This is topic Der Ausdauersportthread Vol.2 in forum Liebes/Leben at technoforum.de.


Um den Thread anzusehen, klicke auf diesen Link:
https://forum.technoforum.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=16;t=001153

Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
"Speedwork? Speedwork is the icing on the cake. You don't have a cake yet!"


Hier geht's weiter mit dem alten Thread, aka "Marathon, Triathlon und Laufen in jeder Form, Farbe und Ausprägung", zu finden hier:
http://technoforum.dyndns.org/public_html/ubb/ultimatebb.php?ubb=get_topic;f=16;t=001080
 
Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
Ach ja...für diejenigen, die es verpasst haben: die ZDF Ironman Zusammenfassung

http://www.megaupload.com/de/?d=G88J63WB
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: James_Holden:
Ach ja...für diejenigen, die es verpasst haben: die ZDF Ironman Zusammenfassung

http://www.megaupload.com/de/?d=G88J63WB

AHHHHHH - wie geil ist das denn!!!
Vielen Dank :toptop:


Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: BjoernB:
verändert ihr euer training?lauft ihr den winter durch oder gehts evtl. aufs laufband oder ins studio?

Den Winter über einen Gang zurückschalten kann sicher nicht schaden ... hauptsächlich GA1 Training und bissl Alternativtraining für reine Läufer sind sehr zu empfehlen.
Das liegt nicht zuletzt an den äußeren Bedingungen ... Tempoläufe auf glattem oder nassem Untergrund (am besten noch nach Feierabend bei Dunkelheit) kommen einfach nicht so gut. Aber halt auch an der Periodisierung des Laufjahres ... der Körper braucht einfach zwei, drei – vier Monate um sich zu erholen und neue Kraft zu tanken.
Allerdings gilt: Die Meister des Sommers werden im Winter gemacht. höhö
Weiterhin Grundlagentraining GA1 - GA2 und den ein oder anderen Ruhetag mehr einschieben.
Im Winter draußen laufen ist einfach Weltklasse - richtig geil ists bei klirrender Kälte und tiefstehender Sonne durch Schneebedeckte Landschaften zu joggen. Gut eingepackt gibts echt nix besseres ...
Ich mach im Winter immer eine Woche Urlaub im Schwarzwald. Kann ich nur jedem Läufer ans Herz legen - irre!

Diesen Winter hab ich zwei Probleme. Zum einen macht mir mein Knie Probleme, welches ich schonen will - zum Anderen möchte ich mich auf eine (kleine) Triathlon-Saison 2009 vorbereiten. Da das Lauftraining schon wegfällt muss ich wenigstens bissl Radfahren um mir meine Grundlagenausdauer in dem Bereich nicht komplett zu versauen. Und da kommt mein 2tes Problem. Radfahren im Winter ... ouhh Mann, ich weiß nicht so recht. Sind halt doch andere Geschwindigkeiten - und wenn man dann bei Dunkelheit so rumdüst kanns schon gefährlich werden. Ich würde mich auch eher als "harten Knochen" bezeichnen der das Wetter nicht scheut. Ich fahre auch so lange es geht draußen, ganz klar.
Neben Schwimmtraining und Aquajogging hab ich mich aber noch zusätzlich für Fitnessstudio entschieden. Seit einer Woche bin ich nun Mitglied bei der Fitnesscompany ... da kann ich dann Monatsweise kündigen. Ist ein ordentlicher Club, die Geräte sind in Ordnung ... hat halt den Vorteil dass man mal das Zirkel-kraft-training machen kann oder Rudergeräte ausprobieren kann etc.. Hab mir auch schon nen fiesen Muskelkater im Oberarm zugezogen [lach] Die ganzen Kurse sind halt voll lasch aber das war mir eh nicht so wichtig.
Also wenn ich jetzt nur laufen würde, hätte ich mir das sicher gespart. Für Leute die im Winter mehr Überwindung brauchen nach draußen zu gehen ist es aber bestimmt eine gute Motivation im Studio zu trainieren.
Ein großer Nachteil: Man schwitzt wie Sau ... habs mir vorgestern eine Stunde richtig hart aufm Rad gegeben. So ne Berg-und-Tal-Fahrt eingestellt ... poahh, das war mal richtig anstrengend. Puls permanent 160 + und die Steigungen... ui jui jui. Als ich runtergestiegen bin waren meine Waden mal richtig Pudding. Aber schön 35km in der Stunde gemacht [hehe]
Ich war nassgeschwitzt von Kopf bis Fuss ... kein Witz - Hose komplett nass, T-Shirt durchsichtig. War mir total unangenehm - bin dann gleich ab in die Dusche obwohl ich noch bissl Krafttraining machen wollte. Das passiert dir draußen ja auch ... aber nicht so krass (Fahrtwind und so) und außerdem hast du keine doof-glotzende Mami neben dir sitzen [lachlach]

Bis dann, viele Grüße vom Christian
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:
... kein Witz - Hose komplett nass, T-Shirt durchsichtig. War mir total unangenehm
...
und außerdem hast du keine doof-glotzende Mami neben dir sitzen [lachlach]


köstlich!
[cheerleader]

ich stell mir jetzt grade vor wie ich als schwarzer mann, wie ein vermummter bankräuber oder ninja, im hoodie durch den weissen schnee pflüge... [frosty] [supereek]
 
Geschrieben von: BjoernB (Usernummer # 3687) an :
 
übers fitnessstudio hab ich auch schon nachgedacht. bin bis vor 2 jahren regelmässig bei den spinningkursen gewesen.
@frenshkiss: was zahlst du bei der fitcom für den monatl. kündbaren vertrag?
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
konnte heute meine zeit über die 2,8 nochmal toppen 14:16, nochmal 19 sekunden steigerung, aber da war ich auch schon ziemlich ausser puste. das hatte ich mir allerdings vor 3 tagen auch schon gedacht, dass meine lunge bald zu klein sein wird! LOL [Wink]
aber es macht irre spass die kurzstrecke auf zeit zu laufen. mein knie hatte ich heute garnicht bemerkt, scheint sich drastisch zu bessern, durch den kurzstreckenlauf und die übungen. ich hab heute extra mal auf die schrittweite bissl acht gegeben. es kostet etwas disziplin die schrittweite grösser zu halten, und auch bissl mehr kraft, aber ich glaube es hat, wenn man mal etwas training hat einen irren effekt. geht allerdings etwas ins kreuz und die hüften.

so wie es in etwa hier steht:
http://www.balance-of-force.de/training/trainingsplaene/df0819940b07c2d01.html

aber nochmal auf die winter-lauf phase zurückzukommen - wie oft, wenn überhaupt lauft ihr denn bei wind und schnee? einmal die woche, den rest im studio? oder gar 2-3 mal die woche? haltet ihr die strecken bei wind und schnee draussen kürzer oder genau so lang wie immer? ich glaub nicht, dass ich im winter mir mehr als 5km pro lauf antun werde, eher sogar ausschliesslich die 3km.
 
Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
... wie oft, wenn überhaupt lauft ihr denn bei wind und schnee? einmal die woche, den rest im studio? oder gar 2-3 mal die woche? haltet ihr die strecken bei wind und schnee draussen kürzer oder genau so lang wie immer? ...

Ich hab nicht das Gefühl, dass eine qualifizierte Antwort auf diese Frage dich in irgendeiner Art und Weise beeinflussen wird.

Ich gehe nun mal nur auf die Ausrüstung ein: im deutschen Winter, vor allem heutzutage, ist es bei Weitem nicht so schlimm wie du es dir ausmalst. Schuhe mit Spikes? Superduper Thermo-GoreTex Handschuhe? Extra ultra-arktische-Thermotights?
Wir wohnen in Deutschland, nicht in Lappland. (obwohl halt! Ich wohn ja gar nicht in Deutschland...woohoo :dance2:)

Totale Geldverschwendung. Ich bin selbst bei Minusgraden mit meinen normalen Klamotten, dafür in Lagen, gelaufen. Ich bin zu geizig für die 3 Tage im Jahr, an denen man wirklich die wirklich besonderen Klamotten braucht, hunderte Euros hinzulegen.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
nun ja, es gab schon kalte winter, ich erinnere mich an -25 grad und minus 15 grad für ca. 3 wochen, das ist noch garnicht soo lang her, paar jahre.

stimmt, vermutlich würde ich das laufen eh nicht so umsetzen wie die meisten marathonis hier, weil ich einfach lieber die kurzen strecken laufe.
mich würd trotzdem interessieren, ob jemand 30km bei eis und schneegestöber läuft, oder ob man eben nur "minimal" draussen läuft, weils immer noch angenehmer sein kann als in einer mukki-bude. sieht ja jeder bissl anders.

aber es gibt hier ja schliesslich auch leute die mit dem rad fahren und schwimmen... warum sollte ich also nicht nur meine kurze strecken lieben - mir zwingt ja die 42km auch keiner auf und mein ziel sind ja erst mal die 10.000 meter.

ja, mehrere lagen übereinander tragen ist sicher eine alternative, voraussetzung bei kaltem wind ist aber doch auch, dass die oberste schicht winddicht und bissl wasserdicht wäre. insofern kann man sich statt zwei schichten auch gleich ein "etwas wärmeres thermo" dings kaufen.

natürlich will ich mich in dem ding nicht "aufheizen" insofern darf man das thermo bei laufbekleidung sicher nicht wie eine "daunenjacke" verstehen. aber es gibt schon etwas dickere stoffe für laufhosen, jacken, westen die einem dann wohl die zwei schichten ersparen. wenn ich nicht genau das finde was ich suche, dann mach ich auch nach dem "zwiebelschalen prinzip"

hab ich heute gefunden ein video von Gebrselassi gegen Mottram - David gegen Goliath - witzig anzusehen.. und wie meinten sie "Haile bewegt einfach seine füsse schneller!" *lach*
http://www.yourrunning.com/tags/haile_gebrselassie
 
Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
...stimmt, vermutlich würde ich das laufen eh nicht so umsetzen wie die meisten marathonis hier, weil ich einfach lieber die kurzen strecken laufe.

Du verstehst es einfach nicht... [zwinker]

Für mich gibt es 2 Möglichkeiten.
A) ich trainiere ohne Ziel
B) ich trainiere mit Ziel

bei A) nach Lust und Laune von ca. 45-60 Min. Gelegentlich auch mal mehr, aber eigentlich nicht, da ja kein Ziel.

bei B) ich backe meinen Kuchen. d.h. 3-4 Mal konstant 60-80 Minuten. Wenn ein Frühjahrsmarathon ansteht einmal dann auch 90 Min. alles laaaaaangsam (Kuchen backen halt).
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
ich verstehe es sehr wohl, dein training der "ausdauer"! ohne druck, einfach laufen... [Wink]
oder dann eben mit druck.. nun ja, lassen wir das, bevor mir hier noch das wort im mund verdreht wird! [Wink]

ich lauf eben gerne mit druck, die kurze strecke auf zeit... ob das so gut für die ausdauer ist wie DEIN training ist die andere frage - aber die hauptsache ist eben, dass mir eben genau dieser "kraftakt auf kurze zeit" spass macht! [Smile]
darüber lässt sich auch nicht streiten! [Wink]
 
Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
Genau das ist ja das, was du nicht verstehst.
Es geht nicht um Ausdauer (auch wenn das dein ursprüngliches Ziel war), sondern um Gesundheit. Und sekundär auch "schneller werden", dein neues Ziel.

Whatever. So ausdauernd ich auch bin, diese Diskussion führt nirgends hin [Smile]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
natürlich geht es beim marathon und triathlon auch um ausdauer!
es sei denn du sagst einfach "dabeisein ist alles, auch wenn du platz 500 machst" - fast alle triathleten setzen sich ziele, du anscheinend nicht, bis halt ne ausnahme, kenn dich ja nicht.

sicher ist die gesundheit ein aspekt - aber wo liegt dein problem? ich konnte 100 meter in der schule laufen, 5 mal die woche, ohne problem. ich konnte 1000 meter laufen, ohne problem. ich wollte meine kondition nach jahren austesten, mit einem 5km lauf, der mir angemessen schien... und.. ich hatte mich verschätzt und mein linkes knie dabei überlastet, weil ich nicht wusste, dass es im verhältnis zum rechten knie "schwächelt" - woher sollte ich? ich bin daraus schlau geworden und habe meine 5000 meter strecke auf 2,8 runtergeschraubt, die ich recht locker laufen kann, so dass es zu keinem problem kommt und es mir spass macht - wo also ist dein/das problem? ich habe weder vor in 4 wochen nen halbmarathon zu laufen, noch habe ich 42km vor oder gar nen triathlon! [Wink]
ich will einfach auf zeit laufen und hab spass dabei die eigene zeit auf diese distanz nach unten zu schrauben.

es kann selbst dir morgen passieren, dass dir aus einem unvorhergesehenen grund dein knie weh tut, das passiert auch erfahrenen läufern mal ohne dass sie was dafür können. du rennst zum arzt und der sagt womöglich "aus ists für 5 monate!" - dann hast du pech gehabt, so wie ich eben mit meinem schwachen knie pech hatte - was aber wie gesagt kein beinbruch ist, weil nur das knie und die muskeln schwach sind! wusste ich das? ich hab schon bergwanderungen von stunden gemacht, ohne problemen in den knien, trotz steilem bergabgehen usw. - ich konnte es nicht riechen, dass mein linkes knie keine 5000 schafft, das rechte aber schon! ansonsten hab ich keine einschränkung bei meinem 3000 meter lauf - ich fühle mich gut, um nicht zu sagen hervorragend.
das knie hab ich heute nicht mal gespürt und ich merke auch dass meine ausdauer langsam aber stetig steigt, eben auf dieser kurzen distanz. wobei ich ja vorgestern mal die 5km gelaufen bin und ich die zeit im prinzip fast von 3000 metern hochrechnen kann, es ist also nicht viel "verlust" durch distanz da. drum will ich ja langsam über die 5km zu den 10 km übergehen, das dauert halt.

es ist alles okay, du musst dir um mich keine sorgen machen, auch nicht um meine gesundheit, ich weiss (bis auf das knie) wieviel ich vertrage und nehm mir dann auch nur soviel ich vertrage! [Wink]
und ich gönne meinem körper auch ruhezeiten, so ist es ja auch nicht.
 
Geschrieben von: BjoernB (Usernummer # 3687) an :
 
ich hab gerade überlegt, ob ich auch noch was zu dem thema schreiben soll, bringt aber anscheinend eh nix. deswegen stelle ich mir jetzt lieber vor, wie unser cytekx bewaffnet mit einer videokamera in thermounterwäsche und spikes seine 14:29 runde läuft und freue mich mit ihm, wenn er wieder ein paar sekunden gewonnen hat.
vielleicht ist das ja mal ein neuer trainingsansatz. ich hab ein paar freunde an der kölner spoho, denen werde ich mal davon berichten.
vielleicht rennen wir in ein paar jahren alle nur noch 14:35min. wohlgemerkt in spikes.
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: BjoernB:

@frenshkiss: was zahlst du bei der fitcom für den monatl. kündbaren vertrag?

Oh Mann - das ist ne Geschichte:

Als ich zur fitcom gestiefelt bin wollte ich mich eigentlich erstmal nur nach Preisen erkundigen.
Einen "Abschluss" dann evtl. Anfang November machen.

Die Beraterdame (Kö-Chicksen nach Amerikanischem Vorbild [Wink] ) hat dann gleich die Preisliste parat gehabt. Also zuerst wird eine Bearbeitungsgebühr von 40€ fällig - dann noch mal 100€ um überhaupt beitreten zu können (das mit den 100€ hab ich eh nicht so richtig kapiert warum die das verlangen). Zuguterletzt dann 60€ für den Monatsbeitrag "Businessclub". Es gibt wohl noch Lifestyleclubs - die liegen bei 55€ oder so. In Düsseldorf liegen die Businessclubs für mich aber so günstig dass ich die 5€ mehr locker durch Zeitersparnis wieder rein hole. Businessclubs sind denk ich einfach etwas exklusiver - manche haben auch ein Schwimmbad etc. (in Köln z.B.). Alle Businessclubs haben noch ne Videothek und Sauna und KrimsKrams was dann umsonst ist. Und du darfst auch in den Lifestyle Clubs trainieren ... aber nicht umgekehrt.

Auf jeden Fall hat sich die Sache dann für mich erledigt gehabt ... erstmal 140€ für "Nix" und dann 60€ pro Monat [pillepalle]
Das hab ich dann auch so zum Ausdruck gebracht. Die, zugegeben, nette Dame meinte dann was mir nicht passe und wo sie mir entgegen kommen könne. Ganz klar bei den 140€! Da ich ja nur den Winter über trainieren will halte ich diese Aufnahmegebühr definitiv für zu hoch. Nach ein bisschen hin und her ist sie dann kurz verschwunden in so ne "Chefbox". Kam dann wieder und meinte man würde mir die 100€ erlassen und einen Privaten Fitnesstrainer für 1,5 Stunden umsonst zur Seite stellen (dieses 1,5 Stunden Dings kostet sonst 30€) - also nur 40€ Aufnahmegebühr + private Trainingssession dabei ... da wurde ich schon stutzig. Einen Haken hatte das Ganze aber auch wieder - ich musste die Sache auf den 15. Oktober abschließen (quasi sofort) und nicht wie gewollt auf den 1.November.
So langsam kam ich mir vor wie aufm Basar ... und ich hatte das Gefühl die waren schwer daran interessiert mich als Kunden zu gewinnen.
Das Angebot war ja echt ok. Trotzdem wollte ich mich nicht überrumpeln lassen!
Ich fragte dann nach einer Überlegfrist ... ich wollte mir das während der Mittagszeit noch mal durch den Kopf gehen lassen. OK - für 2 Stunden halten sie mir das "nur-für-mich-Angebot" zurück [rolleyes]
Als ich dann beim Essen war wollte ich gar nicht mehr hin weil mir das so ne seltsame "pressing Aktion" war. So von wegen schneller Abschluss, den Kunden gar nicht lange überlegen lassen etc. Ich bin dann doch noch mal hin um, freundlich wie ich bin, das Angebot persönlich abzulehnen. Hatte ich ja noch kein anderes Studio gesehen.
Dann hatte die aber plötzlich noch mehr parat ... als die merkte dass ich nicht annehmen will. Plötzlich gabs noch 2 Gutscheine für 1 Monat umsonst trainieren - also 2 Monate gratis. Ohne Bedingung, ohne alles. Also wenn ich 2 Monate dort trainiere hab ich nur 40€ geblecht. Da ich eh nur 4 max. 5 Monate dort trainieren will gehen auch die 60€ Monatsgebühr klar (für 2 – 3 Monate [Smile] ).
Und so hab ich dann doch angenommen ... ich finde das geht schon klar.
Also noch mal: 40€ Bearbeitung - 1,5Stunden Privattraining umsonst (was halt echt gut ist - der Typ kann dir Physiotechnisch gute Übungen zeigen) und 2 Monate gratis.
Anstatt 140€ Aufnahme, kein Privattraining, kein Gratismonat.

Mir ist schon klar dass das die übliche Masche von denen ist.
Von daher gut verhandel!!! Das haben die einkalkuliert.

Ich bin mir sicher wenn ich dennoch abgelehnt hätte und einfach am 1.November zur fitcom auf der KÖ gegangen wäre (2ter Businessclub in Ddorf). Dort gesagt hätte, ich will aber erst zum 1.12. anfangen ... ich genau das gleiche Spiel hätte machen können. Aber das war mir dann auch zu doof.

Also auf jeden Fall von den Standardpreisen erstmal nicht abschrecken lassen ... da ist Verhandlungsspielraum. Soweit ich das beurteilen kann lohnt sich die Monatsgebühr schon. Ist alles echt sehr sauber!!! Sauna, Solarium, Dusche alles tip top und umsonst. Solarium benutze ich nicht wirklich aber ich hab mal reingelinst. Dir wird schon was geboten fürs Geld.

Der ganze Spass ist halt schon so ein bisschen nach Amerikanischem Vorbild ... alle stinkfreundlich, Unterteilung in "Business-" und "Lifestyleclubs". Kinderbetreuung etc.
Ich war im Sommer 2 Monate in New York ... da hab ich mich auch nach nem Studio umgeschaut. Mein lieber Scholli - das ist echt krass. Equinox, Reebok oder The SportsClubLA wollen alle erstmal locker 450Dollar Aufnahmegebühr + 250Dollar Monatsbeitrag (ohne Aussicht auf Verhandlungsspielraum) Sehr witzig! Entsprechend sehen die Leute dort auch aus. Die Führung durch die Clubs hab ich mir trotzdem nicht entgehen lassen (zumal das glaub ich Models waren die dich da rumführen [hehe] )
Das sind halt so die Top-Notch Clubs dort aber auch Crunch oder so ... wo man noch einigermaßen ohne Kakerlaken in den Duschen trainieren kann sind richtig dreist was so ne bescheuerte Aufnahmegebühr betrifft.
Dass dieser Trend auch nach Deutschland schwappt war ja zu erwarten [rolleyes]

Viele Grüße vom Christian
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: BjoernB:
stelle ich mir jetzt lieber vor, wie unser cytekx bewaffnet mit einer videokamera in thermounterwäsche und spikes seine 14:29 runde läuft und freue mich mit ihm, wenn er wieder ein paar sekunden gewonnen hat.
vielleicht ist das ja mal ein neuer trainingsansatz. ich hab ein paar freunde an der kölner spoho, denen werde ich mal davon berichten.
vielleicht rennen wir in ein paar jahren alle nur noch 14:35min. wohlgemerkt in spikes.

ich hab nie behauptet dass die 14:16 eine super zeit sind, aber superlangsam ist es eben auch nicht - hier in der nähe in dem laufclub liegen die zeiten fast um die hälfte niedriger, aber für mich ist es eben ein erfolg sekunden rauszuholen und es macht mir spass. die ausdauer kommt mit der zeit, da bin ich mir sicher. und die leute da laufen auch nicht alle unbedingt halbmarathon sondern beschränken sich eben auf 10.000 meter läufe die so stattfinden. mein ziel ist es eben die zeit zu drücken, rauszufinden was eben noch geht.
ich bin einfach neugierig, ob ich die pace in meinem alter durch gewisse regelmässigkeit des laufens von 3km noch auf ca. 4 minuten senken kann. DAS ist was mich für mich persönlich interessiert. das ist ein harter weg, aber vielleicht schaff ich es innerhalb eines jahres. kann sein.
 
Geschrieben von: BjoernB (Usernummer # 3687) an :
 
ich war schon 2jahre mitglied bei der fitcom hier in köln. hab auch einiges ermäßt bekommen, musste aber dennnoch 59euro im monat latzen. dein angebot hört sich wirklich gut an. ich druck mir das mal aus und werd damit mal hier in köln zum studio stiefeln. mal schauen was die davon halten. ;-)
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Zum Thema Wintertraining:
Mein Minimalziel für den kommenden Winter ist ein Lauf pro Woche, irgendwas zwischen 45 und 90 Minuten. Je nach Tagesform, Wetter, Motivation usw., also ohne Druck. Indoortraining also Fitneßstudio o.ä. ist nicht so mein Ding.

Mein momentanes Pensum liegt bei 2 Läufen pro Woche (insgesamt 20-25km).
Wenn ich das über den Winter durchziehe umso besser, wenns halt nur ein Lauf pro Woche wird -auch gut. Klamottentechnisch versuche ich immer so lange wie möglich in kurzen Hosen zu laufen, in Zahlen: Ab ca. 7°C aufwärts kurze Hose (Laufdauer 60 Minuten). Subjektiv ist da die Auskühlung noch nicht zu stark.
Wie ist das bei euch so?

Achja in Kürze liegt bei mir noch was 'größeres' an. Wenn alles glatt geht werde ich am 2.11. meinen allerersten Halbmarathon laufen. Ziel Sub 2 Std.
Als 'Hintertür' könnte ich am Tag des Laufes noch auf 10km umsatteln, aber eigentlich bin ich fest gewillt den HM zu laufen. Schaun mer mal!
 
Geschrieben von: BjoernB (Usernummer # 3687) an :
 
wo ist denn am 2.11 ein halbmarathon? fühle mich gerade topfit... [Smile]
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
In der tiefsten ostwestfälischen Provinz *g*

Klick mich

Beim HM waren letztes Jahr ca. 450 Finisher, also eher die kleinere Größenordnung.
Von Köln sinds übrigens übern Daumen gepeilt 160km bis dorthin.
 
Geschrieben von: BjoernB (Usernummer # 3687) an :
 
doch ein wenig weit, um 1:30std laufen zu gehen... [Wink]
 
Geschrieben von: wurstwasser (Usernummer # 7939) an :
 
hallo BjoernB,

schau mal hier: www.laufkalender.de
 
Geschrieben von: Babapapa (Usernummer # 135) an :
 
wie kommt man denn wieder schnell zu alter stärke?
zunächst langsam, oder?

nach doppelten offenen armbruch im sommer sind, habe ich jetzt die meisten begleiterscheinungen abgelegt, auch wenn der knochen wohl schief bleibt.

doch der körper gleicht einem sack!
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
@BjoernB:
1:30 ist schon nicht schlecht. Ich backe etwas kleinere Brötchen (s.o.). Freue mich aber trotzdem drauf da es wiegesagt mein erster HM ist.
@Baba:
Gut Ding will Weile haben! Soll heißen: erstmal ganz locker lostraben ohne gleich Weltrekorde laufen zu wollen und sich langsam (!) steigern. Der Trainingseffekt kommt mit der Zeit von selbst.
just my 2 cents
 
Geschrieben von: BjoernB (Usernummer # 3687) an :
 
die 1:30 std. sind mehr wunschdenken. nachdem ich mir die doku vom ironman angeschaut habe, steht das vielleicht für das nächste jahr auf dem plan. natürlich in kleiner distanz.
 
Geschrieben von: pelliuM (Usernummer # 4464) an :
 
Hallo liebe Leute. Da es jetzt von Tag zu Tag kälter und ungemütlicher wird, wollte ich mich mal erkudnigen wo man denn günstig Laufbekleidung herbekommt. Ich war gestern schon einmal beim Karstadt, aber diese ganzen Thermojacken dort etc. kosten 80 EUR aufwärts.

Ich bräuchte definitv eine Hose und bissle was für oben rum. Im Moment gibt es ne Hose bei Tchibo für 15 EUR. Weiss da einer ob das was taugt?
 
Geschrieben von: LongOne (Usernummer # 779) an :
 
http://www.tchibo.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/eCS/Store/de/-/EUR/TdTchBrowseCatalog-Start;sid=oIy9rCiWhV29hGBptJ-3yCsKp3xkd-RFqeQ=?CategoryName=phase_3
 
Geschrieben von: wurstwasser (Usernummer # 7939) an :
 
die tschibo sachen taugen diesmal sehr gut, kannst du dir bedenkenlos kaufen!

ein günstiger und guter laufsachenversender ist auch: http://www.schuett-sport.de
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
hatte auch schon überlegt, ob ich mir von Tchibo die jacke hole - allerdings hätte ich mir vermutlich die damenjacke gekauft *lach* weil mir die besser gefiel. aber die jacke hat keine kapuze und ich will unbedingt ein hoodie mit enger kapuze.

was mir gefällt ist sowas wie das hier:
http://www.sport-tiedje.de/adidas/herrenbekleidung/response_longsleeved_hoody.htm

nur ist mir das fast nen tick zu dünn vom stoff. so für spätherbst ganz okay, aber wenns mal stürmt ist mir das allein sicher zu kalt.

eigentlich suche ich mehr sowas hier:
http://www.active-out.eu/catalog/PEARL-IZUMI-Aurora-Thermal-Hoody-Laufshirt-p-8472.html?osCsid=6805cbd63fee1a624b952fedd03d7044

also etwas dickeren stoff, der fast neoprenartig wirkt mit sehr enger kapuze die sich selbst um den kopf schmiegt und sich da hält!
genau das was ich mir vorstelle hab ich leider noch nicht gefunden.

3 grad hats heute draussen noch gehabt als ich lief, wenn ich im wohlfühltempo laufe, dann hält sich der schweissfluss ohnehin sehr in grenzen. aber wenn es mal unter 0 grad hat oder weniger, dann muss ich oben rum mich wärmer einpacken, weil man sich sonst den tod holt.

heute bin wieder mal die 5km gelaufen in 26:30 minuten, diesmal wars aber über die ganze strecke absolutes wohlfühltempo - wegen hustenattacken bin ich die letzen zwei tage nicht gelaufen und ich merke das sofort an meinem knie, dass wenn ich nicht regelmässig laufe es sich auch gleich wieder meldet. die sehnen und muskeln brauchen das regelmässige laufen, irgendwie. in dem tempo hätte ich heute glatt noch einige mehr km machen können. heute ging ichs recht gemütlich an - war aber nach zwei tagen pause auch gut ausgeruht.

edit: sowas hier ist schon eher was ich suche:
http://www.active-out.eu/catalog/SUGOI-Speedster-Laufshirt-p-8383.html
das wäre evtl. sowas wie ich suche, die kapuze ist da einfach eng und rutscht beim laufen nicht davon, und liegt auch bei wind gut über den ohren.
nur dass man das als "mittelschicht" trägt gefällt mir nicht, ich will es als "aussenschicht" ! [Wink]
 
Geschrieben von: wurstwasser (Usernummer # 7939) an :
 
so ein warmes ding wie das verlinkte braucht man imho erst ab minusgraden. vorher ist man mit zwiebelverfahren (dünnes shirt, dünne jacke, ggf. dünne laufunterwäsche drunter) viel besser beraten, da einem beim laufen schon warm wird.

vorausgesetzt man läuft länger als 14 minuten.


p.s. als aussenschicht taugen solche shirts nicht, da sie in aller regel nicht winddicht bzw. wasserabweisend sind. hierfür brauchts auf alle fälle eine laufjacke!
 
Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
bei aldi gibts auch gerade funktionsklamotten.

Hab mir den Tchibo-Halswärmer (aber eher fürs Skifahren in Lappland [Razz] ) und die Aldi Mütze geholt (primär für unterm Radhelm beim Winterbiken).

Meine Meinung zu Discounterzeug: bei den Preisen schmeiss ich das Geld gerne ggf. "ausm Fenster". Die kleinen Sachen (wie Handschue, Mütze etc). sind voll ok. Die besseren als Kombis ganz gut. Ich glaub ans Kombinieren. Billiges Shirt unter der guten Laufjacke bei den weniger krassen Herbsttagen.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
ja, ich dachte da bei dem thermo dings auch an minusgrade. wie gesagt wir haben hier ja schon nur noch 3 grad plus, das geht vielleicht noch bissl, aber dann wirds frostig, und wenn dann wind und schnee kommt, dann find ich so ein wärmeres ding oben rum ganz gut. an die füsse frierts mich nicht so leicht, aber oben rum wenn man schwitzt und der wind pfeift... ich glaub ich hab mir eh schon nen leichten schnupfen eingefangen. obwohl ich ja t-shirt und longshirt schon in zwei schichten trage. nun ja, ist bei jedem wohl bissl unterschiedlich. aber das schlimmste ist finde ich wenns kalt um die ohren und im nacken pfeift. drum will ich eben was mit kapuze. so ein dings kauf ich mir ja auch nur einmal. meine longtight hat auch nur 15 euro oder so gekostet, aber die ist auch recht gut. nur bei -10 grad, glaub ich brauch ich ne zweite drüber oder eben dann eine dickere thermo.
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Hab mir gerade die Triathlon Spezial "Ironman Hawaii" zugelegt.
Interessante Berichte und Geschichten drinne.

Neben Hawaii sind auch noch ein paar andere Rennen Thema - so z.B. der Alpe d'Huez Triathlon (2,2 - 115 - 22).
Was ich da las konnte ich gar nicht glauben.
Chrissie Wellington logisch erste Frau. Mit 6:18:25 ca. eine halbe Stunde vor der Zweitplatzierten ... ok, das ist ja nichts Neues [Wink]
Aber jetzt kommts - der erste Mann (Marcus Ornellas) hatte nur eine Minute Vorsprung. Der zweite Mann sogar 6 Minuten Rückstand auf Chrissie Wellington. Die Chrissie absolvierte die Laufstrecke als Gesamtschnellste(r) ... ähhh, wie geht denn das bitte [eek2]
Hier noch mal ein Vergleich:
1997 bezwingt Marco Pantani den 13,8km langen Aufstieg nach Alpe d'Huez in einer Rekordzeit von 37:35 Minuten. Die Wellington brauchte 54:46
Klar - der Pantani hatte da schon ein paar Km und Tourtage in den Beinen (vielleicht aber auch noch andere Sachen) ... aber trotzdem. Was ist denn die Wellington für ein Tier?

Also ich werde bei solchen Leistungen schon skeptisch ob da alles "cool" ist.
 
Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
Nun, Chrissie - oder konkreter ihr Umfeld - ist auch etwas umstritten.
Ihr Trainer, Brett Sutton, ist ne merkwürdige Figur. Er ist von einigen Verbänden verbannt (glaub in UK, seiner Heimat und Australien) und soweit ich mich erinnere wurde ihm in Australien auch etwas zuviel Kontakt zu seinen sehr jungen Sportlerinnen nachgesagt.
Aber allein schon seine Trainingsart sorgt für Streit: er verfolgt nämlich der Maxime: "wirf rohe Eier mit Gewalt gegen eine Mauer, und nur die härtesten bleiben ganz"

In jedem Fall trainert er sein Team heute in Thailand. Die dominieren so ziemlich alles. Kritiker betonen dann aber auch immer gerne gleich, dass Thailand doping-kontroll-freie-Zone ist.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
gestern mal wieder gelaufen - die zeit bessert sich auch auf 5000 meter langsam, dem knie gehts soweit ganz gut. ziemliches wohlfühltempo gelaufen, relativ kleine schritte und die zeit auf 25:25 runtergedrückt, fast ne minute schneller als beim letzten mal, hätt ich nicht gedacht. da es nicht ganz 5km sind, sondern bissl weniger ist meine pace immer noch bei 5:19 oder so - ich bin gespannt, wann ich die pace von unter 5 minuten packe - wird sicher schwer, aber ich freue mich wenn eine 4 voran steht! *g* wenn man sich vorstellt pro km noch 20 sekunden reinzuholen - das ist viel, aber das schaff ich, denk ich. aber 5km ist garnicht mal so kurz.

aber gestern wars schon sehr frisch und relativ neblig. ist oft eine coole ansicht, wenn die autos auf der hauptstrasse mit fernlicht fahren und die nebelbänke zu leuchten beginnen und man den eigenen langen schatten, wenn sie einen von hinten anleuchten, vorne auf dem fahrrad/gehweg sieht, und man dann bis zum nächsten auto in fast völliger dunkelheit "verschwindet". *g*
ca. 1/3 meiner strecke ist unbeleuchtet und etwas "unheimlich" aber man sieht den weg bzw. hat eben autos als lichtquelle. oft wenn autos entgegen kommen, dann sieht man garnicht mehr wo man genau hinläuft, so hell ist das fernlicht oft. aber es gibt sogar leute die mitten auf der landstrasse dann "abblenden" - sind wenige, aber die gibt es, scheinbar wenn sie die reflektoren an der hose sehen und dass da wer am gehweg läuft...

hab mir gestern die langen ärmel vom shirt bis über die finger vorne gezogen, aber am nacken wars auch schon recht frisch, wenn der wind bissl pfeift. brauch unbeding so ein hoodie.
 
Geschrieben von: wurstwasser (Usernummer # 7939) an :
 
cytekx: wie wäre es, wenn du in einem der vielen guten lauf-foren ein eigenes lauf-tagebuch eröffnest, um dort deine läufe und erfahrungen mit anderen zu teilen? sei mir nicht bös, aber ich finde, manche deiner beiträge sprengen den thread. stell dir vor, jeder user würd über jeden seiner läufe immer 20 zeilen schreiben...

empfehlen kann ich dir www.laufen-aktuell.de
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
@cytekxhasser *lol*

ne, brauch kein lauftagebuch - wenn DU schon nix schreibst muss ich was schreiben! [Wink] würdest du mehr schreiben, müsste ich weniger schreiben! [Wink]
schreib-neidhammel *lol*
ne, ich werd mich einbremsen *g*
 
Geschrieben von: wurstwasser (Usernummer # 7939) an :
 
ich meins ja ned bös [Smile]

der thread würde einfach weniger verwässert (klingt jetzt negativer als ichs meine, mir fällt kein besseres wort ein) und du würdest höchstwahrscheinlich auch auf lange sicht mehr feedback zu deinen erfahrungen bekommen, als hier.

und zu deiner aufforderung: ich selbst bin halt eher der fall ranklotzen statt rumreden [Razz] - habe auch heute wieder mit spaß mein sportpensum bewältigt.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
nun ja, ich laufe ja auch praktisch jeden zweiten tag, würde ich jeden zweiten tag über mein "happy lauferlebnis" berichten wärs bissl viel *lach* - ich klotze ja auch und neige dann eben zum schreiben. *g* nein, aber ich will hier echt keinen nerven, ich weiss, dass einige sicher genervt sind, ist aber von mir auch nicht so gemeint. ich hab da nix dagegen wenn leute hier ihre erlebnisse schildern... find ich ganz nett.

was ich seit einer woche extrem merke ist mein ruhepuls! der war gestern bei 46 (!) da bin ich voll erschrocken und heute auch nur 49/minute - sowas weiss ich überhaupt noch nicht - auch mein blutdruck ist teils sehr niedrig, heute hatte ich mal 125/73 - total ungewohnt für mich, der ich normal immer 130+ hab. okay, das kommt auch noch vor, aber allein dass ich mal niedrigen hab ist schon was wert. besser wie betablocker schlucken allemal. ich glaube in dem bezug bringt mir das laufen im moment vielleicht sogar schon was. deshalb hab ich ja auch damit angefangen, weil mein blutdruck so hoch ist. ich dachte nicht, dass es so schnell wirkung zeigt, vor allem das mit dem ruhe puls, fast unglaublich.

über was könnte man sonst noch hier schreiben?
über doping bei den ironmens oder marathon?

die leute da werden eigentlich garnicht überprüft - oder? so nach dem motto "völlig schnuppe, ob nun jemand was intus hat oder nicht" hauptsache eisern! *lach*
überprüft wird aber bei leichtathletik WM - und da hat Haile ja ab und an auch schon mal teilgenommen, soviel ich las. aber ich glaub der kennt das wort doping garnicht... und wenn dann isst er sicher irgendwelche wurzeln die er in der wüste afrikas ausgräbt.. *lach* [Wink]
 
Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
wenn man vom teufel spricht...

Wellington, Biscay, Granger wechseln von Brett Sutton zu einem Cliff English (inkl. Umzug nach Arizona), wurde heute in den interwebs veröffentlicht.
schaun wir mal, was das für auswirkungen auf die leistung hat.

[ 27.10.2008, 17:56: Beitrag editiert von: James_Holden ]
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:

die leute da werden eigentlich garnicht überprüft - oder? so nach dem motto "völlig schnuppe, ob nun jemand was intus hat oder nicht" hauptsache eisern! *lach*

Soweit ich weiß wird bei den Ironman-Rennen auch intensiv kontrolliert.
Berühmtes Negativ-Beispiel: Die Deutsche Nina Kraft wird bei ihrem Hawaii Sieg 2004 positiv auf EPO getestet.
Im gleichen Jahr gewinnt auch Normann Stadler der sich mit seinem Dresdner Kleinwort Team äußerst positiv im Kampf gegen Doping hervortut (hat sich am Wochenende ja auch Heldenhaft vor Melanie Kraus in den Wind gestellt - ach, ich mag den Normann [Smile] ).
Das Problem mit Doping ist halt dass viele Substanzen am Renntag selber nicht mehr nachgewiesen werden können. Wenn ein Athlet mit betrügerischen Absichten in Länder mit laschen bis gar keinen Kontrollen trainiert ist das natürlich verdächtig.

Der Haile ist natürlich ein Heißes Eisen - ist er schließlich der unangefochtene Liebling und Sympathieträger der weltweiten Läufergemeinde.
Haile ist ja angeblich an Asthma erkrankt [rolleyes] (wie Ulle übrigens auch [Wink] ) - damit hast du einen Freischein auf Medikamente die, wenn auch nur in geringer Wirkungen, den Sauerstofftransport im Blut verbessern.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: James_Holden:

wenn man vom teufel spricht...

Wellington, Biscay, Granger wechseln von Brett Sutton zu einem Cliff English (inkl. Umzug nach Arizona), wurde heute in den interwebs veröffentlicht.
schaun wir mal, was das für auswirkungen auf die leistung hat.

Ohh interessant - da bin ich auch schon gespannt auf die nächsten Rennen [top]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
guck grad den NYC marathon auf eurosport [Smile]
 
Geschrieben von: HerrSeiler (Usernummer # 15023) an :
 
Die gute Paula hat ja gestern wieder ordentlich gerockt. Vor allem sah die im Ziel auch gar nicht so fertig aus. Naja, wollte es wohl nach Peking 08 Allen zeigen :-)
Schade eigentlich, dass die Kara Goucher sind ganz vorne war. Das ist ja mal ein richtig hübsches Mädel :-)
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
das mit dem hübschen mädel hab ich mir auch gedacht, das wäre die richtige laufpartnerin! [Wink]
naja, aber die würde uns allen davonrennen! LOL so schnell könnten wir garnicht gucken! [Wink]
und paula hat sich kein einziges mal umgedreht und nach hinten geguckt, im gegensatz zum marokkaner, der seine augen mehr hinten als vorne hatte! *g*
paula fing nur irgendwie immer mehr an mit dem kopf links und recht rumzuwackeln... je näher sie dem ziel kam! *g*

aber das rennen war echt spannend, vor allem wie der brasilianer dann den marokkaner noch gepackt hat... innerhalb von 500 metern! [Wink] der reporter hätte das nie geglaubt, dass das so schnell gehen kann! aber der lief immer hinterher und wollte einfach dann gewinnen... hat noch irre kräfte entwickelt.
dabei lief der marokkaner bei seinem absetz-versuch vom brasilianer eine 2:50er pace ..und hat ihm doch nicht gereicht ihn abzuschütteln! [Wink]
war nett anzusehen das rennen, auch weil mal keine kenianer vorne waren.
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
könnt ihr euch noch erinnern, als ihr mit dem laufen angefangen habt, wie da eure pace zeiten so waren?
lagt ihr persönlich anfangs bei über 6:00 oder 5:00 oder sogar darunter, wenn ihr mal bissl gas gegeben habt? okay, ich weiss, die meisten von euch liefen nicht auf zeit, aber vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an seine anfangstage zurück?

würd mich mal interessieren.
ich laufe immer noch meine 5km und ich verzeichne immer noch eine steigerung... meine zeiten sind bisher immer besser geworden 6:18,5:38,5:35,5:21,5:15 und heute sogar 5:10 obwohl ich mir dachte ich wäre langsamer als vorgestern.
gibt es da einen anhaltspunkt wann das ende der fahnenstange erreicht ist? vielleicht sowas wie einen erfahrungswert?

ich befürchte ja von tag zu tag, dass irgendwann für mich einfach der stillstand kommt, wo ich über die zeit nicht weiter hinwegkomme, weil der sauerstoffaustausch im körper nicht mehr reicht, bzw. ich es irgendwann nicht mehr "erschnaufe" [Wink]
eigentlich hab ich mir vorgenommen die 8 oder 10km erst in angriff zu nehmen, wenn ich es schaffe die pace bei 5km unter 5:00 zu laufen. ich weiss nur noch nicht, ob ich überhaupt so weit runter komme... nochmal 10 sekunden pro km! das erscheint viel.
noch fallen die zeiten - zwar nicht bei jedem lauf, aber es zeigt sich eben immer noch eine besserung. wenn ich im moment eine 6:00+ pace laufe, dann komm ich mir vor, wie wenn ich fast stehen würde! *g* das ist schon auch lustig, wenn man sieht dass es mit der zeit bergauf geht. langsam, aber immerhin. das motiviert einen auch.

[ 06.11.2008, 00:38: Beitrag editiert von: cytekx ]
 
Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
gibt es da einen anhaltspunkt wann das ende der fahnenstange erreicht ist? vielleicht sowas wie einen erfahrungswert?

Nein. Jeder Jeck ist anders. Bin schon genug Leuten über den Weg gelaufen, die von der Couch, rauchend, innerhalb eines Monats den 10er in 45' laufen.

Ich habe mich jahrelang überhaupt nicht um Zeiten im Verhältnis zur Entfernung interessiert - aus heutiger Sicht würde ich sagen ich bin jahrelang "gejoggt", während ich heute "laufe". Vom Gefühl her (was natürlich massiv täuschen kann) würd ich sagen ich bin damals relativ angestrengt meine heutige GA1-Pace gelaufen. Also tiefer 5:xxer bis 6:00er Pace.
Aber ich bin auch von Natur aus ein eher langsamer Typ :/
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
-james

ich glaub wenn ich von vorneherein z.b. die halbmarathon oder marathon strecke im kopf hätte, dass ich dann auch nicht unbedingt nach zeit laufen würde. aber als einsteiger halte ich mich irgendwie im moment lieber an die kürzere strecke. ausbauen tu ich dann bei bedarf, wenn ich die lust dazu verspüren sollte. ich lauf ja hauptsächlich wirklich wegen bissl konditionsverbesserung und weil mein blutdruck dann eben "normaler" ist.

ich finde jetzt nicht, dass ne pace unter 5:00 SOO langsam ist, strengt schon auch bissl an. naja, okay, es gibt sicher läufer die 4:00 oder gar weniger laufen, aber ich denke da muss man echt schon paar jahre laufen, damit der körper das ohne problem verkraftet.
so ne 5:30er bis 6:00er pace find ich so zum laufen ganz angenehm, so für den genusslauf.

schade, dass es da keine anhaltspunkte gibt, wie weit man da mit der pace runterkommt. dadurch dass ich eben im moment nur jeden zweiten tag die 5km laufe merke ich schon auch irgendwie, dass sich die lungenmuskulatur irgendwie "mitdehnt" und ich vielleicht jetzt leichter tiefer atmen kann als ganz zu anfang - ich merk es vor allem da unter dem schlüsselbein, wo ich anfangs wirklich die muskeln spürte bzw. muskelkater vom atmen hatte.
was ich gestern ganz lustig fand, dass ich relativ gemütlich loslief und mich nach ca. 2,5 km mal ein irres feeling überkam "gas" zu geben, wie wenn der körper sagen würde "hey, du kannst jetzt mal 500 meter schneller!" diesen "zeig" fand ich echt genial, ist mir gestern das erste mal passiert, dass der körper mir das mitten unterm lauf gesagt hat. das hab ich dann auch getan und prompt kam wohl dadurch die zeitverbesserung zu stande. ich musste mich zwar dann wieder bissl einbremsen, die restlichen 2km hätte ich das tempo so nicht durchgehalten, aber wenn es theoretisch sein könnte, DASS ich das irgendwann die restlichen 2km noch durchhalte, dann könnte die 5:00er pace tatsächlich noch fallen. im moment verspüre ich noch nicht so die grosse lust auf 8 oder 10 km aufzustocken, aber das kommt sicher noch, war ja bei den 3km auf 5km auch so, dass ich plötzlich die lust verspürte, weil ich merkte, dass die pace gleich bleibt. ich glaube der körper sagt einem das, wann man so weit ist.

was ich auch festgestellt habe, dass das problem mit meinem knie zu 80% an zu hartem schuhwerk lag und vermutlich weniger an "überbelastung" bzw. einfach an überbelastung durch zu wenig dämpfung. ich hab einen lauf mit den anderen schuhen absolviert, die ich zu anfangs anhatte und siehe da, nach 3,5 km tat mir das knie wieder weh. am nächsten tag mit weichen schuhen gelaufen und alles war in butter. wenn man auf asphalt läuft hängt echt EXTREM viel vom schuh ab. ich muss jetzt gucken, dass ich einen extrem dämpfenden laufschuh finde, das weicheste was der markt zu bieten hat - dann gehts auch meinem knie gut.
 
Geschrieben von: James_Holden (Usernummer # 1937) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: cytekx:
-james

ich glaub wenn ich von vorneherein z.b. die halbmarathon oder marathon strecke im kopf hätte, dass ich dann auch nicht unbedingt nach zeit laufen würde.

hö? Ich sagte doch, dass ich jahrelang gejoggt bin und komplett ohne hintergedanken 30-45 gemütlich gelaufen bin. eben weil es mir damals nur um gesunde fitness ging.
 
Geschrieben von: HerrSeiler (Usernummer # 15023) an :
 
@cytekx:
Ich bin am Anfang immer meine Hausstrecke gelaufen - 6km. In der Regel bin ich da rund einen 6er Schnitt gelaufen. Jedoch hatte ich damals regelmäßig das Tibiakantensyndrom (Shin Splints) - auch sicherlich aufgrund der falschen Laufschuhe. Naja irgendwann habe ich dann 14kg abgenommen - u.a. mit viel Laufen und bin seitdem auch mehrere (Halb)-Marathons gelaufen.

Nun aber noch was zu deiner Trainingsmethodik: ich kann das verstehen, dass du da sehr auf Zeiten fixiert bist - ich habe damals ähnlich trainiert. Aber was deinem Training fehlt ist Abwechslung. Der Punkt ist der, dass du eigentlich immer dasselbe machst bei hoher Intensität. Irgendwann kannst du das nicht mehr "sehen" und läufst Gefahr die Lust zu verlieren. Ich habe zu meinem ersten Marathon monoton eine Strecke von 10 bzw. 23km auf Tempo trainiert. Vor allem die lange Strecke habe ich selten gelaufen, weil es eben immer viel Überwindung gekostet hat, knapp 2h lang in einem rel. hohen Pulsbereich zu Laufen. Jetzt läuft es so, dass ich zwei mal pro Woche Tempotraining mache (schneller Dauerlauf, Intervall), einen lockeren Dauerlauf, einen langen Lauf (25-35km) und einen Regenerationslauf. Dazu kommen aktuell noch zwei Einheiten auf dem MTB. Während das Tempotraining regelmäßig in den Pulsbereich Ende 170/Anfang 180 geht, liegt es beim Dauerlauf bei knapp 150, beim langen Lauf bei etwa 140-145 und im Regenerationslauf (6er Schnitt; +/- 10s) zwischen 125 und 132. Auch wenn ich bei nem langen Lauf 2,25-3,25h unterwegs bin, falle ich danach nicht tot um. Die Intensität ist moderat und das stresst einfach weniger. Früher war das eher so "ohh nee... schon wieder langer Lauf!". Heute eher "ohh cool... wieder locker durch die Gegend laufen".

Daher meine Empfehlung:
reduziere das Tempo etwas und baue die Strecke mittelfristig bis 10km aus. Das muss ja nicht von heute auf morgen passieren. 10km deshalb, weil es schon mehr Freiräume für Variationen bietet als 5. Dann kannst du sich beispielsweise 1-2km Einlaufen, dann vielleicht 3 Intervalle à 1km schnell laufen, zwischendrin je 500m Trabpause und am Ende wieder Auslaufen. Die Intervalle kann man in ihrer Anzahl, in ihrer Länge und auch in den Pausen zwischendrin verändern. An nem anderen Tag läufst du dann alles im gleichen Tempo durch, dann sind auch noch Crescendoläufe denkbar oder eben auch mal einen Regenerationslauf - beispielsweise dann mit halber Strecke.

Hier mal ein kurzes Beispiel für Intervalle, die ich normalerweise so laufe. Wohlgemerkt ist das Marathontraining - also nicht direkt so anwenden :-)

Intervall:
15x400m (600m Trabpause)
15x200m (400m Tp)
5x1km (400m Tp)
4x2km (500m Tp)
3x4km (1,2km Tp)
4x3 (1km Tp)

Treppe: (Trabpausen je nach Intensität)
5,4,3,2
2,3,4,5
3,4,5
1,2,3,4
2,3,4,3,2

Dazu kommen dann noch Tempoflexläufe (man wird beim Lauf immer schneller).

Also man kann da sehr viel machen...
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
hallo HerrSeiler,

ja, ich denke dass es bei mir ganz ähnlich wie bei dir ist mit dieser "hausstrecke". ich hatte anfangs bei den 3km schon immer im kopf "ach gott, da sind die 5km aber lang" *ggg* - seit dem ich mir die 5 zur gewohnheit gemacht habe, ist es halb so schlimm und die 3km sind wie ein klacks, wie so ein "zuckerl" *g* [Wink] aber ich glaub wirklich, dass es da vielen anfängern ähnlich geht. im moment schrecken mich die 8,5 km die ich mir rausgesucht hab oder gar 10km noch ab, muss ich zugeben. die 5km laufe ich mittlerweile ganz gern, wie anfangs die 3 km. aber je mehr zeit man ins laufen investieren muss, um so härter fällt es mir irgendwie. so ne halbe stunde laufen find ich im moment ganz okay, anfangs fand ich allerdings auch 15 minuten okay... *ggg*

da ich momentan immer noch die pace auf 5km purzeln sehe, hab ich natürlich noch nen ansporn, aber wenn ich momentan an 10 km denke... ne... eigentlich will ich da jetzt noch garnicht dran denken wie LANGE sich die ziehen könn(t)en... [Smile] ) *lach*
aber du hast sicher recht - mein training ist wirklich voll die anti-abwechslung! *g* geht vielleicht noch bei den 5km aber bei 8-10km könnte es wirklich sein, dass man irgendwann "den löffel schmeisst". okay, ich laufe im moment die 5km mit wenigen ausnahmen jeden zweiten tag, was nicht so wenig ist, die 10km läuft man dann sicher nicht jeden 2 tag, denn da wäre ich sicher nachher tot! [Wink]

ich glaub ein problem ist wirklich, dass ich sehr gerne sehr schnell laufe und den zeit-kick suche. drum hab ich auch bissl "angst" vor 10km oder mehr! [Wink] zumindest im moment. ich habe nach wie vor eine hohe motivation am laufen, aber man weiss eben nicht, wie das mit zunehmender zeit die man investiert so weiterläuft. vor 3 wochen noch lagen 8-10km mir absolut fern, im moment denke ich schon drüber nach, wann ich umsteige... wie gesagt, vielleicht wenn ich mein pacen ziel von 5:00 unterboten habe, auf 5km - denn dieses ziel kickt mich nach wie vor.

ich stelle mir grade vor, wenn ich locker im wohlfühltempo 10km laufen würde - ob ich das überhaupt "seelisch" könnte? weil mir natürlich bei so einer strecke evtl. bissl der kick fehlt.
glaub die könnte ich auch nicht öfters wie 2x die woche laufen.

ich weiss auch mein ziel noch nicht, ob ich je 21,2 km laufen werde.. hab echt keine ahnung, das ist im moment noch alles so "fern" für mich, mit meinen derzeitigen 5km. und 10km+ erfordert sicher eine ganz andere herangehensweise wie ich es jetzt handhabe, eben so wie du es beschrieben hast.
ich erinnere mich auch an worte von "french kriss" der mal in nem posting sagte "marathon wirds erst ab km 30" oder so und dass das einer ganz anderen herangehensweise bedarf, als meine 5km tempoläufe, weil man sich eben die energie einteilen muss, was beim 5k oder 10k lauf sicher nicht so sehr im vordergrund steht. wenn ich momentan an 20 km denke und 4x so lange laufen wie jetzt... boah... allein wenn ich an "schwere füsse" denke, dann schauderts mich im moment ehrlich gesagt bissl. *hehe* ja, weil ich eben im moment spass am schnellaufen habe und den vielleicht dann bei den langläufen vermisse.
gross kopf über das zukünfige laufen hab ich mir noch nicht gemacht, im moment hab ich einfach nur den spass an diesem 5km zeit-kick [Smile] - kann sein dass sich der bei 10km noch fortsetzt, aber wie es jenseits der 10k aussieht, boah, da hab ich im moment echt keinen schimmer. im verhältnis zu leuten die sehr häufig 15km+ absolvieren finde ich mich im moment einfach total "klein" [Smile]
 
Geschrieben von: HerrSeiler (Usernummer # 15023) an :
 
Wie gesagt: wenn man mit der Intensität runtergeht, ist das so schlimm nicht mit der längeren Strecke. Ich wollte auch immer schnell laufen, aber es ist auch mal ne feine Sache einfach locker durch die Gegend zu laufen. Klar schaue ich dennoch immer auf die Uhr und im Prinzip kommt es auch seltenst vor, dass ich mal langsamer als einen 6er Schnitt laufe, aber sowas kann SEHR entspannend sein. Ansonsten lauf deinen 5er halt mal ganz ganz locker. Und NEIN - DU VERPASST DANN NICHTS! :-)
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
die Odyssee des langstreckenlaufs auf ARTE

http://plus7.arte.tv/de/detailPage/1697660,CmC=2265580,scheduleId=2261050.html

nicht mehr lang dort verfügbar, wird heute Di um 3.oo uhr morgens im TV wiederholt.
 
Geschrieben von: HandsOnWax (Usernummer # 64) an :
 
Apropo Ausdauer:

Wir haben gerstern gekegelt. 100 Wurf pro Person. Jetzt weiß mein Oberschenkel, der große Gesäßmuskel und der rechte Unterarm warum es "Sportkegeln" heißt. Heftig!
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
ich bin vor 3 tagen ziemlich erschrocken - wegen meines gewichtes. kann es sein, dass man durch zweitägiges laufen von 5km in ca. 6 wochen über 4kg abnimmt? das wollt ich eigentlich garnicht.

ich muss zur zeit zwangspause einlegen, schon seit 5 tagen. husten, und mein mittelfuss spielt plötzlich verrückt, vermutlich weil ich seit zwei wochen einlagen in den arbeitschuhen trage und beim laufen dann nicht. da kam das plötzlich. oder aber ich hab mich irgendwie beim laufen dumm vertreten. jedenfalls tut mir beim abrollen der mittelfuss weh, über aussenseite oder innenkante abrollen geht, aber das ist ja doof. bin mir fast sicher, dass es mit diesem mittelhuggel auf den einlagen, eben für den mittelfuss, bzw. meinen spreizfuss zusammenhängt. aber mit den einlagen laufen brachte auch nix! wurde eher noch schlimmer. naja, müsste ich erneut probieren, wenn der schmerz weg ist. vielleicht schmeiss ich die dinger doch wieder raus und lass meinen fuss einfach fuss sein, wie er es bisher immer war.

