technoforum.de


Neuen Beitrag verfassen  Neue Umfrage  Antworten
Mein ProfilCenter login | register | Suche | FAQ | forum home | im
  älteres Thema   nächstes neues Thema
» technoforum.de   » Releases & (net)Labels: Vinyl, mp3s & CDs   » [broque 139] max cavalerra - stellaris

   
Autor Thema: [broque 139] max cavalerra - stellaris
Fatkid
oderaufbrot
Usernummer # 7802

 - verfasst      Profil von Fatkid   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Max Cavalerra - Stellaris (Broque 139)

 -

Gefangen in der Galaxie des eigenen Bewusstseins kämpft die Protagonistin mit sich selbst. Sie versucht ihre Situation zu erkunden. Daraufhin entdeckt sie ihr Unterbewusstsein. Gute und schlechte Gedanken schicken sie hin und her. Entschieden reckt sie sich am Ende in eine Richtung.
Die Performance wurde an einem Tag mit viel Kraft improvisiert. Die Vor und Nachbereitung forderten eine Vielzahl an Tagen. Musik und die Ideen zur Umsetzung des Projekts brauchten sogar Jahre. Broque Records geht damit immer mehr den Weg, verschiedene Kunstformen miteinander zu verbinden und somit besondere Geschichten zu erzählen. Stellaris ist ein klares Bekenntnis zur Kultur, ein deutlicher Impuls für eine Branche im Lockdown.
Der Münchner Max Cavalerra ist ein langer Weggefährte von Broque. Das für ihn eher untypische Stück sollte von vornherein Grundlage für ein besonderes Projekt werden. Verschiedene Ideengeber brachten Marie Wilhelmine Anders mit einer weiteren Version ins musikalische Spiel, wie auch die Verbindung zur klassischen Musik in Form eines Kontrabasses, gespielt von Diliana Tchervenkova. Aus der entstandenen musikalischen Folge inszenierte Tänzerin Annelie Andre zusammen mit Choreografin Anja Weber eine Performance, die durch Ben Blaskovic als Regisseur visuell umgesetzt wurde. Man spürt die Kraft, welche das einzigartige ehemalige Betonwerk „Sugar Mountain“ ausstrahlt. Es ist nichts geschönt, Pfützen, Schlamm, Dreck überall. Dazu Graffiti und die Energie von Bewegung und Musik:

01 stellaris
02 stellaris (marie wilhelmine anders remix)
03 stellaris (marie wilhelmine anders ambient remix)
.zip-file

Stellaris (full video)
Stellaris (single video)

www.broque.de

Auch an dieser Stelle ein ganz großes Danke an alle, die an der Umsetzung dieser Idee mitgewirkt haben. Mit viel Aufwand ist ein echtes gemeinsames Herzensprojekt entstanden, welches mich wirklich stolz macht!
Ich hoffe, es gefällt euch!

Viele Grüße
Fatkid

Aus: Bad Wiessee | Registriert: Nov 2002  |  IP: [logged]
Hyp Nom
Morgen Wurde
Usernummer # 1941

 - verfasst      Profil von Hyp Nom   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
ja wahnsinn [huch]

eine choreografie zur eigenen musik zu kriegen ist wahrlich etwas besonderes, und dann noch in dieser proportion..
und auch noch ein stimmungsvolles bass-solo zwischen dem original und maries remix? überraschender geht's ja nicht.
mit dem projekt hat sich Broque mal wieder selbst übertroffen. [jackbox]

das original erhebt sich bedächtig prächtig, schillernd schwelgend.. [powerflower]
von der gravitätischen bodenhaftung des originals hebt maries remix leichtfüßig flott ab, nun schon in kontinuität zu den letzten MWA-remixen.
der ambient remix zieht majestätisch funkelnd durch den raum. space music vom erhabensten..

in dieser konzentration auf original und die beiden atmosphärisch im selben kontinuum weilenden remixe wirkt das track-trio zudem sehr monolithisch.

ganz außergewöhnliches release - gratuliere allen beteiligten [ultratop]

Aus: Kiel | Registriert: Feb 2001  |  IP: [logged]
soulstar

Usernummer # 5668

 - verfasst      Profil von soulstar   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
schlag auf schlag geht das hier.

interesantes projekt aber auch geschmackssache.

stellaris original finde ich sehr gelungen, sehr solider track im dream injection style. maries remix enthält viele ihrer typischen elemente, uptempo, gewohnt stabil und gekonnt umgesetzt. der ambient remix geht es dagegen dann wirklich ruhig an, so soll es ja auch sein. insgesamt überzeugt mich das original aber am meisten.

mit dem vid kann ich ehrlich gesagt nix anfangen, ist mir zu künstlerisch, da bin ich raus.

da kann man ja nur gespannt sein was broque noch so veröffentlichen wird.

