This is topic Ukraine-Konflikt in forum OffTopic & SmallTalk at technoforum.de.


Um den Thread anzusehen, klicke auf diesen Link:
https://forum.technoforum.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=21;t=007233

Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Nabend zusammen... Noch kein Thread hier zu dem Thema? Bin ich blind? Oder interessiert das hier keinen? Sonst mach ich mal den Anfang...

Das ganze raubt mir gerade tatsächlich teilweise den Schlaf oder zumindest hindert es mich teilweise daran, zu einer vernünftigen Zeit (in Anbetracht des Weckers) schlafen zu gehen... Ich muss wirklich zugeben, dass ich Angst vor einem dritten Weltkrieg habe, auch wenn ich nicht glaube dass er in den nächsten Tagen beginnt aber reicht ja wenn es noch 2 oder 3 Monate dauert... Wobei ich mittlerweile bei Putin, der gerade die Wege zu den roten Knöpfen scharf oder zumindest "schärfer" geschaltet hat, fast mit allem rechne...

Ich bin mit Sicherheit niemand, der für ein militärisches "Aufrüstwettrennen" auf diesem Planeten war oder ist. Aber ich glaube ich habe mich nun endgültig von einer möglichen Theorie verabschiedet, dass man ohne ein gewisses Arsenal an Waffen bzw. "Argumenten" dauerhaft Frieden sichern kann. Sonst jemand Gedanken zum Thema?
 
Geschrieben von: Steffen Landauer (Usernummer # 21989) an :
 
Ganz ehrlich…

Mir rinnen seit Tagen immer wieder die Tränen runter 💭

Nebst meinem tiefen Mitgefühl versuche ich es zu verstehen.

Derzeit kann ich es mir nur so erklären-

Putin hat Alzheimer!!!???!!!
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
Aber ich glaube ich habe mich nun endgültig von einer möglichen Theorie verabschiedet, dass man ohne ein gewisses Arsenal an Waffen bzw. "Argumenten" dauerhaft Frieden sichern kann. Sonst jemand Gedanken zum Thema?

Ganz früher hat der Stärkere den Schwächeren einfach platt gemacht. Heute ist das Ganze viel komplexer und die Gründe vielfältiger, da spielt auch Psychologie eine große Rolle.
Natürlich wäre es wünschenswert wenn man ohne Waffen auskommen könnte aber so ist der Mensch leider nicht gestrickt, zumindest nicht diejenigen, die an der Macht sind.
Wenn es kracht, kann es aus meiner Sicht eigentlich nur Verlierer geben sobald es Opfer gibt.

So wie es aussieht, ist ja unsere Bundeswehr nicht mehr wehrhaft. Ist mir sowieso ein Rätsel warum die letzten Jahre immer medienwirksam erzählt wurde, dass die Truppe quasi nicht einsatzfähig ist. Sollte so etwas aus taktischen Gründen lieber nicht öffentlich gemacht werden?
Scholz will ja jetzt 100 Milliarden locker machen für die Rüstung. Kann mir aber nicht vorstellen, dass man nach 16 Jahren quasi Rückbau, das alles wieder so schnell mal aufbauen kann. Finanziert werden muss das ja auch... keine Ahnung.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
was solls - die bonzen führen krieg und die völker sind mal wieder die leidtragenden, die können mich alle mal. sollen die die nach waffen schreien doch als erstes selber an die front. dann wirds ganz schnell still schätze ich. wenn putin kommen möchte, bis an den rhein, dann wird ers tun...soweit er eben kommt. verhindern wird das keiner; weil die alternative dazu noch schlimmer sein wird. also ich kann nur hoffen die ganz idioten regen sich wieder ab; aber die fetten jahre sind vorbei, plötzlich wirkt pandemie wie kindergeburtstag (so traurig das ist).
...
 
Geschrieben von: Omara (Usernummer # 11269) an :
 
ich vermute mal der krieg ist der anfang vom ende von putin. jeder diktator der krieg führte war dan irgendwann tot... ich hoffe ja auf ein drohnen einsatzkommando der USA das das alles beendet.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
das ganze szenario könnt ihr übrigens in dem buch von Zbigniew Brzezinski "Die einzige Weltmacht" (und nachfolgende Bücher von ihm) von 1997 (!) nachlesen. ist dort exakt so beschrieben wie es gerade (seit 2015) eintritt. aserbaidschan wird ebenso noch eine rolle spielen, sowie die baltischen staaten. hurra.
das hat auch alles nichts mit prophezeiungen zu tun wie bei Irlmaier sondern ist lediglich naheliegende geostrategie. die spielen civ mit uns.
 
Geschrieben von: Monkey.vs.Robot (Usernummer # 2438) an :
 
Ist ganz normal, dass man in so einer Situation Angst hat. Da geht es dir wie vielen von uns.
Ich frage mich ob die Aktivierung der der Atomaren Streitkräfte nur Kriegsrhetorik ist oder der Mann nicht mehr zurechnungsfähig ist. Man kann nur hoffe, dass Putin in seinem Stab noch Leute hat die "normal" denken. Sicherlich geht es nur um Geopolitische Interessen aber Putin hat seinem Land auf Jahrzehnte hin geschadet, und hat im Grunde nichts mehr zu verlieren und das halte ich für sehr gefährlich.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Monkey.vs.Robot:
Ist ganz normal, dass man in so einer Situation Angst hat. Da geht es dir wie vielen von uns.
Ich frage mich ob die Aktivierung der der Atomaren Streitkräfte nur Kriegsrhetorik ist oder der Mann nicht mehr zurechnungsfähig ist. Man kann nur hoffe, dass Putin in seinem Stab noch Leute hat die "normal" denken. Sicherlich geht es nur um Geopolitische Interessen aber Putin hat seinem Land auf Jahrzehnte hin geschadet, und hat im Grunde nichts mehr zu verlieren und das halte ich für sehr gefährlich.

Das mit der Zurechnungsfähigkeit halten ja schon große Köpfe für nicht ausgeschlossen wie es scheint... Eine meiner Befürchtungen ist auch, dass er jetzt einfach "sauer" ist und "all in" gehen würde. Möchte vielleicht auch jetzt mal seine neuen Waffenspielzeuge auspacken (z.B. Hyperschallraketen)... Schwer zu sagen wie er sich weiter verhalten wird...
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
also irgend ein General der zu Wort kam meinte mal dass man die Bundeswehr innerhalb von vielleicht 5 Jahren auf einem Stand hätte, dass sie "Nato würdig" wären. Im Moment glaub ich gibts nur 4 Hubschrauber für ganz Deutschland die flugfähig sind... schon ein ziemliches Armutszeugnis... auch sich so auf die Amis zu verlassen. Wenn Putin konventionell bei uns einmarschieren wollte, dann überrennen die uns einfach... und ich finde es auch unmöglich, dass sie das noch öffentlich überall rumposaunen wie schlecht es um das deutsche Heer gestellt ist. Wir haben mit die besten Waffen auf der Welt, aber das Heer ist nicht der Rede wert... auch keine Leute die solche "Defensivwaffen" zur Not bedienen... ein Heer von 85.000 Mann wovon die Hälfte vielleicht im Büro sitzt ist gegen eine einmarschierende 800.000 Mann Armee ja garnix.
Aber mir tun die Leute leid die unten in den U-Bahn Schächten hocken und sich das nicht wirklich ausgesucht haben. Gibts da keinen 007 der den verrückt gewordenen "Opa" da drüben ausschalten kann... das traurige ist, der hat was sein Leben betrifft wohl nimmer viel zu verlieren und da er der war der den Tschetschenien-Krieg angezettelt hat, die er damals für Bombenanschläge in Moskau verantwortlich gemacht hat (und die laut Sprengstoffanalysen aber mit Sprengstoff vom KGB verübt wurden) sind dem Völker im Prinzip vollkommen egal, vermutlich würd er sogar seine eigenen Landsleute wenn sie sich auflehnen mit in den Tod reissen... so schätz ich ihn ein.
Ich hab momentan etwas bedenken, dass irgendwas schief gehen könnte... Rakete stürzt was weiss ich auf polnischem Gebiet ab, weil verirrt... oder sonstwas... jemand fällt mit dem Hirn wegen Schlafstörungen aus Versehen auf den roten Knopf... all sowas...
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Gestern war ich mit Hund am Feld Gassi und natürlich hatte ich auch da "das atomare Szenario" im Kopf... ich hab mich erinnert, dass ich vor 20 Jahren mal öfter den Traum hatte, dass ich auf freiem Feld war und plötzlich "donnerte" es in der Ferne und ich sah Atompilze hochschiessen, die immer näher kamen... ich wollte weglaufen aber ich konnte nicht... bis ich wach wurde. Als ich da auf dem Feld war hatte ich am Horizont Wolken gesehen und fühlte mich sofort in diesen Traum versetzt... so surreal... wie damals als man am TV stand und die Flieger in das WTC reindonnerten und das Ding kollabierte... es war so surreal... aber volle Wirklichkeit... das macht mir schon etwas Angst.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Monkey.vs.Robot:

Ich frage mich ob die Aktivierung der der Atomaren Streitkräfte nur Kriegsrhetorik ist oder der Mann nicht mehr zurechnungsfähig ist. Man kann nur hoffe, dass Putin in seinem Stab noch Leute hat die "normal" denken. Sicherlich geht es nur um Geopolitische Interessen aber Putin hat seinem Land auf Jahrzehnte hin geschadet, und hat im Grunde nichts mehr zu verlieren und das halte ich für sehr gefährlich.

Wenn man den Experten in den Nachrichten glauben kann (eine andere Wahl hat man ja nicht), bedeutet das wohl nicht viel. Russland hat meines Wissens nach 4 Stufen der Alarmbereitschaft vor dem Einsatz dieser Waffen. Normalerweise befindet man sich auf Stufe eins, jetzt halt auf zwei. Das bedeutet noch nicht viel. Bildlich gesprochen hat Putin den Waffenschrank aufgeschlossen, das Gewehr liegt aber noch ungeladen drin.

Zu verlieren hat er eine noch ganze Menge, er steht noch lange nicht mit dem Rücken zur Wand. Die Frage ist, wie er aus der Sache ohne zu großen Gesichtsverlust wieder raus kommt.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Scholz und die ampel bringen damit das größte aufrüstungsprogramm deutschlands seit dem letzten weltkrieg in stellung.
100 milliarden euro plus "mindestens 2%" des bruttoinlandsprodukts.. sind fürs erste 170 milliarden euro, d.h. 4000 € für jeden haushalt.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Im Moment glaub ich gibts nur 4 Hubschrauber für ganz Deutschland die flugfähig sind... schon ein ziemliches Armutszeugnis... [/QB]
Aktuell verfügt die Bundeswehr über ca. 250 Helikopter und ca. 300 Flugzeuge, die alle einsatzfähig sind.
 
Geschrieben von: Monkey.vs.Robot (Usernummer # 2438) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Monkey.vs.Robot:

Ich frage mich ob die Aktivierung der der Atomaren Streitkräfte nur Kriegsrhetorik ist oder der Mann nicht mehr zurechnungsfähig ist. Man kann nur hoffe, dass Putin in seinem Stab noch Leute hat die "normal" denken. Sicherlich geht es nur um Geopolitische Interessen aber Putin hat seinem Land auf Jahrzehnte hin geschadet, und hat im Grunde nichts mehr zu verlieren und das halte ich für sehr gefährlich.

Wenn man den Experten in den Nachrichten glauben kann (eine andere Wahl hat man ja nicht), bedeutet das wohl nicht viel. Russland hat meines Wissens nach 4 Stufen der Alarmbereitschaft vor dem Einsatz dieser Waffen. Normalerweise befindet man sich auf Stufe eins, jetzt halt auf zwei. Das bedeutet noch nicht viel. Bildlich gesprochen hat Putin den Waffenschrank aufgeschlossen, das Gewehr liegt aber noch ungeladen drin.

Zu verlieren hat er eine noch ganze Menge, er steht noch lange nicht mit dem Rücken zur Wand. Die Frage ist, wie er aus der Sache ohne zu großen Gesichtsverlust wieder raus kommt.

Danke für die Erklärung Daswadan.

Es gab bei der Annexion der Krim anscheinend auch eine Aktivierung der Atomaren Streitkräfte.

Wie glaubwürdig ist denn ein Putin der den Westen an seinem langen Tisch vorführt und belügt. Des weiteren jedem der sich einmischt noch nie dagewesene Konsequenzen androht.
Da wieder vertrauen aufzubauen dauert sehr lange.

Medien können trügerisch sein. Hier wird ja das Bild des heroischen Widerstands der Ukrainer gezeichnet was zum großen Teil sicher richtig sein mag. Ich habe auch schon Bilder gesehen, da werden Ukrainische Studenten von Ukrainischen Polizisten und Militär zurück über die Grenze geschleift um zu Kämpfen.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Monkey.vs.Robot:

Medien können trügerisch sein. Hier wird ja das Bild des heroischen Widerstands der Ukrainer gezeichnet was zum großen Teil sicher richtig sein mag. Ich habe auch schon Bilder gesehen, da werden Ukrainische Studenten von Ukrainischen Polizisten und Militär zurück über die Grenze geschleift um zu Kämpfen. [/QB]

Tja, im Kriegsfall herrschen andere Sitten. Jeder der wehrfähig ist, hat dann halt zu kämpfen, wenn der Feind bereits im eigenen Land steht und Mitbürger tötet.
 
Geschrieben von: mik (Usernummer # 5095) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Monkey.vs.Robot:
Ich frage mich ob die Aktivierung der der Atomaren Streitkräfte nur Kriegsrhetorik ist oder der Mann nicht mehr zurechnungsfähig ist.

"Atomare Streitkräfte" war nur ein Übersetzungsfehler des Phoenix-Dolmetschers. Richtigstellung von Phoenix gab es bereits: [hand] Phoenix-Tweet
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mik:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Monkey.vs.Robot:
Ich frage mich ob die Aktivierung der der Atomaren Streitkräfte nur Kriegsrhetorik ist oder der Mann nicht mehr zurechnungsfähig ist.

"Atomare Streitkräfte" war nur ein Übersetzungsfehler des Phoenix-Dolmetschers. Richtigstellung von Phoenix gab es bereits: [hand] Phoenix-Tweet
Sowas ist natürlich ziemlich mies. Aber laut diesem Artikel (nur ein Beispiel) hier spricht oder sprach Putin von seinen "Abschreckungswaffen", zu denen jedoch auch das Atom-Arsenal gehört. Es wird auch von der "zweiten Stufe vor der vollen Kampfbereitschaft" gesprochen..:

https://web.de/magazine/politik/russland-krieg-ukraine/gefaehrlich-putins-atom-drohung-36649242

Kann mir auch nicht vorstellen, dass nahezu die ganze Welt nur wegen eines Übersetzungsfehlers bei Phoenix hin weiter bei diesem Thema kommuniziert und diskutiert...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
nebenbei wieder eine lehrstunde der verlogenheit und doppelmoral. russische produkte werden aus dem sortiment genommen, russische künstler und sportler müssen sich erklären oder gehen..

wie sah der boykott gegen die USA und all die länder der "koalition der willigen" noch gleich aus beim völkerrechtswidrigen irakkrieg mit hunderttausenden toten zivilisten?

standing ovations für 170 milliarden euro investition in rüstung allein in diesem jahr.. waffen, die natürlich "alternativlos" in der hoffnung gekauft werden, ungenutzt zu verrosten..
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
nebenbei wieder eine lehrstunde der verlogenheit und doppelmoral. russische produkte werden aus dem sortiment genommen, russische künstler und sportler müssen sich erklären oder gehen..

wie sah der boykott gegen die USA und all die länder der "koalition der willigen" noch gleich aus beim völkerrechtswidrigen irakkrieg mit hunderttausenden toten zivilisten?

standing ovations für 170 milliarden euro investition in rüstung allein in diesem jahr.. waffen, die natürlich in der hoffnung gekauft werden, ungenutzt zu verrosten..

Ich bin auch der Meinung das Bush nicht ganz dicht war/ist... Aber kann man den Irak mit Hussein wirklich mit der heutigen Ukraine vergleichen?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
die begründung, gegen Hussein vorzugehen, war mindestens noch schlechter als die, gegen die ukraine vorzugehen.

rüstungsausgaben 2020
NATO: 1100 milliarden $
china: 253 milliarden $
russland: 61 milliarden $

höchste zeit, dass deutschland da 100+ milliarden drauflegt, nicht wahr?
 
Geschrieben von: Inkubator (Usernummer # 3755) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Die Frage ist, wie er aus der Sache ohne zu großen Gesichtsverlust wieder raus kommt.

und das schätze ich als grosses risiko ein. je mehr sich putin verschätzt und sich somit selbst in die enge treibt, desto irrationaler und unberechenbarer dürften seine aktionen werden
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
/edit: Danke für eine weitestgehend sachliche und pietätvolle Diskussion, trotz aller Emotionen. Versucht bitte, der Situation angemessen zu diskutieren, um zumindest uns hier eine friedvolle und positive Zeit zu schenken.

[ 03.03.2022, 20:18: Beitrag editiert von: chris ]
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
P.S. Nein, ich möchte den Gedankenaustausch hier keinesfalls unterbinden, das ist nicht die Intention des o.g. Posts, jeder darf und soll hier seine Meinung, seine Gedanken, seine Ängste, Befürchtungen, Sorgen oder auch unterstützende Worte an diejenigen, die es trifft, richten dürfen. Aufgrund meiner Erfahrung mit manch durchaus wortgewandten Usern und zahlreichen Missverständnissen und Interpretationen wünsche ich es mir von ganzem Herzen, dass hier eben bitte ebensolche Diskussionen nicht losgetreten werden, die diesen Thread in eine ungute Stimmung kippen lassen könnten, denn das halte ich für absolut nicht angemessen. Erneut Danke für euer Verständnis und nun gern weiter im Text.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Hype, der Unterschied ist die Nähe und die Tatsache das es um ein Land geht was in Richtung Demokratie war und genau deshalb über den Haufen geschossen wird.
Und der Westen erwacht aus einer Illusion.
Putin verkörpert wohl die gefährlichste Person der Welt im Moment.
Irak ist Geschichte, denke das viele Länder, gerade die USA daraus gelernt haben. Siehe aktuelle Zurückhaltung.


