden vor allem vollgemacht von adipösen, von leuten, die sich schlecht ernähren, sich weniger als sie könnten bewegen, von rauchern und trinkern.
es gibt keinen vernünftigen grund für dieses fehlverhalten, diese leute schaden damit sich und der gesellschaft.

wenn das durchgreifen im gesundheitsbereich also das neue gebot sein soll, dann fangen wir gerne da an, wo die meiste ungesundheit produziert wird.

magenverkleinerungs-operationspflicht für adipöse.
 
Geschrieben von: stype (Usernummer # 324) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
... Ein Experiment bei dem durch Astra und mRNA insgesamt in Deutschland schon 2000 Leute gestorben sind, Dunkelziffer bestimmt doppelt so hoch. Mir tun diese Leute leid, bei manchen wurde sicher falsch geimpft, ein Blutgefäss getroffen und das Zeug wandert direkt über die Blutgefässe da hin wo es nicht hin soll, denn es soll eigentlich sich langsam im Muskel mit den Antikörpern beschäftigen... stattdessen werden dann die Spikes direkt in Coronargefässen oder der Lunge produziert, wo sie Verklumpungen machen. Solange nicht mal das richtig gemacht wird, fragt man sich schon was das für Experimente sind. Ich jedenfalls möchte nicht unbedingt der zweitausendeinte sein, der nach der Spritze tot umfällt, wenns mir im Moment "isoliert" noch ganz gut geht.

es wird wenig an deiner meinung ändern und ich wünschte, ich könnte bei sowas noch einen verständnisvollen bzw. offenen tonfall an den tag legen. bei mir überwiegt aber stark der impuls, diese aus verzweiflung (mangels argumenten) von mittlerweile bekannter seite gestreuten horrorstories von totgeimpften landstrichen nicht unwidersprochen hier stehen zu lassen. das ganze garniere ich noch mit einem link zu gehirngewaschen-systemtreuer propaganda: querdenker wiederholen immer die gleichen fakes - drei aktuelle fälle.

es wird immer irgendwas geben, das bei vorhandener unsicherheit als hebel genutzt werden kann - selbst bei den totimpfstoffen. würde sogar schon wetten darauf abschließen, dass sich die leerdenker und konsorten nur auf entsprechende meldungen über aus dem ruder gelaufene nebenwirkungen stürzen werden, die im vergleich zur gesamtmenge an geimpften jedoch höchstens im promillebereich feststellbar sind (wenn überhaupt).

wäre diese minderheit nicht so laut am krakeelen und sich dessen bewusst, dass ihr verhalten den übergang in eine "nur" noch endemische lage unnötig in die länge zögert, würde ich am liebsten so verfahren wie mit den politischen kräften, die diese "bewegung" ausgehöhlt hat: einfach toben und provozieren lassen - anhören oder mir gar zu eigen machen muss ich mir das nicht. nur beginnt's mich halt mehr zu nerven als der virus an sich.
es ist halt ein maximal individualistisches gesellschaftliches bewusstsein, leider auch durch die globale ungleichverteilung an impfstoffen flankiert. beides denkbar ungünstige vorzeichen, um das ganze endlich mal hinter sich lassen zu können.

damit bin ich hier auch wieder raus.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ stype

wer sich auf volksverpetzer berufen muss.. sorry..
wer glaubt, damit sei alles wesentliche geklärt, interessiert sich nicht für das thema. volksverpetzer, correctiv & co. gehen auf ganz vieles nicht ein. zu kaum einem von mir in den letzten anderhalb jahren angeführten punkt findest du etwas dort.

zu fehlern in volksverpetzer-artikeln habe ich denen wiederholt gemailt, jeweils mit freundlichem dank für den artikel und hinweisen. kam nie eine reaktion, und die fehler wurden beibehalten.

die behaupten zum beispiel, bei der Biontech/Pfizer-studie seien in der placebo-gruppe mehr menschen gestorben als in der gruppe der geimpften. das gegenteil ist der fall laut der offiziellen unterlagen.

oder zu dänemark wurde das, was am meisten dort ins auge fiel, die hospitalisierungsrate, überhaupt nicht erwähnt.

an wahrheiten scheint man dort nicht interessiert. dazu noch die pennäler-ansprache.. wer sich davon angesprochen fühlt..
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Manches wird sich vielleicht durch eine natürliche Selektion erledigen.
Ich wünsche Niemanden etwas schlechtes, aber wenn die Coronaleugner dann nach Luft japsend auf der Intensiven liegen, werden sie endlich kapieren, wie dämlich sie mit ihrer Totalverweigerung gehandelt haben.
Schade ist nur, das sie den vielen vernünftigen Menschen die OP-Plätze für dringendste Herz- und Krebs-Operationen blockieren.
Danach ist man immer schlauer ...
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
ich bin jetzt auch raus aus der Nummer -
es wird ständig neue Info irgendwo geben und ich suche sie mir zusammen und mach mir ne Meinung.
Soll sich jeder sein Info selbst zusammentragen, dann braucht man sich auch nix vorwerfen.

Ich habe mir meine Info nicht bei Bild oder sonstwo geholt und ich weiss auch ganz genau warum ich mich im Moment nicht impfen lasse - das hat nix damit zu tun, dass ich irgendwelchen Leuten "beiwohne" - dazu bin ich viel zu individuell.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Bernie:
Schade ist nur, das sie den vielen vernünftigen Menschen die OP-Plätze für dringendste Herz- und Krebs-Operationen blockieren.

diese plätze werden vornehmlich von rauchern und trinkern und adipösen belegt. von leuten, die sich schlecht ernähren, wenig bewegen.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Bernie:
Schade ist nur, das sie den vielen vernünftigen Menschen die OP-Plätze für dringendste Herz- und Krebs-Operationen blockieren.

diese plätze werden vornehmlich von rauchern und trinkern und adipösen belegt. von leuten, die sich schlecht ernähren, wenig bewegen.
nicht nur, das ist mir zu pauschal.
Es gibt auch alte Menschen und solche, die immer gesund gelebt haben. Krebs kann man immer bekommen, da es teils auch erblich ist und mancher hat einen Herzkasper wegen Stress.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
ich bin jetzt auch raus aus der Nummer -
es wird ständig neue Info irgendwo geben und ich suche sie mir zusammen und mach mir ne Meinung.
Soll sich jeder sein Info selbst zusammentragen, dann braucht man sich auch nix vorwerfen.

Manchmal ist es ganz hilfreich, wenn man seine Quellen hinterfragt. Ich verlasse mich da lieber auf weltweite fundierte Forschungsergebnisse der international anerkannten Institute und nicht auf irgendwelches Internetgelaber von selbsternannten Kompetenzen.
Jeder wie er mag.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Bernie:
das ist mir zu pauschal.

allein schon die zahl der 180.000 raucher- und trinkertoten im jahr, die großteils in krankenhäusern lagen, liegt eine größenordnung über der zahl der dortigen ungeimpften. und dazu kommen ein vielfaches an vermeidbar selbstverschuldeten fällen aus anderen kategorien.

die politik nimmt dadurch schon immer millionen opfer über die jahre in kauf - ohne initiative, die lebenserwartung in deutschland vom letzten platz auf zumindest ein westeuropäisches mittel zu bringen.

wenn durchgreifen im gesundheitsbereich das neue gebot sein soll, dann ja wohl im verhältnis der größe der problemherde. oder nicht?

Zitat:
anerkannte institute
-> https://forum.technoforum.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=022712;p=1#000035

bericht der von dir womöglich anerkannten institution RKI heute: 96% der hospitalisierten Omikronbefallenen sind geimpft, 4% ungeimpft.

(186 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft, 4.020 waren vollständig geimpft)
S.14: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12-30.pdf?__blob=publicationFile
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
allein schon die zahl der 180.000 raucher- und trinkertoten im jahr, die großteils in krankenhäusern lagen, liegt eine größenordnung über der zahl der dortigen ungeimpften. und dazu kommen ein vielfaches an vermeidbar selbstverschuldeten fällen aus anderen kategorien.

wenn du morgen völlig unverschuldet einen Verkehrsunfall hättest und keinen Platz auf der Intensivstation bekommst, weil ein Impfverweigerer deinen Platz blockiert, dann hilft dir dein gesunder Lebenswandel auch nicht. Mit einer Impfung wäre das vermeidbar gewesen.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:


Zitat:
anerkannte institute
-> https://forum.technoforum.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=1;t=022712;p=1#000035

bericht der von dir womöglich anerkannten institution RKI heute: 96% der hospitalisierten Omikronbefallenen sind geimpft, 4% ungeimpft.

(186 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft, 4.020 waren vollständig geimpft)
S.14: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12-30.pdf?__blob=publicationFile

Statistiken muss man auch lesen können und bitte jetzt nicht die Fakten verdrehen. Es gibt ja viel mehr Geimpfte als Ungeimpfte, aber das spielt auch keine Rolle. Einen schweren Verlauf haben überwiegend Impfgegner, wer geboostert ist landet kaum auf der Intensivstation und bekommt long Covid.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bernie, wer nach einem verkehrsunfall auf intensiv kommt, findet dort in der mehrheit vermeidbar selbstverschuldete nicht-corona-patienten.
dass dir das - wie vielen menschen - nicht bekannt ist, zeigt den informations-missstand.

die zahlen des RKI an dieser stelle sind das, was sie sind. was liest du darin? es mag nur eine momentaufnahme sein, die demnächst anders aussieht, aber wenn du an das RKI glaubst, sind die fakten gerade so, wie sie da stehen.


deutschland hat seit anfang dezember nach dem Government Response Index der Uni Oxford die zweithärtesten corona-maßnahmen der welt - härter als in allen diktaturen. knapp hinter den fidschi-inseln und 4 plätze vor China.
diese einordnung ist dir als informiertem bürger ja sicher bekannt.
kann sich jeder zum neuen jahr überlegen, wie ausgewogen und im weltweiten wissenschaftlichen konsens dieser extremistische deutsche sonderweg liegt.

[hand] https://ourworldindata.org/metrics-explained-covid19-stringency-index
(im diagramm auf 'table' klicken, in der tabelle in der spaltenbeschreibung auf das aktuelle datum zur anordnung nach reihenfolge)
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
bernie, wer nach einem verkehrsunfall auf intensiv kommt, findet dort in der mehrheit vermeidbar selbstverschuldete nicht-corona-patienten.
dass dir das - wie vielen menschen - nicht bekannt ist, zeigt den informations-missstand.

Meine Quellen sind recht solide. Ich habe in meiner Familie auch eine Pflegerin, die genau dort arbeitet und NUR wegen den Coronapatienten die Weihnachtsfeiertage und auch jetzt an Silvester auf der Intensivstation arbeiten muss. Seit Monaten ist sie wegen Personalmangel und den vollen Instensivstationen kaum noch zu Hause. Wenn du mutig bist, erzähl ihr das mal.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bernie, wir haben hier auch einen pfleger im forum, die diskussion hatte ich dir schon oben verlinkt:
https://forum.technoforum.de/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=1;t=022712
(unterer threadteil)

wie du sicher auch weißt, lautet der aktuelle status des Divi-Intensivregisters weiterhin: Die Lage ist nicht angespannt.
[hand] www.swr.de/swraktuell/corona-lage-auf-den-intensivstationen-100.html
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:

bericht der von dir womöglich anerkannten institution RKI heute: 96% der hospitalisierten Omikronbefallenen sind geimpft, 4% ungeimpft.

(186 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft, 4.020 waren vollständig geimpft)
S.14: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-12-30.pdf?__blob=publicationFile

Och komm Hyp, ernsthaft? Haben die den Bericht nachträglich geändert oder warum steht genau an der von dir angegebenen Stelle nun:

"1.097 Patientinnen und Patienten waren ungeimpft, 4.020 waren vollständig geimpft, von diesen wurde für 1.137 eine Auffrischimpfung angegeben"

...und somit um den Faktor 6 höher, als von dir angegeben? Anpassung der Datenlage (soll's ja geben in der Wissenschaft) oder freud'scher Verleser?