Aus: marburg | Registriert: Apr 2002  |  IP: [logged]
mwa
momentmusik
Usernummer # 21949

 - verfasst      Profil von mwa   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Wünsche dem Projekt auch sehr viel Erfolg und Reichweite [speakerbox]

Das war eine der ersten Remixeinladungen, die ich bekommen habe. Hab mich tierisch drüber gefreut, weil ich Max und seine Musik sehr schätze und zum Stellaris-Original sofort einen Zugang hatte. Das lief dann auch einige Zeit in Schleife bei mir.

Mein Remix deutet die Dauer von einer punktierten Achtel des Originals in die Dauer einer Viertelnote des neuen Tempos um. So gelange ich zu flotten 139 bpm und kann dennoch einige Spuren aus dem Original ohne Timestretching einsetzen. Und bekomme nebenbei eine melodische Phrasierung von 2 x 6 1/2 Takten, was zu einer leicht schwebenden Atmo führt. Was mir sehr gefallen hat. Gut zu hören ab 3’04’’.
Und dann hat Max sich noch den Ambient-Remix gewünscht.

Was Broque damit dann alles vorhat hab ich relativ spät erfahren [Wink] Feines Paket [top]
Nur beim Promotext hab ich bei den ersten Zeilen einige Bedenken. Um es vorsichtig auszudrücken: Eine selbstbewusste "Sie" möchte man ja gerne anders beschrieben sehen. -
Oder um es direkter zu sagen: mir scheint, dass hier ein uraltes Frauen-Klischee unüberlegt aufgegriffen wurde. Und um ehrlich zu sein: das berührt mich doch unangenehm.

Ein paar Plays gibt es schon:
https://theminxsessions.com/2022/03/minx-sessions-march-26th-2022/
https://soundcloud.com/808recordings/808-radio-256
https://soundcloud.com/dubiks/electronic-connectfm-17

Ich denke, der ein oder andere Track wird bestimmt auch in den Grenzwellen bei Ecki Stieg (jeden Mittwoch abend auf Radio Hannover, von 21-0 Uhr) auftauchen.

Danke Euch sehr, für Euer Feedback hier, Hyp und Mario [asien]

[ 14.04.2022, 15:14: Beitrag editiert von: mwa ]

Aus: Berlin | Registriert: Mar 2019  |  IP: [logged]
Fatkid
oderaufbrot
Usernummer # 7802

 - verfasst      Profil von Fatkid   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Vielen Dank schon mal für eure Rückmeldungen.
Das Original hatte bei mir damals so viel Fantasie angeregt, dass sich durch Gespräche mit verschiedenen Menschen dieses Projekt entwickelt hat. Unterm Strich sollte man es auch eher als Kulturprojekt sehen und nicht einfach als Musikvideo. Dabei ist klar, dass wir nicht den Nerv von jedem treffen werden. Vor allem werden sich viele gar nicht die Zeit nehmen, sich zurückzulehnen und einfach mal wirken zu lassen. Aber die, die es tun - ich bin dankbar dafür und gespannt auf weitere Rückmeldungen.

Aus: Bad Wiessee | Registriert: Nov 2002  |  IP: [logged]
mwa
momentmusik
Usernummer # 21949

 - verfasst      Profil von mwa   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
@Fatkid Kulturprojekt? Dazu bleibt mir das Ganze zu unklar und zu nebulös. Worum geht es denn?

Anscheinend ist mein Anstoss am der Eingangssequenz des Promotextes auch untergegangen. Daher greife ich das hier noch mal auf:

Gefangen in der Galaxie des eigenen Bewusstseins kämpft die Protagonistin mit sich selbst. Sie versucht ihre Situation zu erkunden. Daraufhin entdeckt sie ihr Unterbewusstsein. Gute und schlechte Gedanken schicken sie hin und her. Entschieden reckt sie sich am Ende in eine Richtung.

Mich ärgern solche Formulierungen. Mein erster Gedanke war: warum ist es kein "Er" sondern eine "Sie"? Woher nimmt "Mann" sich das Recht, ohne ersichtlichen Bezug zum Ganzen, althergebrachte weibliche Klischees zu wiederholen? Und das wo mindestens 6 weibliche Produzentinnen/Tänzerinnen/Musikerinnen daran beteiligt sind, die sich ihr Leben lang dafür den A* aufreissen, eine starke und gültige Kunst zu produzieren - und dann wird das Produkt an dem man mitgewirkt hat mit solchen Worten beworben?