Der Rüstungsetat ist jetzt so hoch weil er vorher so niedrig war, also eher normal wenn alles aus einander fällt muss mehr investiert werden.

Es gab gestern eine Einspielung wie Putin den Duma Rat abgecancelt hat vor laufender Kamera.
Elvira Nabiullina die Finanzchefin saß am Tisch wie versteinert.
Gesichter sprechen Bände.
Sie weiß vermutlich das deren Bankensystem in kurzer Zeit bankrott ist.
Es hatte viel von der Kurzserie Tschernobyl.
Ich habe den Eindruck das Putin völlig losgelöst vom Regierungsapparat agiert.
Er befindet sich in einer eigens für sich geschaffenen Welt.
Einlenken kommt für ihn nicht in Frage.


Hab überlegt was man machen kann, da kam der Zufall über LinkedIn.
Ein Kontakt zu jemanden aus der Ukraine.

Der studiert eigentlich noch in der Ukraine, kann das Studium nicht beenden. Ich stelle ihn jetzt ein für eine Ausbildung.
Heute schon Visa beantragt.
Wohnung suchen übernimmt die Firma auch.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Bernie:
Zitat:
Im Moment glaub ich gibts nur 4 Hubschrauber für ganz Deutschland die flugfähig sind... schon ein ziemliches Armutszeugnis...

Aktuell verfügt die Bundeswehr über ca. 250 Helikopter und ca. 300 Flugzeuge, die alle einsatzfähig sind. [/QB]
Hm, irgendwie wirken selbst 250 Helis und Flugzeuge auf ganz Deutschland verteilt sehr wenig, oder? Ich weiss nicht, finde das verliert sich in der Fläche vollkommen.. aber ich bin da weiss Gott kein Experte wieviel Flugzeuge man bräuchte um eine russische Armee aufzuhalten.

Was mich persönlich schockiert war wie urplötzlich alle im Bundestag klatschten als es hiess "wir werden 100 Mia. in die Rüstung stecken und 2% des BIP" - das fällt ihnen aber verdammt früh ein... und lasst mal jetzt da doch nochmal Frieden einkehren... dann sind die 100 Mia. auch gleich genau so schnell wieder vom Tisch... das sind doch alles "Kasperl" die wie bei Corona sich hinten und vorne nicht auskennen... statt dass sie mal auf Leute wie Generäle oder Wissenschaftler bei Corona hören würden... dieses "rein Politiker gesteuerte" KANN nicht funktionieren! Da sollte ein grosses Umdenken stattfinden auf Leute zu hören, die mehr davon verstehen.
Ich bin generell auch der Meinung es sollte viel mehr "Bürger gesteuertes" geben... dieser "Wasserkopf" da oben regiert teils völlig an der Realität vorbei... und das sollte wenn es mehr "Bürger gesteuert" ist nicht so sein... auch der "Wille" vom Volk käme viel mehr zu tragen.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
nebenbei wieder eine lehrstunde der verlogenheit und doppelmoral. russische produkte werden aus dem sortiment genommen, russische künstler und sportler müssen sich erklären oder gehen..

wie sah der boykott gegen die USA und all die länder der "koalition der willigen" noch gleich aus beim völkerrechtswidrigen irakkrieg mit hunderttausenden toten zivilisten?

Die Ukraine hat bisher weder einen Krieg gegen ein Nachbarland vom Zaun gebrochen noch Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt - Saddam tat beides.
Zudem halte ich es für verfehlt, jetzt anzuführen, dass andere Staaten (wie die USA) auch Dreck am Stecken haben. Vergangenes Unrecht anderer Staaten rechtfertigt nicht den Angriff auf die Ukraine.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Zitat:
Vergangenes Unrecht anderer Staaten rechtfertigt nicht den Angriff auf die Ukraine.
ausser vielleicht bei der chinesischen Regierung... die sich auch am liebsten Taiwan und Co einverleiben würden! Da stünden wir dann da... ohne Chips für Computer... vielleicht sollte man wie bei Corona schon gesagt wurde "besser mal im eigenen Umland mehr produzieren" - aber auch das wird wie man sieht sofort wieder verworfen... "aus den Augen aus dem Sinn" - so sind die Leute... naiv.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Hype, der Unterschied ist die Nähe und die Tatsache das es um ein Land geht was in Richtung Demokratie war und genau deshalb über den Haufen geschossen wird.
Und der Westen erwacht aus einer Illusion.
Putin verkörpert wohl die gefährlichste Person der Welt im Moment.
Irak ist Geschichte, denke das viele Länder, gerade die USA daraus gelernt haben. Siehe aktuelle Zurückhaltung.


Der Rüstungsetat ist jetzt so hoch weil er vorher so niedrig war, also eher normal wenn alles aus einander fällt muss mehr investiert werden.

Würde mich da gerne anschließen und das ganze so unterschreiben.

Möchte auch eigentlich diejenigen fragen, die das ganze z.B. mit dem Irak-Krieg vergleichen, ob sie sich damals für die irakische Zivilbevölkerung eingesetzt haben, z.B. in Form einer Spende oder ähnlichem. Und falls nicht, warum nicht? Das ist durchaus keine rein rhetorische Frage. Es gibt scheinbar Gründe, warum der Großteil der Welt diesen Krieg wohl irgendwie _nicht_ so empfindet wie z.B. den Irakkrieg.
 
Geschrieben von: The Blobb (Usernummer # 623) an :
 
Putin wurde halt nie Ernst genommen und jetzt Platzt ihm der Kragen. Ich hoffe er dreht dabei nicht völlig durch.
Ukraine ist aber auch ein politisch korrupter Maroder Staat. Der Selenski wurde ja auch nur durch Hilfe von Oligarchen an die Spitze gehoben.

Hoffentlich macht man nicht den Fehler nochmals mit China, die schätze ich noch viel gefährlicher ein als Russland.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Sah gerade diese just im Moment ausgestrahlte Wiederholung der Dokumentation auf Tagesschau24, die mir soeben durchaus half, historische Ereignisse in und um die Ukraine besser zu verstehen. Erstausstrahlung war im November letzten Jahres:
[hand] https://www.arte.tv/de/videos/098816-001-A/krieg-in-europa-das-ukraine-drama/
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Übrigens begründet der russische Aussenminister den Einmarsch mittlerweile auch mit gefährlicher Technologie, die die Ukraine wohl aus sowjetischen Zeiten hätte, in Verbindung mit dem Streben nach und der Möglichkeit Atomwaffen zu bekommen. Da kommen mir dann tatsächlich Assoziationen zu der Irak-Story...

Edit: Bin mittlerweile echt auch geschockt, wenn ich Putin in ner neuen Stellungnahme sehe... Er grinst, und macht auf mich den Eindruck als wenn er sich über das ganze amüsieren würde...
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Möchte nochmal was äussern. Auch wenn dieses Forum im Laufe der Jahre evtl. deutlich an Klicks, Views, Besuchern, Anmeldungen oder whatever eingebüßt hat. Wenn man sieht, dass dieses Forum _immer noch_ als erstes z.B. in der Google-Suche erscheint, wenn man "Techno" und "Forum" eingibt, und wir davon ausgehen können, dass junge, wirklich "Techno-Interessierte" Menschen hier landen (evtl. 17 oder 18 Jahre alt), finde ich es unverantwortlich, wenn hier "Forengurus" diesen Angriffskrieg auf die Ukraine und damit auf die Demokratie und alle Vorteile, Freiheiten, etc. an die wir uns alle gewöhnt haben und wovon wir alle profitieren, mit dem Irak-Krieg vergleichen und das ganze dadurch auch mehr oder weniger relativieren. Dieser Krieg ist real. Er ist (fast) vor unserer Haustür. Hoffen wir auf das beste.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
Übrigens begründet der russische Aussenminister den Einmarsch mittlerweile auch mit gefährlicher Technologie, die die Ukraine wohl aus sowjetischen Zeiten hätte, in Verbindung mit dem Streben nach und der Möglichkeit Atomwaffen zu bekommen. Da kommen mir dann tatsächlich Assoziationen zu der Irak-Story...
...

Sehr bedenklich finde ich persönlich, dass die Ukraine nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion die auf ihrem Gebiet lagernden Nuklearwaffen an Russland zurückgegeben hat - gegen Sicherheitsgarantien.
Jetzt sieht man live und in Farbe, was man schon immer ahnte: solche Garantien sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen.
Ich befürchte, dass nun noch mehr Staaten alles daran setzen werden, sich die einzige Lebensversicherung zu besorgen, die im Ernstfall zählt: eigene Nuklearwaffen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
mit dem Irak-Krieg vergleichen und das ganze dadurch auch mehr oder weniger relativieren.

es ging um den vergleich ganz bestimmter aspekte des boykottverhaltens in zwei vökerrechtswidrigen kriegen. und die kriegsbegründungen.

ich verlege die diskussion mit dauerwellen, daswadan und FaDe sicherheitshalber auf private message.
 
Geschrieben von: The Blobb (Usernummer # 623) an :
 
ich finde die Sanktionen mittlerweile auch etwas überzogen, bringen wohl eh nix.
und sonst müsste man das nächste mal bei einem Angriff der USA auf ein land (alle paar Jahre) auch das gleiche machen.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Die Sanktionen bringen enorm was.
Allein der Rubel ist extrem gefallen.
Die Stabilität der Währung durch 20% Leitzinserhöhung versucht zu halten.

Das heißt, keine Privatperson oder Unternehmen kann sich Kredite mehr leisten. Bzw. können auch keine vergeben werden da der WWärungsverfall enorm ist.
Da auch Russen konsumieren, werden westliche Konsumgüter jetzt unermesslich teuer sein.

Der Dimitri Normalbürger weiß wem er die Schuld geben kann.

Dazu können Firmen die westliche Komponenten in der Produktion benötigen nicht mehr einkaufen.

Das Ergebnis ist nicht umgehend spürbar, dass benötigt Zeit, da ja noch Bestände verfügbar sind.
Aber es wird dort kurz oder lang zu enorm spürbaren Auswirkungen kommen.
 
Geschrieben von: Thomas Broda (Usernummer # 72) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Die Sanktionen bringen enorm was.

Ja, dir und mir: nämlich enorm höhere Preise. Die Herren Biden und Scholz werden von den Sanktionen nichts merken, und Herr Putin uns seine Generäle sowieso nicht.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
wer hier wirklich denkt der westen wäre der hort der glückseligkeit und der absoluten gerechtigkeit...nunja. hier läuft genauso propaganda wie in russland und anderswo. selensky fordert quasi den dritten weltkrieg ein um die ukraine zu verteidigen. ohne mich. seid ihr bereit dazu ?

wenn ihm "seine" bevölkerung so wichtig wäre würde er dazu auffordern die städt kampflos zu übergeben. das würde menschenleben schonen, auf allen seiten. das gegenteil ist der fall, es wird ein mediales sperrfeuer erzeugt.

russische menschen die es zu reichtum gebracht haben sind alles oligarchen die selbstverständlich zu enteignen sind. ist das rechtens ? wie werden spätere generationen über den konflikt urteilen und die spirale der gewalt an der der weseten nicht unbeteiligt ist ?!

und putin gehört auch nicht einfach "weggemacht" von irgendeinem geheimdienst oder einsatzkommando. der gehört vor den internationalen gerichtshof. alles andere wäre ebenso falsch und völkerrechtswidrig.

es gibt immer mehrere parteien...und in diesem konflikt köcheln einige ihr süppchen. china, türkei, nato, ukraine, russland usw... wenn nicht besonnen gehandelt wird und der absolute wille zur deeskalation vorherscht... wissen wir alle was dabei rauskommen wird.

also bitte mal alle runter kommen. sonst brennts nämlich wirklich und dann hilft der ukraine sowieso nichts und niemand mehr. und uns auch nicht.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
wer hier wirklich denkt der westen wäre der hort der glückseligkeit und der absoluten gerechtigkeit...nunja. hier läuft genauso propaganda wie in russland und anderswo.

Allen die das so sehen, möchte ich sehr empfehlen mal für ein paar Jahre in Russland oder China zu leben. Und vielleicht mal ab und zu mit ein paar Leuten und Transparenten auf die Straße zu gehen wenn ihnen was nicht gefällt an der Politik der Machthaber. Vielen ist glaube ich nicht klar, wie gut wir es z.B. hier in Deutschland haben. Menschenrechte, Freiheiten, unabhängige Gerichte, Sozialstaat, etc. etc... Und wenn du meinst, hier wäre das mit der Staatspropaganda so oder ähnlich wie in Russland z.B., muss man sich fragen ob du auch genug Alufolie zuhause hast.
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Thomas Broda:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Die Sanktionen bringen enorm was.

... und Herr Putin uns seine Generäle sowieso nicht.
hmm, das sieht Putin aber ganz anders als du
"Sanktionen kommen Kriegserklärung gleich"


Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:

russische menschen die es zu reichtum gebracht haben sind alles oligarchen die selbstverständlich zu enteignen sind. ist das rechtens ?

witzig dass du hier hinterfragst ob das rechtens ist, und im gleichen satz erwähnst er solle doch sein land kampflos übergeben.

und natürlich ist selensky dann schuld am dritten weltkrieg,nicht etwa Putin....
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Edit..: Hat sich erledigt, da es mittlerweile auch auf den deutschen Sendern kommt...

[ 07.03.2022, 07:31: Beitrag editiert von: FaDe ]
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
Russland baut nun sein eigenes Internet

https://www.golem.de/news/ukraine-krieg-russland-bereitet-trennung-vom-weltweiten-internet-vor-2203-163670.html

"Zusätzlich dazu sollen die Betreiber auf DNS-Server innerhalb Russlands wechseln. Sämtlicher Javascript-Code, der von ausländischen Ressourcen heruntergeladen wird, soll entfernt werden. Werden ausländische Hosting-Betreiber verwendet, müssen die Ressourcen auf einen russischen Dienst umgezogen werden. Darüber hinaus sollen sämtliche Ressourcen, die über eine andere TLD laufen als .ru, falls möglich auf .ru umgezogen werden. Die Betroffenen haben dazu bis zum 15. März Zeit."

da hat wohl jemand so gar keine Ahnung was das für ein Aufwand ist, ob überhaupt alle mitspielen und was das eigentlich für Kosten sind.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: KillingMeHardly:
Russland baut nun sein eigenes Internet

https://www.golem.de/news/ukraine-krieg-russland-bereitet-trennung-vom-weltweiten-internet-vor-2203-163670.html

"Zusätzlich dazu sollen die Betreiber auf DNS-Server innerhalb Russlands wechseln. Sämtlicher Javascript-Code, der von ausländischen Ressourcen heruntergeladen wird, soll entfernt werden. Werden ausländische Hosting-Betreiber verwendet, müssen die Ressourcen auf einen russischen Dienst umgezogen werden. Darüber hinaus sollen sämtliche Ressourcen, die über eine andere TLD laufen als .ru, falls möglich auf .ru umgezogen werden. Die Betroffenen haben dazu bis zum 15. März Zeit."

da hat wohl jemand so gar keine Ahnung was das für ein Aufwand ist, ob überhaupt alle mitspielen und was das eigentlich für Kosten sind.

Oh mann... Das Volk soll echt komplett hermetisch abgeriegelt werden... Bekommen dann nur noch so Sachen zu sehen wie "Ukrainer empfangen russische Befreier mit Blumen" und so... Was hat Putin wohl genommen für diesen paranoiden Trip?
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Thomas Broda:
... Die Herren Biden und Scholz werden von den Sanktionen nichts merken, und Herr Putin uns seine Generäle sowieso nicht.

Doch, Putin und seine Spießgesellen werden es merken, wenn die russische Bevölkerung nix mehr zu beißen hat und die Wohnungen kalt bleiben.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Ist unter diesen ganzen Randthemen aus dem Fernsehen eigentlich auch bemerkt worden, was Deutschland mit seinen Waffenlieferungen und dieser neuen Kriegsrethorik womöglich ausgelöst hat?
Nach dem Waffenstillstandsvertrag von 1945 könnte oder wird das durchaus als Kriegserklärung gewertet werden...
Nato hin oder her, wenn das hier rüberschwappt heißts "pray for ourselfes".
 
Geschrieben von: Der Schranzose (Usernummer # 5793) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Ist unter diesen ganzen Randthemen aus dem Fernsehen eigentlich auch bemerkt worden, was Deutschland mit seinen Waffenlieferungen und dieser neuen Kriegsrethorik womöglich ausgelöst hat?
Nach dem Waffenstillstandsvertrag von 1945 könnte oder wird das durchaus als Kriegserklärung gewertet werden...
Nato hin oder her, wenn das hier rüberschwappt heißts "pray for ourselfes".

..also jetzt muss ich auch mal wieder etwas schreiben, denn die andauernden Fake News kann man imo so nicht stehen lassen.
Es gab 1945 keinen Waffenstillstandsvertrag, sondern eine bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht.
Vielleicht etwas weniger RT schauen, die hauen diese Falschinfo gerade ständig raus...

Übrigens ist Deutschland nicht das einizge Land, das Waffen liefert...und Kriegsrhetorik höre ich weniger aus der Regierung, sondern eher aus den Medien (siehe Springer/Döpfner)
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Der Schranzose:
Es gab 1945 keinen Waffenstillstandsvertrag, sondern eine bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht.
Vielleicht etwas weniger RT schauen, die hauen diese Falschinfo gerade ständig raus...