Und wenn's doch so arg falsch ist, was die Faktenprüfer so schreiben: warum gibt es noch keinen "Gegen-Faktenprüfer"? Das wäre doch DAS Geschäftsmodell für alle "Selbstdenker" und Konsorten. Gibt's aber nicht. Aus Gründen, die auch dir bekannt sein dürften.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
das RKI hat die zahl still und leise geändert, ja.
ob da noch eine erklärung kommt.. die kann man sich denken.

faktenchecks der faktenchecks gibt es ständig. nur werden die nicht prominent von der bundesregierung und konzernen finanziert mit millionenumsatz.

Gezielte Desinformation durch Correctiv
Correctiv hat diesen Beitrag einem „Faktencheck“ unterworfen. Er eignet sich als Lehrstück für die perfiden Methoden, mit denen diese Anti-Journalisten alles diskreditieren, was das Narrativ der Regierung stört.
[hand] https://norberthaering.de/medienversagen/correctiv-krankenhausfinanzierung

das sind sicher nette leute bei Correctiv, die sich für "die gute sache" im einsatz wähnen und dabei aber auch nicht frei sind voreingenommenheit.
für mich tragen sie wenig bei, weil man zu praktisch allem, was mir als fragwürdig ins auge fällt, nichts bei ihnen findet. sie wissen da nichts zu widerlegen oder haben da blinde flecken.

was soll man erwarten, wenn selbst RKI-chef Wieler unwissenschaftlichkeit zum dogma erklärt: "die regeln dürfen nie hinterfragt werden."

(und welcher scharfgeist hat sich eigentlich den paradoxen begriff "faktencheck" ausgedacht in verkennung des unterschieds der begriffe behauptung und fakt?)
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
Norbert Häring?
dieser?
ich meine, der nimmt Ken Jebsen in Schutz, ein wirklich ganz übler Spinner

Und er scheint auch wirklich Angst vor Fortschritt zu haben...

btw, warum ist ein Wirtschaftswissenschaftler valider als Epidemiologen oder Virologen?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
das gleiche kannst du die redakteure von Correctiv fragen - da hat keiner eine medizinische qualifikation.
in dem artikel oben geht es auch nicht um viro- oder epidemiologie, sondern um management.

und in dem von dir verlinkten artikel geht es nicht um Ken Jebsen, sondern um die begründung der regierung für verfassungsschutzrechtliche überwachung.
welche punkte an dem artikel sind nicht schlüssig?
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Naja, so still und heimlich, wie ein erläuternder Satz auf der ersten Seite halt ist. In rot. Habe ich aber auch erst auf den zweiten Blick gesehen.

"Korrektur: Auf S. 14 wurde die Zahl der Ungeimpften unter den gemeldeten Omikronfällen am
03.01.2022 korrigiert (vorher: 186; nachher: 1.097)."

Zu deiner "neutralen" Quelle Norbert Häring folgende Anmerkungen: ich gehe den von dir verlinkten Blog-Beitrag mal teils rekursiv durch, handelt es sich hier doch um die Reaktion auf einen Faktencheck von Correktiv eines früheren Blog-Beitrags vom gleichen Autor Häring.

Gleich im dritten Absatz die erste kleine Lüge: "Im Gegensatz zu Correctiv verlinke ich zum Originalbeitrag." - kurz geprüft, stimmt nicht, der Artikel ist verlinkt. Und zwar in der ursprünglichen Version (WebArchive) und der aktualisierten Version. In der der Autor übrigens einige wichtige Anpassungen vorgenommen und Informationen von Correktiv mit entsprechenden Verweis eingebunden hat.
So, weiter im Text. Dann wird etwas gejammert, dass Correktiv doch voll gemein ist. Ihm finanzielle Interessen unterstellen würde und er in ein schlechtes Licht gerückt wird (durch die reine Präsenz in einem Faktencheck mit entsprechendem Disclaimer) - und da fällt mein Blick auf das beworbene neue Buch. Spiegel Bestseller, huiui. Ich sehe, keine finanziellen Interessen. Dann kommen einige grammatikalische Einwände, die davon ablenken sollen, dass im ursprünglichen Beitrag beim lesenden genau der Eindruck entsteht, der entstehen soll (Empörung! Skandal! Klicks!)
Dann wird bemängelt, dass Correktiv nicht auf andere seiner Beiträge hinweist. Ja, ist klar. Weiter geht's mit dem Bundesrechnungshof. Auch hier wieder rumgeeier, dass das SO ja nicht gemeint war (war es) und überhaupt das ja nun wohl als durch Correktiv bestätigt gelten würde. eine Frage: hä? DAS ist 'ne echte Leistung. Seine Aussage hierzu ist weiterhin falsch.
Gut, also weiter, das Ende naht. Ah, erneut eine bislang ungeänderte Falschaussage: "Der Beitrag [von Correktiv] wurde bisher nicht korrigiert" - stimmt nicht, schau bitte mal in den entsprechenden Beitrag, da wurde einiges den Einlässen des Autors nach angepasst. Der eigentliche Sinn des Faktenchecks hat sich hierdurch übrigens nicht geändert. Der Urpsungsbeitrag des Autors allerdings deutlich! Hier fehlt in der neuen Version so ziemlich komplett der "SKANDAL!"-Faktor.

Ach ja, zu dem Umstand, dass in dem 'umstrittenen' Beitrag als Quelle ernsthaft ein Buch von Wolfgang Wodarg genannt wird, werde ich jetzt nichts weiter sagen.

Ein frohes und gesundes neues Jahr - euch allen!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
natürlich ergeben sich gegen-behauptungschecks aus erwiderungen der angesprochenen. würde für dich ein gegenprüfertum der "selbstdenker und konsorten", wenn es institutionalisiert auftritt, wie du es vorschlugst, als neutral gelten? entscheidender aber: würde die reaktion von correktiv dann anders aussehen?

was in Alice Echtermanns correktiv-artikel auf den gegencheck hin geändert wurde, wird inzwischen sehr wohl von Häring erwähnt. die änderungen bei correktiv fanden ja erst heute statt.

der vorwurf, publizisten würden durch publizieren für sich werben und geld verdienen, gilt dann auch für Alice Echtermann. das geld für das buch kommt von endkonsumenten. das geld für Echtermann kommt von ihrerseits interessengeleiteten institutionen (mit ungleich mehr möglichkeiten und weitreichenderen interessen).

das grundproblem, kliniken könnten absichtlich eine bettenknappheit melden, um an ausgleichsgelder zu kommen, ist unwiderrufen standpunkt des bundesrechnungshofs, auch wenn es bisher nicht nachgewiesen werden konnte.
von kooperationsschwierigkeiten von bundesländern bei der aufklärung erfährt man zu einem weiteren verdacht des bundesrechnungshofs, dass gelder kassiert wurden für intensivbetten, die nicht geschaffen wurden:
stand 29.12. [hand] www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/corona-intensivbetten-betrugsverdacht-divigate-100.html

die schlagzeile des von Häring erwähnten Tagesschau-artikels "Monetäre Anreize für falsche Angaben" ist wohl kaum weniger skandalisierend.
dass sich länder bei der aufklärung querstellen, reicht wohl zur weiteren skandalisierung dieses subventionswesens - was Häring noch nicht mal aufgegriffen hat.

und schön, dass Echtermann vermerkt, dass "Deutschland jahrelang den Abbau von „Überkapazitäten“ im Krankenhaussystem vorangetrieben hat" („Überkapazitäten“, die bei grippewellen fehlten).
seit 1991 wurden laut correktiv in deutschland 171.000 krankenbetten abgebaut (bei gewachsenem kleinen anteil der intensivbetten), zugleich sei aber die zahl der pflegekräfte bis vor corona _höher_ gewesen als 1991. es fehlt aber an personal zum betreiben der betten?

RKI und PEI hatten sich bei der letzten epidemie in beispiellosem ausmaß diskreditiert. gehören die seither auch zu denen, zu denen du nichts mehr sagst, geschweige denn etwas zur kenntnis nimmst?
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Hyp, mir geht's nicht um "institutionalisierte" Faktenchecker, sondern um nachprüfbare! Das sind die mit den weiterführenden Links zu jeder Behauptung, bestenfalls die jeweilige Primärquelle. Und hier kann sich Correktiv - anders als Häring - durchaus sehen lassen.

Wenn du mir die Stelle auf der Correktiv-Seite zeigst, in der die Autorin Echtermann Werbung für sich selbst macht, lasse ich deinen Einwand gelten. Und nein, der Spendenaufruf einer spenden- und stiftungsfinanzierten Rechercheplattform zählt nicht dazu - WER hier finanziert, lässt sich übrigens im regelmässig erscheinenden Transparenzbericht nachlesen. Welche Interessen haben denn die hier genannten Institutionen für dich? Link: https://correctiv.org/ueber-uns/transparenzbericht/

Weiterhin schreibst du: "das grundproblem, kliniken könnten absichtlich eine bettenknappheit melden, um an ausgleichsgelder zu kommen, ist unwiderrufen standpunkt des bundesrechnungshofs (...)" - das ist aber eben NICHT, was Häring schreibt. Der schreibt (immer noch): "Es soll laut Rechnungshof schon vielfach vorgekommen sein, dass Krankenhausbetreiber die Zahl der Intensivbetten künstlich reduziert haben, um in den Genuss von Prämien für hohe Auslastung zu kommen."
Den inhaltlichen Unterschied erkennst du selbst, oder? Und ich finde den Tagesschau-Artikel vom "SKANDAL!" Faktor wesentlich geringer als den ursprünglichen Artikel vom Häring.

Und wie kann's sein, dass sich RKI und PEI für dich in die Liga "in beispiellosem ausmaß diskreditiert" gehören, du aber ohne Probleme einen Blog-Artikel eines Money-Bloggers teilst, der nachgewiesen Lügen für Klicks veröffentlicht hat?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
[hand] neuer wochenbericht omikron altersklasse 18-59 (S.25):

9357 erfasste symptomatische fälle.
die mit abstand höchste wahrscheinlichkeit, symptome zu haben und ins krankenhaus zu kommen, haben die doppelt geimpften.
auf intensiv liegen nur geimpfte, verstorben sind nur geboosterte.

auf intensiv liegen genau 2: kein ungeimpfter, 1 doppelt geimpfter, 1 geboosterter.
gestorben sind 2: kein ungeimpfter, kein doppelt geimpfter, 2 geboosterte.

symptomatische fälle
14,6% ungeimpft (deutlich unter dem 22%-anteil der ungeimpften dieser altersgruppe)
65,9% doppelt geimpft (weit über den 38% dieser altersgruppe der (nur) doppelt geimpften)
19,5% dreifach geimpft (bei 40% dreifach geimpften dieser altersgruppe)

hospitalisierte fälle
23% ungeimpft (bei 22%-anteil in der altersgruppe)
64% doppelt geimpft (weit über dem 38%-anteil in der altersgruppe)
13% dreifach geimpft (weit unter dem 40%-anteil in der altersgruppe)

(1x geimpfte (die auf ihre 2. impfung warten) sind in der altersklasse sehr wenige und vom RKI hier nicht aufgenommen)

@ der D
antwort folgt.
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Hyp, lass mal noch ein paar Tage ins Land ziehen, bevor die Zahlen als gesichert anzusehen sind. Dass die Zahlen über die Feiertage sehr ungenau sind, steht sowohl über als auch unter der von dir genannten Tabelle (z. B. das hier: "Insbesondere für Todesfälle ist in den Folgewochen mit Änderungen der Fallzahl zur rechnen." als Anmerkung zu der von dir genannten Tabelle).

Ich sehe hier keinen Anlass, die Zahlen so auszulegen, dass doppelt geimpfte Personen gefährdeter sind als ungepimpfte Personen. Nicht bei dieser Datenlage. Zudem hast du dir genau DIE Tabelle rausgesucht, die dieses Narativ vermeintlich stützt - alle anderen Tabellen, auf gleicher Datenlage, sagen etwas komplett gegenteiliges aus. Genauso wie der Text.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Der D:
Nicht bei dieser Datenlage.

Bei welcher dann?
Das RKI bringt doch keine Fake News raus [Wink]

Obwohl in den Medien ja derzeit breitgetreten wird, dass unsere Zahlen hier in Deutschland nicht stimmen, weil wir anscheinend ein statistisches Entwicklungsland sind..?
Selbst Klabauterbach sagt das...
Wenn die Zahlen nicht schlecht genug sind, sind sie falsch... aber Lockdowns & Co. anordnen kann man dann schon wieder mit den "Zahlen".