Um da Missverständnisse auszuräumen, müsste das "Projekt" anders Stellung beziehen.
Also mitteilen, wer "Sie" ist und warum sie sich so verhält.

[ 15.04.2022, 16:30: Beitrag editiert von: mwa ]

Aus: Berlin | Registriert: Mar 2019  |  IP: [logged]
soulstar

Usernummer # 5668

 - verfasst      Profil von soulstar   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
also ich kann maries einwand/kritik schon nachvollziehen; die beschreibung bleibt sehr vage und lenkt aber dennoch in eine richtung. auch wenn ich mit dem vid als solchem und tanzen als ausdrucksform des körpers (im künstlerischen kontext) nicht allzu viel anfangen kann bleibt hier doch das gefühl zurück das das projekt etwas aufgesetzt wirkt, im original track stellaris höre ich die anlage zum produkt nicht wirklich heraus.

produktionstechnisch ist aber alles super fein gemacht, musik als auch vid.

Aus: marburg | Registriert: Apr 2002  |  IP: [logged]
chris
User
Usernummer # 6

 - verfasst      Profil von chris   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
/edit: Habe meinen Beitrag ganz, ganz stark verkürzt ;=)

Auf die prima Musik und das ansprechende Video gehe ich gern demnächst noch ein, möchte aber vorab gern hiermit den ein oder anderen Gedanken zum "Presse-Text" schildern:

"Gefangen in der Galaxie des eigenen Bewusstseins kämpft die Protagonistin mit sich selbst. Sie versucht ihre Situation zu erkunden. Daraufhin entdeckt sie ihr Unterbewusstsein. Gute und schlechte Gedanken schicken sie hin und her. Entschieden reckt sie sich am Ende in eine Richtung."

Ich würde diesen einen Satz für gar nicht mal so elementar wichtig betrachten, auch wenn es sich meiner Kenntnis entzieht, wie sehr er die Musik beeinflusst hatte oder ob die Musik entstand und danach Titel und ein netter Text gesucht wurden, wie es bei 'Promo-Zetteln' ja nicht selten üblich ist: Musik ist fertig, nun will man ein paar Worte darüber verlieren und das kann mal total stereotypisch werden, mal seltsam, mal gehaltvoll, oft aber eigentlich nicht wirklich relevant.

Ich bin Poesie und Hochliteratur nicht gewachsen, vielleicht verstehe ich darum diesen einen Satz auch nicht, vielmehr hinterlässt er auf mich den Eindruck, dass er irgendwie zu gewollt versucht, eine Aussage zu treffen, die wohl nicht jeder wirklich versteht. Um es anders zu sagen: Ich jongliere ja durchaus oft mit Worten und wenn ich so etwas lese, habe ich das Gefühl, dass jemand sehr bemüht war, Kunst in einen Satz zu gießen, der jedoch mit diesem Handwerk nicht so sehr vertraut zu sein scheint, denn sicherlich gab's irgendeinen Grundgedanken hinter der Formulierung, aber ich verstehe sie nicht und kann mir auch nicht vorstellen, dass das für die Musik hinter dieser EP auch wirklich wahnsinnig wichtig ist?

Will damit also sagen, dass es sich vielleicht auch gar nicht lohnt, diesen einen Satz in Einzelteile zu zerlegen und sich darüber extrem viele Gedanken zu machen, zumal wir ja nicht einmal wissen, in welchem Zustand der Schöpfer sich zu solch verdrehtem Statement hat verleiten lassen?
[Razz]

[ 15.04.2022, 22:47: Beitrag editiert von: chris ]

Aus: Westend | Registriert: Nov 1999  |  IP: [logged]
mwa
momentmusik
Usernummer # 21949

 - verfasst      Profil von mwa   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
@chris du müsstest es halt mal umdrehen: dir vorstellen, du wärst an einem Projekt beteiligt, welches an prominenter Stelle, männliche Klischees vom Stapel lässt. Und du hast keinen Einfluss drauf.

Es geht nicht darum, was diese Sätze sagen wollen, sondern wem sie untergeschoben werden.
Da erwarte ich 2022 mehr Bewusstsein. Auch von männlichen Kollegen.