Natürlich. Und mit der Kapitulation ging der Waffenstillstand einher... wie auch immer.
Was auf RT läuft weiß ich nicht, mir auch egal.
Ändert nichts an der Tatsache, dass hier gerade mit dem Feuer gespielt wird... oder wie es ein Ukrainischer Botschafter gestern im deutschen TV sagte:

„Es kann doch nicht sein, dass man wie ein Kaninchen vor dieser Schlange steht und gelähmt ist und gar nicht handlungsfähig ist“

Die letzten Jahrzehnte war Deutschland immer in der diplomatischen und vermittelnden Position.
Jetzt ist der Tonfall plötzlich ein ganz anderer... Drohungen, Sanktionen, Waffenlieferungen und schnell mal mit XY Milliarden die kaputte Truppe mit der Kompetenz in Person als Chef, aufrüsten.
Im Endeffekt muss das der Steuerzahler aufbringen, sagt Lindner selbst ganz offen und das spüren wir alle ja bereits beim Einkaufen, Tanken und der Rechnung fürs Heizen. Das Mädel Bärbock verbrennt sich den Mund, nicht nur weil sie keinen fehlerfreien Satz rausbringt, sondern weil sie stichelt und stachelt in Richtung Moskau... wo soll das hinführen?
Frieden schaut m. E. anders aus.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Wie schaut denn "Frieden" aus? Alle gucken zu wie Putin dieses Land überfällt weil wir das Kaninchen sind? Ich halte die Überlegungen, wie weit man einschreitet oder der Ukraine hilft auch für extrem schwierig. Mal angenommen wir würden alle mehr oder weniger zugucken, um die Schlange nicht zu verärgern und sie kann machen was sie will. Wird sie nicht evtl. dann auch in ihrem Hunger und ihren weiteren "Fantasien" gestärkt..? Wäre das nicht auch "gefährlich"?

Wurde nicht auch bis zuletzt alles diplomatische versucht? Und Putin etc. versichern allen bis zuletzt, dass sie nicht in die Ukraine einmarschieren werden. Die 150.000 Truppen machen nur Manöver. Verkaufen alle für blöd. Frau Baerbock ist mir recht sympathisch.

[ 08.03.2022, 20:02: Beitrag editiert von: FaDe ]
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Der Schranzose:
Es gab 1945 keinen Waffenstillstandsvertrag, sondern eine bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht.
Vielleicht etwas weniger RT schauen, die hauen diese Falschinfo gerade ständig raus...

Das Mädel Bärbock verbrennt sich den Mund, nicht nur weil sie keinen fehlerfreien Satz rausbringt, sondern weil sie stichelt und stachelt in Richtung Moskau... wo soll das hinführen?

Interessant, wie viel Beleidigung und Abwertung in diesem Kommentar steckt.
Das ist genau das was unsere Gesellschaft zu schaffen macht. Der fehlende Respekt.
Vor allem gegenüber Personen die unser Land regieren.
Vielleicht gehst du mal in dich und überlegst bestimmte Ausprägungen deiner Wortwahl für Dich zu behalten.
Wäre ein Anfang für den Wandel der Gesellschaft zu einem Miteinander anstatt ständig zu beleidigen und diffamieren.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Mir geht es eigentlich, zum Verständnis, um die Sicherheit im eigenen Land... und sorry... mit den Gestalten die da oben gerade präsent sind und wie sie agieren, ist das m. E. sehr, sehr fraglich.
Wie auch immer... ciao!
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Finde Frau Baerbock übrigens auch sehr attraktiv - um mal ganz kurz ne andere Note hier rein zu bringen... Hmm Playboy und Aussenministerin haut wohl nicht so hin denk ich mal...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
wenn vermeiden von blutvergießen und einer humanitären katastrophe das oberste ziel ist.. kann sich die ukraine nicht ohne waffen den russen stellen und dafür der rest der welt die härtesten sanktionen aller zeiten gegen russland fahren, wie sie ja auch anlaufen? kann man nicht auf waffenlieferungen und auf 170 milliarden euro aufrüstung verzichten? sind es wirklich die waffen und die opfer der ukrainer, die den unterschied machen, ob russland weitermacht? sind die waffen und die opfer nötig über die sanktionen hinaus?

wie bei corona stellen sich mir auf der hand liegende fragen, zu denen ich in den medien nichts gefunden habe.

extrem zynisch, wenn Scholz waffen liefert, die ukrainer ins gefecht und in den tod führen, und gleichzeitig sagt, er sei besorgt.. oder wenn Habeck sagt, jeder bundesbürger könne daran mitwirken, russland zu schaden - was nicht aufgabe des bürgers ist - durch runterdrehen der heizung..
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Der Schranzose:
Es gab 1945 keinen Waffenstillstandsvertrag, sondern eine bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht.
Vielleicht etwas weniger RT schauen, die hauen diese Falschinfo gerade ständig raus...

Das Mädel Bärbock
wtf jetzt auch hier ist wieder sie schuld?

du bist ein prachtexemplar wenn es darum geht, wie schleichend der sprung in die radikalisierung geht

und wirklich widerlich die ukrainer nun die schuld zuzuweisen, dass sie doch nun das land aufgeben sollen,
und wir sollen dabei zuschauen und drauf warten bis es dann uns passiert, und uns niemand hilft.
dann heulen die freiheitsverblendetent kanarienvögel.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
wenn vermeiden von blutvergießen und einer humanitären katastrophe das oberste ziel ist.. kann sich die ukraine nicht ohne waffen den russen stellen und dafür der rest der welt die härtesten sanktionen aller zeiten gegen russland fahren, wie sie ja auch anlaufen? kann man nicht auf waffenlieferungen und auf 170 milliarden euro aufrüstung verzichten? sind es wirklich die waffen und die opfer der ukrainer, die den unterschied machen, ob russland weitermacht? sind die waffen und die opfer nötig über die sanktionen hinaus?

wie bei corona stellen sich mir auf der hand liegende fragen, zu denen ich in den medien nichts gefunden habe.

extrem zynisch, wenn Scholz waffen liefert, die ukrainer ins gefecht und in den tod führen, und gleichzeitig sagt, er sei besorgt.. oder wenn Habeck sagt, jeder bundesbürger könne daran mitwirken, russland zu schaden - was nicht aufgabe des bürgers ist - durch runterdrehen der heizung..

Ich denke mal dass ein entscheidender Punkt ist, warum sich die Ukrainer, also Regierung UND Volk, mit Händen, Füßen und Zähnen wehren und der Großteil der Welt sie unterstützt..: Sie hatten Demokratie und Freiheit. Korruption natürlich auch vorhanden. Aber als Hauptsystem. Mit der Perspektive auf mehr. Jetzt kommt Putin weil ihm das nicht gefällt und er Verfechter eines anderen Systems ist. Fühlt sich durch alles andere bedroht. Was in Russland z.B. jetzt gerade abgeht in Sachen Repressionen, totale Kontrolle und Macht ein paar weniger durchgeknallter da oben über alles (jetzt wohl wirklich ne Diktatur) - da soll die Ukraine mit rein. In dieses System. Würden wir da z.B. sagen: Na gut, hier nimm? Und dann? Wer sagt dass das Putin dann reicht?

Bezüglich Heizung etwas runterdrehen... Da gibt's nicht zufällig schon irgendwelche Berechnungen im Netz? Würde mich mal interessieren... Halte das auf jeden Fall für nicht unrealistisch damit insgesamt nen Batzen Gas sparen zu können... Und ich glaube tatsächlich, dass sich momentan sehr viele auch Deutsche Gedanken um das ganze machen. Und wenn dann tatsächlich Volk und Politik an einem Strang ziehen - auch wenn du sagst "das ist nicht Aufgabe des Bürgers" - wenn die Bürger das aber plötzlich wollen...? Wäre bestimmt auch noch ne ganz andere Maßnahme als z.B. militärische Unterstützung in welcher Form auch immer...

Ich denke auch eher "zynisch" wäre zu sagen: "Mein Gott, die Russen haben doch sowieso gewonnen. Vermeidet doch diesen Krieg und gebt euch einfach hin." Die Ukrainier wehren sich so oder so mit Händen, Zähnen, Füßen, Molotowcocktails etc...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
auf ungeeignete bzw. sich selbst schadende/tötende mittel zu verzichten ist kein "na gut, hier nimm".
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Ok. Also wäre es aus deiner Sicht besser, die Ukraine hätte keine Armee oder Waffen, weil sie sich damit im Endeffekt bei einem Konflikt mit z.B. Russland ja selber schaden?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
wie ich oben schrieb.. wenn vermeiden von blutvergießen und einer humanitären katastrophe das oberste ziel ist.. dann erreicht man das hier nicht oder weniger gut, indem man sich auf die gewalt einlässt.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Was bedeuten würde: Die Ukraine hätte am besten schon längst kapitulieren sollen -> das Recht des stärkeren etc... Go on, Russia.

Die Katastrophe ist ja auch längst da.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
es wäre aus meiner sicht klugheit, die entscheidung nicht im schlagabtausch auf dem feld zu suchen.
das ist kein "go on, russia".

nochmal: soll das einlassen auf die waffengewalt den entscheidenden unterschied bringen? darauf setzt man ja jetzt. man nimmt zerstörung und die eigenen toten in kauf, weil man glaubt, dass das am ende den entscheidenden unterschied bringt.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
es wäre aus meiner sicht klugheit, die entscheidung nicht im schlagabtausch auf dem feld zu suchen.
das ist kein "go on, russia".

nochmal: soll das einlassen auf die waffengewalt den entscheidenden unterschied bringen? darauf setzt man ja jetzt. man nimmt zerstörung und die eigenen toten in kauf, weil man glaubt, dass das am ende den entscheidenden unterschied bringt.

Tja, wie könnte eine "Entscheidung" aussehen? Was gibt es für Möglichkeiten, dass die Ukraine nicht in Putins System "eingegliedert" wird? Bzw. werden soll. Oder wie stellt sich Putin das ganze weiter vor? Er geht mit seinen 150.000 Truppen in den nächsten Tagen wieder raus und gut ist?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
nur weil es keinen gesicherten plan gibt, wie man russland kurzfristig in die schranken weist, muss man sich nicht sicherheitshalber im feld verschleißen.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
es wäre aus meiner sicht klugheit, die entscheidung nicht im schlagabtausch auf dem feld zu suchen.
das ist kein "go on, russia".

nochmal: soll das einlassen auf die waffengewalt den entscheidenden unterschied bringen? darauf setzt man ja jetzt. man nimmt zerstörung und die eigenen toten in kauf, weil man glaubt, dass das am ende den entscheidenden unterschied bringt.

Also die Ukrainer "suchen" den Schlagabtausch auf dem Feld? Hmm...

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
nur weil es keinen gesicherten plan gibt, wie man russland kurzfristig in die schranken weist, muss man sich nicht sicherheitshalber im feld verschleißen.

Die Ukrainer "verschleißen" sich "sicherheitshalber im Feld"? Hmm...

Ich glaube ich sollte mir mal ganz in Ruhe die offizielle Definition von "Zynismus" raussuchen... Vielleicht verstehe ich da was falsch...

Edit: Aber jetzt mal Butter bei die Fische... Wie könnte denn jetzt eine Möglichkeit aussehen, aus dem ganzen Scheiß raus zu kommen, mit dem Ziel "Frieden" ohne weitere "Eskalation"?
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Er hier, Gerald Grosz aus Österreich, bringt es aus meiner Sicht genau auf den Punkt.
Achtung, jetzt wirds österreichisch [Wink] aber bitte dabei den Inhalt der Aussage nicht überhören.
Es geht nicht darum wer es sagt, sondern was er sagt.

https://www.youtube.com/watch?v=ZahtqKakqVc
 
Geschrieben von: Thomas Broda (Usernummer # 72) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Doch, Putin und seine Spießgesellen werden es merken, wenn die russische Bevölkerung nix mehr zu beißen hat und die Wohnungen kalt bleiben.

Da bringste aber etwas durcheinander: die Russen haben Gas und Öl. Die kalten Wohnungen gibt's womöglich hier.

Und wenn die Russen nicht gerade Kommunismus spielen und die Landwirtschaft durch Zwangskollektivierung zerstören, so daß in der Folge ein paar Millionen Leute verhungern, dann haben sie eigentlich auch genug zum Futtern. Auch ohne McDonalds und Coca Cola.
 
Geschrieben von: Bernie (Usernummer # 3223) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:Jetzt ist der Tonfall plötzlich ein ganz anderer... Drohungen, Sanktionen, Waffenlieferungen und schnell mal mit XY Milliarden die kaputte Truppe mit der Kompetenz in Person als Chef, aufrüsten.
Im Endeffekt muss das der Steuerzahler aufbringen, sagt Lindner selbst ganz offen und das spüren wir alle ja bereits beim Einkaufen, Tanken und der Rechnung fürs Heizen. Das Mädel Bärbock verbrennt sich den Mund, nicht nur weil sie keinen fehlerfreien Satz rausbringt, sondern weil sie stichelt und stachelt in Richtung Moskau... wo soll das hinführen?
Frieden schaut m. E. anders aus. [/QB]

Besser nichts machen, dann kommt als nächstes Georgien, Litauen, Polen und dann steht der Putin in Berlin. Jo, kann man auch machen. Dann beschwere dich aber nicht, wenn alles vorbei ist mit Demokratie, Frieden, Freiheit und dem vollen Kühlschrank. Kannst ja schon mal russisch lernen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Bernie:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:Jetzt ist der Tonfall plötzlich ein ganz anderer... Drohungen, Sanktionen, Waffenlieferungen und schnell mal mit XY Milliarden die kaputte Truppe mit der Kompetenz in Person als Chef, aufrüsten.
Im Endeffekt muss das der Steuerzahler aufbringen, sagt Lindner selbst ganz offen und das spüren wir alle ja bereits beim Einkaufen, Tanken und der Rechnung fürs Heizen. Das Mädel Bärbock verbrennt sich den Mund, nicht nur weil sie keinen fehlerfreien Satz rausbringt, sondern weil sie stichelt und stachelt in Richtung Moskau... wo soll das hinführen?
Frieden schaut m. E. anders aus.

Besser nichts machen, dann kommt als nächstes Georgien, Litauen, Polen und dann steht der Putin in Berlin. Jo, kann man auch machen. Dann beschwere dich aber nicht, wenn alles vorbei ist mit Demokratie, Frieden, Freiheit und dem vollen Kühlschrank. Kannst ja schon mal russisch lernen. [/QB]
Klar, Provozieren ist auch "was machen", führt aber m. E. eher zum dem Szenario welches du malst.
Der Wirtschaftskrieg hat gerade erst angefangen und schau mal in den Supermarkt, was da alles nicht mehr erhältlich ist oder nur noch zu Mondpreisen. Vom Tanken und Heizen mal abgesehen.
Wer kanns ausbaden?
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
wenn vermeiden von blutvergießen und einer humanitären katastrophe das oberste ziel ist.. kann sich die ukraine nicht ohne waffen den russen stellen und dafür der rest der welt die härtesten sanktionen aller zeiten gegen russland fahren, wie sie ja auch anlaufen? kann man nicht auf waffenlieferungen und auf 170 milliarden euro aufrüstung verzichten? sind es wirklich die waffen und die opfer der ukrainer, die den unterschied machen, ob russland weitermacht? sind die waffen und die opfer nötig über die sanktionen hinaus?

wie bei corona stellen sich mir auf der hand liegende fragen, zu denen ich in den medien nichts gefunden habe.

extrem zynisch, wenn Scholz waffen liefert, die ukrainer ins gefecht und in den tod führen, und gleichzeitig sagt, er sei besorgt.. oder wenn Habeck sagt, jeder bundesbürger könne daran mitwirken, russland zu schaden - was nicht aufgabe des bürgers ist - durch runterdrehen der heizung..

Primär kann das Land selber entscheiden ob sie mit Mann und Maus untergehen oder sich für das Modell Belarus entscheiden.

Die Intention der Landesverteidigung basiert doch nicht aufgrund einer Vorabanalyse ob man den Krieg gewinnt oder nicht. Also ein Kosten Nutzenfaktor.
Das ist eine rein emotionale Entscheidung.

Vergleiche es mit deinem Verhalten auf privater Ebene.
Du kommst nachts nach Hause und stehst einem Einbrecher face to face in deinem Haus gegenüber.
Was machst Du in diesem Moment?
Abwägen, abhauen oder dich der Situation stellen, wohlgemerkt mit einem Dir nicht bekanntem Risiko/Ausgang.


Bezüglich der Waffenlieferung. Warum sind die so wichtig
Das hat zwei Hintergründe.
1. Der Propaganda Effekt in Bezug auf Demotivierung des Feindes.
Spricht sich im mittlerweile desolaten Herr der Russen rum das jetzt Panzerabwehrwaffen und Luftabwehrwaffen aus dem Westen geliefert werden demoralisiert das die Truppe. Die wissen ja nicht wo und wie die zum Einsatz kommen, aber die Gefahr kann überall lauern.
2. Die eigene Motivation der Ukrainer steigt natürlich mit dem Gefühl das Waffen kommen.
Das Gefühl man wird unterstützt steigert die Moral.


Und übrigens von den 170 Milliarden (ich habe nur 100 Milliarden gelesen) gehen auf den Gewinn der Rüstungsindustrie wieder 30% zurück.

Also gönnen wir uns doch mal ein paar funktionierende Hubbis.

Mal ehrlich, warum hat Frankreich einen Flugzeugträger und wir nicht.
Wir müssen bei jedem Auslandseinsatz betteln mitgenommen zu werden.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Das ist eine rein emotionale Entscheidung.

entsprechend Scholz' entscheidung der aufrüstung zur landesverteidigung auch eine rein emotionale?

Zitat:
Du kommst nachts nach Hause und stehst einem Einbrecher face to face in deinem Haus gegenüber.
ist psychologisch etwas ganz anderes, ob man sekunden oder stunden hat.

Zitat:
Bezüglich der Waffenlieferung. Warum sind die so wichtig
Das hat zwei Hintergründe.
1. Der Propaganda Effekt in Bezug auf Demotivierung des Feindes.
2. Die eigene Motivation der Ukrainer steigt natürlich mit dem Gefühl das Waffen kommen.

warum dann nicht einfach atombomben an die ukraine liefern, wenn das so funktioniert?

Zitat:
Und übrigens von den 170 Milliarden (ich habe nur 100 Milliarden gelesen)
100 + 2% BIP = 170

Zitat:
Wir müssen bei jedem Auslandseinsatz betteln mitgenommen zu werden.
einfach nicht mehr betteln, auch ohne eigenen flugzeugträger.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
ARD Monitor: Die NATO als Kriegstreiber in der Ukraine (22.8.14)
www.youtube.com/watch?v=qpw5qIZ7QeM

schon 2014 hatte die NATO aufgrund ihrer aktivitäten mit einer "strong Russian response" kalkuliert.