@handonwax
tanzen kann auch ausdauersport sein - so schlimm, dass man am nächsten tag fast nimmer gehen kann! [Big Grin]
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Hab gerade eine sehr beendruckende Serie bei arte entdeckt "Im Körper der Topathleten"

Absoluter Hammer:
Michael Phelps - Wie ein Fisch im Wasser

Part 1
Part 2
Part 3
Part 4
Part 5

Ich poste es einfach mal in den Ausdauerthread, auch wenn Phelps kein Langstreckenschwimmer ist. Im 4ten Teil wird geasgt dass er 16km pro Tag schwimmt [eek]
Für Schwimmer vielleicht interessant die Übungen aus Part 3, haha.

Text arte:
Wie schnell kann ein Mensch schwimmen? Die Natur segnete Phelps mit einem biegsamen, stromlinienförmigen Körper von 1,93 Metern und der außergewöhnlichen Armspanne von 201 Zentimetern. Einen Namen machte er sich erstmals mit Erfolgen in Schmetterlingswettkämpfen. Über 200 Meter so gut wie unschlagbar, brach er mehrmals seinen eigenen Weltrekord, den er bereits mit 15 Jahren in dieser Disziplin aufgestellt hatte.
Berühmt wurde er durch seine Siege über 200 Meter Freistil. 2007 brach Phelps bei der Schwimmweltmeisterschaft in Melbourne den sechs Jahre bestehenden Weltrekord über 200 Meter Freistil von Ian Thorpe, den jeder für unschlagbar gehalten hatte. Weitere Weltrekorde hält er über 200 und 400 Meter Lagen, im Rückenschwimmen ist er Drittschnellster der Welt. Doch wie schafft es Phelps, in so vielen Disziplinen Spitzenleistungen zu vollbringen?
Dieser Frage geht die Dokumentation mit neusten Unterwasserfilmtechniken nach. Hightech-Kameras beobachten den Spitzensportler bis ins kleinste Detail. Dabei wird zunächst deutlich, wie kraftvoll sein Körper in peitschenartigen Bewegungen das Wasser durchfurcht. Auch Phelps typische Wende, bei der es ihm wie keinem anderen Schwimmer gelingt, unter Wasser zu bleiben, sowie seine charakteristischen Gleitbewegungen, die weniger Luftblasen erzeugen, werden in den Aufnahmen analysiert.
Doch die Dokumentation zeigt auch, dass Michael Phelps seine Stärke nicht allein einem vorteilhaften Körperbau verdankt; ein wesentlicher Grund ist das extrem harte Training, dem sich der Champion mit großer Selbstdisziplin unterwirft. Schon im Alter von zwölf Jahren absolvierte er jeden Tag ein anspruchsvolles Programm.
Um seinen Traum vom achtfachen Olympiagold in Peking zu verwirklichen, will Phelps seine Form weiter verbessern. Derzeit probiert er eine neue Armbewegung im Freistil, mit der er möglicherweise die bisher als am effizientesten geltende Freistiltechnik revolutionieren wird. Phelps Trainer Bowman ist der Überzeugung, dass sein Schützling, wenn er die neue Technik erst beherrscht, über den absoluten Wunderkörper verfügen wird.

 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Total geiles Interview mit Faris al-Sultan auf Bayern3 >> MP3

[top]
 
Geschrieben von: cytekx (Usernummer # 16993) an :
 
coole trainingsmethoden von Phelbs und tolle vergleiche - da wird sich so mancher noch was abschauen *g* - ist ein netter kerl der Phelbs, sehr ruhig u. ein ziemlicher einzelgänger.

das interview auf Bayern3 ist auch cool.
 
Geschrieben von: duck (Usernummer # 5915) an :
 
Zum Thema Phelbs, eine tolle Reportage, vielen Dank fürs posten.

Leider bin ich beim Spitzensport inzwischen so mißtrauisch, daß ich die schier unglaubliche Motivation und das Talent eines solchen Sportlers vergesse und an unerlaubte Hilfsmittel denke.

@ french kriss

Mit der Anmeldung für Ferropolis warte ich weiterhin, es kann gut sein, daß ich ein Regenerations und Aufbau Jahr 2009 machen muß. Trotz Laufpause seit August und einer Einlagenversorgung wollen die Beschwerden an der Achillessehne nicht verschwinden, möglicherweis muß ich da noch etwas beim Radfahren ändern.
Deshalb bin ich sehr viel geschwommen und habe mir dadurch einen Schleimbeutel in der Schulter entzündet ... [rolleyes]

Nachdem ich mir vor zwei Wochen bei einer längeren Ausfahrt fast die Zehen erfroren habe, war ich heute in einer Spinningstunde. Das war gut ich solange es so kalt und naß draussen ist, werde ich das mindestens einmal die Woche machen.

Für alle Münchner, das Spinnig im Olympiabad *klick* kann ich empfehlen. Für 6,50 Euro bekommt man eine Stunde und kann dann sogar noch Schwimmen oder in den Geräteraum.

Frohe Weihnachten und viel Spaß beim Leckal abtrainieren.
 
Geschrieben von: Largon (Usernummer # 7331) an :
 
So den Frankfurter Silvesterlauf (10km) habe ich am 28.12. in 43:12 Minuten erfolgreich gelaufen. Das neue Jahr mit noch besseren Zeiten kann kommen...
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
@Largon: Glückwunsch zum Finish und zur gelaufenen Zeit! Bei mir steht nach der dieses Jahr erzielten PB von 48:00 für das neue Jahr eine 46:xx und der erste Halbmarathon auf dem Plan.

Allen Läufern im Thread gutes Gelingen beim umsetzen ihrer läuferischen Ziele in 2009!
 
Geschrieben von: Lazy Trancer (Usernummer # 759) an :
 
War schon lange nicht mehr hier im Forum. Interessanter Thread. Bin 2007 endgültig vom Fußball und 3x die Woche Fitnesstudio aufs Laufen gewechselt und 2008 einige Wettkämpfe gelaufen; Bestzeiten dieses Jahr:
5km: 19min:44sek
10km: 42min:51sek
HM: 1h:37min:25sek

Jetzt steht bei mir der HH-Marathon im April an. Läuft den jemand aus dem Forum mit? Trainiere mind. 4x die Woche und arbeite auf eine 3:30 Zeit hin
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Für einen Marathon bin ich läuferisch noch nicht 'reif', Hamburg wäre für mich gegebenfalls aber auch erste Wahl, da reizvolle Strecke und von der Atmosphäre/Organisation (Hörensagen) besser als Berlin.
Ich werde im Juni den Hamburg HM laufen, freue mich da schon drauf.

Edit: 3:30 erscheint mir in Anbetracht deiner 10K & HM-Zeit zumindest auf den ersten Blick machbar. Wird das dein erster Marathon?
 
Geschrieben von: Largon (Usernummer # 7331) an :
 
Halbmarathon habe ich nun auch hinter mir, bin gestern in Frankfurt eine 1:45:xx h gelaufen. Hatte mir eigentlich aufgrund meiner 10km Zeit vorgenommen unter 1:40 h zu laufen... naja...

Zumindest weiss ich nun wo ich stehe und das ich noch etwas Arbeit (Training) vor mir habe. Die letzten 3Km (ab KM18) waren hart, ich konnte die 5 min/km leider nicht mehr ganz halten und habe da am Ende sicher noch 1-2 Minuten verloren.
 
Geschrieben von: philebb (Usernummer # 10305) an :
 
ich wollte in hamburg mitlaufen... bin aber gerade schwer am überlegen. wurde den ganzen februar von einer schönen bronchitis vom training in der kälte abgehalten. bin jetzt seit ner woche wieder dabei.
wird bei mir aber eher ne langsame zeit werden. peile irgendwas um 6min/km an wenn dann.

ne 3:30 halte ich für mehr als realistisch bei nem HM von 1:45. sind ja auch noch fast 1,5 monate. wenn die km/woche stimmen kann das auch ne easy 3:20 werden würd ich sagen.
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
So, meine HM-Premiere ist nun auch geschafft:
Bei optimalem Wetter für mich sehr zufriedenstellende 1:51:41 [Smile]
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
@Virus303
Glückwunsch - wo bist du gelaufen? In Berlin?

Hab mir gestern nen Ruhigen gemacht und Paris im TV verfolgt - danach Rotterdam im Livestream. Beides sehr geile Rennen. Vor allem Rotterdam war richtig krass. Leider ohne Kommentator im Stream.

- - -

Ich möchte hier noch mal an den ITT Ferropolis Triathlon vom 05.–07. Juni auf dem Melt-Gelände erinnern.
klick
Werde da mein Debut geben - fürn Anfang erstmal die Sprintdistanz (0,5km - 20km - 5km).
Ist noch Jemand dabei? Noch sind Plätze für alle Distanzen (Sprint, Olympisch, Halb) und Staffeln verfügbar.

Viele Grüße vom Christian
 
Geschrieben von: duck (Usernummer # 5915) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:

Ich möchte hier noch mal an den ITT Ferropolis Triathlon vom 05.–07. Juni auf dem Melt-Gelände erinnern.
klick
Werde da mein Debut geben - fürn Anfang erstmal die Sprintdistanz (0,5km - 20km - 5km).
Ist noch Jemand dabei? Noch sind Plätze für alle Distanzen (Sprint, Olympisch, Halb) und Staffeln verfügbar.

Viele Grüße vom Christian

Leider kann ich verletzungsbedingt nicht teilnehmen.
Trotz Einlagen und einer Laufpause von 8 Monaten habe ich eine Knochenhautentzündung an beiden Fersen und muß diese Saison komplett aussetzen.

Dir viel Erfolg, falls Du noch Tipps brauchst, ein paar Anfängerfehler habe ich in den letzen Jahren gemacht und kann davor warnen ... [Wink]

David
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Hey David!

Ich wünsch dir gute Besserung und dass du schnell wieder auf die Beine kommst!!!

Mir hat in der Lauf-freien Zeit Aquajogging ganz gut geholfen. Mach ich immer noch 1x die Woche so ne halbe Stunde vor oder nach ner Schwimmeinheit. Schult die Koordination, stärkt Bauch- und Rückenmuskulatur und konditionell ist es auch super.

Au ja, lass mal deine Einsteiger Fauxpas hören [Smile]

Hab ja schon lustige Geschichten gehört ... so von wegen mit der Schwimmbrille aufs Rad [lach]

Bin gespannt - viele Grüße vom Christian
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:
@Virus303
Glückwunsch - wo bist du gelaufen? In Berlin?

Danke für den Glückwunsch!
Für den ersten HM wollte ichs lieber 'ne Nummer kleiner und weniger trubelig. Ich war bei einem kleinen Volkslauf mit ca. 220 Finishern auf dem westfälischen Land. War nett!
 
Geschrieben von: Largon (Usernummer # 7331) an :
 
Beim Ferropolis Triathlon am 6. Juni werde ich nicht mitmachen. 400km ist mir zu weit zu fahren und am 13. Juni mache ich dann eine Mitteldistanz (2km - 80km - 21km) in der Nähe von Darmstadt mit.
 
Geschrieben von: duck (Usernummer # 5915) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:

Mir hat in der Lauf-freien Zeit Aquajogging ganz gut geholfen. Mach ich immer noch 1x die Woche so ne halbe Stunde vor oder nach ner Schwimmeinheit. Schult die Koordination, stärkt Bauch- und Rückenmuskulatur und konditionell ist es auch super.

Au ja, lass mal deine Einsteiger Fauxpas hören [Smile]

Hab ja schon lustige Geschichten gehört ... so von wegen mit der Schwimmbrille aufs Rad [lach]


Eigentlich ist Aquajogging ein Fauxpas ... [Wink]

Danke für den Tipp, ich melde mich dort an, denn das Spinning über den Winter scheint der Ferse auch nicht gut zu tun und ich werde das sein lassen. Irgendwas muss ich aber machen.

Zu meinen Anfängerfehlern, am Fehlerträchtigsten finde ich den ersten Wechsel. Du kommst naß in die Wechselzone, damit wird schon ein T-Shirt anzuziehen problematisch. Versuche mal nach dem Duschen ein Funktionsshirt überzusteifen, das geht nicht, weil es kleben bleibt.
Die Lösung, entweder mit einem Einteiler oder schon einem Oberteil schwimmen, oder vorher testen, welches Oberteil, eventuell mit Reissverschluss gut anzuziehen ist.
Bei den Füssen ist es ähnlich, wenn Du mit Socken Radfahren und Laufen willst, solltest Du die Socken einmal anziehen und dann einrollen, so bekommst Du die auch über nasse Füsse.
In die Schuhe (Rad und Laufen) sollte auf jeden Fall ausreichend Puder, egal ob Du Socken an hast oder barfuss läufst. Einmal bin ich gar nicht in die Schuhe reingekommen, weil die Einlage bei Feuchtigkeit so schlimm geklebt hat, ein anderes mal hat sich ein Socken so blöd verdreht, dass ich mir mit einer Falte große Blasen gelaufen habe.
Auch hier am besten testen, wie sich die Schuhe mit feuchten Socken oder Füssen anziehen lassen und ob das Puder hilft.
Um die Laufschuhe anzuziehen,gerade wenn Du Lock-Laces oder andere Schnellverschlüsse benutzen willst, ist ein Schuhlöffel eine große Hilfe.

Für meinen ersten Wechsel vom Schwimmen zum Radfahren habe ich damals 6.30 Minuten gebraucht, weil gar nichts geklappt hat, aktuell dauert das bestimmt 4 Minuten weniger.

Für mich persönlich macht es ausserdem keinen Sinn, mich beim Schwimmen stark zu verausgaben, weil ich dann aus dem Wasser heraus desorientiert bin und beim planlosen Wechsel mehr Zeit verliere, als ich beim Schwimmen gut gemacht habe.
Auch das kannst Du gut simulieren, schwimm mal 200 m an Deine Grenzen, steig aus dem Wasser und versuche Schuhe zu binden, dann siehst Du, ob die Koordination unter Belastung gut gelingt oder ob hier Fehler lauern.

Das wären mein Basics, weitere Tipps hängen davon ab, mit welchem Material Du startest, zb. Radschuhe schon an den Pedalen oder weden erst auf längeren Distanzen (zb. Ernährung) relevant.

Viel Spaß und ciao

David

[ 08.04.2009, 15:12: Beitrag editiert von: duck ]
 
Geschrieben von: philebb (Usernummer # 10305) an :
 
hey alle zusammen.
liegt hier noch jemand in den letzten zügen der vorbereitung für den hamburg marathon? bei mir läufts seit 3 wochen so richtig schön rund. die marathonsaison kann also beginnen. [ultratop]

ich hab übrigens noch startplätze abzugeben wenn jemand spontan interesse am lauf hat. alle meine kollegen sind leider abgeknickt und wollen jetzt ihre anmeldung irgendwie los werden. [pillepalle]
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: philebb:
hey alle zusammen.
liegt hier noch jemand in den letzten zügen der vorbereitung für den hamburg marathon? bei mir läufts seit 3 wochen so richtig schön rund. die marathonsaison kann also beginnen. [ultratop]

Hey Philipp!
Gehst du die 3 Stunden an?

... werde beim MetroGroup wieder das Verfolgerauto der Männerspitze steuern [Smile]
Düsseldorf wird dieses Jahr richtig geil - André Pollmächer und Falk Cierpinski sind am Start. Bissl weiter vorne konnte man Wilfried Kigen (Frankfurt Streckenrekordhalter) verpflichten.
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Hey David!

Vielen Dank für die Tipps - also das mit dem Oberteil ist echt so ne Sache ... bin am überlegen ob ich mir ein Speedsuit zulegen soll.
Dachte an den hier - kostet "nur" 80€
 -
Allerdings komm ich mir da schon leicht overdressed vor - beim Sprint ist das vielleicht too much?
Das mit den Socken ist prima - einrollen - werd ich demnächst ausprobieren [top]

Renntaktik hab ich mir ehrlich gesagt noch nicht im Detail überlegt ... fest steht aber dass ich richtig hart anschwimmen werde. Old-School frontswimming [hehe]
Im Ernst - da möchte ich als einer der Ersten ausm Wasser kommen. Die letzten Wochen hab ich intensiv im Wasser trainiert und die Zeiten sind entsprechend gut - das soll nicht umsonst sein, Schwimmen ist wohl meine stärkste Disziplin. Rad ist eher so mittel - und Laufen wieder ganz ok ... getrennt betrachtet [Wink]
Sobald hier die Freibäder aufmachen werde ich das Wechselszenario ein bisschen durchspielen.
Fürs Rad hab ich Klickpedale und muss die entsprechenden Schuhe nehmen. Die haben Klettverschluss, denke da komm ich gut rein. Für den Wechsel Rad-Laufen werd ich mir nen Schuhlöffel bereitlegen - das ist ein guter Tipp! Die Socken sind da bestimmt auch nassgeschwitzt.

Denkst du Nahrungszufuhr ist ein Thema bei der Sprintdistanz?
Evtl. kleb ich mir zwei, drei Gels oder nen Riegel auf den Rahmen - dann noch eins mit auf die Laufstrecke und gut ist.

Werde weiter berichten - ist ja noch bissl hin ... freuen tu ich mich aber jetzt schon wie ein kleines Kind.
Wenn ausm Forum keiner mit am Start ist werd ich mir wohl den Luxus gönnen und in nem Hotel einchecken - ansonsten wär natürlich Camping Pflicht.
 
Geschrieben von: Largon (Usernummer # 7331) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:

Allerdings komm ich mir da schon leicht overdressed vor - beim Sprint ist das vielleicht too much?

Genau das richtige Outfit für einen Sprint, gehe so auch bei Mitteldistanzen an den Start. Umziehen kostet nur Zeit...

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:

Renntaktik hab ich mir ehrlich gesagt noch nicht im Detail überlegt ... fest steht aber dass ich richtig hart anschwimmen werde. Old-School frontswimming [hehe]
Im Ernst - da möchte ich als einer der Ersten ausm Wasser kommen. Die letzten Wochen hab ich intensiv im Wasser trainiert und die Zeiten sind entsprechend gut - das soll nicht umsonst sein, Schwimmen ist wohl meine stärkste Disziplin.

Was schwimmst du den auf 500m? Die ersten sind immer so bei 6:30 Minuten aus dem Wasser.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:
Für den Wechsel Rad-Laufen werd ich mir nen Schuhlöffel bereitlegen - das ist ein guter Tipp! Die Socken sind da bestimmt auch nassgeschwitzt.

Socken würde ich weglassen bei 5-10 km Läufen = Zeitgewinn!

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:
Denkst du Nahrungszufuhr ist ein Thema bei der Sprintdistanz?
Evtl. kleb ich mir zwei, drei Gels oder nen Riegel auf den Rahmen - dann noch eins mit auf die Laufstrecke und gut ist.

Eine Sprintdistanz dauert ca. 1 Stunde max 1:30h - 2:00 Stunden für die letzten. Da braucht man keine Gels auf dem Rad und beim Laufen! Einfach ne Radflasche mit Wasser ans Rad und beim Laufen noch etwas Wasser an den Verpflegungen greifen, fertig. Gels nehme ich erst bei Belastungen die deutlich über 1:30-2:00 Stunden hinaus gehen.

Wünsche Dir viel Spaß beim Wettkampf und bin schon auf den Bericht gespannt!
 
Geschrieben von: philebb (Usernummer # 10305) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: philebb:
hey alle zusammen.
liegt hier noch jemand in den letzten zügen der vorbereitung für den hamburg marathon? bei mir läufts seit 3 wochen so richtig schön rund. die marathonsaison kann also beginnen. [ultratop]

Hey Philipp!
Gehst du die 3 Stunden an?

... werde beim MetroGroup wieder das Verfolgerauto der Männerspitze steuern [Smile]
Düsseldorf wird dieses Jahr richtig geil - André Pollmächer und Falk Cierpinski sind am Start. Bissl weiter vorne konnte man Wilfried Kigen (Frankfurt Streckenrekordhalter) verpflichten.

wollte ja eigentlich die 3 stunden knacken. bin dann aber im februar durchweg krank gewesen und konnte nicht die notwendige km-leistung bringen. daher werd ich diesmal ne ganz entspannte 3:40 oder so laufen die atmo und das hoffentlich schöne wetter geniessen. im juni/juli wird dann vielleicht ein schneller lauf angepeilt. hab gestern das erste mal dieses jahr meine wettkampfschuhe warmgelaufen und wieder richtig bock bekommen auf die wettkämpfe. bin mal gespannt wie die saison wird. sollte ich nciht noch mal richtig krank werden könnte das n gutes jahr werden.
berichte von hamburg gibts wenns vorbei ist.

hoffe dein training für den traithlon wird schmerzfrei über die bühne gehen und ferropolis n schöner erster wettkampf.

grüße

philipp
 
Geschrieben von: duck (Usernummer # 5915) an :
 
@ french kriss

Der largon hat Dir das meiste beantwortet, hier noch meine Anmerkungen/Erfahrunge:

- Ein Einteiler oder ein Set sparen sehr viel Zeit, hier gibt es immer wieder Sonderangebote: Tripower

- Eigentlich brauchst Du keine Kohlenhydrate zu Dir nehmen, leicht Frühstücken, eine Stunde vor dem Start noch ein Riegel und das sollte ausreichen. Für die Psyche und als Turbo für den Enspurt, nimm ein Gel bei der Hälfte der Raddistanz. [Wink]

- Sehr wichtig und bisher nicht angesprochen ist ein Aufwärmprogramm, das bei der sehr kurzen Strecke intensiv sein darf. Mein Vorschlag, falls vor Ort möglich, eine 3/4 Stunde vor dem Start für 20 Minuten Einlaufen, zb. Lauf ABC, dann 10 Minuten Einschwimmen und ab an den Start.

Viel Spaß bei der weiteren Vorbereitung

Ciao David
 
Geschrieben von: LexyLex (Usernummer # 2081) an :
 
hat jemand ne seite wo man vernünftige Ernährungstips bekommt? Ich fange grad wieder an nach 10 Jahren Sport zu machen (erstmal joggen) nen Trainingsplan um auf 30 min durchlaufen zu kommen, habe ich schon aber wie ich mich richtig Ernähren soll weiss ick ehrlich gesagt nicht [Wink]

für tips wäre ich dankbar.

edit: ich sollte dazu sagen das es mir Primär erstmal ums abnehmen (leichtes Übergewicht) und um die Fitness geht. Ich habe nicht vor in den nächsten 2 Jahren nen Marathon zu laufen. Die Ernährung sollte also mehr aufs Abnehmen abgestimmt sein.
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
@Lexy
mit regelmäßiger Bewegung und Sport wirst du auf jeden Fall abnehmen! Da hast du den wichtigsten Schritt schon gemacht [top]
Ernährungsguides gibts wie Sand am Meer - und wahrscheinlich genauso viele verschiedene Meinungen und Ansichten. Auf diesen Informations-overkill würde ich zu Beginn nicht eingehen.
Ich würde fürs Erste versuchen einfach bewusster zu Essen - Obst und Gemüse aus der Region bzw. Saison, auf all zu viel Fertigprodukte, -Fastfood und -Alkohol verzichten.
Lightprodukte sind mit Vorsicht zu genießen ... sind zwar fettreduziert aber sättigen oft null und sind somit "wertlose" Kalorien.
Bei Fetten auf natürliche und ungesättigte Fettsäuren achten (sind die Guten) - Öl: nur natürliche und kaltgepresste!
Zucker (Kohlenhydrate) sind besser je langkettiger sie sind - da sie im Körper länger verarbeitet werden und den Blutzuckerspiegel nur gering ansteigen lassen...also bei Brot eher auf Weißbrot verzichten. Es sei denn du brauchst den Zucker schnell im Blut - vorm Lauftraining oder so.
Das sind mal so ein paar goldene Regeln.
Generell würde ich mir aber nichts verbieten - ein bisschen in Maßen dann passts schon.
Wenn du das mit dem Sport regelmäßig durchziehst wird sich dein Körper automatisch auf das einstellen was er braucht. Du bekommst dadurch ein natürliches Gefühl für deine Ernährung - quasi den Instinkt zurück was gut für dich ist.

Viel Erfolg!!!

@philebb
ja cool - so ein relaxter Marathon hat ja auch was ... bin ich auf dein Bericht gespannt!

@duck & Largon
Danke für die Tipps. Werde auf jeden Fall weiter berichten.
Nach der ganzen Aktion möchte ich ein kleines Video machen ... hab hier schon mal ein paar Schnipsel >> testfilm
Totaler trash aber noch (und nur Schwimmausschnitte) ... wird aber cool wenns dann fertig ist.

Bin gerade in NYC und komme in den Genuss von nem irren 50m indoor Pool. Da trainieren die 2 großen New Yorker Tri-Clubs. Heute morgen war da mächtig Wirbel im Wasser...schon krass wie die abgehen. Die Bahnen sind hier von beiden Seiten her unterteilt in slow, medium, fast und in der Mitte eine für very fast. Hab mich in eine fast-lane eingeordnet und durfte mit ein paar Hawaii-Finishern, Clearwater- etc etc Bahnen ziehen [hehe] Nach 30min. war ich durch, da haben die erst so richtig losgelegt. 4x800m fast und und und. Am Montag nehm ich mal den Foto mit - ist echt total super das System mit den eingeteilten Bahnen da man nicht mit den Omis kollidiert (wie in Düsseldorf).
Beim Schwimmen möchte ich auf jeden Fall sub 7:30min. ausm Wasser kommen. Meine Zeit im Bad (25m Bahn ohne Rollwende) liegt für 500m bei 7:40min. ohne jetzt komplett verbraucht zu sein. Ich meine auch dass mich die Beckenabschläge zeitlich eher zurückwerfen. Im Freiwasser hab ich zwar andere Hindernisse (Orientierung etc.) trotzdem glaube ich, wenn ich gut wegkomme und mich aus dem gröbsten Tumult raushalten kann deutlich flotter bin als die 7:40min.
Wenn ich das mit dem Hamburg Cityman 2008 vergleiche wäre das eine der besten Zeiten im gesamten Jedermann-Feld. Da kam keiner unter 7:00min ausm Wasser.
Aber mal schauen was geht.

Gestern hab ich mir den oben abgebildeten Speedsuit geleistet – reduziert auf 80$ bei Paragon Sports [Smile]
Wird am Montag getestet.

Viele Grüße und bis dann - der Christian
 
Geschrieben von: LexyLex (Usernummer # 2081) an :
 
Ich esse jetzt immer Frühs ein Müsli mit NaturJoghurt, Mittags 3 Vollkornstullen mit diversen Belag (Wurst, Käse, Gemüse, fisch) und Abends nochmal 4 Volkornstullen mit dem gleichen belag. jeden 2ten Tag gibs ne leckere Obstschale.

am Wochenende will ich Samstag zur Hauptmahlzeit das essen was ich gerne esse. Also Fleisch in allen formen und farben [smilesmile] mit Kartoffeln und beilage. Sonntags dann nen Eintopf oder viel Gemüse haltiges.

ist das so in Ordnung? Lese immer viel von Mangelernährung, nicht das ich dann von anderem zu wenig im Körper habe.

Das problem ist: durch die Einseitige Ernährung der letzten jahren bin ich ein bisschen Kreativlos geworden. Ich steh jeden Tag vor der Frage was ich essen soll. [Frown] Ich brauch irgendwie nen leitfaden oder so *g*
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: LexyLex:
Ich esse jetzt immer Frühs ein Müsli mit NaturJoghurt, Mittags 3 Vollkornstullen mit diversen Belag (Wurst, Käse, Gemüse, fisch) und Abends nochmal 4 Volkornstullen mit dem gleichen belag. jeden 2ten Tag gibs ne leckere Obstschale.

am Wochenende will ich Samstag zur Hauptmahlzeit das essen was ich gerne esse. Also Fleisch in allen formen und farben [smilesmile] mit Kartoffeln und beilage. Sonntags dann nen Eintopf oder viel Gemüse haltiges.

ist das so in Ordnung? Lese immer viel von Mangelernährung, nicht das ich dann von anderem zu wenig im Körper habe.

Das problem ist: durch die Einseitige Ernährung der letzten jahren bin ich ein bisschen Kreativlos geworden. Ich steh jeden Tag vor der Frage was ich essen soll. [Frown] Ich brauch irgendwie nen leitfaden oder so *g*

am besten für den anfang:

iss weniger fett und versuche auf nebenheressen zu verzichten.
drei geregelte mahlzeiten am tag - und wenn du mal doch zwischendurch was essen willst, dann eben obst.
wenn du dann noch süssigkeiten und alkohol reduzieren kannst, geht einiges!
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: LexyLex:

Das problem ist: durch die Einseitige Ernährung der letzten jahren bin ich ein bisschen Kreativlos geworden. Ich steh jeden Tag vor der Frage was ich essen soll. [Frown] Ich brauch irgendwie nen leitfaden oder so *g*

Die Kreativlosigkeit ist für Viele ein Problem - check mal das Kochbuch hier >> Nicole Stich
Hab ich mir vor Kurzem zugelegt und bin schwer begeistert. Alles leichte, abwechslungsreiche Gerichte (auch für Kochanfänger) abseits des Üblichen. Vieles auch für Unterwegs oder für die Arbeit ... am Vorabend zubereiten - echt lecker!