Aus: Berlin | Registriert: Mar 2019  |  IP: [logged]
mwa
momentmusik
Usernummer # 21949

 - verfasst      Profil von mwa   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Und ja, ich mag auch Max und ich mag Broque. Und deswegen diskutier ich hier auch und hoffe ehrlich gesagt auch mal auf ne Antwort von Broque.
Aus: Berlin | Registriert: Mar 2019  |  IP: [logged]
chris
User
Usernummer # 6

 - verfasst      Profil von chris   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mwa:
@chris du müsstest es halt mal umdrehen: dir vorstellen, du wärst an einem Projekt beteiligt, welches an prominenter Stelle, männliche Klischees vom Stapel lässt. Und du hast keinen Einfluss drauf.

Es geht nicht darum, was diese Sätze sagen wollen, sondern wem sie untergeschoben werden.
Da erwarte ich 2022 mehr Bewusstsein. Auch von männlichen Kollegen.

Sorry, ich hatte parallel meinen o.g. Text auch etwas umformuliert.
Anscheinend siehst du in dieser Beschreibung etwas, was ich partout nicht erkennen kann, so sehr ich es auch versuche:

Wie in der vorhergehenden Fassung meines o.g. Posts erwähnt und zwischenzeitlich dem 'edit'-Knopf zum Opfer gefallen: Ich habe so, so, so viele solcher Presse-Texte und Promo-Zettel gelesen, dass mir klar wurde, dass in sehr, sehr, sehr vielen Fällen sich irgendwas Abstruses aus den Fingern gesaugt wurde, um die Musik-Redakteure ja nicht mit der Musik allein zu lassen.

Am einfachsten wäre es, wenn Max und/oder Christian uns das in ganz anderen Worten erklären würde: Wer das auch immer geschrieben hatte, hatte ja vielleicht eine gewisse Vorstellung, einen gewissen gedanklichen Film und da spielte eben eine Frau die Rolle.

Ich bin anscheinend nicht clever genug, das überhaupt zu verstehen und kann dahingehend erst recht nicht nachvollziehen, welcher Diskurs nun eröffnet wird.

Wer sowas formuliert, muss echt'n irres Kopfkino gehabt haben, und ohne den gleichen Film gesehen zu haben, ist er für mich einfach nur unverständlich. Ob 'er' oder 'sie' oder 'es' als Formulierung fallen, spielt für mich so gar keine Rolle mehr, wenn ich nicht einmal ansatzweise dieses Galaxie-Unterbewusstseins-Kampf-Dings verstehe.

Als Redakteur hätte ich früher das eben als '24h vor Redaktionsschluss hat die Vertriebspraktikantin um 3h nachts nach 2 Joints und ein paar Bierchen noch ein paar Promo-Zettel schreiben müssen' verbucht und mich ausschließlich bei der Rezension auf die Musik konzentriert - ohne, sorry Christian, sorry Max, jemandem hier nahetreten zu wollen. Wenn da wirklich ein Konzept dahintersteckt, dann ist es - erneut mit Verlaub - für Doofis wie mich absolut unzureichend abgehoben formuliert.
[Wink]

Aus: Westend | Registriert: Nov 1999  |  IP: [logged]
chris
User
Usernummer # 6

 - verfasst      Profil von chris   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mwa:

Es geht nicht darum, was diese Sätze sagen wollen, sondern wem sie untergeschoben werden.
Da erwarte ich 2022 mehr Bewusstsein. Auch von männlichen Kollegen.

P.S. Ich versteh's einfach noch immer nicht, so sehr ich es auch versuche, sorry:
Was wird denn hier wem 'untergeschoben' ?

Aus: Westend | Registriert: Nov 1999  |  IP: [logged]
mwa
momentmusik
Usernummer # 21949

 - verfasst      Profil von mwa   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Eine Frau wird beschrieben: sie "kämpft mit sich selbst", sie ist "gefangen in der Galaxie des eigenen Bewusstseins", sie erkundet nicht ihre Situation, nein, sie "versucht" es.. usw. - Allesamt Opferrollen noch und nöcher.

Und ich sage: es erschliesst sich nicht aus dem Ganzen warum das eine Frau ist und warum sie sich so verhält. Und so losgelöst von Kontext ist das einfach nur altes Klischee.

Das empfinde ich genau so verletzend wie diese alten Dienerfiguren vor Läden oder Cafés mit Livree und schwarzen Gesichtern, die es mal gab, und tatsächlich hatte ich hier letztens noch so eine gesehen in Berlin. Unfassbar. Weil damit Rollenvorstellungen an Geschlecht oder Hautfarbe geknüpft werden, die echte Personen im Leben tagtäglich überwinden müssen. Und Kraft einsetzen müssen, um genau so stark wahrgenommen zu werden wie sie tatsächlich sind. Und nicht immer gelingt das. Die Kraft setzt "Frau" ein und läuft einfach auf. Und glaub mir, ich weiss wovon ich rede.