ARD Monitor: Feindbild Russland - Wie der Westen die Konfrontation verschärft (2018)
www.youtube.com/watch?v=-iJNtff6HTU

"der Westen setzt seit Jahren auf Aggression und Provokation statt auf Diplomatie und Kooperation – und heizt den Konflikt mit Russland damit an."
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Sind doch nur Meinungen.
Mit Verlaub auch Mumpitz.

Putin ist nicht von der Nato dazugetrieben worden.

Ihm geht es um den Status und die Macht im Sinne der Sowjetunion.
Das ist sein Trauma.

Und die Ukraine mit Sicherheit aufgrund der Schwarzmeeranbindung der wichtigste Teil dieser Wiederherstellung des großen Reiches
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
es wäre aus meiner sicht klugheit, die entscheidung nicht im schlagabtausch auf dem feld zu suchen.
das ist kein "go on, russia".

nochmal: soll das einlassen auf die waffengewalt den entscheidenden unterschied bringen? darauf setzt man ja jetzt. man nimmt zerstörung und die eigenen toten in kauf, weil man glaubt, dass das am ende den entscheidenden unterschied bringt.

Hätten bloss die Vietnamesen auf Dich gehört, als Uncle Sam dachte, so´n paar Schlitzaugen putzen wir mal kurz weg.
 
Geschrieben von: mantis (Usernummer # 3606) an :
 
Ich würde mich als Pazifist bezeichnen und sehe die Waffenlieferungen auch gepalten. Wenn das Land jedoch kampflos überlassen werden würde, würden doch die Sanktionen ganz sicher ziemlich schnell Schritt für Schritt zurückgenommen werden, sobald es im eigenen Land etwas zwickt. Man sieht doch jetzt schon die Leute vor den Tankstellen kollabieren.

Wer würde den Ukrainern noch abnehmen, von Russland besetzt und nicht befreit worden zu sein? Die haben sich ja nicht verteidigt.

Davon abgesehen bedeutet kampflos übergeben nicht garantiert, dass kein Blut vergossen werden würde.

Gab es irgendwann in der Geschichte einen Fall, wo diese Strategie aufgegangen ist? Ernst gemeinte Frage.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
Sind doch nur Meinungen.
Mit Verlaub auch Mumpitz.

wenn selbst hiesige ÖR-sendungen mit ihren zitierten experten und papiere der NATO zu _diesen_ einschätzungen kommen, dann kann man davon ausgehen, dass diese einschätzungen erst recht von Putin geteilt werden.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: mantis:
Wer würde den Ukrainern noch abnehmen, von Russland besetzt und nicht befreit worden zu sein?

das hängt von der primitivität dieser "wer" ab.

wir werden es ja sehen:
wenn es eine kapitulation oder zugeständnisse der ukraine gibt, und die russen bomben trotzdem wie zuvor weiter, wird man sich fragen, ob sich das dagegenhalten wenigstens bis dahin gelohnt hat. (kann es das dann haben?)
und wenn die russen nicht wie zuvor weitermachen, dann wird man sagen können: das hätte man schon früher haben können.

ich fürchte, die welt ermutigt die ukrainer zu einem kampf, den sie (bzw. ungeheuer viele) nicht gewinnen werden, und schaut dabei zu.
der tod dauert ewig, siege und niederlagen nicht.

Denn zwei Dinge sind durch diesen Krieg absolut klar geworden: dass Russland kämpfen wird, um zu verhindern, dass die Ukraine ein militärischer Verbündeter des Westens wird, und dass der Westen nicht kämpfen wird, um die Ukraine zu verteidigen. Vor diesem Hintergrund die Möglichkeit eines Nato-Beitrittsangebots offen zu halten, das die Nato niemals einhalten will, und von Ukrainern zu verlangen, für diese Fiktion zu sterben, ist mehr als heuchlerisch.
[hand] www.theguardian.com/commentisfree/2022/mar/04/what-would-ukraine-russia-peace-deal-look-like

kriege öffnen abgründe auf allen seiten.
wie es zu einer auf derart vielen ebenen verqueren propaganda der außenministerin kommen konnte..
[hand] www.heise.de/tp/features/Baerbock-vor-UNO-Friedensrede-fuer-mehr-Krieg-6543949.html?seite=all
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:


kriege öffnen abgründe auf allen seiten.
wie es zu einer auf derart vielen ebenen verqueren propaganda der außenministerin kommen konnte..
[hand] www.heise.de/tp/features/Baerbock-vor-UNO-Friedensrede-fuer-mehr-Krieg-6543949.html?seite=all

Soso... "Propaganda" der Aussenministerin... Hab mir den Artikel mal angeguckt und bin der Meinung, das ist schon ziemlich "starker Tobak"... Könnte fast aus dem Kreml kommen. Lese eigentlich gerne mal Heise wegen den Technik-News. Zum "Telepolis"-Magazin finde ich ganz interessant z.B.

https://de.wikipedia.org/wiki/Telepolis unter "Rezeption und Kritik" und diesen Thread:

https://www.reddit.com/r/de/comments/osq81x/seit_wann_ist_telepolis_heise_so_ein_ekelhaftes/ .

Möge sich jeder sein eigenes Urteil bilden...
 
Geschrieben von: KillingMeHardly (Usernummer # 22125) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:


kriege öffnen abgründe auf allen seiten.
wie es zu einer auf derart vielen ebenen verqueren propaganda der außenministerin kommen konnte..
[hand] www.heise.de/tp/features/Baerbock-vor-UNO-Friedensrede-fuer-mehr-Krieg-6543949.html?seite=all

Soso... "Propaganda" der Aussenministerin... Hab mir den Artikel mal angeguckt und bin der Meinung, das ist schon ziemlich "starker Tobak"... Könnte fast aus dem Kreml kommen. Lese eigentlich gerne mal Heise wegen den Technik-News. Zum "Telepolis"-Magazin finde ich ganz interessant z.B.

https://de.wikipedia.org/wiki/Telepolis unter "Rezeption und Kritik" und diesen Thread:

https://www.reddit.com/r/de/comments/osq81x/seit_wann_ist_telepolis_heise_so_ein_ekelhaftes/ .

Möge sich jeder sein eigenes Urteil bilden...

ja das sind seine lieblinge, frag mich auch wann denn compact oder der landser als quelle angegeben wird...

heftig was corona mit den menschen auf sozialer ebene getan hat.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ FaDe

solange du konkret inhaltlich also nichts auszusetzen weißt..

eine person auf wiki und eine reddit-gruppe, die nichts zum inhalt sagen, ist kein beitrag zum thema.

hab mal geguckt zur autorin des artikels:
Dr. Renate Dillmann studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Soziologie an der Uni Mainz; Promotion zur Staatstheorie.

was genau ist da die unqualifiziertheit, die eine befassung damit per se ausschließt?
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
ich finde es überflüssig Links in einer Diskussion zu posten um damit den eigenen Standpunkt zu vertreten.
Der jeweilige Link vertritt eben auch nur den Standpunkt des jeweiligen Journalisten.
Gezielt gesucht können beide Seiten endlos so weitermachen
Ob es Schreiber oder Politologen sind, spielt dabei keine Rolle.
Ideologische Verblendung kann jeden treffen.

Wenn man sich dann in einer Diskussion nur noch Links um die Ohren wirft hat das was vom Aufeinandertreffen zweier Anwälte vor Gericht die sich Gutachtem um die Ohren schmeißen.

@Hype, wenn man Renate Dillman jetzt die Nähe zur Partei "Die Linken" zuordnet ( Sie ist doch mit dem Gegenstandpunkt der Patei verbunden) , ergibt sich daraus nicht auch eine mögliche grundsätzliche Sympathie für Russland?

Oder warum erwähnt sie eine potenzielle Gefahr eines Nordsyrischen Kind durch die Türkei und lässt außen vor, dass die Russen seit Jahren ohne Scharm Syrien mit Terror und Bomben zu pflastern um ihre Interessen zu vertreten.

Der ganze Artikel ist eine Zumutung in der es um eine Generalabrechnung von Nato über EU bis UN geht. Was Baerbock jetzt damit zu hat, versteht wohl nur wer diesen politischen Diskurs folgen kann.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ dauer

du hast oben ja noch antworten ohne links auf dein post zu beantworten - nur zu.

ich glaube nicht, dass du gegengutachten bringen kannst zu den punkten.

und was der letzte artikel nicht mit frau b. zu tun haben soll, bleibt bisher auch dein geheimnis.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ dauer

du hast oben ja noch antworten ohne links auf dein post zu beantworten - nur zu.

ich glaube nicht, dass du gegengutachten bringen kannst zu den punkten.

und was der letzte artikel nicht mit frau b. zu tun haben soll, bleibt bisher auch dein geheimnis.

Du gehst ja auch nur Punkte ein die für dich relevant sind.

Ich brauche kein Gegengutachten.

Es ist überwiegend harrsträubend.

Beispiel aus ihrem Text:


Vom Standpunkt dieser gefestigten deutschen Kriegsmoral aus kommt es natürlich nicht infrage, auch nur festzuhalten, dass die Nato in den letzten Jahrzehnten Russland durch die Aufnahme von 14 Staaten und das Vorrücken um 1.000 km nach Osten so sehr in die Enge getrieben hat, dass dessen Führung nun eine letzte "rote Linie" überschritten sieht. Ebenso wenig sind da Kompromisse möglich, z.B. eine "neutrale Ukraine" – was übrigens dem lauthals bedauerten "Leid

Die Länder wurden viele Jahre unter russischer Unterdrückung zum Warschauer Pakt gezwungen.
Das war ok?
Es sind souveräne Staaten. Warum sollen die sich nicht vom Despoten abwenden? Zu dem hat nicht die Nato an deren Tür geklopft.

Warum gibt es kein Land der Erde was sich Russland zu wendet außer Nordkorea, China und früher mal Kuba oder Venezuela?

Ist es an Russland oder ist der Rest verblendet?

Und der letzte Satz ist die Frechheit.
Die Dame meint von hier aus der Ukraine sagen zu müssen, was das Beste für die Ukraine wäre.
Dabei meint sie für Russland.

Da gab es doch mal so einen Smilie.

Hab ihn

[kopfkratz]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
jene these aus dem letzten satz hatte ich ja oben schon ohne artikel vertreten. es wird sich zeigen, ob sie zutrifft oder nicht. also ob russland auch bei aufgabe der ukraine weiterbombt.

russland wollte der nato beitreten. ist natürlich nicht im interesse der USA, dass europa (oder andere länder) sich russland zuwendet (wirtschaftsgüter nimmt man trotzdem gern). das wäre nicht zu unterschlagen bei der frage, wer mit wem paktiert.

du hast oben ja noch antworten ohne links auf dein post zu beantworten - würde mich interessieren.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Ja, das arme Russland (früher die arme Sowjetunion) – immer missverstanden und von den Amerikanern gegängelt. Da fragt man sich schon, warum Oppositionelle, Intellektuelle, Künstler etc. pp. immer von dort in den verderbten Westen fliehen und nie in die andere Richtung. Alle doof?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
ja, es war diesmal von den großmächten mal nicht die NATO, die einen krieg angefangen hat.
die russischen artists/labelmacher/veranstalter, zu denen ich kontakt habe und bei denen ich release, leben alle gern dort und sind aber auch alle mehr als niedergeschlagen von den vorgängen.

wie kann es unter opfervermeidung beendet und daraus gelernt werden?
nicht mit dem behaupteten sachzwang zu einem dauerhaft im grundgesetz verankerten aufrüstungs-wahnsinn. wer hat die parteien dafür gewählt?
damit läuft der trend zur autoritären demokratie nahtlos weiter:

100-Milliarden-Coup bestätigt Trend zur autoritären Demokratie

Kein Wort mehr darüber, dass der Bundeswehr-Etat schon seit 2015 überproportional steigt, mal um vier, mal um sieben, mal um zwölf Prozent im Jahr, von 33 Milliarden Euro 2015 auf 50,3 Milliarden 2022. Kein Wort darüber, dass Deutschland fast so viel Geld ins Militär pumpt wie Russland, dass die Nato-Vormacht USA gigantische 39 Prozent der weltweiten Militärausgaben bestreitet, Russland nur ganze 3,1 Prozent. Allein die Ausgaben der europäischen Nato-Mitglieder übersteigen die Ausgaben Russlands um das Sechsfache. Wozu also eine zusätzliche „100-Milliarden-Bazooka“?

[hand] www.freitag.de/autoren/wolfgangmichal/friedrich-merz-und-kevin-kuehnert-an-der-bazooka

die gesamten 170 deutschen rüstungsmilliarden aus diesem jahr sind weit mehr das gesamte bruttoinlandprodukt der Ukraine mit 44 millionen einwohnern.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:

die russischen artists/labelmacher/veranstalter, zu denen ich kontakt habe und bei denen ich release, leben alle gern dort ...

... aufrüstungs-wahnsinn. wer hat die parteien dafür gewählt?
damit läuft der trend zur autoritären demokratie nahtlos weiter:

...


Darf ich fragen in welchem Mengenbereich sich deine russischen Kontakte bewegen (nur so ungefähr) und ob sie politisch interessiert oder auch evtl. engagiert sind? Finden die das z.B. normal oder ok, dass bei friedlichen Demonstrationen ratz fatz mal eben ein großer Teil niedergeknüppelt und festgenommen wird?

Manche sagen in Anbetracht des Zustands der Bundeswehr, dass das in erster Linie jetzt mal eine "Ausrüstung" ist (ohne das "f")... Würdest du sagen unsere Bundeswehr ist so wie sie war (bzw. noch ist) ok und macht Sinn?

Egal wen ich gewählt habe, erwarte ich selbstverständlich von denen, nicht stur und egal was passiert auf alten Thesen und weltpolitischen Zusammenhängen zu beharren, sondern z.B. in einem solchen "Geschichtswendepunkt" reaktionsfähig zu sein. Alles andere wäre wohl eher was für nen Monty Python Film.

Der Trend zur "autoritären Demokratie"? Ich befürchte wirklich, dass manchen zuviel Freiheit nicht gut bekommt. Vielleicht gibt es ja hier Leute, die lieber Zustände wie in Russland oder China hätten. Bitte dann gerne auswandern.

Edit: Es ist übrigens keine Rede davon, dass die 100 Milliarden nur für ein Jahr sind!
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Also dieser "wahnsinnige" 100-Milliarden-Topf hat meines Wissens keine zeitliche Eingrenzung. Der wird also nach Bedarf in x Jahren "verbraucht".

Interessant wäre übrigens auch mal - wenn hier schon mit diesen Summen um sich geworfen und verglichen wird - mal zu wissen, was denn z.B. ein russischer Berufssoldat im Monat verdient im Vergleich zu einem deutschen oder amerikanischen. Mich würde nicht mal mehr wundern, wenn die armen russischen Teufel - denen ja scheinbar auch gesagt wurde, das sei alles eine Übung und es würde zu keinen Kämpfen in der Ukraine kommen etc., als Lohn - neben der "Ehre für's Vaterland" - eine warme Mahlzeit am Tag und was warmes zum anziehen bekommen. Zusätzlich natürlich die Perspektive einer weiteren "Karriere"...
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
ja, es war diesmal von den großmächten mal nicht die NATO, die einen krieg angefangen hat.

Welche Kriege hat denn deiner Meinung nach die Nato "angefangen"?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
deutschland gab schon bisher mehr als russland für rüstung aus in relation zu land- und bevölkerungsgröße. seit diesem jahr auch absolut deutlich mehr - und zwar auch ohne das 100 milliarden-"sondervermögen".
"reaktionsfähigkeit" bringen die 100 milliarden, die man in den nächsten monaten anfangen wird auszugeben, in diesem jahr sowieso nicht mehr.
fühlst du dich sicherer, wenn die NATO dann das 19-fache des rüstungsbudgets von russland hat statt aktuell nur das 18-fache? oder statt des 4 1/2-fachen von china dann das 5-fache? (mal vom hochtreiben des wettrüstens abgesehen)

s.o.: Die Bundeswehr ist nicht von einer Unterfinanzierung geplagt, sondern von strukturellen Problemen beim Management.

es gibt gar jemanden im thread hier, der unmittelbare einblicke in auftragsabwicklungen der bundeswehr hatte und zugesehen hat, wie das geld dort versandet. ich weiß nicht, ob er dazu was sagen will. problem ist u.a. das deutsche vergaberecht.

allein für die renovierung des segelschulschiffs gorch fock hier in kiel hat die bundeswehr über 100 millionen euro verbrannt bei am ende gesamtkosten von 135 millionen.

eine autoritäre demokratie ist immer noch weitaus besser als russlands oder chinas system - ist hier etwas anderes gesagt worden? ab wann darf sich denn opposition regen, ohne auswandern zu sollen?
anderes beispiel: wenn hierzulande von "wehret den anfängen" die rede ist - sollten solche leute auch ans auswandern denken, weil es doch das "beste deutschland aller zeiten" ist?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
irakkrieg, kosovokrieg.. angriffe basierend auf falschen behauptungen und sowieso ohne UN-mandat.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
irakkrieg, kosovokrieg.. angriffe basierend auf falschen behauptungen und sowieso ohne UN-mandat.

Also der Kosovokrieg wurde schonmal nicht von der Nato angefangen.

Das mit dem Irakkrieg war wohl auch erstmal n reines Bush-Ding. Das ist dunkle Geschichte und bestreiten wohl auch die wenigsten...

Thema Reaktionsfähigkeit der Regierung: Verdreh mir doch nicht die Worte im Mund und lies es bitte so, wie ich es geschrieben habe. Habe nie gesagt, dass es just in diesem Jahr noch viel bringen wird oder nicht.

Wie definierst du denn deine "autoritäre Demokratie"? Und sei es Gott gedankt, darf sich hier in Deutschland jederzeit, und jederorts Opposition bilden, regen, entfalten, kundtun, vermehren, etc. etc.. Oder knüppelt dich dann jemand mit deinen Leuten nieder und nimmt dich fest?