Generell ist nutriculinary.com eine gute Seite.

Als weiteres Kochbuch gegen die Kreativlosigkeit - auch wenns sich schnulzig anhört - ist das hier eigentlich Pflicht >> Jamie Oliver
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Das mit den 3 geregelten Mahlzeiten ist in letzter Zeit auch sehr umstritten - einige Ernährungsexperten meinen es ist besser mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen als 3 "Große". Essen wie ein Eichhörnchen, nennt sich das: Immer ein bisschen und immer in Bewegung - es gibt keine fetten Eichhörnchen [Wink]
Ich für mein Teil schließe mich dem an ... ist aber nur meine persönliche Erfahrung.
Da gehen die Meinungen ja schon auseinander [Wink] ein schwieriges Feld also, die Ernährung.

Ein Tip - unabhängig von Ernährungsweisheiten - immer auf den Körper hören!
 
Geschrieben von: philebb (Usernummer # 10305) an :
 
hier also mein bericht vom hamburg marathon:

eigentlich hatte ich vor so bei 3:40 ins ziel zu laufen, aber dank meines startblocks (3:00-3:30) wurde ich die ersten 10 km mitgezogen und hab dann das tempo auch weitgehend einfach gehalten. bin am ende mit einer 3:24 ins ziel gestolpert. meinen sauber ausgerechneten laufplan hatte ich schon bei km 18 weg geworfen... wetter und stimmung waren einfach hammer. ein bisschen zu warm auf den letzten 5-6km, aber noch erträglich. die stimmung war die ganze strecke lang richtig gut. es war meiner meinung nach auch voller als letztes jahr und 100 mal besser als berlin.
meine Zeiten:
10 km 00:47:35
20 km 01:36:54
Halb 01:42:03
30 km 02:24:24
40 km 03:13:17
Zielzeit (Netto) 03:24:21

so muss ein marathon laufen. schlecht vorbereiten, saufen bis ne woche vorher und dann doch ohne sich zu zerstören ne passable zeit laufen. heute nicht mal ernsthaften muskelkater (bisher zumindest).
kritikpunkte gabs eigentlich keine, bis auf die mal wieder sehr magere verpflegungstüte am ende, aber das ist ja leider standard bei grossen läufen...
soweit ich die ergebnisse der pros mitbekommen habe war das feld dieses jahr nicht all zu schnell. männer nicht unter 2:11 und frauen nur eine unter 2:30. sind natürlich tortzdem spitzen zeiten.

meine saison ist eröffnet. allen anderen läufern der nächsten wochen viel erfolg!!
 
Geschrieben von: stitch (Usernummer # 3136) an :
 
Hallo,

ich war am Sonntag auch beim Hanse-Marathon, allerdins nicht auf der Strecke, sondern daneben und hab meine Cousine angefeuert. Eigentlich hatte ich mir immer gesagt, dass der Mensch ja nicht umsonst das Auto erfunden hat, wieso dann soweit laufen?

Unter dem Eindruck der Atmosphäre habe ich dann aber irgendwie doch mal Lust bekommen, teilzunehmen, insbesondere da Hamburg meine Heimatstadt ist, und ich bei so tollem Publikum gerne mal meine Stadt "erlaufen" würde.

Ich selbst bin Fitness-Boxer, denke also, dass ich ein wenig Kondition besitze, und laufe ab und zu so 6 km gemütlich durch die Gegend.

Wie lange bräuchte ich von diesem Fitnesszustand aus, um mich Marathon-fit zu machen, nicht um ne Superzeit zu laufen, sondern um passabel in 4:30 - 5:00 anzukommen. Da ich bald Vater werde, würde ich mir gerne einen überschaubaren Zeitrahmen für die Vorbereitung von 3 Monaten nehmen. Da kann ich fokussiert bleiben und die Zeit auch mal aus dem Kreuz leiern oder halt morgens vor der Arbeit laufen.

Ist das unrealistisch oder gibt es Trainingspläne die das ermöglichen? Oder muss ich Gelenke etc. durch längeres Lauftraining darauf vorbereiten? Würde bis 3 Monate vorher halt bei meinem normalen Sport (Boxen und mal Laufen) bleiben wollen.

Danke schonmal und Hut ab vor allen, die "gefinished" haben.
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
@stitch
Kann man natürlich nicht pauschal sagen ob du das in 3 Monaten schaffst.
Generell würde ich dir davon abraten – seriöses Marathontraining braucht Zeit! Auch wenn du sportlich bist (wobei du Fitness-Boxen für eine genaue Aussage bezüglich einer Marathonvorbereitung etwas präziser beschreiben solltest).

Es gibt viele gute 10-Wochen Pläne von Steffny und Konsorten, die aber alle eine Läuferkarriere von mind. einem Jahr voraussetzen und bestimmte Eingangszeiten über 10km oder Halbmarathondistanz.

Ich würde dir raten, trainiere 3 Monate und such dir einen 10km Lauf oder Halbmarathon und teste es erstmal auf diesen Unterdistanzen. Danach kann man mehr sagen.
Auf alle Fälle ist es möglich nächstes Jahr den HH-Marathon zu laufen ... trainiere ordentlich dann brauchst du auch nicht bei der 4:30 – 5:00 Stunden Fraktion "rumeiern".
Du wirst sehen da hast du viel mehr von - eine gute Vorbereitung ist schon das halbe Rennen ... und du willst es schließlich genießen und nicht als Zombie ins Ziel kriechen.

Halt uns auf dem Laufenden!

@philebb
KOO-REKKT [Smile] So muss das sein - Glückwunsch!!!
Hört sich ja nach nem gelungenen Einstieg in die Saison an - im Herbst dann sub 3? Frankfurt, Berlin, ... ??

Grüße vom Christian
 
Geschrieben von: bb (Usernummer # 3687) an :
 
wenn man sich so anschaut, wer bei einem marathon ab stunde 5 so ins ziel kommt, ob die personen vorher mehr als 3x laufen waren, bezweifel ich...
als ich letztes jahr marathon gelaufen bin, habe ich mir auch einen tollen plan von steffny ausgedruckt. job,familie+faulheit haben mich diesen aber bei weitem nicht einhalten lassen,sodass ich vorher sehr unregelmäßig trainiert habe.
ich stelle mal die behauptung auf,dass jede junge,normalgewichtige, einigermaßen sportbegeisterte person bei regelmäßigem(3läufe/woche) training,auch über längere distanzen(15km), den marathon in einer akzeptablen zeit schafft.
 
Geschrieben von: philebb (Usernummer # 10305) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:
@stitch
Kann man natürlich nicht pauschal sagen ob du das in 3 Monaten schaffst.
Generell würde ich dir davon abraten – seriöses Marathontraining braucht Zeit! Auch wenn du sportlich bist (wobei du Fitness-Boxen für eine genaue Aussage bezüglich einer Marathonvorbereitung etwas präziser beschreiben solltest).

Es gibt viele gute 10-Wochen Pläne von Steffny und Konsorten, die aber alle eine Läuferkarriere von mind. einem Jahr voraussetzen und bestimmte Eingangszeiten über 10km oder Halbmarathondistanz.

Ich würde dir raten, trainiere 3 Monate und such dir einen 10km Lauf oder Halbmarathon und teste es erstmal auf diesen Unterdistanzen. Danach kann man mehr sagen.
Auf alle Fälle ist es möglich nächstes Jahr den HH-Marathon zu laufen ... trainiere ordentlich dann brauchst du auch nicht bei der 4:30 – 5:00 Stunden Fraktion "rumeiern".
Du wirst sehen da hast du viel mehr von - eine gute Vorbereitung ist schon das halbe Rennen ... und du willst es schließlich genießen und nicht als Zombie ins Ziel kriechen.

Halt uns auf dem Laufenden!

@philebb
KOO-REKKT [Smile] So muss das sein - Glückwunsch!!!
Hört sich ja nach nem gelungenen Einstieg in die Saison an - im Herbst dann sub 3? Frankfurt, Berlin, ... ??

Grüße vom Christian

bei den 10 wochenplänen von steffny würde ich auch immer noch mit einplanen mal krank zu werden. passiert gerade im winter gerne wenn man anfängt die intensitäten des trainings zu erhöhen. mit 10 wochen kann man hin kommen, aber ich würd für hamburg immer kurz nach neujahr anfangen mit dem einlaufen. je mehr man im training gelaufen ist, desto mehr macht der marathon auch spass. dann muss man nicht so kämpfen, hat nicht so viele schmerzen und kann auch die letzten km noch ein wenig geniessen. auch sollte man sich ein ziel setzen. freunde von mir sind 5:32 gelaufen und hassen jetzt marathon laufen. würd ich dann wahrscheinlich auch. dann isses einfach zu lange. also lieber mehr/länger trainieren und mehr spass haben.

@kriss
ich trainier erstmal entspannt weiter. 3:00 ist auf jeden fall das ziel irgendwann. mal schauen wie der sommer läuft. hab mich im herbst für ny in der lotterie angemeldet. vielleicht wird das ja was.
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
So - hab gerade mein erstes Koppeltraining absoviert.

Lief ganz gut [Smile]
Lockere 50km Radrunde und danach 5km zügiges Laufen.
Die "Gummibeine" beim loslaufen blieben erstmal aus ... vielleicht doch etwas zu lasch geradelt.? Angelaufen bin ich recht zügig in 4:20 (würde im Wettkampf gerne 4:00 laufen - also 20min oder noch etwas drunter).
Den Wechsel hab ich versucht so ein bisschen mit einzubauen. 50 Meter vor der Haustür vom Rad und schieben!, Helm aufmachen. Danach schnell das Rad in die Wohnung in zweiten Stock. Neue Schuhe an - in USA hab ich mir noch ein paar schicke Zoot Triathlon Schuhe gegönnt (TT2.0) - mit praktischem Schnellschnürsystem >> Bild - Helm runter, Mütze auf, schnell was trinken und wieder raus.

Habt ihr eigentlich schon vom neuen Frankfurt-City-Triathlon gehört? >> Link
Für eine Olympische Distanz bin ich mir jetzt noch zu unsicher ... möchte erstmal den Sprint in Ferropolis über die Bühne bringen. Dann ist der F-C-T aber mit Sicherheit schon ausgebucht. Allerdings würde mich eine Staffelteinahme schon reizen [hehe]
Da hier doch viele Frankfurter unterwegs sind - wäre noch Jemand dabei? So als Vertretung fürs Technoforum.

Allen noch einen schönen 1.Mai und viele Grüße,
der Christian



Gerade noch einen interessanten Artikel zum Thema Doping gesehen: Die österreichische Triathletin und Kronzeugin Lisa Hütthaler, 25, über Epo im Kühlschrank, die Auswirkungen von Testosteron und die Angst, verrückt zu werden durch das Leben in einer Parallelwelt.

 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
@philebb:
Gratulation zum Finish und zur gelaufenen Zeit. Die Splitzeiten sehen wirklich sehr gleichmäßig aus, also kein großer Einbruch ab km35 o.ä. Respekt!

Bei mir stehen demnächst einige 5 und 10km Rennen auf dem Programm, mal schauen inwieweit es sich auszahlt daß ich zum ersten Mal den Winter bis auf eine 3-wöchige Zwangspause komplett durchtrainiert habe.
 
Geschrieben von: philebb (Usernummer # 10305) an :
 
hey hey!
hab gerade meine teilnahmebestätigung für den New York Marathon 2009 erhalten. ich freu mich n keks. das jahr ist gut gestartet, ich hoffe ich werds dann da auch gut beenden. ist schon mal wer da mit gelaufen? tipps? tricks? erfahrungen?

grüße

philipp
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: philebb:
hey hey!
hab gerade meine teilnahmebestätigung für den New York Marathon 2009 erhalten. ich freu mich n keks. das jahr ist gut gestartet, ich hoffe ich werds dann da auch gut beenden. ist schon mal wer da mit gelaufen? tipps? tricks? erfahrungen?

grüße

philipp

WOHOOOW - GLÜCKWUNSCH!!! Das sind ja echt super Nachrichten. NY-Marathon ist sportlich gesehen auch einer meiner Träume ... mal schauen, vielleicht bin ich ja auch drüben (nicht zum Laufen aber zu Besuch bei der besseren Hälfte)?

Also persönlich kenn ich Niemand der schon teilgenommen hat ... HIER gibts nen ganz netten Bericht mit paar nützlichen Infos.

Ja dann - weiterhin gutes Training und viel Spass.

Mach mich jetzt zu ner 5h Ausfahrt auf ...
Grüße vom Christian
 
Geschrieben von: philebb (Usernummer # 10305) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: frensh kriss:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: philebb:
hey hey!
hab gerade meine teilnahmebestätigung für den New York Marathon 2009 erhalten. ich freu mich n keks. das jahr ist gut gestartet, ich hoffe ich werds dann da auch gut beenden. ist schon mal wer da mit gelaufen? tipps? tricks? erfahrungen?

grüße

philipp

WOHOOOW - GLÜCKWUNSCH!!! Das sind ja echt super Nachrichten. NY-Marathon ist sportlich gesehen auch einer meiner Träume ... mal schauen, vielleicht bin ich ja auch drüben (nicht zum Laufen aber zu Besuch bei der besseren Hälfte)?

Also persönlich kenn ich Niemand der schon teilgenommen hat ... HIER gibts nen ganz netten Bericht mit paar nützlichen Infos.

Ja dann - weiterhin gutes Training und viel Spass.

Mach mich jetzt zu ner 5h Ausfahrt auf ...
Grüße vom Christian

danke für den link! so ungefähr stelle ich mir den lauf vor. bin mal gespannt ob und wie lange ich urlaub bekomme um dahin zu fahren. sonst könnte das noch ne echt stressige aktion werden.

flugpreise nach new york sind ja gerade mit um die 250€ ein traum.

wie war die ausfahrt? wetter ist hier heute morgen genial. 11 grad sonne... wäre auch perfekte lauftemperatur...
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
HAA - die Ausfahrt war super [Smile]
Schön am Rhein entlang ... der Sonne und den Rheinschiffen entgegen - ein Traum!
Wenn jetzt noch die Fortuna aufsteigt ist alles super [konfetti]

Ja die Flugpreise nach NY sind geil ... war vor 2 Monaten mit Ariberlin für 300€ hin und zurück am Start.
Da hab ich übrigens auch spontan an nem Lauf teilgenommen ... 11.000 Teinehmer durchn Central Park. Verdammt, die Amis wissen einfach wie man so ne Sportveranstaltung reißt. Im Startblock hatte ich ne Gänsehaut. Der Marathon geht bestimmt ordentlich ab ... so emotionstechnisch [hehe]
Mein Trainingscamp (Riverside State Park, direkt am Hudson und komplett für umme ... außer 50m Pool - der kostet 3$)
> Track
> Pool
> Run as One - Central Park

So - ich werd mal die Lage in der Stadt checken ... F-O-R-T-U-N-AAAA
 
Geschrieben von: philebb (Usernummer # 10305) an :
 
meinen glückwunsch an die fortunaaaaa an dieser stelle.... jetzt muss nur noch die richtige borussia gewinnen [Wink]
 
Geschrieben von: duck (Usernummer # 5915) an :
 
@ frensh kriss

Alles Gute für Deinen ersten Triathlon und viel Spaß!
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: duck:
@ frensh kriss

Alles Gute für Deinen ersten Triathlon und viel Spaß!

Hey duck,

vielen Dank für die lieben Wünsche, freut mich total [top]

Werd noch n paar Stündchen schlafen und dann irgendwann nach Mitternacht aufbrechen (damit ich vor 7 Uhr dort bin ... sonst komm ich nimmer aufn Camping Platz da die MD startet).

Taktik fürs Rennen: Vollgas von Anfang bis Ende [aechtz]
Beine und Arme fühlen sich gut an - es kann also los gehen, bin richtig heiß aufs Rennen! Hoffentlich komm ich im See einigermaßen zurecht - das hab ich überhaupt nicht trainiert. Aber gut, es sind ja nur 250 hin - Boje - 250 zurück ... so viel Zick-Zack wirds schon nicht werden?

Bis Montagmorgen bin ich voraussichtlich erstmal ohne Internet - Bericht folgt aber!
So long, Grüße vom Christian
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
[217gold]
Was für ein Wochenende!!! Was ich in ca. 5 Jahren Laufen nicht geschafft habe ist mir beim Debut gelungen. Treppchen in der Altersklasse ... und direkt Platz 1 in AK3

Das Schwimmen war alles andere als gelungen ... total verkackt würde ich sogar sagen. Bei 16°C ohne Neo aber auch echt kein Spass! Auch die ungewohnte, massive Wellensituation im See war sehr "schräg". Hab da von Anfang an kein richtigen Rhythmus gefunden. Erstaunt war ich darüber dass selbst beim Sprint eigentlich alle einen Neo trugen. Auch ein Blick in die Wechselzone baute mich nicht unbedingt auf ... Aragons, P3s, Cucumas, Plasmas etc etc - mit Volksdistanz hatte das wohl nicht viel zu tun.
Trotzdem kam mir die windige Radstrecke sehr entgegen und ich konnte Plätze gut machen ... mit nem 42er Schnitt durchgebrettert. Im abschließenden Lauf wollte ich dann unter 20 min. bleiben ... ist mir leider nicht mehr ganz gelungen - zu viel Kraft im Wind auf dem Rad gelassen. Trotzdem war mir auf der Laufstrecke schon klar dass nicht viele vor mir sind ... (auch auf der Radstrecke war das Führungsmotorrad recht schnell immer in Sichtweite) höchstens 10 - 15 kamen mir nach dem Wendepunkt entgegen. Im Ziel dann noch mal nen Endspurt hingelegt und bei 01:09:59 ins Ziel gekommen. Damit bin ich eigentlich sehr zufrieden obwohl beim Schwimmen 3 Minuten echt fürn Arsch waren. Beim Frankfurt City Triathlon im Spätsommer wird dann die Stunde im Sprint angegangen.

Als ich dann in die Ergebnisliste geschaut habe musste ich erstmal lachen - original Platz 1 in der AK3 ... Gesamtplatz 13. Da waren viele Jugend und AK2 Athleten vor mir, hehe. Somit bin ich noch bis zur Siegerehrung geblieben und den ersten Pokal (oder so ne Eisenplakette) eingeheimst

Hier noch ein paar Bilder (bald mehr und nen richtigen Bericht unter gleicher Adresse) >> Klick
 
Geschrieben von: bb (Usernummer # 3687) an :
 
respekt und herzlichen glückwunsch!
 
Geschrieben von: philebb (Usernummer # 10305) an :
 
glückwunsch auch von mir. miese bedingungen aber trotzdem erster rockt!!
 
Geschrieben von: duck (Usernummer # 5915) an :
 
@ frensh kriss

Herzlichen Glückwunsch für die sensationelle Plazierung.

Trainierst Du jetzt schon für eine olympische Distanz? Mit den Voraussetzungen solltest Du auch dort mit einer guten Zeit ins Ziel kommen.

Der Neo hilft bei den schrecklichen Wassertemperaturen sicherlich, ob er einen Zeitvorteil bringt, fraglich, da das Ausziehen auch aufhält.
Grundsätzlich sind Triathleten ähnlich technikgläubig, wie Formel 1 Piloten ... [Wink]

Auf Dein Review bin ich gespannt, im Forum der Veranstaltung gibt es ein paar Kritiken an der Organisation.

Ciao David
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Danke für die Glückwünsche!

Die Kritik im Forum ist auf jeden Fall berechtigt. Bei der Veranstaltung lief schon Einiges Scheiße, muss man einfach so sagen! Auch wenn es die Premierenveranstaltung war - manche Sachen gehen einfach gar nicht. Keine Chiphalter obwohl angekündigt - die Helfer waren meist sehr unwissend, gelangweilt bis unhöflich! Gerade als Neuling will man natürlich wissen wann und wie ich in die Wechselzone komme etc etc: Wenn ich dann am INFOdesk zu hören bekomme ich könne das alles im Programm nachlesen ....
Mein Zeltnachbar sagte mir dann dass ich den Helm mit zum einchecken bringen muss (der mir dann auch sein Chipband überließ). Tja, das stand nirgens (angekündigte Wettkampfbesprechung fiel auch flach) ... da wär ich dann am Sonntagmorgen doof da gestanden und hätte nochmal zum Campingplatz zurückstiefeln können. Laut Heft konnte man um 5 einchecken ... da ich überhaupt nicht wusste wie so was abläuft und ich nen guten Platz fürs Rad wollte (gut zum merken) stand ich natürlich pünktlich um 5 auf der Matte. Gegen 5:40 kam dann mal einer - ääätzend! Kaffee und Verpflegung aufm Gelände gabs erst ab 10 Uhr - totaler Schrott wenn die Wettkämpfe um 9 beginnen.
Die angekündigte Pastaparty für Samstag fand nicht statt und am Sonntag auch nicht. Auf dem ganzen Gelände gabs nur ein Satnd, der was zu Essen hatte - Bratwurst, na toll. Zum Glück hatte ich genug Proviant mit dabei ... sonst wärs echt übel geworden. Die Messe war richtig schlecht - 5 Zelte mit überteuerten Waren ... sogar der Hauptsponsor Powerbar verblüffte mit "Messepreisen" für Powerriegel bei 2,20€ (die bekomm ich hier in Düsseldorf überall für 1,90€). Die ganze Veranstaltung kam mir eh wie eine Dauerwerbesendung für Powerbar vor - sehr nervig wenn die Moderation in jedem 2ten Satz irgendeine Scheiße von Powerbar sabbelt.
Der Wettkampf selber war aber in Ordnung ... bei der MD ist aber wohl das Wasser am Wendepunkt ausgegangen - sehr übel! Zu bemängeln vielleicht noch die fehlenden KM-Schilder auf der Laufstrecke. Fürn Sprint natürlich nicht so relevant. Die Verpflegung im Nachzielbereich war dürftig!!! Fürn Sprint auch nicht so wichtig.
Wäre am Ende keine so gute Platzierung bei rumgekommen wär ich von der ganzen Sache echt angepisst gewesen. Das hat dann aber wieder versöhnt.
Doch selbst da gabs Mängel. Da der Sprint die letzte Siegerehrung war, sind den Veranstaltern die Plaketten für die ersten Plätze ausgegangen. Jetzt habe ich eine mit 3. Platz [lachlach] (da waren welche über).
Die wollen uns die Richtigen nachschicken - mhhh, das glaub ich erst wenn ich das Ding im Briefkasten hab (hab denen mal noch ne Mail geschrieben mit meiner Adresse - mal schauen was passiert). Aber die Plakette mit dem 3. Platz ist auch schon cool ... tut gute Dienste als Türschild.
Alles in allem einfach zu wenig für die im Vorfeld gestartete Werbemaschinerie. Nächstes Jahr ohne mich ... vielleicht lernen die aus Fehlern - aber das warte ich erstmal ab.
Bericht werde ich am Wochenende hoffentlich hinbekommen.

@ David
Da ich momentan beruflich stark eingespannt bin wirds wohl keinen Olympischen mehr in diesem Jahr werden.
Die grottige Schwimmzeit von Ferropolis kann ich aber nicht stehen lassen - und auch beim Laufen muss ne 1 davor stehen ... deshalb werde ich in Hamburg beim Sprint starten (gerade nen Startplatz über die Tauschbörse ergattert [top] ) und dort versuchen nah an die 01:05:00 zu kommen. In den Wochen bis dahin kümmer ich mich mal um ein Freiwassertraining. Im Spätsommer dann Frankfurt-City-Triathlon Link ... da muss es dann richtig krachen! Soweit die Triathlonpläne für dieses Jahr.

Grüße vom Christian
 
Geschrieben von: Largon (Usernummer # 7331) an :
 
Hallo melde mich auch mal wieder hier, der erste Termin für 2010 ist ab heute gebucht und zwar der Ironman Frankfurt. Total bekloppt 1 Jahr im vorraus sich anzumelden, das war heute eine gute Gelegenheit und es klappte dann auch. Bin nun knapp 430 Euro ärmer und habe schon ein Ziel um ein ganzes Jahr weiter zu trainieren.

Ist jemand beim IM 70.3 in Wiesbaden mit am Start?
 
Geschrieben von: frensh kriss (Usernummer # 6359) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: philebb:
hey hey!
hab gerade meine teilnahmebestätigung für den New York Marathon 2009 erhalten. ich freu mich n keks. das jahr ist gut gestartet, ich hoffe ich werds dann da auch gut beenden. ist schon mal wer da mit gelaufen? tipps? tricks? erfahrungen?

grüße

philipp

VIEL SPASS!!!
Werds mir auf Eurosport bzw. Eurosport2 reinfahren.

[dogrun]
 
Geschrieben von: FeldFunker (Usernummer # 13849) an :
 
Lebt der Thread eigentlich noch oder bewegt sich hier keiner mehr? [Wink]

Ich selbst befinde mich grad in den letzten 12 Wochen vor meinem ersten Triathlon (erstmal Sprintdistanz), bin ja schon so aufgeregt... *g*
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
laufe seit letzten sommer (mit langer winterpause leider) wieder 2-mal die woche eine 11 km-runde zusammen mit jemandem aus der triathlon-regionalliga.. um nochmal ganz ansatzweise an frühere glanzzeiten anzuschließen ,)
letzter triathlon liegt schon ca. 12 jahre zurück.
ansonsten: klettern, aerobic, beachvolleyball.
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
2 x die Woche laufen, 7,5 Kilometer.

Ab nächste Woche Wanderurlaub Toskana 120km
(5 Tage).
 
Geschrieben von: pelliuM (Usernummer # 4464) an :
 
Die Sache mit dem Laufen ist echt schon ganz komisch. Mach das jetzt seit ca. einem Jahr. Und ich hasse es jedes mal ... die ersten KM bin ich mich nur am quälen ... aber irgendwann geht es auf einmal. Ich muss dazu sagen, dass ich davor sportlich so gut wie garnicht aktiv war. Mittlerweile spiele ich 1-2 mal die Woche Squash und versuche dann das mit Laufen zu ergänzen so dass ich auf 3-4 Sporteinheiten die Woche komme. Wenn ich mal kein Squash spiele sind es auch mal so 3-4 Laufeinheiten die WOche ... Ich laufe aber keine Weiten Strecken!!! von 3,5 km - ca. 7,5 km ... kommt immer ganz darauf wie der Tag war und wieviel Zeit ich habe, bzw was ich den Tag noch vor habe.

Das erstaunliche beim Laufen ist, dass ich mich am Anafng echt immer noch überwinden musste überhaupt loszulaufen. Jetzt garnicht mehr ! Ich freu mich vorm Laufen schon auf das Gefühl was geschafft zu haben.

Am kommenden WOchenende lauf ich dann hier in unserer Stadt beim Frühjahresvolkslauf mit, die kleine 5 km Strecke. Ich freu mich auf jeden Fall =)

VOr 1,5 Jahren hätte ich niemals gedacht, dass ich überhaupt 15 Minuten durchlaufen könnte ... und nu bin ich nach nem langen Tag teilweise nen knappes STündchen unterwegs [Wink]
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
Laufsport ist Toppppppp, betreibe ihn jetzt aktiv das heist ca. 4-5mal die Woche schon seit etwa einem Jahr und nehme immer wieder an Wettkämpfen teil, macht mir auch riesenspaß muss mich zum glück nie überwinden loszulaufen, habe einen Trainingsplan nach dem ich mich meist richte, aber alles in allem ists genial. Im Sommer starte ich beim Berlin Marathon und im Herbst in Frankfurt, bin mal gespannt, peile ne Subzeit unter 3:30:00 an auf der Vollendistanz(42KM) [Smile]

euch wieterhin viel spaß und erfolg beim laufen:).............

lg
kaya
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Im Moment laufe ich 3mal die Woche, Distanzen je nach Lust, Laune & Tagesform zwischen 7 und 17km. Bin im März meinen ersten Marathon gelaufen (4:09 Std.) und habe Blut geleckt.

Im Herbst werden dann die Sub 4 Std. in Angriff genommen. [Smile]
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
das ist doch ne super zeit, weist du schon wo du startest im herbst oder??
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Danke für die Blumen! Für den Herbst schwebt mir mit dem Münster-Marathon die etwas kleinere, familiärere Variante vor. Habe da von verschiedenen Leuten schon Gutes drüber gehört(Organisation, Atmosphäre) und es ist für mich fast vor der Haustür. Der Termin (12.9.) ist allerdings auch recht früh, von daher weiß ich noch nicht so recht ob ich mich mit langen Läufen im Hochsommer anfreunden kann...

Edit: ich sehe gerade du willst in Berlin starten. So gesehen zählt Münster wohl auch eher zum Sommer als zum Herbst [Wink]
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
das sind argumente, ich gewöhne mich langsam daran, also an die milden und warmen temperaturen, am WE hatten wir hier in wiesbaden bis 24 grad und eben gerade war ich laufen bei 20 grad, klar der winter war lang und kalt aber i wie freut man sich trotz allem auf den sommer

VIEL ERFOLG SCHONMAL
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Danke, dir natürlich auch viel Erfolg in Berlin und Frankfurt!
Edit: Ich komme grad vom Lauftreff. Heute gabs lecker Intervalle auf der Bahn ('Pyramide'): 400-800-1200-800-400 Meter. Schön am Anschlag gelaufen, dazwischen ca. 2-3 Minuten Trabpause.
Ich geh jetzt sterben...sich quälen ist geil.
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
hahahahahahha, ja das Gefühl nach einer Einheit ist echt super. Klar muss man sich hin und wieder mal überwinden aber das ist ja normal...........sag mal was läufts du eigentlich für Zeiten??