Hier ein Artikel zum Thema Hamburg und 2G aufgrund von "Zahlen":

"Nun zeigt sich: Bei mehr als 63 Prozent der Fälle in Kalenderwoche 45 ist der Impfstatus gar nicht bekannt. Der Anteil der nachweislich Ungeimpften liegt demnach bei nur 14,3 Prozent."

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronavirus-hamburg-kennt-impfstatus-von-infizierten-oft-nicht-a-a5b72513-c532-4617-a5da-5e40476e9c3b
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
@wizzard

das mit den "falschen Angaben bei den Ungeimpften" ist ist eine SAUEREI !
ich habe Zahlen oft von hier gelesen:https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm

auf der Seite dann das hier als Erklärung zu falschen Zahlen:

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/ausweisung_7_tage_inzidenz_impfstatus.htm

das stinkt einfach nur noch zum Himmel...selbst wenn sie sich alle Mühe mit einer Erklärung gegeben haben. Warum wurde es jetzt wo es in den Geimpften Bereich geht plötzlich völlig ausgeklammert. Einfach nur noch eine Sauerei bei der Pandemie der "ungeimpften" bzw. GEIMPFTEN!
Gehörn ALLE zum Mond geschossen ohne Rückflugkarte!
ich hoffe die Leute die es betrifft erinnern sich bei der nächsten Wahl in Bayern was da teils für Bockmist fabriziert wird und wurde und wie die Parteien rumhampeln mit ihren Wählern! Sollte man nicht vergessen (!)
 
Geschrieben von: dabase (Usernummer # 21890) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Der D:
Zudem hast du dir genau DIE Tabelle rausgesucht, die dieses Narativ vermeintlich stützt - alle anderen Tabellen, auf gleicher Datenlage, sagen etwas komplett gegenteiliges aus. Genauso wie der Text.

Ich kann hier nur immer wieder Pavel und Tim vom UKW Podcast empfehlen. Die haben einen sehr Aluhut freien, dennoch kritischen Blick auf die Geschichte (Pavel is der Typ der Google Earth miterfunden hat und über den es grade nen Netflix Film gibt). Ja, ist keine Qualifikation in Virologie, aber es mir sehr geholfen, die manchmal etwas sprunghafte presse bei dem Thema zu ignorieren und den 'Druck auf dem Hinterkopf' zu verringern. Den hab ich auch hin und wieder.

https://ukw.fm/ukw089-corona-weekly-der-schwarze-ritter-aus-dem-maeuschenwald/
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
wie differenziert Pavel Mayer denkt hat er neulich bei Twitter unter Beweis gestellt, in dem er vorrechnet wieviel "die Ossis" ihm und "dem Westen" schulden.

Ein Spalter wie er im Buche steht.
 
Geschrieben von: dabase (Usernummer # 21890) an :
 
Du zeigst leider nicht, welchen Tweet du meinst, bzw. welchen in den diversen Threads von 200 Tweets zum Thema. Das macht es schwer, sich inhaltlich mit irgendwas auseinander zu setzen. Ist das Intention?
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
dabase, der Tweet (und der entsprechende Thread) ist gemeint:
https://twitter.com/pavel23/status/1480270172237795336
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
direkt eine intention zu unterstellen bei so einer leichten suche?

ich habs für dich vereinfacht:
https://letmegooglethat.com/?q=pavel+mayer+twitter+ossis
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
pavel bringts irgendwie ja schon auf den punkt. ist übrigens auch alles meinungsfreiheit so wie das ganze corona getratsche hier.
 
Geschrieben von: Der D (Usernummer # 425) an :
 
Klar zählt das zur Meinungsfreiheit. Dazu zählt allerdings auch, dass mensch diese Meinung für dumm halten kann und dadurch für sich selbst zu dem Schluss kommt, dass diese Person vielleicht keine gute Quelle ist.

Inhaltlich ist am Podcast (zumindest für die erste Hälfte, den Rest der 1,5h habe ich mir nicht mehr gegeben) allerdings nix auszusetzen, soweit ich das mitbekommen habe.
 
Geschrieben von: Sebastian W (Usernummer # 2124) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Der D:
Hyp, lass mal noch ein paar Tage ins Land ziehen, bevor die Zahlen als gesichert anzusehen sind.(...)

Die Zahlen sind jetzt da, und D's Hinweis hat Sinn gemacht:

Zitat:

15:03 Uhr
Neue Auswertung: Mehrheit der Corona-Intensivpatienten ungeimpft

Fast zwei Drittel der neuaufgenommenen Corona-Patienten auf Intensivstationen sind ungeimpft. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Untersuchung von Robert Koch-Institut und Intensivmedizinervereinigung DIVI, wie die beiden Organisationen mitteilten. Demnach waren zuletzt von knapp 9000 Intensivpatienten, bei denen der Impfstatus bekannt war, 62 Prozent ungeimpft. Zehn Prozent hatten einen unvollständigen Immunschutz (genesen ohne Impfung beziehungsweise Teilimmunisierung), 28 Prozent hatten eine vollständige Grundimmunisierung oder bereits eine Auffrischimpfung.

Die Erhebung bezieht sich auf den Zeitraum 14. Dezember 2021 bis 12. Januar 2022. RKI und DIVI weisen darauf hin, dass die ausgewerteten Daten in dieser Form nicht geeignet seien, die Wirksamkeit der Impfung einzuschätzen. Dafür müssten die Daten unter anderem in ein Verhältnis mit der Entwicklung der allgemeinen Impfquote der Bevölkerung gesetzt werden. In Deutschland hatten bis Donnerstag 72,3 Prozent der Bevölkerung eine vollständige Grundimmunisierung erhalten.

Quelle: tagesschau.de
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
aktueller RKI-bericht - S.28 obere tabelle alle erfassten fälle der letzten 4 wochen, untere tabelle alle erfassten omikron-fälle der letzten 4 wochen:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-01-27.pdf?__blob=publicationFile

wo leitet sich da die alles überragende dringlichkeit der ausgrenzung von menschen ab?

@ der d

alice echtermann wirbt für sich auf twitter so wie Dr. Häring z.b. als redakteur des Handelsblatts für sich wirbt. echtermann hat vom alter her natürlich weniger zeit gehabt, ein portfolio aufzubauen.

was nachweisbare lügen angeht - in höchster pflicht für vertrauensbildung und genaue abwägung und begründung jeder maßnahme steht immer die politik. ein Lauterbach sprach von "durchschnittsalter 47-48 auf intensivstationen", ein Scholz arbeitet bis heute mit der lüge, dass es ungeimpfte sind als treiber von ansteckungen, eine Merkel erhob unwissenschaftlichkeit zum dogma ("die pandemie ist erst besiegt, wenn alle menschen auf der welt geimpft sind" - mitte februar 2000, als man noch wenig wusste), ein Wieler pochte neben unwissenschaftlichkeit zusätzlich aufs undemokratische ("die regeln dürfen niemals hinterfragt werden")..

oder weiter, was nachweisbare lügen angeht - wie alle bist auch du angewiesen auf pharmaka von unternehmen wie Pfizer, AstraZeneca, Johnson & Johnson, die in der vergangenheit zu hunderten von millionen, teils milliardengeldern verurteilt wurden für fälschung von studien, für bestechung, für irreführende wirkungsangaben. lassen sich von den regierungen mit geldern fördern, die sie gewohnt sind, für strafen auszugeben. dieser notorischen schwerkriminalität vertraust auch du dich an.

diese nachprüfbarkeit, mit der für dich alles steht und fällt, in sachen unwahrheit und auch unwissenschaftlichkeit bei den institutionen, kann man weithin ausführen.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
In Canada kommt es angeblich momentan zu einem "Banken run" - die Leute heben alle ihr Geld von den Banken ab, das fing mit den Truckern an... jetzt ziehen Leute mit und der Staat droht wohl mit einfrieren der Konten, was wiederum Leute zum Abheben bewegt.
Der Börsencrash steht meiner Meinung nach nimmer lang aus... ich befürchte dass es Ende März soweit ist, dass es nen ordentlichen Kracher tut!
Da braucht jetzt bloss Krieg ausbrechen dann holen die Leute hier auch ihr Geld vom Konto... die Banken haben garnicht so viel Geld da, dass die alles auszahlen könnten... den letzen beissen dann womöglich die Hunde. Ich hatte schon vor Monaten Bedenken, dass ich wegen 2G nimmer an den Bankschalter rankomme... nur noch Automat... für mich ist das schon gegessen. Angeblich sind in Canada schon paar Banken dicht und Geldautomaten leer... mal sehen wie sich das entwickelt... toll sicher nicht.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Ziemlich viel "angeblich"...
Was hat es zudem mit Corona zu tun, wenn ein paar Leute in Kanada ihre gesammelten Spenden in Sicherheit bringen wollen, bevor die Gelder blockiert werden (es sollen nämlich nur den Organisatoren illegaler Proteste die Spendenkonten eingefroren werden, nicht allen anderen Bürgern)?

Was eine mögliche zukünftige Kurskorrektur an den Börsen mit Corona zu tun hat, erschließt sich mir auch nicht, der "Corona-Dip" im März 2020 war ja schnell überwunden.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
für die börse war corona bisher eine krise von ein paar wochen. wegen mangelnder geschichtlicher vergleichbarkeit ist es müßig zu spekulieren, wann diese fortwährende abkopplung von der realität mal endet. horrende gewinne werden ja weiterhin gemacht, nur ungleicher verteilt denn je dank der staatlichen entscheidungen.

Corona gleicht Goldrausch für Milliardäre
www.zeit.de/news/2022-01/17/oxfam-corona-pandemie-verschaerft-soziale-ungleichheiten

Gates-Bill auf der münchner sicherheitskonferenz:

"Unglücklicherweise ist das Virus selbst - insbesondere Omikron - eine Art Impfstoff, der sowohl B-Zell- als auch T-Zell-Immunität hervorruft und die Weltbevölkerung besser erreicht, als es uns mit Impfstoffen gelungen ist."

wirklich sehr unglücklich, nicht wahr?
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
das "unglücklich" kam weil er seine mit 5G-Chips versetzten Impfstoff nicht verkaufen konnte...
es liegt doch alles auf der hand, werdet wach xD

ist auch lustig anzusehen wer dieses "zitat" so stark verbreitet (RT News ganz oben [Smile] )
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Es geht nicht darum wer das verbreitet, sondern um den Inhalt.
Ich kenne das Zitat ebenfalls aus anderen Quellen und sorry... kann sein, dass rt gesperrt wurde, alleine diese Tatsache sollte einem zu denken geben. Was dürfen wir da nicht erfahren?
Aber wiedermal ein lebhaftes Beispiel dafür, was uns die Normalo-Medien alles vorenthalten.
Wie der Auftritt von Wunderwuzzi Baerbock in Österreich, wo sie doch glatt den österreichischen Außenminister mit einem völlig anderen Namen (noch dazu einen aus dem "rechten" Lager *Skandal* der seit 2019 nicht mehr politisch tätig ist) angesprochen hat... und hats noch nicht mal gemerkt.
Oder ihre Rede bei der Sicherheitskonferenz, in der sie praktisch jedes 2te Wort verdreht ausgesprochen hat, wie ein kleines Kind das dringend Logo benötigt... das sind alles so amüsante Sachen, die man leider im Mainstream nicht findet.
Abgesehen von denen, die weniger amüsant sind...
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
"normalo"-medien?
dir ist aber schon bewusst dass das interview bei den tagesthemen kam, oder?
und natürlich ist es interessant wer welche zitate verbreitet, und wie weit sie aus dem kontexkt gerissen sind.

was auch immer Bärbock jetzt damit zu tun hat, aber ohne Grünen Bashing wäre es halt auch kein richtiger Coronathread mit den "richtigen" leuten, stimmts? xD
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Baerbock spricht jemanden mit falschem Namen an und verhaspelt sich zudem? Ja, da sind wir hier echt einer großen Sache auf der Spur...
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Corona war gestern.
Da wird jetzt keiner mehr rüber sprechen.
Was jetzt passiert so habe ich das Gefühl solidarisiert nach und nach die ganze Welt gegen Russland.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
so sieht's aus.
die scheinwerfer sind jetzt für monate weg von der innenpolitik, das ist ein freifahrtsschein.
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
....diese stille, aber man kann ein ganz leises "diktatur" hören....
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
wer hätte das gedacht? wäre man ja niee drauf gekommen!