Das in der Bundeswehr auch in Sachen "Kosteneffizenz" einiges verbessert werden muss ist wohl auch mittlerweile relativ klar.

Grundsätzlich fühl ich mich gerade jetzt definitiv mit einer einsatzfähigen und sinnvoll ausgestatteten Bundeswehr sicherer als mit dem Gegenteil davon. Was auch sonst.

Von "wehret den Anfängen" seh ich ehrlich gesagt nicht viel. Wie gesagt: Zuviel Freiheit bekommt manchen Leuten scheinbar nicht gut.

Auf meine Fragen antworten wäre auch nett.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Obama hält den Rekord an Kriegstagen während der Amtszeit eines US Präsidenten.
Und hat den Friedensnobelpreis bekommen [Wink]
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Obama hält den Rekord an Kriegstagen während der Amtszeit eines US Präsidenten.
Und hat den Friedensnobelpreis bekommen [Wink]

Was hat Obama mit dem Angriff auf die Ukraine zu tun? Wie ich schon schrieb, vergangenes Unrecht anderer Staaten entschuldigt den derzeitigen Angriffskrieg auf die Ukraine nicht.

Die Ukrainer wehren sich übrigens weiterhin recht erfolgreich:
NZZ - Russische Luftwaffe erleidet Verluste

Man wird sehen, ob es am Ende reicht. Scheinbar sind die Ukrainer aber noch nicht so ein Wohlstandsverwahrloster Haufen wie wir, für den Freiheit und Selbsbestimmung schon so selbstverstänflich sind, dass man nicht mehr bereit ist, dafür zu kämpfen. Die Ukrainer haben sich halt nicht wehrlos überrollen lassen und sich bereit erklärt, mit der Faust im Nacken weiterzuleben.

Gestern hab ich noch mit einem Schulfreund zusammengesessen, der mit einer Lettin verheiratet ist und inzwischen in Riga lebt. Die ganze Familie und alle dortigen Bekannten und Freunde sind auf Knien dankbar, dass Lettland in der Nato ist. Diese Leute waren nämlich jahrzehnte lang besetzt und unterdrückt und sind sich absolut sicher, dass sie ohne Natomitgliedschaft als nächste "Heim ins Reich" geholt würden.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Obama hält den Rekord an Kriegstagen während der Amtszeit eines US Präsidenten.
Und hat den Friedensnobelpreis bekommen [Wink]

Was hat Obama mit dem Angriff auf die Ukraine zu tun? Wie ich schon schrieb, vergangenes Unrecht anderer Staaten entschuldigt den derzeitigen Angriffskrieg auf die Ukraine nicht.

Nichts rechtfertigt einen Krieg. Gar nichts... unschuldige leiden und sterben, nur weil die Mächtigen ihre Interessen durchsetzen.

Der Zusammenhang besteht darin, dass es anscheinend gute Kriege und schlechte Kriege gibt.
Wo waren die Aufschreie und internationalen Sanktionen, als die Amis hier und da einmarschiert sind und alles aufgemischt und zerstört haben?
Oder hatten alle Angst, dass Mc Donalds schließt?
Keine tollen Filme und Serien mehr?

Relativieren klingt erstmal blöd, aber kann einen auch auf den Boden der Tatsachen holen.
Nochmal: Krieg ist immer Scheiße... aber dann bitte auch jeder Krieg.

Wenn ich hier schon Sachen lesen muss wie:
"...Sympathie für Russland" meine Güte.
Hier gehts um Menschen.

Diese politische und mediale Hexenjagd auf alles und jeden was irgendwie russisch ist hierzulande, zerstört wiederum Firmen, Familien, Freunde, Beziehungen, die Entwicklung von Kindern... und das Weltbild und das Leben vieler friedlicher Menschen, die mit diesem Krieg nichts zu tun haben.

Abgesehen davon, dass auch hier unser bestes Deutschland dass wir je hatten, anscheinend eine Schlüsselrolle spielen möchte... wir werden sehen und diskutieren... schönes Wochenende!
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Die Theorie man könnte alle Kriege über einen Kamm scheren halte ich für absolut realitätsfern.

Es sollen also die Geschehnisse um Sadam Hussein - seines Zeichens bekennender Pazifist und Philantrop - oder auch die Afghanistan-Story mit Bin Laden und den Taliban - auch bekannt als die Peace&Freedom-Connection - verglichen oder sogar gleichgestellt werden mit dem jetzigen Ukraine-Konflikt. Damals hätte man ja auch die Amis so behandeln müssen wie jetzt das Regime um Putin. Hmmm....
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Obama hält den Rekord an Kriegstagen während der Amtszeit eines US Präsidenten.
Und hat den Friedensnobelpreis bekommen [Wink]

Was hat Obama mit dem Angriff auf die Ukraine zu tun? Wie ich schon schrieb, vergangenes Unrecht anderer Staaten entschuldigt den derzeitigen Angriffskrieg auf die Ukraine nicht.

Nichts rechtfertigt einen Krieg. Gar nichts... unschuldige leiden und sterben, nur weil die Mächtigen ihre Interessen durchsetzen.

Der Zusammenhang besteht darin, dass es anscheinend gute Kriege und schlechte Kriege gibt.

Den Krieg gegen Nazi-Deutschland halte ich aber für sowas von gerechtfertigt...

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:


Diese politische und mediale Hexenjagd auf alles und jeden was irgendwie russisch ist hierzulande, zerstört wiederum Firmen, Familien, Freunde, Beziehungen, die Entwicklung von Kindern... und das Weltbild und das Leben vieler friedlicher Menschen, die mit diesem Krieg nichts zu tun haben.

Welche Hexenjagd? Es wird doch ständig (zu Recht) betont, dass es sich um Putins Krieg handelt und die Bevölkerung eher nicht dahinter steht.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Eine durchaus spannende Geschichte rund um Nina Kraviz und Clone in Hinblick auf den Ukraine-Konflikt und die Musik:

"Distributor Clone Records revealed it would no longer be working with the Russian DJ and producer earlier this week."
(...)In the past, even after the annexation of the Crimea, Nina Kraviz has put forward several outings which can be taken as pro-Putin. Moreover she has clearly been flirting with CCCP/USSR-sentiments on several occasions, while the USSR was a regime that has stood for the oppression of minorities, has marginalised the LGBTQ+ communities, a regime which murdered millions of people! On Nina’s latest, upcoming compilation-album “All His Decisions” also a number of signs of USSR-flattery are to be found. This is raising questions that, in the light of the current Russian aggression, cannot be ignored.(...)


[hand] https://clone.nl/blog/trip/
[hand] https://mixmag.net/read/nina-kraviz-posts-ukraine-russia-statement-online-social-media-clone-records-trip-recordings-news
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Es ist interessant, sieht man doch im Ansatz Parallelen zur Nazizeit.
Damals gab es auch nur dagegen oder dafür.
Sich politisch rauszuhalten ist dabei einfach nicht möglich.
Es gibt aber einen Unterschied zwischen damals und heute.
Damals konnten sich die Leute nur schwer auf eigenen Weg informieren. Vielleicht BBC Radio hören.

Bei Nina geht es doch auch um ein unbeschwertes Leben mit Luxus und Jetset. Die heile Raverwelt ala Loveparade.
Ich bezweifle aber das wir anders wären.
Ist wohl menschlich.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:

Sich politisch rauszuhalten ist dabei einfach nicht möglich.

Für einen Techno-DJ eigentlich schon. Hätte sie nicht explizit die genannte Symbolik verwendet, wäre sie wohl kaum danach gefragt worden, wie sie eigentlich zum Ukrainekrieg und Putin steht.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Hans-Werner Sinn ruft zur selbstorganisation der bürger auf, weil der staat ein funktionierendes gemeinwesen immer weniger gewährleisten kann - demografisch wegen der geburtenrate, ökonomisch beschleunigt durch die energie-, russland- und coronapolitik:

"[Mit den Gas-Sanktionen] schädigen wir zwar auch die Russen ein bisschen – aber vor allem uns selbst. Die Russen haben nämlich China als alternativen Kunden. [...] Seine Embargopolitik treibt Russland in die Arme Chinas und stärkt gerade dasjenige Land, das die USA in der Zukunft am meisten werden fürchten müssen.
...
Die guten Zeiten sind vorbei - "Nicht nur für die nächsten 15 Jahre, sondern für eine längere Periode. Das liegt zum einen daran, dass die Grünen uns die billige Energie ohnehin abstellen wollen. Zum anderen liegt es daran, dass die demografischen Probleme überhandnehmen. Das wissen wir eigentlich schon seit Anfang der 80er-Jahre. Wir haben nun mal die Baby-Boomer, die heute 56- bis 60-Jährigen, die bald in Rente gehen wollen. Hinter dieser Bevölkerungskohorte kommen nicht mehr allzu viele neue Menschen nach. Wir haben ein riesiges Versorgungsproblem, weil die Arbeitsbevölkerung wegbricht. Einige sagen dazu Facharbeitermangel, aber es geht in Wahrheit um alle Berufsschichten.
...
Die Regierungen haben in der Pandemie das Geld wie Manna vom Himmel regnen lassen – und gleichzeitig wurden überall Lockdowns verkündet. Das war das Streichholz, mit dem die Inflation entzündet wurde.
...
Was ist denn Ihre Botschaft an die Bürger?
Sorgt selber für euch. Glaubt nicht daran, dass der Staat das schafft. Der Staat wird heillos überfordert sein mit den sozialpolitischen Aufgaben. Die sozialen Sicherungssysteme sind nicht in der Lage, die Entwicklung des Lebensstandards so fortzuführen, wie wir es gewohnt sind. ... Der Zusammenhalt in der Familie wird angesichts der Schwierigkeiten des Staates immer wichtiger werden."


www.hanswernersinn.de/de/interview-staat-wird-heillos-ueberfordert-sein-mm-23042022
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:

Sich politisch rauszuhalten ist dabei einfach nicht möglich.

Für einen Techno-DJ eigentlich schon. Hätte sie nicht explizit die genannte Symbolik verwendet, wäre sie wohl kaum danach gefragt worden, wie sie eigentlich zum Ukrainekrieg und Putin steht.
Putin kommt besonders bei den russischen Frauen gut an.

Einen Tod muss sie sterben, als Russin dann vermutlich lieber die Homebase retten und international pausieren.

Ich glaube das die Russen generell an ihrem Minderwertigkeitskomplex leiden.
Ist ja auch nicht einfach als Russe in der Welt.
Die Rohstoffe um die sie alle beneiden sind ja nicht von denen entworfen.
Und was gibt es sonst noch aus Russland?
Matrjoschka und Wodka reicht eben auf Jahre gesehen nicht um eine ernst zunehmende Stellung auf der Weltkarte in Bezug auf Sympathie oder positive Wahrnehmung einzunehmen.

Und jetzt versagen auch noch die Militärs.
Das was die Russen als oberstes Staatsgut sehen, versagt kläglich.

Da Putin gesundheitlich ja kurz vorm Abgang Richtung finalem Sanatorium steht, wird wohl das Land dann in eine große Depression fallen,
weil dann auch diese innerpolitische Selbstdarstellung wie ein Kartenhaus zusammenfällt.
Entweder kommt dann der nächste Hornochse oder Perestroika 3.0
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Hier ein Beitrag auf Deutsch zum Thema Nina Kraviz:

https://www.musikexpress.de/ukraine-krieg-nina-kraviz-aeussert-sich-zu-rauswurf-bei-clone-distribution-2148779/

"DJ Nina Kraviz hat sich zu ihrem Rauswurf bei Clone Distribution geäußert. Das Label wirft ihr vor, den russischen Angriffskrieg in der Ukraine nicht zu verurteilen."

Wenn man etwas nicht verurteilt, also neutral dazu steht, ist man mittlerweile schon ein schlechter Mensch?

Somit wäre ein Großteil der Menschen in der westlichen Welt schlecht.
Wenn die Amis irgendwo einmarschieren und alles platt machen, juckt das kaum jemanden... da werden sogar noch Friedensnobelpreise vergeben. WTF?
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Hier ein Beitrag auf Deutsch zum Thema Nina Kraviz:

https://www.musikexpress.de/ukraine-krieg-nina-kraviz-aeussert-sich-zu-rauswurf-bei-clone-distribution-2148779/

"DJ Nina Kraviz hat sich zu ihrem Rauswurf bei Clone Distribution geäußert. Das Label wirft ihr vor, den russischen Angriffskrieg in der Ukraine nicht zu verurteilen."

Wenn man etwas nicht verurteilt, also neutral dazu steht, ist man mittlerweile schon ein schlechter Mensch?

Somit wäre ein Großteil der Menschen in der westlichen Welt schlecht.
Wenn die Amis irgendwo einmarschieren und alles platt machen, juckt das kaum jemanden... da werden sogar noch Friedensnobelpreise vergeben. WTF?

Habe ich die bislang gelesenen Artikel zu diesem Vorgang richtig in Erinnerung, bat das Label zuerst um eine Stellungnahme zu Releases, die in ihrer Deutung eventuell auf eine gewisse politische Motivation hätten schließen können. Da die Antwort wohl ausblieb (Cum tacent clamant - wenn sie schon Seneca zitieren muss), sah man Vermutungen scheinbar bestätigt und hat das Vertragsverhältnis beendet.
Damit ist n.m.E. der Musikexpress-Artikel sowie die Schlagzeile unvollständig und zeichnet somit ein falsches Bild.
Zumal doch davon ausgegangen werden kann, dass beide Vertragsparteien sich der aktuell brisanten Situation in Russland bewusst sind, was etwa die freie Meinungsäußerung und mitunter drakonische Strafen bei Nichteinhaltung der 'Gesetze' betrifft. Davon abgesehen halte ich nicht viel von Twitter, kurzen Insta-Posts sowie unvollständigen und ggf. aus dem Kontext gerissenen Zitaten, da es viel zu leicht für Medien ist, einen Artikel in eine meinungsbildende Position zu verrücken.

Ich habe den ersten Artikel vor allem darum initial hier erwähnt, um auch diesen 'Impact' dieses Kriegs aufzuzeigen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Da die Antwort wohl ausblieb

die antwort blieb nicht aus.. steht in dem von dir verlinkten mixmag-artikel:

Representatives from Nina’s team told Mixmag: ... "Mid-April Clone asked for the meaning of certain track titles. Given the current circumstances, the label gave them quotes from the artists involved explaining the titles, even when the distribution contract excludes all artistic matters. After worrying and disrespectful discussions, Clone decided to put the vinyl production on hold. Nina accepted that but at this point the relation broke down."

das label ist jetzt halt bei einem anderen distributor.
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@hyp: Absolut richtig, danke für die Korrektur.
Entsprechend also gab' es in irgendeiner Form wohl Gespräche, die zur Aufhebung der Geschäftsbeziehung führten und über die wir keine Kenntnis haben: "After worrying and disrespectful discussions". Damit sind so manche Aussagen in diversen Medien also Spekulationen und Vermutungen oder eben nur Halbwahrheiten und auf diese sollte man sich natürlich nicht stützen.
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
nina wer ?! ist doch vollkommen egal die alte. kommerz.

2dauerwellen: wer sind eigentlich "die russen" mit ihrem minderwertigkeitskomplex ? du scheinst dich ja auszukennen.

und hans werner sinn...der alte prophet... muss es ja wissen. aber ist ja auch kein geheimnis... kümmer dich um dich selbst hilft noch am besten.

hier wird seit corona ne menge verallgemeinert und geschwurbelt. echt nicht mehr schön.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:


Wenn man etwas nicht verurteilt, also neutral dazu steht, ist man mittlerweile schon ein schlechter Mensch?
[/QB]

Kennst Du doch. Heißt heutzutage "Haltung zeigen" - muss natürlich die Richtige sein, sonst ist auch wieder schlecht [Wink]
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
nina wer ?! ist doch vollkommen egal die alte. kommerz.

2dauerwellen: wer sind eigentlich "die russen" mit ihrem minderwertigkeitskomplex ? du scheinst dich ja auszukennen.

und hans werner sinn...der alte prophet... muss es ja wissen. aber ist ja auch kein geheimnis... kümmer dich um dich selbst hilft noch am besten.

hier wird seit corona ne menge verallgemeinert und geschwurbelt. echt nicht mehr schön.

Das ist jetzt nicht ernst gemeint mit dem russischen Minderwertigkeitskomplex oder?

Das wird seit Jahren in den Medien diskutiert.
Ist ja nichts Neues.

Bin kein Freund von Verlinken, aber wenn es hilft.

https://www.wiwo.de/politik/ausland/warum-das-volk-hinter-putin-steht-putin-gibt-den-russen-ihr-selbstwertgefuehl-zurueck/10657292-2.html

https://www.n-tv.de/politik/Was-Russland-vom-Westen-trennt-article17572371.html

https://www.stern.de/politik/ausland/pervertiert-und-entstellt--warum-wladimir-putin-die-geschichte-umschreiben-will--31649756.html
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Mir ist in den letzten 2 Jahren noch mehr klar geworden, wie Medien knallhart Meinungsmache betreiben... und es funktioniert wunderbar.
Ich für meinen Teil, lasse es nicht so weit kommen, ein ganzes Volk zu verachten, nur weil Politiker Scheiße bauen.
Da wird immer groß von Toleranz und Diversität gequatscht aber auf Russen darf man jetzt offiziell schimpfen, das finde ich nicht ok, das ist Doppelmoral. Vor allem wenn man bedenkt, dass es hierzulande sehr viele russischstämmige Menschen gibt.
 
Geschrieben von: dabase (Usernummer # 21890) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: wizard of wor:
Mir ist in den letzten 2 Jahren noch mehr klar geworden, wie Medien knallhart Meinungsmache betreiben... und es funktioniert wunderbar.
Ich für meinen Teil, lasse es nicht so weit kommen, ein ganzes Volk zu verachten, nur weil Politiker Scheiße bauen.
Da wird immer groß von Toleranz und Diversität gequatscht aber auf Russen darf man jetzt offiziell schimpfen, das finde ich nicht ok, das ist Doppelmoral. Vor allem wenn man bedenkt, dass es hierzulande sehr viele russischstämmige Menschen gibt.