Danke für die Erfolgswünsche

lg
kaya
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Bestzeiten (ambitionierte Läufer werde jetzt vielleicht müde lächeln aber egal):
5km 22:32, 10km 46:00, HM 1:42:41, M 4:09:26
5er und 10er Zeit sind allerdings noch aus 2009.
Ziele 2010: 5km sub 22 Min., 10km sub 45 Min.
Für den Marathon sollte aufgrund der HM-Zeit eigentlich Potenzial für Sub 4Std. da sein. Aber beim Marathon weiß man vorher nie [Wink]
So, dann lass mal deine Zeiten hören...
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
wow das sind ja top zeiten, meine sind auf
5km 21:23
10km 43:39
21,1km 1:33:12
42km 3:14:11

das sind recht aktuelle zahlen, bin mal gespannt was dieses jahr so drin ist. Letztes Jahr war alles eher durchwachsen von den zeiten her, mal so mal so....... [Smile] aber bin zufrieden. Und wie oft gehst du laufen die woche bzw. trainieren??

ciaoi

lg
kaya
 
Geschrieben von: pelliuM (Usernummer # 4464) an :
 
Ich hab mal ne Frage zur Ernährung. ... versuche jetzt morgens vor der Arbeit zu laufen. Da hab ich aber meist das Problem, dass ich irgendwann schlapp werd. Ich denk mal dass es daran liegt, dass ich nichts esse vorher ... ABer aufstehen, frühstückemn und dann loslaufen ist auhc doof ... was is denn euer Tip so ernährungstechnisch kurz vorm laufen, was aber net schwer im magen liegt, wovon man net "abstößT" und was auch bissle "Energy" gibt !
 
Geschrieben von: Longi (Usernummer # 779) an :
 
Extasy [smilesmile]

oder

Indische Flohsamen...gibs inner Apotheke...und ist ein Naturprodukt...ein Glas vorm Laufen und der Magen hat erstmal was zu tun...außerdem hast nen netten Stuhlgang *g*
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
hiii pellium,

wenn das schlappmachen von der ernährung her stammt denke ich sind Müsliriegel schonmal nicht falsch vor einem Lauf, oder du nimmst dir immer eine Banane mit auch das ist sinnvoll. Aber klar mit vollem Magen loslaufen ist nicht ganz so gut, also ohnehin nach einer mahlzeit erstmal 2-3 stunden warten mit dem laufen.............

Probier es einfach mal Mit Bananen, Müsliriegel bzw. Powerbarriegel etc.......auch 1-2 Traubenzucker während des Laufs schaden nicht.......

Hoffe ich konnte helfen...
lg
kaya
 
Geschrieben von: FeldFunker (Usernummer # 13849) an :
 
Wie haltet ihr das eigentlich mit den Regenerationstagen? Ich hab eigentlich schon nen ziemlich vollen Plan mit radeln, schwimmen, laufen und 2*Woche Kieser, ab wenn ich dann nen Tag Pause einlege krieg ich spätestens Nachmittags Bock mich auf's rad zu schwingen....
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
einfach mal wieder ordentlich was im club machen, dann klappt's am nächsten tag auch mit der trägheit ,)
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
REGENERATION IST WICHTIG das ist logisch, bin in der Regel an ca. 4-5 Tagen in der Woche unterwegs also laufen. Nach Wettkämpfen kann es auch nur mal 2-4 mal sein aber wenn es wieder auf einen zu geht, sinds dann schon 4-5 mal.

In der letzten Zeit musste ich Regeneration sehr groß schreiben:) Hatten ne entzündete Kniescheibe und steigere mich langsam wieder, aber alles nicht so wild. Am 6.6 laufe ich in Frankfurt die 21,1 Km beim Sportschecklauf......also recht überschaubar noch. Ernst wird es im Sommer wieder.

Aber in der Regel, mache ich an den Tagen an den ich nicht laufe auch nichts anderes an Sport, weil sonst bräuchte ich die Tage nicht....
 
Geschrieben von: FeldFunker (Usernummer # 13849) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
einfach mal wieder ordentlich was im club machen, dann klappt's am nächsten tag auch mit der trägheit ,)

Ich war ehrlich gesagt seit Monaten in keinem Club mehr. Bin ich dann eigentlich noch berechtigt hier zu posten? *g*
 
Geschrieben von: drpillepalle (Usernummer # 789) an :
 
Meinen letzten Marathon bin ich 1989 mit 17 in Berlin gelaufen. Seit 1992 habe ich keinen Sport mehr gemacht.

Letztendlich habe ich seit dem über die Jahre 30 kg zugenommen. Nicht zuletzt weil ich mir einen komplizierten Bruch des Sprunggelenks zugezogen hatte.

Vor 12 Monaten habe ich wieder mit Sport angefangen. Da aber mein Fuß das Gewicht nicht vertragen hat, musste ich auf das Rad umsatteln.

Ich fahre jetzt jeden Tag mit dem Rad (Treckkingrad vom ALDI) auf Arbeit und komme so auf ca.1000 km im Monat.

Dadurch habe ich in den letzten 12 Monaten 20 kg abgenommen und bin jetzt wieder soweit das ich wieder einsteigen kann ins Laufen.

Deshalb überlege ich mir ob ich nächstes Jahr nicht den 100 km Lauf in Leipzig mitlaufen soll. Die letzten 10 kg sollen ja schliesslich auch noch weg.

Von der Ausdauer sollte das dann kein Problem sein. Dieses Jahr trainiere ich für eine Tagesfahrt zum Fichtelberg und zurück. Das sind immerhin 280 km und 4400 Höhenmeter.

Im Training bin ich am Wochenende vor dem Frühstück mal eben so 30 km gelaufen. Das ganze unter 3 Stunden bei 700 Höhenmetern. Deshalb spiele ich mit dem Gedanken schon dieses Jahr einen 50 km Lauf mitzunehmen. Zeiten oder Platzierungen sind mir nicht mehr wichtig, ich möchte einfach schöne Strecken erleben und die Natur genießen.
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
TOP
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Kaya90:
Und wie oft gehst du laufen die woche bzw. trainieren??


Im Moment 3mal die Woche Lauftraining. Das wird sich im Sommer aber wohl etwas zugunsten von Schwimmen und Radfahren verlagern. Die Abwechslung macht mir einfach mehr Spaß und Schwimmen kann auch nicht schaden (Stichwort Oberkörpermuskulatur bei Läufern *g*).

@drpillepalle: Respekt!
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
ja ein rad lege ich mir auch noch zu, bzw. ein neues das passt.
Ja schwimmen ist ja in vielen marathonplänen drin, habe es nur noch nie bei mir eingebaut, was denkst du denn wäre angemessen pro woche?? Einmal schwimmen oder doch 2 mal, interessieren würde es mich und natürlich welcher umfang?
ciaoi
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Da bin ich ehrlich gesagt überfragt, welche Häufigkeit/Umfänge z.B. im Hinblick auf Marathontraining sinnvoll sind. Beim Schwimmen und Radfahren steht für mich der Spaß an der Bewegung im Freien im Vordergrund und wiegesagt die Abwechslung. Der Trainingsaspekt im Hinblick aufs Laufen eher weniger...
 
Geschrieben von: FeldFunker (Usernummer # 13849) an :
 
Wie haltet ihr das eigentlich mit Mucke beim laufen? Hab festgestellt das mir Techno meist zu lahmarschig ist, DnB zu fix...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
für schnelleren techno muss man halt etwas in der vergangenheit wühlen. frage mich eh, wo heute die DJs sind, die sich im bereich 140-150 bpm mit (nicht knüppel-)techno platzieren. und wie es frühere generationen von läufern ohne musik im ohr geschafft haben [Wink]
bei laufen in begleitung wird einfach die ganze zeit durchgelabert - stellt auch ein gleichmäßiges lauftempo sicher ,)
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
Habe fast immer Musik auf den Ohren, 400 Technotracks stehen da im Shufflemodus zur Auswahl schnelleres Zeug und auch mal chilligere Klänge auch etwas Minimal ist dabei...........
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Für lange langsame Läufe meistens Mixe um die 120-130 bpm. Optimalerweise fängt der Mix chillig an und steigert sich allmählich. Als Beispiel möchte ich mal 'Utopia' vom DeadPan nennen. Ist aber schon 'etwas' älter, k.A. ob der Mix irgendwo noch rumschwirrt. Für schnellere Läufe dann gerne Progressive Trance, Psy Trance oder ähnliches. Und für 'ich mach mich heute mal platt' DnB oder schnelle Mixe von Joey Beltram.
Manchmal ist mir Mucke aber einfach zu stressig und dann gibts nur eins: 'the sound of nature'.
 
Geschrieben von: Kaya90 (Usernummer # 20045) an :
 
klar der sound der natur ist manchmal der beste, bzw. wenn man einfach mal nichts hört, aber alles in allem ist musik schon nicht verkehrt
 
Geschrieben von: DrCoca (Usernummer # 710) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
bei laufen in begleitung wird einfach die ganze zeit durchgelabert

Das geht bei mir nur am Anfang. Danach muss Ruhe sein, und es wird nicht mehr gesprochen. Auch keine Musik.
 
Geschrieben von: pelliuM (Usernummer # 4464) an :
 
Also wenn ich allein unterwegs bin, lauf ich meistens mit Musi. Am liebsten mit lustigen Minihouse Sets á la Cassy etc. ... net zu schnell ... net zu langsam und meist mit guter Laune verbunden. Hatte bisher immer InEar-Kopfhörer und nach der Zeit gingen mir die Kabelgeräusche echt mal aufn "S*ck" ... zudem hat das Kabel meist gezogen, so dass ich oftmals die meiste Zeit damit beschäftigt war das Kabel zu verlegen etc. Hab mir jetzt so Sportkopfhörer von Sennheiser geholt. Also zum Laufen sind die echt gut. Man bekommt noch mit was um einene passiert, und keine Kabelgeräusche, da die Kopfhörer an nem Bügel um die Ohren hängen. VOm Sound her definitiv net so gut wie die In Ear ! Aber beim Laufen brauch ich keine 1000Wat BaseMachine im Ohr *G*

Ich kann die auf jeden Fall empfehlen ... Das einzige Prob is, das meine eine Laufjacke nen recht hohen KRagen hat, und wenn man dann bissle aufrecht läuft, dann schlägt der Kragen schon manchmal an den Bügel. Aber damit kann ich leben ...

Welche Kopfhörer benutzt ihr zum Laufen ? InEar ? Normale ? oder welche mit Bügel ?
 
Geschrieben von: Mad Raven (Usernummer # 8559) an :
 
war denn im sommer keiner mehr laufen?

ich bin diesen winter von nur trainingsläufen auf rennen umgestiegen z.Z. 5000m auf der strasse und demnächst dann auch wieder schön cross.

zwei rennen hab ich schon hinter mir, ca. 8 habe ich noch bis mitte januar auf dem programm. mal schaun was am ende bei rauskommt.

greatz Mad
 
Geschrieben von: FeldFunker (Usernummer # 13849) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Mad Raven:
war denn im sommer keiner mehr laufen?

ich bin diesen winter von nur trainingsläufen auf rennen umgestiegen z.Z. 5000m auf der strasse und demnächst dann auch wieder schön cross.


Doch, türlich, laufen, radeln und schwimmen. [Wink]

Hab gerade die Saison 2010 für beendet erklärt und werde im November dann wieder ins Training einsteigen. Ausserdem mach ich ne Winter-Crosslaufserie mit. Nächstes Jahr ist an WKs dann geplant Halbmarathon, 'türlich Triathlon (erstmal nur OD, aber ich liebäugle schon irgendwie mit nem 70.3, vielleicht 2012) sowie die mittlere Cyclassics Runde.
 
Geschrieben von: Mad Raven (Usernummer # 8559) an :
 
in welcher gegend denn die crosslaufserie?
 
Geschrieben von: FeldFunker (Usernummer # 13849) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Mad Raven:
in welcher gegend denn die crosslaufserie?

Hamburg, ist die Crosslaufserie vom Betriebssportverbandes Hamburg: http://www.bernd-hegemann.de/bsv/ (achtung Augenkrebsgefahr bei der Seite).
 
Geschrieben von: Mad Raven (Usernummer # 8559) an :
 
ist doch etwas aus meiner richtung, ich bin eher im teuto unterwegs.
 
Geschrieben von: FeldFunker (Usernummer # 13849) an :
 
Ich bin sehr gespannt, bin quasi Crosslauf Neuling (bis auf den gelegentlichen Abstecher in'n Wald) und bin sehr gespannt wie sich so'n Zehner Crosslauf anfühlt und wie sich das Gelände auf die Zeiten auswirkt...
 
Geschrieben von: Mad Raven (Usernummer # 8559) an :
 
bin bis jetzt auch nur flach gelaufen, nur einmal 6er zum training und strecke kennenlernen. danach war ich noch topfit, aber 3h später hab ich dann meine oberschenkel gespürt, was mir sonst weniger passiert.

greatz
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Mad Raven:
war denn im sommer keiner mehr laufen?

Seuchenjahr! [Frown]
Im Juni Stressfraktur/Ermüdungsbruch am linken Vorfuß. 7 Wochen Zwangspause, anschließend 4 Wochen Aufbautraining und langsam wieder in Form gekommen, dann beim Waldlauf umgeknickt, peng! Kapselanriss am Außenknöchel, wieder 4 Wochen Pause. Im Moment immer noch zeitweise Probleme am Vorfuß, selbst beim Gehen. An längere Distanzen oder gar Wettkämpfe ist nicht zu denken. Habe mich während des Sommers (im Sinne des Wortes) mit Schwimmen über Wasser gehalten.
Die Saison ist eh abgehakt, ich kann nur hoffen dass es im neuen Jahr besser läuft...
 
Geschrieben von: Mad Raven (Usernummer # 8559) an :
 
oops, klingt sehr besch*ssen.

ich laufe am samstag meinen ersten crosslauf dieses jahr (6000m) und mache mir gerade gedanken über eine eventuelle tacktik, welche etwas ausgefeilter ist als 'die ganze zeit vollgas'.
die strecke beginnt mit einem längerem flachstück, gefolgt von einer kurzen leichten und dann einer längeren steileren steigung.
oben geht's direkt wieder runter und danach sofort wieder hoch.
Am ende wieder runter und flach bis leicht fallend ins ziel.

irgendjemand mit tipps?

greatz Mad
 
Geschrieben von: dauerwellen (Usernummer # 4984) an :
 
Ich habe soeben wieder angefangen zu laufen.
DA stoplere ich über so einen interssanten Artikel:

Moderne Laufschuhe können ungesund sein.

http://marathon.sport-heute.ch/home.php/art/2328/moderne_laufschuhe_koennen_ungesund_sein.html
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Aus aktuellem Anlass mal aus der Versenkung geholt.
Heute war die Startplatzverlosung für die 'non guaranteed entries' des diesjährigen New York Marathons. Die theoretische Erfolgschance liegt bei 8-11%....praktisch hat aber gleich mein allererster Versuch hingehauen! [hammer]
Zur Erklärung: bezahlen muss man natürlich trotzdem alles selbst aber aufgrund der übergroßen Nachfrage wird ein Teil der Startplätze nicht über die offiziellen Reiseveranstalter (die auch nochmal gut zulangen) vergeben, sondern verlost.

Ich kanns noch gar nicht richtig begreifen und freue mich einfach nur wie ein Kind. Wahnsinn [Smile]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
der alte Mann und Kettenraucher meldet sich auch mal zu dem Thema,
habe am 23.05. und 102,6kg [schmollend] nach 20 Jahren wieder mit dem Laufen angefangen
Gestern nun der 1. Halbmarathon mit 91,7kg in 2:01:13
leider habe ich mein persoenliches Target von 2h leicht verpasst
hatte Ende Juni 3 Wochen aerztlich verschriebene Zwangspause einlegen muessen, weil ich gleich mit 50-60 km im Monat meine alten mueden Knochen und Sehnen ueberlasten musste
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Da ich kurz in D verweile, hatte ich Zeit und gestern nun meinen 2. Halbmarathon in 1:42:57 und 82,5kg gefinished.

Langsam zeigt meine Rennerei Wirkung, leider macht das in Korea auf dem Laufband nicht wirklich Spass, 2-3 Std ist fuer mich immer ein Hoellenritt auf dem ollen Endlosband, aber die 80 Wochenkm muessen ja nun mal gelaufen werden!
Jetzt noch die Kippen aus dem Hals verbannen....wird aber nicht so einfach.

Im Mai dann meinen ersten Marathon anpeilen.
 
Geschrieben von: bb (Usernummer # 3687) an :
 
Respekt!
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
@forcen: Super Steigerung, Glückwunsch! Unter der angepeilten 2 Std. Marke biste dann ja auch so gerade durchgerutscht ;-) Meine HM-Bestzeit steht übrigens bei 1:42:41, da hatte ich allerdings knappe 20 Kilo weniger mitzuschleppen als du *g*
80 Wochen-KM ist aber auch schon 'ne Hausnummer. Wo willst du den Marathon laufen?

Ich kann seit ca. 8 Wochen NULL trainieren, selbst Radfahren geht nur auf Kurzstrecke im Spaziertempo. Hab mir 'ne ätzend hartnäckige Leistenzerrung geholt (Arbeitsunfall), Hüftbeuger/Schambein, hängt irgendwie alles zusammen. Mache grad Physiotherapie & hoffe dass bis zum Sommer (wohl eher Herbst) wieder lockeres Lauftraining möglich ist und vielleicht der eine oder andere Volkslauf drinsitzt. It sucks...
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Meinen ersten laufe ich in Hannover, Target 4h, mal schauen was noch meiner Zwangspause so geht.
Hatte im Dez. U. Jan. auch 8 Wochen wegender boesen A-sehne pausieren müssen und bewege mich bei meinen Umfaengen wieder auf sehr dünnen Eis.
Die HM Zeit wird dieses Jahr nochauf Sub 1:40 gedrueckt [Wink] , bin die Zeit auf dem anspruchvollsten Kurs mit ueber 100 Hoehenmetern in der Region H gelaufen.
 
Geschrieben von: bb (Usernummer # 3687) an :
 
Mit dem Trainingspensum und den Halbmarathonzeiten schaffst den Marathon locker unter 4h.
Kämpfe momentan auch mit Achillesehnenproblemen, Fahrradfahren funzt aber...
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Für die M-Premiere wäre ich (aus eigener Erfahrung) etwas vorsichtiger mit solchen Prognosen [Wink]
@forcen: Schau dass du deine Kräfte gut einteilst und dein Pulver im 'Adrenalinrausch' nicht zu früh verschiesst. Zielzeit finde ich beim ersten Marathon im übrigen eher zweitrangig bzw. die Erinnerung ans Finishen war bei mir das was bleibt.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Finishen ist klar Prio 1. Ich habe meinen Fahrplan mit negativen Split fest im Kopf und werde sicher nicht im Flow ueberdrehen. Dafuer bin ich jetzt schon zu viele WK (10-HM) gelaufen.

Zielzeit ist und bleibt 4h, dafuer trainiere ich auch wie ein Besessener und habe bis dahin 8 LaLas 30-38 km mit Interval oder Endbeschleunigung gerockt, das sollte ausreichen [Wink] .
Wenn es dann nur 4:xx werden ist es mir zwar nicht egal, aber dafuer Luft fuer neue PB
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Klingt alles sehr gut! Drücke dir die Daumen für eine super Premiere. [top]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Melde Vollzug einer neuen HM PB in 1:38:xx
Wieder aus dem vollen M-Training bei Umfaengen von 100WKM
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Jetzt erst gelesen. Congrats [top]
Wünsche dir 'ne 1A Premiere morgen, komm gut durch & berichte hinterher mal wie's war. Wetterprognose sieht ja fast ideal aus (trocken, bedeckt). Bisschen kühl vielleicht aber definitv besser als eine Hitzeschlacht.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Hol das Ding mal wieder hoch.

Hannover Marathon konnte ich nicht laufen, weil ich mir 6 Tage vorher einen Muskelfaserriss eingefangen hatte. Danach war erstmal grosser Frust mit langer Laufpause angesagt.

Ende August dann einen HM in 1:33:30 gelaufen
Anfang Sep. meinen Virgin Marathon in WOB bei 30°C abgequaelt und mit 3:52h gefinished.
Letztes Woe habe ich auch gleich meinen ersten Ultra im stroemenden Regen gerockt, 50km in 4:52:30. Liege imo zwischen 90-130 Wkm.
Ziel fuer naechstes Jahr M Sub 3:20 und den Rennsteig SM Sub 8h finishen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
ich greife auch wieder an, um nochmal halbwegs an alte zeiten anzuknüpfen.
trainiere teils mit einem triathlet, der halbmarathon in 1:20 und marathon unter 3 std. läuft - was ich nie mehr erreichen werde ,)
klasse motivierend sind auch diese lauf-apps wie Runtastic.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Auf solche Spielereien verzichte ich, ausserdem habe ich nie ein Handy dabei.
Bei Qualitaetseinheiten stelle ich meinen virtuellen Trainingspartner auf die geforderte Pace min/km ein und ab die Post.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
was heißt schon spielereien.. man hat halt immer den vollen überblick. wie viel, wie lang, wie schnell, peaks/lows..
wenn man seine strecke nicht variiert und nur nach fester pace läuft, ist das vielleicht nicht so interessant, klar.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
All das sagt mir meine Garmin 410, Pace war auf Qualitaetseinheiten bezogen.

Wie sehen denn deine Plaene / Ziele fuer naechstes Jahr so aus?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
tja, kostet mehr als mein smartphone. ein andermal vielleicht.

10 km in 0:50. vor 15 jahren war ich mal bei 0:40..
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Die Zeit solltest du mit der Vorleistung locker schaffen, auch wenn schon etwas her ist.
Die Sub 40 habe ich (AK45) naechstes Jahr auf dem Schirm. Will im Nov. noch einen 10er laufen, muesste um die 41:30-45 werden.
Erst laufe ich noch einen Fun Nachtmarathon, wenn Zeitumstellung ist, Startzeit ist 1 Uhr ;-)
 
Geschrieben von: bb (Usernummer # 3687) an :
 
Krasse Zeiten, die hier gerissen werden. Ich freu mich gerade, dass ich 8km unter 40Minuten schaffe. Werde es leider zeitlich auch nie hinbekommen, 80-100WKM abzureissen. Aber Respekt an euch!
 
Geschrieben von: drpillepalle (Usernummer # 789) an :
 
Inzwischen sind 2 Jahre vergangen. 6 Ultramarathons liegen hinter mir (Rennsteiglauf, Thüringen Ultra, Zugspitz Ultratrail, UTMB-TDS).

Ich habe schnell für mich herausgefunden das die flachen und schnellen Ultraläufe nicht mein Ding sind und habe mich auf Ultratrailläufe in den Bergen spezialisiert. Das ist bedeutend gemütlicher und nicht so ein Gehetze wie auf den kurzen Distanzen. Hier kommt es (mir) auf eine Stunde mehr oder weniger nicht an und man hat Zeit auch mal ein paar schöne Fotos von der Landschaft zu machen.

Das macht mir großen Spaß. Tage und Nächte in den Bergen zu laufen ist eine extrem tolle Erfahrung die schnell süchtig macht.

Derzeit bereite ich mich auf den UTMB im nächsten Jahr vor. Eine komplette Runde um den Mont Blanc. 168 km, 9600 Höhenmeter und 46 Stunden Zeit.

UTMB Video
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
[eek]
das klingt schon wahrlich spektakulär.
falls du mal eine öffentliche bildergalerie hast oder so - gern gesehen [Smile]
und schön, mal wieder was von dir zu lesen!
 
Geschrieben von: drpillepalle (Usernummer # 789) an :
 
In meinem Blog habe ich viele Bilder vom Zugspitz Ultratrail (100 km 5500 Höhenmeter).

Den Lauf kann ich auf jeden Fall empfehlen. Das ist auf jeden Fall der schönste und schwierigste Lauf in Deutschland!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
spannender bericht, danke! [anm. an andere leser, die den link suchen: beim wort Blog]
der trainingszeitaufwand auf kosten sonstiger kreativer aktivitäten wäre mir wohl zu hoch.. zumal wenn man schon mehr als eine sportart pflegt.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
@ DPP sehr schoene Berichte in deinem Blog und ganz dicken Respekt fuer die gelaufenen Dinger und komm gut gesund durch die Vorbereitung Naechstes Jahr kann man auch den echten sprich ganzen Rennsteig laufen.
Die Brocken Challenge 02/2013 von Goettingen bis oben waere doch auch was fuer dich 80+x km.

[ 19.10.2012, 08:53: Beitrag editiert von: forcen ]
 
Geschrieben von: drpillepalle (Usernummer # 789) an :
 
Falls ich beim UTMB kein Losglück (dort werden die Startplätze verlost nachdem man sich über ein Punktesystem qualifiziert hat) haben sollte, werde ich den Rennsteiglauf Nonstop mitmachen.

Das sind zwar "nur" 170 km mit ca. 3200 Höhenmetern aber sicher auch eine schöne Aktion.

Aber wo hast Du das denn mitbekommen? Das ist doch noch gar nicht offiziell.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Von nem Bekannten ... laeuft sehr viel UM (ist letztes Woe erst TTDRuhr gelaufen) und in RW gibts auch ein paar Infos.

Mein langfristiges Ziel, ab 2014-15, ist auch eher in Richtung UM zu finden, weil ich auf laufen ohne vorgeschriebene Streckelaenge und Pace einfach immmer mehr Bock habe.
Wenn ich bei dem schoenen Laufwetter aus dem Fenster sehe, koennte ich sofort in die Klamotten springen und ohne festes Ziel Stunde um Stunde durch den Deister oder ums Steinhuder Meer rennen, einfach nur Strecke machen.
Ausserdem ist man als AK45 zu alt fuer die Tempoholzerei.
Naechstes Jahr noch ein paar Zeiten druecken, um auch eine schnellere Ø Pace zu erarbeiten und dann ist gut.

Edit sagt: dpp sie haben post -> RW [Wink]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Meinen ersten "Spassmarathon" habe ich jetzt auch hinter mich gebracht.
Ich war als Teilnehmer beim Zeit Tunnel Marathon und Zeitsprung Experiment dabei.
Bei -5°C ging es um 1 Uhr auf einem Rundkurs in einem kleinen Oertchen bei Gronau mit 2,222KM los.
War eine ganz lustige Geschichte und habe meine Bestzeit um fast 1h verbessert, wenn ich die Start/Zielzeit annehme *gg*.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bin doch schon dicht dran an meinem ziel für nächstes jahr..
eben 10 km in 51 min. gelaufen (letzter km: 4:30 min), nachdem ich die letzten wochen nur zu kürzeren runden gekommen war.
 
Geschrieben von: bjoern_small (Usernummer # 4995) an :
 
ich hab vor 10 tagen den kilimanjaro bestiegen, 4,5 tage aufstieg fällt glaub ich auch unter ausdauersport. [Smile]
 
Geschrieben von: Suckz (Usernummer # 4884) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: bjoern_small:
ich hab vor 10 tagen den kilimanjaro bestiegen, 4,5 tage aufstieg fällt glaub ich auch unter ausdauersport. [Smile]

Ich hab gestern meine Freundin bestiegen - definitiv auch Ausdauersport! [smilesmile]
Okay der war 'n bissi billisch. [Wink]
 
Geschrieben von: bjoern_small (Usernummer # 4995) an :
 
...wenn du da auch 4,5 tage aufsteigen musstest definitiv! [Wink]
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Interessanter Thread hier. Hatte ich aus den Augen verloren. Hatte ein interessantes Sportjahr, das wettbewerbsmässig nun zu Ende geht. Meine Highlights waren. Triathlon (OD) in HH in 2:55 Std., Cyclassics 103km in 2.51 Std. sowie mein erster Marathon auf Mallorca in 3.49 Std. Nun bin ich in der Regenerationsphase und laufe ca. 40km pro Woche. Mein Plan im kommenden Jahr, 2x Marathon (Hamburg schon gemeldet und tbc), 2x Triathlon (Hamburg und tbc) und 2 Radrennen (Rund um Köln und Cyclassics). Vielleicht hat jemand Tipps für nen netten Triathlon im Herbst sowie einen coolen Marathon in der 2. Jahreshälfte 2013. Wünsche ein schönes Sportwochenende
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
nach 1-2 laufeinheiten die woche (als nur ein trainingsbaustein) heute unter 52 auf der 10 km-strecke des kiel-marathons. knackig eisige brise am meer - schöner winterlauf [Wink]
 
Geschrieben von: drpillepalle (Usernummer # 789) an :
 
Da ich Losglück beim UTMB hatte fällt der "Rennsteig Non Stop" dieses Jahr aus. :-)

Morgen laufe ich meinen 5ten Trainingsultra (>42 km) in diesem Jahr. Bisher läuft die Vorbereitung wie geplant.