Aus: Berlin | Registriert: Mar 2019  |  IP: [logged]
Hyp Nom
Morgen Wurde
Usernummer # 1941

 - verfasst      Profil von Hyp Nom   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
chris, die sätze beziehen sich auf den ausdruck der (haupt-)tänzerin. man sieht ja im video: "Entschieden reckt sie sich am Ende in eine Richtung. Die Performance wurde an einem Tag.."

ob diese deutung auch von ihr so intendiert war - wissen wir nicht.

Aus: Kiel | Registriert: Feb 2001  |  IP: [logged]
Fatkid
oderaufbrot
Usernummer # 7802

 - verfasst      Profil von Fatkid   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Auf meiner Stirn befinden sich viele Fragezeichen.

Ich erzähle euch mal einen Teil der Entstehungsgeschichte:
Max hatte mir vor sehr langer Zeit das Stück namens "Stellaris" zukommen lassen, bei dem mir ziemlich schnell klar war, etwas Besonderes damit machen zu wollen. Der Ideenfindungsprozess hat daraufhin wirklich viel Zeit gebraucht und mit jedem Gespräch, was ich mit verschiedenen Menschen dazu hatte, formte sich die Idee, ein Video zu machen, ein Kontrabass einzubauen, usw. Irgendwann habe ich die Sache dann tatsächlich projektiert, um endlich ein Ergebnis in den Händen halten zu können. So habe ich herumgefragt und ein entsprechendes Team zusammengesucht, um gemeinsam das Projekt zu verwirklichen. Hierbei bin ich überglücklich, dass sich so tolle Menschen gefunden haben, die sich mit dem Thema umgehend identifizierten und sich zusammen so gut ergänzt haben. Auf der Suche hatten wir uns zuerst hauptsächlich in Bildern unterhalten, um gemeinsam auszuloten, wie dies alles aussehen könnte. So haben wir z.B. viele Tanzvideos geschaut, um uns vor allem zuerst auf die Methodik zu einigen. In mehreren Zoom Calls und dann auch vor Ort haben wir dann gemeinsam auf die beschriebene Story gefunden, auf der dann der choreografische Rahmen entwickelt und die Drehorte auf dem Gelände ausgesucht wurden:

Part 1: Gefangen in der Galaxie des eigenen Bewusstseins kämpft die Protagonistin mit sich selbst. Sie versucht ihre Situation zu erkunden.

Part 2: Daraufhin entdeckt sie ihr Unterbewusstsein.

Part 3: Gute und schlechte Gedanken schicken sie hin und her.

Finale: Entschieden reckt sie sich am Ende in eine Richtung.

Ja, den Text hätte man natürlich auch noch ausschmücken oder ganz anders schreiben können. Es handelt sich aber um einen kurzen Teaser, der bewusst vage gehalten wurde (übrigens von einer Frau finalisiert), weil sich gern jeder bei Bedarf seine eigene Geschichte hierzu vorstellen kann.

Aus: Bad Wiessee | Registriert: Nov 2002  |  IP: [logged]
mwa
momentmusik
Usernummer # 21949

 - verfasst      Profil von mwa   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
@Fatkid Das ist ja alles sehr interessant.

Aber um welches Thema handelt es sich denn?

Übrigens ist das kein Argument, dass der Text von einer Frau finalisiert wurde. Vielleicht muss sie auch von irgendwas leben?

Vielleicht kannst du ja mal auf meinen Punkt eingehen?

Aus: Berlin | Registriert: Mar 2019  |  IP: [logged]
Hyp Nom
Morgen Wurde
Usernummer # 1941

 - verfasst      Profil von Hyp Nom   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
generell zeigt das wohl, dass die präsentation eines projekts am besten vor erscheinen allen beteiligten zur abnahme vorgelegt wird.
sowas sollte auch lieber intern geklärt werden. schade, dass der zwist gerade ein projekt außergewöhnlichen idealistischen engagements trifft.

dass geld im spiel war und die protagonistin nicht nur einer story nachgegeben hat, die sie gar nicht vertrat, sondern auch noch aus finanziellem druck, kann ich mir in diesem fall beim besten willen nicht vorstellen.

und der protagonistin von beteiligten männern zu erklären, dass sie nicht sensibel für ihre eigenen belange sei, wäre ja herbes "mansplaining" - geht also auch nicht.