Gute Idee, aber ich habe nicht den Eindruck bekommen, dass man jetzt generell auf Russen schimpfen darf. Es wird echt viel Kritik geübt, aber der Krieg wird halt auch nicht von einem Putin allein geführt.

Ich für meinen Teil, habe begonnen, den Konsum von russischem Youtube Material (meist MMA Zeug und War Porn aka Werbung für Waffen) erst mal stark zu reduzieren, und das von mir fern zu halten. Ich denke ich war da in den letzten Jahre etwas zu blauäugig mit dem 'über den Tellerrand schauen'. Aber selbiges mache ich auch mit diversen Nicht russischen channels die inzwischen als fundi-christen geoutet sind.

Ich hab schon mehrere Menschen aus Russland persönlich in meinem Leben gehabt, aber die letzten Jahre durchaus eher zunehmend schlechtere Erfahrungen gemacht als noch vor 10-20 Jahren und ich vermute mal sowas wie ein Stockholmsyndrom dahinter - Die Menschen müssen sich halt irgendwie mit dem Feind - aka dem zunehmend autoritären Putin Regime - arrangieren und ich finde 'it shows'.

Klar kann man jetzt gleich Sippenhaft rufen, aber nen entspannten Ausflug nach St. Petersburg zu den 'weissen Nächten' (steht auf meiner Bucketlist) mache ich aktuell genauso wenig wie nach Istanbul, Kairo oder Texas zu fahren. RT als alternative Nachrichten oder Kommentarquelle? Nein. Russisches Kino aktuell? Warum? Es gibt so viele andere Filme. Nebtrenko irgendwo singen sehen? Warum muss ich das unbedingt?

Ich denke ich kann durchaus auf die kognitive Dissonanz von all dem verzichten und das Risiko eingehen dann eine Doppelmoral an den Tag zu legen. Aber ich erwarte auch nicht von jedem Russen in x-ter Generation hier lebend sich vom 'Regime' Loszusagen.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Hab gerade die frohe Botschaft von meinem Gasanbieter für die Heizung bekommen... Erhöhung der Kosten um 53% ab August. Yeah! Gegen Putin! Das macht Spaß mit einem 5 Personen Haushalt.
Der Stromanbieter hat noch nichts hören lassen, ich rechne aber natürlich damit, spätestens mit der nächsten Abrechnung.
Mal abgesehen von den erheblichen Mehrkosten für Benzin, Lebensmittel und was man so braucht, und der Tatsache, dass das Gehalt gleich bleibt während die Inflation steigt.
Zum Glück ist für dieses Jahr kein Urlaub gebucht, sonst hätte ich da auch noch Stress damit...

Die Sanktionen wirken... eindeutig [druff]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
die politik kann noch so sehr erzählen, dass es evtl. nötig sei, die wirtschaft bei uns ein bisschen gegen die wand zu fahren und dass die leute durch entfesselte inflation und energiepreise in die knie gehen müssen.. selbst wenn deutschland sein sämtliches militärmaterial der ukraine schenkt, bringt es nur minus.

über die sinnlosigkeit der lieferungen und die augenwischerei der politik gegenüber der bevölkerung:

www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Befuerchte-Wandel-von-Krieg-in-Guerilla-Kampf-article23448902.html
www.tagesschau.de/multimedia/video/video-1055723.html

"jedes erfolgserlebnis, das wir aus der ukraine zu hören bekommen, ist ein kleines flackern im winde."
dass die ukraine den krieg nicht verlieren dürfe, ist "gerede".

 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
die politik kann noch so sehr erzählen, dass es evtl. nötig sei, die wirtschaft bei uns ein bisschen gegen die wand zu fahren und dass die leute durch entfesselte inflation und energiepreise in die knie gehen müssen.. selbst wenn deutschland sein sämtliches militärmaterial der ukraine schenkt, bringt es nur minus.

über die sinnlosigkeit der lieferungen und die augenwischerei der politik gegenüber der bevölkerung:

www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Befuerchte-Wandel-von-Krieg-in-Guerilla-Kampf-article23448902.html
www.tagesschau.de/multimedia/video/video-1055723.html

"jedes erfolgserlebnis, das wir aus der ukraine zu hören bekommen, ist ein kleines flackern im winde."
dass die ukraine den krieg nicht verlieren dürfe, ist "gerede".

was bringt es hier den Militärexperten Thiele zu zitieren.
Er gehört doch zu denen die Putin bzw. Russland komplett falsch eingestuft haben.
Mit seiner hybriden Kriegsführung hat er einen modernen Begriff erfunden, leider komplett haltlos.
Es ist bezeichnent das vermeintliche Militär Strategen so daneben liegen und ein Markus Kaim als Sicherheitspolitischer Experte der Wirtschaft so viel Weitblick hatte und genau diesen Einmarsch der Russen vorhergesehen hat.

Wenn Deutschland sich auf so Leute wie Thiele verlässt, führt das eben dazu das die Lage komplett falsch eingeschätzt wird und wir jetzt so agieren.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Markus Kaim sagt das gleiche.. hier vor 4 wochen: dass sich das fenster in 4-6 wochen (also in diesen tagen jetzt) schließt und die kriegsfrage entschieden sein wird, wenn nicht massiv viel mehr schwere waffen geliefert werden.

www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Kaim-Kurzes-Fenster-dann-ist-Kriegsfrage-entschieden-article23399793.html
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
bis jetzt kam alles anders als vorausgesagt.
Und dein zitierter Fachmann meinte ja Putin greift nicht an.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/wortwechsel-104.html
Die müssen irgendwas von sich geben da sie ja gefragt werden.
Content ist dabei aber minimal.

Vielleicht fährt er mal an die Front und berichtet dann im Anschluss. Dann wäre das für mich aussagefähig.
Ansonsten kriegen die ihre Infos über die gleichen Quellen wie du (scheinbar Boulevard TV NTV [aechtz] )

[zwinker]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
der experte Kaim, den du dem experten Thiele als treffsicherer gegenübergestellt hast, bewertet die lage jetzt wie Thiele.
ist Kaim jetzt desavouiert? woher weißt du, wo die beiden ihre informationen herhaben?

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1287046/umfrage/vergleich-der-luftwaffe-von-russland-und-der-ukraine

Russland verdient mit auf 40% reduzierter Gas-Abnahmemenge nun das Doppelte wie zuvor. Mit Habecks Politik soll Deutschland also blechen, frieren und die Industrie runterfahren, und Russland verdient daran.

www.deutschlandfunk.de/eine-teure-weisse-weste-europa-und-das-gas-dlf-d747fd74-100.html
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Hype was soll die Statistik?

Du schmeisst irgendwelche Zahlen, Statistiken und Meinungen in den Raum.
Das alles weiss doxh jeder, hat aber keine finale Aussagekraft.

Die Kräfteverhältnisse in Afghanistan, Irak oder Vietnam waren noch viel extremer auseinander.
Trotzdem sind die Stärkeren irgendwann abgezogen.
Und in Europa haben Invasoren schon seit den Römern leider am Ende doch den Kürzeren gezogen.

In der Geschichte gibt es eine klare Weisheit.
Die Soldaten der Besatzer kämpfen weil es Ihnen befohlen wurde.
Die Verteidiger aus Überzeugung.
Was die Experten da erzählen oder propagieren ist doch nicht das Ende. Selbst wenn es in der konventionellen Verteidigung auf offenen Schlachtfeld nicht weitergeht.
Die dann folgende Partisanen geprägte Kriegsführung wird für Russland noch viel zermürbener sein.
Und ich glaube nicht das die Ukraine kapituliert.
Und wenn doch dann doch nur die regulären Streitkräfte.

Im Übrigen geht es jetzt nicht darum wer die Zeche zahlt.

Der Druck auf Putin ist wichtig und alternativlos.
Ob alle Maßnhamen funktionieren, woher soll man das vorher wissen. Das ist ein Taktieren.


In einem Gastbeitrag sprechen sich deutsche Wissenschaftler und Militärexperten gegen eine übereilte "diplomatische Lösung" des Ukraine-Krieges aus.
https://www.n-tv.de/politik/Experten-Noch-ist-keine-Diplomatie-mit-Putin-moeglich-article23463219.html
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:

Der Druck auf Putin ist wichtig und alternativlos.
Ob alle Maßnhamen funktionieren, woher soll man das vorher wissen. Das ist ein Taktieren.

Frankreich, Spanien kaufen weiterhin sogar Rekordmengen Gas aus Russland. Kann es sein, dass diese Regierungen ihr Volk schützen möchten?
Polen, Tschechien haben die Speicher voll, über Umwege aus Deutschland.
Ungarn deckelt die Energiepreise, in dem sie von Energieanbietern eine saftige Extrasteuer erheben.
Indien kauft in Russland Öl und Gas und verkauft es dann teuer an uns, kurz vorher finanziert von Scholz.

WTF???

Der Euro ist inzwischen unter den Dollar gefallen, während der Rubel immer weiter steigt... wer steht hier also unter Druck? Der lacht sich eins.

Taktieren... [lachlach]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ dauerwellen

du führst Kaim an, dann lässt du ihn wieder fallen und unterstellst ihm und denen, die sich auf N-TV äußern, dass sie ihre infos nur aus boulevardmedien wie N-TV beziehen.. und bringst dann ein interview mit "deinen" experten - auf N-TV.
mit all dieser selbstwidersprüchlichkeit wird das nichts.

die position deiner leute ist: alternativlosigkeit, koste es was es wolle. egal wie viele tote und egal wie viel zerstörung und egal wie viel ruinierung des eigenen landes und egal wie viele indirekte opfer in unbeteiligten anderen teilen der welt es erfordert - der preis wird es wert gewesen sein. begründung? sture behauptung, kein untersuchen verschiedener szenarien nach kosten/nutzen, weil es nur stärkedemonstration geben darf. die in den nun 5 monaten nur eine demonstration war, wie man sich selbst ins knie schießt.

das sind verblendete totalitaristen. da hilft es nichts, auf jemand anderen zu zeigen, der "uns zwingt, so zu sein".

wie bei corona ist ein auswertendes projektmanagement also überflüssig: es spielt keine rolle, ob zu einem bestimmten zeitpunkt bestimmte indikatoren erreicht werden, aufgrund derer man eine strategie als erfolgreich oder gescheitert ansehen würde. es gibt nur durchhalteparolen bis zum sieg, egal unter welchen umständen, koste es was es wolle.

dazu die untauglichen vergleiche: vietnam liegt abertausende kilometer und einen ozean vom damaligen angreifer entfernt. auch bei afghanistan und dem irak waren die besatzer kein angrenzendes land. und in beiden fällen sind die besatzer viel viel länger geblieben, als ursprünglich geahnt, obwohl sie dort viel mehr in der fremde waren als die russen es in der ukraine sind. alles keine beispiele dafür, dass militanter widerstand der königsweg ist und der verkürzung des leids und der minimierung der zerstörung dient.

wäre ein kleines solidarisches zeichen, wenn du zumindest den "night before christmas"-mix in einer vollen wärmehalle (bei womöglich hohen inzidenzen) machst, wenn es zu den umständen kommen sollte. ich hör mir den sonst nicht an.

arbeitgeberpräsident Dulger: "Wir werden den Wohlstand, den wir jahrelang hatten, erst mal verlieren."
www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gaspreise-deutschland-2023-1.5620870

bayerns wirtschaftsminister Aiwanger: "Verteilungskampf wird bitter werden"
www.br.de/nachrichten/bayern/aiwanger-ueber-gaskrise-verteilungskampf-wird-bitter-werden,TBJAJBB
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ dauerwellen

du führst Kaim an, dann lässt du ihn wieder fallen und unterstellst ihm und denen, die sich auf N-TV äußern, dass sie ihre infos nur aus boulevardmedien wie N-TV beziehen.. und bringst dann ein interview mit "deinen" experten - auf N-TV.
mit all dieser selbstwidersprüchlichkeit wird das nichts.

die position deiner leute ist: alternativlosigkeit, koste es was es wolle. egal wie viele tote und egal wie viel zerstörung und egal wie viel ruinierung des eigenen landes und egal wie viele indirekte opfer in unbeteiligten anderen teilen der welt es erfordert - der preis wird es wert gewesen sein. begründung? sture behauptung, kein untersuchen verschiedener szenarien nach kosten/nutzen, weil es nur stärkedemonstration geben darf. die in den nun 5 monaten nur eine demonstration war, wie man sich selbst ins knie schießt.

das sind verblendete totalitaristen. da hilft es nichts, auf jemand anderen zu zeigen, der "uns zwingt, so zu sein".

wie bei corona ist ein auswertendes projektmanagement also überflüssig: es spielt keine rolle, ob zu einem bestimmten zeitpunkt bestimmte indikatoren erreicht werden, aufgrund derer man eine strategie als erfolgreich oder gescheitert ansehen würde. es gibt nur durchhalteparolen bis zum sieg, egal unter welchen umständen, koste es was es wolle.

dazu die untauglichen vergleiche: vietnam liegt abertausende kilometer und einen ozean vom damaligen angreifer entfernt. auch bei afghanistan und dem irak waren die besatzer kein angrenzendes land. und in beiden fällen sind die besatzer viel viel länger geblieben, als ursprünglich geahnt, obwohl sie dort viel mehr in der fremde waren als die russen es in der ukraine sind. alles keine beispiele dafür, dass militanter widerstand der königsweg ist und der verkürzung des leids und der minimierung der zerstörung dient.

wäre ein kleines solidarisches zeichen, wenn du zumindest den "night before christmas"-mix in einer vollen wärmehalle (bei womöglich hohen inzidenzen) machst, wenn es zu den umständen kommen sollte. ich hör mir den sonst nicht an.

arbeitgeberpräsident Dulger: "Wir werden den Wohlstand, den wir jahrelang hatten, erst mal verlieren."
www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gaspreise-deutschland-2023-1.5620870

bayerns wirtschaftsminister Aiwanger: "Verteilungskampf wird bitter werden"
www.br.de/nachrichten/bayern/aiwanger-ueber-gaskrise-verteilungskampf-wird-bitter-werden,TBJAJBB

"Kosten/nutzen"??? Für wen? Für Deutschland? Und die anderen Länder die die Ukraine unterstützen? Die Taktik wäre ja ziemlich simpel... Wir halten uns alle komplett raus, damit wir keine Kosten haben und die Ukraine gehört zu bzw. unterwirft sich Russland. Klasse Idee. Und dann kommt evtl. Moldawien als nächstes dran. Und wer weiß wo das ganze Halt macht, kümmert uns doch nicht oder? Wichtig ist doch nur, das hier bei uns alles wie gehabt läuft oder? Achtung Ironie.

Was wäre denn deiner Meinung nach eine gute Alternative, zu dem, wie es momentan gehandhabt wird?

Und nicht vergessen: Die ->Ukrainer<- wollen sich verteidigen! Sie wollen nicht zu Russland gehören oder unter Russlands Knüppel leben! Und dabei werden sie unterstützt. Ich weiß nicht wie deine Meinung als Ukrainer wäre... Drauf geschissen? Dann geben wir unser Land halt an Russland ab???

Und das mit der "Verblendung" ist halt immer sone Frage, wer genau verblendet ist...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
"Kosten/nutzen"??? Für wen? Für Deutschland? Und die anderen Länder die die Ukraine unterstützen?

und für die mehrheit der welt, die die westlichen sanktionen nicht mitträgt, aber teils und zunehmend unter ihnen leidet, was uns egal zu sein hat?

Zitat:
Was wäre denn deiner Meinung nach eine gute Alternative, zu dem, wie es momentan gehandhabt wird?
Antje Vollmer von den Grünen hat dazu heute hier aus meiner sicht sehr gute punkte gebracht:

"Wo sind die diskreten Emissäre aus Frankreich und Deutschland vom Kaliber eines Egon Bahr, die erst einmal dauerhaft ihre Zelte in Moskau und in Kiew aufschlagen, um zu sehen, wo es einen Ausweg geben könnte? Wo ist die Delegation der Uno, die mit einem Mandat der Vollversammlung das Gleiche versucht? Wer greift das durchaus überzeugende Konzept einer Experten-Kommission auf, die im Vatikan getagt und Bedingungen für einen Waffenstillstand erkundet hat? Wo ist die Debatte über dieses Papier in den deutschen Leitmedien? Wo ist eine neue Bewegung der blockfreien Staaten, gestützt auf die wichtigen und bevölkerungsreichen Länder, die sich in der Uno bei der Resolution gegen Russland enthalten haben?
Es stimmt nicht, dass es angesichts dieses Krieges keine Alternativen zur Sanktionspolitik gibt."


www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/zweifel-an-der-sanktionspolitik-gegen-russland-wo-sind-die-realos-geblieben-li.246202

Zitat:
Und nicht vergessen: Die ->Ukrainer<- wollen sich verteidigen! Sie wollen nicht zu Russland gehören oder unter Russlands Knüppel leben! Und dabei werden sie unterstützt.
kein land kann erwarten, dass die welt blind jedwelchen schaden zu seiner unterstützung auf sich nimmt. die deutschen interessen sind nicht identisch mit den ukrainischen.

"Wenig wird darüber diskutiert, was eigentlich die strategischen Ziele der deutschen Politik sind oder sein sollten, die über das unmittelbare Ende der Kampfhandlungen hinaus reichen.
... Obwohl sich die Interessen der Bundesrepublik mit denen der Ukraine überschneiden, sind Deutschlands Interessen als Führungsnation Europas und Schlüsselpartner der USA komplexer, unterliegen anderen Beschränkungen und erfordern andere Rücksichtnahmen."


www.spiegel.de/politik/deutschland/ukraine-krieg-wenn-wladimir-putin-verliert-a-11132261-e48f-4b1f-a67a-8909569d3613

nochmal Vollmer:
"...Das inzwischen aus jedem Maß geratene Sanktionssystem, mit dem man das Einhalten der einmal selbst postulierten Regeln weltweit durchzusetzen versucht. Diese Form der politischen schwarzen Pädagogik kommt allmählich an die Grenzen ihrer Wirksamkeit – und genau das scheint ein Grund für die ständige Warnung zu sein, hier dürfe doch ja keiner aus der Reihe tanzen oder gar zu zweifeln beginnen.