"NDR-Redakteure erheben laut vertraulichem Untersuchungsbericht schwere Vorwürfe gegen Senderleitung
Die Zeugen, die anonym bleiben wollen, sprechen von einem „politischen Filter“ und einem „Klima der Angst“ in der Redaktion. Berichterstattung werde teilweise verhindert und kritische Informationen heruntergespielt.
'Autoren würden abgezogen und Beiträge in den Abnahmen massiv verändert' ... Führungskräfte würden wie 'Pressesprecher der Ministerien' agieren, die kritischen Themen frühzeitig die Relevanz absprechen."


www.businessinsider.de/wirtschaft/politischer-filter-klima-der-angst-ndr-redakteure-erheben-laut-vertraulichem-untersuchungsbericht-schwere-vorwuerfe-gegen-senderleitung-a

"Staatsgläubigkeit in einer infantilisierten Gesellschaft – Die Deutschen pflegen ein unterwürfiges Verhältnis zum Staat. Von ihm erhoffen sie sich die Rettung aus jeder Not. Und merken gar nicht, wie er dabei immer übergriffiger wird. Kritik daran gibt es nur selten – kein Wunder – ...
Mit Gehorsam, Beichte und Buße ist die vorherrschende Kultur so sehr auf die Machtabsicherungsinstanz des Staates fixiert, dass freiheitliche Gedanken nur als Häresie auftauchen oder als zu eliminierendes Störgeräusch. (…) Die Gegenwehr in den sozialen Netzwerken und auf den Straßen hat oft genug einen verzweifelten Ausdruck des Verbitterten und Hoffnungsfreien. Kommt jetzt noch eine saftige Rezession im Herbst oder Winter dazu, könnte es dieses Land übel durchschütteln. Die fortgesetzte Entmündigung der Bürgerinnen und Bürger, die konsequente Bevormundung haben die Gesellschaft infantilisiert. Durch die engen Kurven der Krise kommen sie nur noch mit staatlichen Stützrädern. Und zu viele Bürger bedanken sich dann noch artig bei 'Vater Staat'. Wir brauchen eine ödipale Auflehnung gegen diese Autoritätshörigkeit. Wahrscheinlich ist sie nicht, aber nötiger denn je. Und jeder, der den Mut zur Freiheit hat, sollte loslegen.“


www.welt.de/debatte/kommentare/plus240643931/Die-Deutschen-und-die-Krise-Staatsglaeubigkeit-in-einer-infantilisierten-Gesellschaft.html
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
...
Der Börsencrash steht meiner Meinung nach nimmer lang aus... ich befürchte dass es Ende März soweit ist, dass es nen ordentlichen Kracher tut!
Da braucht jetzt bloss Krieg ausbrechen dann holen die Leute hier auch ihr Geld vom Konto... die Banken haben garnicht so viel Geld da, dass die alles auszahlen könnten... den letzen beissen dann womöglich die Hunde. Ich hatte schon vor Monaten Bedenken, dass ich wegen 2G nimmer an den Bankschalter rankomme... nur noch Automat... für mich ist das schon gegessen. Angeblich sind in Canada schon paar Banken dicht und Geldautomaten leer... mal sehen wie sich das entwickelt... toll sicher nicht.

So, der Krieg ist dann tatsächlich (fast unmittelbar nach deinem Beitrag) ausgebrochen und Kanada steht noch [Smile]
Eigenes Konto schon leergeräumt und alles unter der Bettdecke versteckt? Der Börsencrash sowie der Untergang des Abendlandes stehen auch noch aus.

@Hyp:
Politische Abhängigkeiten sind tatsächlich ein Nachteil eines Staatsrundfunks - gut, dass wir in Deutschland sowohl öffentliche als auch private Medien haben. Den Nanny-State inkl. Vollkaskomentalität könnte man auch ein wenig zusammenstreichen, aber das ist wohl Zukunftsmusik.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
so sieht's aus.
die scheinwerfer sind jetzt für monate weg von der innenpolitik, das ist ein freifahrtsschein.

Gerade vergessen:
Freifahrtscheine in Richtung Diktatur waren scheinbar aus. Hier mal die ersten paar Schlagzeilen von der Website der FAZ heute:

Probleme beim Wohnungsbau
Türkei unterläuft Sanktionen
Benzinpreise in Deutschland
Zustand der Ampelkoalition
Habeck sagt Änderung der Gasumlage zu
Buschmann im Interview zu Coronamaßnahmen

5 von 6 betreffen Deutschland, davon wiederum 1 Corona. Müssen "die da oben" wohl noch nen zweiten Krieg inszenieren, um die Schlafschafe abzulenken? [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
das zitat war vor 'nem halben jahr.. mittlerweile lässt sich weniger denn je halten, dass alles alternativlos genau so sein muss, wie es exekutiert wird.
und wo sich die deutsche corona-politik mehr denn je als querdenkender geisterfahrer in europa gibt..
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
das zitat war vor 'nem halben jahr.

Ist mir wohl entgangen, das Deutschland im letzten halben Jahr irgendwie diktatorischer geworden wäre. Dann ist die zitierte Aussage wohl unzutreffend gewesen.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
mittlerweile lässt sich weniger denn je halten, dass alles alternativlos genau so sein muss, wie es exekutiert wird.

Wer hält das für alternativlos? In den Medien, welche ich konsumiere, findet schon eine Diskussion bzgl. Coronamaßnahmen statt. Herr Buschmann von der FDP äußerte sich meiner Erinnerung nach noch kürzlich kritisch und ist damit in der Zeitung gelandet, anstatt totgeschwiegen zu werden. Allerdings steht der Ukrainekrieg derzeit verständlicherweise im Fokus der Aufmerksamkeit (auch meiner).

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
und wo sich die deutsche corona-politik mehr denn je als querdenkender geisterfahrer in europa gibt..

Na ja, wir Deutschen sind halt so eine Art Supertanker. Kommt langsam in Fahrt, ändert ungerne den Kurs und ist schwer aufzuhalten wenn einmal unterwegs. Das ist ja eine bekannte, etwas unangenehme Eigenschaft. Unsere Tendenz zum Nanny-State hatte ich ja schon kritisiert, ebenso wie der Autor des von Dir zitierten Artikels aus der "Welt".
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ daswadan

guck dir mal das offizielle gutachten des corona-sachverständigenrats zu den maßnahmen an:
www.tagesschau.de/gutachten-sachverstaendigenrat-corona-101.pdf

verfassungsfragwürdig bis -widrig war demnach vieles - die feststellung der epidemischen lage nationaler tragweite, die intransparenten bund-länder-konferenzen, die "bundesnotbremse" und wesentliche änderungen am infektionsschutzgesetz.

"Die genannten Bestimmungen des § 5 Abs. 2 IfSG sind verfassungswidrig.
...Zum einen wird dadurch die verfassungsrechtliche Normenhierarchie auf den Kopf gestellt (dazu II. 1.); zum anderen genügt die Norm nicht den Anforderungen, die Art. 80 Abs. 1 GG an die gesetzliche Ermächtigungsnorm stellt (II. 2.)."
Die Exekutive habe sich damit "eine Art von Blankovollmacht" ausgestellt. "Das ist das Gegenteil dessen, was das Bestimmtheitsgebot des Art. 80 Abs. 1 GG bezweckt."

"Es gibt keinen Verfassungssatz, wonach die Regeln des Grundgesetzes nur für einen – wie auch immer zu definierenden – Normalzustand gelten. Einen durch das Recht angeblich nicht fassbaren Ausnahmezustand kennt es dementsprechend nicht."

Die „Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ (§ 5 Abs. 1 IfSG) ist eine juristisch insgesamt fragwürdige Konstruktion.
... Zudem kann sie zu der falschen Annahme verleiten, eine Pandemie lasse sich nicht mit den bewährten Mitteln des demokratischen Verfassungsstaates bewältigen.


..sagt also, dass sich der staat von demokratischen verhältnissen wegbewegt hat. bemängelt wird da auch, dass die regierung offenbar wenig an auswertung und damit kontrolle ihrer maßnahmen interessiert ist.

wir erinnern uns: kritik dieser art wurde versucht als rechtsextremistisch und antidemokratisch hinzuzustellen - die verhältnisse wurden damit auf den kopf gestellt. der kompass ist da der gesellschaft ausgetrieben worden.

dazu kommen weitere autoritäre tendenzen, wie das beispiellose konstruieren und durchwinken eines monströsen 100-milliarden-"sondervermögens", autoritäre ansagen, was bevölkerungsgruppen zu tun oder zu tragen hätten, ein demokratisches kontrollproblem beim kleben an ämtern bei noch so viel fehlleistung, verstrickung und dreistigkeit (cum-ex, pharmalobby), dysfunktionale rechtssprechung (siehe die erst sehr späten grundsätzlichen rechtlichen einwände gegen die corona-politik, nachdem das kind bereits mit allen möglichen rückblickend rechtswidrigen gerichtsentscheidungen in den brunnen gefallen ist)..
 
Geschrieben von: Monkey.vs.Robot (Usernummer # 2438) an :
 
Passt zwar nicht unbedingt zum Thema Corona, aber in Sachen Demokratie ganz interessant.

Bildungsministerium erwägt Sozialpunktesystem nach chinesischem Vorbild für Deutschland

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bildungsministerium-chinesisches-sozialpunktesystem-fuer-deutschland/

72 NDR-Mitarbeiter schreiben Brandbrief an eigene Chefs

https://www.stern.de/gesellschaft/exklusiv--72-ndr-mitarbeiter-schreiben-brandbrief-an-eigene-chefs-32675574.html
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Nanny State... das klingt so niedlich.

Auf einer Parkbank zu sitzen, "haushaltsfremde Personen" zu treffen, nachts rausgehen...
Demnächst wird unser Heizverhalten und die Beleuchtung kontrolliert... voll das Nanny-Gedöhns [smilesmile]
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
@hyp:

Danke für den Link, ich muss gestehen, ich hab das 160-Seiten PDF nur quergelesen.
Als Beweis für demokratiefeindliche Entwicklungen taugt es ja nur so halb - ein kritischer Untersuchungsbericht einer offiziellen Kommission, veröffentlicht im Sprachrohr der "Systemmedien"...
Wird in tatsächlichen Diktaturen / "gelenkten Demokratien" wohl eher selten vorkommen. [Wink]

@wow:

Nanny-State habe ich eher auf den Wunsch der deutschen Bevölkerung bezogen, das der Staat bitte alle Krisen glattbüglen und alle Unbill von einem fernhalten soll. So ein bisschen DDR-light mit Reisefreiheit.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Monkey.vs.Robot:
Passt zwar nicht unbedingt zum Thema Corona, aber in Sachen Demokratie ganz interessant.

Bildungsministerium erwägt Sozialpunktesystem nach chinesischem Vorbild für Deutschland

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bildungsministerium-chinesisches-sozialpunktesystem-fuer-deutschland/


Tichy wieder...
Der Text ist Schwachsinn, der Autor hat entweder die Studie nicht gelesen oder nicht verstanden. In dieser Studie wurden mögliche Zukunftsszenarien (auch Dystopien) entworfen und besprochen. Von "Einführung" kann überhaupt keine Rede sein. Die Studie findet man hier:
https://www.vorausschau.de/SharedDocs/Downloads/vorausschau/de/BMBF_Foresight_Wertestudie_Langfassung.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Das Bonussystem wird ab Seite 122 besprochen und NICHT als erstrebenswert eingeordnet.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:

Das Bonussystem wird ab Seite 122 besprochen und NICHT als erstrebenswert eingeordnet.

Niemand hat die Absicht ein Bonussystem einzuführen [Wink]
 
Geschrieben von: Thomas Broda (Usernummer # 72) an :
 
Frage mich bei solchen halbesoterischen Themen immer, ob ich eher entsetzt sein sollte, daß dafür Steuergelder verwendet werden, oder ob ich froh sein sollte, daß der Staat sich mit so 'nem Quatsch beschäftigt, weil die Beteiligten währenddessen nichts schlimmeres anstellen können.

Schwierig zu bewerten.
 
Geschrieben von: Monkey.vs.Robot (Usernummer # 2438) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Monkey.vs.Robot:
Passt zwar nicht unbedingt zum Thema Corona, aber in Sachen Demokratie ganz interessant.