Aus: Kiel | Registriert: Feb 2001  |  IP: [logged]
chris
User
Usernummer # 6

 - verfasst      Profil von chris   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Ich würde ja tatsächlich gern ein wenig 'moderieren' und positiv auf den weiteren Gesprächsverlauf einwirken und dazu beitragen, dass Missverständnisse geklärt werden, aber:

Ich versteh's noch immer nicht, worum es hier nun geht?

Wird hier die künstlerische und gestalterische Freiheit hinterfragt, warum man sich für diese arg vage Mini-Promotext-Story eine Frau als Protagonistin aussuchte und im Video demnach auch Tänzerinnen und Musikerinnen zu sehen sind?

Oder ist diese Annahme auch wieder mal komplett falsch?

Ferner:

mwa: Aber um welches Thema handelt es sich denn?

Fatkid schrieb ja, dass es bewusst vage gehalten wurde:
Vielleicht ist es ein wenig zu viel verlangt, wenn man nun fordern muss, dass der / die Autor:in sich für diesen Mini-Text erklären muss? Man kann sich hunderte, tausende von Möglichkeiten ausdenken, die dazu passen könnten, das gibt dem/der Hörer:in / Zuseher:in doch die Möglichkeit, das als Metapher zu sehen und mit eigenen Gedanken und Lebenssituationen zu verbinden?

mwa: "Übrigens ist das kein Argument, dass der Text von einer Frau finalisiert wurde. Vielleicht muss sie auch von irgendwas leben?"

Ich versteh's echt nicht. Beim besten Willen.
Was hat denn nun jetzt das alles damit zu tun, dass _jeder_ 'von irgendwas' leben muss?
Zumal ich - da darf Fatkid mich gern korrigieren - mir durchaus vorstellen kann, dass viele hier aus Spaß am Projekt mitgemacht haben und es bei Broque kaum bis keine finanziellen Anreize gibt.
Vor allem erscheint es mir abwegig, daß man für einen solchen Text überhaupt Geld hätte verlangen dürfen.
[Wink]

@mwa: Ich weiß nicht, wie oft ich den Thread nun gelesen habe, ich verstehe einfach nicht, worauf du hinauswillst und was dir so sauer aufstösst? So tief kann ich gar nicht zwischen den Zeilen lesen, um auch nur ansatzweise irgendeine vage Vermutung aufzustellen.
Worum geht's dir?
Was stört dich denn?

Aus: Westend | Registriert: Nov 1999  |  IP: [logged]
Fatkid
oderaufbrot
Usernummer # 7802

 - verfasst      Profil von Fatkid   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Ich glaube, ich bin auf alle Punkte eingegangen.
Wie gesagt, kann ich mit der Kritik leben, wenn der Text nicht gefällt. Mehr Story gibt es aber schlicht nicht. Es ist eine willkürliche Entscheidungsfindung in einem willkürlichen Kopf, was hier dargestellt wird. Wie auch schon gesagt, hat das Team dies gemeinsam entwickelt, nachdem es such gefunden hatte. Die Frage nach einem „er“ stellt sich daher gar nicht, da Annelie nun mal eine Frau ist. Das Projekt hat gerade aufgrund des gemeinsamen freien und kreativen Prozesses so viel Spaß und gerade in Lockdown Zeiten Kraft gemacht.

Aus: Bad Wiessee | Registriert: Nov 2002  |  IP: [logged]
soulstar

Usernummer # 5668

 - verfasst      Profil von soulstar   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
wir leben in sensiblen zeiten. wer sich mit themen wie feminismus/gleichberechtigungs/genderthemen intensiver auseinandersetzt reagiert evtl. auch deutlich sensibler auf formulierungen die man nochmal hätte überdenken können. ich bin ein cis mann und habe beruflich mit dem gender/trans thema zu tun, daher war mir der text auch aufgefallen; wer etwas sensibler darauf reagiert dem stöst der text evtl auch bitter auf. dabei ist ja egal welches geschlecht den text verfasst oder abgenommen hat; wer weis, evtl. bekommt broque ja noch mehr reaktionen, wäre super wenn ihr da mitteilsam wäret, so alt ist das release ja noch nicht. ich meine das insofern das man(n) draus lernen kann... ich habe selbst auch schon von labels angefragte tracks zurückgehalten da der name des tracks mit sicherheit angeeckt wäre, ich den namen aber nicht ändern wollte.

das ein kunst projekt nicht immer erklärung bedarf ist nat. klar... jeder darf/soll/muss sich selber damit auseinandersetzen und hat interpretationsspielraum. das es kunst ist scheint unstrittig, schlieslich durfte kunst auch immer schon provozieren, gefallen, unfertig sein oder naiv sein.

evtl. ist es hier fehlende kommunikation mit einer beteiligten künstlerin, besonders im vorfeld; die musik scheint im hintergrund zu stehen... ich hoffe broque ist da -im hintergrund zu diesem thread- aber dennoch fleissig mit marie drann das nötige zu klären um zukünftigen misstimmungen vorzubeugen. das -finde ich- ist aber auch angebracht, schlieslich ist sie eine geschätzte künstlerin im hause broque.