Aber genau dieser Zweifel und eine öffentliche Debatte sind jetzt angebracht, um größeren Schaden von Europa abzuwenden.
Die EU-Kommission sitzt inzwischen an der Planung des siebten (!) Sanktionspakets – ohne auch nur einmal zu verifizieren, ob diese Methode denn die erwünschte Wirkung erzeugt. Es ist eine Wirtschaftspolitik der verbrannten Erde.

Im Endergebnis werden wir auch wirtschaftlich später einmal zwei völlig getrennte Welten haben: die asiatisch-russische und die westliche. Aber bis diese Trennung einer bisher funktionierenden gemeinsamen Weltökonomie vollzogen ist, wird es mindestens zehn Jahre Chaos und unendliche Wirtschaftskrisen geben. Wer kann das ernsthaft sehenden Auges und klaren Verstandes wollen? Und wer ist sich so sicher, dass Afrika, Lateinamerika, der Nahe Osten, Südamerika dann auf unserer Seite des geteilten Globus andocken wollen?"

 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:

"kein land kann erwarten, dass die welt blind jedwelchen schaden zu seiner unterstützung auf sich nimmt. die deutschen interessen sind nicht identisch mit den ukrainischen."


Ich pick mir gerade mal den kleinen Teil raus, weil der so viel Kälte etc. ausstrahlt... Alleine dieser Teil sagt mir zum einen: Egoismus vor Solidarität. Wobei "blind jedwelchen Schaden" in meinen Augen Nonsens ist. Und ein "paar" Sachen liegen auch immer noch an Putins Entscheidung diesen Angriffskrieg zu starten und an nichts sonst.

Die deutschen Interessen sind nicht identisch mit den Ukrainischen? Hmm... Ich denke bei uns hat man gerade Angst um den "Wohlstand" und in der Ukraine um sein Leben... Da könntest du also recht haben...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
eiskalt und obendrein autoritär ist es, dem großteil der welt, der die sanktionen nicht mitträgt, weil an den lieferketten wirtschaft und ernährung und damit leben der bevölkerung hängt, schaden aufzuerlegen.

du nimmst an, dass open-end-lieferungen von waffen nötig sind, opfer und zerstörung gegenüber alternativen geringer zu halten.
aus welchen rippen sollen denn die waffen geleiert werden, die fortwährend im großen stil zu liefern wären, damit dieser plan aufgeht?

"Sicher ist, dass die Armeen in Deutschland und Frankreich jetzt schon kaum noch Material haben, das sie den Ukrainern zur Verfügung stellen können.
Zwei Wochen nur würde die gesamte US-Jahresproduktion an Artillerie-Munition für einen Konflikt mit Russland reichen. Die Lager in Großbritannien wären schon nach acht Tagen erschöpft. Schon jetzt haben die USA ein Drittel ihrer Himars-Raketen an die Ukraine abgegeben. Diese Zahlen deuten auf ein bisher zu wenig diskutiertes und recherchiertes Problem hin: Wie lange der Westen die Ukraine im Krieg gegen Russland überhaupt militärisch unterstützen kann?"


www.tagesspiegel.de/politik/tag-137-des-ukraine-kriegs-wem-gehen-zuerst-die-waffen-aus-russland-oder-der-nato/28498674.html

verteidigungsministerin Lambrecht heute: "Wir sind in Bezug auf Abgaben aus der Bundeswehr an die Grenzen gestoßen."
und nun?

meinst du, der großteil der welt, der den sanktionen nicht zustimmt, soll weiter zusehen, wie auch das 7. und 10. sanktionspaket den karren global weiter an die wand fährt?
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
sanktionen und waffenlieferungen müssen ja logistisch und militärisch sinn machen.

ich kann es mitgehen selber große einschränkungen auf sich zu nehmen in sachen energie. aber dann muss das ganz auch einen ertrag bringen, woran ich aber sehr zweifele.

sich selber komplett militärisch blank zu ziehen macht keinen sinn. das weiss putin sehr gut, das ist alles eingepreist wenn ihr mich fragt. russland und putin sind nicht blöde.

atm läuft mehr oder weniger ein nato stellvertreterkrieg den die ukraine für die nato führt. geheimdienstinformationen und waffen stammen aus dem westen, bodenpersoanl aus der ukraine. punkt. das ist aber nicht durchzuhalten.

die frage ist doch nun ob der westen es drauf ankommen lässt und einen offenen konflikt mit russland zulässt, am ende wäre die nato aber evtl. auch isoliert...bzw. die usa. ich denke so rosig sind die aussichten nicht, die BRICS staaten stellen immerhin fast 50% der weltbevölkerung, der kapitalistische westen nur einen bruchteil.

übrigens an die gerichtet die allzu sehr nach mehr militärischem engagement schreien: rüstet euch doch selber aus und ab in den kampf! ich als verhasster pazifist gebe euch meinen segen, jeder schuss nen russ ?! arme neue welt.

ich freue mich auf den tag an dem ein nach putin russland zurück in die weltgemeinschaft kommt, globale probleme benötigen globale lösungen, auch ohne chnai kann nicht mehr gehen. der momentane weltweite wirtschaftskrieg schadet allen! und ich freue mich auf den tag (an dem ich wohl nicht mher leben werde) an dem es eine weltregierung geben wird, schluss mit nationalstaaterei! herkunft und heimat sehr gerne, weltpolitische auseinandersetzungen mit waffengewalt gehören in die mottenkiste.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
@Hyp Nom:

"eiskalt und obendrein autoritär ist es, dem großteil der welt, der die sanktionen nicht mitträgt, weil an den lieferketten wirtschaft und ernährung und damit leben der bevölkerung hängt, schaden aufzuerlegen."

Der Großteil der Welt? Meinst du evtl. Regime wie in China, Belarus, Syrien oder Nordkorea? Oder Bolsonaro? Russland hast du vermutlich auch noch miteinbezogen?

Zum Thema Ernährung in der Welt: Es ist nicht zufällig das Putin-Regime, dass die ganze Zeit den Export der riesigen Mengen Getreide in der Ukraine blockiert und teilweise nach Russland abtransportiert?


"du nimmst an, dass open-end-lieferungen von waffen nötig sind, opfer und zerstörung gegenüber alternativen geringer zu halten.
aus welchen rippen sollen denn die waffen geleiert werden, die fortwährend im großen stil zu liefern wären, damit dieser plan aufgeht?"

Habe ich irgendwann gesagt dass ich Waffen für die einzige Lösung halte? Ich bin grundsätzlich gegen Waffen, Panzer, Gewalt, etc, etc, etc, vermutlich wie die allermeisten Menschen. Es sollte am besten auf der ganzen Welt keine geben. Wie aber die Welt mittlerweile aussehen würde, wenn nur Staaten wie Russland, China, etc. welche hätten will sich vermutlich hier keiner ausmalen. Ich finde übrigens die Alternative von Frau Vollmer super. Ich finde auch, dass Diplomatie, Gespräche, etc. immer das wichtigste sein sollten. Aber es ist doch nicht so, das Diplomatie und Gespräche nicht parallel auch mit Putin & co gesucht worden sind und auch gesucht werden. Aber auch Guterres hat wohl nach dem Gespräch mit Putin eher mit den Ohren geschlackert... Noch eine Frage ist, ob eine Ukraine ohne Unterstützung (womit auch immer) überhaupt irgendwelche Perspektiven bei Verhandlungen mit dem Putin-Regime hätte...


@soulstar:

"atm läuft mehr oder weniger ein nato stellvertreterkrieg den die ukraine für die nato führt. geheimdienstinformationen und waffen stammen aus dem westen, bodenpersoanl aus der ukraine."

Also die Nato möchte mit Russland Krieg und hat dazu die Ukraine eingespannt? Es ist nicht so, dass die Ukraine angegriffen wurde und einige Länder diesem Land bei der Verteidigung helfen?


"übrigens an die gerichtet die allzu sehr nach mehr militärischem engagement schreien: rüstet euch doch selber aus und ab in den kampf! ich als verhasster pazifist gebe euch meinen segen, jeder schuss nen russ ?! arme neue welt. "

Glaube irgendwie nicht, dass irgendwer geil darauf ist, an der Front zu sein und Menschen zu töten, weder auf ukrainischer noch auf russischer Seite (Ausnahmen bestätigen die Regel). Glaube allerdings schon, dass die Motivation, wenn man seine Familie und sein Land verteitigt höher sein könnte als wenn man unbegründet in einen Angriffskrieg befehligt wurde...


"ich freue mich auf den tag an dem ein nach putin russland zurück in die weltgemeinschaft kommt, globale probleme benötigen globale lösungen, auch ohne chnai kann nicht mehr gehen.

"weltpolitische auseinandersetzungen mit waffengewalt gehören in die mottenkiste."

Da bin ich voll und ganz bei dir. [Smile]
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
vielleicht nur eine Momentaufnahme, aber wer hätte das gedacht.

https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100052018/zerfaellt-putins-armee-in-der-ukraine-das-ist-die-wende-in-diesem-krieg-.html

Ich muss in der letzten Zeit oft an die Serie Chernobyl denken. Da wurde ja der Politikapparat gezeigt. Wie das ganze System scheitert bei Ereignissen die einfach nicht sein dürfen.
Irgendwie scheint die Armee das gleiche Bild abzugeben.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: dauerwellen:
vielleicht nur eine Momentaufnahme, aber wer hätte das gedacht.

https://www.t-online.de/nachrichten/ukraine/id_100052018/zerfaellt-putins-armee-in-der-ukraine-das-ist-die-wende-in-diesem-krieg-.html

Ich muss in der letzten Zeit oft an die Serie Chernobyl denken. Da wurde ja der Politikapparat gezeigt. Wie das ganze System scheitert bei Ereignissen die einfach nicht sein dürfen.
Irgendwie scheint die Armee das gleiche Bild abzugeben.

Interessanter Artikel, der einen schon schmunzeln bis grinsen lassen kann und Hoffnung macht! [Smile]
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Mittlerweile ist die Hauptnews ja überall denk ich... Kann nur sagen: Aufatmen, Hoffnung und große Freude! Könnte gerade bei meiner ukrainischen Nachbarin klingeln und mit ihr feiern, aber das lass ich jetzt gerade mal um kurz nach eins...
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
leute, fallt doch nicht auf westliche propaganda rein. es wird herbst, die russen machen den rest im winter klar [Wink] schauen wir mal wie die panzerhaubitze 2000 im matsch versinkt.
 
Geschrieben von: Kosmo (Usernummer # 2389) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
leute, fallt doch nicht auf westliche propaganda rein. es wird herbst, die russen machen den rest im winter klar [Wink] schauen wir mal wie die panzerhaubitze 2000 im matsch versinkt.

Westliche Propaganda? Guck mal in ukrainische oder russische Medien!!!
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
sorry; im krieg stribt die wahrheit als erstes freunde. wer da irgendeiner partei glaubt...glaubt halt.

selensky ist ein mutmacher. russland ist mit allen wassern gewaschen, das ist nicht deren erster krieg. erstmal den alten sowjet schrott verheizen, bald kommt der neue stuff. und wenns die eigenen soldaten nicht mehr richten wollen gibts ja noch die wagner gruppe [Wink]

https://www.watson.ch/!866915019?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:

erstmal den alten sowjet schrott verheizen, bald kommt der neue stuff. und wenns die eigenen soldaten nicht mehr richten wollen gibts ja noch die wagner gruppe [Wink]

Das russische Militär ist ganz offensichtlich nicht in der Lage, den "neuen Stuff" taktisch einzusetzen. Das Zusammenwirken von Luftwaffe, Artillerie und Infanterie bekommen sie immer noch nicht hin, darum sind sie auch gezwungen, mit einer Feuerwalze aus Artillerieschlägen alles zu vernichten, was sie eigentlich erobern wollen.

Die Wagnergruppe stellt üblicherweise leichte Infanterie und Kommandoeinheiten, wie man sie in Bürgerkriegsgebieten oder als Militärberater für befreundete Regime benötigt (ähnlich wie Blackwater / Academi im Irak oder Executive Outcomes in den 90ern in Afrika). Für eine große Operation mit schwerem Gerät haben die weder die Leute noch die Ausrüstung.


Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:

https://www.watson.ch/!866915019?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Eine Analyse aus dem August, vor dem Start der ukrainischen Gegenoffensive. Zudem frage ich mich, wie gut die Tätigkeit in einer Kommandoeinheit jemanden befähigt, langfristige strategische Analysen abzuliefern. Einen (ehemaligen) KSK-Operator befragt man üblicherweise nicht bzgl. seiner Einschätzung von Russlands langfristiger Strategie. Dafür hat man Politologen, Geheimdienste etc.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: daswadan:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:

erstmal den alten sowjet schrott verheizen, bald kommt der neue stuff. und wenns die eigenen soldaten nicht mehr richten wollen gibts ja noch die wagner gruppe [Wink]

Das russische Militär ist ganz offensichtlich nicht in der Lage, den "neuen Stuff" taktisch einzusetzen. Das Zusammenwirken von Luftwaffe, Artillerie und Infanterie bekommen sie immer noch nicht hin, darum sind sie auch gezwungen, mit einer Feuerwalze aus Artillerieschlägen alles zu vernichten, was sie eigentlich erobern wollen.

Die Wagnergruppe stellt üblicherweise leichte Infanterie und Kommandoeinheiten, wie man sie in Bürgerkriegsgebieten oder als Militärberater für befreundete Regime benötigt (ähnlich wie Blackwater / Academi im Irak oder Executive Outcomes in den 90ern in Afrika). Für eine große Operation mit schwerem Gerät haben die weder die Leute noch die Ausrüstung.


Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:

https://www.watson.ch/!866915019?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Eine Analyse aus dem August, vor dem Start der ukrainischen Gegenoffensive. Zudem frage ich mich, wie gut die Tätigkeit in einer Kommandoeinheit jemanden befähigt, langfristige strategische Analysen abzuliefern. Einen (ehemaligen) KSK-Operator befragt man üblicherweise nicht bzgl. seiner Einschätzung von Russlands langfristiger Strategie. Dafür hat man Politologen, Geheimdienste etc.

Würde das gerne alles so unterschreiben... [Wink]
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: soulstar:
sorry; im krieg stribt die wahrheit als erstes freunde. wer da irgendeiner partei glaubt...glaubt halt.

selensky ist ein mutmacher. russland ist mit allen wassern gewaschen, das ist nicht deren erster krieg. erstmal den alten sowjet schrott verheizen, bald kommt der neue stuff. und wenns die eigenen soldaten nicht mehr richten wollen gibts ja noch die wagner gruppe [Wink]

https://www.watson.ch/!866915019?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Genau, Russland hat ja auch in Afghanistan bewiesen das sie fähig sind.

[lachlach]

Übrigens ist der neue stuff nur tauglich für die Parade auf dem roten Platz.
Eine Einsatz/Infastruktur zum Einsatz moderner Waffen ist nicht vorhanden.
Das sind nur Abschreckungspilotwaffen.

https://www.stern.de/digital/technik/t-14-armata-panzer---russlands-armee-bekommt-erstmal-nur-zwoelf-t-14-8580656.html

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92159048/t-14-armata-ein-mythos-putins-superpanzer-oder-doch-nur-kreml-propaganda-.html


Die Kräfteverhältnisse sind nicht maßgeblich für die am Ende kommende politische Wahrheit.
Es geht momentan um die beste Ausagangsposition für Verhandlungen. Die werden irgendwann kommen.Wie beim Fußball hat die Ukraine noch vor der Halbzeit den Ausgleich erzielt.
Moralisch und vor allem für die eigene Propaganda sehr wichtig.

Wenn man das Geschehen so über Wochen betrachtet ergibt sich mir der Eindruck das die Russen mit der Komandostruktur erhebliche Probleme haben.
Einzige Erfolge werden mit enormen Verlusten bezahlt.
Strategisch gesehen war bis jetzt alles fürn Eimer.
Die Blitzkriegaktion in Kiew, kläglich gescheitert.
Der Brückenkopf zur Krim, Hals über Kopf aufgegeben.
Die Vorherrschaft im schwarzen Meer mit dem Verlust des Flaggschiffes bezahlt.
Seit dem traut sich kein Kriegsschiff näher als 100km an die Küste.

Der Verlust an Material, PersonaL sowie Moral wird langsam zum Problem für Putin.
Aber Mobilmachung würde Schwäche signalisieren und auch nur Reservisten aus dem Haut zaubern.

Gestern auf Radio DW haben Russen in Moskau offen auf der Straße ihren Unmut geäussert.

Genau wie die Amis in Vietnam, die Sowjetunion in Afghanistan wird auch Russland letztendlich sein Desaster in der Ukraine erleben.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
Der Großteil der Welt? Meinst du evtl. Regime wie in China, Belarus, Syrien oder Nordkorea? Oder Bolsonaro? Russland hast du vermutlich auch noch miteinbezogen?

"Bislang sanktioniert weniger als ein Viertel der UN-Mitglieder die russische Aggression"

www.swp-berlin.org/publikation/die-g7-in-kriegszeiten-krisenbewaeltigung-und-zukunftsgestaltung#publication-article-28

In Deutschland glauben viele, die meisten Länder stünden im Krieg aufseiten der Ukraine. Doch die Wahrheit sieht ganz anders aus: Die antiwestliche Allianz wird immer mächtiger, politisch und wirtschaftlich – und sie erstreckt sich über die ganze Welt.

www.welt.de/politik/ausland/plus239572955/BRICS-Gipfel-Ein-antiwestlicher-Block-entsteht-so-maechtig-wie-noch-nie.html

zur aktuellen lange gibt's noch ein paar andere einschätzungen..

www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/eskalationsdominanz-im-ukrainekrieg-wider-die-blauaeugigkeit-li.266502
www.welt.de/politik/ausland/article241040909/Ukraine-News-Bundeswehr-Generalinspekteur-Zorn-warnt-vor-zu-grosser-Euphorie-ueber-ukrainische-Militaer-Erfolge.html
www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Russen-haben-militaerische-Eskalations-Dominanz-article23579032.html

regierungslinie ist, dass "unsere freiheit in der ukraine verteidigt wird".
sollte dort wirklich auch deutschlands freiheit verteidigt werden, wäre es zynisch und verwerflich, ausschließlich ukrainische soldaten damit zu beauftragen. ist das das sicherheitspolitische konzept der bundesregierung in diesem krieg? wir unterstützen die ukraine finanziell und mit militärischem gerät und bilden ukrainische soldaten an den waffen aus, die wir liefern. im gegenzug bezahlt die ukraine mit dem leben ihrer soldaten und der zivilbevölkerung, mit flucht der bevölkerung und zerstörung des Landes. die deutsche regierungslinie - ein abgrund des zynismus.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
die Wahrheit ist doch noch schlimmer.