Für 168 km und 10.000 Höhenmeter in 46 Stunden muss man allerdings auch einiges tun ...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
drpillepalle [anbet] [rundog] [Wink]

die gestrigen Precht-sendung ist die sendung zum thread hier..
Precht unterhält sich mit der Schriftstellerin Juli Zeh über Körperkult und Fitnesswahn:
stream [hand] http://precht.zdf.de
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Klasse @ Thomas, das freut mich sehr fuer dich.

@ Hyperracer so langsam wirds ja wieder, jetzt noch eine Einheit mehr die Woche und dann solltest du dein Vorhaben schaffen.

Ich bin dieses Jahr nur einen Untertage-Marathon mit neuer PB und nen 10er als Zuglaeufer (Sub45)fuer nen Bekannten gelaufen.
Die naechsten 3 Woes stehen jetzt jeweils Airportrun HM, Hermannslauf 30km und Hannover M als Vorbereitung fuer den Rennsteig SM auf dem Plan.
Mal sehen ob sich mein Training ausgezahlt hat und ich die Wochen verletzungsfrei ueberstehe.
 
Geschrieben von: bb (Usernummer # 3687) an :
 
Mich nervt seit 3 Wochen eine Achilessehnenentzündung, die ein laufen momentan unmöglich macht. Sowas von ätzend.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
@ bb dann sei mal ganz artig, lass dir KG aufschreiben und baldige Genesung.
Hatte wegen der boesen A-Sehne im Winter 2011/12 8 Wochen fette Laufpause.
An welcher Schraube hast du zu schnell gedreht, Tempo oder Umfaenge?

Heute nen HM in 1:30:36,1 gelaufen, im Herbst dann mal Richtung Sub 1:27 oder so [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
gestern radbegleitung beim Hamburg Marathon gewesen - schönes erlebnis.
nicht zuletzt die straßenschlucht an der U Klosterstern bei km 38 mit riesen PA.. riesen party war da, guter euphoriekick für die letzten km.
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Ich bin am Sonntag beim Hamburg-Marathon mitgelaufen und es war großartig! Diese Begeisterung, die einem vom Streckenrand entgegen springt ist echt der Wahnsinn, besonders spektakulär waren da: Altonaer Balkon, Landungsbrücken, Alster nach dem Tunnel, Stadtpark, Ohlsdorf und Eppendorf ab km37 einfach Hammer. War mein 2. Marathon und ich konnte in vorher nicht für möglich gehaltenen 3:30:17 finishen. Die Freunde und Bekannten an der Strecke haben sehr wesentlich dazu beigetragen!Sehr geile Erfahrung war das.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Sauber u-flex [superfein]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Kleines Update:
Gestern bei besten Bedingungen, super Wetter, ein hammermaessiges Publikum den Hermannslauf (31,1km / 585Hm)gefinished. Sub 2:36h
Durfte nur aus Startblock B starten, obwohl meine HM PB locker fuer A gereicht haette, hm... Somit war bei 6ooo Startern kein richtig schneller Lauf moeglich.
Habe dann eben einen 80% Trainingslauf draus gemacht, auf den letzten 6km volle EB bei max. Tempo.
Unter den Bedingungen und mit 70Wkm in den Beinen ein gutes Ergebniss.
Diese Woche nur 50-60Wkm bis Sonntag und den Hannover M mal ins Visier. Ziel ist ne lockere 3:40h bei max. 90% Leistung.
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
@forcen:
Glückwunsch! Ich hab mir den 'Hermann' traditionell bei KM18 mit Bratwurst & Pils gegeben *g*
Im Gegensatz zur Wärme der letzten 2 Jahren war das Wetter dieses Mal deutlich läuferfreundlicher. Falls du nochmal dort starten willst, wärst du mit deiner dort gelaufenen Zeit auf jeden Fall im 1. Block.

Nachdem 2012 für mich läuferisch komplett verkorkst war (immer wieder Leiste mit endlosen Pausen), bin ich im Moment froh und sehr zufrieden damit, wieder regelmäßig laufen zu können (2mal/Woche) und habe gestern nach Ewigkeiten mal wieder einen 10er in Sub 50 gefinisht (48:21) [Smile]
Fürs Frühjahr steht evtl. noch ein HM auf dem Programm, und im Herbst ganz vielleicht, wenn wirklich alles hinhaut, der Marathon und damit das alte Ziel Sub 4 Std.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Der naechste Training-WK fuer den Rennsteig SM ist Geschichte.
Hannover M in easy 3:27 bei 90% Leistung gefinished ... jetzt noch 2 Wochen Umfaenge bolzen.
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
@forcen
Respekt für den Hannover Marathon. Bin gespannt auf deinen Bericht vom Rennsteig. Einige Laufkollegen sind z.t. auch erstmalig dort am Start. Vor Ultra habe ich große Hochachtung, mag ich aber meinem Körper noch nicht zumuten. Viel Erfolg dort!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
so, bin jetzt unter 50 min. auf 10 km - heute beim 'Lauf zwischen den Meeren' (100 km staffellauf mit 10 etappen von der nordsee an die ostsee) war es soweit.
als nächstes die 49 und 48 angreifen [rundog]

ps: hab jetzt die offizielle zeit.. doch sogar 'ne 48er [round]

[ 01.06.2013, 20:15: Beitrag editiert von: Hyp Nom ]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Gluechwunsch Hype !

Der Rennsteig ist ja auch Geschichte.

Nachdem ich nach dem H Marathon maechtig Probleme mit meinem rechten Meniskus hatte, bin ich die Wochen vor dem Rennsteig SM nur ganz wenig KM gelaufen.
Bin Freitag an spaeten Nachmittag nach Schmiedefeld und habe dort im Kombi 2,5 Std. gepennt. Die Busse nach Eisenaqch gingen ja schon um 3:30Uhr los, puh war das ne kurze Nacht.
Immer schoen langsam und kontrolliert gelaufen und auf mein Knie gehoert. Ab km 60 war ich mir dann sicher, da olle Ding haelt und habe nochmal bissi Druck gemacht.
Nach 8:37h bin ich dann als Finisher vom Super Marathon im Ziel angekommen.

Mit Highspeed ab nach Hannover, geduscht, noch 3 Std. gepennt und dann gings zum Flughafen .....ab nach Kreta.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
tja.. [anbet] das sind irre dimensionen außerhalb des fassbaren koordinatensystems für jemanden, der noch nicht mal standard-marathon gelaufen ist. dimensionen, die man sich nicht unbedingt gesund vorstellt, aber im leben muss ja auch nicht alles gesund sein ,)

aktuell liegt in der luft, für den Hamburg Triathlon 2014 über die olympische distanz in der staffelvariante zu melden mit zwei kumpels, die im schwimmen bzw. radfahren vorne dabei sind. der gedanke fühlt sich nach guter trainingsmotivation an .)
 
Geschrieben von: TRider (Usernummer # 1924) an :
 
Ich fange jetzt an, Morgens eine Runde um den See zu laufen. Das sind 2,3 km und ich kämpfe mit mir, dass ich durchlaufe und nicht zwischendurch gehen muss.
Und meine Kondition ist eigentlich ganz ok.

Das zur Belustigung neben den beeindruckenden Zeiten und Entfernungen, die man hier liest ;-)
 
Geschrieben von: stitch (Usernummer # 3136) an :
 
@TRider: In dem Umfang kann ich auch noch was beitragen :-) Da Familie und Beruf derzeit keinen Sport zulässt stehe ich morgens um 6 Uhr auf, laufe sagenhafte 1,73 km durch den Wald und mach danach noch 15 Minuten Kräftigungsübungen (Liegestütze und Gedöns).
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
das faszinierende ist die enorme skalierbarkeit der fähigkeiten des menschlichen körpers.
man kann nach 1 km mehr außer atem sein als nach einem 42 km-marathon.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Frag mich mal, vor 2 Jahren und 3 Wochen bin ich nichtmal 300m zum Baecker gelaufen.

Ich stand der Sache auch immer sehr unglaeubig gegenueber, wenn mir die Jungs was von Ultra, 100km, 100miles etc. erzeahlten aber:

Der Koerper vermag viel mehr zu leisten, wie der Kopf zu glauben scheint!!!

Der Marathon hat mich koerperlich viel mehr geschlaucht, weil ich halt eine lineare Dauerbelastung erbringen musste. Der Rennsteig war dagegen Genusslauf ohne Zetdiktat.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
dp

[ 19.06.2013, 08:51: Beitrag editiert von: forcen ]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
vor allem, man läuft mit der zeit wesentlich schneller mit wesentlich weniger anstrengung.
nach meiner pause nach den '90ern bin ich zwar ab und zu mal 'nen 10er auf zeit gelaufen, war danach aber auch im ar***.
heute lauf ich wesentlich schneller und bin kurz danach schon fast wieder auf normal-stabilität.
an die grenzen zu gehen fühlt sich einfach nicht mehr so hart an.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
forcen, in 2 jahren von null auf ultra-trails ist aber auch super heftig - dazu noch als kettenraucher. [2cool]
du bist ein kandidat für ein buch "du schaffst es auch", inkl. TV-auftritte..

arbeite weiter am "unter 5er-schnitt im training" auf 10 km, bestes war zuletzt 8 km-runde mit 4:44 schnitt.
habe inzwischen noch kurzstrecken auf der stadionbahn dazugenommen, um tempo zu prügeln. 400m, 800m, 2 km, 4 km am anschlag.

interessante erfahrung ist, dass ich 10 jahre jüngere halbmarathon-cracks (die 1:20 h laufen) auf 400m-sprints abhänge, ohne in diesem jahrhundert bisher solche sprints gelaufen zu sein. klar sind das keine kurzstreckenläufer, aber ich erst recht nicht. auf 800m kassieren sie mich dann auch wieder ,) - noch!
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Habe echten Respekt vor euch hier. Ultra ist mir nach wie vor zu heftig. Ich bekomme erfahrungsgemäss bei einer Laufleistung von mehr als 70km pro Woche, Probleme an den Sehnen. Ich denke, Ultra ist auch im kommenden jahr keine Option für mich. Ich habe mich jetzt einige Wochen für den Hamburg Triathlon vorbereitet. Radfahren ist ok. Schwimmen ist das ganz große problem. Ich habe letztes Jahr einen Anfängerkurs mitgemacht und dieses Jahr diverse Anfängertrainings, aber ich habe beim Kraulen quasi null Selbtsbewusstsein. Laufen geht besser/schneller denn je. Die 10km schaffe ich im Training immer bei ca. 45min, auch nach einer Koppeleinheit von 60km Rennradfahren vorher. Morgen wird es heiss, aber ich hoffe die OD in hamburg in sub3h zu schaffen
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Hyp ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und sage, eine 46 hast du jetzt schon drauf. Wer im Training so einen Schnitt laufen kann, der sollte mal nen 10er WK brettern. Allg. bringen einen 10er WK richtig gut weiter und geben dir die Tempohaerte.
Bin am Woe mal nen 30er Doppeldecker gelaufen, Sa. 30 inkl. 700hm, So. dann 30 flach und total 132 WKm gerannt.
Gibt es ueberhaupt Grenzen, die der Koerper uns bei halbwegs richtiger Anpassung verweigern wuerde?

Eine an MS erkrankte Daenin ist in einem Jahr 366 Marathon gelaufen, soviel dazu.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
im september ist wieder 10,5 km wettkampf angesagt.
es ist auch eine zeitfrage. mache momentan pro woche 3x laufen (wobei ich die zeiten bisher praktisch nur mit 1x laufen pro woche erreicht hatte), 3x tanzen, 2x aerobic, 1x schwimmen, und bei regen das laufen teils durch klettern (indoor) ersetzt.
die vielfalt würde ich nicht missen wollen.

apropos schwimmen: im frühjahr wieder in der halle mit 20 x 25m-bahnen angefangen und jede woche 2 bahnen draufgelegt. jetzt bei 44 bahnen (momentan 50m-bahnen draußen = 22 x 50m). steigere ich noch auf 50 bahnen = 1,25 km, dann wird mehr an technik gefeilt.

was grenzen angeht.. abnutzungserscheinungen wie bei menschen mit viel körperlicher arbeit sind wohl schon möglich bei sehr großen umfängen, das herz kann auch anfälliger werden.. ,)
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Hyp


Lust? Total 75km 19 Inseln laufen (65km) + 10 km Schwimmen
Ab Nov. moechte ich 2 Schwimmeinheiten/W einbauen, mal schauen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
lust im prinzip auf alles, aber für die trainingsumfänge müssten eben alle möglichen anderen kreativen tätigkeiten hintenangestellt werden - das sehe ich als schlechten deal..
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
lief zwar eigentlich bestens heute über 10,5 km, aber gegenüber juni nur schnitt-verbesserung von 4:51 auf 4:48, dafür mit steigungen auf der strecke.
gesamteinlauf damit zumindest immerhin im ersten zehntel des feldes.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
heute beim hamburger köhlbrandbrückenlauf (zweimal über die brücke) mit km-schnitt 4:46 auf 12 km wieder einen draufgelegt.
super stabil, super reserve.

auch sonst immer klasse, der lauf, mit dem ausblick über hafen und stadt..

 -
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Bin letzte Woche den Berlin Marathon gelaufen. Das Wetter war perfekt. Die hohe Teilnehmerdichte- und Zahl war aber sowohl am Vortag auf der Messe als auch am Sonntag ziemlich anstrengend. 43.000 Läufer insgesamt sind schon ne Hausnummer. An dem Veranstaltungswochenende war ich sicher, nie mehr in Berlin laufen zu wollen. Mittlerweile sehe ich es etwas entspannter wieder und könnte mir schon vorstellen irgendwann wieder den Hauptstadtmarathon mitzulaufen. Laufmässig lief es ganz gut, ich hatte den Ehrgeiz meine Bestzeit von 3.30h zu verbessern, lange sah es auch sehr gut aus, jedoch ab km 34,35 wurde ich kontinuierlich langsamer und mir gingen etwas die Körner aus....Am Ende 3:31h, bin sehr zufrieden, hab nach meinem jetzt dritten Marathon wieder mehr Respekt vor der Strecke gewonnen [Smile]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
respekt.. über 4-mal hintereinander den 10er im 5er-schnitt abspulen könnte ich mir nicht vorstellen.
zudem: "Die meisten Leute kotzen bei 3:30 h"
[hand] www.zeit.de/sport/2013-09/interview-christian-pohl-berlin-marathon
[Wink]
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
cooles Interview
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Dann melde ich mich auch mal wieder.
Ende August wollte ich auf der HM-Strecke ja endlich die Sub 1:30 knacken, die ich leider um 13 Sekunden verfehlt habe [Frown]
Den Saufmarathon du Medoc am 7.9. in Frankreich habe ich gut ueberstanden *hicks*
Nach 26 Glaesern Rotwein, 1 Cognac, 3 Kippen, 2 Portionen Pommes Mayo, Austern, lecker Entrecote und Eiscreme bin ich nach 4:38h etwas betueddelt ins Ziel gelaufen.

Letztes Woe dann der M in Bremen, den ich mit 3:38h doch weit unter meinen Moeglichkeiten gefinished habe, Gruende dafuer waren und sind einfach zu viele M und HM im Vorfeld, ergo physisch nicht mehr viel drauf, das Jahr war einfach zu lang.
In Planung sind jetzt noch 2-3 Marathon, dann komme ich in Summe auf 10 x Ultra / M, ist fuer dieses Jahr genug.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
der (Sauf-)Marathon du Medoc ist ja mal drollig..
hier ein artikel darüber, falls noch wer nicht wusste, worum es sich dabei handelt: www.spiegel.de/reise/aktuell/a-649181.html

massives programm, forcen..
als vielseitigkeits-fan müsste ich mich für sowas wohl grundlegend umpolen.
ab diese woche geht's nun wieder verstärkt indoor zur sache mit Schwimmen, Aerobic und Klettern.
heute wieder ins schwimmen eingestiegen, 40 bahnen (1 km), wird aufgestockt auf 50.
gerade im endorphin- (oder sauerstoff?-) flash [strahl]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
so.. eben beim schwimmen die 50 bahnen erreicht, 1250 m.
wird jetzt als standardprogramm gehalten und an der technik gefeilt. [rundog]
 
Geschrieben von: pre-amp tango (Usernummer # 10117) an :
 
Ich würd ja auch gern wieder schwimmen, aber nur im Sportbad mit 50er-Bahnen.
Zu Zivizeiten war ich jeden zweiten Tag für ne Stunde/rund 2 - 2,5 km paddeln, das flasht. Aber da gabs auch ein Sportbad um die Ecke für 1,80 DM Eintritt [Smile]
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Genau aus dem Grund geht meine Schwimmsaison nur von Mai bis September/Oktober. So lange hat nämlich unser Freibad (50 Meter Bahnen) geöffnet, 25 Meter Bahnen und dann auch noch in 'ner miefigen Halle, geh mir weg! [Wink]
Letztes WE bin ich bei 'nem 10er Volkslauf mit 46:14 zum ersten Mal wieder in die Regionen vorgestoßen, wo ich vor 4 Jahren stand. Super Gefühl [Smile]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
um dranzubleiben und etwas aufzubauen, sind solche saisonalen trainingsperioden ja nichts.
im sommer geht's dann auch raus auf die 50m-bahn und ins meer, aber hab mich auch wieder auf die angenehm temperierte halle jetzt im herbst/winter gefreut, und mief gibt's hier nicht.
ansonsten einfach etwas an einer geschmeidigen wende arbeiten, und die länge der bahn ist nicht mehr der entscheidende punkt.

pre-amp, nach längerer pause bist du dankbar für 25m-bahnen ,)
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Nur geht es mir beim Schwimmen überhaupt nicht darum 'dranzubleiben und etwas aufzubauen'. Schwimmen ist ebenso wie Radfahren für mich in der warmen Jahreszeit einfach nur eine willkommene Abwechslung/Ergänzung/Ausgleichssport zum Laufen. Nicht mehr und nicht weniger.
Typisch auch wieder, dass du, ohne mich zu kennen oder jemals schwimmen gesehen zu haben, beurteilen kannst, dass ich an der 'geschmeidigen Wende' arbeiten muss. Ändert aber nullkommanix daran dass sich 'ne 25er Bahn für mich ungefähr wie Laufen in nem Hamsterrad anfühlt. Aber jedem das seine...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
deine probleme möchte ich (nicht) haben.. [Wink]
erinnert mich an die Ibrahimovic-biographie, wo er als kind die fußballschuhe vom discounter hatte, die da neben dem obst lagen, während seine mitspieler die markenschuhe hatten, mit denen man angeblich erst "richtig" fußball spielen könnte.
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
deine probleme möchte ich (nicht) haben.. [Wink]

Dito!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
zum jahresende nun noch die 60 bahnen vollgemacht (1,5 km - olympische triathlon-distanz), wenn auch nicht ohne pause am stück. [turtle]
gut fühlt sich's an.
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Mein Trainingstagebuch sagt:
2013 insgesamt 62 Einheiten beim Schwimmen, verteilt auf Mai-September. Durchschnittliche Distanz 1,75 KM. Fühlt sich auch ganz okay an.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Bei mir sind das 2013 schlappe 3333km - 203 Laufeinheiten geworden, hatte die letzten Wochen keinen richtigen Bock mehr.
Nächstes Jahr dann mal etwas ruhiger.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bei mir 213 einheiten laufen, schwimmen, klettern, aerobic.

ein höhepunkt im nächsten jahr wird der start mit der staffel beim Hamburg Triathlon, der größten triathlon-veranstaltung der welt.
impressionen von diesem jahr:
www.youtube.com/watch?v=U0WnBLS1Ftk
www.youtube.com/watch?v=bVLV7jSWmSA
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Bei mir kamen 2000 Laufkilometer und 2500 Renradkilometer zusammen. Werde nun auch vermehrt aufs Schwimmen setzen. Meine Highlights im Jahr 2014 werden hoffentlich sein, im ersten Halbjahr, der Hamburg Marathon und meine erste Triathlon-Mitteldistanz 70.3 am 01.06. in Uelzen
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Vielleicht mal ne Frage an die Läufer:

Meine Frau geht jetzt auch seit ca. 1/2 Jahr Joggen, mal abends mal morgens, mal unter der Woche mal am WE. Ist ja soweit ok, allerdings nimmt das Ganze so langsam Groteske Ausmaße an - Ihre Freundin war da eigentlich der Auslöser, sie muss/will abnehmen neigt zur Fettleibigkeit und "zieht" da so ein bischen meine Frau mit rein, die nicht abnehmen braucht - Im Gegenteil, durch das Joggen und jetzt auch noch mit dem Essen (neuerdingt muss ich mir anhhören ich würde viel zu Fett kochen ?!?!) ist sie nur noch ein Strich in der Landschaft. Ist ja soweit ok, wen man sich Gegenseitig anspornt, solange es im Rahmen bleibt. Seit neusten (heute) will sie jeden Sonntag (?!?) um 7 Uhr mit einer Gruppe Treffen und Laufen. Da ist mir heute der Kragen geplatzt, das man Sontnags nicht auch noch losrennen muss, und das noch um 7 Uhr. Vielleicht seh ich da ja was falsch, als Couch-Potato, oder was meint ihr? Teilt jemand meine Ansicht ? Oder seit ihr alle so "bekloppt" ? *g*
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
entscheidend für's abnehmen ist halt die ernährung, nicht der sport. man kann noch so viel sport machen - wenn man die energie durch's essen wieder reinholt, kann man dennoch zunehmen.
joggen ist ja harmlos, also da droht in keiner weise gefahr, zumal wenn es "nur" alle paar tage ist in diesem fall. da ist noch einige luft nach oben, ohne dass man dadurch ein fall für magersucht wird.

aber dass sich unter normal-ambitionierten für sonntags um 7 uhr trainingsgruppen bilden lassen, finde ich auch hart [Wink]
vielleicht wollen da welche laufen, bevor die kinder aufwachen?
 
Geschrieben von: CHoCi (Usernummer # 1630) an :
 
Schön zu lesen das ich nicht der Einzige bin der sich an der Uhrzeit auslässt. Hatte mich heute deswegen schwer in den Haaren mit meiner Frau - Für mich, Famlie/Kinder hin oder her, ist das eine Undings Uhrzeit für Sonntag. Jeden verdammten Tag ok, aber bittschön nich der Sonntag (der dann heute für mich irgrendwie am/im A.... war)
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
schlechte nachrichten, choci..
habe von einer gruppe gelesen, die sich seit jahrzehnten früh um 7 uhr hier zum schwimmen in der förde trifft - auch im winter und auch sonntags ,)
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Erst um 7 Uhr .... wenn ich unter Volldampf trainiere, gehts am Sonntag spaetestens um 6 Uhr los, weil 30km zu bewaeltigen sind und den Familienfrieden ab Fruehstueckszeit zu gewaehrleisten. Vllt. bist du Sonntag morgen auch nur zu aufdringlich *gggg* und sie will ihre Ruhe [Razz]
Siehe es positive, deine Frau kommt nach der Rennerei mit frischen Broetchen heim.
Auch wenn du die Freundin als treibende Kraft ansiehst, so scheint deine Holden doch "Gefallen" an der Rennerei zu finden und vllt. ein wenig freie (eigene) Zeit am Sonntag morgen fuer sich zu haben.
Denn ohne eigenen Antrieb so frueh aus dem Bett zun krabbel, koennte ich mir nicht vorstellen.

Strich in der Landschaft ist ein gutes Stichwort.
Meine Holde war schon immer schlank .... bei 1,74m und 52-53kg. Seit 20 Monaten hat sie Lust am Gym / Body Pump / X-Bo und all dem Zeug gefunden .... sie hat ihr Gewicht gehalten, aber ich nenne sie nur noch "Das Ding". Unter 5% Fettanteil, dazu definierte Muskeln wie doof und sie ist am meckern, weil natuerlich auch die gewissen Stellen am Damenkoerper unendlich Fett verloren haben .....
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: forcen:
sie hat ihr Gewicht gehalten, aber ich nenne sie nur noch "Das Ding". Unter 5% Fettanteil, dazu definierte Muskeln wie doof und sie ist am meckern, weil natuerlich auch die gewissen Stellen am Damenkoerper unendlich Fett verloren haben .....

bei unter 5% fettanteil läge sie bereits unter der erde:
"Als lebensnotwendig gilt für Männer ein Körperfettanteil zwischen 2 und 5 Prozent, für Frauen einer zwischen 10 und 13 Prozent."
http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperfettanteil
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Ich bin auch ein großer Fan davon, am Wochenende Samstags oder Sonntags früh, d.h. so ab 7h, oder im Sommer auch mal ab 6h zu laufen. Kann @Chocis Partnerin von daher gut verstehen. Man hat danach noch viel vom Tag, ist entspannt, und das Frühstück nach dem Laif schmeckt doppelt gut.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
am wochenende ins wettkampfjahr eingestiegen mit 'nem 10er im rahmen des Kiel-Marathons.
3 min. schneller als letztes jahr, aber dennoch nicht in die nähe der aktuellen trainings-bestzeiten gekommen.
wie mit angezogener handbremse, die sich nicht so recht lösen ließ. lag vielleicht auch an der ungewohnt frühen laufzeit.
ziel der nächsten zeit ist jetzt erst mal, im training km-schnitt unter 4:50 zu stabilisieren (momentan 4:45 - 5:00) auf 10 km.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Speedy,

regelmaessige Koeperfettananlysen luegen nicht.

Mein Laufjahr wird ganz sicher schmerzhaft beginnen.
Bin seit Oktober wieder voll in Beijing China unterwegs. Bedingt durch Smog und Arbeitszeit ganz wenig gelaufen (30Wkm) und nach meiner Rueckkehr habe ich genau 23 Tage bis zum Hannover M, sprich 16 Tage fuer 3 Lalas und steigern auf 100Wkm.
Danach 2 Wochen in good old Germany trainieren und den naechsten Marathon geniessen .... ab nach Helgoland.
Weiter steht fuer 2014 nur noch der Medoc und FFM-Marathon auf meinem Plan.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: forcen:
Speedy,

regelmaessige Koeperfettananlysen luegen nicht.

wie gesagt, dann wäre sie nicht mehr am leben oder eine medizinsche sensation. vielleicht meintest du statt 5% eher 15% (selbst das wäre noch krass).
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
kurz und hart trainieren bringt für die ausdauer mehr als lang und langsam:

"Wer Ausdauer will, muss stundenlang im Wohlfühlbereich trainieren - so lautete jahrelang das Credo.
Heute aber sind sich Sportwissenschaftler einig: Viel schneller wird fit, wer kurz und heftig übt."

www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/a-961073.html
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
seit der zeitumstellung (= abends hell) nun auch im stadion auf der bahn unterwegs mit 2 km-sequenzen intervalltraining, km-schnitt 3:50.

trainingskollege nimmt am sonntag beim hamburg marathon 2:50 h zielzeit in angriff. [applaus]
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Hamburg Marathon:
Gestern war es soweit. (M)Ein Highlight des Sportjahres. Das Wetter war läuferfreundliches Hamburger Wetter bei ca. 11°C und hier und da Windböen. Was soll man sagen? Die Strecke ist toll, gefühlt noch mehr Zuschauer als letztes Jahr. Wieder ein super Erlebnis. Das Training hat sich für mich bezahlt gemacht: Geplant war: 3:25h, Ergebnis ist nun 3:20:12 und somit habe ich meine alte PB um 10min verbessert.
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
leute, leute...
also wenn ich eure zeiten sehe...
hab jetzt nach 5 jahren wieder mit dem laufen angefangen und hab mir einen halbmarathon als ziel gesetzt, den ich mit 2:15h hinbekommen möchte. da machen mich eure zeiten echt schwindelig!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
@ untergrund-flex [top]

@ bob [top]
mit 'nem halbmarathon würdest du schon eine eigene duftmarke setzen. ich bin nie mehr als ich glaube 18 km gelaufen.
ich seh keinen grund dafür, 2 std. zu laufen, wenn ich stattdessen auch 1 std. laufen und 1 std. eine andere sportart machen kann und damit vielseitiger trainiert habe.
aber natürlich respekt, wer die langen läufe durchzieht.

bloß keine Dixon-sets unterwegs hören, die schlaffen dich ab [Wink]
 
Geschrieben von: Virus303 (Usernummer # 1652) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: untergrund-flex:
Hamburg Marathon:
Gestern war es soweit. (M)Ein Highlight des Sportjahres. Das Wetter war läuferfreundliches Hamburger Wetter bei ca. 11°C und hier und da Windböen. Was soll man sagen? Die Strecke ist toll, gefühlt noch mehr Zuschauer als letztes Jahr. Wieder ein super Erlebnis. Das Training hat sich für mich bezahlt gemacht: Geplant war: 3:25h, Ergebnis ist nun 3:20:12 und somit habe ich meine alte PB um 10min verbessert.