Aus: marburg | Registriert: Apr 2002  |  IP: [logged]
mwa
momentmusik
Usernummer # 21949

 - verfasst      Profil von mwa   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
So weiss ich weiss war ich bis heute noch in keiner Best Of Liste neben Laurent Garnier und Planetary Assault System [happygirl] [asien] [speakerbox]

Spotify:
https://open.spotify.com/playlist/6HEkwAGE1YAHljNotOJEts?si=1aa80fff6f684548

Soundcloud:
https://soundcloud.com/dubiks/techno-tracks-of-the-year-2022-so-far

Mixcloud:
https://www.mixcloud.com/dubiks-music/techno-tracks-of-the-year-2022-so-far/

[ 27.06.2022, 22:31: Beitrag editiert von: mwa ]

Aus: Berlin | Registriert: Mar 2019  |  IP: [logged]
chris
User
Usernummer # 6

 - verfasst      Profil von chris   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Huch, vor lauter lauter Entzückung Entzückung gleich Wort- und LinkLinkverdoppeldoppelung?

[Wink]

Glückwunsch zur Playlist-Erwähnung, da sind ja durchaus einige sehr renommierte Namen mit dabei, die selbst mir noch was sagen, der eher selten heute puristischen Techno hört - bist also in sehr guter Gesellschaft u.a. mit G-Man, Laurent Garnier, Ian Pooley, Mark Broom, Josh Wink, Planetary Assault Systems und Electric Rescue! Habe die Namen jetzt aber nur aufgeführt, weil hier im Schrank Vinyl der Genannten steht.

Das Original hat mich etwas hin- und hergerissen:
Einerseits ist das eine wirklich tolle Produktion mit klassischen Elementen, sehr dramatisch und mit tollen, cinematischen Sounds bestückt, auch im Arrangement absolut schlüssig.
Das 'Aber' liegt aber nur in dem Umstand geschuldet, daß ich Max vor Urzeiten kennenlernte und ich nie, nie, nie von ihm solche Sounds hörte, insbesondere, wenn es um seine Sets ging.
Nungut, wir werden älter, man will sich auch mal ausprobieren, das ein oder andere Alter Ego mit oder ohne Moniker ausleben, aber überrascht und verwundert war ich.

Der Remix von Marie beginnt schön frostig und ambiental, als ob ich noch die ein oder andere Schneeflocke hören würde:
Wenn man nicht genau aufgepaßt hat, welchen der beiden Links man anklickte und davon ausging (ist mir nämlich bereits passiert), den Ambient-Remix zu hören, ist der plötzlich einsetzende, sehr flotte Beat 'ne ziemliche Überraschung.
Definitiv Uptempo, aber gesprenkelt mit diesen weiterhin recht ambientalen Sounds, die aber von dem flotten Stakkato-Arp mit sogar leichter Disco-Tendenz großartig aufgefangen werden, bis nach knapp mehr als 3 Minuten die zunehmenden Flächen alle Sounds miteinander endgültig verweben.
Sehr schön auch die kleinen Spielereien mit den Percussions.
Nach etwa 5 Minuten scheint sich für mich dann das gesamte Bild zu offenbaren, um sich kurz darauf wieder dem Anfang anzuschließen.
Sehr gefühlvoller Remix, wenngleich ich gestehen muss, daß ich während meiner Auflegerei solche Produktionen nicht wirklich mochte, als man noch nicht digital mal einfach Tempo _und_ Pitch angleichen konnte, denn Tracks mit so starken Harmonien zu Beginn und zu Ende waren oft schwierig zu mischen, wenn man nicht perkussive Tools zur Hand hatte, die kaum Tonalität besaßen.
Feiner Track, wirft mich phasenweise sogar ziemlich gewaltig in meine früheren Trance- und Hardtrance-Zeiten zurück.

Der Ambient-Remix von Marie ist ebenso fein, würde ihn sogar fast dem Original vorziehen, weil er auf mich authentischer klingt. So ganz ohne die Percussions vielleicht tolle Musik für Serien und Filme? Denn er wirkt sehr organisch mit dem ein oder anderen Gezwitscher, wenngleich die Hallräume so wunderbar surreal riesig wirken.