Bildungsministerium erwägt Sozialpunktesystem nach chinesischem Vorbild für Deutschland

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/bildungsministerium-chinesisches-sozialpunktesystem-fuer-deutschland/


Tichy wieder...
Der Text ist Schwachsinn, der Autor hat entweder die Studie nicht gelesen oder nicht verstanden. In dieser Studie wurden mögliche Zukunftsszenarien (auch Dystopien) entworfen und besprochen. Von "Einführung" kann überhaupt keine Rede sein. Die Studie findet man hier:
https://www.vorausschau.de/SharedDocs/Downloads/vorausschau/de/BMBF_Foresight_Wertestudie_Langfassung.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Das Bonussystem wird ab Seite 122 besprochen und NICHT als erstrebenswert eingeordnet.

Schon allein die Tatsache, dass sich der Staat mit solchen Themen beschäftigt, finde ich bedenklich.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ daswadan

du hast den medien also gar nicht entnommen, was ich zuletzt schrieb (und beim eigenen querlesen des gutachtens auch nicht).
dass man als interessierter bürger solche info in den medien schlicht nicht mitkriegt, findest du anscheinend in ordnung. und dass es mit dem befund weiter nichts auf sich hat - alles normal, weitermachen?

das zeigt wieder mal, dass man die mehrheit der bürger für die wahrung von rechtsstaatlichkeit vergessen kann. da herrscht der glaube, dass alles immer weiter von selbst richtig läuft, irgendjemand schon genug kontrollieren wird und zweifler böse "deligitimierer" sind.
was in der vergangenheit noch "trotzdem" funktioniert hat, funktioniert immer weniger mit der beschleunigten konzentration von viel bei wenigen, mit der bildung von konzernen mit dem vermögen und damit einfluss ganzer staaten - bei gleichzeitiger belegung höchster ämter mit mehr denn je fachfremden, studienabbrechern und blendern.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ daswadan

du hast den medien also gar nicht entnommen, was ich zuletzt schrieb (und beim eigenen querlesen des gutachtens auch nicht).
dass man als interessierter bürger solche info in den medien schlicht nicht mitkriegt, findest du anscheinend in ordnung. und dass es mit dem befund weiter nichts auf sich hat - alles normal, weitermachen?

Das ist ja jetzt Quatsch. Ich habe das schon mitbekommen, kannte aber das von Dir verlinkte konkrete PDF noch nicht. Und wie kommst Du darauf, dass man das als interessierter Bürger in den Medien nicht mitbekommt? Eine Veröffentlichung auf der Website der Tagesschau ist jetzt nicht gerade eine Verheimlichung des Berichtes.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
umso bemerkenswerter, wenn man bescheid weiss und es für normal / ohne bewandnis hält.
wie oben gesagt, was die mehrheit der bürger angeht..
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Thomas Broda:
Frage mich bei solchen halbesoterischen Themen immer, ob ich eher entsetzt sein sollte, daß dafür Steuergelder verwendet werden, oder ob ich froh sein sollte, daß der Staat sich mit so 'nem Quatsch beschäftigt, weil die Beteiligten währenddessen nichts schlimmeres anstellen können.

Schwierig zu bewerten.

Nunja... die digitale ID ist in Arbeit und soll auch kommen, wie Lindner unlängst so nebenbei verkündet hat.
Von der Leyen will ALLES digitalisieren, im Zuge des "Great Reset"... wie sie selbst es schon mehrfach ausgedrückt hat.

Wo das hinführt kann man sich ausmalen... mit Esoterik hat das jedenfalls nichts zu tun, das ist Realität.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:

Das Bonussystem wird ab Seite 122 besprochen und NICHT als erstrebenswert eingeordnet.

Niemand hat die Absicht ein Bonussystem einzuführen [Wink]
Nach der ersten Lektüre vor einigen Tagen hatte ich spontan den Gedanken, ob die Auftraggeber eines solchen Planspiels noch ganz knusprig wären, gerade natürlich auch in Hinblick auf die dem / der ein oder anderen bekannten Dokumentationen über das Sozialpunktesystem in dem großen Land mit etwa 1,5 Milliarden Einwohnern, das nach dem Prinzip 'Zuckerbrot & Peitsche' zu funktionieren scheint.
Nach ein paar Tagen nun halte ich es grundsätzlich für gar nicht mehr abwegig, wenn generell Gedankenspiele durchgeführt werden, unabhängig von der abschließenden Bewertung nach heutigem Ermessen oder der Bewertung in Zukunft. Rechenmodelle sind ja nicht unüblich und sofern man außer Acht lässt, wie das Punktesystem in diesem Vielbewohnerstaat durchgeführt wird, halte ich es für auch gar nicht so abwegig, dass diejenigen, die etwas Positives zum Allgemeinwohl beitragen, auch in irgendeiner Art und Weise 'entlohnt' werden, um einfach Anreize zu schaffen:
Vor ein paar Jahren überreichte mir ein früherer Kollege als Weihnachtsgeschenk eine 'Schriftrolle', dies war eine Spendenquittung zugunsten einer Organisation, die versucht, gegen den Welthunger anzukommen. Ich war ziemlich verdutzt und fragte frech, ob es ihm vornehmlich darum ging, gegen Jahresende den Spendenbetrag zugunsten seiner Steuererklärung voll auszuschöpfen: "Ja, natürlich", war die Antwort. Ja, jede Spende kann helfen. Aber wenn der hauptsächliche Anreiz darin besteht, monetär persönliche Vorteile zu erzielen, nützt das mittel- und langfristig dem Allgemeinwohl nicht wirklich etwas.
Und heute etwa nach einem freiwilligen sozialen Jahr dies lediglich im Lebenslauf auszuweisen, bedeutet auch nicht zwingend, bei Einstellungsgesprächen einen Vorteil zu erhalten. Vielleicht mögen sogar Konzerne etwa in der Rüstungsindustrie dies negativ bewerten. Zumindest war das in meiner Jugend so, wenn man statt Pflicht am Gewehr den Zivildienst bevorzugte, denn so mancher deutscher Konzern strafte dies bei Bewerbungen sofort ab.
Darum halte ich die Idee, solche Gedankenspiele zu machen, für grundsätzlich nicht verkehrt, denn eines bleibt stets gleich: Der Wandel. Und besser man macht sich rechtzeitig Gedanken und bewertet den 'Outcome', als zu spät re-agieren zu müssen.

Was dies nun konkret mit COV hier im Kontext zum Thread zu tun hat, habe ich zwischenzeitlich wohl wieder vergessen, dazu müsste ich eventuell eine Seite im Thread zurückblättern.
[Razz]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
...halte ich es für auch gar nicht so abwegig, dass diejenigen, die etwas Positives zum Allgemeinwohl beitragen, auch in irgendeiner Art und Weise 'entlohnt' werden, um einfach Anreize zu schaffen

Die Frage ist nur, wer oder was bestimmt darüber, was gut ist fürs Allgemeinwohl ist und für dich selbst?
Du selbst kannst das dann nicht mehr bestimmen, außer du beugst dich wirklich allem was dir vorgeschrieben wird, damit dein Score ja nicht schlechter wird. Hmm...

Das fünfte Element... toller Film:
Corben Dallas werden automatisch die Zigaretten rationiert, weil ungesund.
Ohne "Multipass" geht gar nichts... witzig dargestellt.
Im Film ist er der Superheld, weil er sich dagegen auflehnt, im Bonussystem wäre er ein demokratiefeindlicher Nazischwurbler, der keine Chance mehr hat am "normalen" Leben teilzunehmen.

Oder ein Beispiel: Es gibt mittlerweile eine Technik... gibts tatsächlich, da sendet dein Medikament wenn du es schluckst, ein Signal, dass du es jetzt geschluckt hast... weil irgendwer bestimmt hat, dass das gut für dich ist.
Die Frage ist... warum wurde so eine Technik überhaupt entwickelt und wer finanziert so etwas?

Oder... du kaufst dir eine Flasche Wein, kannst diese allerdings nicht bezahlen, gesperrt, weil du vorgestern erst eine Flasche gekauft hast und das schließlich nicht gesund ist... weit hergegriffen?

Die Möglichkeiten sind schier unendlich wenn man die totale Kontrolle hat.

Was hat das alles mit Corona zu tun?

Nunja... die Chinesen sind es gewohnt in einer Diktatur kontrolliert zu werden und sagen wohl z. T. auch noch danke für die neue "Freiheit".

In den letzten 3 Jahren wurden auch wir daran gewohnt, Dinge zu tun oder zu lassen, die vor Corona nicht mal ansatzweise denkbar gewesen wären... es dauert hier ein bisschen aber mit genug Angst und Druck geht das ziemlich flott, wie man z. B. an deiner Aussage, dass sowas gar nicht so abwegig ist, deutlich erkennt.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@Wizard, jo, danke, deiner Erklärung nach muss ich mit jetzt nicht mehr herleiten, wie die Themen zusammenhängen _könnten_, das _scheint_ soweit auch schlüssig. Du hast n.mE. hier nun verschiedene Themen in einen Topf geworfen: Einerseits hast du Beispiele herangeführt, in denen Dritten mir etwas vorschreiben (das hat also nichts mehr mit Freiwilligkeit zu tun) und die Vorschrift nur u.U. dem Allgemeinwohl dienen könnte, aber nicht zwingend muss. Andererseits hast du auch Verbote genannt und auch diese müssen nicht zwingend dem Allgemeinwohl zugute kommen: Vielleicht ja (Entlastung des Gesundheitswesens o.a.), aber nicht unbedingt.
Und doch bin ich mir sicher, dass es auch Aufgaben und Tätigkeiten gibt, die kaum jemand in Frage stellen würde und sie nach unseren derzeitigen und hiesigen Werten als 'sinnvoll' und 'gut' und 'nützlich' betrachtet werden können und dürfen und sollten.

Und somit ist die Grundidee, einfach verschiedene Möglichkeiten und Szenarien mal durchzuspielen, doch an sich gar nicht bescheuert.

Wir haben hier kein Sozialpunktesystem und darum ist die Diskussion des für und wider sinnbefreit. Mit meinem Post wollte ich nur ganz klar zum Ausdruck bringen, dass mir das im Artikel beschriebene Szenario zuerst vollkommen entfremdet vorkam, nach ein paar Tagen des Darübernachdenkens hingegen finde ich die Idee grundsätzlich also sinnvoll und gut, zukünftige Szenarien einfach in der Theorie durchzuspielen und anhand verschiedener Kriterien zu bewerten. Die Ideen können von mir aus dann in der Ablage verschwinden, aber ich begrüße es, wenn Visionen entwickelt und diskutiert werden, denn rein auf Autoren von Sci-Fi-Büchern sollten wir uns nicht verlassen, die hin und wieder ja doch zufällig Szenarien beschrieben haben, die zum Zeitpunkt des Verfassens sowas von abwegig waren - und heute mitunter zu unserem Verständnis der Normalität gehören.

Und in die Diskussion über die längst erfolgten COV-Maßnahmen mische ich mich - mit Bitte um Verständnis - nicht ein, mein Beitrag führt n.m.E. zu nix und meine persönliche Meinung hier zu äußern, bringt uns im Allgemeinen auch nicht weiter und trägt nicht unbedingt etwas Positives hier im Forum bei, weswegen ich mich dazu erst einmal weiter bewusst enthalten werde. Ich muss mich ja nicht zu allem äußern. Aber eben mitunter auch bizarr wirkende Zukunftsszenarien zu entwickeln, das Thema ist spannend, warum ich mich dann doch zu Wort meldete.
[Wink]
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
ich habs jetzt zum zweiten Mal.

Diesmal ohne Fieber, dafür aber ständig müde.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
ich habs jetzt zum zweiten Mal.

Diesmal ohne Fieber, dafür aber ständig müde.