Gratulation! [top]
Ich war gestern ebenfalls in Hamburg am Start, für mich zum ersten Mal dort. Ich empfand die Anfeuerung durch die Zuschauer schon echt Hammer und hatte mehrmals Gänsehaut von der ganzen Atmosphäre.
Mit 3:55:36 habe ich meine PB um knapp 14 Minuten verbessert und bin absolut happy, nun die 4 Std. Grenze geknackt zu haben [Smile]
 
Geschrieben von: MatthiasL (Usernummer # 10659) an :
 
hahaha, der war wirklich gut hyp.
bob könnte aber den lcd soundsystem 45:33 mix hören.
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ untergrund-flex [top]

@ bob [top]
mit 'nem halbmarathon würdest du schon eine eigene duftmarke setzen. ich bin nie mehr als ich glaube 18 km gelaufen.
ich seh keinen grund dafür, 2 std. zu laufen, wenn ich stattdessen auch 1 std. laufen und 1 std. eine andere sportart machen kann und damit vielseitiger trainiert habe.
aber natürlich respekt, wer die langen läufe durchzieht.

bloß keine Dixon-sets unterwegs hören, die schlaffen dich ab [Wink]

@ Hyp Nom:

Also heute hab ich nochmal meinen eigenen Mix auf dem Ohr gehabt. Bin damit leicht wie eine Feder über die Felder gerannt! [Wink]
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
soo.

Ich liebe Triathlon!!!
Gestern gab es für mich die bis jetzt größte sportliche Herausforderung: Triathlon Mitteldistanz (70.3 / Half-Iron-Man. Es werden hierbei 1,9km geschwommen, 90km Rad gefahren und 21km gelaufen), beim O-See Triathlon in Uelzen. Rund 150 Triathleten trafen sich mit bemerkenswertem Materialeinsatz in Uelzen. Geschwommen wurde im See, der mit ca. 17,5°C und glasklarem Wasser auf uns wartete. Es wurde 2x durch den See mit kurzem Wasserausstieg geschwommen. Anschließend ging es 4 Radrunden rund um Uelzen und letztlich wurde 8x um den O-See gelaufen. Die Strecke dort ging fast ausschließlich über Geländewege, es gab ein paar bissige Anstiege, die von Runde zu Runde mehr Freude machten Das Wetter wurde pünktlich zum Laufen gut....auf der Radstrecke warteten wir vergebens auf Wärme von oben. Mit der Premiere sehr zufrieden! Ergebnis: 5Std38min (0.44/2:53/1.50 Wechselzeiten 2x ca. 5min) [Smile]
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: The handsome Bob:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
@ untergrund-flex [top]

@ bob [top]
mit 'nem halbmarathon würdest du schon eine eigene duftmarke setzen. ich bin nie mehr als ich glaube 18 km gelaufen.
ich seh keinen grund dafür, 2 std. zu laufen, wenn ich stattdessen auch 1 std. laufen und 1 std. eine andere sportart machen kann und damit vielseitiger trainiert habe.
aber natürlich respekt, wer die langen läufe durchzieht.

bloß keine Dixon-sets unterwegs hören, die schlaffen dich ab [Wink]

@ Hyp Nom:

Also heute hab ich nochmal meinen eigenen Mix auf dem Ohr gehabt. Bin damit leicht wie eine Feder über die Felder gerannt! [Wink]

also nach 2 monaten laufen schaff ich jetzt 20 km in 2 stunden trotz dixon auf dem ohr. ist das eigentlich ne vernünftige anfänger-zeit?
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
@Bob-wer 20km laufen kann, ist kein Anfänger mehr
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: untergrund-flex:
@Bob-wer 20km laufen kann, ist kein Anfänger mehr

fühl mich aber echt noch so. wundert mich selbst, dass das so relativ problemlos funktioniert!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bob, wie soll das erst werden, wenn du die handbremse löst und ohne Dixon abgehst.. [rundog] [lachlach]

flex, super sache! [hammer]


noch 6 wochen bis zum Hamburg Triathlon..
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
@Hyp - Sonntags OD? Vielleicht sieht man sich ja....
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
olympische distanz / staffel, sonntag, ja..
start in 3 blöcken (wenn es wie letztes jahr ist, wobei ich ja das erste mal dabei bin) ab 11:20.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Junge junge, ihr werdet alle immer schnelle *top*

Bob ... bitte nicht zu schnell steigern, sonst droht schnell eine Zwangspause, weil Sehnen und Bänder nicht mit Kreislauf und Muskeln schritthalten.

Bin am Samstag bei den Glutofentemperaturen und 3 Wochen minimaler Vorbereitung einen Bergmarathon mit 1049Hm gelaufen oder besser gesagt .... gelitten. Geplant war eine Sub4h, doch bei dem Wetter bin ich vor dem Start auf Sub 6min/km umgeschwenkt, somit dann körperlich völlig fertig nach 4:11h ins Ziel.
Sonntag dann 8km Reg.-Lauf, um die verkrampften Beine wieder in Bewegung zu setzten und gestern nochmal 18Km im M-Tempo.
Morgen gehts wieder ab nach Beijing, die Arbeit ruft, somit zwei Wochen trainingsfrei, und Anfang Juli dann einen Nachtmarathon.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bin heute unter kuriosen umständen bei 'nem 10 km-lauf auf platz 8 (von 168) der gesamtwertung gelaufen, altersklasse platz 2 [Wink]
am wendepunkt fehlte die markierung, bin wie die meisten zu weit gelaufen, aber wohl nicht so weit wie die, die sonst vor mir gewesen wären.
gab daher auch keine siegerehrung, und nächstes jahr keine startgebühr für alle starter aus diesem jahr [round]

forcen [eek] [anbet]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Hamburg Triathlon gestern war der knaller für mich. mit 45:26 meine bestzeit aus diesem jahrhundert pulverisiert (wenn auch längst nicht die aus dem letzten).

unsere staffel wäre auf platz 5 von 439 gekommen - wenn unser radfahrer seine reguläre zeit gefahren und nicht ausgefallen wäre. er hatte beim warmfahren in der stadt 'nen platten, ist dann noch zu fuß zu seinem wagen gehetzt, um schaum in den schlauch zu knallen, schaffte es aber nicht mehr rechtzeitig zum check-in.
da schlug dann die benachteilgung von staffeln mit späterer startzeit bei der check-in-zeit durch, die eine stunde vorher endet, bevor die schwimmer der letzten startwelle aus dem wasser kommen. so werden die radfahrer nach dem aufwärmen quasi wieder kalt. und das betrifft wiederum ambitionierte wie unambitionierte staffeln, da kein unterschied bei der startzeitenzuweisung gemacht wird.

das heißt auch: ein platz auf dem siegerpodest ist in sichtweite für die nächsten male.
(wenn auch hart: platz 4 und 5 liegen dicht beieinander, zwischen 3 und 4 aber satte 8 minuten..)
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
@Hyp - das ist ja witzig, bin bei meiner OD gestern in Hamburg ne Laufzeit von 45.28 gelaufen.
War wieder richtig cool, schwimmen ist nach wie vor ne Katastrophe, Radfahren war ziemlich gut. Meine Gesamtzeit gestern 2:41:57, die Bestzeit vom letzten Jahr um knapp 6min verbessert!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
das ist natürlich brutal gut [applaus] [asien]
mit schwimmen und radfahren als "vorspiel" in den knochen wäre ich natürlich deutlich langsamer.

der radfahrer meiner staffel wäre bei seiner anvisierten zeit von ca. 57 min. auf die 40 km erster gewesen, das hätte noch einiges rausgerissen .)

trainingstagebuch sagt für die erste jahreshälfte 131 einheiten (aerobic, laufen, schwimmen).
2013 waren es auf's ganze jahr 213 einheiten, also dieses jahr gut zugelegt bisher.
was mich in der letzten zeit wohl am meisten nach vorn gebracht hat beim laufen, ist das intervalltraining:
immer abwechselnd 1 km ruhig / 1 km am absoluten limit.
oder auch einlaufen / paar km schnell / auslaufen, in verbindung mit einer anderen disziplin davor oder danach.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
gibt nun auch einen kinofilm zum hamburg triathlon..

Wechselzeiten
www.wechselzeiten-film.de
trailer [hand] http://vimeo.com/90589925
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
so - morgen attacke beim Kiellauf, da wird ein angriff nach dem anderen gefahren [rundog]
 
Geschrieben von: drpillepalle (Usernummer # 789) an :
 
Im zweiten Anlauf hat es dann dieses Jahr endlich geklappt den UTMB (Ultra-Trail du Mont-Blanc, 168 km, 9600 Höhenmeter und 46 Stunden Zeit) zu finishen! :-)

Letztes Jahr bin ich verletzt an den Start gegangen und hatte ziemliches Pech, so das ich schon nach einem Drittel ca. 60 km ausgestiegen bin.

Dieses Jahr war zwar am ersten Tag schlechtes Wetter (hat in Strömen geregnet), aber dafür war der Zweite um so schöner.

Es war allerdings extrem hart für mich mit dem Schlafmangel auszukommen. Dank des miesen Wetters hatte ich einen großen zeitlichen Rückstand, der es mir nicht erlaubte die eigentlich geplanten Schlafpausen zu machen. Irgendwie habe ich es dann bis zur allerletzten Getränkestation geschafft, ohne aus dem Rennen genommen zu werden. In La Flegere (Kilometer 160!) wurde ich dann aber offiziell aus dem Rennen genommen.

Nach einiger Diskussion durfte ich dann aber doch die restlichen Kilometer bis ins Ziel, außerhalb der Wertung laufen. Da ich zuvor wegen einer Helirettung 20 Minuten nicht weiter laufen konnte.

Das war ein extrem krasses Erlebnis und emotional "ganz ganz großes Kino". Ich war noch nie im Leben so müde und ich hätte zur Halbzeit in Cormayeur niemals geglaubt das ich wirklich ins Ziel kommen. Schon dort war ich nur noch 5 Minuten vor dem Cutoff. Andererseits habe ich noch nie so intensiv gelebt und die wunderschöne Landschaft genossen. Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
[eek2]
das ist natürlich ein schier unvorstellbarer hammer, dagegen ist das allermeiste in diesem thread pipifax..
geht womöglich schon richtig nahtoderfahrung, wo die sinne dann kino machen [Wink]
die erfahrung mag es wert sein, auch wenn's sicher weit jenseits des gesunden ist und ein eldorado für blessuren..
aber die ungesunde "komfortzone" bei freizeit/arbeit am PC über die jahre hochgerechnet, könnte man mit solchen ultra-trails sogar noch besser wegkommen ,)

zu meinem pipifax heute: 10,5 km mit schnitt 4:35 - minimal langsamer als zuletzt in hamburg, aber auch anspruchsvollere strecke und 'nen tick länger.
dafür aus der top 450 letztes jahr in die top 250 gesprungen (von 3700). nächstes jahr top 200.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Ganz ganz grosses Kino Thomas und noch mehr Respekt...
Du musst wie ein Tier um jede Minute gekaempft haben, um dann bei km 160 aus der offiziellen Wertung zu fliegen, wegen der 20 minuetigen Zwamgspause [Frown]

Erhol dich gut und geniess das Vollbrachte!!!

Alternder Hyp ... so langsam machst du mir Angst.

Allen weiterhin viel Spass, Freude und krasse Erlebnisse beim Pipifax oder Grenz-Sportlern ...

Noch 4 Wochen bis PEK, 5 bis FFM und wenn alles klappt noch 8 bis BKK Marathon. Alles ohne richtiges Training und 20-30WKm [Frown]
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Juhu...freue mich, dass dieser Thread wieder mit Leben gefüllt wird. Bin tief beeindruckt von dem Ultra-Bericht!
Freunde von mir versuchen mich für die Brocken-Challenge im Februar 80-90km zu bewegen, ich befürchte das ist zu früh für mich. Mein erster Ultra könnte der Rennsteig-Supermarathon nächstes Jahr sein.
Aktuell habe ich meinen 7. Triathlon, davon 5 in der Landesliga-Hamburg hinter mir. Nun noch 2 Wochen Training für den Lissabon-Rockn Roll Marathon am 05.10. - weitere Infos gibt's danach!
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
bei mir ists gerade echt übel. habe andauernd muskel-oder gelenkschmerzen, die ein konstantes training kaum zulassen. die letzten zwei wochen schlepp ich mich mehr über die feldwege, als das ich laufe. brennende, tonnenschwere beine und stechende oberschenkel inklusive! habt ihr sowas schon mal gehabt? geht das auch wieder vorbei (kam plötzlich aus dem nichts, bin gerade ein kleinwenig besorgt)...
 
Geschrieben von: stitch (Usernummer # 3136) an :
 
@handsomebob: Bin zwar kein Ausdauersportler, bei mir ists gerade aber ähnlich, ich werde morgen mal zum Training schauen und gucken, obs gut tut oder nicht. Ich habe auch aus heiterem Himmel eine gereizte Achillessehne bekommen, teilweise Knieschmerzen und/oder Muskelschmerzen in den Waden, teilweise auch im Oberschenkel.

Ich habe auch hin und her überlegt, ob ich irgendwo eine Entzündung im Körper habe oder was da los ist, insbesondere weil das meiner Ansicht nach ohne Anlass kam. Jetzt warte ich mal ab, ob es sich weiter bessert.

Wer als erstes was erfährt kanns ja hier posten :-)
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
hoffentlich kein zeckenbiss? die können auch muskel- und gelenkschmerzen hervorrufen. gute besserung...
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
DP

[ 18.09.2014, 11:18: Beitrag editiert von: forcen ]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
@ U-Flex
Ist der bessere Ansatz, bin den RS-SM letztes Jahr gelaufen und wuerde fuer den Anfang das Ding der BC vorziehen. Die BC ist um einiges haerter und Startplaetze sind in der Regel nur 10min nach oeffen der Registration vergeben. Nen Lauffreund ist bis jetzt jede BC gelaufen.
@ THB
Wie sah dein Training die letzten Wochen aus, Umfaenge zu extrem erhoeht, Schlafmangel waere auch so ein Driver.
Hoert sich ein bissi nach Uebertraining inkl. koerperlicher Erschoepfung an. Mir erging es letztes Jahr auch so .... nur noch schleppende Unlust, Knochen / Muskel alles war im Eimer.
Mach mal eine Woche ne richtige Pause, viel schlafen / essen / chillen.
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
@ forcen:

ich denke auch, dass ich mir in letzter zeit etwas zuviel bei zuwenig schlaf zugemutet habe. dann noch die wetterwechsel dazu...
man wird nicht jünger! diese woche hab ich nur ganz entspannt auf dem crosstrainer trainiert und es scheint sich gerade wieder gottseidank alles zu bessern! [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: The handsome Bob:
habe andauernd muskel-oder gelenkschmerzen

dass Dixon-mixe schmerzen hervorrufen, war ja nur eine frage der zeit, bob.. [Wink] hoffe, es hat sich wieder gebessert.
das mit dem nicht-jünger-werden ist nicht der punkt, das lässt sich durch fitness mehr als kompensieren. vor 10 jahren konnte ich meine beine nach 10 km in 60 minuten wegwerfen für den rest des tages, dazu ordentlich muskelkater die folgetage. heute sind es um die 45 min., und ich merke danach fast nichts davon.

Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: forcen:
Alternder Hyp ... so langsam machst du mir Angst.

nicht nötig [Wink]

[top] allen für's herbstprogramm.
in 2 wochen geht wieder schwimmen los, nachdem damit im sommer diesmal nicht so viel los war.
werde zum kommenden indoor-trainingsanteil zur abwechslung mal etwas tischtennis und krafttraining dazunehmen.

btw.: Race the Tube
wettlauf mit der Londoner U-bahn
[hand] www.youtube.com/watch?v=PH_Z8Ghuq6E
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Hab jetzt höchstwahrscheinlich herausgefunden, was mir die starken Muskel-und Gelenkschmerzen verursacht hat!
Da ich eine recht starke Schilddrüsenunterfunktion habe, muss ich ein Hormonpräparat einnehmen. Und häufige Nebenwirkungen (vor allem nach körperlichen Beanspruchungen) können starke Muskel-und Gelenkschmerzen sein! [Frown]

Ich hoffe mal, dass das mit den Schmerzen nicht zur Regel wird!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bob, vielleicht regelt sich damit ja alles - drücke die daumen [top]


bin gerade zufällig auf eine chatstunde mit Dieter Baumann im rahmen des Berlin Marathons gestoßen und hab ihm gleich mal ein paar fragen gestellt:

Für körperliches Training gibt es ausgefeilte Trainingspläne. Wie ist es heute mit mentalem Training in der Laufszene?

Baumann: Im Spitzenbereich wird dies immer mehr beachtet, allerdings sicherlich nicht von den afrikanischen Läufern. Im Breitensportbereich ist doch Laufen an sich das mentale Training, nicht wahr?

Wenn es hart auf hart zugeht, findet dann noch eine innere Kommunikation statt bei Spitzenläufern, sagt man sich Affirmationen o.ä.? Oder ist der Kopf dann mehr oder weniger ausgeschaltet?

Baumann: Ich denke, dass die Spitzenläufer von Beginn an eine innere Ansprache mit sich halten. Je länger das Rennen dauert, um so wichtiger ist es, ganz bei der Sache zu sein. nicht abzuschweifen, nichts denken, keine Ablenkung. Die innere Ansprache hilft dabei sicherlich besser konzentriert zu bleiben.

Wie kommt es, dass man Sieger häufig schon Sekunden nach dem Zieleinlauf recht entspannt Interviews geben sieht? Das hat den Anschein, als hätten sie nicht alles gegeben, da man als Breitensportler schon mal froh ist, nach Zieleinlauf nicht erst mal umzukippen [Wink] Liegt das Limit bei Spitzenläufern also eher in den Muskeln als im Kreislauf?

Baumann: Das hat oft nur den Anschein. Auch die Topathleten sind kaputt und viele können direkt danach kein Interview geben. In meiner Zeit habe ich mir immer 10 Minuten Zeit genommen, bis vor ein Mikro getreten bin. Und nach 10 Minuten kann das auch jeder Freizeitläufer - wird nur nicht so oft probiert. Kann das ja morgen mal probieren...

Was halten Sie von dem großen Markt an Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler, der mittlerweile entstanden ist?

Baumann: Nicht so viel. Vieles ist nicht nachgewiesen, dass es irgendeinen Effekt hat - Vieles ist Glauben...

Es gibt laut Wikipedia Studien, dass Kompressionsstrümpfe eine positive Wirkung haben, insbesondere bei der Regeneration. Dennoch tragen nur wenige welche. Ästhetik scheint vielen wichtiger zu sein [Smile] Sie trugen auch keine, als ich Sie das letzte Mal, beim Köhlbrandbrückenlauf vor 3 Jahren, sah. Haben Sie damit jemals experimentiert?

Baumann: Nein, die Inliner tragen auch keine Kompressionssocken und ich auch nicht. Sie haben Recht, nach Belastung wäre das wenn überhaupt sinnvoller.


morgen ist nochmal (chat-)gelegenheit.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Wir hatten mit unserem Lauftrupp denDieter nach dem Hannover M zu einer Currywurst und Fachgespraeche geladen. Olli hatte Dieter waehrend einer Vorstellung im GOP eingeladen und diese wurde dankend angenommen.
Dieter und die OG Curry-Wurst
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
So. Hier nun mein Saisonabschlussposting. Am vergangenen Sonntag gab es nun den Lissabon-Rock n Roll Marathon. Die Bestzeit war für mich zu keiner Zeit in Gefahr ;-) . Kleinere Fehler beim opulenten Garnelen-Pasta-Essen am Vortag gemacht, demzufolge musste ich während des Laufs 2 zusätzliche Stopps machen, um Geschäft zu verrichten. Bin dann aber dennoch ganz ordentlich nach 3Std.39min ins Ziel gelaufen. War ganz ok der Lauf. Vielmehr begeistert bin ich aber von der Stadt Lissabon, die so herrlich unperfekt daher kommt, so ganz ohne High-Tech besonders die Altstadt mit den schiefen Bürgersteigen und der verwunschenen Straßenbeleuchtung. Hier muss ich unbedingt wieder her.
Das Sportjahr neigt sich nun dem Ende zu, Resumee:
2 Marathons, 1 Halbmarathon, 2 Mitteldistanztriathlons, 3x olympische Distanz und 2x Sprintdistanztriathlons, 2 Firmenläufe. Das war schon ganz schön viel, es hat aber durchweg riesig Spaß gemacht. Im nächsten Jahr werde ich vermutlich weniger, dafür aber durchaus längere Veranstaltungen mitmachen, z.B. meinen ersten Ultramarathon am Rennsteig....mal abwarten, es wird spannend.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Grrr
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Kurzes Feedback aus China.

Gestern stand der Beijing Marathon mit 20.000 Gleichgesinnten auf dem Kalender.
Unter besten Smogwerten um die 400 gingen wir auf die 42.195m lange Reise. Angepeilt war eine Zeit um 4h, weil ich dieses Jahr nicht richtig trainieren konnte, bedingt durch meinen Job in China.
Ergebnis war mit 3:46h doch sehr ueberraschend, weil ich doch easy mit 3-3 Atmung und HF 75% unterwegs war.

Donnerstag geht's zurueck und Sonntag rocken wir den BMW Frankfurt Marathon.

Am 15. Nov. bin ich fuer den longest bridge Marathon in Penang Malaysia gemeldet.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
dp [Frown]
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: forcen:
dp [Frown]

?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
force und flex [top]

Beijing’s Smog Marathon
www.youtube.com/watch?v=ee-hJuGVQxI

sieht übler aus als vor 6 jahren, als ich zu olympia in peking war..
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Hyp, 2008 wurde Wochen vorher alle Trucks, Mopeds mit Verbrenner etc. aus Beijing verbannt, Autos durften nur jeden 2. Tag genutzt werden ....
Aber ich muss sagen, die letzten 2 Jahre ist das hier richtig boese boese uebel geworden. Viele Ex-Pats verziehen sich aus dem Drecksloch Beijing. Selbst CNN kann man hier normalerweise nicht mehr empfangen, weil die immer ganz schoene Satellitenfotos von Beijing, bzw. dem darueber schwebenden Dreckskreisel gezeigt haben.
In 2 Wochen findet in PEK das OPEC Meeting statt und hier in Langfang (60km oestlich) wurden vom Goverm. ganz kurzfristig 7 Fabriken geschlossen. Fuer die naechsten Tagen gilt hier in LF und wurde gestern via TV mitgeteilt, dass man mal wieder nur jeden 2. Tag sein Auto nutzen darf. Kontrolliert wird via Traffic-Cams und Zuwiderhandlung mit 1000-3000RMB geahndet.
Was mich besonders beunruhigt, die Heizsaison hat noch garnicht begonnen, dann wird's erst richtig duster [Frown]

Ich bin hier in max. 10 Monaten auch endlich fuer immer und ewig verschwunden.

[ 21.10.2014, 07:04: Beitrag editiert von: forcen ]
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: forcen:
Hyp, 2008 wurde Wochen vorher alle Trucks, Mopeds mit Verbrenner etc. aus Beijing verbannt, Autos durften nur jeden 2. Tag genutzt werden ....
Aber ich muss sagen, die letzten 2 Jahre ist das hier richtig boese boese uebel geworden. Viele Ex-Pats verziehen sich aus dem Drecksloch Beijing. Selbst CNN kann man hier normalerweise nicht mehr empfangen, weil die immer ganz schoene Satellitenfotos von Beijing, bzw. dem darueber schwebenden Dreckskreisel gezeigt haben.
In 2 Wochen findet in PEK das OPEC Meeting statt und hier in Langfang (60km oestlich) wurden vom Goverm. ganz kurzfristig 7 Fabriken geschlossen. Fuer die naechsten Tagen gilt hier in LF und wurde gestern via TV mitgeteilt, dass man mal wieder nur jeden 2. Tag sein Auto nutzen darf. Kontrolliert wird via Traffic-Cams und Zuwiderhandlung mit 1000-3000RMB geahndet.
Was mich besonders beunruhigt, die Heizsaison hat noch garnicht begonnen, dann wird's erst richtig duster [Frown]

Ich bin hier in max. 10 Monaten auch endlich fuer immer und ewig verschwunden.

Langfang? Da hat unsere Firma auch ne Aussenstelle! Hmmmm... Dann will ich wohl doch nicht so schnell nach China!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: forcen:
Hyp, 2008 wurde Wochen vorher alle Trucks, Mopeds mit Verbrenner etc. aus Beijing verbannt, Autos durften nur jeden 2. Tag genutzt werden ....

stimmt, wusste ich auch, es fiel trotzdem schwer, sich vorzustellen, dass es normalerweise eben noch schlechter ist :/

mit dem frost hat jetzt eine meiner lieblings-laufzeiten eingesetzt. es ist einfach herrlich belebend, warm eingepackt durch die trockene freshness zu laufen, insbesondere auch im wind an der förde entlang neben den schaukelnden wellen..

habe jetzt einen monat vor jahresende 222 sporteinheiten (gezählt alles ab 45 min.) auf dem konto, damit schon mehr als im gesamten letzten jahr (213).
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
So langsam neigt sich mein verruecktes Jahr dem Ende entgegen.
Beijing, Frankfurt, Penang mit Grippe und Twistesee Marathon mit Sturz in 6 Wochen abgelaufen und immer wieder musste ich dafuer den Kontinent wechseln inkl. verspulter Zeitzonen, was dem Koerper sicher nicht hilfreich ist bzw. war.
Naechstes Woe steht am Samstag dann noch ein Nachtmarathon an. Vllt. dann noch einen nach Weihnachten.
Dann war ich 2014 knapp 180 Tage in China / Asien und bin 11 Marathon ohne wirklich richtiges Training gelaufen.
So langsam muss ich doch mal all die Leute hinterfragen, die immer wieder sagen, ohne Training kann man keinen Marathon laufen. Bin teilweise mit 10 oder Zero Wkm unterwegs gewesen, weil die Arbeit das einfach nicht zugelassen hat.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
forcen, du hast mittlerweile auch super grundlagen drin, die dich trotz solcher trainingsdefizite über die runden tragen [Wink]
aber ist eben sicher weniger gesund..
irres programm auf jeden fall [2cool]

ich hab heute beim schwimmen einen echten hypersprung nach vorne gemacht, indem ich den 'overglider' bei mir eliminiert habe, wie in diesem video über kraultechnik vermittelt wird (ab 9:30):
www.youtube.com/watch?v=NYEbe2WV6C4

dieses speer-mäßige reinstechen mit dem arm sofort schräg nach unten, statt zunächst geradeaus knapp unter der oberfläche macht einen mega unterschied - hätte ich nicht für möglich gehalten.
es ist genau wie da beschrieben, man spart sich dadurch jeglichen ansatz des abwärtsdrückens mit ausgestrecktem arm und spart dadurch ordentlich kraft.
macht das kraulen wesentlich ökonomischer - für mich ein totaler game-changer.. [pappe]
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
ich finde es bemerkenswert und toll, dass dieser thread auch im Winter weiterlebt. Das Sportjahr ist jetzt fast vorbei. Letzte Woche beim Ratzeburger Adventslauf hab ich die Sub 2h knacken können. Bei minus 1-2C wars in kurzen Hosen auch knackig. Die Lange Laufhose schlummert aber auch weiterhin im Schrank ;-)
Vielleicht können wir "Nordlichter" ja bald auch mal einen gemeinsamen Lauf hinbekommen. Fände ich klasse.
Mein Ausblick für die nächste Zeit:

28.12. Öjendorf Marathon mit dem 100MC

Trainingsläufe auf dem Heidschnuckenweg

26.04.2015 Hamburg Marathon

02.08.2015 Ostseeman - Bin hier in der Staffel als Läufer am Start
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Der Peter Wienecke M waere eine Ueberlegung wert.
Aber du bist mir imo fuer einen gemeisamen Lauf doch zu schnell @ U-Flex
Dann muesstest du schon um 4h troedeln, oder ich muss mir die naechsten 2 Wochen mal wieder richtig in den Poppes treten.