[top]

Das Video hatte ich direkt auch nach der VÖ gesehen und wenngleich mir der Zugang zum klassischen Tanz fehlt - das muß ich ganz offen gestehen - ist dank der super geschickten Kameraführung, dem industriellen Drehort und dem musikalischen Bonus das wirklich sehr zu genießen und sehr schön anzusehen, kurzum, es wirkt auf mich sehr ästhetisch und _damit_ kann ich grundsätzlich aufgrund meines Harmoniebedürfnisses natürlich etwas anfangen.

Lob an alle für die Musik und das Gesehene, feines Release,
wird aber bei mir nicht dauerhaft in der Playlist landen, weil die hier genannte Künstlerin in diesem Jahr mit eigenen Produktionen bei mir für mehr Faszination sorgte.
[Wink]

Aus: Westend | Registriert: Nov 1999  |  IP: [logged]
dabase

Usernummer # 21890

 - verfasst      Profil von dabase     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
ich bin eh ein fan [Wink]
Aus: Hamburg | Registriert: Aug 2018  |  IP: [logged]
chris
User
Usernummer # 6

 - verfasst      Profil von chris   Homepage     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dabase:
ich bin eh ein fan [Wink]

Musst du ja irgendwie auch, hatte immer das Gefühl, daß FET und die Klinik sich nahestanden?

Das versteht hier im Forum zwar kaum jemand, aber wir beide wissen, was gemeint ist.
[Wink]

Aus: Westend | Registriert: Nov 1999  |  IP: [logged]
dabase

Usernummer # 21890

 - verfasst      Profil von dabase     Eine neue privateMessage schreiben       Editiere/Lösche Post   Antwort mit Zitat 
das ist das eine .. aber auch halt so musikalisch war immer mal wieder was dabei das mich von den Socken gehauen hat Max [Wink]
Aus: Hamburg | Registriert: Aug 2018  |  IP: [logged]


 
Neuen Beitrag verfassen  Neue Umfrage  Antworten Schliessen   Feature Topic   MoveTopic   Lösche dieses Thema älteres Thema   nächstes neues Thema
 - Druckversion
JumpTo:

Kontakt | technoforum.de | readme


(c) 1999/2ooo/y2k(+1/+2/+3+4+5+6+7+8+9+2010+2011+2012+2013+2014+2015+2016+2017+2018+2019+2020+2021+2022) technoforum.de | www.techno-forum.de
Das Forum für Techno | House | Minimal | Trance | Downbeats | DnB | Grime | Elektro | IDM | Elektronika | Schranz | MNML | Ambient | Gefrickel | Dub | 2Step | Breakcore | no Business Techno | Dubstep | Big Room Techno | Grime | Complextro | Mashups | mnml | Bootlegs | Chicago House | Acid House | Detroit Techno | Chillstep | Arenastep | IDM | Glitch | Grime | Experimental | Noise | Fidgethouse | Ableton Live 11 | Melbourne Bounce | Minimal Trap | Twitch Sinee | sounds | EDM | Splice | Loopmasters | Download | Progressive Electro House |
Betreiberangaben & Impressum siehe readme.txt, geschenke an: chris mayr, anglerstr. 16, 80339 münchen / fon: o89 - 5oo 29 68-drei
E-Mail: webmaster ät diesedomain
similar sites: www.elektronisches-volk.de | Ex-Omenforum | techno.de | USB | united schranz board | technoboard.at | technobase | technobase.fm | technoguide | unitedsb.de | tekknoforum.de | toxic-family.de | restrealitaet restrealität | boiler room
Diese Seite benutzt Kuhkies und du erklärst dich damit bei Betreten und Benutzung dieser Seite damit einverstanden. Es werden keinerlei Auswertungen auf Basis ebendieser vorgenommen. Nur die Foren-Software setzt Kuhkies ausschließlich für die Speicherung von Nutzerdaten für den einfacheren Logon für registrierte Nutzer, es gibt keinerlei Kuhkies für Werbung und/oder Dritte. Wir geben niemals Daten an Dritte weiter und speichern lediglich die Daten, die du uns hier als Nutzer angegeben hast sowie deine IP-Adresse, d.h. wir sind vollkommen de es fau g o-genormt, nixdestotrotz ist das sowieso eine PRIVATE Seite und nix Gewerbliches.
unitedwestream - #stayathome - #WirBleibenZuhause - corona livestream - twitch - dj stream - #savegroovemag - #blackouttuesday


Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.5.0