Oha, gute Besserung!
Wohl eine etwas doofe Frage, aber wie entdeckt?
Ich frage, weil ich vor gut 3 Wochen 'ne Woche frei hatte und jeden Tag unfassbar müde war, entsprechend war und bin ich mir unsicher, ob der Körper und der Psyche sich 'ne Auszeit genommen hat nach ein paar recht hektischen Arbeitswochen - oder, nach dem Lesen deines Posts, es nicht doch was anderes war trotz aller Vorsicht, die ich nach wie vor noch walten lasse? Hmmm....
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Hatte Erkältungsbeschwerden.
Eigentlich eher leichte Beschwerden, nur das Schlapp sein war ausgeprägt.
Hab dann meinen Hausarzt angerufen wegen einer telefonischen Krankmeldung.
Der bat mich dann sicherheitshalber sofort vorbeizukommen und einen PCR Test zu machen.
Prompt positiv.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Hatte Erkältungsbeschwerden.
Eigentlich eher leichte Beschwerden, nur das Schlapp sein war ausgeprägt.
Hab dann meinen Hausarzt angerufen wegen einer telefonischen Krankmeldung.
Der bat mich dann sicherheitshalber sofort vorbeizukommen und einen PCR Test zu machen.
Prompt positiv.

Oha. Danke dir! Dann weiterhin gute Besserung an dieser Stelle, vermutlich geht's schon wieder aufwärts?
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
ich habs jetzt zum zweiten Mal.

Diesmal ohne Fieber, dafür aber ständig müde.

Oha, gute Besserung!
Wohl eine etwas doofe Frage, aber wie entdeckt?
Ich frage, weil ich vor gut 3 Wochen 'ne Woche frei hatte und jeden Tag unfassbar müde war, entsprechend war und bin ich mir unsicher, ob der Körper und der Psyche sich 'ne Auszeit genommen hat nach ein paar recht hektischen Arbeitswochen - oder, nach dem Lesen deines Posts, es nicht doch was anderes war trotz aller Vorsicht, die ich nach wie vor noch walten lasse? Hmmm....

Das Phänomen ist bekannt, gibt glaub ich auch einen Namen dafür. Wenn die berufliche Last im Urlaub abfällt, kommt es manchmal zu Erschöpfungserscheinungen, Infekten etc...
Besonders bei Jobs, in denen der Leistungsdruck hoch ist. Also entweder beruflich nicht so reintigern oder gleich 2 Wochen Urlaub nehmen [Wink]
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Hatte Erkältungsbeschwerden.
Eigentlich eher leichte Beschwerden, nur das Schlapp sein war ausgeprägt.
Hab dann meinen Hausarzt angerufen wegen einer telefonischen Krankmeldung.
Der bat mich dann sicherheitshalber sofort vorbeizukommen und einen PCR Test zu machen.
Prompt positiv.

Oha. Danke dir! Dann weiterhin gute Besserung an dieser Stelle, vermutlich geht's schon wieder aufwärts?
Danke, ja so langsam gehts aufwärts. Wobei das sehr wechselhaft ist.
Bin heute z.B aufs Fahrrad, voll motiviert und Vorfreude wieder eine Tour zu machen, musste dann feststellen nach 10km kam ein Einbruch, war völlig fertig.
Man muss Geduld haben und dem Körper Zeit geben.
Ist meine jetzige Erkenntnis:zwinker:
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
seit klar wurde, dass omikron dominant wird, war ich den winter, frühling und sommer hindurch auf so vielen veranstaltungen und partys wie glaub ich noch nie im leben.
positiv dann erst im juli mit zwei wochen husten und schnupfen, ohne erschöpfung oder sonstige einschränkung, bin aber brav zuhause geblieben.
soweit meine erfahrung der schlimmsten pandemie der letzten 100 jahre.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Freund von mir und ich hatten es vor ca zwei Monaten. Hatte von jetzt auf gleich Schüttelfrost, dann Fieber. Keine Erkältungssymptome, nur minimal Nase... Konnte die ersten drei Tage nur im Bett liegen so fertig war ich... Extremes Grippe-Gefühl in den Gliedern... Mein Freund hatte es ähnlich aber noch Schlafprobleme und Probleme mit Riechen und Schmecken. Dazu noch Erkältungssymptome. Ein anderer Freund hatte es auch (schon ne ganze Weile her) und hatte danach ne ganze Weile Probleme mit den Treppen in die dritte Etage Altbau... Kann also sehr sehr unterschiedlich laufen...
 
Geschrieben von: Kosmo (Usernummer # 2389) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
seit klar wurde, dass omikron dominant wird, war ich den winter, frühling und sommer hindurch auf so vielen veranstaltungen und partys wie glaub ich noch nie im leben.
positiv dann erst im juli mit zwei wochen husten und schnupfen, ohne erschöpfung oder sonstige einschränkung, bin aber brav zuhause geblieben.
soweit meine erfahrung der schlimmsten pandemie der letzten 100 jahre.

Danke, nach Deiner Erfahrung können wir die Pandemie dann ja für Humbug erklären. Endlich siegt die Wissenschaft.
Ich hatte bis Sonnabend Corona. Erste Tage richtig Scheiße, dann wurd's langsam besser. Geruchssinne kommt auch langsam wieder.
Meine Frau war im August dran. Ist jetzt morgens nach dem Aufwachen schon erschöpft. Hinzu kommen Wortfindungsschwierigkeiten, Probleme beim Denken. Sie ist sonst ein Stehauffrauchen. Jetzt geht's zum Arzt, durchchecken.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
gute besserung.. jeder wird es nun mal ab und an haben, mit hoffentlich abnehmenden verläufen.

nachdem in den letzten hundert jahren dutzende schwere krankheiten weltweit zurückgedrängt wurden, ist nun mal wieder 1 neue dazugekommen.
deswegen hysterisch die welt runterzufahren hat in vielen - wenn nicht allen - ländern zu mehr verheerungen geführt als durch das virus.
im gesundheitsbereich hierzulande weitaus größeres, gleichwohl behebbares problem ist die geringste lebenserwartung innerhalb westeuropa. wird aber wohl auch in zukunft nicht adressiert.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
sozialpunktesystem
im aktuellen Philosophie Magazin:

Das chinesische Social-Credit-System gilt hierzulande als alptraumhafte Verwirklichung totalitärer Fantasien. Doch auch im Westen haben sich längst umfassende Überwachungs- und Bewertungsmechanismen etabliert, die unseren Alltag bestimmen.
... Man kann darin einen Fortschritt der Rationalisierung und sogar eine mögliche Lösung für die Probleme unserer Zeit sehen – Klimawandel, Pandemien, zwischenmenschliche Gewalt. Allerdings bräuchte es dafür wohl eine weitere Ausweitung sowie eine staatliche Zentralisierung der Bewertungsmacht. In China wird dieses Modell in Form des Sozial-Kredit-Systems erprobt.
Wie auch immer die Dinge sich entwickeln werden - das allgemeine Entsetzen über den Überwachungsstaat China jedenfalls erscheint angesichts unserer eigenen Situation wohlfeil.


[hand] www.philomag.de/artikel/das-bewertete-leben

in dem zusammenhang gerade mal wieder die feststellung:

Die deutsche Regelung zur Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen EU-Recht, entschied der Europäische Gerichtshof.
[hand] www.tagesschau.de/inland/eugh-vorratsdatenpeicherung-101.html

Auf dem Weg in den Überwachungsstaat: Wie die Bundesregierung unsere Freiheits- und Grundrechte aushöhlt
... Die immer wieder aufkommende Diskussion über die Vorratsdatenspeicherung ist der blanke Populismus von Politikern, die gern so tun, als würden sie tatkräftig etwas gegen die Übel dieser Welt tun – eine Macherillusion – und dabei doch nichts zum Besseren beitragen.

[hand] www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/kommentar-ueberwachungsstaat-europaeischer-gerichtshof-eugh-urteil-die-bundesregierung-untergraebt-unsere-freiheit-li.269341
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Man sollte eigentlich nur mal George Orwells 1984 gelesen, bzw. den Film gesehen haben.
Ein Klassiker, neuerdings allerdings in der Kritik... warum wohl? [Wink]


"Wir müssen Energie sparen für den Krieg, der dem Frieden dient...":

https://www.youtube.com/watch?v=_a1xnQwC3WM
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
lang hats gedauert, aber jetzt hat es mich doch erwischt mit Corona, vor 2 Tagen und das ohne Oktoberfest-Besuch [Wink]
Das Ganze fing an, dass mir nachmittags die Knochen plötzlich weh taten, was von Stunde zu Stunde extremer wurde, dann kam leichtes Kopfweh hinzu und ich machte nen Selbsttest - negativ! Aber in der Nacht dann gings richtig los, das war brutal... Schüttelfrost und extremes Frieren trotz 3 Pullis und Zudecke und voll aufgedrehter Heizung innerhalb von 3 Stunden einsetzende fast unerträgliche Kopfschmerzen, essen konnte ich abends ohnehin nur mehr ein Stück Brot mit Käse und in der Nacht bin ich dann 5x gerannt weil ich dachte ich muss mich erbrechen, mein Herz raste bis 8.oo Uhr morgens wie nach einem Marathon, dazu kamen teils extreme Störungen im Herzrhythmus, dass mir fast der Kreilauf wegkippte, an Schlaf war die ganze Nacht nicht zu denken, keine 5 Minuten und ich war so kreidebleich wie ne weisse Wand - also die Nacht möchte ich so nicht mehr haben, da war ich wirklich so weit dass ich dachte "wenn das jetzt noch schlimmer wird, dann könnts vom Kreislauf kritisch werden" Aber jetzt einen Tag drauf gehts mir schon wieder vom Gefühl her ganz gut, wenn es jetzt so bleiben würde und mich der Husten der bestimmt noch kommt nicht "auffrisst" dann wäre ich zufrieden, dafür dass ich keine Impfung hatte. Muss zugeben dass ich diese eine Nacht nicht mehr möchte, die war wirklich krass, aber schon nach einem Tag gings mir enorm besser, der Körper hatte sich wohl da arg "gewehrt" weshalb es mir so beschissen ging... aber ansonsten im Moment weniger krass als eine Grippe, hoffe das bleibt so.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Ich denke der Verlauf hängt unter anderem auch mit dem Lebenswandel zusammen.

Ich selbst habe die Gesundheit in letzter Zeit ein wenig missachtet und mir zu wenig Tageslicht und Bewegung gegönnt.
Vorletzte Woche hatten wir es hier alle vier und mich hats am "Schlimmsten" erwischt.
Ging über Nacht los, Schüttelfrost und Gliederschmerzen. Den Tag darauf war ich auch ans Bett gefesselt, bisschen Fieber und total schlapp.
Es ging aber dann mit jedem Tag steil wieder bergauf... nach 3 Tagen war bis auf einen hartnäckigen Schnupfen alles vorbei.
So oder so ähnlich sind bei mir solche Infekte immer schon verlaufen, war also aus meiner Sicht nichts, was ich nicht schonmal hatte.
Behandelt habe ich mich, außer Ibu, mit Salbeitee, Ingwer, kolliodales Silberwasser und Vitamin D.
Letzteres habe ich in letzter Zeit auch vernachlässigt... sollte man in der dunkleren Jahreszeit regelmäßig zu sich nehmen und erst recht sobald ein Infekt aufkeimt.

Als das positive Testergebnis kam, musste ich schmunzeln, weil da stand:
"Bitte begeben sie sich in ärztliche Behandlung."

Bei typischen Symptomen bekommt man ein Stäbchen in den Hals und das war dann die Behandlung.
Als es noch "normale Infekte" gab, wurde man trotz Monstergrippewelle noch untersucht und konnte bei einer aufkeimenden Bronchitis zum Beispiel entsprechend medikamentös reagieren...
Da wunderts mich ehrlichgesagt nicht, dass es vermehrt zu Komplikationen kommt, wenn die Patienten nicht untersucht werden.

Übrigens hat auch dieses mal wieder bei keinem von uns der Schnelltest angezeigt, obwohl wir alle bereits Symptome hatten.
Mein Sohn war auch im PCR negativ, obwohl er es war, der es "eingeschleppt" hat... soviel zur Testerei.

Ein Gutes hatte die Sache dann doch... meine Frau und ich achten jetzt mehr auf den Lebenswandel und gönnen uns auch regelmäßig Bewegung an der frischen Luft... das tut gut, der Winter kann kommen.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Also ich muss sagen, dass Ibuprofen das Leben mit Corona doch sehr erleichtert, ich merkte es als die Wirkung nachliess, dass die Gliederschmerzen doch nicht ganz ohne sind auf Dauer, man nicht weiss wie man sich hinsetzen, hinlegen whatever soll, ohne dass es unangenehm überall weh tut-- aber mit Ibu gehts ganz gut. Normal möchte ich immer lieber fühlen wie krank ich bin, und es nicht unterdrücken - aber jetzt irgendwie nicht! [smilesmile] Wenn ich das Ibu weglasse hab ich auch ziemliche Hitze-bzw. Frier-Wallungen, was auch den Tag nicht so wirklich erleichtert.
[smilesmile] Aber ich hatte da schon Grippen die viel unerträglicher waren, mit Halsschmerzen dass man nicht schlucken konnte, das fehlt hier ganz, und die Nase läuft mir auch nicht wirklich. Aber was ich merke, dass mein Magen Darm arg in Mitleidenschaft gezogen wird, ich fühle mich irgendwie "aufgebläht", was aber zusätzlich auch von der Luftschluckerei kommt, da sich der Husten langsam verstärkt.