Wir geben ja noch nicht mal schweres Gerät zur Unterstützung.

Rheinmetall /Krauss Maffai haben beide signalisiert deutsche Panzer fertig für die Ukraine zu haben.
aber Scholz lehnt ab.

Aber unsere Regierung ist da wenig handlungsfähig.

Kann soweiso kaum was alleine entscheiden und hat die Hosen voll.

Ein besseren Zeitpunkt wird es nicht mehr geben den Leopard im Stresstest von fähigen Soldaten testen zu lassen.
Und der neue Tiger hat ja schon zumindest namentlich Erfahrung mit Russen.

[zwinker]
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:


regierungslinie ist, dass "unsere freiheit in der ukraine verteidigt wird".
sollte dort wirklich auch deutschlands freiheit verteidigt werden, wäre es zynisch und verwerflich, ausschließlich ukrainische soldaten damit zu beauftragen. ist das das sicherheitspolitische konzept der bundesregierung in diesem krieg? wir unterstützen die ukraine finanziell und mit militärischem gerät und bilden ukrainische soldaten an den waffen aus, die wir liefern. im gegenzug bezahlt die ukraine mit dem leben ihrer soldaten und der zivilbevölkerung, mit flucht der bevölkerung und zerstörung des Landes. die deutsche regierungslinie - ein abgrund des zynismus.

Also in erster Linie wurde die Ukraine überfallen und andere Länder helfen ihr bei der Verteidigung. Das da _auch_ "unsere" Werte wie Freiheit, Demokratie etc. mitverteidigt werden kommt dazu. Es ist ja nicht so, als hätte Russland Deutschland angegriffen. Deutschland und andere Länder helfen mit verschiedenen Maßnahmen. Was daran zynisch sein soll musst du nochmal erklären. Am besten Truppen reinschicken oder wie???

Edit: Hier werden teilweise Sachen verdreht und durch den Wolf gezogen, dass die Schwarte kracht... Mein Lieber Scholli...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
die argumentation hat sich von "_auch_" längst verlagert.

Scholz sieht mit der gefahr, dass NATO-länder angegriffen werden könnten "unsere eigene freiheit und sicherheit in gefahr".
Baerbock: "unsere sicherheit und unsere freiheit werden in einem ausmaß bedroht, wie wir es seit jahrzehnten nicht erlebt haben".. "die ukraine verteidigt unsere friedensordnung".
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
die argumentation hat sich von "_auch_" längst verlagert.

Scholz sieht mit der gefahr, dass NATO-länder angegriffen werden könnten "unsere eigene freiheit und sicherheit in gefahr".
Baerbock: "unsere sicherheit und unsere freiheit werden in einem ausmaß bedroht, wie wir es seit jahrzehnten nicht erlebt haben".. "die ukraine verteidigt unsere friedensordnung".

Trotzdem wurde Deutschland nicht direkt angegriffen, weder noch andere Nato-Staaten. Was also ist an den ganzen Hilfsmaßnahmen "abgrundtief" zynisch?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
das ausmaß, wie die gefahr über die ukraine hinaus gezeichnet wird, spiegelt sich nicht in strategie und maßnahmen wieder. wenn deutschlands sicherheitsstategie lautet "die ukraine soll das mit den gegebenen mitteln mal regeln für die nato", was ist daran nicht zutiefst zynisch? siehe auch dauerwellen.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Schweres Gerät aus D wurde bereits gegeben und die Diskussionen um Panzer sind ja im Gange. Hab aber vollstes Verständnis, dass man sich die Entscheidung nicht einfach macht und solche Sachen mit den anderen Ländern auch bestmöglich abstimmen will.

"die ukraine soll das mit den gegebenen mitteln mal regeln für die nato"

Was ist das denn wieder für ein Schwachsinn? Wurde die Nato angegriffen? Die _Ukraine_ wurde angegriffen. Es wurden und werden doch ständig "Mittel" geliefert.

Ich vermute auch mal, dass dauerwellen nicht grundsätzlich die ganzen Hilfsmaßnahmen als "abgrundtief zynisch" sieht... Man könnte natürlich noch mehr machen. Panzer. Jetzt sofort. Aber das ist doch wohl eine ständige Gratwanderung...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
es steht ja oben, dass die bedrohung für die nato nicht mit einem bereits laufenden angriff auf die nato begründet wird.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Ja, Nato-Länder (oder baldige) fühlen sich bedroht nach Putins Einmarsch. Ist ja auch sehr verwunderlich.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
ich glaube unsere Regierung schlingert da ohne klare Linie

In der Öffentlichkeit wird erzählt wir liefern Waffen.
In Wirklichkeit möchte man deeskalieren und meint das wir speziell ins Fadenkreuz geraten, wenn der weltbeste Kampfpanzer deutschen Ursprungs da das Zündlein an der Waage wird.
Dabei ist das sowieso Schwachsinn, die Zeit der Kampfpanzer ist abgelaufen.
Er wird zwangsläufig immer Ziel von leichten beweglichen Einheiten mit Panzerabwehrwaffen.

Es geht also ums Image.

Da gebe ich Hype recht, nix halbes und nix ganzes

Generell das unsere Bundeswehr so in einem erbärmlichen Zustand ist, liegt auch an den alten Strukturen der Beschaffung mit Fehlplanungen und einigen nicht nachvollziehbaren Vorgehensweisen.

Kann da aus Erfahrung sprechen. Hab mal mit dem Wehrbereichbeschaffungsamt beruflich zu tun gehabt.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Putin fliegen seine eigenen Kampfhunde um die Ohren... Wie krass ist das denn jetzt bitte...
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
Putin fliegen seine eigenen Kampfhunde um die Ohren... Wie krass ist das denn jetzt bitte...

Der Wunsch wurde uns dann leider doch nicht erfüllt, wie gestern am Abend dann zu lesen war.
;(
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Ja das war ne heftige, kurze Nummer... Hätt's durchaus spannend gefunden, wenn's da mal ordentlich gekracht hätte in Moskau...
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
... mit Potenzial für einen Bürgerkrieg in Russland inkl. einiger "verlorener" Nuklearwaffen. Oder einem Fanatiker als Putin-Nachfolger, welcher dann die Hand am "Drücker" hat.

Lieber nicht. Es wäre aber tatsächlich aus morbidem Interesse interessant gewesen, zu sehen, was passiert, wenn die den Marsch nicht gestoppt hätten. Hätte man die vor Moskau einfach weggebombt? Hätten sie es tatsächlich bis zum Kreml geschafft?

Vermutlich hätte die russische Luftwaffe sie erledigt oder der FSB hätte das Umfeld der Wagner-Anführer "bearbeitet"

Frankfurter Rundschau - Wagner-Putsch

Interessant (wenn vielleicht auch etwas zu sehr um die Ecke gedacht) fand ich die Theorie, das alles sei bloß inszeniert, um die Söldner nach Belarus zu verlegen und von dort aus Kiew anzugreifen:

Welt - Wagner-Putsch verdeckter Aufmarsch?

In einem anderen Artikel (finde die Quelle leider nicht mehr, vielleicht kann jemand helfen?) äußerte ein Kommentator, er halte das für inszeniert, da ausgerechnet Lukaschenko (der völlig vom Kreml abhängig und eigentlich nur Putins Speichellecker ist), plötzlich mit großer Geste als Vermittler auftritt und rette mal eben Moskau. Auch hier mit dem Hintergrund der unauffälligen Verlegung von Söldnern in Richtung Nordflanke.

Generell stellt sich ja jetzt die Frage, was Prigoschin und seine Truppe jetzt machen. Einfach den Ruhestand genießen werden sie wohl nicht. Söldnerfirmen haben ja aus Prinzip kein Interesse am Ende von Konflikten, von daher werden sie wohl weiter mitmischen. Zudem dürften Prigoschin und andere hohe Wagnerfiguren jetzt auf der Todesliste des FSB ganz oben stehen. Jetzt müssen sie sich vermutlich wieder unentbehrlich machen oder ihre Position auf andere Art und Weise festigen.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Naja das Prigoschin plötzlich im Kreml am Drücker und auf Atomwaffen sitzt wäre wohl unrealistisch gewesen.

Vermutlich wird er in den nächsten Tagen zufällig auf einer Bananenschale ausgerutscht und irgendwo aus dem 5. Stock gefallen sein... Oder ähnliches...

Bemerkenswert fand ich aber unter anderem seine Aussagen zu den vorgeschobenen Gründen für den Angriffskrieg; dass der "Westen für Russland keine Bedrohung darstellt" und andere "Lügen" seitens des Kremls... Krieg es gerade nicht mehr alles zusammen... So Aussagen von sojemandem... Schon krass...
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
Naja das Prigoschin plötzlich im Kreml am Drücker und auf Atomwaffen sitzt wäre wohl unrealistisch gewesen.

...

Oh, Missverständnis. Ich meinte nicht, das tatsächlich Prigoschin an die Macht kommt. Dafür ist er vermutlilch im russischen Machtapparat zu wenig vernetzt.
Aber wenn Putin fällt, könnten ja auch Leute wie Ramsan Kadyrow oder andere lokale Fürsten ihren eigenen Laden aufmachen.
Oder jemand, der so handelt wie Medwedew redet, erringt die Macht. Wäre alles unschön.

Derzeit sieht es ja so aus, als sei das Ganze nur eine Art Aufschrei Prigoschins gewesen, um die Aufmerksamkeit auf die Lage von Wagner und deren Querelen mit dem Verteidigungsministerium und dem restlichen Machtapparat zu lenken.
Schaun mer mal.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/flugzeugabsturz-prigoschins-alle-passagiere-sollen-wagner-milizionaere-sein-19124338.html

2 Monate nach seinem Aufstand scheint Prigoschin gestorben zu sein. Ich stelle mal die unbewiesene These in den Raum, dass Vlad derzeit aufräumt.
General Surowikin ist ja zumindest auch "im Urlaub"

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/surowikin-russland-100.html

An seiner Stelle würde ich mich von Balkonen und Flugzeugen fernhalten [Smile]

Erinnert ja langsam alles an den Stalinismus, mal schauen, wohin die Reise Russlands geht.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
frage mich, was sich Prigoschin gedacht hat.. hybris? ich hätte doch zeitlebens nicht mehr russland betreten, geschweige denn dort einen flieger genommen, und das noch offiziell auf der passagierliste (wobei sicher eh egal wegen beschattung) und auch noch ausgerechnet ab moskau..
und wiederum als pilot würde ich doch eher sofort den dienst quittieren als abzuheben, wenn ich wüsste, wer da an bord ist, und das ist sicher nicht verborgen geblieben.

„Das Datum ist symbolisch, weil genau vor zwei Monaten Prigoschins Putschversuch begann“, sagt DGAP-Experte Rácz. „In der russischen Geschichte gibt es kein einziges Beispiel, dass jemand einen erfolglosen Putsch unternahm und danach noch lange lebte.“
„Es wird eine offizielle Begründung für den Absturz geben, vielleicht ein Terroranschlag, oder man wird es der Ukraine anlasten.“ Ohne ein Leak aus dem innersten Kreis werde die Öffentlichkeit die Hintergründe aber nicht erfahren. Es werde eine offizielle Ermittlung geben, aber das Ergebnis werde „Fake“ sein.

 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
@hyp: Die ganze Geschichte klingt für mich so unglaubwürdig, dass selbst wenn 'man' Ergebnisse vorlegen wird, ich diese anzweifeln muss - einige der Gründe führst du auch an. Wenn ein Autor wie Tom Clancy so eine Story als Thriller veröffentlicht hätte, hätten die Leser sich vermutlich zwar toll unterhalten gefühlt, aber hätten die letzte Seite mit dem Fazit "...aber unrealistisch' zugeklappt.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Also _wenn_ dieses Putsch-ähnliche Ding vor ein paar Wochen echt war, wird Putin wohl damals schon eine Aktion dieser Art auf dem Zettel gehabt haben...

Von wegen mal eben den Dienst quittieren - der Pilot wird wohl zu Prigoschins Leuten gehört haben würde ich vermuten...
 
Geschrieben von: soulstar (Usernummer # 5668) an :
 
hauptsache der typ ist tot. wenn er es denn üpberhaupt ist. ein paar kriegstreiber weniger auf der welt.
 
Geschrieben von: daswadan (Usernummer # 961) an :
 
Ich hab in den letzten Tagen nur die Berichterstattung in der FAZ verfolgt und gestern einen Artikel im aktuellen SPIEGEL dazu gelesen.
Kurz zusammengefasst: Die Wagner-Crew dachte wohl, dass man für Russland in Afrika unentbehrlich wäre, um dort weiterhin den Zugriff auf Bodenschätze etc. zu sichern. Prigoschin soll dort z. T. gute persönliche Verbindungen gehabt haben, die man nur schwer ersetzen könne.
Wagner sei daher mutmaßlich davon ausgegangen, dass man quasi einen neuen Deal habe und sich in Zukunft nur in Russland zurückhalten müsse.

Kurz gesagt: Hybris. Wie von Hyp schon vermutet.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Wer das Interesse und die Nerven hat:

20 Tage in Mariupol

Oscar-nominierte Doku eines der letzten Reporter-Teams an der Front - oder _des_ letzten Reporterteams an der Front, bin mir da gerade nicht ganz sicher...

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/20-tage-in-mariupol-video-100.html
 
Geschrieben von: chris (Usernummer # 6) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
Wer das Interesse und die Nerven hat:

20 Tage in Mariupol

Oscar-nominierte Doku eines der letzten Reporter-Teams an der Front - oder _des_ letzten Reporterteams an der Front, bin mir da gerade nicht ganz sicher...

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/20-tage-in-mariupol-video-100.html

Danke. Nun tatsächlich auch mit einem Oscar belobigt.
Gestern gesehen, harte Kost, hat mich sehr tief bewegt und berührt.
Und zeigt sehr stark die Brutalität von Krieg.
;(
 
Geschrieben von: bobnet (Usernummer # 11679) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: chris:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: FaDe:
Wer das Interesse und die Nerven hat:

20 Tage in Mariupol

Oscar-nominierte Doku eines der letzten Reporter-Teams an der Front - oder _des_ letzten Reporterteams an der Front, bin mir da gerade nicht ganz sicher...

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/20-tage-in-mariupol-video-100.html

Danke. Nun tatsächlich auch mit einem Oscar belobigt.
Gestern gesehen, harte Kost, hat mich sehr tief bewegt und berührt.
Und zeigt sehr stark die Brutalität von Krieg.
;(

Kann ich nicht mit ansehen. Finde gut, dass es sowas gibt, aber geht mir zu nahe.
 
Geschrieben von: FaDe (Usernummer # 7185) an :
 
Die Doku ist recht krass... Hab auch mehrere Male paar Tränchen verdrückt... Ein sehr guter Freund meinte auch, sowas könnte er sich nicht geben... Es gibt aber tatsächlich auch einen (möglichen) positiven Effekt auf's Gemüt: Zu merken, wie gut wir es z.B. hier haben... Da bekommen so Sachen wie dass die Bahn streikt oder ähnliches ein ganz anderes Gewicht...
 



(c) 1999/2ooo/y2k(+1/+2/+3+4+5+6+7+8+9+2010+2011+2012+2013+2014+2015+2016+2017+2018+2019+2020+2021+2022+2023+2024) technoforum.de | www.techno-forum.de
Das Forum für Techno | House | Minimal | Trance | Downbeats | DnB | Grime | Elektro | IDM | Elektronika | Schranz | MNML | Ambient | Gefrickel | Dub | 2Step | Breakcore | no Business Techno | Dubstep | Big Room Techno | Grime | Complextro | Mashups | mnml | Bootlegs | Chicago House | AI Music | Acid House | Detroit Techno | Chillstep | Arenastep | IDM | Glitch | Grime | Experimental | Noise | Fidgethouse | Ableton Live 12 | Melbourne Bounce | Minimal Trap | Sinee | sounds | EDM | Splice | Bandcamp Soundcloud | Download | Progressive Electro House |
Betreiberangaben & Impressum siehe readme.txt, geschenke an: chris mayr, anglerstr. 16, 80339 münchen / fon: o89 - 5oo 29 68-drei
E-Mail: webmaster ät diesedomain
similar sites: www.elektronisches-volk.de | Ex-Omenforum | techno.de | USB | united schranz board | technoboard.at | technobase | technobase.fm | technoguide | unitedsb.de | tekknoforum.de | toxic-family.de | restrealitaet restrealität | boiler room
Diese Seite benutzt Kuhkies und du erklärst dich damit bei Betreten und Benutzung dieser Seite damit einverstanden. Es werden keinerlei Auswertungen auf Basis ebendieser vorgenommen. Nur die Foren-Software setzt Kuhkies ausschließlich für die Speicherung von Nutzerdaten für den einfacheren Logon für registrierte Nutzer, es gibt keinerlei Kuhkies für Werbung und/oder Dritte. Wir geben niemals Daten an Dritte weiter und speichern lediglich die Daten, die du uns hier als Nutzer angegeben hast sowie deine IP-Adresse, d.h. wir sind vollkommen de es fau g o-genormt, nixdestotrotz ist das sowieso eine PRIVATE Seite und nix Gewerbliches.
unitedwestream - #stayathome - #WirBleibenZuhause - corona livestream - twitch - dj stream - #savegroovemag - #blackouttuesday


Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.5.0