Oder fuer dich als HH-ler bietet sich der Billerhuder Inselmarathon am 24.12. an, bzw. veranstaltet Christian H. in HH doch 14 M´s vom 21.12.- 4.01.
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
@forcen

ich bin jetzt für den 28.12. auf der Warteliste. Die Startplätze sind wohl frühzeitig vergeben gewesen. Ich hoffe das klappt noch. Ich denke eine Bestzeit wird da eh nicht drin sein und lange Läufe habe ich seit Oktober nicht gemacht. Von daher klingt 3.59 sehr sympathisch
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Der Sonntag zwischen Weihnachten und Neujahr um 6h morgens. Es sind -5°C. Was macht man da? Richtig! Aufstehen für den Öjendorf Marathon des 100MC . Es trafen sich dort 150 Laufwütige, die bei strahlendem Sonnenschein aber klirrender Kälte 11x um den Öjendorfer See rennen wollten. Wir taten es genau so und hatten eine Menge Spaß und füllten die Energiespeicher am opulenten Verpflegungsbuffet wieder auf. Top organisiert das ganze! Habe meine eigene Vorgabe von 3:59h auf den letzten Runden noch drücken können und lege die Beine nun hoch ‪#‎Speckmussweg‬ ‪#‎xmasBratenade‬ ‪#‎100MC‬ ‪#‎festive500‬

http://connect.garmin.com/modern/activity/658518870
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
untergrund-flex [rundog] [asien]

habe eben die letzte laufrunde des jahres gedreht, schön in den letzten sonnenuntergang des jahres über die hochbrücke über den nord-ostseekanal.

dieses jahr 235 sporteinheiten (je mind. 45 min.) plus 100 einheiten tango-tanzen (1 1/2 h) - gute sache.
allen aktivisten ein energetisches 2015! [dancingcool2]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
heute ins wettkampfgeschehen des jahres eingestiegen auf der 10 km-strecke des Kiel Marathons.
super sonniges wetter und im dritten jahr nacheinander zugelegt, trotz etwas weniger trainings (manch laufeinheit dem tischtennis geopfert - mal wieder eine sportart, wo die fortschritte von woche zu woche greifbar sind).
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
packt eure 90er-rave-tapes aus:
[hand] Musik beim Sport: Das beste Training gibt's bei 160 Beats pro Minute

[dogrun]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Das neue Spochteljahr 2015 hat begonnen.
Bedingt durch den Job / China genau wie letztes Jahr extrem wenig gelaufen, davon 4 Wochen mal wieder mit Muskelfaserriss ausser Gefecht gesetzt.
Bis zum 8.4. nur 400km auf dem Tacho gehabt, ab 9.4. dann 7 Tage Extremtraining mit 144Wkm abgespult und das tat mal richtig weh, war aber leider geil [Wink]
Dafuer den HAJ Marathon in 3:45h gefinish, gelaufen, viel gequatscht, gelacht und Naehe Uni dann noch ein Mass bei einer der Burschenschaften bei km40,5 auf ex geschluckt.
Jetzt habe ich 3 Monate um mich fuer Bosten 2016 zu qualifizieren ... fuer AK 45 muss mind. Sub 3:25h .... mir wird schlecht.
 
Geschrieben von: Marianne Atkas (Usernummer # 21468) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
packt eure 90er-rave-tapes aus:
[hand] Musik beim Sport: Das beste Training gibt's bei 160 Beats pro Minute

[dogrun]

cooles Hundi [mdma]
Sport mit Musik heißt heute Thai-Bo - entwickelt von einem Amerikaner ist echt ein Hammer und Kalorienkiller [brauchstduwas] [musicband]

[ 11.06.2015, 12:28: Beitrag editiert von: Marianne Atkas ]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
..oder von A wie Aerobic bis Z wie Zumba [Wink]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Kurzes Update.
Zum 4. Jahrestag meiner Rennerei habe ich im Urlaub versucht meine koerperlichen Grenzen zu finden. Ergebnis waren dann 200 Wochenkilometer und die Beine koennen noch viel mehr.
In 2 Wochen dann eine Teilnahme an einem 24h Rennen ...mal sehen was dabei so passiert.

Tahi Bo, XCO, Body Pump .... alles macht einen fertig ....
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
heute platz 7 in der gesamtwertung beim Kiel-Triathlon über die olympische distanz mit der staffel gemacht.
allerdings dank überragendem schwimmer sowie radfahrer im team ,)
trotzdem mit leichter erkältung und einigem trainingsausfall in den letzten wochen noch 'ne 46er-zeit auf 10 km gelaufen (und ends-lahm dabei vorgekommen).
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
fragt sich nur, mit wievielen wasserflaschen du trainierst, hyp. innovative trainingsmethode aus kiel:
http://www.focus.de/regional/kiel/polizei-fitnesstest-mit-192-wasserflaschen-am-sonntagmorgen_id_4885076.html
[Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
erwischt! [schrecklich] [lachlach]
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
So, ich melde mich auch mal wieder hier. Meine Sportsaison ist seit heute auch durch. Grund für die überschaubare Anzahl von Wettkämpfen ist
unser im März geborener Nachwuchs.
Jedoch bin ich kein reiner "Papa-Mama-Thread"-Fall, sondern halte mich seither mit Frühsport über Wasser, das bedeutet für mich, dass ich Sporteinheiten jeweils immer morgens zwischen 6 und 7 Uhr Starte, und somit das Familienleben nicht groß leidet.
Sportlich gabs für mich 3 Wettkämpfe
Hamburg Marathon - lief ganz ok, keine Bestzeit 3.32h
Ostseeman- Marathon als Läufer in der Staffel, lief gar nicht so toll, langsamster Marathon ever (4:07). Die Startzeit von 14.30 und einige andere Faktoren führten dazu, dass ich auf der zweiten Hälfte einbrach.
Heute dann mein versöhnlicher Abschluss: Triathlon Mitteldistanz (2km swim, 80km bike, 20km run) in Ratzeburg. Auf Grund von wenig Radtraining und erschreckend wenig Schwimmtrainings, hatte ich beinahe Befürchtungen, dass es ein Fiasko werden würde. Heute hat dann aber überraschender Weise alles gepasst, und ich habe meine Zeit vom Vorjahr um 10 Minuten verbessern können, jetzt 5:12h. Da gabs für mich heute gar nix zu meckern, und ich gehe gleich mit schweren Beinen, zufrieden ins Bett.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
super sache(n), u-flex! [asien]

beim Köhlbrandbrückenlauf heute mit 4:54-schnitt nicht meine zeit von vor 2 jahren gehalten nach auch nicht so ganz regelmäßigem training, aber für platzierung im ersten zehntel hat's immer noch gereicht, und der lauf hat sich klasse angefühlt (erst recht bei dem wetter).

was training mit familie angeht: kumpel von mir mit 3 kindern ist norddeutscher amateur-radmeister geworden.. als training mit dem rad zur arbeit gefahren - hin+rück 70 km/tag. alternativ auf dem heimtrainer in der stunde vor'm schlafengehen. plus natürlich mal am WE längere touren.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
so, auf ein energetisches 2016! [dancingcool]

eben letzter lauf des jahres, damit in diesem jahr 204 sporteinheiten - da dieses jahr mehr reisen mit tagelangem herumlaufen in städten wie Wien, Paris und Venedig angesagt waren, entspricht das etwa den vorjahren mit 235 und 213 einheiten.

für 2016 schon für drei läufe gemeldet.. und im august geht's dann für das passive sporthighlight zwei wochen nach Rio de Janeiro zu Olympia - nach Peking 2008 und London 2012.
[top]
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
So!
Nach einer kreativen Auszeit bin ich hier auch wieder am Start!
Erst mal wünsche ich Euch ein frohes neues 2016.
Und wenn ich mir Eure Leistungen des letzten Jahres anschaue, wird mir echt schwindelig. Von solchen Zeiten kann ich echt nur träumen!
Um mal 2015 kurz Revue passieren zu lassen: Ich habe ein oder anderen Halbmarathon gefinished und bin im Herbst dann endlich meinen ersten Marathon in Berlin gelaufen. Danach leider bis jetzt verletzt gewesen und musste das Laufen daher stark reduzieren.
Für 2016 sind jetzt allerdings schon zwei Marathons geplant (Hamburg & München) und dazu noch mein Heim-Halbmarathon in Stuttgart. Werde dieses Jahr versuchen ziemlich exakt nach Plan zu trainieren und nicht nur nach Gefühl wie letztes Jahr und hoffe damit meine Zeiten dann doch etwas zu verbessern und vor allem meine Verletzungsanfälligkeit damit deutlich zu minimieren...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
bob [top]

heute auf der 10 km-strecke des Kiel Marathons in den ersten wettkampf des jahres gestartet und im vierten jahr in folge verbessert, diesmal über eine minute.
trotzdem immer mein langsamster lauf im jahr, aber im winter halt mit etwas weniger outdoor-training.
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Hallo Mitstreiter- und Leser [Smile]
War sicher recht frisch am WE in Kiel....Glückwunsch!

Meine Planungen für dieses Jahr: Hamburg Marathon. Dieses mal ohne zeitlichen Anspruch bzw. Druck. Grund hierfür ist, dass ich zwischen September und Januar auf Grund einer Reizung im Knöchel Laufpause machen musste.Daher wird Hamburg ein langer Trainingslauf. Sonst hatte ich vor einem Marathon 600-800 Trainingskilometer, jetzt 7 Wochen vorher gerade mal 150km. Hatte mich zwischenzeitlich ersatzweise mehr auf Schwimmen konzentriert. Schwimme im August beim Ostseeman in der Staffel(3,8km)und habe dafür im Winter einige Schwimmtrainingskilometer mit Kachelzählen absolviert. Anfang September dann mein Saisonhöhepunkt Triathlon in Köln, wo ich über die Mitteldistanz an den Start gehe. Da werde ich versuchen, etwas aufs Gas zu drücken. In diesem Sinne uns allen ein tolles Sportfrühjahr!!
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Ich wünsche uns auch allen eine gute und vor allem verletzungsfreie Saison! Ich werde Hamburg auch nur als Trainingslauf ohne jeglichen Zeitdruck ansehen um zu schauen, wie ich nach meiner Verletzung durch den Winter gekommen bin und wie mein Fuß jetzt dann längerfristig auf intensiviere Belastungen reagiert. Als alternative werde ich mich jetzt mal zu einem Schwimmkurs anmelden. Da gibt es bei mir nämlich noch sehr viel Potential nach oben, da viel mehr als Seepferdchen und toter Mann bei mir bisher nicht drin ist. [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
der thread ist ja etwas eingeschlafen. weckruf! [kuckuck] [Wink]

Kiellauf 49:15 auf 10,4 km, pace 4:44. nicht mein bester, aber mein zweitbester. hitze und steigungen waren diesmal nicht ohne.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
so, was ging bei euch? sporteinheiten
2016: 217
2015: 204
2014: 235
2013: 213

plus über 100 stunden Tango Argentino und letztes jahr neu: über 100 einheiten krafttraining - mit den in relation zum aufwand sichtbarsten ergebnissen ever. erstaunlich und meine empfehlung!
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
über 100 einheiten krafttraining

In der Muckibude?
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
zuhause mit kurzhanteln.
habe bisher unterschätzt, wie sehr krafttraining gesundheitssport ist. muskeln produzieren myokine, hormone gegen entzündungen, und entzündungen (viele kleine spielen sich unbemerkt ab) sind in der summe im alter der auslöser für chronische krankheiten. ab 30 beginnt der muskelabbau..
zudem stärkt krafttraining den halteapparat = gut für den rücken, und das nervensystem verbessert bei krafttrainingsreizen die koordination zwischen den muskeln. das herz-kreislauf-system wird auch gestärkt, und man hat eine geringere verletzungsanfälligkeit und dichteren knochenbau.
in vielen sportarten gehört krafttraining auch im profibereich mittlerweile als basis dazu.. bei schwimmen, fußball, tennis, usw.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Also so in der Art?

http://hanteltraining.me/2012/02/26/ganzkorper-trainingsplan-nur-mit-kurzhanteln/

Interessant... kommt auf die Liste der guten Vorsätze [Wink]
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
ja.. ich habe mir übungen aus tutorial-videos mit eigenen kombiniert.

aber vorsicht mit vorsätzen, besonders wenn es neujahrsvorsätze sind (die motivation wird nicht groß genug sein, wenn man auf den ruck durch den kalender wartet einmal im jahr) oder sie "demnächst" betreffen..
www.youtube.com/watch?v=KT7dBk3BNPw

einfach zeitlich fest planen für 2-3 mal die woche, und nach ca. 10 wochen ist es gewohnheit.
 
Geschrieben von: wizard of wor (Usernummer # 5122) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
aber vorsicht mit vorsätzen, besonders wenn es neujahrsvorsätze sind (die motivation wird nicht groß genug sein, wenn man auf den ruck durch den kalender wartet einmal im jahr) oder sie "demnächst" betreffen..

Andererseits kann man es aber auch mit der Schlusspunktmethode vergleichen, also doch irgendwo eine bewährte Angelegenheit.
Ich bin sportlich den Herbst über meist etwas fauler und lege dann im neuen Jahr wieder los.
Muss mir jetzt nur etwas überlegen wie ich diese Kurzhantel-Sache mit dem BWE in Einklang bringe, so dass genug Zeit zur Erholung bleibt zwischendrin...
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
ruhig die schwerpunkte eine zeit lang wechseln, damit sich das neue etablieren kann.

92 % aller leute scheitern mit dem umsetzen von neujahrsvorsätzen..
Percent of people who are successful in achieving their resolution: 8 %
www.statisticbrain.com/new-years-resolution-statistics

das praktische an krafttraining daheim ist ja, dass man es zwischendurch einschieben kann und nicht lang dauert.
 
Geschrieben von: SYcroz (Usernummer # 125) an :
 
ich bin ja der meinung, wer wirklich was tun möchte, und zwar aus tiefstem herzen, der muss nicht bis neujahr warten:

ich habe vor 5 jahren mit rauchen aufgehört, 1 monat nach sylvester. und ich habe gerne geraucht.

ich habe vor knapp zwei jahren mit kraftsport angefangen, ursprünglich als "nebenwirkung eines burn outs", inzwischen ist es für mich routine. 3x die woche, außer im krankheitsfall, aber in den letzten zwei jahren habe ich eigentlich immer irgend etwas gemacht.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:
so, was ging bei euch? sporteinheiten

Angefangen hat 2016 die ersten 8 Wochen mit totaler Sportverweigerung, egal ob Gym oder Rennerei ....einfach keine Lust gehabt.
Sporteinheiten 2016:
- 161 Laufen
- 68 Ergobike
- 8 Treppentraining

Danach langsam wieder angefangen und ab Juni lief es auf Hochtouren richtig gut mit ganz viel Motivation.
Bin dann 16 Marathon/ Ultra WK binnen 5 Monaten gerannt. Längste Strecke 141km.
Alles sollte zur Vorbereitung also Grundlagenausdauer für die 3. vertical-marathon WM in Hannover dienen.
Leider hat es meinerseits am 23.12. dann eine Absage an den Veranstalter gegeben. Mein rechtes Knie mag das Treppenrennen unter Höchstbelastung wohl doch nicht wirklich.

2017 bin ich als Einzelstarter für die 100 Meilen von Berlin gemeldet. Was an TE bis August noch kommen mag, ich meinem Körper abverlangen werde, darüber möchte ich nicht wirklich nachdenken.
Ob ich meine gewünschte Zielzeit dort erreichen werde, um mir einen Traum erfüllen zu können, ja das steht ganz gross in den Sternen. Dafür werde ich aber alles geben.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
puh, forcen [asien]
16 Marathon/ Ultra WK binnen 5 Monaten / längste Strecke 141km ist natürlich absolut extremsport..
mir wär das zu heikel von wegen spät- (oder auch möglicher 'sofort'-)folgen. beim einen geht's gut, beim anderen nicht. man sieht ja all die leute nicht, die schließlich auf der strecke bleiben - die sind dann halt einfach nicht mehr da. aber bis dahin hat man immerhin hoffentlich seinen spaß gehabt.
also drücke die daumen, dass das so bleibt [top]
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Respekt Jungs!
Habe es letztes Jahr zu zwei Marathons, drei Halben und einem 25er gebracht. Das reicht mir vollkommen.
Dieses Jahr sieht es mit dem Wien und dem Berlin-Marathon vom Pensum her ähnlich aus, wie letztes Jahr.
Nur ist seit diesem Jahr Schwimmen (wenn man das so nennen kann, was ich da im Becken fabriziere) als Ausgleichssport hinzugekommen...
 
Geschrieben von: standy-low (Usernummer # 20302) an :
 
was mit euch los ich schaff gard ma 100 meter wenns schnell geht... :-) 2 halb marathons... ihr seid drauf. und dass in einem jahr soviel renne ich dass ganze jahr nicht. nich mal nen halb marathon vll nich maln kilometer.
wobei ich mich echt frag 16 marathons im jahr is das noch normal. du weißt dass Jahr hat nur 368 Tage meistens. Wenn ich mich jetzt nicht geirrt habe. Find ichs trotzdem überrieben. Oder anders ess ich lieber mal wieder chips [Razz]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
@ hyp Die Anpassung hat knapp 5 Jahre gedauert und ich höre jetzt sehr genau auf meinen Körper. Wenn was muckt nehme ich halt raus und/oder drossel das Tempo.
@standy Auf´s Jahr verteil noch bissi paar mehr und eine Trainingseinheit für einen z.B. 70-80km Ultralauf liegt locker mal eben bei 40km.
Und auch ich "fresse" alles an Chips etc. was ich kriegen kann [Wink]
 
Geschrieben von: standy-low (Usernummer # 20302) an :
 
Wooa chips könnt ich hetz auch 2-3 Tueten essen *g* am besten funniesfisch oder aehnliches am besten auch noch guenstig. Laufen will ich etz echt net. Gibs bei uns sogar ab un an fuern euro. Oder wie die auch wirklich heissen. Will ja keine Werbung machen. Grüsse echt net. Bin ja gar werber oder ? Oder werbe ich i hab kei Ahnung lol wiird Zeit dass dur sonne auf geht dannn werd ich mal zum Supermarkt schecken und was essbares holen. Grüsse [winke]

Krass bin end hungrig gwesen. Bin ja förmlich zum Supermarkt gerannt.

[ 13.02.2017, 12:07: Beitrag editiert von: standy-low ]
 
Geschrieben von: micox (Usernummer # 21737) an :
 
Vorsätze sind Blödsinn. Entweder loslegen oder bleiben lassen.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
die serie hält.. im 5. jahr in folge verbessert auf der 10 km-strecke des Kiel-Marathons zur unwirtlichen saison.. um genau 1 sekunde auf 48:09 [lach]
trotz weniger laufen und mehr andere disziplinen im training. zweite hälfte hat sich aber auch zäh angefühlt.
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
sehr gut und als junger AK-Hüpfer sind immer noch minimalistische Verbesserungen möglich [victory]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: forcen:

Ob ich meine gewünschte Zielzeit dort erreichen werde, um mir einen Traum erfüllen zu können, ja das steht ganz gross in den Sternen. Dafür werde ich aber alles geben. [/QB]

Sodele mal ein Update von mir, nur noch 4 Wochen bis Börlin, der Körper hat gehalten und ich bin für meine Wunschzeit bestens gerüstet.


- binnen 1 Jahr 4500km gerannt
- die letzten 16 Wochen 17 M/U offiziell gefinished
- z.B. Ith-Hill Ultra 80km-2400HM, Heide Ultra Trail 81km, Bielstein Ultra 56km-1500Hm Sub6h, Harzquerung ....
- Doppelmarathon in 8:28h, Triple Marathon 12:56h
- dazu noch einige 60km Trainingsläufe
- meine finalen 29 Tage/Peakwochen -> 672km mit d-Pace 5:50/km

Ich habe bei dem Pensum von Woche zu Woche immer ungläubiger geschaut, mein eigenes Training ohne Trainingsplan hat funktioniert.
Auf geht´s nach Börlin!
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
[anbet] nicht zu übertreffen, forcen [boah]
drücke die daumen, dass bänder und gelenke halten [top]

bin dieses jahr auf kurs 'meiste sporteinheiten ever', wenn auch mehr gestreut und dadurch etwas weniger laufen als sonst.
peile für den Kiellauf im september aber neue persönliche bestzeit (dieses jahrhunderts) an.

meine schwester ist beim Hamburg Triathlon in die top 20 von 1420 frauen gekommen, und das bei ihrem erst dritten triathlonstart und obwohl ihr die sprintdistanz nicht liegt (hatte nur dafür noch 'ne startnummer bekommen, ist sonst auf halb-/marathon unterwegs).. wohin soll das noch führen? [undweg]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
I did it.
Finished the race of my life below 19hours.
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
100 meilen-lauf in Berlin? 161 km.. das ist jenseits jeder vorstellungskraft für jeden wie mich, der noch nicht mal 'nen marathon gelaufen ist.
riesen glückwunsch an dich außerirdischen [zwinker]
aber jemanden für diese tortur anzufeuern, fällt fast schwer. ich hätte mir nach spätestens 20 km gesagt.. "lieber kräfte sparen für's Berghain" [Wink]

warst du warm nach dem ersten marathon-abschnitt? was denkt man bei km 100? wie fühlten sich die letzten kilometer an? was macht man im ziel? lässig in die runde winken: "treffen uns nach 'nem nickerchen gleich zum training"? [undweg]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Hyp Nom:

warst du warm nach dem ersten marathon-abschnitt? was denkt man bei km 100? wie fühlten sich die letzten kilometer an? was macht man im ziel? lässig in die runde winken: "treffen uns nach 'nem nickerchen gleich zum training"? [undweg]

Da es die ersten 5h nur geregnet hat ging es meinen Füssen schon recht früh nicht mehr so gut.
Nach 100km und 10:32h war ich noch bestens gelaunt.
Bei 103km dann trockene Klamotten an, aber mit schon recht steifen Beinen dauerte das ca. 15min.
Ab 127km und rund 14h wurde es dann richtig hart für mich, Beine schwer, Oberschenkel dicht, Füsse komplett durchgetreten, blutigen Schuhen, dazu Kopf immer leerer.
Die letzten 19km führten uns dann wieder quer durch die Stadt von Süden via Görlitzer Park, Westgate, Kanzleramt etc. Richtung Pankow.
Die letzten 3-4km gingen dann wieder recht gut und fix zu laufen, das Ende naht [Smile]
Im Ziel eigentlich nix, kurze Freude, ein alkfreies Bier, 2-3 Kippen und ab unter die Dusche.
Gelaufen bin ich gestern erst wieder, aber nur 9km langsam, Montag 45min Ergobike, um den Rotz aus den Beinen zu kurbeln.

Overall war das nen geiles Erlebnis.
Mauerweglauf
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
hammerhart, forcen.. das stellt alles mir (und sicher allen forum'lern) vorstellbare weit in den schatten [huch]

bin im sommer auf meiner 10 km-standardstrecke nicht mehr wesentlich unter 4:45 km-schnitt gekommen und damit unverändert geblieben. was dabei im abendlichen training vergleichsweise locker ging, ging im morgendlichen wettkampf nur mit ach und krach.
jetzt erst mal herbstsaison = mehr klettern in der halle - freue mich drauf.
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Ich melde mich auch mal wieder hier nach Längerem. Erst mal meinen größten Respekt an forcen für die wahnsinnige Leistung beim Mauerweglauf!
Mein Sportjahr läuft bis jetzt gut. Ich habe 2 Triathlons mitgemacht. Einmal den Elbe Triatlhon olympische Distanz vor 9 Tagen in 2:42 Stunden. Zum Anderen habe ich im Juli eine Mitteldistanz in Damp an der Ostsee gemacht. Tolles Ding war das mit Schwimmen in der Ostsee und und Schwimmausstieg im Yachthafen von Damp. Tolle Veranstaltung war das. Ich benötigte insgesamt 5:47 Stunden. Hier meine aktuellen Jahresstatistiken bis jetzt: Schwimmen 142km, Radfahren 1850km, Laufen 1365km
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
super leistung auch, untergrund-flex.. [rundog] [asien]

nach 2014 mit 235 sporteinheiten war dieses jahr mit 244 mein neuer gipfel, wenn auch mit weniger lauf-anteil.
auf in ein energetisches 2018! [dancingcool2]
 
Geschrieben von: forcen (Usernummer # 7788) an :
 
2017 mit 3700Km / 32.000Hm , davon 24 M/U beendet, dabei per Laufeinheit Ø20,7km

Neues Jahr neue Schmerzen [hehe]

Nach 4,5 Monaten absoluter Lustlosigkeit, null Motivation und keine 650km bin ich wieder zurück im Training.

Seit 3 Wochen wieder mit Vollgas, steinharter Birne bei der Sache und sehne mir Pfingsten herbei. Da ruft der Ruhrradweg 160,9km.

Allen ein erfolgreiches 2018 ...Gas Gas Gas
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
go forcen, go u-flex! [217gold]

diesen herbst/winter bisher mehr indoor-sport als sonst, aber dafür weniger laufeinheiten als in den letzten jahren im programm gehabt - trotzdem mit bestem ergebnis des jahrhunderts zu dieser jahreszeit auf 10 km im rahmen des Kiel Marathons ins wettkampfjahr gestartet am WE.. 47:41 = 4:46 schnitt.
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
macht hier eigentlich noch jemand bei der global challenge von virgin pulse mit?
 
Geschrieben von: Lars Byczkowski (Usernummer # 21876) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
macht hier eigentlich noch jemand bei der global challenge von virgin pulse mit?

Was ist das für eine Challenge?
 
Geschrieben von: Lars Byczkowski (Usernummer # 21876) an :
 
Und mal eine offtopic Frage, hab neulich eine SMS von Wettenseite bekommen, die bieten einen Bonus ohne Einzahlung an. Hat da jemand Erfahrung?
 
Geschrieben von: SpeedyJ (Usernummer # 984) an :
 
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: Lars Byczkowski:
Zitat:
Ursprünglich geschrieben von: SpeedyJ:
macht hier eigentlich noch jemand bei der global challenge von virgin pulse mit?

Was ist das für eine Challenge?
geht bei der challenge darum, wer über den zeitraum von 100 tagen die meisten schritte sammelt. schrittzähler bekommt man kostenlos zur verfügung gestellt. gängige sportarten kann man dabei auch in schritte umrechnen.

https://globalchallenge.virginpulse.com/program-overview

[ 22.06.2018, 22:33: Beitrag editiert von: SpeedyJ ]
 
Geschrieben von: untergrund-flex (Usernummer # 16352) an :
 
Nun ist auch mein Sportjahr 2018 rum.
Zuletzt habe ich 7 Wochen rumgekränkelt und derweil nichts gemacht. Erst seit 2 Tagen taste ichmich wieder ran. Meine Jahresstatistik: Schwimmen 134km, Laufen 1470km, Rennradfahren 2833km. Ein Marathon und 3 Triathlons (SD,OD,MD) gemacht. Der Sommer war toll! Gemeinsam haben wir jetzt einen Verein gegründet, bei dem wir aussergewöhnliche Sport-Events veranstalten, z.B. das Eisenarmschwimmen (10.000m in max 4 Std.) oder ein Indoor-Cycling-Marathon. Schaut mal rein https://www.team-eisenhart.com/
 
Geschrieben von: Hyp Nom (Usernummer # 1941) an :
 
super mit eurem verein, mr.flex.. und gutes wiederanknüpfen nach der pause [top]

mit 247 einheiten über alle disziplinen hinweg ist es wieder ein jahresrekord geworden, auch wenn bis ende november weit über 250 einheiten in sicht waren - musste die ersten drei dezemberwochen dann auch leicht angeschlagen runterschalten.
klettern ist mehr denn je meine lieblingsdiziplin, seit herbst bis zu 4x/woche, wenn auch auf kosten des laufens.
gestern dafür das sportjahr bei bestem wetter mit dem Wiener Silvesterlauf abgeschlossen.
happy moving in 2019 [winkewinkewinke]
 
Geschrieben von: The handsome Bob (Usernummer # 10863) an :
 
Bei mir lief das Sportjahr 2018 eher beschissen. Bis Anfang Mai 2018 hab ich die wahrscheinlich beste Saisonvorbereitung meines Lebens gehabt und bin dann leider durch eine Sportverletzung, die weitere Folgeverletzungen nach sich zog, im letzten Quartal gar nicht mehr zum Laufen gekommen. Zwei Marathons und drei Halbe sinds geworden bei fast exakt 1600 Laufkilometern, ca. 3000 km auf dem Fahrrad und unzähligen Einheiten auf dem Cross- und Elipsentrainer.
Insgesamt 4,5 Monate letztes Jahr verletzt gewesen. Kann dieses Jahr also nur besser werden. [Wink]
 



(c) 1999/2ooo/y2k(+1/+2/+3+4+5+6+7+8+9+2010+2011+2012+2013+2014+2015+2016+2017+2018+2019) technoforum.de | www.techno-forum.de
Das Forum für Techno | House | Minimal | Trance | Downbeats | DnB | Elektro | IDM | Elektronika | Schranz | MNML | Ambient | Gefrickel | Dub | 2Step | Breakcore | Dubstep | Complextro | Mashups | mnml | Chicago House | Acid House | Detroit Techno | Chillstep | Arenastep | IDM | Glitch | Grime | Experimental | Noise | Fidgethouse | Melbourne Bounce | Minimal Trap | Sounds2Sample | EDM | Progressive Electro House |
Betreiberangaben & Impressum siehe readme.txt, geschenke an: chris mayr, anglerstr. 16, 80339 münchen / fon: o89 - 5oo 29 68-drei
E-Mail: webmaster ät diesedomain
similar sites: www.elektronisches-volk.de | Ex-Omenforum | techno.de | USB | united schranz board | technoboard.at | technobase | technobase.fm | technoguide | unitedsb.de | tekknoforum.de | toxic-family.de | restrealitaet restrealität | boiler room
Diese Seite benutzt Kuhkies und du erklärst dich damit bei Betreten und Benutzung dieser Seite damit einverstanden. Es werden keinerlei Auswertungen auf Basis ebendieser vorgenommen. Nur die Foren-Software setzt Kuhkies ausschließlich für die Speicherung von Nutzerdaten für den einfacheren Logon für registrierte Nutzer, es gibt keinerlei Kuhkies für Werbung und/oder Dritte. Wir geben niemals Daten an Dritte weiter und speichern lediglich die Daten, die du uns hier als Nutzer angegeben hast sowie deine IP-Adresse, d.h. wir sind vollkommen de es fau g o-genormt, nixdestotrotz ist das sowieso eine PRIVATE Seite und nix Gewerbliches.

Powered by Infopop Corporation
UBB.classicTM 6.5.0