Edit: Was etwas komisch ist, dass die Geschmackswahrnehmung etwas verzerrt ist, bevor es losing schmeckte Pizza etwas wie "Pappe" und wenn ich jetzt nen Spezi trinke dann schmeckt der leicht wie Anis oder "Bärendreck" - das find ich sehr, sehr sonderbar!
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Wünsche euch natürlich gute Besserung:

Was den fehlenden Geruchssinn betrifft, ist es gerade ein seltsamer Zufall: Am Donnerstag erzählte mir meine beste Freundin, dass sie plötzlich weder den Kaffee noch das Duschgel noch das Abendessen riechen noch schmecken konnte - ansonsten hatte sie keinerlei Symptome, wenngleich sie die letzten Wochen schon u.a. eine böse Grippe und noch andere Problemchen hatte. Sie hat darauf einen Schnelltest gemacht, der ihr direkt ein positives Ergebnis anzeigte.
Am nächsten Tag wacht sie auf und wundert sich, wieso es so gut nach frischgekochtem Kaffee riecht: Geruchssinn wieder vorhanden, Schnelltests alle negativ.
Und vor 'ner guten Stunde laufe ich meinem Nachbarn über den Weg, der mir ziemlich genau das gleiche erzählte, wenngleich er 3 negative Schnelltests hatte, aber doch mit Fieber und Husten und Gliederschmerzen zu tun hatte, weswegen er davon ausgeht, dass die Tests bei ihm einfach versagten.

Vielleicht ist das ja die neue Wiesn-Variante, die nur noch für'n guten Tag die Sinne vernebelt und danach wäre alles so, als ob nix gewesen wäre? Seltsame Sache das. Zeigt aber wahrscheinlich vor allem, wie unberechenbar nach wie vor die Virusvarianten sind und bestärkt mich in meiner weiteren Entscheidung, einen großen Bogen um Veranstaltungen wie das Oktoberfest gemacht zu haben und selbst bei größter Lust, wenn ich am Wochenende auf dem Rückweg nachts z.B. am der Roten Sonne und am Harry Klein vorbei radelte, _nicht_ reinzugehen.

;-/
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
Was etwas komisch ist, dass die Geschmackswahrnehmung etwas verzerrt ist, bevor es losing schmeckte Pizza etwas wie "Pappe" und wenn ich jetzt nen Spezi trinke dann schmeckt der leicht wie Anis oder "Bärendreck" - das find ich sehr, sehr sonderbar!

Geschmacksverwirrung hatte ich auch, das schiebe ich allerdings auf den Schnupfen... ohne Nase geht schmecken nicht so wirklich.
Kleiner Tipp:
Wenn das Lieblingsbier wieder süffig schmeckt, bist du übern Berg [smilesmile]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Edith

[ 10.10.2022, 15:50: Beitrag editiert von: wizard of wor ]
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Edith:irt, mit Wiz per pm ausgetauscht.

[ 10.10.2022, 17:07: Beitrag editiert von: chris ]
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Edith

[ 10.10.2022, 15:51: Beitrag editiert von: wizard of wor ]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
ja, es ist eine sehr persönliche sache, es muss natürlich jedem überlassen bleiben.
wenn ich als vulnerabler merken würde, dass sich leute um mich herum zu meinem vermeintlichen schutz jahrelang vom normalen sozialen leben zurückziehen, würde ich das jedenfalls nicht wollen.

vor einem jahr, oktober 2021, als inzidenzen über 100 bis dato noch die ausnahme waren, war des gesundheitsministers ansage, dass bis märz alle geimpft, genesen oder gestorben sein würden. seither herrschen durchgehend ein vielfaches dieser inzidenzen (die wegen untererfassung wohl noch höher sind). die wahrscheinlichkeit des kontakts mit dem virus, insbesondere auch des mehrfachkontakts, war seither also ein vielfaches höher als in dieser prognose der ende letzten winters abgeschlossenen durchseuchung.

demnach müsste es sich um eine große kontrollillusion handeln, gar über jahre hinaus sich und umgebende vor mehrfachinfektion geschweige denn erstinfektion bewahren zu können. und der preis der durch die einschränkungen unweigerlichen negativen nebeneffekte kommt noch dazu.

aber wenn jemand persönlich zu einer anderen einschätzung kommt, dann ist das eben so.


Nach Löwes Ansicht wirkt Angst sich auch körperlich aus. Long Covid sei sehr komplex. Auch die Psyche spiele eine große Rolle. Er verwies auf eine Studie aus Frankreich. Danach beeinflusse der Glaube, an Covid-19 erkrankt gewesen zu sein, die langfristigen Körperbeschwerden stärker als die tatsächliche Infektion.
www.zeit.de/news/2022-02/13/uke-professor-corona-nicht-jeden-tag-auf-die-titelseite
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
also das mit Corona wird immer krasser, hatte ich erst noch Geschmacksverwirrung, rieche und schmecke ich seit 4 Stunden jetzt GARNICHTS mehr... ich hoffe das bleibt nicht so - DAS ist krass!
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Das was Corona ja auch scheinbar mit ausmacht und allgemein nicht immer so einfach zu bewerten und zu handlen macht, ist wohl, dass es so unglaubliche Unterschiede bei den Symptomen und deren Ausprägung gibt... Manche merken es wohl gar nicht - bis Intensivstation etc... Aber alles halb so wild... (<- achtung Ironie)...

Gute Besserung in jedem Fall! [Wink]
 
Geschrieben von: The Blobb (Usernummer # 623) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
also das mit Corona wird immer krasser, hatte ich erst noch Geschmacksverwirrung, rieche und schmecke ich seit 4 Stunden jetzt GARNICHTS mehr... ich hoffe das bleibt nicht so - DAS ist krass!

Interessant das dieses Symptom jetzt noch Auftritt, das war vorrangig bei den ersten Varianten.
So gut wie alle die es dieses Jahr hatten, u.a. ich auch, hatten keinen Geschmacksverlust. Denke es war wohl die Omikron Variante. Ich hatte sogar bei leichtem Fieber (nur 1 Tag) Appetit.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Irgendwie wird man garnimmer schlau was man denn nun sich geholt hat, normal müsste ich diese im Moment aktuelle BA4 oder BA5 Variante haben, die sich ähneln. Ich hab mir das Ganze bei einem Abendessen zugezogen, indem eine Person dachte sie hätte Schnupfen und sich auch negativ testete, und am nächsten Tag dann Bescheid gab, dass Test positiv ist, da hatte ich es mir schon geholt. Mein Bruder und Familie die es vor einem dreiviertel Jahr hatten, die haben sich bei dem Abendessen NICHT angesteckt - d. h. also, dass mein Bruder wohl die BA4 damals hatte und wohl gegen BA4 und BA5 immun ist.
Was so krass ist, dass ich garnix mehr schmecke und rieche NULL (!) nicht wie bei Grippe vielleicht noch 10% Geschmack oder Geruch hab... NICHTS ! Das ist voll deprimierend, alles schmeckt nach NICHTS... da kriegt man nen Vogel! Ich sah gestern Bericht auf Youtube wo ein Typ nach einem Jahr immer noch keinen Geruchs- und Geschmackssinn wiedererlangt hat... bei manchen kanns 3- 6 Monate dauern... boah... da dreht man ja am Rad!
Angeblich zerstört das Virus die Geschmacks- und Riech-Neuronen - ich hab keinen Schnupfen, keine laufende Nase... nix... nur Kratzen im Rachen, seit Tagen.
Edit: Die Person die mich ansteckte hatte 2020 die Delta Variante... hat sich jetzt aber mit Omikron wohl reinfiziert und klagt auch wie damals bei Delta über kompletten Geschmacksverlust
 
Geschrieben von: bgoeni (Usernummer # 3203) an :
 
Jetzt werden leider auch schon wieder die ersten Veranstaltungen abgesagt.

KEIN SEMF 2022
https://www.semf.net/
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
dass man das noch erleben darf - das ZDF nimmt Lauterbach auseinander:

Warum Deutschland die Pandemie ohne Lauterbach beendet
[hand] www.youtube.com/watch?v=Q0fl_vhcRMY


Corona-Politik: Von Selbstkritik keine Spur

"... Warum entdeckt die Politik gerade jetzt klammheimlich und etwas verdruckst die verfassungsrechtlichen Prinzipien der Eigenverantwortung und der Verhältnismäßigkeit wieder?
Solchen Fragen weichen die Verantwortlichen aber aus. Vom selbstkritischen Hinterfragen der bisherigen Corona-Politik, gar einer Entschuldigung bei Kritikern und Geschädigten, und dem Willen zur ehrlichen Aufarbeitung der letzten zweieinhalb Jahre keine Spur."


[hand] www.deutschlandfunkkultur.de/corona-politik-100.html


Studie von israelischen Wissenschaftlern zum Corona-Diskurs:
Censorship and Suppression of Covid-19 Heterodoxy: Tactics and Counter-Tactics

"... Wir wollen das Bewusstsein für die zunehmende Anwendung von Zensurpraktiken und aggressiven Unterdrückungstaktiken schärfen, die sogar führende Persönlichkeiten ins Visier nehmen, die es wagen, den diktierten "Konsens" zu kritisieren oder anzuzweifeln ...

Wenn es um COVID-bezogenes Wissen geht, sind die Zensurtaktiken, die gegen Andersdenkende angewandt werden, extrem und beispiellos in ihrer Intensität und ihrem Ausmaß, wobei wissenschaftliche Zeitschriften sowie akademische und medizinische Einrichtungen eine aktive und engagierte Rolle bei der Zensur kritischer Stimmen spielen ...

Die vorliegende Studie zeigt, dass die Zensur von Ärzten und Forschern dieses Formats im Fall von COVID zu einem regelmäßigen Phänomen geworden ist."


[hand] https://link.springer.com/article/10.1007/s11024-022-09479-4
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: bgoeni:
Jetzt werden leider auch schon wieder die ersten Veranstaltungen abgesagt.

KEIN SEMF 2022
https://www.semf.net/

die meldung damals (20.10.):
"Nach aktuell prognostizierter Hochrechnung wird die Belastung des Gesundheitssystems in Baden-Württemberg bis zu unserem SEMF-Termin im Dezember wieder derart zunehmen, dass die Behörden keine andere Wahl haben werden, als den durch die Bundesregierung gegebenen rechtlichen Rahmen voll auszunutzen und die sogenannten "Schneeketten" anzulegen."

morgen wäre also der festivaltermin gewesen, und die hochrechnung war wieder mal falsch. die inzidenz in baden-württemberg ist seit mitte oktober ständig gefallen, liegt jetzt anfang/mitte dezember niedriger als im frühsommer. die hospitalisierungsrate etwas höher - weil mehr leute aus anderen gründen und mit nebenbefund corona hospitalisiert sind.
als erklärung wurden vom RKI bis in den november hinein immer wieder die herbstferien genannt. auch das hat sich also als falsch herausgestellt.
 
Geschrieben von: bgoeni (Usernummer # 3203) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: bgoeni:
Jetzt werden leider auch schon wieder die ersten Veranstaltungen abgesagt.

KEIN SEMF 2022
https://www.semf.net/

die meldung damals (20.10.):
"Nach aktuell prognostizierter Hochrechnung wird die Belastung des Gesundheitssystems in Baden-Württemberg bis zu unserem SEMF-Termin im Dezember wieder derart zunehmen, dass die Behörden keine andere Wahl haben werden, als den durch die Bundesregierung gegebenen rechtlichen Rahmen voll auszunutzen und die sogenannten "Schneeketten" anzulegen."

morgen wäre also der festivaltermin gewesen, und die hochrechnung war wieder mal falsch.

Die Hochrechnung kam wahrscheinlich vom Veranstalter selber, die Gründe der Absage liegen bestimmt woanders, es gab zum Zeitpunkt der Absage weder ein Lineup noch Tickets und das ist bei einem Event dieser Größe eher ungewöhnlich.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zum 'semf: Was mich mit Blick auf die Website ja wundert, daß ich kein Line-Up sehe.
Da grummelt nun mein Buchgefühl und sagt mir, daß es eventuell div. geplante Acts nicht verbindlich zusagten oder/und der Kartenvorverkauf zu verhalten war, daß das Risiko zu groß gewesen wäre, nur zu hoffen, daß an der Abendkasse noch ausreichend Tickets über die Tresen gegangen wären.
Nur ein Gefühl, ich mag auch komplett falsch liegen, aber es wäre nicht das erste mal, daß momentan die ein oder andere Veranstaltung abgesagt wird, weil das finanzielle Risiko bis kurz vor dem geplanten Termin zu unkalkulierbar groß gewesen wäre.
Ich schließe mich damit der Meinung meines Vorredners mal an.
[Wink]
 
Geschrieben von: bgoeni (Usernummer # 3203) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Zum 'semf: Was mich mit Blick auf die Website ja wundert, daß ich kein Line-Up sehe.
Da grummelt nun mein Buchgefühl und sagt mir, daß es eventuell div. geplante Acts nicht verbindlich zusagten oder/und der Kartenvorverkauf zu verhalten war, daß das Risiko zu groß gewesen wäre, nur zu hoffen, daß an der Abendkasse noch ausreichend Tickets über die Tresen gegangen wären.
[Wink]

Es wurde für 2022 noch kein Lineup veröffentlich und der Ticket VVk hatte auch noch nicht begonnen.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
immerhin konnten die semf-veranstalter (bzw. ein teil davon) mit dem "on air festival" im spätsommer ein neues event an den start bringen (wenn auch noch mit viel luft nach oben, was die besucherzahl angeht).
2023 dürfte corona dann wohl endgültig passé sein und alle veranstaltungen stattfinden. oder bin ich zu optimistisch?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Interview mit Prof. Kekulé
"Aus meiner Sicht handelt es sich hier [bei der Coronapolitik] um das bisher größte kollektive Staatsversagen der Geschichte."

"Wir haben zum einen sehr viel Geld ausgegeben. Die Exekutive hat die Wirtschaft heruntergefahren und auch die Grundrechte der Bürger massiv beschnitten. Dabei wurde teilweise sogar gegen das Grundgesetz verstoßen, wie die Gerichte im Nachhinein feststellten. Angesichts dieses enormen Aufwands haben wir relativ wenig erreicht. Mit einem der besten Gesundheitssysteme der Welt stehen wir zwar etwas besser da als einige unserer Nachbarstaaten. ...

Es gab aber andere Länder, die mehr auf die Vernunft des Einzelnen setzten und mit weniger Einschränkungen vergleichbare oder bessere Resultate erzielten. ... In Japan gab es keine Lockdowns und dennoch viel weniger Tote als bei uns, trotz einer ebenfalls überalterten Bevölkerung. In Schweden hat man sich anfangs verkalkuliert, weil die Alten nicht konsequent geschützt wurden.

Aber der Grundansatz, sich auf den Selbstschutz der Bürger zu verlassen, statt die Wirtschaft zu strangulieren und die Schulen zu schließen, ist offenbar aufgegangen. Wir unterscheiden uns in der Bilanz der Toten nicht wesentlich von Schweden, aber unser Preis lag nicht nur finanziell viel höher. Die Hauptleidtragenden waren die Kinder, sie haben am meisten unter den Gegenmaßnahmen gelitten. Dann kommen die Alten und Kranken, die in den Heimen isoliert wurden und in den Kliniken alleine sterben mussten.

Die 'Bazooka‘, die unser damaliger Vizekanzler Scholz ausgepackt hatte, werden noch unsere Urenkel abbezahlen müssen. (...) Neben dem unzulänglichen Gesundheitsschutz hat der Staat auch die Freiheitsrechte verletzt, ohne dass dies wissenschaftlich begründet oder verhältnismäßig war. Ich erinnere an die 15-Kilometerleine, das Maskentragen im Park, die allgemeine Ausgangssperre. Das waren Dinge, die keine wissenschaftliche Basis hatten. Bemerkenswerterweise haben viele Länder der Erde ähnliche Fehler gemacht, sie sind wie die Lemminge falschen Vorstellungen hinterhergelaufen. Aus meiner Sicht handelt es sich hier um das bisher größte kollektive Staatsversagen der Geschichte."


www.welt.de/politik/deutschland/plus243145961/Kekule-zur-Pandemiepolitik-Die-Deutschen-haben-einen-zu-hohen-Preis-bezahlt.html


Der eklatante Vertrauensverlust öffentlicher Institutionen trifft im Kanzleramt auf eine Mentalität, die Brecht 1953 in seinem Gedicht „Die Lösung“ durchschaute.

"Scholz geht lieber von dem Grundsatz aus, den Brecht 1953 der DDR-Regierung ironisch andichtete: dass „das Volk // Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe // Und es nur durch verdoppelte Arbeit // zurückerobern könne“ (Die Lösung). Diese Haltung ist exemplarisch am Entwurf zum „Demokratiefördergesetz“ abzulesen: Nicht die politischen Institutionen und Akteure, denen die große Mehrheit nicht mehr vertraut, sind das Problem der Republik; das Problem ist die Bevölkerung."


www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/olaf-scholz-waehlt-sich-ein-neues-volk-li.305208
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
ein bisschen revue..

How Did the COVID Pandemic Response Harm Society? A Global Evaluation and State of Knowledge Review

"Diese kumulative wissenschaftliche Studie zeigt, dass die Kollateralschäden der Pandemiebekämpfung beträchtlich und weitreichend waren und in den kommenden Jahren für Hunderte von Millionen von Menschen Schaden hinterlassen werden."

https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=4447806


„Aufarbeitung wäre nötig“ - Virologe Streeck über die Corona-Lage und Lehren aus der Pandemie

"Falsche Versprechen zum Impfstoff haben viel Vertrauen gekostet. ...
Ich bedauere wirklich sehr, dass wir in Deutschland keinen „Lessons Learned“-Prozess haben, keine wirkliche Aufarbeitung. ...
Wenn man sich vor Augen führt, was da gemacht wurde und wie mit Ungeimpften umgegangen wurde, die fast wie Aussätzige behandelt wurden, dann ist das erschreckend. Das fand ich damals schon, aber im Nachhinein muss ich sagen: Man hätte noch viel vehementer sein müssen, dass wir so nicht mit anderen Bürgern unseres Landes umgehen können.

Sehen Sie die Gefahr, dass so etwas wieder passieren könnte?

Ja, weil wir nicht lernen und nicht darüber reden. Doch wir müssten über diese Dinge sprechen, um zu erkennen, wo wir übers Ziel hinausgeschossen haben und dass wir das nächste Mal auch eine bessere strukturierte Beratung brauchen, bei der Virologie und Epidemiologie in den Hintergrund treten. Es geht ja vor allem auch um soziologische, psychologische, ja sogar philosophische Fragen, die unmöglich aus dem Labor beantwortet werden können. Zum Beispiel: Inwieweit ist der Schutz des Einzelnen zwingend notwendig für den Schutz der Gemeinschaft? Es wurde ja auch Wissenschaft ideologisiert. Es wurden Bundestagsreden geschwungen, wo den Ungeimpften vorgeworfen wird, dass sie schuld daran seien, dass man nicht mehr tanzen dürfe. Oder dass sie schuld daran seien, dass junge Menschen ihre Jugend verlieren. Dabei wusste man zu diesem Zeitpunkt schon, dass das faktisch falsch ist."


https://www.fuldaerzeitung.de/panorama/virologe-hendrik-streeck-verzichtet-zukuenftig-auf-corona-impfung-interview-zr-92563286.html


Corona und das Versagen der Medien: Ein Gastbeitrag von ZDF-Mann Dirk Jacobs

"Das Interesse in den Medienhäusern und Redaktionen, [das Ausmaß an Verstößen gegen journalistische Qualitätskritieren] selbstkritisch zu beleuchten, ist äußerst gering.

Moralische Wucht im Journalismus gab es immer schon, aber nie habe ich sie in mehr als 20 Berufsjahren so stark erlebt wie bei Corona. Wie konnte sie so stark werden, dass diverse Zweifel kaum noch verfolgt wurden? Warum haben wir einer Gruppe von Wissenschaftlern eine derartige Gefolgschaft geleistet und andere eher ignoriert? Wieso haben wir journalistisch einen solchen Siegeszug der Angst zugelassen, der für die regulierenden Prozesse in einer demokratischen Gesellschaft ja hochproblematisch ist?

Wie konnte Karl Lauterbach trotz seiner vielen Überzeichnungen und Fehlurteile als Corona-Experte und dann sogar als Gesundheitsminister bis zum Ende in der Berichterstattung doch letztlich erfolgreich seinen Status wahren? Warum nahm man ihm praktisch alle Studien, die er zitierte, erst einmal ab?

Wie konnte unter dem journalistischen Primat, dass „die Fakten stimmen müssen“, die Ur-Sünde der Berichterstattung passieren: der weitgehend unkritische, kaum hinterfragte Umgang mit den Daten und Aussagen des Robert-Koch-Instituts?

Nun werden Impfschäden zwar eingeräumt und berichtet. Selbst Minister Karl Lauterbach, der sie zunächst ausgeschlossen hatte, gesteht sie ein. Es ist kaum noch zu hören, Ungeimpfte seien Irrgläubige, Asoziale oder Tyrannen. Aber den entscheidenden Schritt weiterzugehen, und auch die eigene Mitwirkung an deren Stigmatisierung und Diskriminierung einzuräumen – das gelingt nur sehr wenigen.

Und warum erfährt nun ein von knapp 600 Fachleuten unterzeichneter Aufruf zur Pandemieaufarbeitung kaum ein mediales Echo?"

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/corona-und-die-medien-wir-muessen-sprechen-li.364686
 



(c) 1999/2ooo/y2k(+1/+2/+3+4+5+6+7+8+9+2010+2011+2012+2013+2014+2015+2016+2017+2018+2019+2020+2021+2022+2023) technoforum.de | www.techno-forum.de
Das Forum für Techno | House | Minimal | Trance | Downbeats | DnB | Grime | Elektro | IDM | Elektronika | Schranz | MNML | Ambient | Gefrickel | Dub | 2Step | Breakcore | no Business Techno | Dubstep | Big Room Techno | Grime | Complextro | Mashups | mnml | Bootlegs | Chicago House | Acid House | Detroit Techno | Chillstep | Arenastep | IDM | Glitch | Grime | Experimental | Noise | Fidgethouse | Ableton Live 11 | Melbourne Bounce | Minimal Trap | Twitch Sinee | sounds | EDM | Splice | Loopmasters | Download | Progressive Electro House |
Betreiberangaben & Impressum siehe readme.txt, geschenke an: chris mayr, anglerstr. 16, 80339 münchen / fon: o89 - 5oo 29 68-drei
E-Mail: webmaster ät diesedomain
similar sites: www.elektronisches-volk.de | Ex-Omenforum | techno.de | USB | united schranz board | technoboard.at | technobase | technobase.fm | technoguide | unitedsb.de | tekknoforum.de | toxic-family.de | restrealitaet restrealität | boiler room
Diese Seite benutzt Kuhkies und du erklärst dich damit bei Betreten und Benutzung dieser Seite damit einverstanden. Es werden keinerlei Auswertungen auf Basis ebendieser vorgenommen. Nur die Foren-Software setzt Kuhkies ausschließlich für die Speicherung von Nutzerdaten für den einfacheren Logon für registrierte Nutzer, es gibt keinerlei Kuhkies für Werbung und/oder Dritte. Wir geben niemals Daten an Dritte weiter und speichern lediglich die Daten, die du uns hier als Nutzer angegeben hast sowie deine IP-Adresse, d.h. wir sind vollkommen de es fau g o-genormt, nixdestotrotz ist das sowieso eine PRIVATE Seite und nix Gewerbliches.
unitedwestream - #stayathome - #WirBleibenZuhause - corona livestream - twitch - dj stream - #savegroovemag - #blackouttuesday


Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.5.0